Erfahrungsberichte zu
Tagesgeld-Anbietern

Neben den Konditionen können auch qualitative Faktoren wie Service, Zuverlässigkeit, Fairness, Transparenz usw. für oder gegen einen Tagesgeld-Anbieter sprechen.
Erfahrungsberichte von Bankkunden können Sie hier lesen.



Die Darstellung lässt sich auf die einzelnen Anbieter einschränken. Zu folgenden Anbietern sind bereits Erfahrungsberichte vorhanden: 1822direktAdvanzia Bank S. A.Akbank AGakf bank GmbH & Co KGAllianz BankAlte Leipziger Bauspar AGAmsterdam Trade Bank N. V.Augsburger Aktienbank AGAutoBank AGAXA Bank AGBank 1 Saar DirektBank of ScotlandBank11 für Privatkunden und Handel GmbHBank11direkt GmbHBarclays Bank PLCBBBank eGBKM - Bausparkasse Mainz AGBMW Bank GmbHcomdirect bank AGCommerzbank AGConsorsbankCosmosDirektCredit Europe Bank N. V.DAB BankDas Direktbanking der Volksbank Mittweida eGDegussa Bank AGDenizBank (Wien) AGDeutsche Postbank AGDeutsche SkatbankDHB Bank DeutschlandEast West DirektEthikBankEthikBankFFS Bank GmbHFidor Bank AGGallinat-Bank AGGarantiBank International N. V.GE Capital DirektGEFA BANK GmbHHaspa-DIREKTICICI Bank UK PLCIkano Bank AB (publ)IKB direktING-DiBa AGİşbank AGLeasePlan Bankmbs direktMeine BankMercedes-Benz Bank AGMERKUR BANK KGaAMoneyounet-m privatbank 1891 AGnetbankNIBC Directnorisbank GmbHOpel Bank GmbHOyak Anker Bank GmbHProCredit Bank AGPSA DirektbankRaboDirectRenault Bank direktSantander Bank (ehemals SEB)Santander Consumer Bank AGSantander Direkt BankSberbank DirectSKG Bank AGSüdtiroler Sparkasse AGTARGOBANK AG & Co. KGaATriodos Bank N. V.VakifBank International AGValovis Bank AGVarengold Bank AGVolkswagen Bank GmbHVTB DirektbankWüstenrot Bank AG PfandbriefbankYapi Kredi Bank Nederland N. V.Ziraat Bank International AG

25.08.2014 | Sberbank Direct: Zügige Kontoeröffnung, fragwürdiges Verfahren bei den Zugangsdaten
Auch ich habe ein Tagesgeldkonto bei der Sberbank Europe AG, Zweigniederlassung Deutschland eröffnet. Sitz der Hauptniederlassung der Sberbank Europe AG ist in Wien. Mithin gilt die österreichische Einlagensicherung. Hinter der Sberbank Europe AG steht die größte Bank Russlands die Sberbank. Jeder Anleger sollte wissen, dass auch die Sberbank von den Sanktionen der EU betroffen ist. Inwieweit letztendlich auch das Einlagengeschäft in Zukunft betroffen sein wird, halte ich für schwer abschätzbar. Nach einer sehr zügigen Kontoeröffnung bekam ich Kontonummer und Anfangs-Passwort per unverschlüsselter E-Mail. Auch wenn man mit mTAN arbeitet, halte ich dies für ein fragwürdiges Verfahren bei den Zugangsdaten. Die Passwörter von unzähligen E-Mail-Accounts sind in letzter Zeit geknackt worden, wie die meisten mitbekommen haben dürften. Nun zum Online-Banking: Einfach, wenige Menüpunkte, das Nötigste ist allerdings da. Gutschriften wurden binnen eines Tages verbucht, bei Überweisungen war das Geld am nächsten auf dem Referenzkonto. Wie man das Referenzkonto ändert, muss ich noch klären. Da kann ich auch gleich mal Erreichbarkeit und Güte der Hotline abchecken. Die Konditionen für Tagesgeld sind in der Spitzengruppe. Den Großteil meines Geldes würde ich sicher nicht überweisen, für einen kleineren fünfstelligen Betrag ist das Sberbank-Tagesgeldkonto sicher gut. Ach ja, es gibt eine Werbeprämie, wenn man als Kunde neue Kunden empfiehlt. Ein neutrales Urteil für die Sberbank!
J. Kreuz

14.08.2014 | Sberbank Direct: Vorbildliche Abwicklung
Am Freitag, dem 1.8.14, füllte ich online den Antrag zur Konto-Eröffnung aus und erhielt wenige Minuten später eine Begrüßungs-Mail. Noch am selben Nachmittag erledigte ich das PostIdent. Am Montag, dem 4.8.14, erhielt ich online die notwendigen Daten von Konto und Zugang. Um 18:15h überwies ich dann von meinem Konto bei der Fidor Bank, durch deren Community ich erst in der Vorwoche auf die deutschen Aktivitäten der Sberbank aufmerksam gemacht worden war, einen namhaften Startbetrag, der am Dienstag, dem 5.8.14, auf meinem neuen Konto einging. Ich bedankte mich per Mail beim Kundenservice der Sberbank für diese absolut vorbildliche und blitzschnelle Abwicklung. Dass ich daraufhin eine persönliche und sehr freundliche Antwort erhielt, sei auch noch erwähnt. Mittlerweile habe ich auch mal mit dem Kundenservice der sberbankdirect telefoniert und war nicht nur über die kompetenten Antworten erfreut, sondern auch dass mein Anruf bereits nach 35 Sekunden entgegengenommen wurde. Auch das Kunden-werben-Kunden-Programm (30 Euro für einen Neukunden, der binnen 8 Wochen mindestens 1.000 Euro anlegt) finde ich erwähnenswert. Durch die Sonderverzinsung von effektiv 1,305% p. a. wird mein angelegtes Tagesgeld sicher bis zum 31.12.14 bei sberbankdirect verbleiben.
R. Koch

04.08.2014 | Yapi Kredi Bank Nederland N. V.: Ganz schön umständlich alles
Bei Kontoeröffnung und -schließung muss man einen Vordruck inklusive Ausweiskopie nach Holland schicken. Das übliche Postident-Verfahren ist bei dem Anbieter nicht zu benutzen. Ein Online-Banking gibt es nicht, wenn man bei der Hotline anruft, heißt es immer "in 2-3 Monaten", auch wenn zwischen letztem und jetzigem Anruf schon 2-3 Monate vergangen sind. Möchte man eine Überweisung tätigen, muss man einen Brief mit einem Vordruck (auch aus dem Internet herunterzuladen) enthaltenen Daten versenden. Alles in allem ist das für mich noch Banking aus dem letzten Jahrhundert, trotz der recht guten Zinsen habe ich weder Lust noch Muße mich mit dieser Art der Bankgeschäfte auseinanderzusetzen.
anonym

02.08.2014 | RaboDirect: Transparenzversprechen
Die Bank wirbt mit einem Transparenzversprechen: "Keine versteckten Klauseln, keine Überraschungen". Ebenfalls wird bei dem Produkt RaboSpar90 mit einer Ausstiegsgarantie geworben: "Bei einer Senkung der marktüblichen Zinsen können Sie über Ihr Sparguthaben bereits innerhalb von 14 Tagen verfügen." Wie ich jedoch erfahren musste, gelten diese 14 Tage erst ab dem Zeitpunkt, zu dem die Zinssenkung tatsächlich in Kraft tritt, und nicht bereits zum Zeitpunkt der Information über die Zinssenkung. Ich hatte mein Sparguthaben im Zeitraum zwischen der Information über die Zinssenkung und dem Inkrafttreten der Zinssenkung gekündigt und musste trotz Ausstiegsgarantie 90 Tage warten, bis ich darüber verfügen konnte. Transparenz sieht bei solchen Überraschungen für mich anders aus!
A. A.

22.07.2014 | Das Direktbanking der Volksbank Mittweida eG: Lang, lang ist es her ...
Lang, lang ist es her, dass mal eine Genossenschaftsbank an der Spitze bei der Verzinsung von Tagesgeldkonten stand. Und vielleicht mehr dem Fakt geschuldet, dass die Volksbank Mittweida nicht so stark und schnell senkte. Egal wie dem auch sei, aus mehreren Gründen ist das Angebot der Volksbank Mittweida so interessant, dass ich und meine Mutter je ein Tagesgeldkonto eröffnet haben. Zum einen sind die Volksbanken über jeden Zweifel an der Anlagesicherheit erhaben, zum anderen kann das Konto auch problemlos telefonisch, übrigens sehr kompetent, freundlich und zügig geführt werden und schließlich passte die geplante Anlagesumme sehr gut zum Angebot. Diese Aspekte waren für meine Mutter (schon Rentnerin) wichtig. Für mich ist mTAN und Überweisung nur auf Referenzkonto sicher genug, denn ich benutze kein Smartphone. Das Online-Banking ist nicht berauschend, aber für ein Tagesgeldkonto reicht es allemal. Den Kontoantrag fand ich eher lang, aber die Einrichtung des Kontos ging ausreichend schnell. Jetzt weiß ich dadurch auch, wo Mittweida liegt, mitten in Sachsen. Eine zwei für die Bank.
F.

21.07.2014 | Renault Bank direkt: Licht und Schatten aus dem Tal der Tränen
Ich frage mich, kann man bei der derzeitigen Situation bei den Tagesgeldern überhaupt noch eine positive Bewertung geben? Auch wenn die Lage bei der Realverzinsung aufgrund der sehr niedrigen Inflation nicht ganz so schlimm ist, weniger hat Frau selten bekommen. Aber die einigermaßen sicheren Alternativen Festgelder, Anleihen und Immobilienfonds werfen auch nicht viel mehr ab oder sind vergleichsweise unflexibel. Also habe ich in den saureren Apfel gebissen und ein Tagesgeldkonto eröffnet. Wie empfohlen habe ich mich nicht an kurzfristigen und eingeschränkten Sonderaktionen orientiert, sondern geschaut, wer denn in den letzten ein, zwei Jahren beständig in der Spitzengruppe lag. Ich habe mich für die Renault Bank direkt entschieden. Die Kontoeröffnung ging schnell, mir missfiel aber, dass der Kontoeröffnungsantrag via E-Mail versendet wurde. Mehr als 100.000 Euro würde ich nicht anlegen, französische Einlagensicherung, es gibt schlechtere. Das Online-Banking ist kärglich und wirklich nicht gut gemacht. Zwei Pluspunkte: Ich habe öfters taggleiche Valuten bei Überweisungen gesehen und ohne viel Aufwand ist das Referenzkonto zu wechseln. Neukunden werden nicht zulasten des Bestands beworben. Mal sehen, ob die Renault Bank beständig in der Spitzengruppe bleibt, egal in welche Richtung sich die Umlaufrendite entwickelt.
Caro C.

12.07.2014 | Südtiroler Sparkasse AG: Wenigstens für ein halbes Jahr Ruhe
Tagesgeldkunden haben es nicht leicht in diesen Zeiten. Ständige Zinssenkungswellen verderben einem schon mal schnell die Laune. Und bei den Sonderaktionen stimmen oft entweder die Anlagesumme nicht oder die Dauer der Sonderkonditionen. Und dann ist ja auch noch das Heimatland und die Situation der Bank selbst zu beachten. Siehe die jüngsten Vorfälle in Bulgarien und Portugal. Nachdem mein letzter Tagesgeldanbieter mittlerweile auf 0,8 Prozent per anno abfiel, habe ich mich entschlossen, ein Tagesgeldkonto bei der Südtiroler Sparkasse zu eröffnen. Die Kontoeröffnung war sowohl von den Formularen als auch von der Bearbeitungsdauer in Ordnung, binnen Wochenfrist war im Wesentlichen alles erledigt. Hin- und herüberweisen ist nur auf/vom Referenzkonto möglich, ansonsten wird die Ausführung abgewiesen. Das Referenzkonto ist binnen eines Tages online mit mTan änderbar. Bei Überweisungen habe ich taggleiches Valuta festgestellt, gut. Internet: Ich sage nur Fiducia, das Design muss man nicht mögen. Die Südtiroler Sparkasse hat eine Filiale in München. Über die Hotlines kann ich noch nichts sagen, hatte aber auch noch keinen Ärger. Allerdings kann man im Internet von schlechter Erreichbarkeit lesen.
G. H.

07.07.2014 | Moneyou: Empfehlung meinerseits
Ich bin seit etwa 2 Jahren Tagesgeldkunde von MoneYou (ist ja eigentlich "nur" eine Marke der ABN-AMRO-Bank). Die Vorteile: übersichtliches, intuitives Online-Banking, ist sicher, stets gute Konditionen (im Marktvergleich) sowie bei Zinsänderungen, insbesondere Zinsreduktionen, immer ein paar Tage vorher eine entsprechende Information per E-Mail, damit man gegebenenfalls sich noch die "alten" besseren Konditionen sichern kann! 2 kleine Kritikpunkte: Erstens sollten sicherheitshalber nur max. 100.000 Euro angelegt werden (da niederländische Einlagensicherung, welche jedoch über jeglichen Zweifel erhaben ist) und des Weiteren kann Festgeld nur bis maximal 1 Jahr Laufzeit eingerichtet werden, was bei Zinssenkungstendenzen (wie im EU-Raum seit einigen Jahren) etwas nachteilig ist. Trotzdem: Summa summarum von mir mit gutem Gewissen eine echte Empfehlung!
R. S.

27.06.2014 | NIBC Direct: Schlechter Online-Zugang
Ich muss mich der Kritik an der EDV-Infrastruktur der NIBC leider anschließen. Innerhalb von 2 Wochen bin ich gleich zweimal auf Fehlfunktionen gestoßen. Beim ersten Mal wurde eine Überweisung (trotz Kontendeckung) nicht ausgeführt. Grund: ein Fehler in der EDV! Beim zweiten Mal waren angeblich Zugangscode bzw. PIN falsch, obwohl beide aus einer geschützten Datei direkt kopiert wurden, ein Vertipper also gar nicht möglich ist. Nun muss mehrere Tage auf einen neuen PIN und Code gewartet werden, bis dahin ist gar kein Zugriff auf das Geld möglich. Dass der Service beim ersten Problem schnell und freundlich geholfen hat, ist nur ein schwacher Trost. Was nützt ein Konto, dessen Nutzung durch häufige Fehler kaum möglich ist?
M. M.

24.06.2014 | NIBC Direct: EDV und Service-Struktur mit deutlichen Mängeln
Die NIBC hängt in Deutschland am EDV-Tropf der Fiducia IT, einem Serviceanbieter aus dem Genossenschaftsbereich (VR-Banken). Dort kam offenbar die SEPA-Umstellung im Februar so völlig überraschend, dass - wie hier schon berichtet wurde - z. B. bis heute keine Termin-Überweisungen bei der NIBC möglich sind. Noch bemerkenswerter ist jedoch, dass im Zuge der "SEPA-Katastrophe" im HBCI-Banking der NIBC nun gar keine Überweisungen (retour vom Tagesgeld aufs Referenzkonto) mehr möglich sind! Das erfährt der Kunde aber nicht etwa vorab durch eine entsprechende Info seitens der Bank; nein, hier ist vielmehr "Learning by Doing" angesagt. Wer die ominöse Fehlermeldung "9230 Auftrag nicht ausgeführt, da Limit überschritten" erhalten hat, begibt sich wahrscheinlich dann ins Online-Banking, um nachzuschauen, was da los sein könnte. Dort geht es weiter mit "Saldo abc,de - online-verfügbarer Betrag in Euro: 0,00". Aha. Schreibt man jetzt eine Anfrage/Mitteilung an den NIBC-Service (dazu ist eine mTAN nötig, obwohl man bereits eingeloggt ist), so teilt dieser ohne Namensnennung und mit Textbausteinen einen Tag später mit, man solle dieses "0,00 verfügbar" ignorieren und trotzdem überweisen - aber bitte nicht mit Termin-Eingabe, denn das ist zwar im Formular möglich (!), funktioniert aber ja gerade auch nicht ... Da die Mitteilung an die NIBC und deren Antwort jedoch keine Bezugsnummer oder dergleichen bekommen haben, können Sie jetzt auf den Textbaustein-Bescheid auch keine Erwiderung loswerden. Dieses Gebaren fällt in die gleiche Kategorie der mangelhaften Servicestruktur wie z. B. die Fax-Abwicklung für Freistellungsaufträge. Diese verlangt die NIBC "rechtssicher" per Brief oder eben Fax; Online-Erteilung oder Löschung wie bei anderen Banken ist hier nicht möglich. So weit, so unbequem. Aber faxen Sie mal, dann - wenn Sie beim 5. Mal endlich Erfolg statt Abbruch hatten - stellt sich Folgendes heraus: Das Fax geht mitnichten rechtssicher an die NIBC, sondern wird auf die Nummer eines externen Dienstleisters umgeleitet, der es in ein PDF wandelt und - jetzt kommt es - per E-Mail an die NIBC übermittelt. Aus rechtssicher wird also bei der NIBC Postkarten-Niveau. Für eine Bank schon sehr erstaunlich. Offenbar beschäftigen sich die gutdotierten Teile des NIBC-Managements lieber mit der Werbung statt mit der Behebung von Organisationsdefiziten.
M. K.

24.06.2014 | NIBC Direct: HBCI nur noch eingeschränkt nutzbar
Seit mehreren Monaten ist das Tagesgeldkonto via HBCI nur noch eingeschränkt nutzbar. Abruf von Umsatz und Kontostand funktioniert noch, Überweisungen auf das Referenzkonto sind nicht mehr möglich. Noch im letzten Jahr hat alles einwandfrei funktioniert. Möglicherweise ist das ein Problem, welches im Rahmen der Umstellungen für SEPA entstanden ist. Die Bank verweist als "Work around" auf den WEB-Client für Online-Banking. Das funktioniert zwar (man kommt an sein Geld), ist aber nur eine Notlösung, insbesondere wenn man öfters mal etwas abheben will. Angeblich arbeitet man "mit unserem IT-Dienstleister hoch priorisiert an einer Problemlösung". Die Zeitdauer spricht jetzt eher dagegen. Auch kein gutes Zeichen dafür, wie ernsthaft man mit Kundenbeschwerden umgeht. Wer sein Tagesgeldkonto nach HBCI-Unterstützung aussucht, sollte dieses Manko berücksichtigen.
H. J.

23.06.2014 | ING-DiBa AG: Auch ich bin sehr enttäuscht
Bin auch schon ein paar Jährchen dabei und habe gedacht, die Ing-Diba, meine Bank, macht da nicht mit. Mit 1% war sie auch nicht so der Renner, aber immerhin, im Vergleich zu anderen Banken besser. Ich werde mir in den nächsten Tagen den Tagesgeldvergleich anschauen und mir echt überlegen, die Bank zu wechseln. Bei den Konditionen kann man sein Geld auch gleich unters Kopfkissen legen. Bin sehr enttäuscht von der Ing-Diba und hoffe, dass die Bank diesen Beitrag nicht außer Acht lässt und nichts unternimmt. Es werden bestimmt einige Kunden den Saal verlassen, zu Recht.
A. E.

18.06.2014 | ING-DiBa AG: Ich bin enttäuscht
Ich bin Kunde seit einigen Jahren bei dieser Bank und habe dort ein Girokonto und ein Extra-Konto (Tagesgeldkonto). Das Girokonto ist ok. Was mich stört, ist die Zinspolitik beim Extra-Konto. Schon lange finde ich es nicht gut, dass die Neukunden immer mehr Zinsen erhalten als treue Stammkunden. Vor einiger Zeit hat einer der Deutschlandchefs sinngemäß folgende Aussage gemacht: Ein Zins unter 1% ist dem Sparer nicht zumutbar und auch nicht vermittelbar. Genau das ist aber nun geschehen. Die ING-DiBa hat den Zins für das Extra-Konto um 0,2% auf 0,8% gesenkt, obwohl die EZB den Zins nur um 0,1% gesenkt hat. Die Aussagen der ING-DiBa-Verantwortlichen sind also nichts wert. Unter 1% mache ich nicht mehr mit. Ich wechsele zu einer anderen Bank mit besserem Zins. Daher habe ich nunmehr mein Extra-Konto gekündigt und eventuell kündige ich auch mein Girokonto und die ganze Geschäftsbeziehung, wenn sich die Konditionen weiter so verschlechtern.
Denise D.

13.06.2014 | Barclays Bank PLC: Ehrlichkeit und Offenheit sind für mich wichtig
Ich bin seit etwas längerem Kunde bei der Barclays Bank. Ich habe dort ein Tagesgeldkonto. Bei diesem kann und konnte ich nicht viel falsch machen. Zum einen ist das Geld ja täglich verfügbar. Zum anderen sind die Zinsen aktuell ja erheblich im Keller, fast schon bei Null angekommen. Zurzeit erhalte ich 1,9% Zinsen. Darüber kann ich mich angesichts des Marktumfeldes nicht beschweren. Doch eines stört mich immens. Und zwar hat die Barclays Bank mir damals in den Kontoeröffnungsunterlagen schriftlich bescheinigt, mich über jede Zinserhöhung sowie -senkung zu informieren. Das ist bisher bis auf die letzten Male immer geschehen. Jetzt ist dies schon wieder nicht passiert. Für mich sind Ehrlichkeit und Offenheit aber im Umgang mit einer Bank grundlegend und wichtig. Aus diesem Grunde gebe ich eine negative Bewertung, weil dieser Punkt für mich wichtig ist, eben das Vertrauen in eine Bank.
Irina M.

12.06.2014 | Consorsbank: Mangelhafte Benutzerführung, unfreundlicher Kundenservice
Ich bin vor gut 2 Jahren zu Cortal Consors gewechselt aufgrund der hohen Tagesgeldzinsen von 4% bei Depotübertrag. Inzwischen bin ich schlicht fassungslos, dass diese Bank überhaupt noch Kunden hat. Es beginnt mit der etwas undurchsichtigen Benutzerführung, die z. B. zu den vielfach bemängelten Überziehungszinsen führen, weil a) das falsche Konto ausgewählt war oder b) das Konto nicht gedeckt war (wovor nicht gewarnt wird) oder noch besser c) der interne Geldübertrag noch nicht eingetroffen war, weshalb das Konto nicht ausreichend gedeckt war. Weiter geht es mit etwas antiquierten Methoden bei z. B. Kapitalerhöhungen: Um diese mitzumachen, bin ich es von anderen Banken gewöhnt, online mittels TAN meinen Wunsch zu bestätigen. Bei Cortal Consors muss dafür ein Formular ausgedruckt, unterschrieben und PER POST fristgerecht eingegangen sein. Wir leben doch nicht in der Steinzeit, also bitte. Die Krönung ist allerdings, die Sicherheit des Online-Portals. Bei der Eingabe des PINs werden nämlich nur die ersten fünf Stellen berücksichtigt. Gibt man einen längeren PIN ein, bei dem die ersten fünf Stellen übereinstimmen, wird der PIN trotzdem akzeptiert. Das gibt es nicht einmal beim Forum für Schuhe und Handtaschen. Ein Hinweis an den Kundenservice lieferte die sehr lapidare Antwort, die ersten Stellen des PINs müssten ja trotzdem stimmen und daher könne sich nicht jeder in mein Konto einloggen. Ich denke mehr muss man dazu nicht sagen.
l. W.

28.05.2014 | Deutsche Postbank AG: Schwellenwert von 10.000 Euro, Aktionswochen 01.08.-31.12.2012
Die von mir unterzeichnete Bedingung lautete: "Aktionswochen: 2,5% p. a. aufs Tagesgeldkonto für Beträge bis 10.000,00 Euro - garantiert für 6 Monate ab Kontoeröffnung für Giro-Neukunden bei Abschluss als Gehaltskonto mit Tagesgeldkonto." Bei der Zinsgutschrift zum 31.12.13 stellte ich fest, dass der Betrag niemals stimmen konnte und bat um eine Aufstellung. Von den 2,5% Zinsen hatte ich für 9.500 Euro genau 5 Tage profitiert. Die Begründung (Auszug): "Der Sonderzins von 2,5% p. a. galt für Guthaben bis 10.000 Euro. Der Kontoeröffnungsantrag enthielt einen entsprechenden Hinweis. Wenn Sie mehr als 10.000 Euro auf das Konto anlegen, gelten für das gesamte Guthaben die Standardkonditionen." Mein zweites Schreiben, wie ich den Hinweis vom Schwellenwert aus dem Kontoeröffnungsantrag erkennen sollte, wurde wie folgt beantwortet (Auszug): "Sie beanstanden wiederholt die Verzinsung Ihres Tagesgeldkontos. Der Sonderzinssatz von 2,50% p. a. galt für Guthaben bis zu 10.000,00 Euro. Der Kontoeröffnungsauftrag enthielt einen entsprechenden Hinweis. Mit Ihrer Unterschrift haben Sie diese Bedingung akzeptiert. Wenn Sie mehr als 10.000,00 Euro auf dem Tagesgeldkonto anlegen, gelten für das gesamte Guthaben die Standardkonditionen. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihrem Wunsch zur Nachverzinsung des Guthabens über 10.000,00 Euro nicht entsprechen und aus Fairnessgründen gegenüber unseren anderen Kunden keine Ausnahme gewähren können. Unser Ziel muss es sein, alle Kunden gleichermaßen gerecht zu behandeln."
U. Weidmann

19.05.2014 | Bank of Scotland: Um Geld zu parken, sehr gut
Mit BoS habe ich seit 2009 keine negativen Erfahrungen gemacht. Die Homepage ist schnörkellos und übersichtlich, die Bedienung mag es für manche etwas gewöhnungsbedürftig vorkommen, aber nach einer gewissen Eingewöhnung funktioniert problemlos. Die meisten Fragen sind bereits auf der Homepage recht ausführlich beantwortet. Bei Überweisungen, Abbuchungen kommt das Geld schnell und zuverlässig an. Die telefonische Hilfe ist höflich und kompetent. Die Sicherheitsvorkehrungen könnten vielleicht besser sein, aber weil Geld nur aufs Referenzkonto überwiesen werden kann, hält sich das Risiko im Rahmen. Von der Einlagensicherung sind, wie EU-weit üblich, 100.000 Euro abgedeckt. Die aktuellen Zinsen sind, wie überall, auch hier, sehr niedrig, doch von mir eine klare Empfehlung.
C. K.

14.05.2014 | Consorsbank: Die Vorteile überwiegen
Nach intensiver Überprüfung der möglichen Unterbringung von Tagesgeld bei einer solventen Bank gebe ich Cortal Consors die besten Ausgangspunkte für einen Abschluss. Pluspunkte ergeben sich aus der Tatsache, dass entgegen allen anderen Anbietern der Zinssatz über 12 Monate gleich bleibt und die Verzinsung zeitgerecht erwiesen wird. Dass ein Abschluss für einen "Tagesgeldanfänger" etwas Zeit benötigt, liegt in erster Linie meines Erachtens an Interessenten, der natürlich noch unsicher mit dem Bankwesen verfährt und viele Fragen über das Telefon erfahren will bzw. zu seiner Sicherheit erfragen will. Auch hier kann man den Verantwortlichen von Cortal Consors ein großes Lob der genauen Erfassung und mündlichen Bearbeitung des einzelnen Belanges bescheinigen, die sich der Bedeutung ihres Berufes, sprich Aufklärung, vollends bewusst sind. Den einzigen kleinen Wermutstropfen sehe ich darin, neben dem Tagesgeldabschluss auch ein Wertdepot einrichten zu müssen. Wiegt man die Vorteile der angebotenen Konditionen (kostenloses Girokonto und Visacard) gegenüber dem verpflichtenden Depot ab, so kann man trotzdem von einem Plus zugunsten von Cortal Consors kommen. Des Weiteren finde ich die Ansparmöglichkeit zum Tagesgeld als Zugpferd für einen vernünftigen Abschluss in Ordnung, da ja dadurch der Sinn des "kleinen" Sparens gewährleistet wird.
Norbert Grieger

13.05.2014 | VTB Direktbank: Sparplan VTB Flex ist sehr empfehlenswert
Ich bin schon zwei Jahre Kunde bei der VTB Direktbank und soweit zufrieden. Von den angebotenen Produkten empfehle ich besonders den Sparplan VTB Flex. Man ist damit wirklich sehr flexibel, wie auch in einer anderen Bewertung hier zu lesen ist, und kann nach vier Jahren über 2.000 Euro pro Monat verfügen (mehr bei Kündigung 3 Monate vorher). Den Zinssatz von aktuell 2,5% findet man momentan bei Festgeldangeboten erst ab Laufzeiten von fünf Jahren. Der Sparplan bietet aber die genannte Verfügungsmöglichkeit und läuft sogar zehn Jahre, wenn man es möchte. Die Verzinsung des Tagesgeldkontos könnte etwas besser sein. Das Onlinebanking-System ist ok, leider gibt es demnächst die Funktion Terminüberweisung nicht mehr. Der Freistellungsauftrag kann online geändert werden, das Referenzkonto nur schriftlich.
anonym

13.05.2014 | Renault Bank direkt: Ohne viel Schnick Schnack
Ich bin seit fast einem Jahr Kunde bei der Renault Bank direkt. Dort führe ich ein Tagesgeldkonto und bin zufrieden. Die Renault Bank direkt lag eigentlich in diesen mageren Zeiten immer in der Spitzengruppe bei der Verzinsung der Tagesgeldkonten, und zwar sowohl für Neu- als auch für Bestandskunden. Neukunden- und/oder Kombiangebote mit geringer Anlagesumme mal außen vor. Der Aufwand für die Kontoeröffnung war angenehm gering, bis auf das PostIdent kaum Schriftkram und vor allem zügig. Das mTan-Verfahren ist für mich OK, genauso die französische Einlagensicherung bis 100.000 Euro. Das Referenzkonto ist online und sofort änderbar - ein entscheidender Vorteil gegenüber vielen Wettbewerbern, wenn man zwischen verschiedenen Tagesgeldkonten disponieren will. Nun zum Webauftritt: Der Posteingang ist nicht so gelungen, insgesamt der ganze Internetauftritt dürftig. Anfangs muss man etwas suchen. Kein Vergleich zu einer comdirect oder Cortal Consors. Aber wer ein-, zweimal im Monat auf sein Konto schaut, den stört das sicherlich nicht. Und die Hotline? Habe ich bisher erst einmal gebraucht und da kam ich zügig dran und mir wurde geholfen.
P. D.

13.05.2014 | NIBC Direct: Festgeld-/Tagesgeldzinsen
NIBC Direct und die Credit Europe Bank sind bekanntlich niederländische Institute. Was allerdings die wenigsten wissen ist, dass die Institute deutschen Sparern weniger Zinsen zahlen als Ihren Einheimischen. Beispiel: Eine Festgeldanlage für 1 Jahr bei der NIBC Direct bringt für uns als Sparer derzeit 1,50%, was für uns sehr hoch ist. Vergleicht man allerdings unter www.nibcdirekt.nl die Festgeldkondition erhalten die niederländischen Sparer 2,0% für 1 Jahr. Ähnliches findet man auf www.crediteuropebank.nl - 1,4% für deutsche Sparer gegenüber 1,9% für niederländische Sparer wieder. Wenn man schon um Sparergeld wirbt, dann sollte das wenigstens einheitlich ablaufen. In beiden Fällen werden die deutschen Sparer schlechter gestellt als ihre niederländischen Pendants.
A. M.

09.05.2014 | NIBC Direct: Vorbildlicher Kundenservice
Sowohl der grundsätzliche Umgang mit Kunden (Stammkunden werden nicht wie bei vielen anderen Banken benachteiligt, sondern erhalten z. B. in Übergangsfristen bei Zinssenkungen sogar verlängert die Möglichkeit, noch die besseren Altkonditionen zu nutzen) als auch die Kundenbetreuung durch eine rund um die Uhr an allen Tagen erreichbare Hotline sind wirklich vorbildlich. Sowohl die Kontoeröffnung als auch sämtliche Onlinebankingfunktionen verliefen stets übersichtlich und problemlos, sowohl beim Tagesgeld als auch bei Festgeldanlagen. Richtig schwierig kann es bei vielen Banken dann aber trotzdem werden, wenn Probleme auftreten, die nicht mehr zum normalen Tagesgeschäft gehören. Wir haben das durch einen Schicksalsschlag in der Familie während des letzten halben Jahrs erleben müssen, und können dankbar feststellen: Zwar ist jeder Kunde und die Bank an gesetzliche Vorschriften und ihre AGB gebunden, aber die NIBC zog sich darauf nicht zurück. Innerhalb der gegebenen Grenzen versuchten die damit betrauten Sachbearbeiter vielmehr stets, Lösungen zum Wohle des Kunden zu finden. So viel Engagement und Menschlichkeit sind alles andere als selbstverständlich - und vermutlich mehr wert als "nur" gute Anlagekonditionen. Gerade auch deshalb wünschen wir der NIBC und ihrem Serviceteam zum fünfjährigen Bestehen weiterhin alles Gute und viel Erfolg!
W. D.

09.05.2014 | akf bank GmbH & Co KG: Empfehlenswert
Ich bin schon länger Kunde bei der akf Bank und kann zumindest deren Tagesgeldkonto weiterempfehlen. Monatliche Zinszahlung ist schon mal sehr schön. Der Zinssatz war meines Wissens nach bisher immer unter den Top 10. Das Onlinebanking-System ist ok (wird unter anderem auch bei der Varengold Bank verwendet), leider gibt es keine Möglichkeit eine Terminüberweisung durchzuführen. Eine Überweisung von der Postbank dauert zwei Tage, Überweisungen zur Postbank gehen dort sogar am selben Tag noch ein. Eine Referenzkonto-Änderung oder eine Änderung des Freistellungsauftrages sind leider nur schriftlich möglich, das geht bei anderen Banken auch online.
anonym

04.05.2014 | Consorsbank: Nach 3 Monaten immer noch kein Konto - viel zu kompliziert
Ich habe Anfang Februar ein Tagesgeldkonto beantragt. Da mein Partner keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, hieß es, das Konto könnte nur auf meinen Namen laufen. Antrag abgeschickt, beim nächsten Anruf hieß es dann, es wäre gar kein Problem das Konto auf unser beider Namen anzumelden, also alles noch mal ausfüllen und abschicken. Gleichzeitig wollte ich eine Vollmacht erstellen, was ich bisher dreimal für das gleiche Konto getan habe und jedes mal wurde ein Problem damit gemeldet und die Vollmacht nicht durchgeführt. Am Telefon wurde mir nur mitgeteilt, dass ich das einfach noch mal ausfüllen und abschicken muss. Wohlgemerkt muss der Vollmachtbesitzer jedes mal aufs Neue zur Post, für die PostIdent. Im Endeffekt, versuche ich seit 3 Monaten ein simples Konto zu eröffnen und weiß jetzt eigentlich gar nicht, ist es offen, wie funktioniert es oder wie logge ich mich überhaupt ein ... Ich habe 2 andere Online-Konten, und vor allem bei der Comdirect war es super einfach und umsonst, gut, die 1,4% Zinsen habe ich dort nicht, aber was bringen die mir, wenn ich mich nicht traue, das Konto zu benutzten, da es so ein durcheinander ist. Ich werde das Konto jetzt einfach wieder kündigen und es als Erfahrung abtun. P.S. Ich war übrigens in Belgien Kunde bei BNP Paribas und sehr zufrieden.
W. S.

02.05.2014 | Varengold Bank AG: Zinssatz für Neukunden leider nicht mehr top, sonst aber alles ok
Leider gibt es für Neukunden aktuell nur noch 1,0%. Ich hatte noch das Glück, 1,6% für 6 Monate zu bekommen. Mal sehen, wie in 6 Monaten der Markt aussieht und was Varengold dann für Bestandskunden bietet. Überweisungsdauer ist ok, zur und von Postbank 2 Tage, von einer Volksbank Eingang sogar am selben Tag. Onlinebanking-System ist ok, identisch zu dem, was bei der akf Bank verwendet wird. Leider gibt es auch hier keine Möglichkeit, Terminüberweisungen durchzuführen. Bei Nachfragen hatte ich bisher telefonisch immer schnell jemanden erreicht.
anonym

Die Erfahrungsberichte spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. modern-banking.de behält sich die Nichtveröffentlichung oder Kürzung sowie Rechtschreibkorrekturen vor.

12345678910