Erfahrungsberichte zu
Tagesgeld-Anbietern

Neben den Konditionen können auch qualitative Faktoren wie Service, Zuverlässigkeit, Fairness, Transparenz usw. für oder gegen einen Tagesgeld-Anbieter sprechen.
Erfahrungsberichte von Bankkunden können Sie hier lesen.



Die Darstellung lässt sich auf die einzelnen Anbieter einschränken. Zu folgenden Anbietern sind bereits Erfahrungsberichte vorhanden: 1822direktAdvanzia Bank S. A.Akbank AGakf bank GmbH & Co KGAllianz BankAlte Leipziger Bauspar AGAmsterdam Trade Bank N. V.Augsburger Aktienbank AGAutoBank AGAXA Bank AGBank 1 Saar DirektBank of ScotlandBank11 für Privatkunden und Handel GmbHBank11direkt GmbHBarclays Bank PLCBBBank eGBKM - Bausparkasse Mainz AGBMW Bank GmbHcomdirect bank AGCommerzbank AGConsorsbankCosmosDirektCredit Europe Bank N. V.DAB BankDas Direktbanking der Volksbank Mittweida eGDegussa Bank AGDenizBank (Wien) AGDeutsche Postbank AGDeutsche SkatbankDHB Bank DeutschlandDKB, Deutsche Kreditbank AGEthikBankFFS Bank GmbHFidor Bank AGGallinat-Bank AGGarantiBank International N. V.GE Capital DirektGEFA BANK GmbHHaspa-DIREKTICICI Bank UK PLCIkano Bank AB (publ)IKB direktING-DiBa AGİşbank AGLeasePlan Bankmbs direktMeine BankMercedes-Benz Bank AGMERKUR BANK KGaAMoneYounet-m privatbank 1891 AGnetbankNIBC Directnorisbank GmbHOpel Bank GmbHOyak Anker Bank GmbHProCredit Bank AGPSA DirektbankRaboDirectRenault Bank direktSantander Bank (ehemals SEB)Santander Consumer Bank AGSantander Direkt BankSberbank DirectSKG Bank AGSüdtiroler Sparkasse AGTARGOBANK AG & Co. KGaATriodos Bank N. V.VakifBank International AGValovis Bank AGVarengold Bank AGVolkswagen Bank GmbHVTB DirektbankWüstenrot Bank AG PfandbriefbankYapi Kredi Bank Nederland N. V.Ziraat Bank International AG

16.11.2015 | Consorsbank: Unflexibel und nicht kundenorientiert
Die Consorsbank sah sich außerstande, anlässlich einer Zinsgutschrift einen Kirchensteuerabzug vorzunehmen, weil man die Datenabfrage, wie es gesetzlich vorgeschrieben ist, nur einmal im Jahr startet. Obwohl ich mehrfach und ausführlich begründet um eine kulanzweise Einzelfalllösung gebeten und den CEO persönlich um Hilfe gebeten habe, blieb Consorsbank bei der stereotypen kundenfeindlichen Haltung. Der CEO hat nicht einmal reagiert. Mit dieser destruktiven Handhabung unterscheidet sich Consorsbank im Übrigen negativ von allen anderen Banken in Deutschland, mit denen ich zusammenarbeite.
Horst Mansfeldt

13.11.2015 | Credit Europe Bank N. V.: Kontolöschung ohne gesondertes Anschreiben
Über ein Jahrzehnt war ich Kunde bei der Credit Europe Bank mit einem Tagesgeldkonto und auch diversen Festgeldanlagen. Nunmehr erhielt ich ohne Vorankündigung die Rücküberweisung von einigen Cent mit dem Verwendungszweck "Kontolöschung ruhendes Konto" derart, als ob ich es selbst veranlasst hätte. Zuvor gab es von der Bank kein entsprechendes Anschreiben auch keinen telefonischen Hinweis. Nach telefonischer Rücksprache mit der Bank wurde mir mitgeteilt, dass die Löschung aufgrund eines "ruhenden Kontos" erfolgte, weil es 1,5 Jahre keine Kontobewegungen gab. Die Bank sei von höherer Stelle gezwungen, solche Konten zu löschen, was übrigens bei allen Banken alsbald zu beobachten sein würde. Ohne den Kunden vorab zu informieren, das ist kein Kundenumgang. Das müsse die Bank auch nicht, sagte man mir und sei postalisch zu teuer. Bei einer neuen Geldanlage müsste ich wieder das Standardprozedere durchlaufen mit Kontoantrag, neuer Kontonummer, PostIdent-Verfahren etc. Das Geschäftsgebaren erinnert auch mich, genauso wie Emil L. vom 10.11.15 an die Beendigung einer langjährigen Beziehung per SMS. Bei einer solchen Bank, deren Mitarbeiter bzw. Vorstand/Leitung keine Kinderstube besitzen, sollte man nie mehr Geld anlegen, da diese Bank eine andere Sprache offensichtlich nicht versteht, wie das Telefonat zeigt. Kundenpflege ist für diese niederländische Bank ein Fremdwort. Es geht nicht um eine Kündigung an sich, sondern um die Art und Weise der Durchführung. So weckt die Bank beim Kunden kein Verständnis.
C. Ruth

10.11.2015 | Credit Europe Bank N. V.: Kontolöschung ohne Vorwarnung
Fast ein Jahrzehnt war ich Kunde bei der Credit Europe Bank mit einem Tagesgeldkonto. Nunmehr erhielt ich die "Mitteilung" über meine Kontolöschung - aus heiterem Himmel. Zuvor gab es von der Bank keine Hinweise, weder schriftlich noch mündlich. Nach telefonischer Rücksprache mit der Bank wurde mir mitgeteilt, dass die Löschung aufgrund eines "ruhenden Kontos" erfolgte. Oder anders ausgedrückt: Weil auf dem Konto über mehrere Monate hinweg keine Bewegungen mehr stattfanden (was stimmt, weil die Zinskonditionen derzeit wenig erfreulich sind), habe man das Konto aufgelöst. Ohne den Kunden vorab zu informieren. Das müsse die Bank auch nicht, sagte man mir. Bei einer neuen Geldanlage müsste ich wieder das Standardprozedere durchlaufen mit Kontoantrag, PostIdent-Verfahren etc. Das Geschäftsgebaren erinnert mich an die Beendigung einer Beziehung per SMS.
Emil L.

07.11.2015 | NIBC Direct: Tages- und Festgelder sind einen Blick wert
Ich halte NIBC Directs Tages- und Festgelder für interessant. Okay, auch bei den Standard-Konditionen hinkt die NIBC Direct mit ihren 0,9% p. a. etwas hinter der Spitze her. Wobei sie immer noch einen TOP-Ten-Platz im modern-banking Ranking hat. Da mein persönlicher Steuersatz höher ist als die ZaSt, bin ich nicht an Euro-Auslandsanlagen interessiert. Ich will ja keine Steuererklärung für meine Zinseinnahmen machen. Für mich ist eine Einlagensicherung in Deutschland, Benelux, Österreich und mit Abstrichen in Frankreich in Ordnung. Exotischere Standorte meide ich. Ich sehe auch auf Jahresfrist im Euroraum kein Ansteigen der Zinsen, also sind Anlagen von Tagesgeld bis ein Jahr für mich geeignet. Da bietet die NIBC Direct interessante Angebote im 3, 6 und 9-Monats-Bereich. Der Switch geht online leicht vom Tagesgeldkonto. Eine Wiederanlage ist nicht standardmäßig eingestellt, was gut ist. Zinssenkungen hat die NIBC direct immer zeitig gemeldet. Auch wenn das Online-Banking nicht berauschend ist, die Telefon-Hotline taugt. Also für mich eine Empfehlung wert.
St. M.

05.11.2015 | NIBC Direct: Geld nicht verfügbar, kein Service, kein Rückruf, keine Kündigung möglich
Als langjähriger Kunde war bei Wechsel der Mobilfunknummer auch die Änderung des mTAN-Verfahrens nötig. Dabei einmal falsch geklickt war kein TAN-Verfahren mehr hinterlegt. Angerufen, gefragt, ob ich auch telefonisch Geld auf das Referenzkonto übertragen kann. Fehlanzeige. Per Fax wäre möglich (Kosten 7 Euro!). Mir wurde versprochen, dass man sich Gedanken machen wolle und mich zurückruft (kein Rückruf). Also Kündigung geschrieben und gefaxt. Einen Tag später Mail: Der zweite Kontoinhaber muss unterschreiben. OK, mein Fehler, hab ich meine Frau halt unterschreiben lassen und noch mal hin angerufen, ob sonst noch was fehlt. "Nein, sonst fehlt nix, sonst ruft Sie jemand an." Wieder einen Tag später Mail von NIBC, meine Unterschrift ist nicht wie damals (vor 7 Jahren), die Kündigung kann nicht bearbeitet werden. Angerufen und nachgefragt, was ich denn alternativ machen könnte. "Wir rufen zurück." Und wieder ruft niemand zurück. Also den Wisch noch mal unterschrieben, wie auf dem damaligen Antrag. Wieder einen Tag später die Meldung per Mail (kein Rückruf wie versprochen). Noch mal angerufen und gefragt, ob ich für das nun wieder notwendige PostIdent meine Frau mitnehmen muss oder ob die Unterschrift so in Ordnung ist. "Kann ich nicht einsehen, wir rufen zurück." So geht es einem, wenn man dort ein Tagesgeldkonto eröffnet.
Rolf

03.11.2015 | Volkswagen Bank GmbH: Alles bestens (für die nächsten 4 Monate?)
Durch modern-banking.de erfuhr ich vom Tagesgeldangebot der Volkswagen-Bank mit 1,25% für 4 Monate. Da ich mich gerade über die unzuverlässige Dauer von Überweisungen auf mein Referenzkonto beim Tagesgeldanbieter Varengold Bank ärgerte, kam mir dieses Angebot sehr gelegen. Kontoeröffnung war nach ca. 10 Tagen vollständig erledigt. Die VW-Bank bietet die mir wichtige Funktion Terminüberweisung an. Eine darüber ausgeführte Überweisung geht am selben Buchungstag schon morgens auf meinem Postbank-Konto ein, eine Überweisung von einer VR-Bank aufs Tagesgeldkonto wird auch am selben Tag gebucht. Überweisungen können telefonisch oder online gebucht werden. Der Freistellungsauftrag kann online geändert werden. Mit dem Onlinebanking bin ich auch zufrieden, unter anderem geht das Einloggen schnell (im Gegensatz zur Varengold Bank). Da bei Überweisungen keine TAN einzugeben ist (worin ich kein Sicherheitsproblem sehe), spart man auch dabei Zeit. An der Hotline wurde mir bisher auch schnell und kompetent geholfen.
Eine werktags bis 17 Uhr eingegebene Überweisung auf das Referenzkonto wird dem Tagesgeldkonto am nächsten Tag belastet (und geht dann auch auf meinem Postbank-Konto ein). Wird dies nach 17 Uhr oder am Wochenende gemacht, dauert es einen Tag länger. Probleme damit lassen sich durch Verwendung der Terminüberweisung gegebenenfalls vermeiden. Schön ist die Möglichkeit über Lastschrift Beträge vom Referenzkonto umbuchen zu können. Diese werden bei mir (Postbank) taggleich verbucht, der Betrag ist also schneller auf dem Tagesgeldkonto als bei einer Überweisung vom Referenzkonto. Fazit: Für die nächsten 4 Monate auf jeden Fall zu empfehlen. Mal sehen, wie dann der Bestandskundenzins aussieht. 0,3% sind mir jedenfalls zu wenig.
anonym

03.11.2015 | LeasePlan Bank: Online-Banking-Sicherheit meines Erachtens mangelhaft
Aufgrund telefonischer Nachfrage kam heraus, dass die Bank ohne mTAN, ohne TAN-Generator, ja überhaupt ohne eine einzige zusätzliche Absicherung arbeitet. Nur ein Passwort, mit dem man sich zuvor einloggt, ist die einzige Sicherheit. Ohne weitere Sicherheiten können laut Auskunft alle weiteren Überweisungen getätigt werden. Eine Änderung des Referenzkontos bei der Hausbank könne laut Telefonauskunft allein durch eine E-Mail, die überhaupt keine Unterschrift enthält, beantragt werden; nur die Absendeadresse dieser E-Mail werde von der Bank kontrolliert. Und auf der Webseite der Bank steht zudem noch, dass man bei vergessenem Einlogg-Passwort per E-Mail ein neues beantragen könne. Wahrscheinlich wird auch hierbei vermutlich nur die Absendeadresse der E-Mail seitens der Bank kontrolliert. Da mittlerweile bekannterweise immer häufiger Absendeadressen von E-Mails gefälscht werden, ist mir diese Bank trotz gutem Zinssatz für das Online-Banking zu unsicher.
Ruth Ottokar

03.11.2015 | Varengold Bank AG: Sonntags besser nicht überweisen
Meine Zufriedenheit mit dem Tagesgeldkonto der Varengold Bank hat sich leider aufgelöst. Es ist zwar schön, dass Bestandskunden mehrmals eine mehrmonatige Garantie für einen akzeptablen Tagesgeldzinssatz bekommen (zuletzt 1,1% bis Ende November), aber für mich nicht akzeptabel ist, dass eine am Sonntag eingegebene Überweisung auf das Referenzkonto in der Regel erst am Dienstagnachmittag dort ankommt. Gibt man die Überweisung am Montagabend ein, kommt diese hingegen wie erwartet am Dienstagnachmittag an, warum dauert es bei Überweisungen am Sonntag länger? Das nahm ich zum Anlass nach einer anderen Tagesgeldbank zu suchen, und siehe da es geht auch zuverlässiger und schneller: Eine gebuchte Überweisung ist am selben Tag morgens (!) auf meinem Postbankkonto und das auch montags und es gibt dort im Gegensatz zur Varengold Bank auch die Funktion Terminüberweisung.
anonym

21.10.2015 | Varengold Bank AG: Prolongation Festgeld
Auch bei mir ist es bisher nicht vorgekommen, dass eine Bank nachträglich, für bereits angelegtes Festgeld die Vertragsbedingungen ändert, ein rechtlich sicherlich umstrittenes Verfahren. Andererseits kann man der Änderung widersprechen und somit der Prolongation entgehen, aber man ist gezwungen, zusätzlichen Aufwand zu betreiben, um zeitnah an sein Geld zu kommen. Für mich heißt das aber: keine neue Festgeldanlage mehr bei dieser Bank. Ansonsten bin ich über einen langen Zeitraum total zufrieden mit diesem Institut. Guter Internetauftritt (bis auf die gelegentliche englische Version) und schnelle Auszahlung von Guthaben! Das Zinsniveau beim Tagesgeld grenzte sich mal positiv, enorm gegenüber anderen Banken ab, hat aber inzwischen nur noch einen oberen Mittelplatz.
anonym

18.10.2015 | net-m privatbank 1891 AG: ... die Karawane zieht weiter
... könnte man sagen, weil man als Tagesgeldanbieter und Bestandskunde oft wesentlich schlechtere Konditionen bekommt als ein entsprechender Neukunde. So war ich in den letzten 13 Monaten bei Südtiroler Sparkasse, Sberbank und NIBC direct sowie Varengold Bank. Im Schnitt war mein Zinsvorteil ca. 0,30%. Das machte am Ende mehrere hundert Euro Zinsunterschied. Zurzeit hat die net-m privatbank 1891 AG ein interessantes Neukundenangebot, 1,25% bis Ende Februar 2016 garantiert bei quartalsweiser Zinszahlung. Die Bank unterliegt deutscher Einlagensicherung, mehr als 100.000 Euro würde ich dort nicht anlegen, für die meisten ohnehin ein Luxusproblem. Der Internetauftritt ist wirklich sehr bescheiden, er erinnert mich etwas an die Varengold Bank. Die Kontoeröffnung ist schnell gemacht, die üblichen, immer wiederkehrenden Fragen. Der Zahlungsverkehr geht über ein Referenzkonto, von dem man - falls dies ein Girokonto ist - direkt einen Anlagebetrag einziehen lassen kann. Von Letzterem habe ich nicht Gebrauch gemacht, ich zahle meinen Anlagebetrag lieber selbst vom Referenzkonto aus ein. Die Telefonhotline, die vorgeblich in Bielefeld sitzt, habe ich angetestet. Die Erreichbarkeit war OK, meine einfachen Fragen konnten alle beantwortet werden. Meine Wertung: nichts Besonderes, aber OK, also ein neutrales Urteil.
F. H.

18.10.2015 | Fidor Bank AG: Girokonto mit Verzinsung ab dem ersten Euro
Das Fidor-Konto bietet ab dem ersten Euro eine mit Tagesgeldkonten vergleichbare gute Verzinsung bei vierteljährlicher Gutschrift der Zinsen. Dazu gibt es eine neue Karte, die Kontokarte und Kreditkarte in einer Karte vereint. Dazu noch die Möglichkeit, kontaktlos zu zahlen. Weiterhin kann man Sparbriefe in vielen Laufzeiten nutzen. Die Verzinsung ist in den diversen Vergleichsportalen immer mit unter den Top-Anbietern. In der Community tauschen sich die User über alle möglichen Finanzfragen aus. Die Online-Banking-Abwicklung erfolgt sehr fix und ohne Probleme. Kontoauszüge gibt es monatlich als PDF ins Postfach. Ich kann die noch relativ junge innovative Bank gut weiterempfehlen.
Bernhard K.

16.10.2015 | Renault Bank direkt: Problemlose und schnelle Kontoeröffnung
Habe mich aufgrund der weiter sinkenden Zinsen bei meinem bisherigen Tagesgeldanbieter entschieden, zur Renault Bank zu wechseln. Und ich bin erstaunt, wie schnell die Kontoeröffnung vonstattengegangen ist. Am Dienstagnachmittag PostIdent durchgeführt und am Mittwoch war das Konto eröffnet! Nachricht kam per SMS wegen der Freischaltung für das mTAN-Verfahren und per E-Mail für den ersten Login auf das Onlinekonto. Man muss nur ein neues Kennwort vergeben und eine eigene neue PIN. Habe gleich eine Überweisung getätigt und siehe da am nächsten Tag schon gebucht. Alles in allem bis jetzt absolut zufrieden.
Andreas E.

08.10.2015 | abcbank GmbH: Heimliche Zinssenkung bei den Sparkonten
Anfang Mai 2015 habe ich online ein ABC Spar90-Konto beantragt. Die Zugangsdaten waren 2 Tage später da, die TAN-Liste ein paar Tage später. Alle anderen Konten führe ich per mTAN, aber na ja ... Mit dem vorgeschalteten Tagesgeldkonto kann ich leben, das haben andere Banken auch. Als ich am 7.10.15 auf modern-banking gelesen habe, dass die Festgeldzinsen sinken, habe ich mich per Kontakt-Formular erkundigt, ob auch die Zinsen für mein Spar90-Konto sinken werden. Per E-Mail am selben Tag wurde ich darüber informiert, dass dies geplant sei. Erst auf Nachfrage teilte man mir Datum und neuen Zinssatz mit. Als ich mich später in mein Konto einloggte, hatte ich eine Nachricht vom 7.10.15 über die geplanten Zinsen im Postkorb. Die Zinsen sinken per 30.11.15 von 1,00% auf 0,80% (Spar45) bzw. von 1,20% auf 1,00% (Spar90). Ärgerlich ist: 1. Auf der Homepage wirbt die abcbank weiterhin mit den alten, höheren Zinssätzen ohne Hinweis auf die geplante Zinssenkung. 2. Die Mitteilung wird nicht per E-Mail versandt, sondern nur in den Postkorb eingestellt. 3. An Quartalsende haben sich die meisten Sparer wohl den Kontoauszug mit der Zinsabrechnung angesehen/ausgedruckt. Warum sollten sie am 7.10.15 ihr Konto kontrollieren? So werden es viele wohl erst am Jahresende merken. Das Dokument trägt übrigens das Datum 15.10.15.
Karin R.

05.10.2015 | CosmosDirekt: Neues Einzahlungskonto beim Tagesgeld Plus
Ich habe im März 2015 bei CosmosDirekt ein Tagesgeld Plus Konto abgeschlossen und dafür die Bankverbindung des Einzahlungskontos erhalten, um Zahlungen tätigen zu können. Wenige Monate später wurde seitens Cosmos das Einzahlungskonto gewechselt, d. h. es wurde die Bank gewechselt, sodass meine Zahlungen in Leere liefen. Scheinbar gehörte ich zu den bösen, ignoranten Kunden, die dieses nicht gleich mitbekommen und den Dauerauftrag nicht sofort geändert haben. Jedenfalls bekam ich ein Schreiben, dessen etwas schnöselige, nicht gerade höfliche Formulierung mich gestört hat. Man hätte mich mehrfach informiert, dass ein neues Einzahlungskonto gültig ist etc., was gar nicht stimmte. Bei Cosmos scheint man vergessen zu haben, dass der Kunde sein Geld zur Verfügung stellt und sie davon leben. Vielleicht fehlt auch die interne Inhalts-Kontrolle von ausgehenden "Mahnschreiben". Wenn man das Einzahlungskonto einfach ändert, muss man mit Anlaufschwierigkeiten rechnen. Auf der Internetseite muss man auch lange nach der neuen Bankverbindung suchen. Ich habe übrigens weitere Konten dort. Ein Wechsel zu einem anderen Unternehmen wird jetzt natürlich von mir angedacht.
J. Oldsen

03.10.2015 | Consorsbank: Zwei Seiten - eine Bank
Als Tagesgeldanleger und Wertpapierbesitzer kommt man an dem Tagesgeldangebot der Consorsbank nicht vorbei. Selbst wenn man noch keine Wertpapiere besitzt, für 6000 Euro z. B. offene Immobilienfonds guter Bewertung kaufen (über die Börse und einen Flatfee Online-Broker) und dann dafür ein Jahr 20.000 Euro zu 3% anlegen, wo man zurzeit mit Mühe 1% bekommt, das sollte sich rechnen. Wir reden brutto über 400 Euro Zinsunterschied. Zumal man das Prozedere mit den gleichen Papieren nach einem halben Jahr Pause wiederholen kann, weil man dann wieder als Neukunde gilt. Zusätzlich kann man sich als Kunde werben lassen, was dem Werber einen 75 Euro Warengutschein einbringt. Bei Letzterem habe ich allerdings die Erfahrung gemacht, dass man Prämien immer wieder anmahnen muss. Vorsicht auch bei der Eröffnung von Girokonten, hier verklausuliert die Bank, wer ein Neukunde ist. Wer das nicht mag, sollte konsequent kündigen, bis sich die Bank bequemt, eindeutig und nicht versteckt zu formulieren.
N. N.

01.10.2015 | Akbank AG: Toller Service
Heute muss ich mal eine Lanze brechen zugunsten dem Service der Akbank. Aus unerfindlichen Gründen habe ich beim regelmäßig aufgeforderten Passwortwechsel wohl etwas anderes eingetippt, als was ich im Kopf gedacht habe. Auf jeden Fall war die Kontosperrung das Ergebnis (dreimal Falscheingabe). Ein Anruf bei der Bank wurde sofort entgegengenommen, nach Schilderung meines Fehlers schaltete die freundliche Dame das Konto sofort wieder für neue Versuche frei. Nach einem weiteren erfolglosem Versuch noch am Telefon wurde mir angeboten, eine eventuelle Buchung gleich vorzunehmen. Nach der Frage um Zusendung des neuen Passworts wurde mir angeboten dieses am selben Tag mit der Post auf den Weg zubringen, wenn ich den Auftrag per E-Mail gleich beantrage. Und siehe da, am nächsten Tag war das Passwort im Briefkasten. Normalerweise müsste ich ein entsprechendes Formular auf dem Postwege dorthin schicken. Nachdem ich mein neues Passwort eingeben wollte, war mein Konto noch von weiteren Fehlversuchen natürlich schon wieder gesperrt. Ein weiterer Anruf, und das Konto war sofort freigeschaltet und ich konnte mich einloggen. Natürlich wurde ich vom System sofort aufgefordert, mein Passwort wieder zu ändern. Das nenne ich Service.
M. G.

01.10.2015 | Opel Bank GmbH: Zinssenkung, aber flott
Toll, am 01.10.2015 mein Passwort bekommen und gleich die Zinssenkung mit! Mein beabsichtigtes Festgeld werde ich wohl nicht mehr eröffnen. Den Mund wohl zu voll genommen. So verprellt man Kunden gleich am Anfang. Wenigstens das Tagesgeld ist mit 1% Zins (noch) ordentlich, es wird sich ja zeigen, ob die Ankündigung sich bewahrheitet, immer zu den Top-Anbietern zu gehören. Meine Frau hat bis dato noch überhaupt keine Nachricht, weder Nutzer-ID noch Passwort, aber schon die Mitteilung per E-Mail über die neuen Konditionen, obwohl eine halbe Stunde später online eröffnet und zeitgleich PostIdent im gleichen Kuvert. Ein Gemeinschaftskonto ist ja nicht möglich.
M. G.

01.10.2015 | Varengold Bank AG: Gute Bank, etwas ärgerliche Prolongation
Seit knapp zwei Jahren habe ich ein Tages- und ein Festgeldgeldkonto bei der Varengold Bank. Aufmerksam geworden war ich damals durch modern-banking.de. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ablauf und der übersichtlichen Homepage. Allerdings bemerke auch ich den hier bereits angesprochenen Fehler, dass stellenweise die Menüs in Englisch erscheinen, die Sprache lässt sich dann aber problemlos auf Deutsch umschalten. Auch der Zinssatz ist für Bestandskunden seit langer Zeit auf hohem Niveau stabil, der Telefonservice ist kompetent und sehr freundlich. Zu beachten ist, dass unter 2.500 Euro Einlage keine Zinsen auf die Tagesgeldeinlage gezahlt werden und nur die gesetzliche Einlagensicherung bis 100.000 Euro greift. Was mich aber etwas verärgerte ist der Umstand, dass für mein bestehendes Festgeldkonto nachträglich eine Prolongation eingeführt wurde, also eine automatische Neuanlage wenn vor Ablauf nicht explizit gekündigt wird. Eine nachträgliche Änderung solcher wichtiger Vertragsdaten bin ich bisher nicht gewohnt gewesen und ich habe der Änderung sofort widersprochen, was problemlos möglich ist. Das Festgeld läuft bei Widerspruch dann weiter wie bisher und wird bei Laufzeitende ausgezahlt. Dieser Vorfall hat bei mir einen negativen Beigeschmack hinterlassen. Dennoch bewerte ich die Varengold Bank aufgrund der oben genannten Vorzüge gerade noch positiv. Ob ich aber dort nochmals Festgeldkonten einrichten werde, muss ich mir bei Ablauf meiner jetzigen Anlage nochmals genau überlegen.
J. M.

01.10.2015 | Opel Bank GmbH: Guter Start, dann jedoch die Handbremse angezogen
Angelockt vom ordentlichen Zinssatz beim Tagesgeld und dem überdurchschnittlichen Zinssatz bei Festgeldanlagen habe ich vor ca. 3 Wochen ein Tagesgeld bei der Opel Bank eröffnet. Die Eröffnung verlief reibungslos, Unterlagen und PIN wurden innerhalb 7 Tage zugeschickt. Die Internetpräsenz ist übersichtlich und ohne überflüssigen Schnick-Schnack, allerdings vermisse ich eine Funktion zum Drucken. Überweisungen und Rücküberweisungen passieren sehr schnell, meist ist der Betrag noch am selben Tag gutgeschrieben. Im Postfach findet man monatlich einen Auszug. Leider unterschätzt aber auch die Opel Bank wohl die Ungeduld der "Zinshopper", denn bereits nach knapp 4 Wochen reduzierte sie die Zinssätze für Tagesgeld sowie für Festgeld. Die Reduzierung fiel zwar moderat aus (Tagesgeld -0,05%, einjährige Festgeldanlage -0,20%), aber für eine wirkliche Empfehlung reicht es leider nicht. Ich bewerte die Opel Bank daher neutral.
H. J.

01.10.2015 | Opel Bank GmbH: Still und plötzlich
Heute früh wollte ich mich online bei der Opel Bank einloggen, um im Postfach den ersten Monatsauszug für das Tagesgeld abzuholen. Aber ich stutze - da ist doch was anders? Die Opel-Startseite mit der Zinswerbung für Tagesgeld und Festgeld zeigt nun ganz andere Zahlen als bisher! Tja, so geht es also - Überraschung! Liebe Opel-Banker, natürlich dürft Ihr Eure Zinssätze jederzeit "anpassen". In Zeiten des Internet-Bankings und der schnellen E-Mail-Kommunikation erwarte ich mir aber von einer Bank, die mit ihren Kunden freundlich und seriös umgeht, in solchen Fällen (Zinsänderung) vorab eine kurze Mitteilung. Und zwar zwei Tage vorher oder auch gern früher falls möglich. Denn dann kann man nämlich in diesen schlechten Zins-Zeiten schnell mal überlegen, ob man vielleicht vom Tagesgeld noch was auf das Festgeld schieben sollte/möchte. Hier also nichts. Gar nichts - keine E-Mail, keine Info im Postfach (nur der Kontoauszug). Vielleicht waren die Konditionen ja so gut, dass wie beabsichtigt die Milliarde an Kundeneinlagen in den letzten Wochen schon eingesammelt wurde und der Sack deshalb nun schnell zugemacht werden konnte. Aber wie gesagt, liebe Opel-Banker, Ihr müsst ja auch nicht mit uns kommunizieren. Aber wir Kunden müssen eben auch nicht. D. h. wir merken uns jetzt mal, wie Ihr Euch so verhaltet und dann kann es ja sein, dass auch unser Tagesgeld genauso still und plötzlich wieder von Eurer Bank abgezogen wird, wenn es uns bei Gelegenheit gerade einfällt ...
M. K.

28.09.2015 | Consorsbank: Friss oder stirb
Consorsbank verfährt mit langjährigen Kunden nach dem Motto friss oder stirb, wenn es um die einseitige Anpassung von AGB geht. Ich hatte AGB-Änderungen, in denen ein Kostenersatz für zugesandte Kontoauszüge eingeführt wird, widersprochen. In dem Begleitschreiben der Änderungen bin ich auf mein Widerspruchsrecht hingewiesen worden. Nur: Als ich von meinem guten Recht Gebrauch mache, wird mir klipp und klar (per E-Mail) mitgeteilt, dass Consorsbank die Geschäftsbeziehung beenden wird, wenn man den Widerspruch nicht zurückzieht. Der Höhepunkt der Aushebelung der Rechte ist: Wenn innerhalb einer bestimmten Frist nichts meinerseits mitgeteilt wird, geht Consorsbank davon aus, dass der Widerspruch zurückgenommen wird. Schweigen gilt letztlich als Rücknahme! Consorsbank glaubt wohl hierdurch Kunden einschüchtern zu können ... Das ist nicht mehr meine Bank.
M. M.

22.09.2015 | Opel Bank GmbH: Zinsen Top, Service Flop
Mittlerweile habe ich mit der Opel Bank mein 7. Tages-/Festgeldkonto eröffnet. Wie in den meisten Fällen üblich müssen die Eröffnungsunterlagen nur noch ausgedruckt und unterschrieben per PostIdent eingereicht werden. Die IBAN des Tagesgeldkontos wird schon unmittelbar am Ende der Antragsstrecke mitgeteilt, so kann man direkt Geld auf das neue Konto übertragen. Alternativ kann man einen Betrag bis 50.000 Euro per Lastschrift einziehen lassen. Der Einzug vom Referenzkonto sollte danach in den nächsten 3 Tagen erfolgen. Am Nachmittag (Dienstag) ging ich dann zur Post zwecks Identitätsüberprüfung und Absendung der Unterlagen. Die Kontobelastung der von mir eingetragenen Startabbuchung (per Einzug) erfolgte bereits am Folgetag (Mittwoch)! Das Begrüßungsschreiben mit der Benutzerkennung erhielt ich allerdings erst nach 10 Tagen und die dazugehörige PIN dann 3 Tage später. So musste ich also insgesamt knapp 2 Wochen warten, um endlich Zugriff auf mein Konto zu bekommen. Das konnten bisher alle anderen Mitbewerber deutlich schneller und ist absolut kein gutes Startzeugnis für die Opel Bank, zumal die Kontoführung ausschließlich online stattfinden kann. Eine so lange Wartezeit für eine Online-Bank ist völlig inakzeptabel. Eine zwischenzeitliche Anfrage per E-Mail wurde auch erst nach 5 Tagen beantwortet!
M. L.

19.09.2015 | net-m privatbank 1891 AG: Liquidität sicher?
Ich bezweifle, dass ich einen Anlagebetrag über 100.000 dort wieder zurück bekomme. Es ist ein offenes Geheimnis, dass die Bank verkauft werden muss (Geschäftsbericht aus 2014 des Mutterkonzerns). Das hat nach dem Bankverein Werther ja nicht lange gehalten. Die Konditionen sind zudem auch nicht mehrsprachig attraktiv. Da gibt es bessere und sichere Institute. Die Abwicklung erfolgt meines Erachtens eher unzeitgemäß. Da mein Partner dort ein Tagesgeldkonto eröffnet hatte, muss ich auf seine Schilderung zurückgreifen. Das Konto wurde zwischenzeitlich aufgelöst und das Geld wurde auch nach ca. einer Woche Bearbeitungszeit überwiesen. Das Online-Banking funktionierte nicht und so waren wir auf eine normale Überweisung angewiesen. Fazit: Versuch macht klug!
Sinaida Zaikira

12.08.2015 | Consorsbank: Zinsgarantie für 12 Monate - aktuell unschlagbar
Ich habe vor Kurzem, ca. vor einem Monat, ein Tagesgeldkonto bei der Consorsbank eröffnet. Als Neukunde erhält man dort 1% Zinsen garantiert für ein ganzes Jahr, sprich man muss sich ein ganzes Jahr keine Sorgen machen, dass der Zins sinkt, was ja zurzeit der Regelfall ist, weil der Zins für die ganze Zeit fest und unveränderbar ist. Als ich abgeschlossen habe, wurde der Zinssatz noch bis 50.000 Euro gewährt. Inzwischen gilt dies noch bis 25.000 Euro. Aber das ist immer noch mehr als reichlich. Vor ca. zwei Jahren hatte ich schon mal ein Tagesgeldkonto bei Cortal Consors (wie die Consorsbank damals noch hieß) eröffnet. Damals gab es auch schon die 12 Monate Zinsgarantie zu einem damals noch höheren Zinssatz. Als die Zinsgarantie auslief, habe ich das Konto gekündigt. Das ist erforderlich, wenn man nach sechs Monaten Wartezeit wieder als Neukunde in den Genuss des Zinsangebotes mit der zwölfmonatigen Zinsgarantie für Neukunden kommen möchte. Der Zinssatz für Bestandskunden ist nämlich bei Weitem geringer. Auch bei der Consorsbank wird leider zwischen Neukunden und Bestandskunden, sprich guten und schlechteren Konditionen entschieden. Das "gute" Zinsangebot für Neukunden vor allem mit der Zinsgarantie, die seinesgleichen auf dem Tagesgeldmarkt sucht, und die Unterscheidung zwischen Neu- und Bestandskunden veranlassen mich dazu, als Gesamturteil ein "neutral" zu vergeben, verbunden mit der klaren Empfehlung, das Angebot für Neukunden mit der Zinsgarantie auszunutzen.
D. B.

11.08.2015 | Bank11direkt GmbH: Gutes Angebot für Neukunden
So wie die Banken hin und wieder ein Angebot für Neukunden auswerfen, muss der mündige Kunde ebenso die Annahme eines solchen Angebots angehen und ein neues Konto bei einer neuen Bank eröffnen, um den höheren Zins zu ergattern - und genau das habe ich gemacht! Ich habe vor ca. einem Monat ein Tagesgeldkonto bei der Bank11direkt eröffnet. Damals waren die Zinskonditionen top - 1,11 % für bis zu 50.000 Euro bis einschließlich 31.03.16. Da hieß es zugreifen. Jetzt gibt es dieses Angebot leider nicht mehr. Die Kontoeröffnung ging relativ zügig über die Bühne. Als das neue Konto eröffnet war, habe ich sofort meinen Anlagebetrag überwiesen, um möglichst schnell von dem guten Zins profitieren zu können. Die Überweisungsdauer ist in Ordnung. Das Onlinebanking selbst macht auf mich einen normalen Eindruck, kommt mir irgendwie ein wenig vertraut vor, wie ich es von anderen Banken her kenne. Viele Funktionen und Schnickschnack sind bei einem Tagesgeldkonto meines Erachtens auch nicht notwendig. Eine Anfrage zum Tagesgeldkonto per E-Mail wurde von der Bank in angemessener Zeit beantwortet; die Antwort war zufriedenstellend. Die Hotline habe ich bisher nicht ausprobiert bzw. ausprobieren müssen. Insgesamt bin ich mit der Bank bisher zufrieden; sie erfüllt ihren Zweck für die Anlage von Tagesgeld.
D. B.

Die Erfahrungsberichte spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. modern-banking.de behält sich die Nichtveröffentlichung oder Kürzung sowie Rechtschreibkorrekturen vor.

12345678910