Newsletter: Direktbanken.News 04/2008

Willkommen zu den monatlichen News von modern-banking.de


Themenüberblick
1. Santander greift bei GE Money Bank zu
2. Tchibo: röstfrische 5,55% Tagesgeldzinsen bis maximal EUR 10.000
3. Kaupthing Edge kommt mit hohen Zinsen, aber geringer Einlagensicherheit
4. Santander Direkt Bank darf mit neuem Tagesgeld ins Rennen
5. 1822direkt schüttelt weiteres Girokonto aus dem Ärmel
6. Landesbank Berlin ändert Kreditkarten-Konditionen
7. Der monatliche Newsticker
8. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
9. Die Zinsentwicklung bei Sparbriefen




1. Santander greift bei GE Money Bank zu
Die spanische Banco Santander baut ihre Position auf dem europäischen Privatkundenmarkt aus. Die mit knapp 80 Mrd. Euro Börsenwert größte Bank der Eurozone teilte mit, gemäß einer vorläufigen Vereinbarung die Niederlassungen von GE Money Bank in Deutschland, Österreich und Finnland sowie das Kreditkarten- und Kfz-Finanzierungsgeschäft von GE in Großbritannien zu übernehmen. Im Gegenzug erhält die Finanzsparte des Mischkonzerns General Electric (GE) die italienische Handelsbank Interbanca, die Santander durch die gemeinsame Übernahme mit Fortis und der Royal Bank of Scotland von ABN Amro zugefallen ist. Das Tauschgeschäft unterliegt dem Abschluss eines endgültigen Vertrages und den behördlichen Genehmigungen.
Die wenig profitable GE Money Österreich stellte GE schon seit Längerem zur Disposition. Die Niederlassung in Hannover hatte dagegen im deutschen Konsumentenkreditgeschäft und im Besonderen bei der herstellerunabhängigen Fahrzeugfinanzierung eine starke Stellung, was genauso auf die Santander-Tochter Santander Consumer Bank zutrifft. Banco Santander plant, die erworbenen Unternehmungen in die Bereiche Santander Consumer Finance und Santander Cards zu integrieren.

2. Tchibo: röstfrische 5,55% Tagesgeldzinsen bis maximal EUR 10.000
Seit Freitag bietet Tchibo zusammen mit der comdirect ein neues Tagesgeld-Aktionsangebot. Damit mit einem hohen Zinssatz geworben werden kann, wurde an einer anderen Stellschraube gedreht. Neukunden der comdirect erhalten über den Tchibo-Tarif 5,55% Zinsen p. a. in den ersten sechs Monaten, jedoch nur für Einlagen bis EUR 10.000. Ab dem siebten Monat sowie für Guthabenteile über EUR 10.000 bis EUR 100.000 gilt ein Zinssatz von derzeit 3,80%; Beträge über 100.000 werden mit 0,50% verzinst. Die Zinsen werden vierteljährlich gutgeschrieben. Die Aktion ist auf www.tchibo.de in der Rubrik "Finanzen" eingestellt, sie soll bis 12.5.08 laufen.
Parallel dazu gibt es auf den eigenen Seiten der comdirect das Konto mit 4,75% für Beträge bis EUR 30.000. Die Zinskondition gilt gleichfalls für Neukunden, gegenüber der Tchibo-Variante werden ab einer Anlagesumme von rund EUR 18.500 höhere Zinserträge erzielt.

3. Kaupthing Edge kommt mit hohen Zinsen, aber geringer Einlagensicherheit
Nach der indischen ICICI Bank bemüht sich nun auch die isländische Kaupthing Bank um deutsche Privatkunden. Erst im vergangen Herbst starteten die Isländer im großen Stil die Expansion ins europäische Ausland, um das Einlagengeschäft auszubauen und Kredite gegenzufinanzieren. Deutschland ist nach Belgien, Großbritannien, Finnland, Schweden und Norwegen der sechste Ländermarkt. Unter der Marke Kaupthing Edge tritt man als Internet-Bank an. Das Geschäft wird von Frankfurt aus mit sechs Mitarbeitern geführt, Call-Center-Leistungen werden extern eingekauft. Der neue Marktteilnehmer will wie ICICI durch hohe Zinsangebote ohne großen Werbeaufwand bekannt werden. Kaupthing garantiert den aktuellen Tagesgeldzins von 4,80% bis 1.1.09. Darüber hinaus soll der Zinssatz bis zum 1.1.12 immer über dem Leitzinssatz der EZB liegen (der Mindestbietungssatz der Hauptrefinanzierungssätze ist aktuell 4,00%). Zum Online-Banking werden keine TAN-Listen verschickt, man setzt auf das mTAN-Verfahren und versendet jeweils auf Abruf kostenfrei eine TAN an das registrierte Mobiltelefon. Das Festgeldprodukt wird für Laufzeiten von 3 bis 60 Monaten angeboten, die Konditionen liegen hier eher im Mittelfeld.
Kundeneinlagen sind über die isländische Einlagensicherung, die privatwirtschaftlich organisiert ist, bis zum Gegenwert von 1.700.000 Isländischen Krona aber mindestens bis EUR 20.000 zu 100% gesichert. Die Stabilität des Sicherungssystems ist jedoch nicht mit dem von z. B. Österreich oder den Niederlanden vergleichbar. Der Inselstaat am Polarkreis hat lediglich 316.000 Einwohner, das kleinste selbständige Währungssystem der Welt und mit Kaupthing, Landsbanki und Glitnir nur drei größere Geldinstitute. Gerät eine der Banken in Schwierigkeiten - z. B. durch die aktuelle Finanzkrise - dürfte es keineswegs sichergestellt sein, dass die Schieflage aufgefangen werden kann. Kaupthing Edge selbst gibt übrigens den abgesicherten Betrag mit EUR 20.887 an, was dem Wechselkurs vom 5.1.99 entspricht, zwischenzeitlich hat die Isländische Krona gegenüber dem Euro kräftig an Wert verloren.

4. Santander Direkt Bank darf mit neuem Tagesgeld ins Rennen
Die Santander Direkt Bank wurde 2003 mit der Santander Consumer Bank AG verschmolzen. Von der Eigenständigkeit, der 1994 gestarteten Direktbank, blieb in den letzten Jahren nicht viel übrig. Die Konditionen spiegeln größtenteils die der Santander Consumer Bank wider. Nun darf die Direktbank mit einem neuen Tagesgeldkonto, dem Santander SuperKonto, ins Rennen. Es gelten 4,30% bei monatlicher Zinsgutschrift, es gibt keinen Mindest- oder Höchstanlagebetrag. Die Kontoführung ist online, telefonisch und schriftlich möglich. Das Angebot gilt ausschließlich für Santander-Neuanlagen, was auch Gelder bei Santander Consumer Bank ausschließt. Banken überbieten sich bei den Tagesgeldzinsen, jagen vor allem Neukunden bzw. Neugeld hinterher. In dem Zusammenhang ist auch das SuperKonto zu sehen. Aus früheren Zeiten verfügt die Direktbank mit dem "Geldkonto" über ein zweites Tagesgeldprodukt, die Verzinsung ist seit Juli 2006 unverändert und liegt abhängig von der Guthabenhöhe lediglich bei 1,75% bis 2,25%. Und auch das Filialinstitut belässt es bei den eigenen beiden Tagesgeldkonten lieber bei den bisherigen Zinssätzen, da hier viele Kunden vorhanden sind, denen der Zins zu zahlen ist.

5. 1822direkt schüttelt weiteres Girokonto aus dem Ärmel
Das neueste Girokontoprodukt der 1822direkt macht mit einer Tagesgeld-Sonderverzinsung von 5,00% auf sich aufmerksam. Die Sonderverzinsung wird auf einem separaten Konto gewährt und setzt sich, wie bei 1822direkt üblich, aus einem variablen Basiszins und einem befristeten Bonuszins zusammen. Der Basiszins lautet auf 3,50%. Für Guthabenteile bis maximal EUR 10.000 beträgt der Bonuszins 1,50% p. a., für Guthabenteile von EUR 10.001 bis EUR 30.000 beträgt er 1,25% p. a. Die Verbindung von Girokonto und hohen Tagesgeldzinsen ist sicherlich attraktiv, allerdings nicht von Dauer, der Bonuszins wird sechs Monate lang gezahlt. Sowohl Basis- als auch Bonuszins gelten nur für Gelder, die zuvor nicht bei 1822direkt oder Frankfurter Sparkasse angelegt waren.
Das eigentliche Produkt - das Girokonto "GiroAll" - setzt zur kostenlosen Kontoführung einen monatlichen Geldeingang von mindestens EUR 1.200 voraus, ansonsten fallen EUR 3,90/Monat an. Es ist eine beitragsfreie Mastercard enthalten, es handelt sich hierbei um eine Debit-Card bei der getätigte Umsätze sofort belastet werden. Das Abheben ist damit an allen Bankautomaten, die Mastercard akzeptieren, weltweit gebührenfrei. Außerhalb der Eurozone fällt jedoch das Auslandsentgelt in Höhe von 1,50% an.

6. Landesbank Berlin ändert Kreditkarten-Konditionen
Die Landesbank Berlin passte die Kreditkarten-Konditionen in mehreren Punkten an. U. a. bieten ADAC, Air Berlin, Amazon und webmiles ihren Kunden Kreditkartenprodukte der Landesbank Berlin an, auf die diese Änderungen ebenfalls zutreffen. Die sogenannten CoBranding-Kreditkarten sind dabei auf Zielgruppen oder Interessengemeinschaften abgestimmt, sollen enger an das Unternehmen oder den Verein binden und entsprechen in weiten Teilen dem Angebot des eigentlichen Kartenausstellers. Die Guthabenzinsen wurden für die höheren Guthabenteile erhöht und liegen je nach Standard- oder Gold-Karte bei bis zu 3,75% oder bei bis zu 4,00%. Bargeldabhebungen am Geldautomaten sind aus Guthaben nun weltweit kostenfrei (vorher: EUR 2,50 für Abhebungen im Inland und kostenfrei bei Abhebungen im Ausland). Aus dem Verfügungsrahmen kosten sie weiterhin 3,00% der Abhebesumme, jedoch nun mindestens EUR 5,00 (vorher: EUR 2,50). Die Gebühr für den Karteneinsatz außerhalb der Eurozone beträgt 1,00%. Der Preis für die optionale Restschuldversicherung wurde von 0,79% p. m. auf 0,89% p. m. des Kreditkartensaldos erhöht.

7. Der monatliche Newsticker
++ die Postbank ordnete ihr Kartenangebot. Nicht mehr erhältlich ist das GOLD-Doppel aus Visa und Mastercard. Neu eingeführt wurden Visa Card PLATINUM, Visa Card GOLD und Visa Card Prepaid ++ netbank startete eine Aktion, um die Zahl der Gehaltskonten zu steigern. Es wird eine Gutschrift von einmalig 5,00% auf den ersten Netto-Gehaltseingang gezahlt (maximal EUR 150,00), sofern das Gehalt bis 30.6.08 auf dem netbank Girokonto eingeht. Teilnahmeberechtigt sind Neukunden, die das Girokonto eröffnen und Bestandskunden, die ihr Gehaltskonto zur netbank übertragen. Letztere sollen dafür eine Registrierung per E-Mail mit Betreff "Gehaltserhöhung" an konto@netbank.de unter Angabe der Kontonummer vornehmen. Als Gehaltseingang werden u. a. auch Rente, Pension, Sold und BAföG akzeptiert. Die Aktion endet zum 30.4.08 ++ Kunden der comdirect erhalten bei Eröffnung eines comdirect-Girokontos bis 30.4.08 ein Startguthaben von EUR 60,00. Zur Teilnahme an der Aktion ist es notwendig, die Eröffnung über die Online-Banking-Anwendung per PIN/TAN vorzunehmen ++ die Eröffnung des ersten Girokontos bei ING-DiBa wird im Aktionszeitraum vom 15.3.08 bis 15.7.08 mit einer Gutschrift von EUR 25,00 belohnt. Das Konto muss dazu binnen sechs Wochen nach Eröffnung genutzt werden ++ Tchibo reduzierte am 14.3.08 den Ratenkredit-Effektivzins bei den Laufzeiten ab 37 Monaten von 7,49% auf 6,99%. Die Zinssenkung ist als kurzfristiges Angebot verpackt, welches ein Kreditkontingent von 10 Millionen Euro hat ++ 1822direkt vermittelt den Ratenkredit der SWK-Bank nun zu etwas günstigeren Zinsen bei den kurzen Laufzeiten und zu etwas höheren Zinssätzen bei den längeren Laufzeiten. Entscheidender ist jedoch, dass man allen Lockangeboten eine klare Absage erteilen möchte und die neuen Konditionen nun unabhängig von der Bonität seien. Verwundern mag da nur, dass die SWK-Bank unter eigenem Namen ähnliche Zinssätze nur bonitätsabhängig anbieten kann ++

8. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
Die SEB nahm das Aktionsangebot für neue Gelder von 4,00% auf 3,75% zurück, der Zinsbonus von 0,25% bei Abschluss eines weiteren Produkts in der Filiale wurde gestrichen. Banken jagen aktuell vor allem Neukunden bzw. Neugeld hinterher, die Santander Direkt Bank darf mit neuem SuperKonto ins Rennen (siehe Themenpunkt 4). Nach Geldhäusern aus Indien und Lettland bemüht sich nun auch die isländische Kaupthing Bank um deutsche Privatkunden (siehe Themenpunkt 3). Das Online-Sparkonto "TopCash" der 1822direkt wird für Neuabschlüsse nicht mehr angeboten. Nach Auslaufen des Bonuszinses dürfte es daher zu keinen Zinserhöhungen für Bestandskunden mehr kommen. Mit dem "GiroAll" schüttelte 1822direkt ein neues Girokontoprodukt aus dem Ärmel und macht mit einer Tagesgeld-Sonderverzinsung von 5,00% darauf aufmerksam (siehe Themenpunkt 5). Bausparkasse Mainz passte am 27.3.08 beim maxTagesgeld von 4,07% auf 4,10% an. Tchibo bietet zusammen mit der comdirect röstfrische 5,55% bis maximal EUR 10.000 (siehe Themenpunkt 2). Die höheren Betragsstufen gelten seit 1.4 08 auch bei der comdirect selbst. Bestandskunden erhalten die 3,80% p. a. auf dem Tagesgeld PLUS jetzt für Beträge bis EUR 100.000. Der Zinssatz galt bisher nur bis EUR 30.000, Anlagebeträge darüber hinaus wurden mit 0,50% spärlich verzinst. Bei dem comdirect-Angebot für Neukunden blieb es bei dem befristeten Sonderzins von 4,75% für Anlagebeträge bis EUR 30.000. Guthabenteile darüber hinaus werden bis zum Betrag von EUR 100.000 gleichfalls mit 3,80% verzinst. Degussa Bank verbesserte am 1.4.08 beim Telegeld V1 von 3,14% auf 3,27%.
zum Vergleich

9. Die Zinsentwicklung bei Sparbriefen
Interessante Zinsänderungen der letzten Tage: Bei Citibank gibt es ein Aktionsfestgeld für Neugeld, das mit 4,50% bei 1-jähriger Laufzeit verzinst wird. Während der Beantragung über die Internetseite erfährt man, dass ein CitiBest-Girokonto als Verrechnungskonto mit eröffnet wird, die Kontoführung ist bei einer Geldanlage bei der Citibank in Höhe von mindestens EUR 2.500 kostenlos. Die lettische Parex Bank senkte die Zinsen zum 10.3.08. Die 1-jährige Laufzeit liegt nun bei 5,00% (vorher: 5,10%), die Angebote für 2, 3 und 5 Jahre nur noch bei einheitlichen 4,50% (vorher: 5,10% bis 5,20%). Seit Januar verfügt Parex bekanntlich über eine höhere Einlagensicherheit, der Kundenzuspruch daraufhin war größer als ihn die Bank erwartete, Interessenten berichteten von ständig besetzten Telefonleitungen und unbeantworteten E-Mails. VON ESSEN KG Bankgesellschaft bietet das Festprodukt seit 17.3.08 für Anlagesummen ab EUR 2.500 statt EUR 5.000 an, Laufzeitvereinbarungen sind jetzt bis 5 Jahre möglich. Bei 1-jähriger Laufzeit gibt es ein Aktionsangebot für neue Gelder mit einem Zins von 4,65%. VakifBank reduzierte am 25.3.08 bei 1- und 2-jähriger Laufzeit von 5,00% auf 4,90%. Der Wettbewerb unter den Banken ist aktuell bei der 1-jährigen Laufzeit besonders stark, Santander Consumer Bank und Santander Direkt Bank nahmen hier am 1.4.08 eine Zinsanhebung auf 4,55% vor (vorher: 4,45%).
zum Vergleich

Noch einen schönen Monat April.

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.de, Internet: www.modern-banking.de
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.de/impressum.htm
Disclaimer: www.modern-banking.de/disclaimer.htm