Newsletter: Direktbanken.News 03/2012

Willkommen zu den monatlichen News von modern-banking.de


Themenüberblick
1. Zinssenkung an der Tabellenspitze
2. Dreijahrestender mit 529,5 Milliarden Euro in Anspruch genommen
3. DAB bank räumt bei Depotbestand guten Anlagezins ein
4. norisbank künftig filiallos
5. Der monatliche NewsTicker
6. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
7. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen




1. Zinssenkung an der Tabellenspitze
NIBC Direct verringerte in Reaktion auf die aktuelle Markt- und Wettbewerbslage am 2.3.12 ihre Sätze der Zinsanlagen. Das Tagesgeld, mit dem sie lange Zeit ganz vorne lag, verzinst nun mit 2,75% statt 2,85%. Die Festzinsanlagen sind im Bereich von 12 Monaten bis 5 Jahren betroffen. Zuvor war NIBC Direct bei drei dieser Laufzeiten in alleiniger Spitzenposition. Beim "Mehr.Kapital.Konto" gelten jetzt für 12 Monate 3,10% (vorher: 3,15%), für 2 Jahre 3,30% (vorher: 3,40%), für 3 Jahre 3,60% (vorher: 3,80%), für 4 Jahre 3,80% (vorher: 4,00%) und für 5 Jahre 4,00% (vorher: 4,20%). Beim "Kombigeld", das Verfügungen bis zur Hälfte des ursprünglich angelegten Betrags erlaubt, senkte NIBC Direct die gleichen Laufzeiten um 0,10% bis 0,25%. Trotz der Zinsanpassung haben bestehende Kunden die Möglichkeit, noch bis zum 15.3.12 zu den alten Konditionen fest anzulegen.

2. Dreijahrestender mit 529,5 Milliarden Euro in Anspruch genommen
Bei dem mit Spannung erwarteten Dreijahrestender hat die Europäische Zentralbank (EZB) 529,5 Milliarden Euro verliehen. Rund 800 Banken nutzten die seltene Gelegenheit, langfristig Geld zu einem konkurrenzlos günstigen Zinssatz aufzunehmen. Die Verzinsung wird nachträglich aus dem durchschnittlichen EZB-Leitzins der Gesamtlaufzeit berechnet. Derzeit liegt der Leitzins bei 1,00 Prozent. Die Nachfrage war etwas stärker als im Dezember. Beim ersten Geschäft mit der 3-jährigen Laufzeit kurz vor Weihnachten hatte die EZB 523 Institute mit insgesamt 489 Milliarden Euro Liquidität versorgt. Die EZB hat die Kreditaufnahme leicht gemacht. Sie erweiterte den Katalog der Sicherheiten, die hinterlegt werden können, akzeptierte aber keine griechischen Staatsanleihen mehr. Die Entscheidung gegen die griechischen Papiere gelte übergangsweise - bis mit neuen Milliardenhilfen für Athen die Rückzahlung wieder garantiert werde, erklärte die EZB. Das werde voraussichtlich Mitte März der Fall sein. Die Milliarden der EZB sollen vordergründig eine Kreditklemme verhindern und die Banken vor Liquiditätsengpässen schützen. Die Banken betreiben mit dem Geld zu einem großen Teil aber eine hochrentable Zinsarbitrage, investieren es in Staatsanleihen etwa aus Italien oder Spanien. Auf diese Weise werden die Staatsanleihen der südeuropäischen Länder stabilisiert, ein von der EZB durchaus erwünschter Effekt. Viele Kritiker machen sich Sorgen wegen der langfristigen Konsequenzen, die Geldflut schaffe zugleich die Voraussetzungen für neue Krisen. So könnte etwa ein Teil der Liquidität in die Rohstoffmärkte und insbesondere in den Ölmarkt fließen und damit die Kosten der produzierenden Unternehmen in die Höhe treiben.

3. DAB bank räumt bei Depotbestand guten Anlagezins ein
Die aktuelle Neukundenaktion der DAB bank zum Brokerage ist der Depotwechsel-Aktion von Cortal Consors sehr ähnlich. Der notwendige Depotbestand von mindestens EUR 10.000 kann jedoch nicht nur durch Übertrag, sondern auch durch Käufe aufgebaut werden. Der Tagesgeld-Sonderzins ist mit 3,00% p. a. etwas geringer als bei Cortal Consors, wird aber auf den fünffachen Anlagebetrag angewendet - auf Guthabenteile bis EUR 100.000 und längstens in den vier Quartalen nach Eröffnung. Wird die DAB bank auch beauftragt, das bisherige Depot bei der Fremdbank zu schließen, beträgt der Sonderzins 3,50% p. a. Dazu muss ein entsprechendes Kästchen im Antragsprozess angekreuzt werden. Das Tagesgeldkonto wird zusätzlich zum Depotkonto eingerichtet. Die Sonderverzinsung beginnt in dem auf die Eröffnung folgenden Quartal, bis zu diesem Zeitpunkt wird mit dem Standardzins - derzeit 0,50% - verzinst. Der Depotsaldo wird jeweils zum Quartalsultimo festgestellt. Falls der Depotsaldo von mindestens EUR 10.000 nicht gehalten wird, verfällt die Sonderverzinsung für das folgende Quartal. Übersteigt der Depotsaldo am Quartalsultimo wieder die EUR 10.000, wird die Sonderverzinsung für das darauf folgende Quartal wieder gewährt. Interne Depotüberträge zwischen bei der DAB bank geführten Depots werden nicht berücksichtigt. Nicht bewertet werden außerdem geschlossene Fonds und Wertpapiere ohne Börsennotierung/Preisstellung.

4. norisbank künftig filiallos
Sämtliche Filialen der norisbank, dies sind bundesweit rund 90, sollen womöglich aufgelöst werden und die betreffenden Mitarbeiter zur Postbank wechseln, berichtete Financial Times Deutschland unter Berufung auf Konzernkreise. Die norisbank soll sich demnach vollkommen als Direktbank aufstellen und ihre Produkte ausschließlich über das Internet vertreiben. Die Deutsche Bank hatte die norisbank im August 2006 von der DZ Bank mit dem Ziel übernommen, ihre Position im Massengeschäft zu stärken. Mit der späteren Übernahme der viel größeren Postbank, die ein ähnliches Geschäftsmodell hat, ebenfalls auf einfache Finanzprodukte setzt, verlor die norisbank intern an Bedeutung. Die beiden Töchter sinnvoll abzugrenzen, schien seitdem unmöglich. Ein Sprecher der Deutschen Bank bestätigte gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters lediglich, dass zwischen der Postbank und der norisbank ein Kooperationsabkommen zum gemeinsamen Produktvertrieb geschlossen worden sei und dass zu den weiteren Details demnächst Gespräche mit den Arbeitnehmervertretern aufgenommen würden. Voraussichtlich intensive Gespräche, die Gehaltshöhe dürfte der entscheidende Punkt sein. Bei den Tarifverhandlungen bei der Postbank, die Ende vergangenen Jahres stattfanden, bestand die Konzernmutter darauf, Unternehmensteile in selbstständige Gesellschaften auszugliedern, um Kosten zu sparen. Dafür wurde in Aussicht gestellt, die Position der Postbank im Konzern zu stärken. Eine Einigung wurde erst nach monatelangem Streit und drohenden Warnstreiks erzielt. Nun müssen nur noch Mitarbeiter Abstriche machen, die neu eingestellt werden.

5. Der monatliche NewsTicker
++ die IKB steckt weiterhin in den roten Zahlen fest. Für die ersten neun Monate ihres Geschäftsjahres 2011/2012, das am 31.3.12 endet, weist sie einen Verlust von 431,3 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: minus 154,8 Millionen Euro) aus. Die IKB bilanziert große Teile ihres Anleiheportfolios stets zum aktuellen Marktwert, wegen der Staatsschuldenkrise in der Eurozone ging es abwärts. Die Pflichtmitteilung veröffentlichte die IKB, die ihren Sitz in Düsseldorf hat, am Rosenmontag, einem Tag, an dem die Büros leer sind und unerfreuliche Meldungen weniger Beachtung finden. In der weiteren Erläuterung der Zahlen heißt es: "Auf die eigenen Verpflichtungen entstanden zwar gegenläufig Bewertungsgewinne aufgrund der erhöhten Risikoprämien für die IKB, diese konnten die vorgenannten Bewertungsverluste aber nicht kompensieren." Um Kosten einzusparen, ist nun der Abbau von 200 Stellen geplant, damit verliert mehr als jeder sechste Mitarbeiter seinen Job ++ ING-DiBa erzielte im Geschäftsjahr 2011 einen Rekordgewinn von 660 Millionen Euro vor Steuern (Vorjahr: 494 Millionen Euro). Die Kundenzahl erhöhte sich netto um 300.000 auf insgesamt 7,4 Millionen, wobei Österreich 500.000 Kunden beisteuert. Die Bank rechnet mit mehr Gegenwind, denn Spargelder werden aufgrund der vielen ausländischen Wettbewerber immer teurer bezahlt. Für viele Institute seien die Zinsen im deutschen Privatkundengeschäft immer noch günstiger als in den Heimatmärkten oder am Kapitalmarkt. Neue Produkte plant ING-DiBa nicht. "Wir glauben, dass wir mit unseren zehn Produkten alle Bedürfnisse von Haushalten abdecken können", sagte Vorstandschef Boekhout ++ die HypoVereinsbank ist wegen ihrer niedrigen Refinanzierungskosten und der guten Kapitalausstattung derzeit noch wichtiger als bisher für die Muttergesellschaft UniCredit, die im Heimatmarkt Italien schwächelt. Pläne, nach denen die HypoVereinsbank in Unicredit umbenannt werden soll, seien ad acta gelegt worden ++ die SKG Bank bietet seit 1.3.12 kein Girokonto mehr im Neugeschäft an. Die Konditionen ihres "SKG Cash" waren weitestgehend identisch mit denen des "DKB-Cash", einem Produkt der Muttergesellschaft DKB ++ der Online-Broker OnVista Bank schickte die Neukundenaktion mit Holzkohlegrill in eine neue Runde. Außerdem bietet OnVista Bank jetzt alternativ eine Neukundenaktion an, durch die bis Jahresende für pauschal EUR 3,99 je Trade gehandelt werden kann. Die reduzierte Ordergebühr gilt an allen inländischen Börsenplätzen und außerbörslich, etwaige Börsengebühren und fremde Spesen kommen hinzu ++ Volkswagen Bank direct erhöhte den Kartenpreis der "VISA Card" für die Hauptkarte um 65 Prozent, seit 6.2.12 beträgt er jährlich EUR 33,00 (vorher: EUR 20,00). Eine Partnerkarte kostet jährlich EUR 22,00 (vorher: EUR 15,00). Die Gestaltung der Karte mit einem individuellen Fahrzeug-Motiv ist nun inklusive (vorher: EUR 5,00), die Haftungsbeteiligung von bis zu EUR 50,00 bei missbräuchlicher Verwendung der Karte vor der Sperranzeige entfiel ++ die "MasterCard Platinum" stellt die netbank mit der kontaktlosen Bezahltechnologie PayPass der Kreditkartenorganisation MasterCard aus ++ bei den Ratenkrediten der ING-DiBa ist ab sofort im Kreditantrag der Auszahlungstermin in einem Zeitfenster von drei Monaten frei wählbar ++

6. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
Die AutoBank erhöhte am 6.2.12 um 0,10% auf 2,17%. comdirect, die mehr als 1,2 Millionen "Tagesgeld PLUS "-Konten führt, senkte am 6.2.12 für Guthabenteile bis EUR 10.000 auf 1,75% (vorher: 2,00%) und für Guthabenteile über EUR 10.000 bis EUR 50.000 auf 1,00% (vorher: 1,25%). Volkswagen Bank direct legte eine neue Tranche des Neukundenangebots auf: Bei Eröffnung ab 15.2.12 gilt der Sonderzins bis 1.7.12, bei der vorherigen Tranche bis 1.4.12. In seiner Höhe blieb der Sonderzins mit 2,50% p. a. für Guthabenteile bis EUR 50.000 unverändert. BMW Bank senkte beim "Online-Sparkonto" am 15.2.12 von 2,70% auf 2,40%. Das Produkt ist ein klassisches Sparkonto mit 3-monatiger Kündigungsfrist. Haspa-DIREKT zahlt seit 15.2.12 weniger, ging von 1,50% auf 1,25%. Die Commerzbank verzinst seit 15.2.12 auf dem "Topzins-Konto" bei einer Anlage von mindestens EUR 5.000 mit 1,10% (vorher: 1,30%). İşbank verringerte am 15.2.12 beim "İşWeb-Konto" auf 1,50% (vorher: 1,75%). Neukunden, die das "ZinsCash" der 1822direkt ab 17.2.12 eröffnen, erhalten den Sonderzins bis 16.8.12, die vorherige Tranche garantierte den Sonderzins bis 12.7.12. Er lautet weiterhin auf 2,55% p. a. für Guthabenteile bis EUR 250.000. VakifBank verringerte zunächst am 20.2.12 um 0,05% auf 2,51%. Advanzia Bank ließ ihre Neukundenaktion mit Sonderzins von 3,00% p. a. auslaufen, legte sie nicht - wie monatlich schon fast zur Regel geworden - neu auf. Die AgrarBank entlohnt seit 25.2.12 mit 0,897% (vorher: 1,049%).
Die Postbank senkte am 1.3.12 bei "SparCard 3000 plus direkt" von 2,30% auf 2,00%. NIBC Direct reduzierte zum 2.3.12 um 0,10% auf 2,75%. VakifBank kürzte nochmals um 0,05%, seit 2.3.12 gelten 2,46% (vorher: 2,51%). Hanseatic Bank ändert für Kontoeröffnungen ab 5.3.12 den befristeten Neukundenzins auf 2,30% p. a. (bisher: 2,50% p. a.), alle anderen Details bleiben unverändert.
zum Vergleich

7. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen
Santander Bank senkte am 7.2.12 ab der 12-monatigen Laufzeit um 0,40% bis 0,50%, bei der 5-jährigen Laufzeit sogar um 0,75% auf 3,25%. abcbank senkte zum 13.2.12 bei 3 Jahren von 3,80% auf 3,50% und bei 4 bis 6 Jahren von 3,90% auf 3,60%. İşbank, die bei 2 und 5 Jahren vorne lag, reduzierte am 15.2.12 um 0,30% bis 0,60%. Für 6 Monate gelten 2,00% (vorher: 2,50%), für 12 Monate 2,75% (vorher: 3,10%), für 2 Jahre 3,00% (vorher: 3,50%), für 3 Jahre 3,25% (vorher: 3,75%), für 4 Jahre 3,50% (vorher: 4,10%) und für 5 Jahre 4,00% (vorher: 4,30%). Fidor Bank, die bei 6 Monaten und 4 Jahren vorne lag, änderte am 15.2.12 ebenfalls, beim Produkt "Sparbrief" an folgenden Stellen: 6 Monate - 2,35% (vorher: 3,00%), 12 Monate - 2,75% (vorher: 3,05%), 2 Jahre - 3,00% (vorher: 3,40%) und 4 Jahre - 4,00% (vorher: 4,25%). Bank of Scotland senkte mit Wirkung zum 17.2.12, und zwar bei 4 Jahren auf 3,75% (vorher: 4,00%) und bei 5 Jahren auf 4,00% (vorher: 4,25%). Die SKG Bank senkte am 17.2.12 beim 6-monatigen "Festgeld" auf 2,00% (vorher: 2,50%) und beim 12-monatigen auf 2,50% (vorher: 3,00%). IKB direkt verringerte am 20.2.12 bei 6 Monaten bis 4 Jahren um 0,10% bis 0,30%. Es gelten folgende Konditionen: 6 Monate - 2,00% (vorher: 2,20%), 9 Monate - 2,30% (vorher: 2,60%), 12 Monate - 2,70% (vorher: 3,00%), 2 Jahre - 3,25% (vorher: 3,40%), 3 Jahre - 3,50% (vorher: 3,80%) und 4 Jahre - 3,80% (vorher: 3,90%). BIGBANK aus Estland kürzte zum 20.2.12 bei 2 bis 4 Jahren. Bei einem Anlagebetrag unter EUR 10.000 gelten für 2 Jahre 3,10% (vorher: 3,30%), für 3 Jahre 3,95% (vorher: 4,05%) und für 4 Jahre 4,10% (vorher: 4,20%). VakifBank drückte ihre Zinsen in einem ersten Schritt am 20.2.12 um bis zu 0,26% nach unten. DenizBank senkte am 24.2.12 teilweise den Zins der kurzen und mittleren Laufzeiten und erhöhte den der Laufzeiten ab 6 Jahren. Es änderten sich folgende Werte: 6 Monate - 2,75% (vorher: 2,80%), 9 Monate - 2,80% (vorher: 2,90%), 12 Monate - 3,10% (vorher: 3,15%), 2 Jahre - 3,25% (vorher: 3,40%), 3 Jahre - 3,80% (vorher: 3,85%), 5 bis 8 Jahre - 4,00% (vorher: 4,11%, 3,675%, 3,76% und 3,76%), 9 Jahre - 4,125% (vorher: 3,825%) und 10 Jahre - 4,25% (vorher: 3,625%). abcbank nahm am 27.2.12 die 2-jährige Laufzeit auf 3,10% (vorher: 3,25%) zurück. Bei der VTB Direktbank endete die Aktion mit EUR 25,00 Startguthaben. Die Zinskondition von 4,00% bei 3 Jahren blieb unverändert.
Die SWK-Bank meldete sich mit einer deutlichen Zinserhöhung zurück, seit 1.3.12 gelten bei 12 Monaten 2,90% (vorher: 1,90%), bei 2 Jahren 3,25% (vorher: 2,60%) und bei 3 Jahren 3,30% (vorher: 3,00%). MoneYou bietet seit 1.3.12 neben der 6-monatigen Laufzeit auch die 12-monatige an. Der Zins beträgt für diese 3,05%. MoneYou räumt die Option einer vorzeitigen Auflösung ein. Bei vorzeitiger Auflösung kommt ein Rückfallzins von 1,00% p. a. zur Anwendung, zuvor lag der Rückfallzins bei 1,90% p. a. NIBC Direct senkte zum 2.3.12 (siehe Themenpunkt 1). VakifBank senkte am 2.3.12 bei den kurzen und mittleren Laufzeiten um bis zu 0,30%. Beispielsweise gelten für 6 Monate nun 2,51% (vorher: 2,71%) und für 2 Jahre 3,01% (vorher: 3,21%). Die Laufzeiten ab 6 Jahren wurden gar um 0,50% bis 0,51% gekürzt. Bank of Scotland verringerte zum 3.3.12 bei 12 Monaten von 3,00% auf 2,80% und bei 2 Jahren von 3,20% auf 3,00%.
zum Vergleich

Noch einen schönen Monat März wünscht

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.de, Internet: www.modern-banking.de
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.de/impressum.htm
Disclaimer: www.modern-banking.de/disclaimer.htm