Newsletter: Direktbanken.News 09/2012

Willkommen zu den monatlichen News von modern-banking.de


Themenüberblick
1. TARGOBANK bei De-Mail Vorreiter
2. RaboDirect kämpft gegen Antragsflut
3. AutoBank durch Einlagengeschäft zurück in der Verlustzone
4. HUK-COBURG-Bausparkasse wird auf Aachener Bausparkasse verschmolzen
5. Der monatliche Newsticker
6. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
7. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen




1. TARGOBANK bei De-Mail Vorreiter
Gut ein Jahr nachdem die Bundesregierung die gesetzliche Grundlage geschaffen hat, ging am 31.8.12 die Deutsche Telekom als einer der Provider des Postfach- und Versanddienstes De-Mail an den Start. Die TARGOBANK und die Allianz sind die ersten Partnerunternehmen, die in der Korrespondenz mit ihren Kunden ab sofort die De-Mail im großen Stil verwenden. Kern eines De-Mail-Briefs ist, dass er im Gegensatz zu einer normalen E-Mail rechtsverbindlich ist. Er wird über einen zertifizierten Sicherheitsstandard übertragen. Per De-Mail lassen sich folglich viele Vorgänge erledigen, die mit einer normalen E-Mail nicht möglich sind. Die De-Mail ist damit eine Alternative zu eigenhändig unterschriebenen Briefen und Faxen. Die TARGOBANK ermittelte in ihrem Geschäftsfeld rund 600 Vorgänge, die damit erledigt werden können, zum Beispiel: Anschriften ändern, Einschreiben versenden, Freistellungsaufträge anpassen, Kreditkartenlimits erhöhen oder Kredite stunden, Nachlassfälle bearbeiten, Kontoauszüge, Wertpapier- oder Kreditkartenabrechnungen versenden. Die zentrale Adresse der Bank lautet hierfür service@targobank.de-mail.de. Die De-Mail spart Zeit und Porto. Durch diesen zusätzlichen Service rechnet die Bank mit einem Anstieg der Kundenzufriedenheit.
Für die Einrichtung eines De-Mail-Postfachs müssen sich die Nutzer ähnlich wie bei der Eröffnung eines Bankkontos zunächst identifizieren lassen, damit der Korrespondenzpartner sicher sein kann, dass er mit dem Richtigen kommuniziert. Die Telekom erledigt die Identifizierung kostenlos in ihren T-Shops oder den Hermes-Paketshops. Neben der Telekom gibt es weitere Provider. Sowohl die Einrichtung eines Postfachs als auch der Versand von Nachrichten und die Bestätigung des Versands können kostenpflichtig angeboten werden. United Internet, einer der Hauptwettbewerber, nimmt Registrierungen entgegen, der eigentliche Start des Dienstes ist aber erst später. Auch die Deutsche Post plant bis Jahresende einen De-Mail-Dienst aufzubauen - parallel zum E-Postbrief, der zwar auch auf sichere Kommunikation ausgelegt ist, aber nicht dem De-Mail-Gesetz entspricht.

2. RaboDirect kämpft gegen Antragsflut
Bei RaboDirect kommt es derzeit zu langen Wartezeiten bei der Erreichbarkeit und zu Rückständen bei der Antragsbearbeitung. Das Aufkommen ist derart groß, dass die Bank ihre Qualitätsansprüche gefährdet sieht. Deshalb stockte sie personell auf und stoppte die Werbung in allen Bereichen - soweit dies kurzfristig möglich war. Dabei ist es nicht das erste Mal, dass ein Anbieter den Zuspruch aufgrund guter Anlagezinsen unterschätzte. In ähnlicher Situation befanden sich unter anderem bereits GE Capital Direkt und Mercedes-Benz Bank, die die gleichen Erstmaßnahmen ergriffen und letztlich den Zins stark senken oder gar das Angebot für Wochen aussetzen mussten. Umso erstaunlicher, dass RaboDirect als Marke der Rabobank, dem größten Finanzkonzern der Niederlande, nicht darauf eingestellt war. Das Kundenbetreuerteam in Frankfurt arbeite mit höchster Taktung und zusätzlich im Schichtbetrieb, um die Anfragen zu bearbeiten. Zwar seien zusätzliche Mitarbeiter im Service bereits rekrutiert worden, jedoch werden diese erst nach der Einarbeitung für die notwendige Entlastung sorgen. Derzeit arbeiten rund 40 Mitarbeiter in der Betreuung und bei der Kontoeröffnung. Mit dem Tagesgeldzins platzierte man sich bei Marktstart Ende Juni zwar im Spitzenfeld, aber im Windschatten der damaligen Top-Anbieter wie MoneYou. Während die Wettbewerber in schnellen Schritten senkten, hielt RaboDirect ihren Zins aufgrund der gerade erst erfolgten Markteinführung konstant, stand plötzlich im Rampenlicht. Neben dem Tagesgeld sind bei RaboDirect auch die kurzfristigen Sparprodukte "RaboSpar30" und "RaboSpar90" beliebt. Da die Service-Hotline der Bank eine 0800-Telefonnummer hat, entstehen bei Wartezeiten den Kunden zumindest keine Telefongebühren. Viele Anrufe drehen sich sicherlich um Fragen und Probleme mit dem Digipass. Den Digipass schickt RaboDirect mit dem Willkommensbrief zu. Es ist etwas aufwendig, das Gerät zu verwenden. Der Digipass muss zunächst registriert werden, danach wird er sowohl beim Einloggen als auch zur Freigabe von Aufträgen benötigt.

3. AutoBank durch Einlagengeschäft zurück in der Verlustzone
Die österreichische AutoBank meldete für das erste Halbjahr 2012 einen Vorsteuer-Verlust von EUR 279.000, nachdem im Vorjahreszeitraum noch ein Gewinn von EUR 433.000 erzielt wurde. Die Entwicklung sei temporär durch das überproportional gestiegene Einlagenvolumen und dem dadurch entstandenen Zinsaufwand belastet. Die Einlagen wuchsen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 24,9 Prozent auf 295,2 Millionen Euro, während der Bestand an Forderungen zwar auch kräftig anstieg, aber nicht gleichgewichtig - insgesamt um 19,6 Prozent auf 207,6 Millionen Euro. Die Zahlen erklären, wieso die AutoBank in den letzten Monaten die Zinsangebote bei Tagesgeld und Festzinsanlage so zurückschraubte und derzeit kaum mehr in der oberen Tabellenhälfte zu finden ist. In der zweiten Jahreshälfte soll das Unternehmenswachstum vorrangig in der Kfz- und Autohändlerfinanzierung stattfinden, auch durch den Ausbau dieser Aktivitäten über die Niederlassung in Deutschland. Markus Beuchert, Vorstand der Bank, sagte in diesem Zusammenhang, dass auch die Anpassung der Eigenkapitalbasis eine wichtige Aufgabe sei.

4. HUK-COBURG-Bausparkasse wird auf Aachener Bausparkasse verschmolzen
Der rechtliche Zusammenschluss von Aachener Bausparkasse AG und HUK-COBURG-Bausparkasse AG steht gemäß einer gemeinsamen Mitteilung der beiden Gesellschaften unmittelbar bevor. Auf den Hauptversammlungen wurde der Fusion demnach zugestimmt. Im nächsten Schritt wird die Fusion mit Eintragung in die Handelsregister rückwirkend zum 1.1.12 wirksam werden. Das neue Unternehmen erhält Namen und Hauptsitz der Aachener Bausparkasse. Der Standort Coburg bleibe aber erhalten und betriebsbedingte Kündigungen seien nicht geplant. Dass Gespräche über ein mögliches Zusammengehen geführt werden, wurde bereits im September des vergangenen Jahres bekannt gegeben. Durch die Nutzung von Synergiepotenzialen, insbesondere bei den Kosten, soll das betriebene Geschäft stabiler und profitabler werden. Die 1926 gegründete Aachener Bausparkasse befindet sich im Eigentum von aktuell acht Versicherungsgesellschaften, bisher größter Aktionär ist der Gothaer Konzern. Künftig werden es neun Versicherungsgesellschaften sein, die HUK-COBURG, die ihre 1991 gegründete Bauspartochter einbringt, wird dann mit 31 Prozent das größte Anteilspaket halten. Unter den beiden Bausparkassen ist die Aachener Bausparkasse die deutlich profitablere, sie kann auch etwas mehr Geschäft vorweisen: Sie erzielte im Jahr 2011 ein Netto-Neugeschäft von 28.400 Verträgen mit einer Bausparsumme von 541 Millionen Euro. Insgesamt betrug der Vertragsbestand Ende 2011 knapp 216.700 Verträge mit einer Bausparsumme von rund 3,9 Milliarden Euro. Die HUK-COBURG-Bausparkasse erreichte 2011 ein Netto-Neugeschäft von knapp 25.000 Verträgen mit einer Bausparsumme von 427 Millionen Euro. Der Bestand belief sich Ende 2011 auf 199.200 Verträge mit einer Bausparsumme von 3,5 Milliarden Euro. Für Bestandskunden ändert sich nichts. Um den unterschiedlichen Marketingstrategien der beteiligten Versicherungsgesellschaften gerecht zu werden, wird das Produktangebot im Neugeschäft ein breites Spektrum abdecken. So plant die Aachener Bausparkasse demnächst neue Produkte einzuführen, die speziell an den Vertriebsweg der HUK-COBURG angepasst sind.

5. Der monatliche Newsticker
++ Neukunden, die ab 1.9.12 das Girokonto "giroLoyal" eröffnen, schenkt die netbank EUR 70,00. Das Konto muss binnen drei Monaten als Gehaltskonto genutzt werden. Sobald der dritte Gehaltseingang in Höhe von mindestens EUR 200,00 festgestellt wurde, wird die Prämie gutgeschrieben. Es ist das gleiche Angebot wie vor der eingeschobenen "Sommeraktion", bei dieser waren es EUR 50,00 bei Gehaltseingang und weitere EUR 30,00 für den ersten Einsatz der optional erhältlichen Kreditkarte ++ der S Broker hat seine Neukundenaktion stark vereinfacht, um sie attraktiver zu machen. Seit 3.9.12 gibt es ein hohes Orderguthaben über EUR 300,00 direkt für die Depoteröffnung. Wie zuvor ist das Orderguthaben sechs Monate lang gültig und kann nicht ausgezahlt werden. Gegenüber der vorangegangenen Aktion, die über mehrere Jahre lief, ist es nicht mehr notwendig, einen Wertpapierübertrag zu veranlassen, um ein ähnlich hohes Orderguthaben zu bekommen. Dort betrug das Orderguthaben für die Eröffnung EUR 100,00. Zusätzlich kamen 0,50% der übertragenen Werte, jedoch maximal EUR 250,00, bei Übertrag von einer Fremdbank zum S Broker hinzu ++ ING-DiBa erhöhte das Prämienangebot für neue Depotkunden, die ab 6.8.12 eröffnen. Statt 20 Freetrades oder EUR 20,00 Startgutschrift sind es nun 50 Freetrades oder EUR 50,00 Startgutschrift ++ die TeamBank bietet in der Zeit vom 27.8.12 bis zum 3.11.12 eine Aktion zur Zusammenlegung von Ratenkrediten an. Dabei gewährt sie einen Zinsnachlass von 2,00% auf den individuellen Zins. Der abzulösende Kreditbetrag bei der Fremdbank muss mindestens EUR 5.000 betragen. Bei der unmittelbar vorangegangenen Aktion betrug der Zinsnachlass 1,00% ++ der niederländische Finanzkonzern ING trennt sich von ING Direct Canada. Die kanadische Direktbank wird an die Scotiabank für umgerechnet 2,5 Milliarden Euro verkauft. Die Unternehmenseinheit wurde 1997 gegründet und hat 1,8 Millionen Kunden. Die Transaktion soll im vierten Quartal 2012 abgeschlossen sein. ING hatte 2011 bereits ihre US-Direktbank veräußert und prüft zurzeit auch die Optionen für ihre britische Direktbank. In Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Spanien und Australien will ING dagegen weiterhin in den Ausbau des Direktgeschäfts investieren. Hintergrund: Für gewährte Staatshilfe musste sich die ING dazu verpflichten, sich von Unternehmensteilen zu trennen. Daher definierte sie intern neu, was strategisch wichtig ist ++

6. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld


Haspa-DIREKT kündigte an, am 1.10.12 zu senken. Für Guthabenteile bis EUR 50.000 gelten dann 0,85% (bisher 1,00%), für Guthabenteile höher EUR 50.000 bis EUR 100.000 0,75% (bisher 0,90%) und für Guthabenteile ab EUR 100.000 0,55% (bisher 0,75%).


CosmosDirekt gab auf der Internetseite nun den Zinssatz für das vierte Quartal bekannt, er wird 2,00% p. a. betragen. An der Zinsentwicklung lässt sich ablesen, dass die Zinsen im dritten Quartal aus dem Marketingbudget bezahlt wurden: Während andere Anbieter schon lange senkten, setzte sich CosmosDirekt, die sonst eher durchschnittlich verzinste, zum besagten Quartal mit einer Erhöhung von 2,05% auf 2,50% an die Spitze. Erst im Nachhinein - ab dem 26.7.12 - wies das Unternehmen aus, dass es sich dabei um einen für alle geltenden "befristeten Sonderzins" handele. Das ist der Punkt, den man bei der Vorgehensweise bemängeln muss. CosmosDirekt kehrt mit der anstehenden Senkung um 0,50% zum ursprünglichen Niveau zurück.


Mercedes-Benz Bank verringerte am 5.9.12 beim "Tagesgeldkonto mit Kontoführung Online" auf 1,20% (vorher 1,40%) und beim "Tagesgeldkonto mit Kontoführung Classic" auf 1,00% (vorher 1,20%).


1,00% Geldprämie auf die Ersteinlage - die "SparCard 3000 plus direkt" ist in der Happy-Hour-Aktion der Postbank. Der Antragsweg ist ab 3.9.12 bis auf Weiteres täglich von 19:00 bis 21:00 Uhr erreichbar und auf der Startseite von postbank.de zu finden. Die Ersteinlage muss mindestens drei Monate auf dem neu eröffneten Konto verbleiben. Die maximale Prämie ist dabei auf EUR 500,00 begrenzt. Sie wird nur für neue Gelder gewährt, die in den letzten drei Monaten nicht bei der Postbank oder einer ihrer Tochtergesellschaften angelegt waren. Sie wird Ende Dezember 2012 auf dem neu eröffneten Konto verbucht. Die Guthabenverzinsung beträgt derzeit 1,60%, kann aber jederzeit angepasst werden. Es handelt sich um ein klassisches Sparkonto mit dreimonatiger Kündigungsfrist.


mbs direkt kürzte am 3.9.12 für Anlagebeträge bis EUR 25.000 auf 0,75% (vorher 1,00%), für Anlagebeträge höher EUR 25.000 bis EUR 100.000 auf 1,00% (vorher 1,20%) und für Anlagebeträge höher EUR 100.000 bis EUR 500.000 auf 1,25% (vorher 1,50%).


Beim "SuperZins" senkte die BBBank am 3.9.12 von 0,80% auf 0,65%.


Die BBBank senkte am 3.9.12 beim "ExtraZins" je nach Anlagebetrag um 0,10% bis 0,15%. Die Verzinsung reicht von 0,10% bis 0,50% (vorher 0,20% bis 0,65%).


Triodos Bank verringerte zum 1.9.12 von 1,30% auf 1,15%.


Das "FlexSparen", das über den ADAC angeboten wird, verzinst seit 1.9.12 die Guthabenteile bis EUR 100.000 mit 0,50% (vorher 0,75%).


Santander Bank senkte am 1.9.12 beim Aktionsangebot "Top-TagesGeldkonto" den Sonderzins für Neukunden. Dieser ist variabel - die Zinssenkung greift auch bei Neukunden, die vor diesem Datum eröffnet haben. Für Guthabenteile bis EUR 100.000 gelten 1,50% (vorher 1,70%), für Guthabenteile über EUR 100.000 bis EUR 250.000 0,75% (vorher 0,95%) und für Guthabenteile über EUR 250.000 weiterhin 0,20%.


Mit der "SparCard 3000 plus direkt" der Postbank ging es am 1.9.12 weiter abwärts, von 1,70% auf 1,60%.


Beim "Online-Sparkonto" nahm die BMW Bank am 31.8.12 auf 1,80% (vorher 2,00%) zurück.


Die BMW Bank kürzte am 31.8.12 bei ihren Tagesgeldkonten um 0,05%. Für das "Online-Tagesgeld" gelten 1,30% und für das "MobilPlus" 1,10%.


Hanseatic Bank senkte am 28.8.12 den Standardzins von 1,75% auf 1,60% und den Sonderzins für neue Eröffnungen des Aktionskontos "TagesGeld Bonus" von 2,10% auf 2,00%.


GarantiBank passte am 17.8.12 und am 27.8.12 nach unten an - zunächst von 2,15% auf 2,10% und dann von 2,10% auf 2,00%.


Die Allianz Bank halbierte am 27.8.12 auf 0,25%.


Die Akbank änderte am 27.8.12 das erste Mal in diesem Jahr ihre Tagesgeldzinsen. Für das "AK-Online Tagesgeld" gelten 2,05% (vorher 2,25%) und für das "AK Tagesgeld" 1,75% (vorher 1,90%).


AgrarBank senkte zum 25.8.12 von 0,327% auf 0,195%.


Oyak Anker Bank senkte am 23.8.12 beim "Online-Tagesgeldkonto" von 1,75% auf 1,50%.


Die DenizBank setzte beim "Online Sparen Tagesgeld" eine erneute Senkung um. Seit 21.8.12 gelten 2,10% (vorher 2,25%).


Die netbank verringerte am 20.8.12 auf dem zum Girokonto "giroLoyal" erhältlichen Tagesgeldkonto von 1,25% auf 1,00%.


Degussa Bank senkte am 17.8.12 beim "TopZins online" von 1,05% auf 0,80%.


Die Commerzbank senkte am 17.8.12 beim "Topzins-Konto" für Anlagebeträge ab EUR 5.000 von 0,85% auf 0,70%.


Die VTB Direktbank senkte am 16.8.12 von 2,20% auf 2,00%. Gemäß ihrer Pressemitteilung ist die Wirtschaftlichkeit des Produktangebots eine wesentliche Kennziffer für die Zinsanpassungen der Bank, die Anpassungen seien daher eng mit der Entwicklung an den Geldmärkten verbunden.


CRONBANK verringerte am 15.8.12 bei der "Spareinlage" in allen Zinsstufen um 0,25%, liegt nun je nach Anlagebetrag bei 0,50% bis 0,75%.


Die GEFA BANK kürzte ihren erstklassigen Sonderzins. Neukunden, die ab 15.8.12 eröffnen, erhalten 2,25% p. a. (vorher 2,50% p. a.) für die ersten 6 Monate ab Kontoeröffnung. Das Angebot der GEFA Bank erfordert eine Mindesteinlage von EUR 10.000.


Gallinat-Bank ist der Null sehr nahe, verringerte zum 13.8.12 auf 0,20% (vorher 0,30%).


Santander Direkt Bank senkte am 13.8.12 beim "SuperKonto" von 1,75% auf 1,50%.


Santander Consumer Bank senkte am 13.8.12 beim "Geld-Management-Konto" von 1,60% auf 1,35%.


1822direkt verlängerte den Garantiezeitraum für den Sonderzins. Bei Eröffnung ab 13.8.12 gilt der Sonderzins von 2,05% p. a. bis 1.2.13 (vorher 1.12.12).


comdirect senkte am 10.8.12 beim "Tagesgeld PLUS" für Guthabenteile bis EUR 10.000 auf 1,25% (vorher 1,50%) und für Guthabenteile über EUR 10.000 bis EUR 50.000 auf 0,75% (vorher 1,00%).


Cortal Consors senkte den Sonderzins für Neukunden, die ab 10.8.12 eröffnen, auf 2,00% p. a. (vorher 2,40% p. a.). Der Sonderzins gilt bei diesem Angebot von Cortal Consors für zwölf Monate und Guthabenteile bis EUR 50.000 in Verbindung mit einer Depoteröffnung.


TARGOBANK setzte am 8.8.12 eine Zinssenkung um. Der Standardzins für Guthabenteile bis EUR 250.000 beträgt 0,80% (vorher 1,00%). Wenn insgesamt ein kontinuierliches Guthaben von mindestens EUR 50.000 bei der TARGOBANK unterhalten wird, welches sich zumindest teilweise aus einem Depotbestand ergeben muss, gilt für den Folgemonat für die Guthabenteile bis EUR 250.000 auf dem "Tagesgeld-Konto" ein abweichender Zins von 1,00% (vorher 1,20%).


NIBC Direct überließ wie Bank of Scotland einer jüngeren Generation von Tagesgeldanbietern das Feld, reduzierte am 7.8.12 von 2,30% auf 2,10%.


1822direkt senkte beim "ZinsCash" wie auch bei den nicht mehr angebotenen Cashkonten zum 4.8.12 den Standardzins für Guthabenteile bis EUR 500.000 auf 0,90% (vorher 1,00%).

7. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen

(Auswahl an relevanten Änderungen)


Mercedes-Benz Bank senkte am 5.9.12 um 0,20% bis 0,30%, zum Beispiel bei 3 Jahren auf 2,00% (vorher 2,30%), bei 4 Jahren auf 2,20% (vorher 2,40%) und bei 5 Jahren auf 2,30% (vorher 2,50%).


VakifBank verringerte zum 3.9.12 bei 3 Jahren auf 2,88% (vorher 3,01%), bei 4 Jahren auf 3,13% (vorher 3,26%) und bei 6 Jahren auf 3,63% (vorher 3,76%).


Hanseatic Bank senkte am 28.8.12 durchgängig um 0,25%, nur das Angebot bei 4 Jahren blieb unverändert bei 3,25%. Für 12 Monate gelten 1,75%, für 2 Jahre 2,25%, für 3 Jahre 2,75%, für 5 Jahre 3,25% und für 6 Jahre 3,50%.


GarantiBank nahm am 27.8.12 um bis zu 0,15% zurück. Die neuen Zinssätze lauten: 6 Monate - 2,10% (vorher 2,15%), 9 Monate unverändert 2,20%, 12 Monate - 2,25% (vorher 2,35%), 2 Jahre - 2,55% (vorher 2,65%), 3 Jahre - 2,80% (vorher 2,90%), 4 Jahre - 2,90% (vorher 3,00%), 5 Jahre - 3,10% (vorher 3,25%).


Santander Consumer Bank und Santander Direkt Bank verringerten am 27.8.12 bei 12 Monaten auf 2,10% (vorher 2,25%), bei 2 Jahren auf 2,75% (vorher 3,00%) und bei 3 Jahren auf 3,00% (vorher 3,25%).


Die Akbank senkte am 27.8.12 - beim "AK-Online Festgeld" um 0,30% bis 0,40%, hier gelten bei 6 Monaten 1,80% (vorher 2,10%), bei 9 Monaten 1,80% (vorher 2,20%), bei 12 Monaten 2,20% (vorher 2,50%), bei 2 Jahren 2,35% (vorher 2,75%), bei 3 Jahren 2,60% (vorher 3,00%), bei 4 Jahren 2,85% (vorher 3,25%) und bei 5 Jahren 3,10% (vorher 3,50%).


Bank of Scotland setzte am 22.8.12 bzw. am 23.8.12 die Angebote von 12 Monaten bis 3 Jahren bis auf Weiteres aus. Zurzeit sind nur noch die Laufzeiten von 4 und 5 Jahren im Programm, hier senkte die Bank auf 2,20% (vorher 2,50%) und auf 2,40% (vorher 2,70%).


DenizBank verringerte am 21.8.12 um bis zu 0,30%. Die Konditionen lauten: 6 Monate - 1,80% (vorher 2,10%), 9 Monate - 2,00% (vorher 2,15%), 12 Monate - 2,30% (vorher 2,35%), 2 Jahre - 2,70% (vorher 2,85%), 3 Jahre - 3,00% (vorher 3,15%), 4 Jahre - unverändert 3,25%, 5 Jahre - 3,50% (vorher 3,55%), 6 Jahre - 3,55% (vorher 3,75%), 7 Jahre - 3,70% (vorher 3,80%), 8 Jahre - 3,75% (vorher 3,825%), 9 Jahre - 3,825% (vorher 3,875%) und 10 Jahre - 3,875% (vorher 4,00%).


Die 4,00% von Santander Consumer Bank und Santander Direkt Bank sind nicht mehr erhältlich. Seit 13.8.12 gelten bei beiden Instituten für 5, 6 und 8 Jahre stattdessen 3,50%.


Am 7.8.12 fiel der zuvor höchste Zins im Vergleich. NIBC Direct verringerte nämlich bei 10 Jahren um 0,30% auf 4,00%. Alle anderen Laufzeiten nahm die Bank um 0,10% bis 0,20% zurück. Es gelten für das "Mehr.Geld.Konto" bzw. das "Mehr.Kapital.Konto" bei 6 Monaten und 9 Monaten 2,20% (vorher 2,40%), bei 12 Monaten 2,50% (vorher 2,70%), bei 2 Jahren 2,70% (vorher 2,80%), bei 3 Jahren 2,90% (vorher 3,00%), bei 4 Jahren 3,20% (vorher 3,30%), bei 5 Jahren 3,40% (vorher 3,50%) und bei 7 Jahren 3,70% (vorher 3,80%).

Noch einen schönen Monat September wünscht

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.de, Internet: www.modern-banking.de
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.de/impressum.htm
Disclaimer: www.modern-banking.de/disclaimer.htm