Newsletter: Direktbanken.News 05/2011

Willkommen zu den monatlichen News von modern-banking.de


Themenüberblick
1. Bank11: Anfahren mit 2,11% Tagesgeldzinsen
2. 1822direkt ändert beim GiroSpecial
3. Entgelt für Zwangskontoauszug unzulässig
4. Benchmark für Tagesgeld steigt
5. Der monatliche NewsTicker
6. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
7. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen




1. Bank11: Anfahren mit 2,11% Tagesgeldzinsen
Die auf den Automobilhandel spezialisierte Bank11 bietet nun auch ein Tagesgeldkonto für Anleger an. Die Verzinsung beträgt derzeit 2,11% für Guthabenteile bis EUR 100.000. Die Zinsen werden jeweils zum 31.12. gutgeschrieben. Die Kontoführung ist ausschließlich online möglich. Dabei wird das mTAN-Verfahren verwendet, fünf mTANs pro Monat sind kostenfrei, für jede weitere werden 10 Cent belastet. Verfügungen sind auf EUR 50.000 pro Tag begrenzt, ausgenommen ist davon die Auszahlung bei Kontoschließung. Der Internetauftritt der Bank ist gelungen, wirkt modern. Das Institut ist der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH zugewiesen und Mitglied im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e. V.
Bank11 will sich als Alternative zu den vorhandenen Autobanken etablieren und ist ausdrücklich auch an der Zusammenarbeit mit kleineren und mittleren Kfz-Händlern interessiert. Ziel ist es, mittelfristig zu den Top 3 der herstellerunabhängigen Autobanken zu gehören. Der Vorstandsvorsitzende Andreas Finkenberg war bis April 2009 Vorstandsvorsitzender der Santander Consumer Bank, die im von Bank11 anvisierten Segment dominiert. Die "11" im Namen steht zum einen für das Jahr, in dem die Bank ihre Tätigkeit aufgenommen hat, zum anderen soll die Zahl eine Verknüpfung zum Fußball herstellen und Leidenschaft, Begeisterung und Teamgeist der Mannschaft symbolisieren. Hinter dem jungen Angreifer steht ein alteingesessenes Familienunternehmen, die Wilhelm Werhahn KG aus Neuss. Der kapitalkräftige Gesellschafter ist in unterschiedlichen Geschäftsfeldern tätig und verfügt u. a. durch das Vorgängerinstitut abcbank GmbH, das jetzt rechtlich als Zweigniederlassung der Bank11 geführt wird, bereits über Erfahrung im Finanzierungsgeschäft.

2. 1822direkt ändert beim GiroSpecial
Kunden, die bei 1822direkt das Girokonto "GiroSpecial" nutzen, wurden via Online-Postfach über eine Preisänderung informiert. Ab 1.7.11 wird bei diesem Kontomodell eine monatliche Kontoführungspauschale von EUR 3,90 belastet, sofern nicht mindestens ein Geldeingang pro Monat verbucht wird. Außerdem wird für die Kreditkarte ab dem nächstfolgenden Laufzeitjahr eine Jahresgebühr von EUR 25,00 erhoben, wobei eine Rückerstattung abhängig vom Jahresumsatz möglich ist und ab Juli Kreditkartenverfügungen an Geldautomaten im Ausland gebührenfrei sind. Das GiroSpecial war bis Januar 2008 erhältlich, es wurde ursprünglich ohne Bedingungen kostenfrei geführt und beinhaltete eine beitragsfreie Kreditkarte, wahlweise als Standard- oder Debit-Karte. Die neuen Konditionen entsprechen denen des aktuell angebotenen Kontomodells "GiroSkyline". Die Kreditkarte ist optional und kann gekündigt werden, wenn sie zu den neuen Konditionen nicht mehr gewollt ist.

3. Entgelt für Zwangskontoauszug unzulässig
Die Deutsche Bank darf kein Entgelt beanspruchen, wenn sie dem Kunden einen Zwangskontoauszug zuschickt. Dies erstritt der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) vor dem Landgericht in Frankfurt am Main (Aktenzeichen 2-25 O 260/10). Die Klage bezog sich auf den Girokontovertrag eines Verbrauchers. Zwangskontoauszüge werden immer dann versendet, wenn ein Kunde es versäumt, die Auszüge innerhalb eines bestimmten Zeitraums online abzurufen oder am Kontoauszugsdrucker zu ziehen. Denn der Gesetzgeber verpflichtet Banken, über Zahlungsvorgänge auf Kundenkonten zu informieren. Die Deutsche Bank versendete gemäß ihren Geschäftsbedingungen einen Zwangsauszug per Post, wenn innerhalb von 30 Bankarbeitstagen kein Auszug erstellt wurde. Dafür verlangte sie gemäß Preis-Leistungs-Verzeichnis zusätzlich zum fälligen Porto ein eigenes Entgelt von EUR 1,94.
Die Bank handelt aber im Wesentlichen im eigenen Interesse, wenn sie eine gesetzliche Verpflichtung erfüllt, befanden die Richter. Ein Entgelt wäre nur in Ausnahmefällen erlaubt, etwa wenn der Kunde eine postalische Zusendung seiner Kontoauszüge ausdrücklich verlangt. Der vzbv wies in einer Aussendung darauf hin, dass das Urteil keine unmittelbare Auswirkung auf Kunden anderer Banken hat. Ein Sprecher der Deutschen Bank sagte, das Unternehmen werde das Urteil, das noch nicht rechtskräftig ist, prüfen. Unabhängig davon werde es die Gebühr vorerst nicht mehr erheben.

4. Benchmark für Tagesgeld steigt
ING-DiBa kündigt für den 16.5.11 eine Zinsanhebung beim Tagesgeld von 1,30% auf 1,50% an. Mehr als fünf Millionen Kunden betrifft diese Änderung. ING-DiBa ist beim Tagesgeld unumstritten Marktführer, an dessen Zinsniveau sich viele andere deutsche Institute orientieren. Die in Frankfurt ansässige Direktbank schafft es, sich nicht nur über die Zinskondition, die seit Langem eher mittelmäßig ist, zu definieren. Dennoch scheint auch bei ihr nichts mehr ohne Einstiegsangebote zu gehen: Neukunden, die ihr erstes "Extra-Konto" eröffnen, erhalten derzeit einen Sonderzins von 2,00% p. a. für die ersten sechs Monate und zudem eine Gutschrift von EUR 20,00, wenn das Konto innerhalb von vier Wochen eine Ersteinlage von mindestens EUR 5.000 (in einer Summe) aufweist.

5. Der monatliche NewsTicker
++ ING-DiBa schreibt ihren Kunden, ebenso wie 1822direkt es derzeit tut, jedes Mal 50 Cent gut, wenn diese sich in teilnehmenden REWE-Märkten Bargeld in Höhe von mindestens EUR 50,00 auszahlen lassen. Bei ING-DiBa läuft die Aktion vom 12.4.11 bis zum 31.8.11 ++ 1822direkt reaktivierte das Girokonto "GiroAll", das fast ein Jahr unter den nicht mehr angebotenen Produkten zu finden war. Die Kontoführung ist ab EUR 1.200 monatlichem Geldeingang kostenfrei. Das Zugpferd ist eine Sonderverzinsung von 2,50% p. a. für Guthabenteile bis EUR 30.000, die man sechs Monate lang auf einem Tagesgeldkonto erhält, wenn man das erste Girokonto bei 1822direkt eröffnet. Daneben gibt es weiterhin auch das "GiroSkyline". Die beiden Preismodelle sollen unterschiedliche Zielgruppen ansprechen, unterscheiden sich jedoch nur hinsichtlich der Bedingung für die Kostenfreiheit und der Abschlussprämie ++ die Postbank bietet das "Giro plus" nach Auslaufen der Startguthaben-Aktion mit dauerhaft beitragsfreier Kreditkarte an. Die Aktion gilt wieder für Giro-Neukunden, Volljährigkeit und Bonität für die Kreditkarte werden vorausgesetzt ++ Girokunden der netbank können die Geldautomaten der ReiseBank nur noch bis 30.6.11 zu einer pauschalen Gebühr von EUR 1,50 nutzen. Danach gibt die ReiseBank über das direkte Kundenentgelt vor, wie hoch die Gebühr ist ++ Alte Leipziger Bauspar änderte die Verzinsung beim Bauspartarif "easy plus" für Abschlüsse ab 1.5.11. Die Grundverzinsung beträgt nur noch 1,20% (vorher: 1,50%), bei Verzicht auf das Bauspardarlehen kann durch den Bonuszins eine Gesamtsamtverzinsung von 3,80% (vorher: 4,00%) erreicht werden ++ nachdem die DAB bank bereits im September kostenlose ETF-Sparpläne von db X-trackers einführte, können jetzt auch ETFs von ComStage ohne Transaktionsentgelt bespart werden. Diese Kooperation gilt nach Angaben der Bank mindestens bis September 2015. Gleichzeitig hat die DAB bank das Angebot an ETF-Sparplänen von ComStage von bislang 25 auf 67 erweitert ++ C&A Money macht mit effektiv nur 2,22% ein "Crazy Prices" Ratenkredit-Angebot bei einer Laufzeit von 12 Monaten und einem Kreditbetrag von exakt EUR 2.500. Der Aktionszins gilt bei Abschluss in der Zeit vom 28.4.11 bis zum 11.5.11 ++ aufgrund der anziehenden Inflation leitete die Europäische Zentralbank den Ausstieg aus der Politik des billigen Geldes ein. Eine erste Anhebung der Leitzinsen um 25 Basispunkte wurde im April umgesetzt. Wegen der ökonomisch sehr unterschiedlichen Verfassung der Euro-Mitgliedsländer muss die Notenbank behutsam vorgehen, am Markt hat man sich auf ein oder zwei weitere Zinsschritte im Verlauf des Jahres eingestellt ++ die Commerzbank stellte ihre IT am Osterwochenende erfolgreich auf ein einheitliches System um, integrierte dabei die IT der ehemaligen Dresdner Bank. Das Privatkundenportal für Altkunden der Dresdner Bank wurde mit der Umstellung überflüssig und wird abgeschaltet; unter gelbem Logo gab es übergangsweise zwei Anlaufstellen im Internet ++ die Suchfunktion auf modern-banking.de ermöglicht es ab sofort, sich anzeigen zu lassen, welche Produkte einer Bank auf welchen Unterseiten zu finden sind ++

6. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
BBBank verbesserte am 8.4.11 beim "ExtraZins" je nach Einlagenhöhe um 0,05% bis 0,10%. Beim "SuperZins" der BBBank gilt dagegen betragsunabhängig seit 8.4.11 eine Verzinsung von 1,00% (vorher: 0,90%). GarantiBank entschied sich nach dem Zinsentscheid der EZB für eine Zinsanhebung im gleichen Maße. Ihr Tagesgeldzins beträgt seit 11.4.11 2,00% (vorher: 1,75%). IKB direkt erhöhte am 11.4.11 von 1,30% auf 1,55%. Bank 1 Saar Direkt passte am 11.4.11 von 1,00% auf 1,25% an. Die Deutsche Skatbank änderte ebenfalls am 11.4.11, und zwar von 1,25% auf 1,50%. Sparda-Bank Münster verzinst das "comfort-cash" seit 15.4.11 mit 1,10% (vorher: 1,00%). Die Augsburger Aktienbank verzinst seit 18.4.11 auf dem "Tagesgeld" mit 0,75%, zuvor je nach Einlagenhöhe mit 0,25% bis 0,50%. Mit Bank11 ist ein weiterer Anbieter in den Tagesgeld-Markt eingestiegen, bietet eine Verzinsung von 2,11% für Guthabenteile bis EUR 100.000 (siehe Themenpunkt 1). Die in den Niederlanden ansässige Yapi Kredi Bank änderte den Nominalzins zum 19.4.11 von 1,837% auf 2,084%. Fidor Bank erhöhte zum 20.4.11 für Guthabenteile bis EUR 100.000 auf 2,00% (vorher: 1,80%). Geld kann nun sowohl an das Referenzkonto angewiesen als auch ohne Zeitverzögerung auf das eigene FidorPay-Konto umgebucht werden. Bank of Scotland hob den Zins zum 21.4.11 auf 2,30% an. Seit August lag er davor mehr als acht Monate lang konstant bei 2,20%. Den Zinsthron konnte Bank of Scotland dadurch nicht zurückerobern, wer aber bis 31.5.11 erstmals ein Tagesgeldkonto bei Bank of Scotland eröffnet, erhält obendrein EUR 30,00 Startguthaben. norisbank rief eine "Frühlingsaktion" für Neugeld mit einer Sonderverzinsung von 2,11% p. a. aus. Diese ist befristet bis 31.7.11 und wird auf maximal EUR 50.000 angewendet. Gelder, die zum Stichtag 21.4.11 nicht auf Konten oder Depots bei norisbank angelegt waren, gelten als Neugeld. Auch Bestandskunden können die Aktion nutzen, indem sie ein zusätzliches Tagesgeldkonto eröffnen, auf dem dann die Sonderverzinsung gewährt wird.
AgrarBank verzinst seit 1.5.11 Anlagebeträge unter EUR 500.000 mit 1,385% (vorher: 1,239%) und Anlagebeträge ab EUR 500.000 mit 1,485% (vorher: 1,339%). Volkswagen Bank direct mehrte den Standardzins am 2.5.11 um 0,15%, beim "Plus Konto online.pur" auf 1,50% und beim "Plus Konto" auf 1,40%. Auch eine neue Tranche des Neukundenangebots legte Volkswagen Bank direct nach: Bei Kontoeröffnung ab 2.5.11 gilt über die Aktion "Plus Konto TopZins" ein Sonderzins von 2,20% p. a. - befristet bis 1.11.11 und für Guthabenteile bis EUR 50.000. In der vorangegangenen Tranche lautete der Sonderzins auf 2,00% p. a. - befristet bis 1.8.11 und Guthabenteile bis EUR 30.000. Bei Cortal Consors beträgt die Standardverzinsung seit 2.5.11 1,50% (vorher: 1,30%). TARGOBANK will mit einem über sechs Monate festen Neukundenzins von 2,30% p. a. Interesse wecken (Eröffnungen vor dem 2.5.11: 2,10%). Dieser gilt für Guthabenteile bis EUR 50.000. Das Tagesgeld kann nur zusammen mit einem Girokonto eröffnet werden, welches aber ab einem kontinuierlichen Guthaben von mindestens EUR 2.500 auf Konten oder Depots bei der TARGOBANK gebührenfrei geführt wird. Bestandskunden lässt TARGOBANK bis 1.6.11 auf die nächste Zinsanpassung warten, Guthabenteile unter EUR 50.000 werden dann mit 1,40% (bisher: 1,20%) verzinst. mbs direkt schob am 2.5.11 wieder eine Zinsstufe ein - bei einer Anlagehöhe größer EUR 25.000 bis EUR 100.000 verzinst sie mit 1,60% (vorher: 1,40%). 1822direkt gewährt den Neukundenzins von 2,00% p. a. auf dem "ZinsCash", wenn das Konto ab 3.5.11 eröffnet wird, bis 5.10.11 (vorher: 5.9.11) und für Guthabenteile bis EUR 250.000 (vorher: EUR 150.000). ING-DiBa kündigt für den 16.5.11 eine Anhebung von 1,30% auf 1,50% an (siehe Themenpunkt 4).
zum Vergleich

7. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen
Die DHB Bank ging am 11.4.11 bei 2 Jahren von 2,50% auf 2,75%. IKB direkt, das Online-Angebot der mit Milliarden-Garantien gestützten Mittelstandsbank IKB, zeigt sich seit 11.4.11 zinsstark. Bei 6 Monaten gelten 2,10% (vorher: 1,75%), bei 9 Monaten 2,25% (vorher: 2,05%) und bei 12 Monaten 2,80% (vorher: 2,50%). Credit Europe Bank hob zum 12.4.11 bei 2 Jahren auf 3,10% (vorher: 2,75%) und bei 5 Jahren auf 4,00% (vorher: 3,25%). ICICI Bank, um die es in der letzten Zeit ohnehin schon ruhig wurde, bietet nur noch die 12-monatige Laufzeit an. Das Angebot bei 2, 3, 4 und 5 Jahren stellte sie am 13.4.11 ein. BIGBANK, mit Sitz im weit entfernen Estland, stellt seit 15.4.11 hohen Ertrag in Aussicht. Bei 2 Jahren gelten 3,25% (vorher: 2,80%), bei 3 Jahren 3,70% (vorher: 3,45%), bei 4 Jahren 4,10% (vorher: 4,00%), bei 5 Jahren 4,55% (vorher: 4,10%), bei 7 Jahren 4,60% (vorher: 4,20%) und bei 10 Jahren 4,70% (vorher: 4,30%). Die genannten Sätze beziehen sich auf Anlagebeträge unter EUR 10.000 und jährliche Zinsauszahlung. MERKUR BANK erhöhte am 18.4.11 bei 2 Jahren um 0,90% auf 2,60%. Santander Consumer Bank und Santander Direkt Bank passten zum 21.4.11 bei 3, 4, 5, 6 und 8 Jahren von 3,33% auf 4,00% an. Gallinat-Bank stieg am 26.4.11 von ziemlich unten in die obere Tabellenhälfte auf, verbesserte bei 2 Jahren auf 2,50% (vorher: 1,60%), bei 3 Jahren auf 3,25% (vorher: 1,70%) und bei 4 sowie 5 Jahren auf 3,50% (vorher: 2,00% bzw. 2,50%). VON ESSEN Bank bietet seit 26.4.11 beim 2-jährigen Festgeld-Produkt einen Sonderzins von 3,00% für neue Gelder an, zuvor galten 2,25%. Die Hanseatic Bank ist bei den mittleren Laufzeiten gut, seit 26.4.11 gelten etwa für 3 Jahre 3,50% (vorher: 3,00%), für 4 Jahre 3,80% (vorher: 3,35%) und für 5 sowie 6 Jahre 4,10% (vorher: 3,50% bzw. 3,75%).
abcbank übernahm am 2.5.11 bei 3 und 4 Jahren die Führung, bietet dort 4,10% (vorher: 3,35%) bzw. 4,20% (vorher: 3,40%). Bei 2 Jahren hob sie zudem auf 3,10% (vorher: 2,80%) und bei 5 Jahren auf 4,20% (vorher: 3,50%).
zum Vergleich

Noch einen schönen Monat Mai wünscht

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.de, Internet: www.modern-banking.de
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.de/impressum.htm
Disclaimer: www.modern-banking.de/disclaimer.htm