Erfahrungsberichte zu
Kreditkarten-Anbietern

21.09.2017 | Barclaycard: Horror - Kreditkartenlimit im Urlaub runtergestuft
Ich habe seit ca. Anfang des Jahres 2017 eine Kreditkarte von Barclays (New Visa). Diese Karte habe ich hauptsächlich wegen meines mehrwöchigen Indonesienurlaubs im September dieses Jahres erstellt. Zunächst schön und gut, hat mit der Beantragung der Karte etc. alles sehr gut geklappt. 4.000 Euro Kreditlimit wurde mir eingeräumt, was ich der Höhe niemals gebraucht hätte, aber ok. Kurz vor meinem Urlaub rief ich bei Barclaycard an, um sie von meinem Auslandsaufenthalt zu unterrichten und eine "Sicherheitssperre" beim ersten Einsatz zu vermeiden. Natürlich würde die Karte trotzdem beim ersten Einsatz gesperrt und ich stand auf Bali ohne funktionierende Karte - ganz toll! Musste dann von meinem Handy, zu entsprechende Telefonkosten, bei der Hotline anrufen, um die Karte entsperren zu lassen. Aber jetzt kommt der Hammer: Nach 2,5 Wochen in Indonesien stehe ich mal wieder am Geldautomat - Karte funktioniert nicht. Nächster Automat - wieder nicht. Nächster Automat - wieder nicht. Etwas beunruhigt loggte ich mich online bei Barclaycard ein, um meine aktuellen Ausgaben zu prüfen. Ergebnis: Mein Kreditlimit war von 4.000 Euro auf 960 Euro runtergestuft worden! Einfach so mitten im Monat, ohne Info an mich oder irgendeine Rücksprache mit mir. Die 960 Euro hatte ich verbraucht und somit stand ich in Indonesien ohne funktionierende Kreditkarte. Was tun? Natürlich wieder zu meinen Kosten bei der Hotline angerufen. Dort wurde mir mit freundlicher Stimme erklärt, dass das System das Kreditlimit aus Risiko- oder Sicherheitsgründen automatisch auf meine bisher ausgegebene Geldsumme runtergestuft habe, sodass ich die Karte nicht mehr nutzen könne. Da gäbe es auch keine Chance, dies kurzfristig zu erhöhen. Das ginge frühestens in einem halben Jahr wieder. Ich bin durchgedreht. Das geht absolut gar nicht! Wofür wird einem ein Kreditlimit gegeben, wenn es jederzeit runtergestuft werden kann, wenn man es bräuchte?! Und das ohne Rückmeldung. Habe dem Mitarbeiter erklärt, dass ich am anderen Ende der Welt sitze und drauf angewiesen bin. "Ja, da könne er jetzt leider auch nichts machen." Ich werde den Kredit schnellstmöglich abzahlen und mich von der Karte trennen.
M. J.

19.09.2017 | Barclaycard: Vermeintlich kostenlose Kreditkarte, mit Tücken bei Einstellung der Kreditrückzahlung
Im Internet bin ich dieses Jahr auf die vermeintlich kostenlose und praktische Barclaycard gestoßen. Meine Erfahrungen decken sich aber leider mit den Vorberichten auf dieser Seite vom 22.08. und 31.08.: Die Einstellungen der Kreditrückzahlung sind relativ versteckt zu ändern, standardmäßig summieren sich die über die Kreditkarte getätigten Ausgaben als Kredit auf, die mit den entsprechend hohen Kreditzinssätzen berechnet werden. Meine sich ständig ändernden Kreditlimits empfinde ich mittlerweile als Zumutung, die mir vor jeder Reise ein ungutes Gefühl geben, ob denn meine Ausgaben im jeweiligen Kreditrahmen sind. Hier kurz meine Kreditlimit-Historie (relative Werte). Ich bin mit einem Niveau von 100% gestartet. Nach ein paar Wochen der Nutzung wurde der Rahmen auf ca. 150% erhöht. Seit ich auf einer längeren Reise war, wurde mir mehrmals über Wochen/Monate angeboten, das Limit auf 200% zu erhöhen. Diese Angebote habe ich nicht angenommen. Als ich eine automatische Abbuchung von meinem Girokonto eingerichtet habe (um keine Kreditzinsen in Anspruch zu nehmen) wurde in der Folgewoche mein Kreditrahmen auf 15% (also 1/7!) des letzten Rahmens gekürzt. Das Mitteilungsschreiben hierzu ohne jegliche Begründung dieses drastischen Schritts, es erreichte mich ca. 2 Wochen nachdem mir noch 200% Kreditrahmen angeboten wurden. Es ist für mich absolut nicht nachvollziehbar, wie eine Bank die Kreditwürdigkeitseinschätzung innerhalb kürzester Zeit so drastisch ändern kann bzw. was ich aus Sicht der Bank in den zwei Wochen falsch gemacht haben muss. Fazit: Ich werde meine Kreditkarte umgehend kündigen. Ich zahle lieber 30 Euro pauschale Kreditkartengebühr bei meiner klassischen Hausbank und fahre dann mit einem sicheren Gefühl in den Urlaub. Ich habe keine Lust mehr von den variierenden Kreditlimits überrascht zu werden. Von daher kann ich das Angebot der Barclaycard leider absolut nicht empfehlen.
T. S.

12.09.2017 | Advanzia Bank S. A.: Exzellente Kreditkarte
War auf einer sehr langen Suche nach einer Kreditkarte, um mein Girokonto zu entlasten, und es funktioniert optimal. Habe diese Advenzia und bin höchst zufrieden, keine Probleme mit der Bezahlung, Rechnung erhalten und bezahlt und schon Rahmen erhöht. Nehme die Karte meistens für Einkäufe. Für Leute geeignet, die eine einfache schnelle Kreditkarte mit einfacher Abwicklung suchen. Die negativen Kommentare zum Telefonservice kann ich mir nicht erklären, hatte da nie Probleme, alle hilfsbereit und nett. Kann die Kreditkarte einfach zu 100% weiterempfehlen bei meinen aktuellen Erfahrungen. Das Personal, auch am Telefon, scheint gut ausgebildet zu sein.
D. W.

31.08.2017 | Barclaycard: Standardmäßig voreingestellter Rückzahlungsbetrag
Barclaycard zieht standardmäßig nur 2% oder mindestens 15 Euro des Gesamtsaldos vom Girokonto ein. Der Rest bleibt als Soll stehen und wird mit 16,99% verzinst. Kann man umständlich ändern oder man nimmt ungewollt einen Kredit auf. Da dieses Verfahren für Kreditkarten eher ungewöhnlich ist, bemerkt man es erst bei der nächsten Abrechnung. Dem Kundendienst ist dieses Problem bekannt und er bietet die Möglichkeit, die Sollzinsen aus "Kulanz" zu erlassen. Natürlich erst dann, wenn man die angedrohte Kündigung zurückzieht. Natürlich wurde auch das Startguthaben nicht verrechnet; das muss jetzt erst geprüft werden. Fazit: Wenn ich einen Kredit möchte, will ich mich bewusst dafür entscheiden und ihn nicht zufällig auf der Kreditkartenabrechnung finden. Barclaycard ist damit ganz weit weg von einer kostenlosen Kreditkarte. Vertrag wurde sofort gekündigt.
Holger Franke

29.08.2017 | Advanzia Bank S. A.: Eine gute Karte auf Reisen
Seit vielen Jahren bin ich ein zufriedener Inhaber der "gebührenfreien klarmobil.de MasterCard Gold" der Advanzia Bank. Die Beantragung und Aktivierung verlief außerordentlich unbürokratisch. Über klarmobil.de beantragt, kurze Zeit später die Karte mit einem recht mickrigen Verfügungsrahmen erhalten. Telefonisch freischalten lassen und sie war einsatzbereit. Rechnungsausgleich nur per Überweisung von einem eigenen Bankkonto möglich. Gleich nach der ersten Zahlung erhielt ich eine E-Mail, dass meine Zahlung nicht verbucht werden kann, da ich nicht der Absender sei. Es handelte sich um ein Gemeinschaftskonto und offensichtlich hat irgendwer in der Bank nicht alle Namen gelesen. Ich habe dann per Kontaktformular im Online-Banking den Sachverhalt klargestellt und seitdem ist Ruhe. Der Kreditrahmen wurde innerhalb kürzestes Zeit verzehnfacht. Bis dato habe ich noch keinerlei Gebühren zahlen müssen. Es ist sehr wichtig, den monatlichen Rechnungsbetrag bis zum angegebenem Fälligkeitsdatum auszugleichen. Andernfalls werden sehr hohe Zinsen berechnet. Rechnungsversand um den 4. eines jeden Monats und dann hat der Kunde noch 2 1/2 Wochen Zeit, zu zahlen. Leider wird kein Lastschrifteinzug angeboten. Einmal jährlich erhalte ich eine Gutschrift in Höhe von 0,25% des Umsatzes auf mein Mobilfunkkonto gutgeschrieben. Der großspurig angepriesene Versicherungsschutz ist sehr lückenhaft. Die Versicherungsunternehmen wurden von der Advanzia einige Male gewechselt. Anfangs steckte hinter den Versicherungen ein Unternehmen mit Sitz in den USA. Daher gilt der Versicherungsschutz ausdrücklich nicht in sogenannten "Schurkenstaaten". Auch ist es versicherungstechnisch wichtig, in welche Richtung man reist. In Richtung Urlaub versichert, aber nicht in Richtung Zuhause. Den ganzen anderen Mist habe ich mir nicht mehr durchgelesen. Für mich sehr wichtig: keine Grundgebühr und keine Fremdwährungsgebühren. Auf mehreren Auslandreisen spare ich einige hundert Euros jährlich. Akzeptanzprobleme gab es bisher nicht. Hin und wieder buche ich über das bei der Advanzia beworbene Mietwagenportal. Die Gutschrift in Höhe von 5% wurde bisher immer ohne Erinnerung ausgezahlt. Einmal jährlich lasse ich mir von der Schufa eine Datenübersicht schicken. Der Klarmobil Mobilfunkvertrag steht drin, nicht jedoch die Advanzia Kreditkarte.
Wolfgang W.

25.08.2017 | Consors Finanz: Lustige Leute hier
Man muss sich im Jahr 2017 schon wundern, wie blauäugig die Leute hier unterwegs sind. Nach 3 Jahren wird in Erfahrung gebracht, wie sich der Zinssatz verhält und welche Kosten auf einen zukommen können. Und anstatt mal Eigenverantwortung zu übernehmen und zu seiner nachlässigen Art zu stehen, wird auf das Institut gemeckert. Alles ist zum Lesen, wenngleich wie immer kleingedruckt es nicht gerade dazu einlädt, es zu tun. Man kann anrufen und sich erkundigen, darüber hinaus die Arbeitslosenversicherung bzw. Zuzahlung aus der Ratenzahlung entfernen lassen. Und eine 0%-Finanzierung ist auch als solches eine. Das hat aber rein gar nichts mit der Cash-Card zu tun. Ich weiß, auf was ich mich einlasse und bewerte die Karte, die jetzt von Consors Finanz statt Commerz Finanz ist. Aber auch da muss man lesen können und sich für seine Bankgeschäfte interessieren.
Thomas Th.

23.08.2017 | Landesbank Berlin AG: Hände weg von LBB VISA Airberlin Karten
Ich bin zurzeit in Fort Myers, USA. Am Montag 21.07.2017 wurde mir aus heiterem Himmel die VISA Karte gesperrt. Ich war noch am Einkaufen und konnte plötzlich nicht mehr bezahlen. Ich stand da wie der berühmte Esel am Berg. Buchungen waren plötzlich nicht mehr gültig, ich war ziemlich verzweifelt und verärgert. Ich überprüfte mein Konto: nichts überzogen, genügend Geld! Später erfuhr ich via Mail, dass man mir die Karte hätte sperren müssen, ich erhalte eine neue und sie werde mir an meine Wohnadresse in Berlin zugestellt. Mein Gott, ich brauche die Karte hier am Ferienort! Meine Interventionen führten dazu, dass mir die Karte drei Tage später wieder entsperrt wurde. Aber ohne jede Entschuldigung. Das wünsche ich niemandem, plötzlich mit "abgesägten Hosen" in einem fremden Land dazustehen ... Deshalb: Hände weg von LBB VISA Airberlin Kreditkarten. Irgendwie passt es zusammen: die angeschlagene Airline und LBB
Ulrich Knobel

22.08.2017 | Barclaycard: Unangekündigte Limitänderungen
Barclays, eine tolle Bank? Für Neukunden gibt es ja mittlerweile tolle Angebote bei (fast) allen Anbietern. Es wird sich bemüht und beworben - in der heutigen Zeit ganz normal. Vorab, ich besitze mehrere Kreditkarten, habe ein festes Einkommen und besitze seit nunmehr 1,5 Jahren eine Barclaycard New Visa. Mein Benutzerverhalten der Karte beschreibe ich mal als aktiv. Das soll heißen, mehrmalige Käufe und Barabhebungen im Monat. Alles wird pünklich beglichen (Teilzahlfunktion und Sonderzahlungen bis zum teilweisen kompletten Saldoausgleich). Jetzt aber der negative Knackpunkt: Diese Bank hat mir doch tatsächlich in meiner bisherigen kurzen Mitgliedschaft zwei Mal mein Kreditkartenlimit ohne irgendeine Ankündigung von einem auf den anderen Tag sowohl erhöht, als auch gekürzt (auf den Tagessaldo)! Ich stelle mir mal das Szenario vor, dass man sich als Bankkunde irgendwo auf der Welt im Urlaub befindet und auf die Karte angewiesen ist. Barclays Visa die neue Freiheit? Ja, für mich die Freiheit, mich von dieser Karte zu trennen.
A. B.

17.08.2017 | comdirect bank AG: Beendet Visa-Kartenvertrag
Habe das kostenlose Girokonto bei comdirect. Dazu gab es die kostenlose Visa-Karte. Nun habe ich ein Schreiben erhalten und mir wurde mitgeteilt, dass der Kartenvertrag beendet wird, da ich in letzter Zeit meine Karte nicht benütze. Aus Effizienzgründen ... Ich möchte dazu noch erwähnen, dass ich ein Depot bei der comdirect habe und regelmäßig mit Wertpapieren handle. Da kommt schon einiges an Ordergebühren zusammen, die ich an die comdirect bezahle. Dies bleibt aber unberücksichtigt. Ich finde es schade, dass nur dieser Teilaspekt (Visa-Karte) berücksichtigt wird und nicht der Gesamtumsatz, den ein Kunde bringt. Könnte jetzt auch mein Girokonto und Depot zu einer anderen Bank wechseln, wo ich wieder gratis eine Kreditkarte bekommen würde. Angebote gibt es ja.
Wolfgang P.

07.08.2017 | comdirect bank AG: Visa Card zum Girokonto
Ich bin ganz zufrieden mit meiner Visa Card zu meinem comdirect Gehaltskonto. Im Online-Banking habe ich alles auf einen Blick. Einmal im Monat wird das Kreditkartenkonto automatisch ausgeglichen. Rückbuchungen der Verkäufer (z. B. bei Nichtgefallen von Ware) sehe ich immer sehr schnell. Die Wunsch-PIN zur Karte ist bei vorsichtiger Handhabung ein Zusatzvorteil. Kontaktlos zahlen kann ich auch, nicht überall gibt man gerne die Karte wegen Kleinbeträgen aus der Hand. Verified bei Visa bietet zusätzliche Sicherheit bei Käufen im Internet. Schließlich hat man noch die gebührenfreie Geldabhebung außerhalb des Euro-Raums, aber Achtung: Im Inland kostet das Geldabheben mit der Kreditkarte der comdirect Gebühren, also die Hinweise an den Geldautomaten beachten.
L. S.

26.07.2017 | Advanzia Bank S. A.: Eine gute Karte
Seit nunmehr 5 Jahren besitze ich die Andasa Kreditkarte der luxemburgischen Advanzia Bank. Anfangs gab es 0,5% Cashback, nun sind es leider nur 0,25%. Antrag online ausgefüllt und kurze Zeit später die Karte erhalten. Telefonisch freischalten lassen und schon war sie einsatzbereit. Kein PostIdent, keine Schufaabfrage. Bedingung war, dass der monatliche Rechnungsbetrag von einem Girokonto erfolgt, dessen Inhaber der Karteninhaber ist. Anfangs recht niedriger Verfügungsrahmen, der aber innerhalb des ersten Jahres auf einen recht hohen vierstelligen Betrag schrittweise angehoben wurde. Der angebotene Versicherungsschutz ist recht lückenhaft und für mich unbrauchbar. Für mich ist sehr wichtig, dass bei Zahlungen im Ausland keine Fremdwährungsgebühren erhoben werden (andere Banken verlangen 1,50 bis 3,00%) und keine Jahresgebühr anfällt. Auch der gewählte Umrechnungskurs ist recht günstig. Habe öfters am selben Tag und im selben Geschäft mit einer weiteren Karte gekauft. Der in Rechnung gestellte Eurobetrag war bei der Advanzia immer einige Cent günstiger. Akzeptanzprobleme hatte ich bis dato noch nicht. Die extrem hohen Zinsen lassen sich vermeiden, indem die Rechnung pünktlich bezahlt wird. Diese kommt um den 4. jeden Monats per E-Mai, bzw. ist online einsehbar und dann hat der Kunde über zwei Wochen Zeit. Anfangs musste auf ein deutsches Konto überwiesen werden, seit einiger Zeit hat jeder Kunde eine luxemburgische IBAN. Diese lässt sich bei Onlinekonten als Überweisungsvorlage speichern. Morgens Überweisung abgeschickt, bereits am nächsten Tag kommt nachmittags die Bestätigung der Bank über den Zahlungseingang. Übrigens, die Gebührenfreiheit erstreckt sich auch auf die Zahlung des Online-Lottoscheins. DKB, comdirect, diverse Sparkassen und viele andere haben in ihren AGBs, meistens etwas verklausuliert 3% und mehr Gebühren für Lotterie- und Wetteinsätze stehen.
Ansgar B.

22.07.2017 | TARGOBANK AG & Co. KGaA: Gebühren werden auch ohne Karte erhoben
Nachdem ich meine Kreditkarte bei Valovis (vormals Karstadt-Karte) gekündigt hatte, habe ich seit 2011 keine Kreditkarte mehr. Das ist wohl auch der Grund, dass ich bisher insoweit weder von der TARGOBANK gehört habe, noch eine TARGOBANK-Kreditkarte habe. Im Mai 2017 erhielt ich dann einen Kontoauszug mit der Abbuchung des Bereitstellungsentgelts von 19,90 Euro für eine Kreditkarte, die ich gar nicht besitze. Der freundliche Mitarbeiter am Telefon riet mir, doch noch einmal zu kündigen, dann würde sich alles regeln. Also kündigte ich das nicht vorhandene Geschäftsverhältnis noch einmal. Als Antwort bekam ich jedoch nur Standardschreiben. Obwohl mir mitgeteilt wurde, dass das Kreditkonto geschlossen worden sei, werden weitere Abbuchungen vorgenommen, über die ich dann nachträglich per Kontoauszug informiert werde. Ich lasse die abgebuchten Beträge zwar immer zurückbuchen, aber insgesamt macht mich die ganze Angelegenheit doch ärgerlich. Was ist das für ein Geschäftsgebaren? Offenbar hat die TARGOBANK die alten Daten der Karstadt-Karte übernommen, ohne zu überprüfen, ob die Geschäftsverbindung überhaupt noch besteht. Oder ist es vielleicht ein Versuch, auf diese Weise die früheren Karteninhaber abzuzocken?
Renate von König

19.07.2017 | Volkswagen Bank GmbH: Kostenlose, absolut ausreichende Kreditkartenalternative bei der Hausbank
Ich bin ein Exot, schon viele Jahre bei der Volkswagen Bank. Bei Eröffnung von Produkten sind sie Zettelweltmeister. Damit muss man leben können. Auch sind nicht alle ihre Produkte sexy, siehe Depot, was die Volkswagen Bank lieber sein lassen sollte. Aber das normale (bei 1.000 Euro Geldeingang pro Monat in einer Summe) kostenlose Girokonto und der kostenlose e-TAN Generator machen die Volkswagenbank zum idealen Zweitkonto, über das ich meine ganzen Lastschriften und Daueraufträge laufen lasse. Da die Volkswagen Bank keine frei zugänglichen Geldautomaten hat, gibt es die auch gebührenfreie Volkswagen Bank Visa pur für kostenfreie Abhebungen an den entsprechenden Geldautomaten. Einmal im Monat wird das Visa Card Konto via Girokonto ausgeglichen, Zinsen fallen zwischenzeitlich nicht an. Als echte Kreditkarte kann ich hier auch Sicherheiten für z. B. Mietwagen hinterlegen. Die Abrechnungen könnten schöner und kompakter abgebildet werden, sowohl für Giro- als auch Kreditkartenkonto. Die sonstigen Features und Konditionen entsprechen dem Marktdurchschnitt.
H. K.

19.07.2017 | Advanzia Bank S. A.: Reiseversicherung
Ich fand die Reiseversicherung, insbesondere die Reiserücktrittsversicherung, für mich wertvoll und wollte mich - da Zeitdruck - telefonisch versichern. Nach geduldigem Warten und typischen Callcenter-Modalitäten dann die Frage von gelangweilt/genervt wirkendem Support: "pauschal oder privat?". Ich: "Pauschalreise". Support: "dann gibt es keine Reiseversicherung". Ich habe aufgrund dieser Aussage den Restbetrag unserer Asienreise nicht mit der Kreditkarte abgewickelt, da es vom Veranstalter mit 1,5% gegenüber einer Überweisung beaufschlagt würde. 1,5% wären in unserem Fall gut 50 Euro gewesen, was wir für eine volle Reiseversicherung gern investiert hätten. Mist. Es ist zwar zu spät, trotzdem suche ich noch nach Auskunft, finde aber nichts in den AGBs. Fühle mich hereingelegt. Entweder ist die mündliche Auskunft falsch, oder es ist schriftlich so verklausuliert, dass es noch niemand verstanden hat und noch immer damit geworben wird.
Martina Schöning

18.07.2017 | Deutsche Bank Privat- und Geschäftskunden AG: Irgendwie bei der Deutschen Bank hängengeblieben
Noch aus der Studienzeit heraus bin ich Kunde der Deutschen Bank. Studenten bekamen schon immer relativ lange ein kostenloses Girokonto und damals gab es auch noch etliche Filialen. Nach dem Studium ging es los mit den Gebühren, ärgerlich dass man automatisch auf das teuerste Kontomodell umgestellt wurde. Ohne Auftrag, also habe ich mich beschwert und man höre und staune, man geht auf Kulanz zu dem nun gewünschten Kontenmodell. Depot und Kreditkarte, immer wurde standardmäßig die teuerste Variante gefunden oder vorgeschlagen. Die Kreditkarte (Mastercard) kommt mager ausgestattet, aber mit mittlerem Preis daher, dazu kostet meine Frau die Partnerkarte auch noch ein paar Euro. Monatsweise wird abgerechnet, ok. Geldabheben kostet mindestens 5,75 Euro, über 250 Euro sogar noch mehr. Auch nicht der Hit. Beworben wird die eingeschlossene Warenschutzversicherung, für die ich eigentlich kaum Bedarf habe. Genauso wenig sinnvoll erachte die Vergünstigungen beim Reiseservice, da scheint mir mein eigener Rabatt schon eingepreist zu sein. Lange Rede, kurzer Sinn, ich habe mich jetzt für eine Debit-Karte vom Wettbewerb entschieden, die gleichwertige Leistungen zu günstigeren Bedingungen anbietet. Fairerweise muss man sagen, Ärger mit der Karte oder der Hotline hatte ich in den letzten 3 bis 4 Jahren nie. Für eine defekte Karte bekamen wir umgehend Ersatz.
N. N.

17.07.2017 | Landesbank Berlin AG: Super Service
Hmm, alle negativen Eintragungen kann ich nachvollziehen. Nutze die VISA Amazon. Hier muss ich aber mein persönliches Erlebnis mal hervorheben: Reise gebucht und von Visa abbuchen lassen, natürlich kein Problem. Zu der Reise hatte ich einen Mietwagen gebucht, für den ich dann vor Ort eine Kaution von 300 Euro hinterlegen sollte und das ging nur mit Kreditkarte, Barzahlung nicht möglich. Stehe also am Schalter in Mallorca, und peng, Limit erreicht, keine Kaution möglich, Schock. Ich Stand mit der Tochter da, LBB angerufen und innerhalb von Minuten war der Rahmen erhöht und ich konnte das Auto mitnehmen. Vorbildlich!
Frank Soltwedel

15.07.2017 | Consors Finanz: Cashback-Bonus verfallen
Ich bemerkte auf meinem Kontoauszug, dass mein Bonus nicht mehr 135 Euro beträgt, sondern nur noch 1 Euro. Nach 30 Minuten in der Warteschleife bekam ich die Antwort, dass er verfallen ist. Darauf wurde ich in den 5 Jahren, die ich diese Karte nutze, nie hingewiesen. Anrufe erfolgten nur ständig wegen Kreditangeboten. Der Staat rettet Banken, aber wer rettet die Bankkunden? Warum wurde man nicht von der Bank informiert, dass der Bonus in Kürze verfällt, wenn ich diesen nicht umgehend einlöse? Man wurde doch auch ständig angerufen mit dem Vorschlag, den Cash Kartenkredit in einen zinsgünstigeren Kredit umzuwandeln. Ansonsten bin ich mit der Cashkarte sehr zufrieden gewesen.
Ulrich Fabich

07.07.2017 | Advanzia Bank S. A.: Klare Empfehlung mit kleinen Abstrichen
Ich besitze die Mastercard Gold der Advanzia seit knapp zwei Jahren und bin bisher sehr zufrieden. Der Kreditrahmen ist extrem großzügig gewählt, es gibt keine Jahresgebühr, keine Gebühr für Auslandseinsätze und selbst weltweite Bargeldabhebungen sind fast kostenlos, wenn man das Konto per Online-Überweisung schnell wieder ausgleicht. Wer zu spät überweist und die horrenden Verzugszinsen in Kauf nimmt, ist selber schuld. Trotzdem gibt es auch einige Dinge, die mir ziemlich auf die Nerven gehen: Das Online-Portal besitzt ein schreckliches, benutzerunfreundliches Design, es dauert ziemlich lange, bis man seine Transaktionen dort einsehen kann. Die Karte unterstützt kein kontaktloses Zahlen per NFC (obwohl dies mittlerweile Standard ist) und ich erhielt vor Kurzem einen Anruf der Kundenbetreuung, der vermeintlich dem Adressabgleich diente, sich aber als penetranter Verkaufsanruf für den "Unfallschutz Plus" entpuppte, ein teures und sinnentleertes Versicherungsprodukt der Advanzia. Trotzdem gibt es eine klare Empfehlung, weil die Gebührenfreiheit hier nicht nur Name, sondern auch Programm ist.
Lucas W.

04.07.2017 | Barclaycard: Reklamationsbearbeitung ungenügend
Am 25.04.2017 meldete ich mit dem entsprechenden Reklamations-Formular per Fax wie auch per E-Mail zwei unberechtigte Abbuchungen. Daraufhin erhielt ich lediglich eine Standard-E-Mail, dass aufgrund erhöhten Reklamationsaufkommens die Bearbeitungszeit aktuell 6 Wochen beträgt. Am 21.06.2017 habe ich mich dann telefonisch bei der Bestandskundenhotline gemeldet, wie üblich braucht man so ca. 15 Minuten Geduld bis jemand mit einem spricht, dort sagte man mir, dass die Reklamation noch in Bearbeitung ist und es derzeit ein sehr hohes Reklamationsaufkommen gibt. Ich solle mich halt noch mal melden. Am 04.07.2017 habe ich wieder bei der Bestandskundenhotline angerufen (diesmal nur 13 Minuten Warteschleife). Meine Reklamation ist immer noch in Bearbeitung. Die nette Dame von der Hotline sagte mir, dass derzeit die Reklamationen aus Dezember 2016 bearbeitet würden, dass aber ganz gut so sei, weil ihr Arbeitsplatz damit gesichert ist, da sie ja am Telefon die Kunden vertrösten müsse. Eine interessante Interpretation des Servicegedankens, wie ich finde. Ich denke, ich werde Barclaycard jetzt schriftlich in Verzug setzen, um entsprechend rechtlich vorgehen zu können.
Burghard Pörner

03.07.2017 | Wüstenrot Bank AG Pfandbriefbank: Jahresgebühren für Prepaid-Kreditkarten
Wir wurden unerwartet mit einer schriftlichen Abrechnung unserer Prepaid-Kreditkarten darüber informiert, dass diese Kreditkarten im Sommer 2017 ungültig werden, man vorübergehend kostenlos diese Abrechnung erhalte. Und mit der nächsten Post bzw. Abrechnung kam dann der Hammer: 19 Euro Jahresgebühr pro Kreditkarte! Da wir diese Kreditkarten gar nicht mehr nutzten, wollten wir denn auch gleich kündigen. Leider sind bis heute eine telefonische Kontaktaufnahme bei der der Wüstenrot unmöglich da endlose Warteschleifen. Im Mai sollten wir uns mit einer PIN authentifizieren, die wir gar nicht hatten. Antworten auf unsere E-Mail-Rückfragen sind auch nicht erfolgt. Auf die schriftliche Kündigung erhielten wir auch nur ein Standardschreiben, das nicht näher auf unser Anliegen einging. Einfach nur ein schlechter Kundenservice. Nicht zu empfehlen.
K. L.

01.07.2017 | Santander Consumer Bank AG: Eierlegende Wollmilchsau
Ich habe seit nun etwas über ein Jahr die 1plus Visa. Die Karte ist klasse! Alleine der Tankrabatt ist super! Dazu kann man auch noch Urlaubsreisen mit 5% Rabatt buchen. Da läppert sich einiges im Jahr. Weit mehr, als man anderswo für die Kreditkarte an Jahresgebühren hätte. Werbemails, Kreditangebote per Post, wie das einige so gerne ständig machen, oder gar Anrufe ... nichts! Gebühren im Ausland oder bei Barabhebungen - nichts! Alle Abhebungen und Zahlungen weltweit ohne jede Gebühr - perfekt. Zu meiner Zeit konnte man noch die Vollzahlung aktivieren lassen und so die lästigen Zinsen bei Teilzahlung sparen. Das geht leider nicht mehr und macht die Karte gefühlt und wohl in der Tat etwas unattraktiver. Wer monatlich überweist und da am Ball ist, den wird das nicht schrecken. Dennoch würde ich sie mit Teilzahlung nicht weiter nutzen. Die Gebührenfrei Mastercard liegt genau deswegen bei mir auch nur rum. Ich setze die 1plus Karte vorwiegend beim Tanken ein, der versprochene Rabatt von 1% wird stets und sofort gewährt. Etwas lästig ist die Legitimation durch Unterschrift, statt PIN. Ich hatte Santander da mal gefragt, ob das nicht anders geht, aber muss man wohl so hinnehmen. Es wurde aber sehr flott geantwortet. Leider ist kein Funkchip in der Karte, daher zücke ich bei Lidl und Konsorten stattdessen die DKB Visa. Schade, aber die Zettelei und das Unterschreiben, während eine Schlange hinter mir wartet, muss nicht sein. So oder so überwiegen die Vorteile und so kann man die Karte einfach nur empfehlen.
Wolfgang Kumpf

01.07.2017 | Barclaycard: Untätigkeit bei Reklamation
Am 4.3.17 meldete ich eine unberechtigte Belastung meines Kontos mit 626 US-Dollar. Bei meiner telefonischen Nachfrage am 20.3.17 nach dem Stand der Bearbeitung, erhielt ich von Barclaycard die (Falsch-)Auskunft, die Reklamation sei schon vor geraumer Zeit weitergeleitet worden. Bei einer weiteren Nachfrage am 18.4.17 erklärte mir ein anderer Mitarbeiter, dass wegen hohem Arbeitsanfall noch keine Bearbeitung erfolgen konnte. Ich schrieb daraufhin direkt an den Manager Betrugsprävention und Reklamationsbearbeitung, erhielt jedoch keine Antwort. Der Vorgang wird bei Barclaycard offensichtlich nicht bearbeitet, der Betrag ist von meinem Konto abgebucht. Aus diesem Geschäftsgebaren werde ich die Konsequenzen ziehen.
E. Albig

28.06.2017 | Baden-Württembergische Bank: MercedesCard Silber für den Urlaub und als Zweitkarte
Im Rahmen eines Fahrzeugkaufs sah ich beim Händler einen Flyer für eine Visa Card. Ein bisschen Geduld brauchte es schon bis ich die Karte und die Zugangsdaten hatte, aber da habe ich auch anderswo schon schlechte Erfahrungen gemacht. Ich habe bei meiner Hausbank eine Mastercard und ich wollte mich redundant aufstellen, da ich schon einmal mehr als 10 Tage auf eine Ersatzkarte warten musste. Mit knapp 30 Euro Jahresgebühr hatte ich dann auch schon einen Autoschutzbrief mit an Bord. Ich kann im Euro-Ausland überall an den entsprechend gekennzeichneten Geldautomaten gebührenfrei abheben und auch in UK sind die Entgelte eher unterdurchschnittlich. Der Zins, den man bei Teilzahlung zu zahlen hat, ist in etwa wie bei einem normalen Girokonto und fällt somit angenehm aus dem Rahmen. Natürlich geht auch kontaktloses Zahlen, wie mittlerweile bei vielen Anbietern. Viele Bonusprogramme taugen nicht recht, aber das Angebot bei der MercedesCard Silber bei verschiedenen Mietwagenpartnern konnte ich schon zu meinem Vorteil nutzen.
C. B.

26.06.2017 | Barclaycard: ZIP code in den USA
Ich kann die Frustration des vorangegangenen Schreibers zwar nachvollziehen, muss aber an dieser Stelle dann doch Barclaycard beistehen. Dass die Antwort, worum es sich bei dem ZIP code handelt, so lange gedauert hat, ist natürlich ärgerlich. Dennoch hätte man mit ein wenig Recherche vor der USA-Reise schnell herausgefunden, worum es sich dabei handelt. Man hätte ja auch einfach den Tankwart fragen oder Google noch schnell bemühen können. Wie dem auch sei: Es handelt sich hier, entgegen der Behauptung, sehr wohl um eine Postleitzahl. In den USA ist es nämlich üblich die für die Kreditkarte hinterlegte Rechnungsadresse zu verifizieren (z. B. bei Zahlungen im Internet oder unbemannten Kiosken oder Zapfsäulen), um Betrug vorzubeugen. Es handelt sich also um die PLZ, die auf der Kreditkartenabrechnung steht. Leider funktioniert das in den USA manchmal nicht mit ausländischen Karten (aufgrund des PLZ-Formats). Mit deutschen PLZ geht es aber im Allgemeinen, da die meisten deutschen PLZ auch in den USA existieren, diese auch 5 Stellen haben. Ich hatte nie Probleme. Dass Barclaycard hier nicht mit einer Erklärung helfen konnte, ist natürlich schade, aber kein Grund denen den schwarzen Peter zuzuschieben. Es obliegt dem Reisenden, sich vor Reiseantritt über die Gegebenheiten vor Ort zu informieren. Ich bin seit 7,5 Jahren bei Barclaycard und absolut zufrieden mit dem Produkt und dem Service. Die Mitarbeiter (bis auf eine Ausnahme) waren immer sehr freundliche und kompetent. Ich kann Barclaycard wirklich nur empfehlen.
Christian Neubauer

26.06.2017 | Barclaycard: Katastrophale Servicehotline, unnötige Extrakosten
Vor meinem Urlaub in die USA hatte ich dort angerufen, um alle notwendigen Infos zu erfragen, damit es bei der Reise keine unangenehmen Überraschungen gibt. Beim Tanken in Florida wurde dann aber beim Bezahlvorgang unerwartet immer wieder ein "ZIP-code" verlangt, ohne den man nicht bezahlen konnte. Darüber wurde ich zuvor aber nicht informiert. Wie sich viel später herausstellte, handelt es sich dabei weder um eine Postleitzahl noch um eine anderweitig hinterlegte PIN etc. Innerhalb von knapp zwei Wochen habe ich deshalb dreimal beim Service nachgefragt und keine Antwort erhalten; erst nachdem ich aus dem Urlaub zurück war, wurde mir der ZIP-code genannt. Den Mietwagen konnte ich deshalb nicht wie vereinbart volltanken und musste eine Nachgebühr entrichten. Die einzige Entschuldigung für die späte Reaktion wurde mir gegenüber mit "umfangreicher Recherche" begründet.
Frank Gosebruch

Die Erfahrungsberichte spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. modern-banking.de behält sich die Nichtveröffentlichung oder Kürzung sowie Rechtschreibkorrekturen vor.

12345678910