Newsletter: Direktbanken.News 05/2018

Willkommen zu den monatlichen News von modern-banking.de


Themenüberblick

1. Der monatliche Newsticker
2. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
3. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen


1. Der monatliche Newsticker

++ die Commerzbank erhebt ab 1.7.18 bei den Girokonten "0-Euro-Konto" und "StartKonto" EUR 1,50 Gebühr für die Barein-/Barauszahlung am Schalter. Ebenso fallen ab dann EUR 1,50 Gebühr für den Einzug eines in Euro ausgestellten Inlandsschecks an. Bislang waren diese Leistungen inklusive, weiterhin sind sie es bei den Kontomodellen "PremiumKonto" und "KlassikKonto"

++ Girokunden der ING-DiBa können ab 1.7.18 am Geldautomaten nur noch Beträge ab EUR 50,00 abheben. Dies wird sowohl für die Abhebungen mit der girocard als auch für die mit der Visa Card gelten. Eine Ausnahme räumt ING-DiBa ein: Wenn der verfügbare Betrag kleiner als der Mindestabhebebetrag ist, können auch geringere Beträge abgehoben werden. Dies bezieht nach Rückfrage bei der ING-DiBa neben dem Guthaben auch den durch einen eventuellen Dispokredit verfügbaren Betrag mit ein. Auch wird ING-DiBa eine so bezeichnete Kleinbetrags-Option anbieten, die Abhebungen unter dem Mindestabhebebetrag mit beiden Karten erlaubt; der Preis ist mit monatlich EUR 10,00 hoch, die Option ist telefonisch zu buchen und zu kündigen. Eine weitere Stelle, an der Inklusivleistungen wegfallen, sind telefonisch über einen Mitarbeiter und schriftlich erteilte Überweisungs- und Daueraufträge, ab 1.7.18 kosten solche Aufträge jeweils EUR 2,50. Telefonisch dem Sprachcomputer erteilte Überweisungs- und Daueraufträge bleiben hingegen kostenlos

++ ING-DiBa hebt nochmals den für alle girocard-Zahler gebührenfreien Bargeldservice im Handel hervor: 50 Cent bekommen Girokunden der ING-DiBa im Zeitraum 17.4.18 bis 9.6.18 jedes Mal auf ihrem Girokonto gutgeschrieben, wenn sie sich Bargeld ab EUR 50,00 an der Kasse von Aldi Süd, dm-drogerie markt, REWE, PENNY, toom Baumarkt oder Netto Marken-Discount auszahlen lassen. Die Summe der Gutschriften ist auf EUR 5,00 pro Konto beschränkt. Die Aktion von ING-DiBa gilt zu den genannten Händlern, deren Bargeldservice kann ab einem Einkauf von entweder EUR 10,00 (dm, Aldi Süd, Netto Marken-Discount) oder EUR 20,00 (REWE, PENNY, toom Baumarkt) für Auszahlungen bis EUR 200,00 genutzt werden. Da Bargeldabheben erst seit Kurzem bei dm geht, macht ING-DiBa besonders darauf aufmerksam

++ die VTB Direktbank nahm am 27.4.18 das Produkt "VTB Flex" von ihrer Internetseite, bietet dieses nicht mehr zum Abschluss an. Das VTB Flex war ein sehr flexibler, langfristiger Sparplan; nach einer Mindestlaufzeit von 48 Monaten konnte wie bei einem Sparkonto mit 3-monatiger Kündigungsfrist verfügt werden. Er gehörte beständig zu den attraktivsten am Markt, in den vergangenen Monaten war der angebotene Festzins 1,20%

++ Depotkunden der ING-DiBa können im Zeitraum 2.5.18 bis 31.12.18 wieder gebührenfrei ETFs kaufen. Die Aktionskonditionen gelten für insgesamt 200 ETFs von Amundi, iShares, Lyxor, Xtrackers und Vanguard - für einzelne ETFs dieser Gesellschaften. Die Kauforder muss für eine gebührenfreie Ausführung über den Direkthandel platziert werden und einen Kurswert von mindestens EUR 500,00 haben. Damit hat ING-DiBa die nach Ende des Kaufangebots mit 1.000 ETFs inoffiziell in Aussicht gestellte neue Aktion tatsächlich geliefert. Es sind dieselben Rahmenbedingungen wie in der Vergangenheit, nur ist die Auswahl nun kleiner und das Angebot von vornherein befristet, für viele sicherlich aber passend und erfreulich

++ bei comdirect läuft seit 24.4.18 erneut eine Übertragungsaktion, die zu allen Wertpapieren gilt, die von Fremdbankdepots zum Depot bei comdirect übertragen werden. Es gibt wieder die vier Prämienstufen: Die erste mit EUR 100,00 Geldprämie erreicht man ab EUR 10.000 Übertragungsvolumen, die zweite mit EUR 250,00 Geldprämie ab EUR 50.000, die dritte mit EUR 500,00 Geldprämie ab EUR 100.000 und die vierte mit EUR 1.000 ab EUR 250.000. Neue und bestehende Kunden können bis 31.5.18 teilnehmen. Neben dem Aktionsformular ist jetzt auch ein schnellerer Weg zur Teilnahme verfügbar: der digitale Depotwechsel-Service von comdirect, der im Online-Brokerage zu finden ist. Wer in den vorherigen sechs Monaten kein comdirect-Kunde gewesen ist, erhält zusätzlich EUR 100,00 ab EUR 1.000 Übertragungsvolumen. Die Papiere müssen bis 31.7.18 eingehen und bis 31.12.18 im Depot oder als Gegenwert bei comdirect bleiben. Auch gegebenenfalls schon vorhandene Depotbestände dürfen im Zeitraum 24.4.18 bis 31.7.18 nicht von comdirect wegübertragen werden, dies mindert sonst das prämienberechtigte Übertragungsvolumen

++ Consorsbank richtet bestehenden Depotkunden, die in den vorherigen 24 Monaten keinerlei Wertpapiere über Consorsbank gehandelt haben, auch nicht per Sparplan, die Sonderkonditionen des "Trader-Kontos" ein. Diese werden für das betreffende Depot ab dem ersten Trade über Tradegate automatisch hinterlegt. Für das Angebot Trader-Konto konnten sich bis zur Anpassung vom 20.4.18 ausschließlich Depot-Neukunden entscheiden. Zwölf Monate lang ist dabei der Orderpreis über Tradegate bei einem Ordervolumen von maximal EUR 20.000 je Ausführung auf EUR 3,95 reduziert. Fremdspesen werden weitergereicht. Bei Orderaufträgen größer EUR 20.000, an anderen Handelsplätzen oder Ordererteilung über einen Mitarbeiter fallen die normalen Gebühren laut Preis- und Leistungsverzeichnis an

++ die TARGOBANK passte am 18.4.18 für das "Klassik-Depot" ihre Übertragungsaktion mit 0,75% Geldprämie an: Sei vergütet nicht mehr nur den Übertrag von gemanagten Fonds, sondern alle übertragenen Wertpapiere. Ausgenommen sind lediglich gesperrte, nicht handelbare Wertpapiere sowie Wertpapiere, die sich in den zwölf Monaten vor Beauftragung des Depotübertrags bereits einmal bei der TARGOBANK befunden haben. Damit gelten hier nun dieselben Aktionsbedingungen wie zum Preismodell "Plus-Depot"

++ die Kreditkartendoppel von GMX und WEB.DE, im letzten Newsletter hatten wir berichtet, dass die beiden E-Mail-Dienste die Angebote für beendet erklärten, sind nun wieder da. Die Kartenkonditionen unverändert, aber statt cadooz-Einkaufsgutscheine stellen nun in beiden Fällen WEB.Cents die Abschlussprämie dar - 7.500 in der Anzahl bei GMX (ohne Premium-Mitgliedschaft) und 5.000 bei WEB.DE. Um die WEB.Cents zu erhalten, muss innerhalb von sechs Wochen nach Kontoeröffnung ein erster Kartenumsatz getätigt werden. Die WEB.Cents als Prämie sind nicht zu unterschätzen und lassen sich per Banküberweisung direkt auszahlen. WEB.Cents sind die Währung eines Bonusprogramms, an dem Nutzer der beiden E-Mail-Dienste kostenlos teilnehmen können. Ein WEB.Cent entspricht dem Wert eines Eurocents, 5.000 WEB.Cents somit EUR 50,00 und 7.500 WEB.Cents EUR 75,00

++ die Bochumer GLS Bank übernimmt 15,6% der Anteile der UmweltBank in Nürnberg. Beides sind Bankinstitute mit nachhaltiger Ausrichtung. Sabine und Horst P. Popp gründeten die UmweltBank 1997 und führten sie 18 Jahre erfolgreich, vor 3 Jahren haben sich die Gründer aus dem operativen Geschäft zurückgezogen und übergeben nun im letzten Schritt ihre Anteile, die sie über die UmweltVermögen Beteiligungs AG (UVM) hielten. Die weiteren Anteile befinden sich im Streubesitz, die UmweltBank ist im Freiverkehrssegment m:access der Börse München notiert. Mit der Entscheidung für die GLS Bank als strategischer Investor soll die Ausrichtung der UmweltBank langfristig gesichert werden, erklärte Sabine Popp in der Funktion als Vorstand der UVM. Die Übernahme ist am 24.4.18 vereinbart worden. Zum Kaufpreis haben die Beteiligten Stillschweigen vereinbart

2. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld

Beim "Flexgeld24" der CreditPlus Bank, von Zinspilot vermittelt, folgt unmittelbar nach dem Auslaufen der im Februar ausgesprochenen Zinsgarantie eine Senkung von 0,56% auf 0,45% - am 15.6.18.

Die FIMBank aus Malta erhöht beim "Flexgeld24" per 15.5.18 von 0,76% auf 0,95%.

Die LeasePlan Bank aus den Niederlanden senkte am 1.5.18 von 0,45% auf 0,35%.

Moneyou verringerte am 25.4.18 von 0,40% auf 0,35%.

Die Akbank senkte am 23.4.18 beim Produkt "AK-Online Tagesgeld" von 0,50% auf 0,40%.

Nordax Bank aus Schweden, ein Anbieter auf WeltSparen, erhöhte am 19.4.18 von 0,45% auf 0,55%.

NIBC Direct verringerte am 18.4.18 von 0,35% auf 0,30%.

Renault Bank direkt senkte am 11.4.18 die Zinsen für Guthabenteile größer EUR 500.000: Für Bestandskunden gelten ab dieser neuen Betragsstufe 0,30% statt zuvor betragsunabhängig 0,40% und für Neukunden 0,50% p. a. statt 0,60% p. a.

Die HSH Nordbank sprach am 10.4.18 zum "Flexgeld24" eine Zinsgarantie bis 1.7.18 aus. Sie wird daher frühestens danach ändern. Mit den momentan geltenden 0,80% ist sie unter den inländischen Anbietern marktführend, auch mit Neukundenangeboten wird ihr Zinssatz nicht überboten.

3. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen

(Auswahl an relevanten Änderungen)

Die akf bank erhöht am 7.5.18 bei 12 Monaten auf 0,60% (bisher 0,55%) und bei 2 Jahren auf 0,80% (bisher 0,75%).

Die FIMBank aus Malta erhöhte am 2.5.18 für den Anlagestarttermin 15.5.18 bei 3 sowie 6 Monaten auf 0,95% (vorher 0,85%).

WeltSparen verdoppelte die für Neukunden erhältliche Willkommensprämie zu den Fest- und Flexgeldern. Das erhöhte Angebot gilt im Wonnemonat Mai. Die Registrierung bei WeltSparen und der dortige Abschluss eines Fest- oder Flexgelds müssen dabei im Zeitraum 1.5.18 bis 31.5.18 liegen. Als Flexgeld bezeichnet WeltSparen ein vorzeitig kündbares Festgeld. Die Höhe der Prämie richtet sich nach der Laufzeit: EUR 50,00 statt sonst EUR 25,00 bei 12- bis 18-monatiger Laufzeit, EUR 100,00 statt EUR 50,00 bei 2- bis 3-jähriger Laufzeit, EUR 150,00 statt EUR 75,00 ab 3,5-jähriger Laufzeit. Bei den Tagesgeldern und den WeltInvest-Portfolios verdoppelt WeltSparen nicht.

Die HSH Nordbank senkte am 27.4.18 für den Anlagestarttermin 15.5.18 bei 12 Monaten von 0,95% auf 0,90%.

Die DenizBank erhöhte am 25.4.18 bei 4 Jahren auf 1,35% (vorher 1,25%). Es ist bei den Zinsanlagen im Inland der beste Zins für diese Laufzeit, zudem hat der Anleger bei der DenizBank eine Option zur vorzeitigen Auflösung.

Moneyou verringerte am 25.4.18 bei 6 und 12 Monaten auf 0,40% (vorher 0,45%).

Santander Consumer Bank senkte am 23.4.18 um 0,03 bis 0,15 Prozentpunkte, beispielsweise bei 6 Jahren auf 1,11% (vorher 1,15%) und bei 8 Jahren auf 1,22% (vorher 1,25%).

Die Akbank erhöhte am 23.4.18 bei der 4-jährigen Laufzeit: beim Produkt "AK-Online Festgeld" auf 1,25% (vorher 1,15%)

Die Yapi Kredi Bank aus den Niederlanden senkte am 19.4.18 im Laufzeitbereich von 12 Monaten bis 9 Jahren um 0,05 bis 0,35 Prozentpunkte, am stärksten bei 3 und 4 Jahren, nämlich auf 0,90% (vorher 1,20%) und 1,00% (vorher 1,35%).

Die BESV aus Frankreich erhöhte am 17.4.18 bei 12 Monaten auf 0,90% (vorher 0,75%).

Die Eurocity Bank senkte am 16.4.18 um bis zu 0,40 Prozentpunkte, beispielsweise ging sie bei 6 Jahren auf 1,00% (vorher 1,40%) und bei 8 Jahren auf 1,25% (vorher 1,55%).

Kommunalkredit Invest erhöhte am 16.4.18 bei 3 Jahren auf 1,11% (vorher 1,01%), senkte aber auch bei 6 Monaten auf 0,35% (vorher 0,41%) und nahm die Laufzeiten von 9 Monaten, 4 Jahren, 6 Jahren, 7 Jahren und 9 Jahren aus ihrem Angebot heraus. Für Anlagebeträge unter EUR 10.000 gelten abweichende Zinssätze.

Noch einen schönen Monat Mai wünscht

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.de, Internet: www.modern-banking.de
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.de/impressum.htm
Disclaimer: www.modern-banking.de/disclaimer.htm