Newsletter: Direktbanken.News 03/2007

Willkommen zu den monatlichen News von www.modern-banking.de


Themenüberblick
1. ING-DiBa will comdirect im Brokerage schlagen
2. Gute Geschäftszahlen bei comdirect, Fokus auf Tagesgeld
3. Genossenschaftsbanken planen Internet-Offensive
4. Cortal Consors zieht Rückzug aus Italien in Betracht
5. Ergebnis der Brokerwahl bei Börse Online
6. comdirect schenkt zusätzlich EUR 30,00 in Fondsanteilen
7. DKB-Cash nun auch für Selbständige
8. Der monatliche NewsTicker
9. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
10. Die Zinsentwicklung bei Sparbriefen




1. ING-DiBa will comdirect im Brokerage schlagen
Die ING-DiBa war auch 2006 trotz kontinuierlich steigenden Geldmarktzinsen und dem zunehmenden Wettbewerb um Privatkunden sehr erfolgreich. Die Kundenzahl stieg in Deutschland auf 5.703.075 (2005: 5.116.534). Dank eines starken Wachstums bei den Kundeneinlagen sowie bei Baufinanzierungen konnte die Bank 2006 ihren Vorsteuer-Gewinn um 44 Prozent auf 387 Millionen Euro steigern. Positiv entwickelte sich insbesondere das Wertpapiergeschäft, in diesem Geschäftsbereich legt sich die Bank die Messlatte besonders hoch: "Ich bin sehr zuversichtlich, dass unser Wachstum im Brokerage weiter anhalten wird und dass wir schon in absehbarer Zeit in allen relevanten Kenngrößen der größte Broker in Deutschland sein werden", sagte Vorstandsvorsitzender Ben Tellings im Rahmen der Bilanzvorlage in Frankfurt. 2006 habe das Institut Branchenprimus comdirect beim Fondsvolumen bereits überholt, 2007 wolle die ING-DiBa die Commerzbank-Tochter auch bei den Depotzahlen angreifen. Zum Jahresultimo führte die ING-DiBa 579.000 Depots (plus 121.000 Depots) gegenüber zuletzt 608.194 Depots bei comdirect. Mit rund 4,5 Millionen Orders wurden im vergangenen Jahr jedoch gerade etwas mehr als die Hälfte der comdirect-Transaktionen ausgeführt. Produktverbesserungen werden umgesetzt: Seit November arbeite die ING-DiBa mit einem neuen Ordersystem, das die sekundengenaue Abrechnung von Wertpapiertransaktionen möglich mache. Von Juni an werde der außerbörsliche Handel angeboten.

2. Gute Geschäftszahlen bei comdirect, Fokus auf Tagesgeld
Die comdirect verbuchte im abgelaufenen Geschäftsjahr aufgrund höherer Kundenzahlen sowie der guten Börsenlage einen Ergebnisanstieg. Der Gewinn vor Steuern kletterte im Vergleich zu 2005 um 62,2% auf 85,6 Millionen Euro. Das Verhältnis von Kosten zu Erträgen (Cost-Income-Ratio) verbesserte sich auf 60,4% (Vorjahr: 68,8%). Das Wachstumsprogramm "comvalue" führte zu einem deutlichen Anstieg der Kundenzahl um rund 150.000 auf 804.690. Im Brokerage wurden zum Jahresende 606.110 Depots geführt - ein Plus von 55.162. Im Banking stieg die Zahl der Girokonten um 104.376 auf 260.334. Außerdem wurden in den wenigen Wochen seit Einführung des Anlagekontos Tagesgeld PLUS im November 2006 bis zum Jahresende 66.840 Tagesgeld PLUS Konten eröffnet. "Nach nur zwei Jahren comvalue ist die comdirect zu einer deutlich größeren, besser aufgestellten und zugleich profitableren Bank geworden", resümiert der Vorstandsvorsitzende Andre Carls und ergänzt: "Wir bleiben in den nächsten Jahren auf Wachstumskurs." In den kommenden Jahren steht für die Direktbank neben dem Bereich Girokonto auch das neue Tagesgeld im Fokus der Neukundengewinnung. Bis Ende 2009 will comdirect 650.000 Tagesgeld PLUS Konten und 450.000 Girokonten führen. Um das zu erreichen, wird man in den kommenden drei Jahren bis zu 150 Millionen Euro zusätzlich für Wachstum aufwenden.

3. Genossenschaftsbanken planen Internet-Offensive
Die Volks- und Raiffeisenbanken des Genossenschaftsverbands Frankfurt planen mit der Zweitmarke "Direkt" den Direktbanken entgegenzutreten. Wie die Financial Times Deutschland berichtet, soll diese bereits im März starten. Dazu soll eine elektronische Plattform genutzt werden, die vom genossenschaftlichen Rechenzentrum Fiducia entwickelt wurde. Der Genossenschaftsverband Frankfurt ist Dachorganisation für 198 Ortsbanken in den Bundesländern Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen sowie Thüringen. Präsident Walter Weinkauf betonte, dass es bei dem Vorstoß nicht darum gehe, eine gemeinsame Direktbank für den gesamten genossenschaftlichen Finanzverbund zu gründen. Bislang sind Pläne, eine zentrale Direktbank für den gesamten Sektor aufzubauen, auf entschiedenen Widerstand gestoßen. Vielmehr solle jede einzelne Volksbank in die Lage versetzt werden, diesen Vertriebsweg für ihre Zwecke zu nutzen. Bezüglich des Produktangebots und der Gestaltung der Konditionen haben die Volksbanken freie Hand. Ausgelegt sei das Konzept auf die Kundschaft im Einzugsgebiet der jeweiligen Bank. Sollte aber beispielsweise ein Kunde der Münchner Volksbank ein attraktiveres Onlineangebot der Volksbank Saarbrücken wahrnehmen wollen, so sei es dieser überlassen, ob sie das Geschäft mache.

4. Cortal Consors zieht Rückzug aus Italien in Betracht
Nach Informationen des Handelsblatts erwägt der Online-Broker Cortal Consors den Rückzug aus Italien. "Wir haben dort nicht die kritische Größe erreicht, um eine angemessene Rentabilität zu erzielen", begründete eine Unternehmenssprecherin die Überlegungen. Eine endgültige Entscheidung soll Ende März getroffen werden.
In Italien seien die Courtagen extrem niedrig. Cortal Consors habe sich deshalb ausschließlich auf das Geschäft mit unabhängigen Finanzberatern konzentriert. Rund 12.500 Kunden nutzten zuletzt die Plattform. Abgesehen von Italien liefen die Geschäfte dank der guten Börsensituation in 2006 glänzend, das operative Ergebnis wuchs um 122 Prozent auf 68 Millionen Euro. 95% der Einnahmen erzielt Cortal Consors in den Kernländern Deutschland und Frankreich.

5. Ergebnis der Brokerwahl bei Börse Online
Das Anlegermagazin "Börse Online" führte zum achten Mal eine Internetumfrage zum Thema "Zufriedenheit von Kunden mit ihrem Discountbroker" durch. Dieses Jahr nahmen 38.000 Personen an der nicht-repräsentativen Umfrage teil.
Das Ergebnis: comdirect gewinnt und liegt bei fünf von sechs Befragungs-Kriterien vorn. Die Quickborner tauschten die Plätze mit dem viermaligen Seriensieger ING-DiBa. Auf Rang drei der Gesamtwertung landete die DAB bank. Die sechs Kriterien der Umfrage waren die Erreichbarkeit der Onlinebroker, die Qualität der Orderabwicklung, die Kundenorientierung, die Qualität von Internetauftritt und Informationsangebot, die Güte des Produktangebots sowie die Kosten und Zinsen. Nur in der Einzelkategorie "Kosten und Zinsen" bescheinigten die Teilnehmer comdirect Schwächen.

6. comdirect schenkt zusätzlich EUR 30,00 in Fondsanteilen
Bei Depoteröffnung bis 30.3.07 erhalten Neu- und Bestandskunden der comdirect Fondsanteile des cominvest Fondak (WKN: 847 101) im Wert von EUR 30,00 geschenkt. Das Angebot gilt auch in Kombination mit den weiteren Neukundenaktionen des Online-Brokers. Bitte beachten Sie auch die Details und Anmerkungen zur Aktion auf der Internetseite des Anbieters.

7. DKB-Cash nun auch für Selbständige
Das gebührenfreie Girokonto DKB-Cash kann seit Kurzem auch von Selbständigen im gesamten Bundesgebiet eröffnet werden. Einzige Einschränkung ist dabei die private Nutzung des Kontos. Neben Privatpersonen konnten bisher bereits bestimmte Gruppen von Freiberuflern in den Neuen Bundesländern und Berlin das Angebot nutzen.

8. Der monatliche NewsTicker
... ING-DiBa plant das Banking-Verfahren "HBCI" zum 1.4.07 einzuführen ++ die Postbank verzinst seit 1.3.07 Guthaben bei einigen Kreditkarten. Die Zinsstufen reichen bei der Postbank Kreditkarte von 1,00% bis 2,70% und beim Postbank GOLD-Doppel von 1,30% bis 3,00%. Guthaben unter EUR 1.000 wird in beiden Fällen nicht verzinst, attraktive Zinsen werden erst ab EUR 25.000 gezahlt ++ GE Money Bank senkte die Kreditzinsen am 28.2.07 für Kreditbeträge von EUR 1.500 bis EUR 3.900 und Laufzeiten bis 24 Monate auf effektiv 3,90% ...

9. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
Seit dem letzten Newsletter gab es ungewöhnlich wenige Zinsänderungen, auch der Monatsanfang blieb ruhig. Den Markt beobachten sollten Anleger jedoch, falls am 8. März eine erneute Leitzinserhöhung bekanntgegeben wird. Hier die Meldungen: EthikBank/Volksbank Eisenberg Direkt verbesserten zum 14.2.07 die Verzinsung der Zinskonten. Durch die Zinsanhebung um 0,05% vom 15.2.07 zieht die Credit Europe Bank (die Finansbank firmierte am 1.3.07 in "Credit Europe Bank" um) mit den 3,60% des Mitbewerbers Akbank gleich. Die Degussa Bank passte den Zins beim Telegeld V1, der an den 1-Monats Euribor gekoppelt ist, am 28.2.07 auf 2,81% (vorher: 2,71%) an. Die BMW Bank hob zum 1.3.07 den Guthabenzins bei MobilPlus, Online-Tagesgeld und Online-Sparkonto. Dieser liegt nun bei 2,30%, 2,80% bzw. 3,25% (vorher: 2,15%, 2,55% bzw. 3,00%).

10. Die Zinsentwicklung bei Sparbriefen
Die wichtigsten Zinsänderungen der letzten Tage: Alte Leipziger Bauspar änderte zum 27.2.07 lediglich die Konditionen beim 10-jährigen Sparbrief, die Verzinsung sank von 4,25% auf 4,05%. Die BMW Bank hob zum 1.3.07 die Sparzinsen an und bietet mit 4,20% bei 8-jähriger Laufzeit und 4,30% bei 10-jähriger Laufzeit nach aktuellem Stand den Höchstzins für diese Laufzeiten. 1822direkt bietet seit 2.3.07 bei Anlagebeträgen ab EUR 50.000 und 1-jähriger Laufzeit 4,00%, was durchaus attraktiv ist, jedoch ist die Kondition bei der DaimlerChrysler Bank bereits ab einer Anlagesumme von EUR 2.500 möglich.

Noch einen schönen Monat März.

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.de, Internet: www.modern-banking.de
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.de/impressum.htm
Disclaimer: www.modern-banking.de/disclaimer.htm