Newsletter: Direktbanken.News 06/2011

Willkommen zu den monatlichen News von modern-banking.de


Themenüberblick
1. DAB bank mit 2,60% Tagesgeldzinsen
2. GMX-Kartendoppel mit EUR 50,00 Prämie
3. sofortüberweisung.de durchsucht Online-Zugang
4. Deutsche Bank muss Zwangsentgelte erstatten
5. BKM in Kombinationswut
6. Der monatliche NewsTicker
7. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
8. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen




1. DAB bank mit 2,60% Tagesgeldzinsen
Mit einem Sonderzins von 2,60% p. a. für Tagesgeld kann sich die Offerte der DAB bank sehen lassen. Auf das vorherige Angebot - 2,10% p. a. - traf dies anfangs auch zu, dann aber kletterten die Zinsen im Allgemeinen, was die ungewöhnlich lange Zinsgarantie entbehrlich machte. Den aktuellen Sonderzins wendet die DAB bank wieder auf Guthabenteile bis EUR 20.000 an und garantiert ihn bis 30.9.12. Der Zins ist ein Aktionsbaustein, von dem Neukunden bei Depotabschluss in der Zeit vom 1.6.11 bis zum 31.8.11 profitieren. Das Depot führt die DAB bank kostenlos.
Der zweite Baustein bedient die Interessen von Wertpapieranlegern. Wahlweise - je nach Abschlussweg - erhalten diese für ausgeführte Trades einen Goldbarren oder sie erhalten eine Vergünstigung ohne diesen Umweg durch einen günstigeren Orderpreis. Das Gewicht des Goldbarrens bestimmt sich durch die Anzahl der Trades in den ersten zwölf Monaten nach Depoteröffnung: bei 10 bis 24 Trades 1 Gramm, bei 25 bis 49 Trades 2,5 Gramm, bei 50 bis 99 Trades 5 Gramm, bei 100 bis 249 Trades 10 Gramm, bei 250 bis 499 Trades 20 Gramm und ab 500 Trades 50 Gramm. Nicht bewertet werden Fondsverkäufe über Kapitalanlagegesellschaften, Spar- und Auszahlpläne, FOREX und EUREX-Handel. Die kleineren Barren werden bis spätestens 31.12.11 kostenfrei auf dem Postweg zugestellt, vorausgesetzt, man ist zu diesem Zeitpunkt noch Kunde der DAB bank. Den 50-Gramm-Barren bucht die DAB bank ins Depot ein, wofür Entgelte gemäß dem Preis- und Leistungsverzeichnis in Ansatz gebracht werden. Die Vergünstigung beim Orderpreis gilt bis 30.9.12. Für Wertpapier-Transaktionen an inländischen Börsenplätzen und im außerbörslichen DAB Sekunden-Handel beträgt das Grundentgelt ("B I" gemäß Preis- und Leistungsverzeichnis) dann nur EUR 4,95 statt EUR 6,95 bis EUR 59,95. Hinzu kommen gegebenenfalls handelsplatzabhängige Entgelte (B II) und ein Offline-Bearbeitungsentgelt (B III). Ausgenommen sind Zeichnungen, Spar- und Auszahlpläne, Kapitalmaßnahmen und der Anleihenmarkt.

2. GMX-Kartendoppel mit EUR 50,00 Prämie
Der E-Mail-Dienst GMX lobt zu seinem mit Barclaycard begebenen Kartendoppel "FreeMail-Cards", bestehend aus VISA und MasterCard, eine hohe Willkommensprämie aus. Man erhält nun statt einem Einkaufsgutschein einen Tankgutschein über EUR 20,00 - aber zusätzlich auch eine Gutschrift von EUR 30,00 auf dem Kartenkonto. Hierzu muss der Abschluss bis 30.6.11 erfolgen und innerhalb von zwölf Wochen nach Eröffnung ein Kartenumsatz getätigt werden. Die Höhe dieses Umsatzes ist nicht relevant. Die Prämie wird sechs bis acht Wochen danach übermittelt bzw. gutgeschrieben.
Ein Hauptmerkmal des Kartendoppels ist, dass bestimmte Umsätze mit einem vierteljährlichen Cashback vergütet werden: 2,00% für Online-Einkäufe und 1,00% Prozent für Tankumsätze. In beiden Bereichen gilt jeweils eine Begrenzung von EUR 600,00 bonifiziertem Umsatz je Quartal, dies entspricht einer maximalen Rückvergütung von EUR 12,00 im Internet und weiteren EUR 6,00 an der Tankstelle. Das Angebot rechnet sich vor allem im ersten Jahr, denn dann ist das Kartendoppel noch beitragsfrei. In den Folgejahren kostet es EUR 24,90.

3. sofortüberweisung.de durchsucht Online-Zugang
Der viel genutzte Bezahldienst sofortüberweisung.de verschafft sich einen umfangreichen Überblick über die Konten seiner Nutzer, ohne diese vorher ausreichend über diesen Umstand in Kenntnis zu setzen. Dies ergaben Recherchen des Radiosenders NDR Info, der in den vergangenen Wochen Testüberweisungen durchführen ließ. Der Dienst frage für die Zahlungsbestätigung an den Empfänger nicht nur den Kontostand ab, sondern auch den Dispokredit, vorgemerkte Auslandsüberweisungen, die Umsätze der letzten 30 Tage und sogar den Stand anderer Konten bei der gleichen Bank. Bevor der Nutzer sofortüberweisung.de die Zugangsdaten seines Bankkontos nebst PIN und einer TAN anvertraut, erhält er den Hinweis, dass frühere Transaktionen mittels sofortüberweisung.de sowie der Verfügungsrahmen geprüft werden. Was das im Detail bedeutet, erfährt er nicht. Dies würde sicherlich ein weiteres Hemmnis darstellen, online auf diese Weise zu bezahlen. Die zuständige Datenschutzaufsicht in Bayern steht mit der Payment Network AG, die sofortüberweisung.de betreibt, schon länger in Kontakt. Die Recherchen von NDR Info hätten jetzt neue Fragen aufgeworfen. Der Leiter des Landesamtes, Thomas Kranig, sagte: "Die Mängel sehen wir in dem Verfahren momentan darin, dass die Transparenz nicht ausreichend gewahrt ist." Der Begriff "Kontodeckungsabfrage", der in den Datenschutzhinweisen verwendet wird, kläre nicht deutlich über die Vorgehensweise auf, so Kranig.
Payment Network bestätigte, dass eine umfassende Prüfung der Kontodaten in einer Vielzahl von Fällen durchgeführt werde. Die Daten würden maschinell ausgelesen und nicht gespeichert. Eine reine Kontostandabfrage liefere nicht immer den tatsächlichen aktuellen Kontostand, etwa, wenn aktuelle Überweisungen auf dem Konto noch nicht verbucht sind. Daher müsse das Unternehmen zusätzliche Daten abfragen. Außerdem prüfe das Unternehmen, ob der Kunde in den vergangenen 30 Tagen schon andere Bestellungen über sofortüberweisung.de bezahlt hat, um systematischen Betrug auszuschließen. Payment Network erklärte nun, die Datenschutzhinweise juristisch prüfen zu lassen und sie eindeutiger zu formulieren.

4. Deutsche Bank muss Zwangsentgelte erstatten
Das Landgericht Frankfurt am Main befand im April das Entgelt der Deutschen Bank bei Zwangskontoauszügen als unzulässig (Aktenzeichen 2-25 O 260/10). Da die Bank keine Berufung eingelegt hat, ist das Urteil nun rechtskräftig. Die Bank stellte unmittelbar nach der Urteilsverkündung die Erhebung des Entgelts ein. In der Vergangenheit gezahlte Entgelte für Zwangskontoauszüge können zurückgefordert werden, erklärte der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv). Dafür halten die Verbraucherzentralen der Länder Musterbriefe bereit. Die Verjährungsfrist betrage drei Jahre für diese Ansprüche. Die Deutsche Bank kündigte ihrerseits an, sowohl das Entgelt von EUR 1,94 als auch das Porto zu erstatten. Sie rief betroffene Kunden auf, mit ihren Kontoauszügen eine Filiale der Bank aufzusuchen, rechne aber nicht mit einem Ansturm, da die meisten Kunden ihre Kontoauszüge regelmäßig am Auszugsdrucker abholten bzw. online abriefen.
Das Urteil betrifft nur die Deutsche Bank, das in Rechnung gestellte Porto wurde vom Gericht nicht beanstandet. Der vzbv will nun prüfen, welche Banken ähnliche Klauseln verwenden. Abmahnungen richtete sie bereits an die HypoVereinsbank, die Commerzbank, die TARGOBANK und die Sparkasse Essen. Die HypoVereinsbank setzte daraufhin die Erhebung des Entgelts aus.

5. BKM in Kombinationswut
Neben Tagesgeld, Festzinsanlagen und Sparplänen bietet die Bausparkasse Mainz (BKM) neuerdings eine weitere Geldanlage, die "maxSparkombi", an. Diese beschreibt die BKM als eine Kombination aus Festgeld mit Sonderzins von 3,00% (bei 12 Monaten Laufzeit für Anlagebeträge von EUR 2.500 bis EUR 10.000) und Sparplan. Im weiteren Verlauf der Beschreibung erschließt sich, dass der Sparplan präziser ausgedrückt ein Bausparvertrag ist - nach Tarif G max flex in der Version 3. Wird beim Bausparvertrag eine 7-jährige Laufzeit vereinbart und erfolgte noch keine Auszahlung aufgrund einer Zuteilung oder Wahlzuteilung, wird jeweils zum Ende des Kalenderjahres ein garantierter Guthabenzins von 4,00% gutgeschrieben. Zinsseitig sind somit beide Produkte ansprechend, doch es entstehen Kosten: Die BKM vereinnahmt eine Abschlussgebühr von 1,60% der Bausparsumme und eine monatliche Kontoführungsgebühr von EUR 1,00. Die Höhe der Bausparsumme gibt sie mit dem doppelten Betrag der als Festgeld angelegten Summe vor, wodurch die Abschlussgebühr unnötig hoch ausfällt. Wird der Bausparvertrag innerhalb der ersten drei Jahre widerrufen oder gekündigt oder die Besparung eingestellt, wird die Festzinsanlage rückwirkend zu der bei Abschluss geltenden Standardkondition abgerechnet (derzeit 2,26%). Aufgrund der Bedingungen, mit denen die BKM Festgeld und Bausparen verbindet, ist das Angebot aus Anlegersicht kein Gewinn. Generell gilt: Besser als mit Kombiprodukten fahren Anleger fast immer, wenn sie einzeln nach den jeweils besten Angeboten am Markt suchen.

6. Der monatliche NewsTicker
++ bei Eröffnung des "Giro plus" im Zeitraum vom 1.6.11 bis zum 31.7.11 als Gehaltskonto, erhalten Giro-Neukunden der Postbank einen Sonderzins von 3,33% p. a. auf dem Tagesgeldkonto. Der Sonderzins gilt sechs Monate - sofern das Guthaben unterhalb von EUR 25.000 bleibt. Ab EUR 25.000 würde die gesamte Einlage stattdessen mit dem Standardzins von derzeit 1,10% verzinst ++ comdirect verlost von Juni bis November 2011 jeden Monat 20 Extra-Gehälter. Es nehmen automatisch alle Kunden teil, auf deren Girokonto im jeweiligen Monat mindestens EUR 500,00 Gehalt eingegangen sind. Als Gehalt zählt die Gesamtsumme der externen Geldeingänge, maximal werden EUR 6.000 berücksichtigt ++ 1822direkt honoriert die Eröffnung des Girokontos "GiroSkyline" wieder mit einer Gutschrift von EUR 50,00. Das Angebot gilt für Eröffnungen ab dem 24.5.11 bis zum 31.8.11. Das Konto muss innerhalb von drei Monaten nach Eröffnung einen monatlichen Geldeingang von mindestens EUR 1.000 in drei aufeinanderfolgenden Monaten aufweisen ++ EthikBank belastet beim "Girokonto" und beim "GirokontoStart" die Kontoführungspauschale von EUR 5,00 bzw. EUR 2,00 in den ersten zwölf Monaten nicht, wenn die Kontoeröffnung in der Zeit vom 1.6.11 bis zum 31.7.11 bei ihr eingeht ++ beim Girokonto "GiroSpecial" der 1822direkt, das bis Januar 2008 erhältlich war, ändern sich die Konditionen. Ab 1.7.11 wird eine monatliche Kontoführungspauschale von EUR 3,90 belastet, sofern nicht mindestens ein Geldeingang pro Monat verbucht wird. Außerdem wird für die Kreditkarte ab dem nächstfolgenden Laufzeitjahr eine Jahresgebühr von EUR 25,00 erhoben, wobei eine Rückerstattung abhängig vom Jahresumsatz möglich ist und ab Juli Kreditkartenverfügungen an Geldautomaten im Ausland gebührenfrei sind ++ die Deutsche Skatbank verzichtet seit 15.5.11 bei Zusendung von Kontoauszügen, die nicht innerhalb von 90 Tagen abgerufen werden, auf die zuvor erhobene Gebühr von EUR 2,55 ++ OnVista Bank schenkt Neukunden einen 5-Gramm-Goldbarren, wenn diese ein "FreeBuy-Depot" im Zeitraum vom 23.5.11 bis zum 30.6.11 eröffnen und bis 31.7.11 mindestens 10 Wertpapiertransaktionen mit einem Mindest-Ordervolumen von jeweils EUR 1.000 ausführen ++ Cortal Consors modifizierte die Aktion zum Depotwechsel: Bei Schließung des Depots bei der Fremdbank beträgt der Sonderzins auf dem Tagesgeld nun 4,50% (vorher: 4,00%). Den Zinssatz erhalten Neukunden, die dieses Angebot zur Depoteröffnung in der Zeit vom 26.5.11 bis zum 30.9.11 wahrnehmen, ein Wertpapierdepotvolumen in Höhe von mindestens EUR 6.000 übertragen und bis zum Ablauf der Sonderverzinsung halten ++ 1822direkt bezieht bei den beiden vom 27.5.11 bis zum 31.7.11 angebotenen Aktionen zur Depoteröffnung alle möglichen Prämien mit ein. Sie beinhalten zum einen 50 Prozent Rabatt auf die reguläre Ordergebühr und EUR 50,00 Übertragungsprämie, wenn ein Wertpapiervolumen von mindestens EUR 5.000 zu 1822direkt übertragen und mindestens bis 31.7.11 gehalten wird. Darüber hinaus wird wahlweise entweder eine Startgutschrift von EUR 50,00 gewährt oder eine befristete Tagesgeld-Sonderverzinsung von 2,50% p. a. für Guthabenteile bis EUR 30.000 ++ 20 Jahre Barclaycard in Deutschland - aus diesem Anlass wird die "Barclaycard New Visa" vom 1.6.11 bis zum 31.7.11 dauerhaft beitragsfrei für Neukunden angeboten. Weder im ersten Jahr noch in den Folgejahren fällt eine Jahresgebühr an. Normalerweise wird bei der Kreditkarte in den Folgejahren eine Gebühr von EUR 19,00 belastet, wenn der Vorjahresumsatz nicht mindestens EUR 1.200 beträgt ++ wird der Rahmenkredit der ING-DiBa in der Zeit vom 1.6.11 bis zum 31.8.11 beantragt und in Anspruch genommen, schreibt ING-DiBa der Referenzbankverbindung EUR 50,00 gut. Die Inanspruchnahme muss innerhalb von 30 Tagen nach Eröffnung erfolgen und mindestens 3.000 Euro in einer Summe betragen ++ das FidorPay-Konto der Fidor Bank, eine vielseitig vernetzte elektronische Geldbörse, ist nun mehrwährungsfähig. Geld kann in zehn Fremdwährungen gewechselt und z. B. an Freunde gesendet werden ++

7. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
Cortal Consors zahlt Neukunden bei Eröffnung eines Tagesgeldkontos ab 3.5.11 2,30% statt zuvor 2,10%. Cortal Consors garantiert den Sonderzins für zwölf Monate und Guthabenteile bis EUR 50.000. Eine Kombination mit anderen Cortal-Consors-Neukundenangeboten ist nicht möglich. Die Postbank verbesserte am 9.5.11 beim Sparkonto "SparCard 3000 plus direkt" von 1,70% auf 2,00%. Santander Bank bietet einen Sonderzins von 2,50%. Das Angebot ist Neukunden der Santander-Gruppe vorbehalten und gilt für Guthabenteile bis EUR 100.000. Der Zinssatz ist veränderlich - es wird keine Zinsgarantie eingeräumt - und steht in starkem Kontrast zu den Standardkonditionen. Die Portokosten für den Versand der Kontoauszüge sind vom Kunden zu tragen. Bank11, die erst kürzlich mit Tagesgeld startete, überholte den Wettbewerb am 10.5.11. Sie verzinst Guthabenteile bis EUR 100.000 mit einem Top-Zins von 2,45% (vorher: 2,11%). Der Satz für Guthabenteile über EUR 100.000 bis zu EUR 1.000.000 lautet auf 1,85% (vorher: 1,50%). Bei comdirect gilt der Zinssatz von 1,75% seit 12.5.11 für Guthabenteile bis EUR 10.000 statt nur bis EUR 5.000. finosdirect, eine Internetmarke der Sparda-Bank Südwest, ging am 16.5.11 von 1,30% auf 1,50%. Santander Consumer Bank erhöhte beim "Geld-Management-Konto" zum 16.5.11 auf 1,55% (vorher: 1,35%). AutoBank vergütet seit 16.5.11 mit 2,07% statt zuvor mit 1,77%. Bei GLS Bank lautet seit 16.5.11 der Zins auf 1,05% (vorher: 0,80%). Es ist eine Einlage von mindestens EUR 10.000 erforderlich. norisbank schaltete bei ihrer Aktion für neue Gelder die zweite Stufe: Der Sonderzins stieg von 2,11% auf 2,31%. Er wird noch bis 31.7.11 für Guthabenteile bis EUR 50.000 garantiert. Auch diejenigen, die bereits im Rahmen der Aktion ein Tagesgeldkonto eingerichtet haben, erhalten ab 16.5.11 den erhöhten Sonderzins. ING-DiBa besserte ihr Neukundenangebot auf, seit 16.5.11 wirbt sie mit einem festen Sonderzins von 2,20% p. a. für die ersten sechs Monate. Hanseatic Bank erhöhte am 24.5.11 den Standardzins auf 1,50% (vorher: 1,40%). Der Sonderzins bei Neuabschluss beträgt nun 2,20% (vorher: 2,00%) in den ersten sechs Monaten. Aachener Bausparkasse bietet eine Sonderverzinsung von 1,50% für ab 25.5.11 angelegte Tagesgeldkonten. Die Sonderverzinsung ist variabel und gilt bis auf Weiteres, sie wird ab EUR 2.500 Mindesteinlage wirksam. Auch Bestandskunden können die Aktion nutzen, indem sie ein zusätzliches Tagesgeldkonto eröffnen. Haspa-DIREKT setzte am 27.5.11 auf 1,30% (vorher: 1,00%) herauf. Bei Bank of Scotland stieg der Zins zum 31.5.11 von 2,30% auf 2,40%. Das Angebot der Bank of Scotland zeichnet sich durch die beständig guten Zinssätze und eine Startguthaben-Aktion aus, die bis 15.7.11 verlängert wurde.
MERKUR BANK passte zum 1.6.11 die Zinsstufen im Bereich von EUR 10.000 bis unter EUR 200.000 um 0,35% bis 0,45% nach oben an. Bei einer Einlagenhöhe von EUR 25.000 gelten für das gesamte Guthaben beispielsweise 1,80% (vorher: 1,45%). Advanzia Bank mit Sitz im luxemburgischen Munsbach erhöhte den Standardzins zum 1.6.11 auf nominal 2,031% (vorher: 1,785%). Die DHB Bank ging am 1.6.11 beim "NetSp@r-Konto" auf 2,00% (vorher: 1,75%) und beim "Tagesgeldkonto" auf 1,75% (vorher: 1,60%). Der Sonderzins der DAB bank beträgt 2,60% p. a. (siehe Themenpunkt 1). Das über den ADAC angebotene "FlexSparen" verzinst seit 1.6.11 Guthabenteile bis EUR 50.000 mit 1,40% (vorher: 1,15%). AgrarBank änderte am 1.6.11 auf einheitlich 1,433%, zuvor galten für Guthabenteile unter EUR 500.000 1,385% und ab EUR 500.000 1,485%. Mercedes-Benz Bank hinkt hinterher, hebt erst am 15.6.11 bei Online-Kontoführung auf 1,50% (bisher: 1,30%) und bei Standard-Kontoführung auf 1,30% (bisher: 1,10%).
zum Vergleich

8. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen
GRENKE BANK ist seit 4.5.11 bester Anbieter bei 2 Jahren mit 3,25% (vorher: 2,90%). Zudem erhöhte sie bei 3 Jahren auf 3,60% (vorher: 3,35%) und bei 4 Jahren auf 3,90% (vorher: 3,65%). BIGBANK, Sitz in Estland, machte am 12.5.11 bei 3 Jahren einen Sprung von 3,70% auf 4,20%. Die weiteren Laufzeiten erhöhte sie um 0,05% bis 0,20%. Ab einem Anlagebetrag von EUR 10.000 ergibt sich ein Zinsaufschlag von 0,05% gegenüber den genannten Sätzen und jährlicher Zinszahlung. GarantiBank erhöhte am 12.5.11 bei 12 Monaten auf 2,70% (vorher: 2,50%) und bei 2 Jahren auf 3,20% (vorher: 3,00%). Dämpfer für Zinsanleger: Bank of Scotland senkte am 13.5.11 ihren zuvor herausragenden Top-Zins bei 5 Jahren von 4,50% auf 4,25% ab und außerdem bei 2 Jahren von 3,20% auf 3,00%. Die AutoBank erhöhte am 16.5.11 bei 6 Monaten auf 2,17% (vorher: 1,77%), bei 12 Monaten auf 2,37% (vorher: 2,07%), bei 2 Jahren auf 3,17% (vorher: 2,77%), bei 3 Jahren auf 3,47% (vorher: 3,07%) und bei 4 Jahren auf 3,67% (vorher: 3,27%). NIBC Direct handelt zunehmend offensiver, hob am 25.5.11 bei 6 Monaten auf 2,50% (vorher: 2,40%), bei 9 Monaten auf 2,60% (vorher: 2,40%), bei 12 Monaten auf 2,80% (vorher: 2,70%), bei 2 Jahren auf 3,25% (vorher: 3,20%) und bei 3 Jahren auf 3,60% (vorher: 3,50%). Außerdem wurde das "Kombigeld" bei 2 und 3 Jahren um jeweils 0,05% angehoben. ERGO Direkt senkte am 25.5.11 bei 6 Monaten von 2,20% auf 2,10% und bei 12 Monaten von 2,30% auf 2,20%. Als Vertragsbeginn sieht ERGO Direkt nur den Monatsersten vor.
Mercedes-Benz Bank erhöhte zum 1.6.11 bei 6 Monaten auf 1,30% (vorher: 1,10%), bei 9 Monaten auf 1,60% (vorher: 1,30%), bei 12 Monaten auf 2,10% (vorher: 1,95%), bei 2 Jahren auf 3,00% (vorher: 2,60%) sowie bei 3 und 4 Jahren auf 3,30% (vorher: 3,00% bzw. 3,20%). DHB Bank verbesserte am 1.6.11 beim "FestgeldONLINE" die Laufzeiten von 6 Monaten bis 2 Jahren um 0,20% bis 0,25%. Für das zweite Produkt, das "Festgeldkonto", fiel die Anhebung geringer aus. DenizBank befindet sich seit 1.6.11 bei 12-monatiger Laufzeit in der führenden Gruppe, bietet jetzt 2,80% (vorher: 2,65%), genau wie Bank of Scotland, NIBC Direct und IKB direkt. abcbank zog sich am 1.6.11 empfindlich zurück, reduzierte seine vorherigen Top-Offerten bei 3 bis 5 Jahren um jeweils 0,50%. comdirect senkte am 3.6.11 bei 2 Jahren auf 2,10% (vorher: 2,20%), bei 3 Jahren auf 2,50% (vorher: 2,70%) und bei 5 Jahren auf 3,25% (vorher: 3,50%). Credit Europe Bank wird am 7.6.11 bei 12 Monaten um 0,75% auf 2,75% erhöhen.
zum Vergleich

Noch einen schönen Monat Juni wünscht

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.de, Internet: www.modern-banking.de
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.de/impressum.htm
Disclaimer: www.modern-banking.de/disclaimer.htm