Newsletter: Direktbanken.News 07/2006

Willkommen zu den monatlichen News von www.modern-banking.de


Themenüberblick
1. Beteiligung von mehreren Sparkassen an 1822direkt denkbar
2. Fortis mit neuem Kreditanbieter vor dem Start
3. HypoVereinsbank plant eigene Direktbank
4. comdirect bietet Währungskonten an
5. Postbank zieht sich aus Postagenturen zurück
6. Der monatliche Newsticker
7. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
8. Die Zinsentwicklung bei Sparbriefen




1. Beteiligung von mehreren Sparkassen an 1822direkt denkbar
Nach mehreren Sparkassen in Hessen hat auch die Nassauische Sparkasse (Naspa) sich offen gezeigt für eine Beteiligung an der Direktbank 1822direkt. "Ich halte das für eine attraktive Sache", sagte Naspa-Vorstandsvorsitzender Jens B. Fischer in Wiesbaden. Damit kommt Bewegung in die Pläne der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba), die Direktbank 1822direkt für weitere Anteilseigner aus dem Sparkassenlager zu öffnen. Fischer plädierte für ein Modell, an dem sich alle Sparkassen der Region beteiligen können. "Wir sollten alle Sparkassen in Hessen-Thüringen mitnehmen", sagte er. Allerdings sei die Frage noch offen, mit welchem konkreten Modell dies geschehen solle. Fischer zufolge sollen nach der Sommerpause dazu Beratungen mit der Helaba stattfinden.

2. Fortis mit neuem Kreditanbieter vor dem Start
Der belgisch-niederländische Finanzdienstleister Fortis hat den Marktstart eines neuen Kreditspezialisten bekannt gegeben. Unter der Marke Credit4me sollen innerhalb von zwei Jahren 130 kleine Verkaufsstellen errichtet werden. Die ersten Verkaufsstellen werden bereits in den nächsten Tagen in Duisburg und in Bonn eröffnet, 18 weitere sollen in diesem Jahr folgen. Deutschland ist mit einem Volumen von 240 Milliarden Euro der größte Markt für Privatkundenkredite in Europa, Fortis möchte seine Position auf dem deutschen Markt ausbauen. Dazu hatte man im letzten Jahr die VON ESSEN KG Bankgesellschaft erworben, auf deren Know-how man bei der Markteinführung setzen will. Der Vorstandsvorsitzender von Fortis Retail Banking, Jos Clijsters, erklärte, man wolle "eine breite Palette von Privatkreditprodukten über Credit4me einführen, einschließlich Kreditkarten, Automobilfinanzierung und Hypotheken". Grundidee des Konzepts: Ein Kredit kann genau so gekauft werden wie jedes andere Verbraucherprodukt - schnell, einfach und vor allem von einem seriösen Geschäftspartner. Zum Start sollen Privatkredite ab 4,99% effektivem Jahreszins erhältlich sein. Die Produkte des neuen Anbieters werden auch online verfügbar sein. Nach Auskunft einer Sprecherin werden die Konditionen im Netz voraussichtlich günstiger sein.

3. HypoVereinsbank plant eigene Direktbank
Die Münchener HypoVereinsbank will einem Zeitungsbericht zufolge noch in diesem Jahr eine eigene Direktbank für Konsumentenkredite gründen. Unter Berufung auf Münchener Finanzkreise berichtete das Handelsblatt, die HVB unterstreiche damit den Willen, das Deutschlandgeschäft innerhalb des UniCredit-Konzerns zu stärken und auszubauen. Die Konsumentenkreditbank solle nach dem Vorbild der Unicredit-Tochter Clarima entstehen und innerhalb der Privatkundensparte auf Ebene der HVB-Tochter DAB bank angesiedelt werden. Die erst 2002 gestartete, auf Konsumentenkredite spezialisierte Direktbank Clarima ist in Italien sehr erfolgreich und bereits Nummer zwei am Markt. Zudem gelte die einstige HVB-Tochter norisbank, die jetzt zur DZ-Bank gehört und deren Filialgeschäft verkauft werden soll, als interessante Gelegenheit zum Aufbau der neuen Direktbank.

4. comdirect bietet Währungskonten an
Die comdirect bank bietet seit 29.6.06 kostenlos geführte Währungsanlagekonten mit täglicher Verfügbarkeit an. Zur Auswahl stehen elf Währungen, u. a. sind dies US-Dollar, Schweizer Franken, Britisches Pfund, Japanischer Yen, Ungarischer Forint und Türkische Lira. Bis zum 28.9.06 fällt für den Devisenkauf kein Konvertierungsentgelt an, danach sind es 1,00% auf den Geld- bzw. Briefkurs. Der Mindestanlagebetrag liegt bei EUR 500,00.
Die American Express Bank hatte bei Währungskonten ein umfassendes und einzigartiges Angebot. Ein halbes Jahr nach Übernahme der Einlagen- und Depotkonten der American Express Bank durch comdirect wird dieses Produkt nun wieder angeboten.

5. Postbank zieht sich aus Postagenturen zurück
Die Postbank wird ihre Produkte und Leistungen in Zukunft nicht mehr in allen Postagenturen anbieten. Der Vorsitzende des Postagenturunternehmerverbandes Deutschland (PAGD), Torsten Modery, sagte gegenüber dem "Westfalen-Blatt", dass von den Plänen rund 1.000 der derzeit 7.500 Postagenturen betroffen seien. Modery zufolge werden den Agenturbetreibern derzeit Aufhebungsverträge angeboten. Sollte das Angebot nicht angenommen werden, müssten die Betreiber mit einer Kündigung rechnen.
Ein Sprecher der Deutschen Post AG dementierte gegenüber dem Handelsblatt die Anzahl der betroffenen Agenturen. "Wir überprüfen schon seit vergangenem Jahr die wirtschaftliche Auslastung der Postagenturen," heißt es dazu aus dem Konzern. Die genannte Größenordnung könne jedoch nicht bestätigt werden. Die endgültige Zahl der betroffenen Agenturen stehe noch nicht fest, da die Überprüfung der Agenturen auf Wirtschaftlichkeit noch nicht abgeschlossen sei.

6. Der monatliche Newsticker
... die Europäische Zentralbank erhöhte den Leitzins Anfang Juni um 25 Basispunkte, der für die Refinanzierung der Geschäftsbanken maßgebliche Zins liegt nun bei 2,75% ++ hat man bisher individuelle Kreditkonditionen bei einer Bank erfragt, wurde dies bei der Schufa als Kreditanfrage registriert. Bei vielen derartigen Einträgen unterstellten viele Banken daher, dass der beantragte Kredit abgelehnt wurde - ein Indiz für schlechte Bonität. Künftig melden die Geldhäuser Kreditanfragen an die Schufa mit dem Zusatz, dass es sich nur um eine Zinsanfrage handelt. Für andere Banken werden diese Einträge nicht sichtbar sein ...

7. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
Seit dem letzten Newsletter gab es folgende neue Meldungen: Nach der erneuten Zinsanhebung der Europäischen Zentralbank gab es zahlreiche Zinsanhebungen beim Tagesgeld. Die besten Anlageplätze werden neu bestimmt, einige große Anbieter wie die ING-DiBa reagierten bisher nicht unmittelbar auf den Zinsentscheid. Die 1822direkt erhöhte zum 15.6.06 den Tagesgeldzins beim Neukunden-Angebot CashExtra auf 3,00% (vorher: 2,85%). Guthaben auf dem Online-Tagesgeld der BMW Bank wird seit 19.6.06 mit 2,40% (vorher: 2,25%) verzinst. easyzins bietet kein Tagesgeld mehr an. Hintergrund ist die Integration der Muttergesellschaft BHW Bank, deren Produkte vertrieben werden, und der Postbank. Bestehende Konten werden weiterhin geführt. Zum Monatsbeginn haben mehrere Anbieter die Tagesgeldzinsen erhöht: Beim DHB NetSp@r-Konto werden nun 3,00% (vorher: 2,75%) an Zinsen gezahlt. Die GarantiBank erhöht den Tagesgeldzins auf 2,75% (vorher 2,50%). 2,75% (vorher: 2,40%) bei unbegrenzter Einlagensicherung sind es bei der PSD Bank Hannover. Auch CC-Bank (Abrufkonto), Gallinat-Bank, GLS Gemeinschaftsbank, Haspa-DIREKT, Santander Direkt Bank und VON ESSEN KG Bankgesellschaft verbesserten ihre Angebote. Der neue Tagesgeldanbieter Akbank N. V. bietet derzeit 3,00%, das Unternehmen ist seit 29.5.06 in Deutschland am Start und sichert Kundeneinlagen bis EUR 20.000/Kontoinhaber ab.

8. Die Zinsentwicklung bei Sparbriefen
Die wichtigsten Zinsänderungen im Juni: Zum 12.6.06 erhöhte die Debeka die Sparbriefzinsen um jeweils 0,05% bis 0,10%, der zehnjährige Sparbrief wird wieder mit 4,30% (vorher: 4,20%) verzinst. Zum 14.6.06 erhöhte die VakifBank, insbesondere beim 2- und 3-jährigen Sparbrief werden mit 3,70% bzw. 3,85% (vorher: 3,40% bzw. 3,50%) gute Zinsen geboten. Mit einer Zinsanhebung von bis zu 0,80% schließt die BMW Bank zum 19.6.06 zu den zinsstärksten Anbietern auf. Zum 27.6.06 erhöhte die Ziraat Bank, die dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e. V. angeschlossen ist, die Sparbriefzinsen um jeweils 0,25%. Der neue Anbieter Akbank N. V. erweiterte das Laufzeitangebot um den 2-jährigen Sparbrief, dieser wird mit 4,00% verzinst, der 1-jährige Sparbrief verzinst sich mit 3,75%. Mehrere Anbieter erhöhten zum Monatsbeginn die Zinssätze, nach der Anhebung um bis zu 0,40% ist die DKB bei 1- bis 5-jährigen Sparbriefen bester Anbieter mit deutscher Einlagensicherung.

Noch einen spannenden WM-Tag.

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.de, Internet: www.modern-banking.de
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.de/impressum.htm
Disclaimer: www.modern-banking.de/disclaimer.htm