Newsletter: Direktbanken.News 12/2009

Willkommen zu den monatlichen News von modern-banking.de


Themenüberblick
1. Zeit der alternativen Banken: Triodos Bank
2. Zeit der alternativen Banken: noa bank
3. Suche nach dem Datenleck in Spanien hält an
4. Postbank streicht Produkte und Stellen
5. Tankstellen-Bargeldnetz der Postbank wird dichter
6. Der monatliche NewsTicker
7. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
8. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen




1. Zeit der alternativen Banken: Triodos Bank
Bei Triodos Bank N. V. war der 1.12.09 der Starttermin für das Deutschland-Geschäft. "tri hodos" ist griechisch, bedeutet "drei Wege" und soll das angestrebte, gesunde Gleichgewicht zwischen Mensch, Umwelt und Wirtschaft ausdrücken. Die Spareinlagen, die sie von Kunden annimmt, verleiht sie zweckgebunden an Unternehmen und Institutionen sowie in Form von Mikrokrediten in Entwicklungsländern. Ihren Hauptsitz hat die Bank im niederländischen Zeist, sie wurde 1980 gegründet und ist eine etablierte Größe, vergleichbar mit der GLS Bank in Bochum. Im Juni wurde Triodos von der Financial Times als "Sustainable Bank of the Year" ausgezeichnet. Die Anteile der Aktiengesellschaft niederländischen Rechts werden von einer Stiftung verwaltet, die dafür Sorge trägt, dass kein Institut und keine Privatperson mehr als 10% des ausgegebenen Kapitals erwirbt bzw. hält. Insgesamt zählt die Bank, die auch in Belgien, Großbritannien und Spanien vertreten ist, mehr als 200.000 Kunden. Das Betriebsergebnis konnte in den letzten fünf Jahren kontinuierlich gesteigert werden, im Geschäftsjahr 2008 belief es sich nach Steuern auf 10,1 Millionen Euro. Gerade in Deutschland hat sich das Institut viel vorgenommen. Peter Blom, Vorstandsvorsitzender der Triodos Bank N.V, erwartet dass Deutschland für Triodos der wichtigste Länder-Markt wird.
Der Standort in Frankfurt am Main besteht im Grunde bereits seit 2005, denn über die Triodos Finanz GmbH vermittelte man dort bereits Kredite an Geschäftskunden. Der Bankbetrieb wurde nun mit zunächst zwei Produkten aufgenommen, einem Tagesgeldkonto und einem Sparplan. Das Tagesgeldkonto bietet 1,50% bei vierteljährlicher Zinsgutschrift. Den Zinssatz will die Bank monatlich und bei Änderung des EZB-Leitzinssatzes überprüfen und gegebenenfalls anpassen. Der Sparplan kann ab einer monatlichen Sparrate von EUR 25,00 bespart werden. Die Verzinsung ist variabel und beträgt derzeit 1,25%. Bestandteil des Sparvertrages ist eine Bonuszinsvereinbarung in Höhe von 3%, 5%, 11%, 12% bzw. 15%, je nach Laufzeit von 5, 10, 15, 18 oder 20 Jahren. Der Bonuszins wird einmalig am Ende der vereinbarten Laufzeit auf das bis dahin angesparte Kapital gezahlt. Die Einlagen unterliegen der niederländischen Einlagensicherung. Geplant ist, im Laufe des Jahres 2010 auch Girokonten und nachhaltige Aktienfonds anzubieten. Im Firmenkundengeschäft beginnt Triodos mit Kontokorrentkrediten und Garantien für Projekte in einer Größenordnung von 5 bis 25 Millionen Euro.

2. Zeit der alternativen Banken: noa bank
Die noa bank läutete ihren Markteintritt am 7.11.09 über Web 2.0-Marketing ein. noa bank will Bankgeschäfte transparenter gestalten als herkömmliche Institute. Die Bank beschränke sich auf das, was die eigentliche Aufgabe einer Bank sei: Einlagen über Anlagekonten einsammeln und an Unternehmen ausleihen. Zur Kommunikation nutzt François Jozic alle relevanten Social-Media-Kanäle und schreibt selbst bei Twitter, Youtube, Facebook und im Blog. Auch in dem Video auf einer Kampagnenwebsite (www.anderebank.de) ist Jozic präsent und erklärt, wieso er die Bank gründete. Angeboten werden ein gebührenfreies, aber funktionsarmes Girokonto, ein Tagesgeldkonto mit 2,20% Verzinsung und ein Festgeldkonto mit bis zu 3,00% Zinsen. Bei den Anlagekonten kann der Kunde wählen, in welchem Bereich seine Ersparnisse zur Kreditvergabe eingesetzt werden sollen. Die möglichen Bereiche sind: Nähe, Planet, Leben und Kultur. Der Oberbegriff "Nähe" steht für regionale Förderansätze in den einzelnen Bundesländern. Über "Planet" wird in erneuerbare Energien, biologische Landwirtschaft und ökologische Bauwirtschaft investiert; über "Leben" in Krankenhäuser, Laboratorien, Altenheime oder Behinderten-Einrichtungen. Mit "Kultur" werden Künstler und Kultureinrichtungen unterstützt. Die Bandbreite der dargestellten sinnvollen Verwendungsmöglichkeiten ist groß, in welche konkreten Einzelmaßnahmen investiert wird, will man in regelmäßigen Abständen auf der Internetseite veröffentlichen.
Jozic ist Belgier und auch an der Quorum AG, einem in Düsseldorf ansässigen Factoring-Unternehmen, beteiligt. Er kaufte die Bank, die zuvor als Bankhaus Zwirn GmbH & Co. KG firmierte, dem amerikanischen Hedgefonds Invesco ab. Es wird sicherlich eine enge Zusammenarbeit zwischen Quorum und noa bank angestrebt, um Finanzierungsbedarf und Einlagenüberschuss auszugleichen. Der Fokus des ehemaligen Bankhauses Zwirn lag auf Unternehmenssituationen, die nicht standardmäßig sind. Die Bank vergab Restrukturierungs-, Gesellschafterwechsel- und Überbrückungsdarlehen, insbesondere an Pensions- und Hedgefonds und häufte in den Vorjahren stets Verluste an. 2009 begann ein anderes Kapitel. Die vorhandene Infrastruktur wurde genutzt, um die Idee der noa bank umzusetzen. Die Zwirnbank ging laut Vereinbarung ohne Kundenforderungen und nahezu ohne Personalbestand an den Käufer über. In ihrer Rechtsform ist die noa bank eine Kommanditgesellschaft. Sie gibt nachrangige Genussrechte aus, über die sich Kunden direkt an dem Unternehmen beteiligen können. Die Inhaber der Genussrechte bezeichnet sie als "Citizen Partner". Verzinst werden die Genussrechte aber nur, soweit im vorangegangenen Geschäftsjahr ein ausreichender Gewinn erzielt wurde. Und auch ein Totalverlust der investierten Summe ist möglich, denn das neue Institut muss sich erst noch am Markt beweisen und von der Einlagensicherung ist eine derartige Beteiligung ohnehin nicht abgedeckt. Bei Girokonto, Tagesgeld und Festzinsanlage greift die gesetzliche Entschädigungseinrichtung deutscher Banken bis EUR 50.000 je Kunde. Darüber hinaus besteht keine weitere freiwillige Einlagensicherung.

3. Suche nach dem Datenleck in Spanien hält an
VISA und MasterCard gaben vor Wochen eine Warnmeldung an die Banken heraus, in der es hieß, es gebe Hinweise auf einen möglichen kriminellen Abgriff von Kartendaten. Die Verdachtsfälle bezogen sich auf einem namentlich nicht genannten Abrechnungsdienstleister in Spanien. Die Informationspolitik der beiden Kartengesellschaften war von Anfang an zurückhaltend und ließ das Missbrauchspotenzial offen. Bisher bestätigten sie auch nicht, dass tatsächlich Daten verschwanden, sondern betonen, dass lediglich die Rede von "Auffälligkeiten" gewesen sei. Die eingeleiteten Überprüfungen vor Ort hätten die Vermutungen bislang nicht bestätigt. Inzwischen räumen sie ein, dass die Häufung von Verdachtsfällen auch Zufall gewesen sein könnte.
Insbesondere in Deutschland entschieden sich zahlreiche Banken vorsorglich zu einer kostspieligen Austauschaktion. Mehrere hunderttausend Karten wurden gesperrt und neu ausgestellt, allein bei den Sparkassen 190.000 Stück, bei den Volks- und Raiffeisenbanken 60.000 Stück. Der Austausch konzentrierte sich auf Kreditkarten, die in den letzten Monaten an Akzeptanzstellen in Spanien oder bei Händlern, die über einen spanischen Dienstleister abrechnen, zum Einsatz kamen. Von den Kreditkartengesellschaften fordern die Banken nun, dass sie sich an den entstandenen Kosten beteiligen.
Generell wurde die Sicherheit zum Thema. In Deutschland sind überwiegend noch Magnetstreifenkarten im Umlauf. Sie können leichter gefälscht werden als Karten mit Chip-Technologie und PIN, auf die deutsche Banken erst nach und nach umstellen. Zu vermehrtem Betrug kommt es aber vor allem auch beim Online-Shopping. Die Sicherheit im Internet kann verbessert werden, indem Sicherheitsabfragen zum Standard werden. Der Dienst "Verfied by VISA" steht allen Karteninhabern einer VISA offen, der Dienst "MasterCard Secure Code" nur, sofern die jeweilige Bank an dem Verfahren teilnimmt. Meldet man sich zu diesen Diensten an, genügt es für eine Abbuchung bei teilnehmenden Online-Shops nicht mehr die ersichtlichen Kartendaten zu kennen, zusätzlich muss die Transaktion mit einem Passwort bestätigt werden.

4. Postbank streicht Produkte und Stellen
Die Postbank will es mit ihrer Produktpalette im Privatkundengeschäft künftig übersichtlicher und einfacher halten. Etwa ein Viertel aller Angebote soll wegfallen, insbesondere die Anzahl der Sparprodukte und deren Varianten verringert werden. Die Sparprodukte standen immer wieder in Kritik, da sie teilweise sehr kompliziert sind. Außerdem will die Postbank in Kürze ein überarbeitetes Girokonto-Angebot einführen. Die Maßnahmen sind ein Kernelement des vorgestellten Sparprogramms "Postbank4Future". Ziel ist dabei, die Verwaltungskosten bis 2012 im Vergleich zum Jahr 2008 um fünf Prozent zu senken, um die angestrebte Eigenkapitalrendite von 13 Prozent nach Steuern zu sichern; offenbar aber auch um die Eigenkapitalausstattung zu stärken und das Geschäftsmodell zum Großaktionär Deutsche Bank weiter abzugrenzen. Die Filialen der Postbank werden nur noch einen Grundbedarf an Finanzdienstleistungen abdecken. Es ergäben sich Freiräume, die auf der Personalseite mit einem Stellenabbau von 2.000 der rund 21.000 Arbeitsplätze einhergehen. Der Stellenabbau solle schrittweise, überwiegend durch natürliche Fluktuation, aber auch durch Abfindungs- und Vorruhestandsangebote erreicht werden. Parallel zum Sparprogramm wurde bekannt, dass der Aufsichtsrat einer Abfindung in Höhe von 2,9 Millionen Euro für den ausgeschiedenen Postbank-Chef Klein zustimmte.

5. Tankstellen-Bargeldnetz der Postbank wird dichter
Der von der Postbank angebotene Bargeldservice an Shell-Tankstellen ist mittlerweile an 500 Stationen verfügbar. Die Installation der neuen Kassensysteme liegt damit im Zeitplan. Bis Jahresende sollen nach den Planungen deutschlandweit 600 und bis Mitte nächsten Jahres insgesamt 1.300 Stationen umgerüstet sein. Kunden von Fremdinstituten können sich nun auch über das System mit Bargeld versorgen. Hierzu war eine Genehmigung des Zentralen Kreditausschusses notwendig, die der Bank nun vorliegt. Wobei das Geldabheben für Kunden von CashGroup-Mitgliedern kostenlos ist, Kunden anderer Institute zahlen eine Nutzungsgebühr, die das kartenausgebende Institut festlegt. Das Geldabheben ist unabhängig vom Tanken oder Einkaufen. Es funktioniert mit allen gängigen deutschen Debitkarten sowie der Postbank SparCard unter Verwendung der Geheimzahl. Welche Shell-Tankstelle bereits umgerüstet ist, kann man auf der Internetseite der Postbank erfahren.

6. Der monatliche NewsTicker
++ Santander Consumer Bank sendet die Kontoauszüge bei den Girokonten nicht mehr vierteljährlich kostenlos per Post zu. Ein Online-Postfach bietet die Bank ebenfalls nicht an. Lediglich über den Auszugsdrucker erhält der Kunde die Auszüge noch kostenlos. Wird versäumt den Auszugsdrucker rechtzeitig zu nutzen, fällt eine Gebühr von EUR 1,00 für den postalischen Zwangsversand an ++ Ziraat Bank stellt beim "Ziraat@ctiveBanking" auf elektronischen Kontoauszug um. Bestehende Kunden sollen eine entsprechende Vereinbarung zu dessen Nutzung ausdrucken und unterschrieben einsenden. Für den Postversand der Kontoauszüge werden künftig Portokosten in Rechnung gestellt ++ der "Doppelzins"-Sparplan der Citibank ist nur noch bis Jahresende lukrativ. Am 1.1.10 wird der variable Basiszins von 1,60% auf 1,00% gesenkt. Damit fällt auch der mögliche Zinsbonus schmäler aus, denn für ihn ist die Zinsgutschrift aus der Basisverzinsung maßgeblich ++ comdirect startete am 20.11.09 das im letzten Newsletter angekündigte Angebot der telefonischen Honorarberatung "Anlageberatung PLUS". Der Vertrag für die neue Beratung, die frei von eigenen Vertriebsinteressen sein soll, wird für zunächst sechs Monate geschlossen und verlängert sich jeweils um sechs weitere Monate, wenn er nicht gekündigt wird. Für die ersten drei Monate gibt es eine Zufriedenheitsgarantie. Anfallende Vertriebsprovisionen, die sonst der Bank zufließen, werden dem Kunden quartalsweise ausbezahlt. Außerdem können alle Fonds ohne Ausgabeaufschlag erworben werden ++ das Prämienprogramm webmiles wechselte den Partner. Bei der neuen Kreditkarte "webmiles Visa", mit der wie gehabt Bonuspunkte gesammelt werden können, ist Barclaycard kartenausgebendes Institut, bei den vorherigen Angeboten war es noch die Landesbank Berlin. Barclaycard ist bei den Gebühren tendenziell teurer, dies trifft insbesondere für Geldabhebungen und das Auslandsentgelt zu. Beim neuen Angebot werden 4.000 Prämienpunkte als Willkommensbonus für den ersten Karteneinsatz gutgeschrieben. Außerdem entfällt der Kartenpreis im ersten Jahr, ab dem zweiten Jahr liegt dieser bei EUR 28,00 ++ bei der netbank läuft zum Ratenkredit eine Aktion mit einer Geldprämie von EUR 50,00. Der Kreditantrag muss dabei über die spezielle Aktionsseite bis zum 31.1.10 gestellt werden und der Kreditbetrag mindestens auf EUR 5.000 lauten. Die Auszahlung der Prämie erfolgt - sofern der Kreditantrag genehmigt wird - auf das für die Kreditauszahlung angegebene Konto ++ die vom Branchenverband übernommene Quelle Bausparkasse hat zum 20.11.09 das Neugeschäft eingestellt. Man konzentriere sich künftig auf die bestehenden Kunden. Auf lange Sicht bedeutet dies die Abwicklung des Unternehmens. Das Bestandsgeschäft wird weiterhin von der Quelle Bausparkasse am Standort Nürnberg bearbeitet, bestehende Verträge können auch künftig wie geplant zum Sparen oder zur Baufinanzierung genutzt werden ++ die Kaupthing Bank schloss ihr Frankfurter Büro am 19.11.09 endgültig. Es besteht somit keine Präsenz mehr in Deutschland. Auf dem isländischen Heimatmarkt sind die Restrukturierungen weit gediehen, seit dem 21.11.09 heißt die Bank dort "Arion banki". Der Namenswechsel soll den Neustart nach der Notverstaatlichung erleichtern. Arion ist ein Wunderpferd aus der griechischen Mythologie, das für Widerstandsfähigkeit und Unverwüstlichkeit stehe ++

7. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
Radikaler Zinsschritt bei der VakifBank, sie senkte am 6.11.09 von 2,00% auf 0,25% - scheint an Einlagen kein Interesse mehr zu haben. Haspa-DIREKT zahlt seit 10.11.09 1,20% (vorher: 1,50%). Niedrigere Zinsen auch bei der Postbank, seit 15.11.09 gelten bei einer Anlage unter EUR 500.000 1,10% (vorher: 1,30%). Santander Direkt Bank verringerte beim "SuperKonto" zum 16.11.09 von 2,25% auf 2,10%, zählt auch jetzt noch zu den Besseren. Für das "Abrufkonto" der Santander Consumer Bank und das "Geldkonto" der Santander Direkt Bank ging es am 16.11.09 von 1,50% auf 1,35%. 1822direkt weitete beim "CashSkyline" für Kontoeröffnungen ab dem 16.11.09 die Laufzeit des Zinszuschlags bis zum 5.3.10 (vorher: 15.1.10) aus. Zum Erhalt des Zinszuschlags dürfen neue Gelder sechs Monate statt zuvor einen Monat vor der Kontoeröffnung nicht bei der 1822direkt angelegt gewesen sein. Nachträglich legte 1822direkt für Kontoeröffnungen ab dem 16.11.09 auch fest, dass der Zinszuschlag von 1,45% p. a. für Guthabenteile bis EUR 20.000 gilt, zuvor nur für Guthabenteile bis EUR 10.000. NIBC Direct senkte am 17.11.09 den Tagesgeldzins von 2,30% auf 2,10%. Damit wurde der Vorsprung der besten Tagesgeldanbieter zum breiten Mittelfeld kleiner, sie nähern sich der 2-Prozent-Marke. EthikBank und Volksbank Eisenberg Direkt verzinsen Guthabenteile unter EUR 5.000 seit 18.11.09 nur noch mit 1,00% (vorher: 1,25%). Bei Oyak Anker Bank riss die 2-Prozent-Marke, seit 18.11.09 beträgt ihr Zins 1,90% (vorher: 2,10%). GarantiBank zog nach, seit 19.11.09 wird auch hier mit 1,90% (vorher: 2,00%) verzinst.
DHB Bank senkte zum 1.12.09 beim "NetSp@r-Konto", verzinst mit 1,60% (vorher: 1,75%). Advanzia Bank kürzte den Standardzins zum 1.12.09 auf nominal 1,736% (vorher: 2,031%). Da Advanzia Bank den Zinseszinseffekt einrechnet, gibt sie auf der Internetseite effektiv 1,75% an. BBBank nahm am 1.12.09 die Verzinsung beim "ExtraZins" bei Anlagebeträgen von EUR 10.000 bis unter EUR 25.000 auf 0,60% (vorher: 0,65%) zurück und bei Anlagebeträgen von EUR 25.000 bis unter EUR 50.000 auf 0,80% (vorher: 0,90%). Beim "SuperZins" senkte BBBank am 1.12.09 auf 1,10% (vorher: 1,20%). Dresdner Bank unterscheidet zwischen Anlagebeträgen unter EUR 5.000 und Anlagebeträgen ab 5.000, erstgenannte werden seit 1.12.09 mit 0,50% statt zuvor 1,00% verzinst. Beim "Ziraat@ctiveBanking" der Ziraat Bank, das im Grunde ein Girokonto ist, verringert sich der Zins zum 9.12.09 auf 1,90% (bisher: 2,05%).
zum Vergleich

8. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen
Santander Consumer Bank und Santander Direkt Bank hoben am 16.11.09 bei 4, 5, 6 und 8 Jahren von 3,33% auf 3,50% an. Bei 3 Jahren wurde geringfügig gesenkt, von 3,33% auf 3,25%. NIBC Direct verringerte zum 17.11.09 bei den Laufzeiten bis 12 Monate um 0,20%. Für 6 Monate gelten 2,00%, für 12 Monate 2,40%. Nach der Zinserhöhung im Vormonat kürzte BMW Bank zum 27.11.09 um 0,25% bis 0,30%. Für die Laufzeiten 6 Monate bis 3 Jahre, die über das Produkt "Festgeld" angeboten werden, lauten die neuen Zinssätze auf 1,15% bis 2,65% (vorher: 1,40% bis 2,90%). Beim "Mobilbrief" wurde bei 4 und 5 Jahren auf 3,00% (vorher: 3,25%) angepasst, bei 6, 7 und 8 Jahren auf 3,25% (vorher: 3,50%) und bei 9 und 10 Jahren auf 3,75% (vorher: 4,00%). Bank of Scotland verringerte am 30.11.09 bei 4-jähriger Laufzeit auf 3,50% (vorher: 3,70%).
DHB Bank nahm am 1.12.09 eine Zinssenkung um 0,15% bis 0,40% vor. Die Zinssätze beim "FestgeldONLINE" betragen: 6 Monate - 1,60% (vorher: 1,75%), 9 Monate - 1,60% (vorher: 2,00%), 12 Monate - 1,85% (vorher: 2,00%), 2 Jahre - 2,25% (vorher: 2,50%), 3 Jahre - 2,75% (vorher: 3,00%), 4 Jahre - 3,25% (vorher: 3,50%) und 5 Jahre - 3,50% (vorher: 3,75%). Postbank setzte am 1.12.09 die Zinsangebote beim "Kapital plus direkt" um bis zu 0,20% herab. Beispielsweise bei 4-jähriger Laufzeit und einem Anlagebetrag unter EUR 10.000 auf 2,70% (vorher: 2,90%), bei 5-jähriger Laufzeit und einem Anlagebetrag unter EUR 10.000 auf 3,00% (vorher: 3,20%). SWK-Bank, mit 2,55% bei 12-monatiger Laufzeit zuvor gut positioniert, änderte am 2.12.09 auf 2,30%. NordFinanz Bank erhöhte am 2.12.09 den Zins der 4-jährigen Laufzeit auf 3,20% (vorher: 3,00%) und den der 5-jährigen Laufzeit auf 3,30% (vorher: 3,25%). Auch wer sich maximal 12 Monate binden mag, aber mindestens EUR 25.000 anlegen kann, erhält nun bessere Sätze. DenizBank stockte am 2.12.09 bei 12 Monaten auf, das Angebot liegt dort bei 2,25% (vorher: 2,00%).
zum Vergleich

Noch eine schöne Adventszeit wünscht

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.de, Internet: www.modern-banking.de
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.de/impressum.htm
Disclaimer: www.modern-banking.de/disclaimer.htm