Newsletter: Direktbanken.News 10/2013

Willkommen zu den monatlichen News von modern-banking.de


Themenüberblick
1. flatex für Konten- und Depotführung gerüstet
2. Der monatliche NewsTicker
3. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
4. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen




1. flatex für Konten- und Depotführung gerüstet
Die flatex alpha GmbH, eine Tochtergesellschaft der börsennotierten flatex Holding AG, stellte einen Antrag für eine Vollbanklizenz, den die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht positiv beschied. Seit 11.9.13 ist die Gesellschaft nunmehr unter anderem zum Depot- und Einlagengeschäft berechtigt. In früheren Firmenmitteilungen hieß es, sie wurde gegründet, um Innovationen voranzutreiben und die Marktposition der Gruppe auszubauen. Im Prüfungsverfahren für eine Banklizenz sind die fachliche Eignung und die Zuverlässigkeit der Leitung eines Instituts nachzuweisen. In dem Zusammenhang erklärt sich ein vorangegangener Personalwechsel: Dirk Pieth, zuvor Geschäftsführer der flatex GmbH, übernahm mit seiner langjährigen Erfahrung die Leitung der flatex alpha GmbH. In der flatex GmbH ist das operative Brokerage-Geschäft ausgegliedert. Das ist in dem Konstrukt die Gesellschaft mit Kundenkontakt - der eigentliche Online-Broker. flatex ist am deutschen Markt erfolgreich positioniert, ebenso in Österreich aktiv und dort seit diesen Tagen auch vor Ort mit einer Zweigniederlassung in Wien vertreten. Die Konten- und Depotführung ist für beide Länder ausgelagert, und zwar auf die biw Bank für Investments und Wertpapiere, die auf das sogenannte White-Label-Banking spezialisiert ist. Der Vertrag zwischen flatex und der biw Bank für Investments und Wertpapiere verlängert sich jeweils um zwei Jahre, wenn keine der Parteien kündigt. Die aufgeführten Veränderungen lassen auf eine bevorstehende Trennung schließen. Zumindest sichern sie flatex für den Fall mehr Handlungsoptionen zu. Ganz risikolos wäre ein Ende der Partnerschaft dennoch nicht, die Kunden müssten zu einem Wechsel der konten- und depotführenden Bank bewegt werden. Einige würden verloren gehen.

2. Der monatliche NewsTicker
++ comdirect verlängerte ihre Neukundenaktion zum Überschreiten der Eine-Million-Schwelle bei den Girokonten. Noch bis 8.10.13 ist Gelegenheit, mit EUR 100,00 Feierprämie zu eröffnen. Zuvor war der 23.9.13 als Enddatum vorgesehen. Um die Prämie zu erhalten, müssen nach den ersten drei Monaten lediglich mindestens fünf Buchungen je EUR 25,00 oder mehr vorliegen ++ die norisbank stellt bei Quartalsabschluss statt der Überziehungszinsen einen Betrag von EUR 6,95 in Rechnung, wenn es im Quartal zu einer geduldeten Überziehung kam und die Kosten durch die Überziehungszinsen niedriger als EUR 6,95 wären. Geduldete Überziehungen gehen über die persönliche Kreditlinie hinaus. Die norisbank führte die Regelung am 23.9.13 ein, ähnliche Regelungen gibt es bereits bei der Deutschen Bank und TARGOBANK ++ die Augsburger Aktienbank wechselte zu einem hochpreisigen Modell: Seit 16.9.13 bietet sie das "Girokonto Komfort" an. Für die Kontoführung verlangt sie EUR 9,90 pro Monat. Dafür packt sie die MasterCard Gold mit ins Paket und erstattet 24 mal pro Jahr die an Geldautomaten in Deutschland gezahlten Kundenentgelte, egal an welchen. Das bislang angebotene "Girokonto online" hatte keinen monatlichen Kontoführungspreis. Das Geldabheben war an Automaten von ING-DiBa und Bankhaus August Lenz kostenfrei und die Augsburger Aktienbank erstattete in unbegrenzter Anzahl das Kundenentgelt von EUR 1,95 bei den Mitgliedsbanken des privaten Bundesverbandes BdB. Für die bestehenden Girokunden gelten diese Konditionen gemäß Auskunft der Bank unverändert fort ++ bei der DAB bank endete die Neukundenaktion zum Girokonto mit EUR 70,00 Startguthaben planmäßig zum 15.9.13. Jetzt lautet die Aktion auf EUR 50,00 Startguthaben bei ansonsten gleichen Bedingungen zur Führung als Gehaltskonto ++ comdirect erweiterte den Online-Banking-Bereich um ein Tool, das Girokonto- und Kartenumsätze in Kategorien einteilt (Miete, Lebensmittel usw.) und Auswertungen erstellt. Die Auswertungen dienen der Übersicht über Einnahmen und Ausgaben. Das Tool kann über den Menüpunkt "Finanzmanager" aufgerufen werden. Nach der Aktivierung sind zunächst die letzten sechs Monate die Datenbasis, archiviert werden im weiteren Nutzungsverlauf die Umsätze für Zeiträume von bis zu drei Jahren. Nach individuellen Vorgaben lassen sich E-Mail-Benachrichtigungen zu Umsätzen und Überschreitungen von selbstdefinierten Budgets einrichten. Umsätze bei Fremdbanken können nicht automatisiert eingearbeitet werden ++ TARGOBANK zog bei den Brokerage-Gebühren an: Seit 9.9.13 ist beim börslichen Handel ein zusätzliches Börsenplatzentgelt zu zahlen. Für Xetra beträgt es EUR 2,00 und für die sonstigen inländischen Börsenplätze überhöhte EUR 3,50 ++ 1822direkt führte einen Vieltrader-Rabatt ein, ähnlich wie comdirect ihn hat. Es gibt zwei Rabattstufen bei 1822direkt: Ab 50 abgerechneten Trades im Vorhalbjahr richtet die Bank im Folgehalbjahr einen Rabatt von 10% auf die eigenen Orderspesen ein, ab 75 abgerechneten Trades einen Rabatt von 20%. Börsenplatzabhängige Entgelte, Fondskäufe über die Fondsgesellschaft, Telefonzuschläge, Maklercourtage, fremde Kosten und Teilausführungen sind von der Rabattierung ausgeschlossen. Der Zeitraum für die Qualifizierung bzw. Nutzung der Vergünstigung ist jeweils das Halbjahr vom 10.4. bis 9.10. sowie das Halbjahr vom 10.10. bis 9.4. ++ ING-DiBa reaktivierte die Neukundenaktion zum Brokerage mit wahlweise 20 Freetrades oder EUR 20,00 Startgutschrift. Nach einer Pause ab Juni läuft die Aktion nun zu unveränderten Bedingungen von Oktober bis vorerst Ende November ++ die DAB bank lässt die Neukundenaktion "Depot&Zinsen" mit neuen Daten weiterlaufen: Bei Abschluss ab 1.10.13 richtet sie den Sonderzins auf dem Tagesgeld für den Zeitraum 1.1.14 bis 30.6.14 ein. Der 28.2.14 ist der Stichtag, an dem das für die Sonderverzinsung geforderte Depotvolumen von mindestens EUR 5.000 vorliegen muss ++ die Postbank schenkt zum Ratenkredit "Privatkredit direkt" unter Bedingungen einen BestChoice-Gutschein im Wert von EUR 130,00. Der BestChoice-Gutschein kann in Gutscheine zahlreicher Geschäfte (online und offline) eingetauscht werden. Der Kredit ist in der Zeit vom 2.10.13 bis zum 31.10.13 über eine in unserem Vergleich verlinkte Aktionsseite zu beantragen. Die Nettokreditsumme muss mindestens EUR 5.000 betragen. Wird der Kredit genehmigt und ist er Anfang Dezember 2013 noch ungekündigt, versendet die Postbank den BestChoice-Gutschein per E-Mail ++ vom 1.10.13 bis zum 31.10.13 gibt es beim ADAC eine Sonderzinsaktion. Der "Autokredit" wird während dieser Zeit in den Laufzeiten bis 60 Monaten zu einem effektiven Jahreszins von 4,25% p. a. (vorher 4,75% p. a.) angeboten. Den Kredit können ausschließlich ADAC-Mitglieder erhalten, er wird an die Landesbank Berlin vermittelt ++ ING-DiBa hat bei der Kundenzahl die Marke von acht Millionen erreicht. Die Zahl beinhaltet die österreichischen Kunden, die ING-DiBa Austria Anfang des Jahres mit 514.000 angab ++

3. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld


Die BMW Bank kürzte am 2.10.13 die zuvor bereits sehr tiefen Zinsen um 0,20%. Beim "Online-Tagesgeld" gelten 0,40% (vorher 0,60%) und beim "MobilPlus" 0,30% (vorher 0,50%).


Guthaben auf dem "Online-Sparkonto" verzinst die BMW Bank seit 2.10.13 mit 0,60% (vorher 0,80%).


Wüstenrot startete am 1.10.13 für neue und bestehende Kunden eine Sonderzinsaktion mit 1,25% p. a.: Neue Kunden erhalten den Sonderzins automatisch in den ersten vier Monaten ab Kontoeröffnung und Guthabenteilen bis EUR 20.000. Bestehende Kunden müssen zum Erhalt einen Zinsgutschein, der über die Internetseite der Bank heruntergeladen werden kann, unterschrieben per Fax oder Post einreichen. Der Zinsgutschein ist gültig vom 1.10.13 bis zum 18.10.13, innerhalb dieses Zeitraums kann der Kunde das Startdatum für seine Sonderverzinsung frei wählen. Der Sonderzins wird anschließend für vier Monate und Zuzahlungen bis EUR 20.000 eingerichtet. Bei den Zuzahlungen muss es sich um neue Gelder handeln, berücksichtigt werden nur direkte Überweisungen von Fremdkonten außerhalb des Konzerns Wüstenrot & Württembergische. Bereits vorhandenes Guthaben (es gilt der Guthabenbestand vom 30.9.13) bzw. über EUR 20.000 hinausgehende Zuzahlungen werden mit dem Standardzins von aktuell lediglich 0,50% verzinst. Verfügungen werden immer zuerst vom Zuzahlungsbetrag abgezogen.


BBBank kürzte am 1.10.13 beim "ExtraZins" bei einer Einlage ab EUR 50.000 auf 0,20% (vorher 0,25%) und bei einer Einlage ab EUR 100.000 auf 0,25% (vorher 0,30%).


BBBank kürzte am 1.10.13 beim "SuperZins" von 0,35% auf 0,30%.


COREALDIRECT senkte am 1.10.13 von 1,00% auf 0,90%.


Triodos Bank senkte am 1.10.13 privat wie geschäftlich von 0,75% auf 0,60%.


Haspa-DIREKT verringerte am 1.10.13. Guthabenteile bis EUR 50.000 werden mit 0,25% (vorher 0,40%) verzinst, Guthabenteile größer EUR 50.000 bis EUR 100.000 mit 0,15% (vorher 0,30%) und Guthabenteile größer EUR 100.000 mit 0,05% (vorher 0,10%).


Die neuen Tagesgeldanbieter schwächeln: FFS Bank senkte am 1.10.13 in allen Zinsstufen um 0,10%. Bei einer Anlage bis EUR 100.000 verzinst sie mit 1,40% (vorher 1,50%). Wenn mehr als EUR 100.000 angelegt sind, gelten für das Gesamtguthaben 0,75% (vorher 0,85%) bzw. bei mehr als EUR 1.000.000 nur 0,10% (vorher 0,20%).


ProCredit Bank senkte am 1.10.13 bei privaten Tagesgeldkonten von 1,25% auf 1,00%. Im Zinschart sind dadurch die kurz nach Marktstart zwischenzeitlich hohen Zinsen noch deutlicher als Lockkonditionen erkennbar. Ebenso bei den Firmenkonten, wo die Bank von 1,00% auf 0,75% zurückruderte - nahe an den Ausgangspunkt.


Advanzia Bank schreibt Neukunden ein Startguthaben in Höhe von EUR 25,00 gut, die im Zeitraum 29.9.13 bis 28.10.13 eröffnen und bis zum 28.10.13 mindestens EUR 5.000 einzahlen.


Volkswagen Bank direct senkte den Neukundenzins für Eröffnungen ab 25.9.13 auf 1,25% p. a. (vorher 1,40% p. a.). Die Bank räumt ihn weiterhin für Guthabenteile bis EUR 50.000 in den ersten sechs Monaten ein.


1822direkt passte den Zeitraum der Sonderverzinsung an, er endet für Eröffnungen ab 20.9.13 am 3.2.14 (vorher 20.12.13).


GarantiBank senkte am 18.9.13 von 1,30% auf 1,25%.


GLS Bank lässt den Anlagebetrag seit 16.9.13 nicht mehr unverzinst, wenn weniger als EUR 10.000 angelegt sind. Die Zinsstufe mit 0,30% beginnt jetzt ab dem ersten Euro und reicht weiterhin bis unterhalb von EUR 50.000.


Die Südtiroler Sparkasse senkte für Neukunden, die online ab 11.9.13 eröffnen, von 1,50% p. a. auf 1,30% p. a. Sie gewährt den Sonderzins für sechs Monate ab Kontoeröffnung und Guthabenteile bis EUR 100.000.


net-m privatbank 1891 erklärt seit 10.9.13 auf ihrer Produktseite, sie nehme vorerst keine Eröffnungsanträge mehr entgegen. Sie könne wegen der enorm hohen Nachfrage keine zeitnahe Bearbeitung sicherstellen. net-m privatbank 1891 war zu dem Zeitpunkt einer von sechs Anbietern, die Neugeschäft zu 1,50% hereinnahmen. Im August stand net-m privatbank 1891 mit 1,60% voran.


Die Akbank senkte am 6.9.13 beim "AK-Online Tagesgeld" von 1,45% auf 1,25%. Beim telefonisch und schriftlich geführten "AK Tagesgeld" senkte sie am 9.9.13, hier von 1,30% auf 1,10%.

4. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen

(Auswahl an relevanten Änderungen)


CreditPlus Bank verbessert am 7.10.13 bei 2 bis 5 Jahren um 0,14% bis 0,25%. Es gelten dann für 2 Jahre 1,65% (bisher 1,51%), für 3 Jahre 1,81% (bisher 1,56%) und für 4 sowie 5 Jahre 2,01% (bisher 1,76% bzw. 1,86%).


AutoBank erhöhte am 4.10.13 bei 12 Monaten auf 1,67% (vorher 1,47%) und bei 2 Jahren auf 1,77% (vorher 1,57%).


COREALDIRECT änderte am 1.10.13: Während sie bei den Laufzeiten bis 12 Monaten um bis zu 0,25% senkte, erhöhte sie bei 4 Jahren auf 2,10% (vorher 2,00%) und bei 5 Jahren auf 2,20% (vorher 2,00%).


FFS Bank kürzte am 1.10.13. Im Vergleich fiel dadurch die 6- und 9-monatige Top-Kondition. Bei einer Anlagesumme bis EUR 100.000 betrug die Kürzung, die FFS Bank vornahm, 0,40% bis 0,55%. Ihre Zinssätze lauten nun für 6 sowie 9 Monate auf 1,10% (vorher 1,60% bzw. 1,65%), für 12 Monate auf 1,30% (vorher 1,70%), für 2 Jahre auf 1,50% (vorher 1,90%) und für 3 Jahre auf 1,70% (vorher 2,10%).


ProCredit Bank senkte am 1.10.13 bei 6 Monaten auf 1,00% (vorher 1,25%) und bei 12 Monaten auf 1,25% (vorher 1,40%).


VakifBank änderte zum 30.9.13 mit einer Spanne von minus 0,10% bis plus 0,08%. Erhöhungen gab es bei 3 Jahren auf 2,16% (vorher 2,13%) und bei 4 Jahren auf 2,21% (vorher 2,13%). Am 10.9.13 war eine Senkung bei 2 Jahren von 2,01% auf 1,91% vorangegangen.


GarantiBank erhöhte am 18.9.13 bei 12 Monaten auf 1,75% (vorher 1,55%) und bei 2 bis 4 Jahren auf 1,90% (vorher 1,70% bei 2 Jahren, 1,75% bei 3 Jahren und 1,80% bei 4 Jahren).


IKB Deutsche Industriebank verbesserte am 17.9.13 bei 4 Jahren auf 2,20% (vorher 2,10%), bei 5 Jahren auf 2,40% (vorher 2,20%), bei 7 Jahren auf 2,60% (vorher 2,40%) und bei 10 Jahren auf 2,90% (vorher 2,60%).


Die DKB erhöhte am 16.9.13 beim "Festzins" für 5 Jahre auf 2,00% (vorher 1,80%) und für 10 Jahre auf 2,50% (vorher 2,00%). Die Zinsen werden vierteljährlich gutgeschrieben, jeweils zum Quartalsende.


Bank11direkt senkte am 11.9.13 beim "Sparbriefkonto FEST" um 0,25% bis 0,40% und beim "Sparbriefkonto FLEX" um 0,30% bis 0,40%. Die Muttergesellschaft Bank11 ließ bei ihrem "Sparbriefkonto FEST" und ihrem "Sparbriefkonto FLEX" die Zinsen dagegen unverändert.


ICICI Bank senkte zum 9.9.13 bei 12 Monaten von 1,65% auf 1,50%.

Noch einen schönen Oktober wünscht

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.de, Internet: www.modern-banking.de
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.de/impressum.htm
Disclaimer: www.modern-banking.de/disclaimer.htm