Newsletter: Direktbanken.News 08/2011

Willkommen zu den monatlichen News von modern-banking.de


Themenüberblick
1. Rollout zum kontaktlosen Bezahlen beginnt
2. Fünfprozenter bei 5-jähriger Laufzeit
3. Kreditspezialist betreibt nahezu nur das Einlagengeschäft selbst
4. NIBC Direct im Ausbau
5. Apple iPad 2 bei OnVista Bank
6. Der monatliche Newsticker
7. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
8. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen




1. Rollout zum kontaktlosen Bezahlen beginnt
Die Kreditkartengesellschaft Mastercard forciert die Akzeptanz ihrer als "PayPass" bezeichneten Funkchip-Technologie in Deutschland. Bis Oktober sollen deutschlandweit 2.300 Ladenkassen von Douglas, Thalia, Christ, AppelrathCüpper und Hussel damit ausgerüstet werden. Die fünf Fachgeschäfte gehören zur DOUGLAS-Gruppe. Auch das Aral-Tankstellennetz soll binnen der nächsten zwei Jahre PayPass-fähig sein. Beim Einkauf wird die Mastercard-Kreditkarte oder Maestro-Karte für einige Sekunden näher als vier Zentimeter vor das Kartenlesegerät gehalten. Durch ein optisches und ein akustisches Signal wird der Bezahlvorgang bestätigt. In der Regel wird nur bei Beträgen ab EUR 25,00 eine PIN-Eingabe oder eine Unterschrift verlangt. Vorteile ergeben sich dadurch, dass die Karte zu keiner Zeit aus der Hand gegeben werden muss und das Zahlen bis zu 40 Prozent schneller ist als das herkömmliche Zahlen mit Karte. Händler profitieren, da sich so Kundenfrequenz und Umsätze erhöhen lassen. Noch sind nur wenige Karten PayPass-fähig, unter anderem die Kreditkarte im Miles&More-Programm der Lufthansa und die Maestro-Karte von PAYBACK.
Das Bezahlen mit einer Kontaktlos-Technologie ist ein großes Zukunftsthema. Das Zahlungsverhalten könnte sich dadurch ändern, künftig auch Kleinbeträge mit Karte bezahlt werden. Ottmar Bloching, Deutschland-Chef von Visa, sagte kürzlich, er gehe davon aus, dass sein Unternehmen Anfang 2012 eine größere Stückzahl an Karten im Markt haben werde, mit denen kontaktlos bezahlt werden kann. Die Sparkassen wollen in den nächsten vier Jahren nach und nach die Bankkarten ihrer Kunden vollständig austauschen und so die Voraussetzung schaffen. Ab 2012 sind regionale Pilotprojekte der Sparkassen geplant, unter anderem mit Lebensmittelmärkten von Edeka. Neben den Kreditkartengesellschaften und Banken haben auch Internet- und Telekommunikationsunternehmen das Feld für sich entdeckt. Der Konsument wird die Wahl haben, ob er per Karte oder Mobiltelefon bezahlt.

2. Fünfprozenter bei 5-jähriger Laufzeit
Die Fidor Bank bietet seit Mitte Juli neben Festgeld auch ein Sparbrief-Produkt an. Auffallend hoch angesetzt ist der Zins der 5-jährigen Laufzeit mit 5,00%. Für die weiteren Laufzeiten gelten folgende Sätze: 3 Monate - 2,25%, 6 Monate - 2,35%, 9 Monate - 2,45%, 12 Monate - 2,50%, 2 Jahre - 2,75%, 3 Jahre - 3,60%, 4 Jahre - 4,25%. Die Mindesteinlage beträgt lediglich EUR 100,00. Der Abschluss ist nur online über das FidorPay-Konto, eine Art elektronische Geldbörse, mittels mTAN möglich. Das Konto dient als Verrechnungskonto. Es muss zunächst per Registrierung eingerichtet, per PostIdent-Verfahren legitimiert und mit Guthaben befüllt werden. Die Anlagebestätigung erhält man als PDF-Dokument. Auf Wunsch ist eine Urkunde gegen EUR 5,00 Gebühr erhältlich, die als Einwurf-Einschreiben versandt wird. Der Sparbrief ist auf andere FidorPay-Kontoinhaber übertragbar, bei dieser Zusatzleistung entstehen sowohl beim Auftraggeber als auch beim Empfänger Kosten. Die Zinsgutschrift erfolgt am Laufzeitende, dennoch werden auch Zinseszinsen berechnet und ausbezahlt. Auf die Nutzung des Sparer-Pauschbetrags kann sich die einmalige Zinszahlung am Laufzeitende aber ungünstig auswirken.
Die Fidor Bank bezeichnet sich als Community-Bank, dabei wird das Bank- und Vermittlergeschäft durch die Funktionen eines Internetforums ergänzt. Das Unternehmen hat seinen Sitz in München. Neben der Pflichtmitgliedschaft zur Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH besteht keine zusätzliche freiwillige Einlagensicherung. Für jeden Privatkunden sind Einlagen bis EUR 100.000 abgesichert, was gleichzeitig die Höchsteinlage beim Sparbrief ist. Als Kontingent für den 5-Jahres-Sparbrief hat die Fidor Bank 5 Millionen Euro vorgesehen, wovon mehr als eine Million Euro bereits ausgeschöpft sind. Möglicherweise wird die Bank die Höchsteinlage bald weiter begrenzen, um vielen Anlegern den Abschluss zu ermöglichen.

3. Kreditspezialist betreibt nahezu nur das Einlagengeschäft selbst
Die HKB Bank ist am 18.7.11 mit einem Tagesgeld-Sonderzins von 2,35% p. a. für die ersten sechs Monate auf dem Zinsradar aufgetaucht. Sie bietet auch Festzinsanlagen an. Die Zinsangebote der HKB Bank sollten unserer Ansicht nach durchaus kritisch gesehen werden, wenngleich EUR 100.000 je Einleger über die Pflichtmitgliedschaft zur Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH abgesichert sind. Eigentümer der ursprünglich 1958 gegründeten Privatbank ist seit 2010 der deutsch-niederländische Finanzinvestor Mouzon Capital. Dieser erwarb sie von einer Tochtergesellschaft des US-Finanzinvestors Cerberus. Sowohl Mouzon Capital als auch Cerberus beteiligen sich an Unternehmen und veräußern sie nach einer Umstrukturierung weiter. So wurden 2010 die Firmierung geändert, das Stammhaus wie auch die weiteren Standorte in Hagen und Altena geschlossen und eine Neuausrichtung unter Nutzung der vorhandenen Vollbanklizenz umgesetzt. Die neue HKB Bank soll als Spezialbank für gewerbliche und private Baufinanzierungen auftreten. Kredite nimmt sie aber kaum in die eigenen Bücher: Die eingereichten Unterlagen für Baudarlehen werden zur Prüfung auch an andere Banken weitergeleitet, Baudarlehen überwiegend vermittelt. Diesen Part übernimmt die HKB Finanz GmbH, eine Tochtergesellschaft der Bank, die bis vor Kurzem als EQUAL Financial GmbH firmierte. Das Tochterunternehmen arbeitet bundesweit mit selbständigen Finanzierungsvermittlern zusammen, bietet diesen eine Software zu Erstellung von Finanzierungsangeboten von kooperierenden Banken sowie ein Vergütungssystem. Als Ratenkreditangebot integrierte die HKB Bank gar einen externen Bankenvergleich. Die Bank erklärt dies auf ihrer Internetseite am Beispiel eines Einzelhändlers, der auch fremde Produkte neben seinen eigenen anbiete: "Wir geben Ihnen also die Auswahl und unterstützen Sie bei der Entscheidungsfindung, so wie Sie es von Ihrem Einzelhändler gewohnt sind." Für 2009 wies die Bank im Offenlegungsbericht aufgrund von Wertberichtigungen auf Kreditforderungen einen Bilanzverlust von 13,2 Millionen Euro aus, zum Stichtag 31.12.09 betrug das verfügbare Eigenkapital deshalb lediglich noch 9,4 Millionen Euro. Zahlen für das Geschäftsjahr 2010 wurden noch nicht veröffentlicht. Die Internetseite der HKB Bank enthält nur wenig textlichen Inhalt, wirbt aber gleichzeitig mit Transparenz. Seit dem Start des Tagesgeldangebots erscheint sie in einem neuen Design, der Auftrag hierzu wurde extern vergeben. Das ausgeschriebene Honorar von EUR 300,00 war Anlass einer Diskussion auf XING, einer Plattform für Business-Kontakte, wo freiberufliche Webdesigner beklagten, dass zu solchen Preisen bestenfalls eine Internetseite mit "austauschbaren und bunten Allerwelts-Cliparts" zu bekommen sei.

4. NIBC Direct im Ausbau
Das Produktsortiment von ausländischen Direktanbietern, die auf dem deutschen Markt Fuß fassen wollen, gleicht sich: Es beschränkt sich meist auf Tagesgeld und Festzinsanlage. NIBC Direct lässt diese Einstiegsphase hinter sich, bietet jetzt auch Brokerage an.
Das Angebot nennt sich "Einfach.Invest.Depot" und wird über die Fiducia realisiert, ein IT-Dienstleister der Volks- und Raiffeisenbanken. Es ist geeignet, um günstig und ohne viel Drumherum an den deutschen Börsenplätzen zu handeln. Die Aufträge sind ausschließlich online zu geben. Die Depotführung ist kostenlos. Der Orderpreis bestimmt sich über eine Grundgebühr von EUR 3,90 zuzüglich 0,20% vom Kurswert der Wertpapiere, beträgt zusammen jedoch mindestens EUR 9,90 und maximal EUR 59,90. Limits sind kostenlos. Depotinhabern werden Realtimekurse zu den Börsenplätzen Frankfurt, Stuttgart und Xetra gestellt, was im Vergleich zu der sonst teilweise üblichen 15-minütigen Zeitverzögerung bei anstehenden Entscheidungen vorteilhaft ist. Der Handel von Bezugs- und Teilrechten wird zu den gewöhnlichen Orderpreisen abgerechnet, bei dem oft geringen Gegenwert der Rechte sind diese Kosten verhältnismäßig hoch. Das Tagesgeld bei NIBC Direct dient als Verrechnungskonto, nicht in Wertpapiere angelegte Gelder werden somit mit derzeit 2,40% gewinnbringend verzinst. Das Fondsangebot bleibt im Ungefähren, "viele" Fonds sind mit bis zu 25 Prozent Rabatt auf den Ausgabeaufschlag erhältlich. Fondssparpläne lassen sich derzeit noch nicht einrichten.

5. Apple iPad 2 bei OnVista Bank
Von August bis Oktober letzten Jahres warb OnVista Bank mit dem WePad, einem der ersten verfügbaren Tablet-PCs, um handelsfreudige Neukunden. Jetzt ist die zweite Geräte-Generation am Markt und das Apple iPad 2 die begehrte Prämie. Es handelt sich um die Version mit Internetverbindung nur per WLAN und 16 GB Speicher. Im Apple Store hat sie einen Verkaufspreis von derzeit EUR 479,00. Neukunden, die ein "FreeBuy-Depot" im Zeitraum vom 14.7.11 bis zum 31.8.11 vollständig eröffnen und bis 31.10.11 mindestens 40 Wertpapiertransaktionen tätigen, schenkt OnVista Bank das Apple iPad 2. Liegt die Anzahl der Wertpapiertransaktionen bis zum Stichtag bei 20 bis 39, ist stattdessen ein Tablet-PC der kompakteren 7-Zoll-Klasse die Prämie - das Dell Streak 7. Der Versand erfolgt ca. zwei bis drei Wochen nach dem Stichtag. Sofern die genannten Modelle nicht verfügbar sind, wird gleichwertiger Ersatz geliefert. Gewertet werden Käufe und Verkäufe ab einem Ordervolumen von EUR 500,00, unabhängig davon, ob hierfür gebührenfreie FreeBuys eingesetzt werden oder nicht. Mit der Depoteröffnung werden fünf Willkommens-FreeBuys gutgeschrieben, zuletzt schrieb die Bank nur noch zwei Willkommens-FreeBuys bei den Aktionen gut. Teilausführungen gelten gemäß den Bedingungen nicht als separate Orders. Orders über Fondsgesellschaften, US-Orders sowie Orders zu Sonderpreisen bleiben unberücksichtigt.

6. Der monatliche Newsticker
++ zum "Giro plus" der Postbank ist zusätzlich zum Sonderzins von 3,33% p. a. ein Startguthaben von EUR 55,00 erhältlich. Die Eröffnung muss über eine spezielle Aktionsseite erfolgen, die erstellten Unterlagen bis 12.9.11 vollständig eingereicht werden. Das Startguthaben ist dabei nicht von einer Nutzung als Gehaltskonto abhängig ++ die Commerzbank schenkt bei Eröffnung des "0-Euro"-Girokontos bis 30.9.11 neben dem Startguthaben von EUR 50,00 jetzt zusätzlich eine Aral-Gutscheinkarte über EUR 25,00. Das Angebot gilt für alle, die noch kein Zahlungsverkehrskonto bei der Commerzbank führen. Die Kontoführung ist ab einem monatlichen Geldeingang von mindestens EUR 1.200 kostenlos ++ die "Limit-Aktion" soll die diversen Möglichkeiten hervorheben, Orders bei der DAB bank mit Limits zu versehen. Bis 30.9.11, 19:00 Uhr, kostet jede online erteilte Limit-Order bei zwölf ausgewählten Emittenten im außerbörslichen Handel der DAB bank nur EUR 4,95 Gebühren. Normalerweise kommen noch hinzu: 0,25% vom Kurswert, mindestens jedoch EUR 3,00 und maximal EUR 55,00 sowie ein handelsplatzabhängiges Entgelt. Die zwölf Emittenten sind Commerzbank, Citi, Lang und Schwarz, Macquarie, Deutsche Bank, Barclays, DZ Bank, Goldman Sachs, RBS, Société Générale, UBS und Vontobel ++ beim "FreeBuy-Depot" der OnVista Bank ist die Konto- und Depotführung seit 14.7.11 bedingungslos gebührenfrei: Die Inaktivitätspauschale von EUR 3,99 pro Monat wurde gestrichen. Sie fiel an, wenn nicht mindestens ein Trade getätigt oder ein Wertpapiersparplan ausgeführt wurde. Neukunden wurde sie in den ersten zwölf Monaten nicht berechnet ++ Barclaycard bietet die Kreditkarte "Barclaycard New Visa" noch bis 30.9.11 dauerhaft beitragsfrei für Neukunden an. Ursprünglich sollte die Aktion zum 31.7.11 enden ++ die DKB wird den Guthabenzins auf dem Konto der Visa-Card zum 15.8.11 auf 2,05% (bisher: 1,65%) anheben ++ entsprechend steigt zum 15.8.11 bei den Kreditkarten des CoBranding-Partners Lufthansa der Guthabenzins der "Mastercard Classic" auf 2,05% (bisher: 1,65%) und der der "Mastercard Gold" auf 2,15% (bisher: 1,75%) ++ der Guthabenzins der "Roten Mastercard" von Ikano Bank wurde im Abstand von nur sieben Tagen zweimal erhöht. Zunächst am 8.7.11 von 2,22% auf 2,32% und am 15.7.11 von 2,32% auf 2,41% ++ comdirect hat den Versand von Zwangskontoauszügen eingestellt. Bislang wurden Kontoauszüge, die binnen vier Wochen nach Einstellung in das Online-Postfach nicht abgerufen wurden, gegen eine Gebühr von EUR 1,50 per Post an den Kunden gesendet ++ ING-DiBa führt mTAN als optionales, kostenfreies Sicherheitsverfahren ein. Ab 11.8.11 kann dieses direkt über die TAN-Verwaltung im Online-Banking freigeschaltet werden ++ der Leitzins der Europäischen Zentralbank stieg mit Wirkung zum 13.7.11 von 1,25% auf 1,50% ++ die VTB Bank, zweitgrößte russische Geschäftsbank und in Deutschland mit der VTB Direktbank indirekt vertreten, muss durch die Rettung der Bank of Moscow etwa mit einer Belastung von 3,13 Milliarden rechnen. Im Frühjahr 2011 erwarb sie 63 Prozent der Anteile dieser Bank, daraufhin wurde ein schwerer Skandal aufgedeckt: Die Bank of Moscow soll zahlreiche ungedeckte Kredite vergeben haben. Mit insgesamt zehn Milliarden Euro plant der Kreml, die Bank vor dem Bankrott zu retten. Gemäß der russischen Zentralbank werden drei Viertel davon im Rahmen der Einlagensicherung durch die Zentralbank finanziert, sobald die VTB Bank ihre Anteile an der Bank of Moscow auf 75 Prozent aufgestockt hat. Die Ratingagentur Standard & Poor's bewertet die VTB Bank lediglich mit "BBB" - im Juli setzte sie den Ausblick auf negativ ++

7. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
Die Commerzbank lobt seit 4.7.11 bei Eröffnung über eine Aktionsseite einen Sonderzins von 2,30% p. a. für Guthabenteile bis EUR 20.000 aus. Die Sonderverzinsung ist befristet auf die ersten sechs Monate und gilt für neue Gelder, die noch nicht auf Konten oder Depots der Commerzbank unterhalten werden. 1822direkt passte die Zinsgarantie an, gewährt den Sonderzins von 2,25% p. a. bei Eröffnung eines "ZinsCash" ab 5.7.11 jetzt bis zum 15.1.12. Cortal Consors bietet Neukunden bei Eröffnung eines Wertpapierdepots ab 8.7.11 einen Tagesgeld-Sonderzins von 2,60% statt zuvor 2,30% an. Dieser Zinssatz gilt für eine Anlagesumme bis EUR 50.000 und wird für zwölf Monate garantiert. Die Konto- und Depotführung ist kostenlos. Die Deutsche Skatbank zahlt seit 8.7.11 1,75% (vorher: 1,50%). BBBank verzinst seit 8.7.11 auf dem "SuperZins" mit 1,10% (vorher: 1,00%). Beim "ExtraZins" der BBBank stiegen die Zinsen der einzelnen Betragsstufen am 8.7.11 um 0,05% bis 0,10%, maximal sind 0,95% (vorher: 0,85%) möglich. Sparda-Bank Münster verzinst seit 12.7.11 auf dem "comfort-cash" mit 1,35% (vorher: 1,10%). TARGOBANK setzte den Neukunden-Sonderzins für Abschlüsse ab 13.7.11 auf 2,50% p. a., 2,30% p. a. betrug er zuvor. Er gilt für Guthabenteile bis EUR 50.000 in den ersten sechs Monaten in Verbindung mit dem ab EUR 2.500 kontinuierlichem Guthaben kostenfrei geführten Girokonto "Best-Konto". Die Zinskurve von IKB Direkt verläuft steil ansteigend. Seit 14.7.11 verzinst die Internetbank der mit Steuermilliarden gestützten IKB mit 2,30% (vorher: 1,55%). Fidor Bank ging am 14.7.11 von 2,00% auf 2,20%. Der Zins gilt für Guthabenteile bis EUR 100.000. Bank of Scotland verbesserte am 15.7.11 von 2,40% auf 2,50%, am 16.7.11 reduzierte sie aber auch das Startguthaben für den erstmaligen Abschluss von EUR 30,00 auf EUR 20,00. Augsburger Aktienbank verzinst beim "Tagesgeld" seit 15.7.11 mit 1,00% (vorher: 0,75%). Es müssen mindestens EUR 1.000 angelegt sein. comdirect, die mehr als 1.185.000 "Tagesgeld PLUS"-Konten führt, verbesserte am 15.7.11 den Zins für Guthabenteile bis EUR 10.000 auf 2,00% (vorher: 1,75%) und für Guthabenteile über EUR 10.000 bis EUR 50.000 auf 1,25% (vorher: 1,00%). Die Postbank hob den Standardzins für Tagesgeld am 15.7.11 bei einer Einlage unter EUR 500.000 auf 1,50% (vorher: 1,10%). Auf dem Online-Sparkonto "SparCard 3000 plus direkt" zahlt die Postbank seit 15.7.11 einen Zins von 2,30% (vorher: 2,00%). Degussa Bank verzinst seit 15.7.11 auf dem "TopZins online" mit 1,80% (vorher: 1,55%). Die VTB Direktbank, ein Anbieter mit russischen Hintergründen, hob am 21.7.11 um 0,20% auf 2,40%. Gleicherweise zog die Bank ihre bis Jahresende gegebene Zinsgarantie nach oben. Wüstenrot wirbt im Aktionszeitraum vom 25.7.11 bis zum 31.8.11 mit einem Sonderzins von 2,33% p. a. um Erstabschlüsse. Der Zins gilt für Guthabenteile bis EUR 10.000 in den ersten sechs Monaten. Bestehende Kunden, die vor dem 25.7.11 ihr Tagesgeldkonto eröffneten, erhalten eine Gutschrift von EUR 25,00, wenn sie neue Gelder von mindestens EUR 5.000 im Aktionszeitraum einzahlen und mindestens sechs Monate angelegt lassen. Die Einzahlung kann in mehreren Schritten erfolgen. Berücksichtigt werden nur direkte Überweisungen von Fremdkonten außerhalb des Konzerns Wüstenrot & Württembergische. DenizBank erhöhte am 25.7.11 beim "Online Sparen" den Tagesgeldzins auf 2,25% (vorher: 2,00%). Die UmweltBank passte am 29.7.11 von 1,25% auf 1,45% an.
Advanzia Bank setzte am 1.8.11 den Standardzins von nominal 2,031% auf 2,305% hoch. AgrarBank änderte beim "GiroTagesgeld" zum 1.8.11 auf 1,509% (vorher: 1,447%). Die Commerzbank erhöhte am 1.8.11 den Standardzins für Anlagen ab EUR 5.000 auf 1,30% (vorher: 1,00%). norisbank legte am 1.8.11 eine neue Aktion nach dem Muster der gerade beendeten "Frühlingsaktion" auf. Für Neugeld gilt eine Sonderverzinsung von 2,35% p. a., befristet bis 2.1.12 und maximal EUR 50.000. Gelder, die zum Stichtag 1.8.11 nicht auf Konten oder Depots bei norisbank angelegt waren, gelten als Neugeld. Auch Bestandskunden können wieder die Aktion nutzen, indem sie ein zusätzliches Tagesgeldkonto eröffnen, auf dem dann die Sonderverzinsung gewährt wird. ING-DiBa hübschte ihre Angebote zur Tagesgelderöffnung deutlich auf: Bei Eröffnung des ersten "Extra-Kontos" ab 1.8.11 gilt ein Sonderzins von 2,50% p. a. für die ersten sechs Monate. Wenn mindestens EUR 5.000 als erste Einzahlung innerhalb von vier Wochen eingehen, wird zudem eine Prämie von EUR 50,00 gutgeschrieben. Im vorangegangenen Aktionszeitraum betrug der Sonderzins 2,20% p. a. und die Prämie EUR 20,00. NIBC Direct verbessert am 3.8.11 von 2,40% auf 2,50%. netbank erhöht bei dem ans Girokonto angeschlossenen Tagesgeld zum 4.8.11 von 1,25% auf 1,50%. Bei Gehaltseingang bleibt somit der Zins attraktiver, den die netbank direkt auf dem Girokonto zahlt. Ein neues Gefecht um die Zinskrone ist vorprogrammiert: Bank of Scotland will sie sich am 4.8.11 mit einer Anhebung von 2,50% auf 2,60% aufsetzen. Zeitgleich verlängert Bank of Scotland das Angebot zum Startguthaben bis 15.10.11. 1822direkt wird am 15.8.11 den Standardzins für Guthabenteile bis EUR 500.000 nochmals erhöhen - auf 1,65% (bisher: 1,50%). Dies betrifft das "ZinsCash" wie auch die nicht mehr angebotenen Tagesgeldkonten "CashSkyline", "cashkonto flexibel" und "cashkonto flexibel PLUS". Die DKB wird den Guthabenzins der zum Girokonto gehörenden Visa-Card zum 15.8.11 auf 2,05% (bisher: 1,65%) anheben. Die DHB Bank kündigt für den 15.8.11 eine Anhebung um 0,10% an - beim "NetSp@r-Konto" gelten dann 2,10% und beim "Tagesgeldkonto" 1,85%. Die SKG Bank sieht zum 16.8.11 eine Anhebung beim "Tele-Konto" vor - bei Online-Kontoführung auf 1,95% (bisher: 1,60%), bei Kontoführung per Telefon und Brief auf 1,60% (bisher: 1,35%). Guthaben auf dem Kreditkartenkonto verzinst die SKG Bank ab 16.8.11 mit 2,05% (bisher: 1,65%).
zum Vergleich

8. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen
Die aus Österreich stammende AutoBank erhöhte am 11.7.11 um 0,20% bis 0,40%. Bei der 2-jährigen Laufzeit übernahm sie mit 3,37% (vorher: 3,17%) die Spitzenposition. Bank of Scotland nahm am 14.7.11 das Angebot bei 2 Jahren aus dem Programm und senkte bei 3 sowie 4 Jahren um 0,10%. Bei 3 Jahren gelten 3,40% und bei 4 Jahren 3,90%. IKB direkt erhöhte am 14.7.11, bei 6 Monaten gelten 2,30% (vorher: 2,10%), bei 9 Monaten 2,70% (vorher: 2,25%) und bei 12 Monaten 3,00% (vorher: 2,80%). Bei Fidor Bank sind 5,00% für die 5-jährige Laufzeit erhältlich (siehe Themenpunkt 2). VTB Direktbank ist seit 19.7.11 bei 12 Monaten auf Zinshöhe mit Bank of Scotland und IKB direkt, bietet dort 3,00% (vorher: 2,60%). Außerdem zog sie bei 3 Jahren mit den Bestbietern Santander Direkt Bank und Santander Consumer Bank gleich, bietet dort 4,00% (vorher: 3,30%). DenizBank erhöhte am 25.7.11 beim "Online Sparen" den Zins der 6-monatigen Laufzeit auf 2,375% (vorher: 2,00%) und den der 3-jährigen Laufzeit auf 3,50% (vorher: 3,00%). GRENKE BANK senkte zum 27.7.11 bei 2 Jahren auf 3,00% (vorher: 3,25%) und bei 3 Jahren auf 3,50% (vorher: 3,60%). BIGBANK senkte zum 28.7.11. Nachfolgend die geänderten Sätze bei jährlicher Zinsgutschrift und Anlagebeträgen unter EUR 10.000: 3 Jahre - 4,10% (vorher: 4,20%), 4 Jahre - 4,20% (vorher: 4,30%), 5 Jahre - 4,35% (vorher: 4,60%), 7 Jahre - 4,45% (vorher: 4,70%) und 10 Jahre - 4,60% (vorher: 4,80%)
Die DHB Bank erhöhte am 1.8.11 bei den Laufzeiten ab 12 Monaten um bis zu 0,15%. Beim "FestgeldONLINE" gelten zum Beispiel für die 12-monatige Laufzeit 2,75% (vorher: 2,60%) und für die 2-jährige Laufzeit 3,15% (vorher: 3,00%). NIBC Direct ist ab 3.8.11 bei den kurzen Laufzeiten noch stärker: bei 6 Monaten gelten dann 2,70% (bisher: 2,50%), bei 9 Monaten 2,75% (bisher: 2,60%) und bei 12 Monaten 3,00% (bisher: 2,80%). Volkswagen Bank direct verringert zum 5.8.11 bei 2 Jahren auf 2,30% (bisher: 2,50%) und bei 3 Jahren auf 2,65% (bisher: 2,75%).
zum Vergleich

Noch einen schönen Monat August wünscht

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.de, Internet: www.modern-banking.de
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.de/impressum.htm
Disclaimer: www.modern-banking.de/disclaimer.htm