Erfahrungsberichte zu
Kreditkarten-Anbietern

14.05.2017 | comdirect bank AG: Schneller geht es nicht - kostenlose comdirect Visa-Karte
Vor ein paar Wochen habe ich meine Prepaid Kreditkarte verloren. Ich habe das gleich zum Anlass genommen - natürlich nach sofortiger Sperrung der alten Karte - eine neue echte Visa Kreditkarte mit Dispositionskredit bei der comdirect zu beantragen. Ich war mit einem anderen Produkt bei der comdirect schon bekannt und konnte somit online Konto und Kreditkarte beantragen. Binnen Wochenfrist war alles eingerichtet inklusive Dispo. Ich habe direkt zwei Testüberweisungen gemacht. Einen Tag später kamen die Karten. Bei der Kreditkarte kann man mit dem TAN-Verfahren eine Wunsch-PIN auswählen. Das habe ich dann auch gemacht. Die Liquidität war schon auf dem Konto, also habe ich an einem Geldautomaten und später an der Tankstelle ausprobiert, ob schon alles geht. Erfolgreich, d. h. binnen sechs Arbeitstage war ich wieder operativ mit der Kreditkarte. Eine sehr gute Leistung! Karte und Konto sind gebührenfrei. Kontaktlos Bezahlen geht, Kontobewegungen werden per SMS gemeldet. Aufpassen beim Geldabheben, im Euro-Raum kostet das mit der Kreditkarte ordentlich. Dafür kann man aber im Nicht-Euro-Raum an Automaten mit dem Visazeichen gebührenfrei verfügen.
M. S.

25.01.2016 | comdirect bank AG: In Thailand unbrauchbar
Seit Jahren bin ich bereits Depotkunde bei comdirect - bisher auch ganz zufrieden. 2015 bestellte ich mir dann die vielfach beworbene VISA-Karte. Dazu musste mein Verrechnungskonto umgestellt werden - so weit, so gut. Im September machte ich eine Donau-Radtour und konnte überall (Österreich, Slowakei, Ungarn) problemlos mit der Karte die Hotels bezahlen. Eine Barabhebung war nicht nötig. Das böse Erwachen kam im Januar 2016 in Thailand: Die Karte funktioniert bisher ausschließlich bei den Automaten der Citybank (das sind 3 Büros in Bangkok, einer 12-Millionen-Stadt). Ich verbrachte bisher wenigstens 2 Tage damit, Automaten zu testen. Die Karte ich definitiv nicht einzusetzen. Auf meine Frage bei comdirect, wo denn bitte bei Krabi/Thailand ein Automat steht, der mit der comdirect-VISA-Karte funktioniert, habe ich bislang keine Antwort erhalten. Man kann die Karte erst überhaupt nicht in den Automaten einführen (außer bei der Citybank in BKK). Man muss in eine Bank gehen und dann versuchen, Geld abzuheben. Die Kosten lagen bei ca. 25 Euro für etwa 500 Euro! Nach meiner Beschwerde wurden diese Gebühren zwar erstattet - aber wie sich die nächsten beiden Wochen entwickeln - und ob das bei den thailändischen Banken überhaupt weiterhin so funktioniert, ist zunächst ungewiss. Das war’s für mich jedenfalls ...
Roland Lein

17.01.2015 | comdirect bank AG: Versteckte Kosten durch niedrige Wechselkurse
Ich habe gerade in der Umsatzübersicht meiner comdirect-Visa-Karte auch einen größeren Unterschied beim Wechselkurs feststellen können! In meinem Fall hatte ich Südkoreanische Won am Automaten abgehoben. First Data International Visa Wechselkurse: 07.08.2014 - 1376,426000 KRW, 14.08.2014 - 1369,320000 KRW, 28.08.2014 - 1332,723000 KRW. Die Wechselkurse, die mir comdirect gegeben hat: 07.08.2014 - 1349,5111 KRW, 14.08.2014 - 1346,0792 KRW, 28.08.2014 - 1307,1010 KRW. Ich habe also unbemerkt doch Wechselgebühren gezahlt, und zwar über einen schlechteren Wechselkurs. Manchmal habe ich durch Zahlung per Kreditkarte dann noch die zusätzliche Gebühr von 1,5% zahlen müssen. "Kostenlos" hat eben leider doch seinen Preis. Ich bin eigentlich bisher mit comdirect sehr zufrieden gewesen. Diese Erkenntnis hat mein Bild nun etwas getrübt. Danke für die vielen Erfahrungsberichte, nur so bin ich über diese Praktik aufmerksam geworden.
Luis M.

08.11.2014 | comdirect bank AG: Karte zum Girokonto
Erstmal zur Richtigstellung: Die comdirect Visa ist eine Debitkarte, die einen wöchentlichen Abrechnungszyklus hat und an das kostenlose Girokonto gebunden ist. Von Kredit kann man hier nicht wirklich sprechen, aber immer noch besser als diese Oxymoron "Prepaidkarten". Der große Vorteil neben einer nicht vorhandenen Jahresgebühr ist die weltweite kostenfreie Bargeldabhebung. Selbst von mir verdattelte Abhebungen mit ausgewiesenen Gebühren diverser Banken wurden unkompliziert auf Nachfrage erstattet. Klasse Service! Lustig sind dazu Hinweise auf den Commerzbank-Kurs der in irgendwelchen exotischen Ländern der DKB unterlegen ist. Man fährt ans Ende der Welt und macht sich dann über Bargeldgebühren epische Sorgen. LOL! In Nordamerika war es allerdings andersrum. Vorteil comdirect. Und dort bitte auf die Frage "debit or credit" immer credit antworten. Dann gibt es keine Probleme. Also wer Angst vor richtigen Kreditkarten hat, dem sei diese Bezahlkarte ans Herz gelegt. Das zwangsläufige Konto ist allerdings die eigentliche Empfehlung.
Dave Hester

19.05.2014 | comdirect bank AG: Kritik absolut nachvollziehbar!
Also die Kritik an der comdirect VISA beim Auslandseinsatz ist zum großen Teil sehr wohl berechtigt. Ich hatte die Kreditkarte einige Zeit im Einsatz und sie war auch in Urlaubsreisen ein treuer Begleiter, insbesondere das kostenlose Bargeldabheben weltweit unter Rückerstattung ggf. anfallender Fremdspesen der ATM-Betreiber (analog DKB) war echt klasse. Leider hat die comdirect still und heimlich das dem Wechselumrechnungskurs zugrunde liegende Modell geändert, ohne ihre Kunden darauf hinzuweisen. Man ist vom VISA-Referenzkurs auf die Commerzbank Devisenmittelkurse "umgestiegen". Durch die AGB war diese Änderung gedeckt und es war keine AGB-Änderung notwendig, aber von einer transparenten Bank erwarte ich eine Info, dass die Abrechnungsmethode umgestellt wurde. Dieses Thema ist in den comdirect-Service-Foren mehr als ausgiebig diskutiert worden. Die neuen Abrechnungskurse unterscheiden sich für die gängigen Währungen wie USD, CHF, GBP, AUD, CAD kaum, aber gerade für Währungen in Entwicklungs-/Schwellenländern kommt es teuer. Ich habe dann zufällig Anfang 2013 festgestellt, dass die Kurse für THB, PHP und IDR deutlich vom Referenzkurs abwichen, im Schnitt um 1,5-2%, was einem verdeckten zusätzlichen Fremdwährungsentgelt gleichkommt. Seither nutze ich das Konto der comdirect nicht mehr, habe stattdessen Konten bei DKB und Cortal Consors eröffnet. Dort wird noch fair abgerechnet. comdirect nutze ich nur noch 2 mal im Jahr um mein Kleingeld im Einzahlungsautomat zu verwerten. Da zahlt die comdirect natürlich drauf, aber so ist das halt ... Ich lass mich ungern von Banken abkochen.
Heinz Brandner

18.05.2014 | comdirect bank AG: Kritik nicht nachvollziehbar
Also die Kritik an der comdirect VISA beim Auslandseinsatz kann ich so nicht nachvollziehen und ist auch zum Teil unberechtigt. Beispiel 16.5.14 USD zum Euro: -> VISA: 1,3647 USD -> Commerzbank: 1,3662 USD -> Mastercard: 1,3724 USD, oder GBP zum Euro -> VISA: 0,8139 GBP -> Commerzbank: 0,8130 GBP -> Mastercard: 0,81506 GBP. Also hier liegt der Commerzbank-Kurs immer etwa 0,1% über dem VISA-Kurs. Also einen großen Reibach kann ich da nicht erkennen, zumal der Mastercard-Kurs viel stärker schwankt. Weitere Beispiele vom 16.5.14 CHF (Schweizer Franken) zum Euro: -> VISA: 1,2193 CHF -> Commerzbank: 1,2187 CHF -> Mastercard: 1,2242 CHF. Also um Verluste von 100 Euro durch den Wechselkurs zu bekommen, müsste man umgerechnet ca. 100.000 Euro in USD, GBP oder CHF umwechseln. Ich gebe aber zu, dass bei selteneren Währungen der Spread etwas größer ist. Ich halte daher die comdirect VISA für Auszahlungen an Bankautomaten außerhalb des Eurobereichs immer noch für eine gute Alternative zur DKB.
Wolf Schmutterer

14.05.2014 | comdirect bank AG: Nicht die feine englische Art mit den Wechselkursen
Für mich kommt ab sofort die comdirect Kreditkarte für einen Auslandseinsatz auch nicht mehr infrage. Die Art und Weise wie hier hintenrum versucht wird, über einen schlechteren Wechselkurs Geld zu machen, ist absolut inakzeptabel. Sehr schade, da die comdirect Visa Karte eine echte Alternative zu der DKB war. Bin auch der Meinung, gerade was ich so in meinem Umfeld höre, dass diese Bank durch dieses Vorgehen Ansehen und Kunden verlieren wird. Ansonsten war ich mit dieser Bank eigentlich immer sehr zufrieden, aber das hat mich echt verärgert. Mal schauen, wie sich das in der Zukunft entwickelt.
Thorsten A.

19.02.2014 | comdirect bank AG: Nicht kostenlos
Schade, dass die Comdirect VISA Karte für Bargeldverfügungen im Ausland unbrauchbar geworden ist, seit heimlich eine Gebühr durch die Hintertür eingeführt wurde, mittels eines Commerzbank-eigenen Wechselkurses, welcher deutlich schlechter ist, als der offizielle VISA Wechselkurs. Das Ganze wurde auch in keinster Weise kommuniziert. Zudem sind die Commerzbank-Wechselkurse intransparent in ihrem Entstehen und werden für viel Währungen gar nicht veröffentlicht, sondern sind nur auf Nachfrage verfügbar. Das entspricht im Prinzip einer (bei Direktzahlungen zusätzlichen) Einsatzgebühr von 1,0 bis 2,5%. Die Bargeldabhebung im Ausland ist daher nur noch auf dem Papier kostenlos und in Wirklichkeit unterm Strich für den Kunden wesentlich teurer als bei anderen Produkten.
Tim Paulus

14.02.2014 | comdirect bank AG: Versteckte Kosten durch niedrige Wechselkurse
Die Kreditkarte von comdirect hat versteckte Kosten, weil sehr viele Wechselkurse im Ausland zwischen 1,4% und 2,5% schlechter sind als die Kurse von Visa (First Data). Die comdirect benutzt eigene Wechselkurse. Wer lange im Ausland unterwegs ist oder wer 12* im Jahr im Ausland Geld abhebt, hat zwischen 90 und 160 Euro weniger in der Tasche, weil der Wechselkurs sehr niedrig ist. comdirect hält nicht das, was in der Werbung versprochen wird. Die Kreditkarte ist für Reisende ein teurer Spaß ... kostenloses Geldabheben ist nur da, wo auch der Euro ist. Hoffe, dass die comdirect in Zukunft wieder die Visa Kurse von First Data einführt, dies müsste auch im Geschäftsinteresse der Bank sein, weil sie so viele Kunden verlieren werden.
anonym

04.11.2013 | comdirect bank AG: Kostenfrei ist etwas anderes
Ich berichte von meinen Erfahrungen mit der comdirect VISA Karte und Geldabhebungen im nicht EURO-Ausland. Die Werbung verspricht "kostenfrei". Nach dem Bargeldabheben müssen die ausländischen Währungen irgendwann umgerechnet werden - und dann schlägt die Stunde des "Kommerzes". Aber das steht ja schon im Namen der Bank. Die Kurse zur Umrechnung werden laut AGB von der Mutterbank (Commerzbank) vorgegeben. Diese Kurse sind aber bedeutend schlechter als z. B. bei VISA International oder dem europäischen Mittelkurs der EZB. Insgesamt habe ich einen Aufschlag von ca. 1% festgestellt. Klingt nicht viel, hat sich bei mir aber schon zu einer echten Jahresgebühr von bisher 70 Euro summiert. Fairerweise muss ich berichten, dass comdirect auf Nachfrage 2x diese versteckten Kursunterschiede für Quartale erstattet hat. Nun wäre aber Schluss mit der Kulanz -> AGB. Zeit für mich vorher besser das Kleingedruckte zu lesen und wieder mal die Bank zu wechseln.
Hans B.

02.03.2013 | comdirect bank AG: Solides Produkt zum Nulltarif
Die DKB hat es vorgemacht - die comdirect Bank hat nachgezogen. Seit einigen Jahren bietet auch die comdirect Bank ein kostenloses Girokonto mit Visa-Kreditkarte an, ohne dies an Bedingungen für die Kostenfreiheit zu knüpfen. Ich habe beide Produkte und nutze die comdirect Visa Karte als Backup im Ausland, weil die Visa-Karte der DKB des Öfteren wegen Fehlsperrungen ausgefallen ist. Im direkten Vergleich zur DKB Visa-Karte schneidet die comdirect Visa-Karte nicht so gut ab: Mit ihr kann man nur im Ausland kostenfrei Geld abheben. Im Inland schlagen stolze 3 Prozent bzw. mindestens 5,90 Euro Geldautomatengebühr an, weshalb man die comdirect Visa-Karte zum Geldabheben in Deutschland tunlichst nicht einsetzen sollte. Dafür sind 1,5 Prozent Gebühr für das bargeldlose Bezahlen im Ausland für eine kostenlose Kreditkarte relativ günstig. Die Abrechnung erfolgt für eine Kreditkarte ungewöhnlicherweise im Wochenmodus, d. h. einmal die Woche werden die Umsätze ermittelt und am ersten Bankarbeitstag vom comdirect-Girokonto per Lastschrift abgebucht. Eine Verlinkung mit einem externen Girokonto ist leider nicht möglich. Wer die comdirect Visa-Karte ausschließlich im Ausland einsetzt, macht somit bestimmt nichts falsch.
Antonia Rehnen

18.12.2012 | comdirect bank AG: Auf der sicheren Seite
Als Girokontoinhaber der comdirect erhält man auf Wunsch neben einer ec-karte auch eine Kreditkarte von Visa. Selbst durch diese zusätzlichen Karten entstehen keine weiteren Kosten für mich als Kunden. Eine Kreditkarte ist im Jahr 2012 nicht mehr wegzudenken und bei einer kostenlosen Visa kann ich nichts falsch machen. Mit der comdirect Visa tätige ich nicht nur im Internet Einkäufe, sondern auch in Restaurants und Lebensmittelgeschäften. Bei der comdirect Visa behalte ich auch insofern den finanziellen Überblick wie die einzelnen Umsätze vom Girokonto ein paar Tage später direkt abgebucht werden. Einer möglichen Verschuldung wird auf diese Art einen Riegel vorgeschoben. Ich kann jeden einzelnen Vorgang in der Benutzeroberfläche bei comdirect eindeutig nachvollziehen. Mit der comdirect habe ich auch schon mehrfach im Ausland Geld abgehoben, wofür keine Fremdgebühren anfallen. Dafür ist natürlich am Geldautomaten ein PIN nötig, den man von der comdirect automatisch in einem separaten Briefumschlag zugewiesen bekommt. Bei Einkäufen im Web wird außerdem das sogenannte Verified-by-Visa-Verfahren angeboten, wodurch Onlineeinkäufe nochmals zusätzlich durch ein Passwort geschützt werden. Dieses Verfahren ist freiwillig, aber da mir Sicherheit ein wichtiger Bestandteil ist, habe mich dafür letztens erst registriert und kann jetzt beruhigter online einkaufen. Zumindest bei der wachsenden Zahl an Händlern, die dieses neuartige Verfahren unterstützen.
Ottmar Eckardt

07.12.2012 | comdirect bank AG: Schnelles Bezahlen per Funk
Das erste Mal habe ich das Bezahlen mit Kreditkarte per Funk während eines Kanada-Urlaubs im letzten Jahr gesehen. Dabei wird die sogenannte RFID (Radio frequence identification) benutzt: Die Kreditkarte wird an einem Lesegerät gehalten und die Zahlung erfolgt sofort ohne PIN und Unterschrift. Ziemlich praktisch habe ich mir damals gedacht. Nun gibt es diese Technologie wohl auch in Deutschland: Meine neue comdirect VISA Karte, die ich vor zwei Wochen erhalten habe, ist mit ihr ausgestattet. Das Ganze nennt sich in Deutschland VISA paywave: Für Bezahlbeträge bis 25 Euro kann man dieses Bezahlverfahren benutzen. Das geht viel schneller als mit PIN oder Unterschrift. Man braucht nicht einmal die Kreditkarte aus der Brieftasche zu nehmen, das Halten der Brieftasche an das Lesegerät reicht völlig aus. Allerdings haben noch nicht viele Einzelhändler ein Lesegerät. Für mich ist es eine gute Idee die bargeldlose Bezahlung an der Kasse zu beschleunigen und ein weiterer Pluspunkt meiner kostenlosen comdirect VISA Kreditkarte.
Lothar Heinrich

30.11.2012 | comdirect bank AG: Mit Karte zahlen und Bonus kassieren
Ich bin langjähriger Girokonto-Kunde bei der comdirect Bank. Bei der Kontoeröffnung verzichtete ich damals auf eine Kreditkarte. Nun flatterte mir vor Kurzem ein Werbeschreiben der comdirect Bank ins Haus mit einem interessanten Angebot. Es nennt sich "Wechselgeld-Sparen" - dabei wird ein Rechnungsbetrag beim Einsatz der comdirect Visa-Karte auf den vollen Euro aufgerundet und die Differenz wandert auf mein Tagesgeldkonto. Der Clou ist, dass nach Einrichtung des "Wechselgeld-Sparen" der Kreditkarte in den ersten drei Monaten, die comdirect Bank den gesammelten Sparbeitrag verdoppelt. Nach Ablauf der ersten drei Monate erhält man immerhin einen 10-prozentigen Bonus auf den Sparbeitrag am Ende eines jeden Monats. Wer also 100 EUR in den ersten drei Monaten als Wechselgeld sammelt, bekommt 100 EUR als Bonus von der comdirect. Für mich ist das ein Super-Angebot, zumal die Visa-Kreditkarte der comdirect Bank komplett kostenfrei ist und von keiner anderen Bank angeboten wird.
Doris Schleiff

05.06.2012 | comdirect bank AG: Eine Debit-Kreditkarte tut es auch
Da ich Kunde der Comdirect Bank bin habe ich auch die hauseigene Visa Karte der Comdirect gewählt. Sowohl das Konto als auch die Comdirect Visa Karte sind bedingungslos gebührenfrei. Kein Mindesteingang oder Mindestumsätze müssen vorhanden sein. Diese Visa ist eine ganz normale Kreditkarte, nur mit dem Unterschied, dass es um eine Debit-Kreditkarte geht, bei der gleichzeitig immer genügend Geld auf meinem Girokonto sein muss, denn jeder Kreditkartenumsatz wird innerhalb weniger Tage vom Girokonto abgebucht. Für mich ist das aber Kreditkarte genug, denn so habe ich eine bessere Übersicht über meine Ausgaben und der Möglichkeit, sich zu verschulden wird auf diese Art und Weise einen klaren Riegel vorgeschoben. Vor allem für junge Menschen - ich bin selbst noch Student - ist eine solche Kreditkarte durchaus sinnvoll und zweckmäßig. Bei mir kommt die Comdirect Visa vorwiegend im Urlaub auf Auslandsreisen zum Einsatz, denn mit einer herkömmlichen ec-Karte kommt man im Ausland oftmals nicht weit. Neben der bargeldlosen Zahlung in Restaurants und Geschäften im Ausland ist es möglich, an vielen Geldautomaten im Ausland mit dem Visa-Logo kostenlos Bargeld abzuheben. In Deutschland nutze ich die Visa vor allem bei Bestellungen im Internet, denn Bestellungen werden auf diese Art und Weise viel schneller ausgeführt als Vorauskasse (Überweisung) und das schöne Geld für die überteuerte Nachnahme kann man sich so auch sparen. Wer hin und wieder im Ausland Reisen unternimmt oder im Internet einkauft, ist mit der Comdirect Visa gut beraten.
Jürgen Wedler

11.05.2011 | comdirect bank AG: Ich bin begeistert
Bis vor kurzem verband ich mit dem Wort "Kreditkarte" etwas Negatives. Ich dachte, das sei nur etwas für Leute, die über ihre Verhältnisse leben. Dabei hatte ich mich bisher nicht recht darüber informiert. Alles fing damit an, dass man mir im Reisebüro riet, ich solle mir doch fürs Bezahlen und Geldabheben in meinen USA-Urlaub eine Kreditkarte beschaffen, das sei eine tolle Sache. Also machte ich mich auf die Suche nach einem günstigen Kreditkartenangebot. Dabei stieß ich auf die Comdirect Bank. Die Konditionen begeisterten mich: keine Gebühren für die Karte, keine Gebühren fürs Abheben im Ausland, also genau das Richtige für mich. Die Kreditkarte erhält man bei Comdirect nur in Verbindung mit einem Girokonto. Die Eröffnung klappte prima, denn schon nach einer Woche erhielt ich die VISA-Karte und die Geheimzahl. Probeweise nutzte ich meine VISA-Karte gleich auf meinem Österreich-Wochenendtrip. Geldabheben und Bezahlen klappten jeweils problemlos. Die nächste Abrechnung prüfte ich penibel auf etwa belastete Gebühren. Doch es waren tatsächlich keine angefallen. Frohen Mutes wollte ich mich ein paar Wochen danach in Los Angeles mit Bargeld versorgen. Doch zu meiner Verwunderung wollte mir der Geldautomat keine Dollars auszahlen. Bei einem Automaten der Bank of America klappte es schließlich. Bei meinen weiteren Abhebungen gab es dann keine Probleme mehr. Auch die Bezahlung an diversen Kassen verlief einwandfrei, und wie ich Zuhause wieder bemerkte, auch ohne Gebühren. Der Umrechnungskurs war etwas hoch, aber lag im Rahmen, denn ich sparte mir ja das Wechseln in der Wechselstube. Alles in allem muss ich wirklich sagen, dass eine Kreditkarte nicht nur praktisch, sondern auch sehr einfach einzusetzen ist. Alles klappt genauso wie bei einer EC-Karte. Es gibt bei diesem Angebot keinen Haken, denn es fallen tatsächlich keine Gebühren an und die Kreditkarte kann superleicht eingesetzt werden.
Franz Weimer

23.08.2010 | comdirect bank AG: Günstige Kreditkarte, sehr gut bei Auslandsreisen
Diese Karte bekommt jeder, der bei der comdirect Bank ein Girokonto besitzt. Sie ist komplett kostenlos, aber auch keine "echte" Kreditkarte. Es ist eine Debit-Karte, da - analog zu einer EC/Maestro-Karte - die Beträge zeitnah direkt vom Girokonto abgerechnet werden. Wer auf seiner Kreditkarte einen hohen Kreditrahmen braucht und zudem weitere Leistungen wie z. B. Versicherungen benötigt, ist mit dieser Karte nicht gut beraten. Wer jedoch nur gelegentlich - wenn z. B. die Maestro-Karte nicht akzeptiert wird - mit einer Kreditkarte zahlen möchte, für den ist die Karte ideal, nicht zuletzt weil sie kostenlos ist. Durch die zeitnahe Abbuchung hat man auch sein Geld besser im Griff. Besonders interessant ist die Karte für Menschen, die im Ausland die Karte einsetzen möchten. Die Einsatzgebühren sind außerhalb des Euro-Raumes mit 1,5% durchschnittlich und im Rahmen, jedoch ist jede Abhebung an einem ausländischen Automaten - völlig egal welcher Bank und in welchem Land - kostenlos. Die angewandten Wechselkurse schienen mir auch in Ordnung und letztendlich allemal praktischer und günstiger als in jedem Land am Flughafen Geld wechseln zu müssen. Im Inland sollte man die Karte jedoch nicht für Abhebungen nutzen, da die Gebühr hier sehr hoch ist. Im Inland empfiehlt es sich die Maestro-Karte zu nutzen, mit der man an allen Banken die zur Cash Group gehören kostenfrei Geld am Automaten beziehen kann.
Frederic L.

Zufriedenheitsrate: 62% basierend auf 17 Berichten
positive Wertungen10neutrale Wertungen1negative Wertungen6        

Zum selektierten Anbieter liegen auch Erfahrungsberichte betreffend Girokonto, Tagesgeld und Brokerage vor.

Die Erfahrungsberichte spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. modern-banking.de behält sich die Nichtveröffentlichung oder Kürzung sowie Rechtschreibkorrekturen vor.

Produktdaten comdirect American Express Gold Card

Produktdaten Visa-Karte