Erfahrungsberichte zu
Tagesgeld-Anbietern

Neben den Konditionen können auch qualitative Faktoren wie Service, Zuverlässigkeit, Fairness, Transparenz usw. für oder gegen einen Tagesgeld-Anbieter sprechen.
Erfahrungsberichte von Bankkunden können Sie hier lesen.



Die Darstellung lässt sich auf die einzelnen Anbieter einschränken. Zu folgenden Anbietern sind bereits Erfahrungsberichte vorhanden: 1822direktAdvanzia Bank S. A.Akbank AGakf bank GmbH & Co KGAllianz BankAlte Leipziger Bauspar AGAmsterdam Trade Bank N. V.Augsburger Aktienbank AGAutoBank AGAXA Bank AGBank 1 Saar DirektBank of ScotlandBank11 für Privatkunden und Handel GmbHBank11direkt GmbHBarclays Bank PLCBBBank eGBKM - Bausparkasse Mainz AGBMW Bank GmbHcomdirect bank AGCommerzbank AGConsorsbankCosmosDirektCredit Europe Bank N. V.DAB BankDas Direktbanking der Volksbank Mittweida eGDegussa Bank AGDenizBank (Wien) AGDeutsche Postbank AGDeutsche SkatbankDHB Bank DeutschlandDKB, Deutsche Kreditbank AGEthikBankFFS Bank GmbHFidor Bank AGGallinat-Bank AGGarantiBank International N. V.GE Capital DirektGEFA BANK GmbHHaspa-DIREKTICICI Bank UK PLCIkano Bank AB (publ)IKB direktING-DiBa AGİşbank AGLeasePlan Bankmbs direktMeine BankMercedes-Benz Bank AGMERKUR BANK KGaAMoneYounet-m privatbank 1891 AGnetbankNIBC Directnorisbank GmbHOpel Bank GmbHOyak Anker Bank GmbHProCredit Bank AGPSA DirektbankRaboDirectRenault Bank direktSantander Bank (ehemals SEB)Santander Consumer Bank AGSantander Direkt BankSberbank DirectSKG Bank AGSüdtiroler Sparkasse AGTARGOBANK AG & Co. KGaATriodos Bank N. V.VakifBank International AGValovis Bank AGVarengold Bank AGVolkswagen Bank GmbHVTB DirektbankWüstenrot Bank AG PfandbriefbankYapi Kredi Bank Nederland N. V.Ziraat Bank International AG

08.04.2015 | ProCredit Bank AG: Gute Konditionen gehören auch hier leider der Vergangenheit an
Seit ca. einem halben Jahr bin ich Kunde der ProCredit Bank und möchte einen kurzen Bericht zu dieser Bank geben. Die Kontoeröffnung verlief normal, nach ca. zwei Wochen war das Tagesgeldkonto einsatzbereit. Das Onlinebanking ist soweit ok. Da ich mehrere Tagesgeldkonten habe, kann ich dies durchaus vergleichen. Es gibt bessere, aber auch schlechtere Onlinebanking, wenn dies auch freilich einen subjektiven Touch hat. Die Konditionen sind im guten Durchschnitt. Vor Kurzem lag der Zinssatz noch bei 0,9%, also knapp unter der psychologisch wichtigen Marke von 1,00%. Jetzt wurde er weiter auf 0,7% abgesenkt. Im Vergleich mit anderen Tagesgeldkonten aber immer noch einigermaßen ok. Entweder man wird verstärkt zum Tagesgeldhopper, um eine einigermaßen passable Verzinsung zu erhalten oder der Tagesgeldzinssatz ist einem egal, was angesichts der Minizinsen und der dadurch bedingten niedrigen Zinsgewinnunterschiede fast verständlich ist, wenn man dabei langsam resigniert. Die Zinsgutschrift erfolgt leider nur einmal im Jahr, öfter wäre wünschenswert. Die Rücküberweisung auf das Referenzkonto bei der Postbank dauert bei mir immer zwei Tage (also Montag Überweisung, Mittwoch Gutschrift). Das finde ich natürlich nicht so gut, weiß aber auch nicht, wer für die Verzögerung verantwortlich ist. Die Telefonhotline habe ich noch nicht ausprobiert. Die Rückantwort auf meine E-Mails dauerte immer so ungefähr eine Woche. Aufgrund der etwas besseren Zinsen bei anderen Banken und der Zinsgarantie dort und der besseren Zinsgutschriftstermine werde ich mein Konto bei der ProCredit Bank schließen und zu einer Bank mit besseren Konditionen wechseln, mit noch über 1,0% Zinsen. Das Konto bei der ProCredit Bank schließe ich auch deshalb und lasse es nicht weiter laufen für den Fall, dass sie auch mal Neukundenangebote hat und ich dann als Neukunde davon profitieren kann. Denn letztlich geht es beim Tagesgeld immer um den höchsten Zinssatz.
Sibille Dorgmer

04.04.2015 | Consorsbank: Mir wurde die Consorsbank empfohlen
... und ich habe ein Tagesgeldkonto eröffnet. Meine Kollegin bekam als Bestandskundin/Werberin eine schöne Prämie im Wert von 70 Euro, soweit ich mich erinnere. Und ich nach einer schnellen Kontoeröffnung ein Tagesgeldkonto, das mit deutscher Einlagensicherung ausgestattet ist und mir ein Jahr einen passablen Zins garantiert, der inzwischen zu den Top-Five gehört. Da die Garantie auch nicht nur die üblichen 5.000, 10.000 oder 20.000 Euro abdeckte, sondern immerhin 50.000 Euro, habe ich nicht viel Grund zu klagen. Mit dem Online-Banking komme ich gut zurecht, mein olles Sparbuch vermisse ich nicht. Warum auch? Ich habe jetzt mehr Zinsen und bin flexibler und brauche mir die nächsten 10 Monate über meine Notfallreserve keine Gedanken mehr zu machen. Auch für ältere Leute zu empfehlen, da die Consorsbank einen sehr guten und immer schnell erreichbaren Telefon-Service hat.
L. St.

28.03.2015 | Bank of Scotland: Eher mies
Im Augenblick habe ich da viel Geld, weil die Zinsen vor einigen Jahren gut waren. Das wird sich ändern. Festgeld wird nicht mehr angeboten, Tagesgeldzinsen sind auch ziemlich im Keller. Was mich aber nach kurzer Zeit sehr geärgert hat: Die irren Sicherheitsvorschriften, die kompliziert, aber ineffizient sind. Gemeinschaftskonten sind nicht möglich. Vollmachten, die sich zwei Kontoinhaber gegenseitig erteilen, auch nicht. Wenn ich unvorsichtig im Namen meiner Frau anrufe, wird deren Konto gesperrt, weil sie die Daten an mich weitergegeben hat. Wenn ich aber eine Freundin bitte, für uns anzurufen, ist alles ok. Und wenn ich mit krächzender Altweiberstimme anrufe, geht das auch. Die Mitarbeiter an der Hotline mag ich nicht kritisieren, weil sie ihre Vorgaben erfüllen müssen und zudem wahrscheinlich schlecht bezahlt werden. Denjenigen, die sich solchen Unsinn ausgedacht haben, empfehle ich, ihre Vorschriften in nüchternem Zustand zu bedenken.
H. Wolff

28.03.2015 | PSA Direktbank: Gut, mit kleinen Einschränkungen
Ich war ziemlich früh mit dabei und hatte keine Probleme bei der Kontoeröffnung, die recht zügig war. Man konnte VOR dem Abschluss des Postidentverfahrens einzahlen und das Geld wurde auch korrekt verzinst. Die Hotline (ohne ärgerliche Extrakosten, die bei manchen Banken auch Inhaber einer Flatrate betreffen) ist kompetent und freundlich, soweit es die Geschäftsvorgaben erlauben. Schwierigkeiten hatte ich bei der Ausstellung der Steuerbescheinigung, die laut Gesetz immer noch in Papierform zu erstellen ist. Downloads sind eigentlich nicht zulässig und da ich keinen Farbdrucker habe auch leicht erkennbar. Da brauchte ich ein paar Wochen höflichen Schriftverkehrs per Mail und die Einschaltung der Bafin. Jetzt habe ich die Bescheinigung und es wurde mir zugesichert, dass ich sie auch in Zukunft bekomme. Ich bin auch eher für Downloads. Sie schonen die Portokasse der Banken und die Umwelt, und ich wäre bereit, die Druckkosten zu bezahlen. Aber dann sollten die Banken mehr Druck ausüben, die Gesetze zu ändern, und sich neue sichere Verfahren ausdenken.
H. Wolff

25.03.2015 | PSA Direktbank: Zäher Beginn, aber es hat sich bisher gelohnt
Im Herbst letzten Jahres kam die PSA Direktbank mit einem Tagesgeld-Sonderzins für Neukunden groß raus. Da ich wegen eines Urlaubs das Angebot erst ca. eine Woche später sah, dauerte die Kontoeröffnung ziemlich lange. Die PSA Direktbank wurde wohl von dem Kundenandrang überrascht, das ist vor ein paar Jahren den Kollegen der Mercedes Bank auch so gegangen. Nur lagen damals die Zinsen bei 5,5%. Welch goldene Zeiten. Spaß beiseite, der PSA-Zinssatz war Ende 2014 "best in class" und die Zinsgarantie ging über mehr als vier Monate bis Ende Februar 2015. Nach dem Ärger bei der Eröffnung bin ich aber nun sehr zufrieden mit der PSA Direktbank. Das Online-Banking ist zu gebrauchen, die Hotline oder schriftliche Anfragen wurden zwar nicht schnell aber immer ausreichend beantwortet. Die Steuerbescheinigung für 2014 ist auch schon da. Und die PSA Direktbank liegt im Vergleich immer noch vorn.
Kl. Bender

25.03.2015 | Consorsbank: Zinsgarantie oder Spitzenzins?
Die Frage, was besser ist, Zinsgarantie oder Spitzenzins, wird den einen oder anderen Anleger umtreiben. Meine persönliche Meinung ist auf die langfristige Zinsgarantie zu setzen. Deswegen und weil es zu meinem Anlagevolumen passt, bin ich mit meinem Tagesgeld zu der Consorsbank gewechselt. Die Kontoeröffnung ging sehr schnell, ich druckte den Antrag selbst aus und machte noch am selben Tag das Postident-Verfahren. Knapp eine Woche später bekam ich per Post eine dicke Mappe mit allen Unterlagen. Schon einen Tag nachdem ich auch Online zugreifen konnte, sah ich die Anlagesumme auf dem Konto und unter Kontodetails den gültigen Zinssatz. Nachteil, man sieht nicht, wann die einjährige Zinsbindung ausläuft. Also sollte man sich eine Notiz machen. Nach einiger Zeit wurde ich von der Consorsbank kontaktiert und zur Zufriedenheit gefragt und über zusätzliche Produkte informiert. Daraufhin habe ich mein Gehaltskonto gegen Prämie auch noch zur Consorsbank übertragen und meine Frau geworben, was mir noch eine 70-Euro-Sachprämie einbrachte. Das Beste, mittlerweile ist mein auf ein Jahr garantierter Tagesgeldzins besser als der Spitzensatz in den Tagesgeldvergleichen. Aber das war ja "leider" zu erwarten.
R. Sch.

24.03.2015 | VTB Direktbank: VTB Sparbuch Online gute Alternative zum Tagesgeld
Ich möchte meine Erfahrungen von Mai 2014 ergänzen: Eine gute Alternative zum Tagesgeld ist das Sparbuch Online von der VTB Direktbank mit zurzeit 1,25%. Man kann dort wie auch beim Sparplan über 2.000 Euro pro Monat verfügen. Höhere Beträge müssen 3 Monate vorher per Nachricht über den Postkorb im Onlinebanking gekündigt werden, ansonsten fallen Vorschusszinsen an. Man kann auch mehr als ein Sparbuch Online anlegen, dann hat man entsprechend mehr im Monat verfügbar. Verfügt man über einen Betrag, wird dieser auf das Tagesgeldkonto umgebucht. Eine am Montagabend für Dienstag vorgenommene Überweisung auf ein Girokonto bei der Postbank wird auf dem Girokonto sogar schon am Dienstagvormittag verbucht. Mit der VTB Direktbank bin ich daher insgesamt immer noch sehr zufrieden. Übrigens sind Terminüberweisungen vom Tagesgeldkonto wieder möglich und sogar Daueraufträge lassen sich einrichten.
anonym

15.03.2015 | Sberbank Direct: Kontoeröffnung
Bei Focus Online hatte ich im Januar 2015 gelesen, dass die Sberbank direct die besten Konditionen für Tagesgeld gibt. 1,3% ohne Zeitbegrenzung! Klingt doch nicht schlecht. Daraufhin habe ich mich ein wenig mit der Sberbank direct beschäftigt, da ich wie andere Kunden vorerst ein wenig vorsichtig war. Das Geld bei einer russischen Bank anlegen - bei den Spannungen in der Ukraine! In den Medien habe ich nichts Schlechtes über die Sberbank direct lesen können. Im Gegenteil - nur positive Kommentare! Seit Februar 2015 bin ich Kunde bei der Sberbank direct und habe auch nur positive Erfahrungen gemacht. Die Kontoeröffnung lief lobenswert ab, keine Probleme. Der Benutzername beim Login ist sehr lang. Da muss man ein wenig aufpassen. Ansonsten kann ich diese Onlinebank nur weiterempfehlen. Freunde von mir wollen auch ein Tagesgeldkonto hier eröffnen. Es muss eben nicht immer nur die Consorsbank oder die ING DiBa sein.
P. Fritzsch

11.03.2015 | ING-DiBa AG: Eine Option für große Tagesgelder und Neukunden
Wer Sicherheit liebt, ist bei dieser deutschen Tochter einer holländischen Großbank gut aufgehoben. Zurzeit bietet die ING-DiBa 1,25% pro Jahr garantiert für vier Monate und gedeckelt bei 100.000 Euro. Ein prächtiges Sümmchen, was man da bei deutscher Anlagensicherung und einer soliden Bank anlegen kann. Was will man mehr? Ein vernünftiges Online-Banking die telefonische Hotline ist gut und gut erreichbar, per E-Mail dauert auch schon mal etwas. Die Kontoeröffnung ging etwas zäh. Vielleicht lohnt sich der Blick auf andere Angebote der ING-Diba wie Girokonto und Depot auch. Die scheinen nicht nur kostenlos, sondern auch einigermaßen prämiert, siehe Gehaltskonto und Depotübertrag. Als Paket brauchbar. Vorsicht, die Bestandskundenkonditionen sind nicht besonders!
C.-A. B.

03.03.2015 | Santander Direkt Bank: Gebühr für Entsperrung
Neues von Santander Direkt. Nein, keine wettbewerbsfähigen Konditionen. Die gibt es dort schon lange nicht mehr. Aber die Website ist neu. Und zumindest mir gelingt es nicht mehr, mich dort anzumelden. Angeblich ist mein Passwort falsch. An sich kein Problem, lässt man sich halt ein neues schicken. Das würde auch gehen, kostet jetzt aber 5,50 Euro! Sollte da ein System dahinter stecken? Auszuschließen ist das nicht. Andere Online-Banken machen das selbstverständlich gratis. Ich sehe das als schlichte Unverschämtheit dieses Hauses an. Mein Konto werde ich jetzt kündigen. Das fällt aufgrund der derzeit von Santander angebotenen Konditionen nicht schwer.
anonym

03.03.2015 | abcbank GmbH: Gute Wahl mit der akf 24
Auf die akf 24 bin ich (Alter: 63 Jahre) vor 2 Jahren durch ein Gespräch mit meinem Nachbarn, der selbst jahrzehntelang Banker war, gestoßen. Nachdem ich weder bei der Örtlichen noch in anderen Städten lukrative Sparkassenzinsen erwirtschaften konnte, vorher bei einer Autodirektbank ein Konto eröffnete und dort meine, auch positiven, Erfahrungen machte, eröffnete ich ein Tagesgeldkonto sowie ein Festgeldkonto bei der akf24. Der Einstieg verlief reibungslos. Es gab bisher keinerlei Probleme. Die Hotline war für mich, wenn ich sie denn einmal brauchte, immer erreichbar. Die Zinsen - für mich realistisch gesehen und ich will nicht eine Bank in Honolulu, fair auf beiden Kontenmodellen. Die akf24 ist eine solide Bank in Wuppertal. Da ich hier selbst wohne, konnte ich auch das Gebäude, in dem die Bank untergebracht ist sowie die Bankangestellten öfters sehen. Alles macht einen sehr geordneten Eindruck. Sofern die Zinsen und das ist bei Tagesgeld leider so, wieder sinken, hat der Bestandskunde immer zeitnah die schriftliche Info der Bank mit dem Hinweis, dass die Zinsen gesenkt wurden auf soundsoviel, jedoch ihm der alte Zinssatz noch einen Monat länger gewährt wird. Überweisungen, die ich auf das Referenzkonto vornehme, sind innerhalb von einem Tag (!) ratz-fatz auf dem Konto. Ich bin sehr zufrieden mit der akf24 und werde wohl weiterhin dort Kunde bleiben.
Anna B.

02.03.2015 | Sberbank Direct: Viel ist oft nichts
Ich habe ein Tagesgeldkonto bei der Sberbank direct aber kein so gutes Gefühl mehr. OK, sie zahlen 1,3% per anno. Aber durch die Sanktionen der westlichen Banken stehen die russischen Banken gewaltig unter Druck. Und die Sberbank direct ist die österreichische Tochter der russischen Mutter Sberbank. Zwar wird vielfach auf die österreichische Einlagensicherung und die 100.000 Euro Garantie verwiesen, aber Österreich ist ein kleines Land. Ich erinnere mich noch gut, wie vor 20 bis 25 Jahren gegen den Schilling spekuliert wurde. Meine Konsequenz, ich habe meine Einlage halbiert, setzte auch noch auf andere Pferde und beobachte die Nachrichten genau. Bei der Kontoeröffnung und im Handling sowie bei Überweisungen und Rücküberweisungen habe ich bisher keinen Ärger gehabt. Alles ging sehr zügig.
K. Geber

01.03.2015 | comdirect bank AG: Kundenservice sehr gut - Zinsen im Keller
Bin sehr zufrieden mit comdirect - gute Bedienbarkeit der Kundenseiten (Online-Banking), schnelle Antwort auf Anfragen, man wird sogar angerufen. Einen Ausfall von Funktionen habe ich bisher nicht festgestellt. Vor 3 Jahren gewählt als Kompromiss zwischen Verzinsung und Seriosität (Internetrecherche) bei Tagesgeld (Tagesgeld Plus) und das Konto muss nicht unbedingt mit Girokonto als Gehaltskonto geführt werden. Auf den Kundenseiten fehlt eine jeweils aktuelle Angabe des geltenden Zinssatzes, den erfährt man erst bei der vierteljährlichen Gutschrift mit den Datenangaben. Kontoeröffnung Giro-/Tagesgeldkonto: Die Willkommensangebote (Gutschriften) halte ich für Quatsch - außer man liest sofort alles Kleinstgedruckte mit den 4 bis 6 Bedingungen und erfüllt diese systematisch. Die Zinsen sind seit 2014 niedrig, wie vermutlich bei der überwiegenden Zahl der Banken in Deutschland und in Europa. Die Inflationsrate ist höher als der Zins.
E. B.

26.02.2015 | Santander Direkt Bank: Mittlerweile sehr zufrieden
Ich habe seit ca. 6 Jahren ein Tagesgeldkonto bei der Santander Direktbank. Während dieser Zeit gab es nie größere Probleme, aber doch die ein oder anderen störenden Kleinigkeiten (z. B. späte Zusendung des Jahressteuerbescheids), sodass ich nie so ganz zufrieden war. Dazu kam, dass auch der Zins selbst relativ zu anderen Banken sich nicht sehr gut entwickelt hat. Mittlerweile bin ich allerdings sehr zufrieden. Die Zinsen sind zwar auch weiter deutlich gesunken, aber unter den Banken mit deutscher Einlagensicherung sind sie noch mit das beste, was man bekommen kann. Außerdem haben sich auch sonst viele der vorher hakeligen Sachen deutlich verbessert. Das neue Online-Portal macht einen deutlich moderneren und auch sehr strukturierten Eindruck. Man findet sich jederzeit gut zurecht. Und auch die früher vorhandene Schwäche was die Jahressteuerbescheinigung angeht ist vom Tisch. Ich halte bereits seit 23. Februar die Steuerbescheinigung für 2014 in meinen Händen. Alles in allem eine klare positive Entwicklung, von neutral auf positiv.
Thorsten K.

18.02.2015 | Bank of Scotland: Sicherheit fragwürdig - Überweisung jetzt auch ohne mTAN möglich
Ich war über 4 Jahre Kunde der Bank of Scotland habe mich aber jetzt dazu entschieden, mein Geld abzuheben und das Konto aufzulösen. Über die Jahre war aus meiner Sicht schon negativ, dass erst kein Festgeld mehr angeboten wurde und dann auch die Zinsen nicht nur absolut immer schlechter wurden, sondern auch im Vergleich zu anderen Anbietern. Die jetzt für den 19.2.2015 angekündigte Zinssenkung auf 0,5% war der Anlass für mich dann die Konsequenz zu ziehen und einen Teil meines Geldes auf einen anderen Anbieter zu verlagern. Aber was ich dann bei der Überweisung gesehen habe, hat mich veranlasst, sofort mein gesamtes Tagesgeld dort abzuziehen. Mittlerweile bekommt man bei Überweisungen die Meldung "Zu Ihrer Sicherheit wird in unregelmäßigen Abständen bei einer Transaktion eine mTAN gesendet, halten sie daher Ihr Mobiltelefon bereit" ??? Ich habe dann auch tatsächlich ohne mTAN mein Geld abheben können, unglaublich. Man stelle sich das mal am EC-Geldautomaten vor. "Zu Ihrer Sicherheit verlangen wir vereinzelt bei Abhebungen neben Ihrer EC-Karte auch noch die PIN." Im Zusammenhang damit, dass man auch das Referenzkonto online ändern kann, halte ich das für eine unglaubliche Sicherheitslücke und könnte nicht mehr ruhig schlafen, wenn ich noch dort noch Geld hätte.
anonym

18.02.2015 | MoneYou: Neues vom Tagesgeld-Zinshopper
Lohnt sich Zins-Hopping? Ab einer gewissen Summe bestimmt, bei 50.000 Euro oder mehr keine Frage. Und man sollte so viel verdienen, dass man die Zinsen nicht auch noch in der Einkommenssteuer erklären muss. Ein paar Regeln habe ich mir gesetzt, damit die Sache verwaltbar ist. Erstens, Angebote bevorzugen, die den Zins eine gewisse Zeit garantieren. Zweitens, schauen, dass man den Antrag online ausdrucken kann. Drittens, zügig auf neue Angebote reagieren, sonst steckt man in der Regel im Bearbeitungsstau, siehe z. B. PSA Direktbank im letzten Herbst. Viertens, nach Angeboten schauen mit Neukundenprämie und/oder Kundenwerbung, dies geht manchmal sogar mehrfach, siehe MoneYou oder Consorsbank (da ein Kombiangebot mit Depot!). Ich schaue, dass mein Zinsvorteil dreistellig ist, sonst ist mir der Aufwand zu groß. Zinsen und Prämien summierten sich bei mir auf ca. 1,85% in 2014, ein gutes Ergebnis. Nun zu MoneYou: Die Vorteile: mehrfache Kundenwerbung, Tagesgeldzinsen in den letzten Jahren relativ stabil in der Spitzengruppe, schnelle und einfache Kontoeröffnung und -schließung. Niederländische Einlagensicherung. Meine Empfehlung!
G. H.

18.02.2015 | PSA Direktbank: Solides Tagesgeldkontoangebot
Ende Oktober 2014 habe ich das Tagesgeldkonto der PSA Direktbank eröffnet. Die Eröffnung ging recht zügig über die Bühne, innerhalb einer knappen Woche war das Konto eröffnet und einsatzbereit. Ich habe eine Testüberweisung auf das Tagesgeldkonto und eine Testrücküberweisung auf das Referenzkonto vorgenommen, innerhalb eines Bankarbeitstages waren die Beträge jeweils gebucht. Das Onlinebanking ist ok. Den Freistellungsauftrag kann man online erteilen. Den Telefonservice habe ich bisher nicht benötigt, kann also dazu nichts sagen. Heute habe ich eine Info bekommen, dass der Zins von jetzt 1,5% auf 1,2% ab dem 01.03.2015 angepasst wird. Damit fällt die Bank aus der Reihe der Topanbieter raus, bietet aber immer noch einen soliden Zins.
D. B.

12.02.2015 | Ikano Bank AB (publ): Viele Köche verderben den Brei
Die Ikanobank wickelt Ihren Zahlungsverkehr nicht selbstständig, sondern beauftragt damit die Svenska Bank. Dies bedeutet, dass vorgegebene Bearbeitungszeiten beim Geldtransfer nicht eingehalten werden. Geld, das z. B. morgens um 5 Uhr online zurücküberwiesen wird, ist am nächsten Tag um 6 Uhr nicht auf dem Gegenkonto verfügbar. Im Effekt ist das Geld, das man z. B. zum Bezahlen einer Rechnung losgeschickt hat, einen Tag später beim Empfänger als bei "normalen" Banken. Um die Vorgabe von einem Bankarbeitstag zu erfüllen, wird das Wertstellungsdatum zum Geldeingang auf dem Gegenkonto dann einen Tag zurückdatiert. Die Zinsberechnung erledigt die Ikanobank ohne Hilfestellung ihres Bankpartners. Die Zinsauszahlung erfolgt wieder über die Svenskabank. Bedeutet, dass der Abschluss und die Berechnung der Zinsen schon zwei Tage vor Jahresende stattfinden und der Zins für diese Zeit erst beim Abschluss des kommenden Jahres berücksichtigt wird. Da dadurch der Zinsbetrag des aktuell abgerechneten Jahres für mich nicht nachvollziehbar war, fragte ich telefonisch nach und erhielt folgende zusätzliche Information: Die Zinsen würden nach dem "luxemberger Prinzip" mit 366 Zinstagen berechnet. Auf meinen Einwurf, dass dies nur für Schaltjahre korrekt sei, erklärte mir der Mitarbeiter, dass er dies eigentlich auch nicht verstehen würde.
A. S.

11.02.2015 | Sberbank Direct: Konstante Zinsen
Ein leidiges Thema ist das Tagesgeld. Der Realzins, den man erzielen kann, ist zurzeit gar nicht so schlecht. Bei negativer Inflationsrate bleiben mir bei der Sberbank direct mindestens 1,3% p. a. über. Wichtig war mir, dass nicht im Monatstakt immer wieder andere Konditionen - sprich schlechtere - gelten. Irgendwann ist jeder Bestandskunde, und je mehr die Anbieter in die Neukundenwerbung stecken, umso weniger bleibt für das Restklientel über. Auch insoweit passt die Sberbank für meine Anforderungen. Vielleicht schrecken einige davor zurück, dass die Muttergesellschaft der Sberbank direct eine russische Bank ist, aber auch diese Tochter unterliegt in diesem Fall der österreichischen Einlagensicherung. Ganz klar, mehr als 100.00 Euro würde ich hier auf keinen Fall anlegen - leider nicht mein Problem. Und der Aufwand für die Kontoeröffnung? Ein kurzer Online-Antrag, die persönliche Identifikation bei einer Postfiliale, relativ schnell die Zugangsdaten, (meiner Erinnerung nach ca. eine Woche) und ein sehr grünes Online-Banking, :-). Ich bin zufrieden mit meiner Entscheidung.
Alex K.

10.02.2015 | akf bank GmbH & Co KG: Weiterhin alles bestens
Nach nun 2 Jahren Erfahrung mit der akf Bank kann ich nur Positives berichten. Alles, aber auch wirklich alles lief bisher zu meiner vollen Zufriedenheit und völlig unproblematisch. Buchungen/Gutschriften erfolgten in kurzer, akzeptabler Zeit. Kontoauszüge wurden/werden mit Mailbenachrichtigung zeitnah zum Monatsende angezeigt. Übertragene Vollmachten werden problemlos anerkannt. Telefonische Erreichbarkeit ebenfalls gut. Man hat nicht das Gefühl, bei einem Callcenter gelandet zu sein. Auch Bekannte, denen ich die Bank empfohlen habe, berichten nur Positives. Klar, das Zinsniveau ist auch hier in den letzten Jahren reduziert worden, liegt aber immer noch leicht über denen der Mitwettbewerber. Kann die akf weiterhin nur empfehlen!
anonym

03.02.2015 | Varengold Bank AG: Englisch statt Deutsch, aber ansonsten ok
Vor ca. drei Wochen habe ich bei der Varengold Bank ein Tagesgeldkonto eröffnet. So konnte ich kurz vor Ablauf der Sonderzinsaktion noch von einem Zins in Höhe von 1,4% bis einschließlich Ende Juli 2015 und bis zu einem Betrag von 50.000 Euro profitieren. Beträge über 50.000 Euro werden mit 0,25% verzinst. Die Einlagen sind bis zu 100.000 Euro über die gesetzliche Einlagensicherung abgesichert, mehr sollte man also nicht anlegen. Die Kontoeröffnung ging in angemessener Zeit über die Bühne. Das Onlinebanking ist soweit ok. Das einzig Kuriose ist, dass immer wenn ich mich angemeldet habe, die Onlinemaske in englischer Sprache erscheint. Erst wenn ich eine weitere Aktion durchgeführt habe, wechselte die Onlinemaske in deutsche Sprache. Das finde ich etwas merkwürdig, aber ansonsten ist alles in Ordnung. Mal sehen, was in einem halben Jahr ist, wenn die Zinsgarantie ausläuft, ob der Zins dann so bleibt oder massiv abgesenkt wird.
Mario S.

01.02.2015 | NIBC Direct: Über den Tellerrand hinausschauen
Als Tagesgeldanleger lohnt es sich, über den Tellerrand hinauszuschauen. Die NIBC Direct, eine holländische Online-Bank, bietet einen Tagesgeld-Zinssatz von 1,05 Prozent pro Jahr. Die Einlagensicherung der Niederlande ist sicherlich mit der unsrigen vergleichbar. Bis 100.000 Euro sehe ich da sowieso kein Problem. Interessanter als das Tagesgeld ist aber das Festgeld für sechs Monate mit einem Zinssatz von 1,5 Prozent pro Jahr. Bei der Kontoeröffnung sollte man keine Prolongation wählen, sondern auf Auszahlung wechseln. Ein Tagesgeldkonto muss natürlich miteröffnet werden. Acht Seiten Kontoantrag kann man online erzeugen und ausdrucken. Ab zum kostenlosen Postident und fertig. Die NIBC erzeugt üblicherweise eine ganze Menge Papier bis das Konto mit allen Zugängen verfügbar ist. In ein bis zwei Wochen ist dies zu schaffen. Dann erwartet einen ein spärliches Online-Banking, aber das reicht ja auch. Der Zins ist gut.
P. D.

27.01.2015 | MoneYou: Tagesgeldkonto mittlerweile seit über einem Jahr im Einsatz
Seit mittlerweile über einem Jahr habe ich das Tagesgeldkonto der Moneyou (einer Marke der ABN Amro Bank in den Niederlanden) im Einsatz. Insgesamt bin ich mit der Onlineführung sehr zufrieden. Gelder, die vom Girokonto zum Tagesgeldkonto transferiert werden, werden noch am selben Tag gutgeschrieben (auch umgekehrt). Das mTAN-Verfahren funktioniert gut und ist genauso nutzbar wie beim normalen Girokonto im mTAN-Verfahren. Die Verzinsung beträgt zurzeit 1,05%, wobei sich dieser Zins im oberen Mittelfeld bewegt und sich durchaus sehen lassen kann. Man kann bis zu 5 Tagesgeldkonten anlegen. Das bietet sich an, wenn man für diverse Sparziele Gelder ansparen will. Zusätzlich lässt sich jedes Tagesgeldkonto mit einem persönlichen Bild versehen, welches hochgeladen werden kann. Das Tagesgeldkonto nutze ich per Android App, auf dem iPad per App sowie im Internet. Alle drei Varianten funktionieren problemlos. Insgesamt kann ich nach über einem Jahr Nutzungsdauer das Tagesgeldkonto der Moneyou wärmstens empfehlen.
M. Peulers

22.01.2015 | PSA Direktbank: Service kommt nicht nach, aber Performance stimmt
Für die PSA Direktbank habe ich mich aus folgenden Gründen entschieden: Zinssatz von aktuell 1,5%, monatliche Zinsgutschrift, 100.000 Euro über gesetzliche französische Einlagensicherung abgesichert, Überweisung am frühen Morgen traf noch am selben Tag bei der Bank ein, komplette Kontoeröffnung (inklusive Postident) in weniger als 4 Werktagen
Gezögert hatte ich zunächst noch aus folgenden Gründen: Moodys und S&P vergeben nur Ba1 bzw. BB, damit ist die Bank im leicht spekulativen Bereich (allerdings Einlagen durch den Einlagensicherungsfonds abgesichert), Service aktuell schlecht erreichbar (allerdings verständlich durch den aktuell besten Zinssatz), erste Überweisung direkt bzw. ohne abgeschlossenes Postident möglich, initiale Zugangsdaten (sofortige Pflichtänderung bei erstem Login) werden per Mail verschickt
Michael Mertens

21.01.2015 | ING-DiBa AG: Etwas für Tagesgeldkonten-Hopper
Aktuell ist die ING-DiBa etwas für Tagesgeldkonten-Hopper, allerdings nur für Neukunden. Ich habe ca. 100.000 Euro laufend anzulegen und muss alle paar Monate die Konten wechseln, weil bei fast allen Banken Bestandskunden schlecht behandelt werden. Nicht selten wird man dort mit 0,5% bis 0,8% abgespeist. Oder sogar noch schlechter. Allein auf Sicht von vier Monaten (das ist die Gültigkeit des Sonderzinses) macht dies für mich 150 Euro brutto aus. Der Kontoantrag ist leicht gemacht. Die Kontoeröffnung hingegen könnte schneller sein, es würde reichen die Zugangsdaten zu senden, ohne Willkommensmappe schon der Umwelt zuliebe. Aber das Online-Banking ist einfach und die Hotline ist sehr gut. Die Unterlagen für die Steuer kamen bisher auch immer ohne weitere Aufforderung, auch das ist Nerven schonend. Es lohnt sich auch immer mal wieder nach anderen Aktionen (Girokonto, Depot) der ING-DiBa zu schauen, da diese kombinierbar sind und der Postident-Aufwand nur einmal anfällt.
J. Friese

Die Erfahrungsberichte spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. modern-banking.de behält sich die Nichtveröffentlichung oder Kürzung sowie Rechtschreibkorrekturen vor.

12345678910