Newsletter: Direktbanken.News 07/2008

Willkommen zu den monatlichen News von modern-banking.de


Themenüberblick
1. Festzinsanlagen: 5,50% für 12 Monate, 5,60% für 3 Jahre
2. Postbank: 4,75% Tagesgeldzinsen und zinsfreier Dispo für neue Girokunden
3. norisbank hebt Tagesgeldzins auf 4,50%
4. Märkte auf EZB-Leitzinserhöhung eingestimmt
5. Zins- und Dividendenerträge der privaten Haushalte stark angestiegen
6. brokerjet: Gutschrift von 3,00% der übertragenen Wertpapiere und Barvermögen
7. Der monatliche Newsticker
8. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
9. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen




1. Festzinsanlagen: 5,50% für 12 Monate, 5,60% für 3 Jahre
GarantiBank International N. V. erhöhte die Festzinsanlage-Konditionen zum 1.7.08. Bei 12 Monaten werden jetzt 5,50% (vorher: 5,05%) gezahlt, jedoch speziell bei dieser Laufzeit mit der Einschränkung, dass die Zinskondition nur für Neukunden bzw. neues Geld von Stammkunden gilt. Bei der 2-jährigen Laufzeit werden aber ebenfalls 5,50% (vorher: 4,85%) geboten. Und bei 3 Jahren Bindung sind es erstklassige 5,60% (vorher: 4,70%). Gegenüber der Akbank N. V., die am 20.6.08 mit 5,50% für 3 Jahre und 5,60% für 5 Jahre aufhorchen ließ, werden Anlagegelder bei gleichem Zins mit 12 Monaten bzw. 3 Jahren kürzer gebunden. Kundeneinlagen sind bei GarantiBank über die niederländische Einlagensicherung bis EUR 20.000 je Person zu 100% abgesichert.

2. Postbank: 4,75% Tagesgeldzinsen und zinsfreier Dispo für neue Girokunden
Die Postbank bietet ihr Tagesgeld nur in Verbindung mit einem Postbank-Girokonto an. Die Girokonten "Giro plus" und "Giro extra plus" werden ab einem monatlichen Geldeingang von EUR 1.250 bzw. EUR 3.000 kostenfrei geführt, das Jugendkonto "Giro start direkt" unabhängig davon bis zum Alter von einschließlich 25 Jahren. Wenn das Tagesgeldkonto im Aktionszeitraum vom 1.7.08 bis 30.9.08 zusammen mit einem neuen Girokonto eröffnet wird, gelten Sonderkonditionen auf dem Tagesgeldkonto. Bedingung ist die Volljährigkeit des Antragstellers. Für Beträge bis EUR 499.999 sind es dann 4,75% p. a. für sechs Monate ab Kontoeröffnung. Der Betrag von EUR 499.999 sollte nicht überschritten werden, auch nicht durch die Zinsgutschrift am Jahresende, da sonst die Gesamtverzinsung auf 0,50% fällt. Daneben sind auf dem Girokonto Überziehungsbeträge bis EUR 500,00 bei Online-Abschluss bis 30.9.08 dauerhaft zinsfrei.
Wird ein Postbank-Giro-plus-Einzelkonto in der aktuellen "Happy Hour" von täglich 15:30 bis 17:00 Uhr abgeschlossen, vergibt die Bank zusätzlich ein Premiere Fußball-Abonnement. Das Abo endet automatisch zum 31.12.08.

3. norisbank hebt Tagesgeldzins auf 4,50%
Die norisbank stockte beim Top3-Zinskonto am 1.7.08 um 0,25% auf. Die Tagesgeldverzinsung liegt jetzt bei 4,50%. Die Bank verspricht bekanntlich bis 31.3.09 befristet, immer unter den drei besten der nach Bilanzsumme 30 größten deutschen Banken mit Tagesgeldangebot zu bleiben. Sonderaktionen und Angebote mit Anlageeinschränkungen anderer Banken werden bei der Bewertung außen vor gelassen. Beim hauseigenen Tagesgeld-Vergleich hält die norisbank auch im Juli mit einigem Abstand die Spitzenposition, sodass die Zinserhöhung in dieser Hinsicht freiwillig erfolgte.

4. Märkte auf EZB-Leitzinserhöhung eingestimmt
Jean-Claude Trichet, Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), hatte Mitte Juni nach einer Sitzung des EZB-Rats mit überraschend deutlichen Worten eine mögliche Zinserhöhung angedeutet. Im Monatsbericht der Notenbank wurden die Aussagen bekräftigt, der EZB-Rat werde "durch entschlossenes und rechtzeitiges Handeln sicherstellen, dass die Risiken für die Preisstabilität auf mittlere Sicht nicht zum Tragen kommen." Gleichzeitig wurde betont, dass die wirtschaftlichen Fundamentaldaten des Eurogebiets weiterhin solide seien. Die Teuerungsrate im Euroraum stieg auf Grundlage einer vorläufigen Schätzung im letzten Monat auf 4,0 Prozent und erreichte damit den höchsten Stand seit Euro-Einführung. Mit einer strikteren Zinspolitik will die EZB gegen die rekordhohe Inflation angehen. Es ist nun anzunehmen, dass auf der morgigen Sitzung am 3. Juli eine Anhebung des Leitzinssatzes um 25 Basispunkte auf 4,25% beschlossen wird.
Der Leitzins liegt seit 13.6.07 bei 4,00%. Seitdem hatte sich die Notenbank wegen der Finanzkrise gegen weitere Zinsanhebungen entschieden. Zuvor wurden die Zinsen schrittweise erhöht, um die Inflation bei zu dieser Zeit robustem wirtschaftlichen Aufschwung in Zaum zu halten.

5. Zins- und Dividendenerträge der privaten Haushalte stark angestiegen
Einkommen aus Geldvermögen werden für die privaten Haushalte in Deutschland immer wichtiger, dies ergibt eine Studie der Postbank basierend auf Zahlen der Bundesbank. Der Anteil der Einnahmen aus Zinsen und Aktiendividenden an der Bruttogehaltssumme ist demnach von unter sechs Prozent im Jahr 2003 auf knapp zehn Prozent in 2007 gestiegen. Betragsmäßig bedeutet das einen Anstieg von 55 auf 86 Milliarden Euro. Durchschnittlich hat jeder Haushalt im vergangenen Jahr hierüber einen laufenden Ertrag von knapp EUR 2.200 erzielt. Kursgewinne sowie Erträge aus Lebensversicherungen und Pensionsfonds sind darin nicht enthalten.
Wachstumstreiber waren die Erträge aus Bankeinlagen. Diese nahmen in den vergangenen fünf Jahren um fast 20 Milliarden Euro auf 48 Milliarden Euro zu, was zu einem großen Teil eine Folge des allgemeinen Zinsanstiegs ist. Zudem haben viele Anleger von niedrig-verzinsten Spareinlagen in Tages- und Festzinsanlagen umgeschichtet. Zweitwichtigste Ertragsquelle bei Geld- und Kapitalanlagen sind die festverzinslichen Wertpapiere mit 15 Milliarden Euro in 2007 (2003: 10 Milliarden Euro). Die Einnahmen aus Dividendenzahlungen liegen bei 13 Milliarden Euro (2003: 5 Milliarden Euro), Einnahmen aus Ausschüttungen der Investmentfonds bei 10 Milliarden Euro (2003: 11 Milliarden Euro).
Verantwortlich für den prozentual starken Anstieg bei den Dividendenzahlungen sind die rekordhohen Ausschüttungen der börsennotierten Unternehmen. Ein Wermutstropfen für Anleger dürfte allerdings die Kursentwicklung vieler Aktienwerte sein, der DAX notiert aktuell gut 20% unter dem Stand zu Jahresbeginn.

6. brokerjet: Gutschrift von 3,00% der übertragenen Wertpapiere und Barvermögen
Neukunden, die bis 31.8.08 ein Wertpapierdepot beim Wiener Online-Broker brokerjet eröffnen und mindestens 15 Trades bis 31.12.08 tätigen, erhalten über die aktuelle Aktion eine Gutschrift von 3,00% aus der Summe des Übertrags (Wertpapiere und Barvermögen) zu brokerjet. Die Höhe der Gutschrift ist auf maximal EUR 1.000 begrenzt. Stichtag für den Übertrag ist der 20.9.08, das Formular für den Depotübertrag muss bis zu diesem Datum bei brokerjet eingehen. Die Prämie wird daraufhin bis spätestens 31.1.09 auf dem Verrechnungskonto gutgeschrieben.
Unabhängig davon ist man im Rahmen der Aktion von der Depotgebühr und der Kontoführungsgebühr bis jeweils 31.12.08 befreit. Als Neukunde zählt, wer in den letzten sechs Monaten kein brokerjet-Kunde gewesen ist. Bitte beachten Sie auch die Details und Anmerkungen zur Aktion auf der Internetseite des Anbieters.

7. Der monatliche Newsticker
++ beim Brokerage-Discounter flatex sind Teilausführungen bei taggleicher Ausführung nun kostenlos. Statt wie bisher für jede einzelne Teilausführung EUR 5,00 zu berechnen, fällt dieser Betrag nur noch einmal pro Kalendertag an ++ über das neue "Trader-Konto"-Angebot von Cortal Consors können Neukunden die ersten zwölf Monate nach Kontoeröffnung für EUR 4,95 pro Trade handeln. Dies beinhaltet Wertpapiergeschäfte an allen deutschen Börsenplätzen und den außerbörslichen Handel, gegebenenfalls zzgl. Börsenplatzgebühr und fremder Spesen. Die Vergünstigung gilt für ein Ordervolumen von maximal EUR 10.000 je Ausführung, bei Orderaufträgen über diesem Betrag fallen die normalen Gebühren laut Preis- und Leistungsverzeichnis an. Die Order muss online oder über Phonebroking (Sprachcomputer) erteilt werden ++ netbank nahm die Shopping-Karte aus dem Programm. Es handelte sich um eine Maestro-Karte in Verbindung mit einem revolvierenden Kredit; das Produkt wurde in Kooperation mit der Dresdner-Cetelem Kreditbank angeboten ++ auf dem Kartenkonto der Volkswagen Visa Card wird Guthaben analog dem Tagesgeld seit 1.7.08 mit 3,80% verzinst, die Kondition gilt bei ausschließlicher Online-Kontoführung ++ der Ratenkredit der HypoVereinsbank wird nun über eine Tochter der italienischen Muttergesellschaft UniCredit angeboten. Dies führte nur zu geringen Änderungen beim Angebot: online sind Laufzeiten bis 72 Monate möglich (vorher: bis 84 Monate) und der Mindestkreditbetrag erhöhte sich auf EUR 2.500 (vorher: EUR 1.500) ++ seit Ende Juni verzichtet ING-DiBa bei Forward-Darlehen bis auf Weiteres auf die Berechnung eines Zinsaufschlags. Durch ein Forward-Darlehen können sich Bauherren und Hauskäufer die aktuellen Baufinanzierungs-Konditionen einige Monate oder Jahre vor der eigentlichen Auszahlung des Darlehens sichern. Bei ING-DiBa ist dies drei Jahre im Voraus möglich ++ E*TRADE strich zum 1.7.08 die Guthabenverzinsung bei allen Währungskonten, zudem wird künftig eine monatliche Kontoführungsgebühr von EUR 2,50 je Währungskonto berechnet ++ die Postbank bietet Online-Ratenkredite ab sofort auch für Geschäftskunden an, der Kreditzins ist bonitätsabhängig ++ Credit Europe Bank N. V. veröffentlichte Geschäftszahlen für das Jahr 2007. Die Bank, die in mehreren europäischen Staaten aktiv ist, konnte die Bilanzsumme auf 5,9 Mrd. Euro (Vorjahr: 3,8 Mrd. Euro) steigern und erzielte vor Steuern ein Ergebnis von 70,2 Millionen Euro (Vorjahr: 41,2 Millionen Euro). In Westeuropa wurde insbesondere das Einlagengeschäft ausgebaut ++

8. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
netbank erhöhte zum 9.6.08 die Zinsen auf dem mit dem Girokonto "giroLoyal" verbundenen Tagesgeldkonto. Der Tagesgeldzins stieg hier von 3,30% auf 4,00%. Hanseatic Bank nahm am 18.6.08 die erforderliche Mindesteinlage auf EUR 500,00 zurück (vorher: EUR 10.000) und bietet verbesserte Zinskonditionen bei überarbeiteter Zinsstaffel: bis EUR 9.999: 3,25%, EUR 10.000 bis EUR 24.999: 3,50%, ab EUR 25.000: 4,00% (vorher: bis EUR 24.999: 3,25%, EUR 25.000 bis EUR 49.999: 3,50%, ab EUR 50.000: 3,80%). Der Zins gilt jeweils für das Gesamtguthaben. Bei dem Produkt der Hanseatic Bank sind Barein- und Barauszahlungen in den Filialen möglich. Die Münchener BMW Bank erhöhte zum 18.6.08 beim "Online-Tagesgeld" auf 3,50% (vorher: 3,30%). Bei Akbank N. V. kann statt der jährlichen Zinsgutschrift jetzt auch eine vierteljährliche Zinsgutschrift gewählt werden. Der Nominalzins passt sich dabei auf 4,67% an, durch den unterjährigen Zinseszinseffekt wird eine Jahresrendite in Höhe der 4,75% (dem Nominalzins bei jährlicher Zinsgutschrift) erzielt. Bank 1 Saar Direkt verbesserte am 24.6.08 die Tagesgeldverzinsung von 3,50% auf 3,75%. Und Bausparkasse Mainz passte am 30.6.08 von 4,15% auf 4,35% an.
Zum 1.7.08 stellte BMW Bank beim "Online-Tagesgeld" dann von monatlicher Zinszahlung auf jährliche Zinszahlung um. Auf das Jahr gerechnet führt der weggefallene unterjährige Zinseszinseffekt bei derzeitigem Zinssatz zu einem Renditeabschlag von 0,057%. Beim "Mobil Plus", dass auch telefonisch und schriftlich geführt werden kann, blieb es dagegen bei der monatlichen Gutschrift der Zinsen. Die Alte Leipziger Bausparkasse änderte die Betragsstufen der Zinsstaffel. Seit 1.7.08 gelten folgende Konditionen: bis EUR 2.499: 2,00%, EUR 2.500 bis EUR 9.999: 3,00%, ab EUR 10.000: 3,50% (vorher: bis EUR 9.999: 2,50%, EUR 10.000 bis EUR 49.999: 3,00%, ab EUR 50.000: 3,50%). Der Zins gilt jeweils für das Gesamtguthaben. Außerdem wurde die Mindesteinlage durch eine bei Kontoeröffnung erforderliche Ersteinlage von mindestens EUR 2.500 ersetzt. Oyak Anker Bank stieg mit dem Geldspeicherkonto am 1.7.08 in höhere Zinsregionen auf, statt 3,40% beträgt die jährliche Rendite jetzt 4,50%. Die Kontoführung ist nur schriftlich oder persönlich möglich, die Zinsen können wahlweise vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich gutgeschrieben werden. Die Bank hat türkische Wurzeln, wobei die Kundeneinlagen über den Bundesverband deutscher Banken e. V. abgesichert sind. norisbank stockte beim Top3-Zinskonto um 0,25% auf (siehe Themenpunkt 3). Die monatliche Neukundenaktion der luxemburgischen Advanzia Bank wurde zuletzt immer in gleicher Form fortgeführt, jetzt gab es eine kleine Änderung, statt nominal 5,841% werden Neukunden 6,007% für den Monat Juli geboten. Die Postbank gewährt neuen Girokunden einen befristeten Tagesgeldzins von 4,75% (siehe Themenpunkt 2). Volkswagen Bank direct vereinfachte, seit 1.7.08 gibt es nur noch einen Zins für alle Anlagebeträge, beim online geführten "Plus Konto online.pur" lautet der Zins auf 3,80% (vorher: bis EUR 9.999: 3,50%, EUR 10.000 bis EUR 49.999: 3,60%, ab EUR 50.000: 3,70%), beim "Plus Konto" auf 3,70% (vorher: bis EUR 9.999: 3,40%, EUR 10.000 bis EUR 49.999: 3,50%, ab EUR 50.000: 3,60%).
zum Vergleich

9. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen
Die Anbieter finanzieren sich aktuell stabiler über das Einlagengeschäft als über den Kapitalmarkt, wo aufgrund der Finanzkrise oft höher Aufschläge gezahlt werden müssen. Vieles dreht sich um die 12-monatige Laufzeit, eine "5" vor dem Komma ist dabei keine Seltenheit mehr. Hier einige interessante Zinsänderungen der letzten Tage: Die DKB führte mit dem neuen Produkt "Termingeld" ein Angebot für die Laufzeit von 9 Monaten ein, der Zins liegt bei 4,80%. Als Verrechnungskonto muss zunächst das kostenlose Girokonto "DKB-Cash" eröffnet werden. Das 12-monatige "Festgeld XL"-Angebot der Volkswagen Bank direct wurde am 10.6.08 auf 5,00% (vorher: 4,45% bis EUR 24.999, 4,50% ab EUR 25.000) gesetzt. Citibank unterscheidet beim Profifestgeld seit 11.6.08 nicht mehr zwischen Filial- und Onlinekonditionen und will künftig im wöchentlichen Rhythmus das Zinsangebot anpassen. Die BMW Bank bietet nach den Zinserhöhungen am 18.6.08 bei dem Produkt "Festgeld" interessante Konditionen. So lautet das Angebot für 12 Monate auf 4,80% (vorher: 4,00%), für 2 Jahre auf 4,90% (vorher: 3,70%) und für 3 Jahre auf 5,00% (vorher: 3,70%). Bei Anlagebeträgen ab EUR 25.000 liegt die Zinskondition jeweils 0,10% höher. Hanseatic Bank bietet seit 18.6.08 bei 12-monatiger Laufzeit 5,00% (vorher: 4,25%), der Kunde erhält den Zinssatz ab einem Anlagebetrag von EUR 5.000. Bausparkasse Mainz verbesserte zum 19.6.08 an drei Stellen: Für den 12-monatigen Anlagezeitraum sind es nun 5,01% (vorher: 4,76%), bei 5 Jahren sehr gute 5,40% (vorher: 4,85%) und bei 10 Jahren 5,50% (vorher: 5,35%). Die Akbank zog mit den am 20.6.08 geänderten Konditionen an den Wettbewerbern vorbei. Die Spitzenposition hält man weiterhin bei der 9-monatigen Laufzeit mit 5,00% (zuvor kein Angebot), bei der 4-jährigen Laufzeit mit 5,55% (vorher: 4,90%) und bei der 5-jährigen Laufzeit mit 5,60% (vorher: 5,00%). Statt der jährlichen Zinsgutschrift kann jetzt auch eine vierteljährliche Zinsgutschrift gewählt werden. Der Nominalzins liegt hierbei dementsprechend etwas niedriger, durch den unterjährigen Zinseszinseffekt wird eine Rendite in gleicher Höhe erzielt. Kundeneinlagen sind über die niederländische Einlagensicherung bis EUR 20.000 je Person zu 100% abgesichert. Für die Neuauflage ihrer Topzins-Anlage hob die Commerzbank am 30.6.08 den Zinssatz von 4,50% auf 5,20% an. Die Laufzeit beträgt 12 Monate, eine Anlage ist ab EUR 5.000 möglich. Das Geld darf zuvor nicht bei der Commerzbank oder einer ihrer Tochtergesellschaften angelegt gewesen sein. Sehr gute Zinsangebote gibt es seit 1.7.08 von der GarantiBank International N. V. (siehe Themenpunkt 1). dredner bank direkt 24 zog am 1.7.08 mit 5,10% (vorher: 4,60%) ins Rennen um 12-monatiges Anlagegeld. Den "Plus Sparbrief" der Volkswagen Bank direct bekommt man seit 1.7.08 mit 5,00 (vorher: 4,50%) bei 1- bis 2-jähriger Laufzeit oder 5,10% (vorher: 4,55%) bei 3- bis 4-jähriger Laufzeit. Die kundenstarke ING-DiBa kündigt eine Zinsanhebung bei den Sparbriefen an, ab 10.7.08 gelten bei 12-monatiger Laufzeit 4,20% (bisher: 4,00%), bei 2 Jahren 5,00% (bisher: 4,20%) und bei 3 bis 5 Jahren 4,50% (bisher: 4,20%).
zum Vergleich

Noch einen schönen Monat Juli wünscht

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.de, Internet: www.modern-banking.de
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.de/impressum.htm
Disclaimer: www.modern-banking.de/disclaimer.htm