News: Meldung vom 24.02.2017

comdirect Girokonto wird an einzelnen Stellen teuer

Zum Girokonto der comdirect kommen per 24.4.17 einige Anhebungen bei den Gebühren. Sie betreffen den Telefon-/Briefzuschlag, das Einlösen von Schecks, die Karten der Bevollmächtigten und das Geldabheben mit der falschen Karte. Die comdirect führt rund 1,4 Millionen Girokonten. Sie geht den Weg, über die Zusatzposten mehr verdienen zu wollen; an dem für die Kundengewinnung zugkräftigen Verzicht auf eine Monatspauschale rüttelt sie nicht. Das sind die Details: Der Zuschlag für telefonisch oder schriftlich veranlasste Überweisungen beträgt künftig EUR 4,90 (bisher EUR 1,90). Gleiches gilt für Daueraufträge, die nicht selbst online eingerichtet, geändert oder gelöscht werden. Überträge auf eigene Konten bei comdirect werden gesondert geregelt, für sie bleibt es beim Telefon-/Briefzuschlag von EUR 1,90. Schecks werden bei comdirect nur noch kostenlos eingelöst, wenn die Schecksumme weniger als EUR 10,00 beträgt, ist sie höher, fallen EUR 2,90 pro Einlösung an. Bevollmächtigte erhalten die girocard und die Kreditkarte nicht mehr wie der Kontoinhaber beitragsfrei, für beide Kartenarten sind jeweils jährlich EUR 9,90 zu zahlen. Und man muss sich schon wieder beim kostenlosen Bargeldabheben am Geldautomaten umorientieren, ab 24.4.17 ist dazu die girocard im Inland und in den weiteren Ländern mit dem Euro als offizielle Landeswährung zu verwenden, die Kreditkarte in den Ländern mit Fremdwährung. Zuletzt machte comdirect die Unterscheidung am EWR-Raum fest, der neben der gesamten EU inklusive der Mitgliedsländer mit eigener Währung auch Island, Liechtenstein und Norwegen umfasst. Die neue Regelung ist zwar einfacher, wer aber für das Bargeldziehen nicht die Karte verwendet, die comdirect dafür vorsieht, wird doch erheblich bestraft, zahlt an comdirect ein Entgelt von EUR 9,90 (bisher mit der girocard EUR 5,90 und mit der Kreditkarte 3,00% vom Abhebebetrag, mindestens aber EUR 5,90) und zusätzlich gegebenenfalls das direkte Entgelt an den Automatenbetreiber. Für Kartenzahlungen mit der girocard in Fremdwährung wird comdirect ein Auslandsentgelt von 1,75% vom Umsatz (bisher 1,00% vom Umsatz, mindestens aber EUR 0,77) erheben. Bei den Tagesgeldkonten und den Depot-Verrechnungskonten wird der Telefon-/Briefzuschlag für Auszahlungen auf das Referenzkonto entsprechend der Regelung zum Girokonto eingeführt, der Kunde kann sie nur noch online kostenlos vornehmen.

  1. Produktlink comdirect
    Hier über das Girokonto informieren!