Newsletter: Direktbanken.News 11/2009

Willkommen zu den monatlichen News von modern-banking.de


Themenüberblick
1. Entgelt für Lidl-Kreditkarte
2. ING-DiBa: Gutschrift über EUR 10,00 für Tagesgeld-Sparplan
3. Bei Citibank künftig umbuchen
4. Wüstenrot erweitert Angebot um Brokerage
5. Fondsübertrag zahlt sich jetzt bei comdirect aus
6. Keine weiteren Privatanlegerprodukte vom Bund
7. Der monatliche NewsTicker
8. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
9. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen




1. Entgelt für Lidl-Kreditkarte
Zur Super MasterCard, die im März 2006 über Lidl vertrieben wurde, verschickt die kartenausgebende Bank, die Santander Consumer Bank, in diesen Tagen ein Schreiben an die betreffenden Kunden. Hierin informiert sie, dass ab 1.12.09 eine monatliche Gebühr von EUR 2,00 erhoben wird. Die monatliche Gebühr entfällt, wenn das Kartenkonto im Monatsschnitt ein Guthaben von mindestens EUR 1.000 aufweist. Dies steht stark im Widerspruch zu der damaligen Werbeaussage, dass dauerhaft keine Jahresgebühr anfalle. Aus Kundensicht sicherlich ärgerlich, schließlich bedeutet dauerhaft doch zumindest über einen langen Zeitraum, nicht nur 3,5 Jahre. Die Super MasterCard zeichnet sich durch den hohen Tankrabatt aus. Bei Zahlung der Tankrechnung mit der Kreditkarte werden 5,00% des Betrages dem Kartenkonto wieder gutgeschrieben, bis zu einem jährlichen Tankstellen-Umsatz von EUR 2.000 pro Jahr. Die Karte ist auch heute noch direkt über die Santander Consumer Bank erhältlich, wobei hier zur Gebührenbefreiung das Durchschnittsguthaben mindestens EUR 2.500 betragen muss.

2. ING-DiBa: Gutschrift über EUR 10,00 für Tagesgeld-Sparplan
Aus Anlass des Weltspartages, der letzten Freitag war, ermuntert ING-DiBa zum regelmäßigen Sparen: Alle, die zwischen dem 30.10.09 und dem 20.11.09 ihren ersten Extra-Konto-Sparplan einrichten, werden mit einer Gutschrift über EUR 10,00 belohnt. Voraussetzung ist, dass die monatliche Sparrate mindestens EUR 100,00 beträgt und der erste Lastschrifteinzug bis zum 1.12.09 erfolgt. Wer bereits ein Extra-Konto besitzt, kann den Sparplan zum Extra-Konto beispielsweise online im Internetbanking unter dem Menüpunkt "Extra-Konto/Sparplan" einrichten, sowie ändern oder löschen.

3. Bei Citibank künftig umbuchen
Ab 1.12.09 entfällt auf den Girokonten der Citibank generell die Guthabenverzinsung, man möge für Sichtguthaben stattdessen das neue Tagesgeld-Produkt nutzen. Beim Girokonto "CitiBest" beträgt die Verzinsung standardmäßig aktuell noch 0,10% bis 0,75% - je nach Einlagenhöhe. Für Neukunden gilt aktuell noch ein Sonderzins von 1,50%.
Das "Tagesgeld-Konto" bietet die Citibank seit 1.10.09 an. Der Zinssatz lautet derzeit auf 1,60% bei jährlicher Zinsgutschrift. Das CitiBest ist als Verrechnungskonto vorgesehen. Verfügungen sind online, telefonisch, durch Barabhebung in den Filialen und auch an Citibank-Geldautomaten möglich. Praktisch ist, dass keine zusätzliche Automatenkarte ausgestellt wird, mit der Karte des Girokontos lässt sich an den bankeigenen Geldautomaten wahlweise auf das Giro- oder Tagesgeldkonto zugreifen.

4. Wüstenrot erweitert Angebot um Brokerage
Mit dem "Top Depot" von Wüstenrot gibt es ein neues Brokerage-Angebot am Markt. Der Wertpapierhandel ist an allen deutschen Parkettbörsen sowie über Xetra Frankfurt möglich, dagegen nicht an ausländischen Börsenplätzen und nicht außerbörslich. Die Gebührenstruktur ist transparent und ähnlich der von ING-DiBa: Das Depot wird kostenlos geführt. Online-Transaktionen werden mit 0,25% vom Kurswert, aber mindestens mit EUR 9,90 und maximal mit EUR 29,90, abgerechnet. Ein zusätzliches Börsenplatzentgelt wird nicht erhoben, nur die fremden Spesen im Parketthandel werden weitergereicht. Die Vormerkung eines Limits ist frei, eine Änderung oder Löschung schlägt mit EUR 2,90 zu Buche. Als Verrechnungskonto dient das kostenlos geführte "Top Giro" von Wüstenrot, das Guthabenbeträge derzeit mit 0,66% verzinst. Überzeugend ist das Fondsangebot. Rund 10.000 Investmentfonds sind über die Fondsgesellschaften verfügbar. Ganz gleich welcher Fonds, Wüstenrot verspricht einen Rabatt von 50% auf den regulären Ausgabeaufschlag. An Fonds-Sparplänen stehen mehr als 600 zur Auswahl, die ab EUR 50,00 je Rate alle ein, zwei, drei, sechs oder zwölf Monate bespart werden können.

5. Fondsübertrag zahlt sich jetzt bei comdirect aus
Bei comdirect läuft bis 30.11.09 nochmals eine Übertragsaktion. Im September war es der Online-Broker Cortal Consors, der mit einem ganz ähnlichen Angebot Fondsvolumen heranzog. Ein Prozent des von Fremdinstituten zu comdirect im Rahmen der Aktion übertragenen Fondsvolumens wird als Geldprämie im April 2010 gutgeschrieben. Prämienbegünstigt sind Fondsanteile im Wert von EUR 1.000 bis EUR 24.900, maximal kann die Geldprämie somit EUR 249,00 betragen. Ausgenommen sind geschlossene Fonds sowie Überträge von Commerzbank, ebase und Dresdner Bank. Der Übertrag muss über ein auf der Anbieterseite bereitgestelltes Formular beauftragt werden. Die Einbuchung muss bis spätestens 31.12.09 erfolgen. Voraussetzung ist ebenfalls, dass die Fondsanteile oder deren Gegenwert dauerhaft bis zum 30.9.10 bei comdirect verbleiben. Auch Bestandskunden können teilnehmen. Für Neukunden ist die Aktion mit weiteren Vorteilen kombinierbar.

6. Keine weiteren Privatanlegerprodukte vom Bund
Von der mit der Bundesschuldenverwaltung beauftragten Finanzagentur wird es vorerst wohl keine weiteren Produkte für Privatanleger geben. Die Planungen sahen bislang als nächstes einen Sparplan auf Staatsanleihen vor. Er sollte Ende 2009, Anfang 2010 kommen. Im Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und FDP wurde auf Seite 21 jedoch ein wenig beachteter Satz festgehalten, der kaum Spielraum für Interpretationen zulässt: "Die Finanzagentur Deutschland soll unter Berücksichtigung der haushälterischen Belange des Bundes so wenig wie möglich mit Kreditinstituten in Wettbewerb treten."
Im Juli 2008 startete die Finanzagentur neben den Klassikern wie Schatzbriefen und Obligationen das Angebot der Tagesgeldanleihe. Dabei trat die Finanzagentur wie eine Direktbank auf und ermöglicht seither die Kontoführung per Internet und Telefon. Staatsanleihen sollten für den Bürger wieder attraktiver werden, um die Bundesschuld günstiger zu finanzieren. Als Börsenkurse und Banken im Herbst 2008 zusammenbrachen, buchte die Finanzagentur TV-Spots, die die Sicherheit hervorhoben. "Günther Schild", eine Schildkröte und Werbefigur für Wertpapiere des Bundes, trug mit einem verschmitzten Lächeln vor, "er komme immer an seine Kröten". In den Reihen der Banken stießen die Maßnahmen auf Kritik, man forderte der Staat dürfe den Banken keine Konkurrenz machen.

7. Der monatliche NewsTicker
++ beim "0-Euro-Konto" der Commerzbank entfällt bekanntlich der Kontopreis ab einem monatlichen, bargeldlosen Geldeingang von mindestens EUR 1.200. Seit 12.10.09 beträgt der monatliche Kontopreis EUR 8,90 statt zuvor EUR 7,90, wenn kein Geldeingang in entsprechender Höhe vorliegt. Beim "Aktiv-Konto" wurde der Kontopreis ebenfalls um einen Euro auf EUR 5,90 angehoben ++ bei Girokonto-Eröffnung stellt Wüstenrot seit 20.10.09 nicht mehr eine kostenlose MasterCard bzw. MasterCard Prepaid aus, sondern eine kostenlose VISA Classic bzw. VISA Prepaid. Der Kundenvorteil der Änderung liegt beim Geldabheben: Mit der VISA Classic ist das Geldabheben weltweit 24 Mal im Jahr gebührenfrei, mit der VISA Prepaid 12 Mal, erst danach fallen EUR 0,99 pro Abhebung an. Das Auslandsentgelt für Karteneinsätze außerhalb der Eurozone wurde mit 1,50% statt zuvor 1,00% allerdings teurer. Bestandskunden können ihre MasterCard bis zum Ablaufdatum nutzen, als Folgekarte erhalten sie dann eine VISA. Kontoauszüge stellt die Bank neu jeweils zu Monatsbeginn im Online-Banking zur Verfügung, wird ein Abruf innerhalb von vier Wochen versäumt, erfolgt ein kostenpflichtiger postalischer Versand zu EUR 0,99. Für Bestandskunden gibt es eine Übergangslösung. Diese erhalten bis Mai 2010 den Kontoauszug weiterhin kostenlos per Post und gleichzeitig steht online ein elektronischer Kontoauszug bereit. Neu ist auch der kostenlose Infodienst per SMS. Ist der Service im Online-Banking aktiviert, wird jeweils zum 5. und 20. des Monats der aktuelle Kontosaldo übermittelt ++ bei Citibank ergaben sich zum 7.10.09 Änderungen beim Kreditkarten-Angebot. Die VISA-Karten wurden zu diesem Zeitpunkt im Neugeschäft umbenannt, die "VISA Plus" in "VISA ClassicFlexx" und die "VISA Gold" in "VISA GoldFlexx". Der zuvor optionale Bargeldservice zum Aufpreis von EUR 10,00 pro Jahr ist bei den neuen Angeboten automatisch enthalten, der Kartenpreis für die Hauptkarten entsprechend um jeweils EUR 10,00 höher ++ Barclaycard präsentierte am 2.11.09 ein neues, moderneres Design für die Kreditkarten. Kreditkarten, die im Umlauf sind, werden bis Ende 2010 sukzessive gegen neue ausgetauscht ++ die niederländische ING Groep N. V. plant, sich vom Versicherungs- und Kapitalanlagegeschäft bis Ende 2013 zu trennen. Diese Sparten sollen durch Verkäufe oder Börsengänge aus dem Konzern herausgelöst werden. Mit der gravierenden Umstrukturierung reagiert das Unternehmen auf Auflagen der EU-Kommission im Zusammenhang mit dem Rückgriff auf Staatshilfen. Das Allfinanzkonzept, das sämtliche Finanzdienstleistungen unter einem Dach vereint und ING bisher auszeichnete, lässt man somit hinter sich. Aufgrund der Auflagen muss auch die Direktbank in den USA veräußert werden. Die übrigen Direktbank-Aktivitäten, darunter auch die ING-DiBa in Deutschland und Österreich, werden fortgeführt ++ in der zweiten Novemberhälfte bringt comdirect, nach einem Erfolg versprechenden Testlauf mit 200 ausgewählten Kunden, ein Angebot zur Honorarberatung auf den Markt. Zunächst stehen 20 Berater zur Verfügung. Das Angebot mit Bezeichnung "Anlageberatung PLUS" beinhalte regelmäßige, bei Bedarf tägliche, Telefongespräche mit den Beratern und eine börsentägliche systemgestützte Überwachung der Risiken. Die neue Beratung sei frei von Provisionsinteressen und setze bei ETFs, Rohstoff-ETCs, Aktien, Renten und Fonds die Schwerpunkte. Die Kosten für den Service werden pauschal veranschlagt in Höhe von monatlich 0,05% des Portfoliovolumens, mindestens aber mit monatlich EUR 24,90. Die Transaktionen kosten so viel wie bei comdirect sonst auch ++

8. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
Citibank führte das "Tagesgeld-Konto" mit einer Verzinsung von derzeit 1,60% ein (siehe Themenpunkt 3). Als Verrechnungskonto muss ein "CitiBest"-Girokonto vorhanden sein oder miteröffnet werden, welches gebührenfrei geführt wird, wenn ein kontinuierliches Guthaben von mindestens EUR 2.500 auf Konten oder Depots bei der Citibank vorhanden ist. ING-DiBa versendet Kontoauszüge beim Extra-Konto ab sofort nur noch einmal pro Jahr postalisch, bislang quartalsweise bei Kontobewegung. CRONBANK verringerte am 15.10.09 bei der Spareinlage in allen Zinsstufen um jeweils 1,50%. Das Konto weist wie klassische Sparbücher eine 3-monatige Kündigungsfrist auf, welche die Verfügungsmöglichkeit über Guthaben einschränkt und bei der jetzt erfolgten deutlichen Zinssenkung natürlich kein Vorteil ist. Bei Anlagebeträgen bis unter EUR 15.000 verblieben 1,50% (vorher: 3,00%), bei Anlagebeträgen von EUR 15.000 bis unter EUR 30.000 2,00% (vorher: 3,50%) und bei Anlagebeträgen ab EUR 30.000 2,50% (vorher: 4,00%) - jeweils für das Gesamtguthaben gezahlt. finosdirect, die im November 2008 gegründete Internetmarke der Sparda-Bank Südwest, kürzte beim "icash" zum 19.10.09 von 1,65% auf 1,55%. BMW Bank schlug eine erfreuliche Richtung ein, seit 20.10.09 beträgt der Zins beim Online-Tagesgeld 1,85% (vorher: 1,50%) und beim MobilPlus 1,50% (vorher: 1,30%), den Zins beim Online-Sparkonto mit 3-monatiger Kündigungsfrist erhöhte die Bank von 1,80% auf 2,10%. Die allgemeine Tendenz ist jedoch weiterhin rückläufig. So nahm die Oyak Anker Bank ihre vorangegangene Zinsanhebung zum 21.10.09 fast vollständig zurück, der Zins wurde auf 2,10% (vorher: 2,30%) reduziert. mbs direkt senkte am 23.10.09 bei der Betragsstufe EUR 10.000 bis unter EUR 100.000 auf 2,00% (vorher: 2,10%) und bei EUR 100.000 bis unter EUR 500.000 auf 2,20% (vorher: 2,30%). Mercedes-Benz Bank erstellt die Kontoauszüge ab sofort nicht mehr vierteljährlich, sondern monatlich bei Kontobewegung. Werden die Kontoauszüge per Post übermittelt, fallen Portokosten an. Zuvor war bei Standard-Kontoführung der Postversand eine kostenfreie Serviceleistung. Die UmweltBank, die zuvor in vier Zinsstufen unterteilte, zahlt seit 27.10.09 einheitlich 1,45% (vorher: 1,45% bis 1,65%). Die DHB Bank, im breiten Mittelfeld zu finden, senkte am 28.10.09 bei NetSp@r-Konto und Tagesgeldkonto um 0,25%, auf 1,75% bzw. 1,50%. ING-DiBa belohnt die Einrichtung eines Tagesgeld-Sparplans mit EUR 10,00 (siehe Themenpunkt 2).
DenizBank reduzierte zum 2.11.09 bei ihrem Tagesgeldprodukt für deutsche Sparer von 1,75% auf 1,625%. Es gilt die österreichische Einlagensicherung. Auf dem Kleeblatt-Sparkonto der GarantiBank wird seit 3.11.09 mit 2,00% statt zuvor 2,10% verzinst. Amsterdam Trade Bank wird den Tagesgeldzins zum 9.11.09 um 0,50% auf 1,25% absenken. Bank of Scotland, mit 2,50% bisher an der Spitzenposition bei den Standardzinsen, kündigt an, den Tagesgeldzins am 10.11.09 auf 2,30% zu ändern.
zum Vergleich

9. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen
ICICI Bank senkte am 6.10.09 bei 12 Monaten auf 2,60% (vorher: 3,00%) und bei 2 Jahren auf 2,75% (vorher: 3,30%), erhöhte aber auch bei 5 Jahren auf 3,75% (vorher: 3,50%). Bei Mercedes-Benz Bank wurde am 24.10.09 aus "Festgeld" (Laufzeiten 3 bis 12 Monate) und "Festzinsanlage" (Laufzeiten 2 bis 6 Jahre) ein Produkt: das "Festzinskonto". Die Änderung wurde durchgeführt, um das Produktangebot übersichtlicher zu gestalten. Hinsichtlich der Zinszahlung und der Prolongation gibt es beim Fixzinskonto Differenzierungen zwischen den kurzen und den langen Laufzeiten. Für bestehende Festgelder und Festzinsanlagen bleibt es bei den vereinbarten Bedingungen. Bank of Scotland erhöhte zunächst am 27.10.09 und senkte am Folgetag. Nachfolgend das aktuelle Angebot, in Klammern der Zins, der vor dem Auf und Ab galt: 2 Jahre - 2,35% (vorher: 2,50%), 3 Jahre - 3,10% (vorher: 3,10%), 4 Jahre - 3,75% (vorher: 3,60%). DHB Bank verringerte am 28.10.09 um 0,25% bis 0,50%, beim "FestgeldOnline" gelten nun folgende Sätze: 6 Monate - 1,75% (vorher: 2,10%), 9 Monate - 2,00% (vorher: 2,25%), 12 Monate - 2,00% (vorher: 2,50%), 2 Jahre - 2,50% (vorher: 2,75%), 3 Jahre - 3,00% (vorher: 3,25%), 4 Jahre - 3,50% (vorher: 3,75%), 5 Jahre - weiterhin 3,75%. CRONBANK senkte am 28.10.09 bei den Laufzeiten bis 4 Jahre erheblich, um bis zu 0,75%. Beispielsweise lautet der Zins für die 4-jährige Laufzeit beim Produkt "Festgeld" bei Anlagen unter EUR 50.000 auf 2,50% (vorher: 3,25%) und beim Produkt "Sparbrief" auf 3,00% (vorher: 3,50%). Credit Europe Bank, seit geraumer Zeit nur noch mit den langfristigen Anlagen vorne, senkte am 29.10.09 bei den Laufzeiten ab 2 Jahre um 0,25% bis 0,50%. Für 2 Jahre sind es nun 2,25% (vorher: 2,50%), für 3 Jahre 2,50% (vorher: 2,85%), für 4 Jahre 3,00% (vorher: 3,25%), für 5 Jahre 3,25% (vorher: 3,75%), für 7 Jahre 4,00% (vorher: 4,25%) und für 10 Jahre 4,25% (vorher: 4,50%). Die Festzins-Angebote der BMW Bank wurden zum 30.10.09 attraktiver, durchweg um 0,20% bis 0,70%. Beim Produkt "Festgeld" sind bei Laufzeiten von 6 Monaten bis 3 Jahren 1,40% bis 2,90% (vorher: 0,80% bis 2,50%) möglich. Interessanter wird es beim "MobilBrief": Hier sind es für die 4- und 5-jährige Anlage 3,25% (vorher: 2,80%), für die 6- bis 8-jährige Anlage 3,50% (vorher: 3,00% bzw. 3,30%) und für die 9- bis 10-jährige Anlage 4,00% (vorher: 3,30%).
Die "Plus Sparbrief"-Zinssätze der Volkswagen Bank direct reduzierte man am 1.11.09 bei 12-monatiger Laufzeit auf 1,60% (vorher: 1,75%), bei 4-jähriger Laufzeit auf 3,25% (vorher: 3,50%) sowie bei 5- bis 10-jähriger Laufzeit auf 3,50% (vorher: 3,75%). DenizBank senkte am 2.11.09 um 0,125% bis 0,50%. Für 6 Monate zahlen die Österreicher 1,625% (vorher: 2,00%), für 12 Monate 2,00% (vorher: 2,50%), für 2 und 3 Jahre 2,75% (vorher: 2,875% bzw. 3,125%), für 4 Jahre 3,00% (vorher: 3,25%) und für 5 Jahre 3,25% (vorher: 3,50%). Amsterdam Trade Bank setzt die Zinsen am 9.11.09 runter, um 0,75% auf 1,25% bei den Laufzeiten 3, 6 und 9 Monate. Die übrigen Laufzeiten werden um 0,50% gesenkt, auf 2,00% für 12 Monate, 2,25% für 2 Jahre und 2,75% für 3, 4 und 5 Jahre.
zum Vergleich

Noch einen schönen Monat November wünscht

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.de, Internet: www.modern-banking.de
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.de/impressum.htm
Disclaimer: www.modern-banking.de/disclaimer.htm