Tagesgeld: Zinsstarke Online-Sparkonten als Alternative

Als Alternative zu reinen Tagesgeldkonten listen wir nachfolgend einige Online-Sparkonten, die eine hohe Verzinsung bieten. Im Gegensatz zu einer Tagesgeldanlage ist bei den Sparkonten die Verfügbarkeit des Guthabens eingeschränkt.





0,55%Guthabenzins

Die abcbank bietet zwei Kündigungsgelder an, auf die Tagesgeldguthaben umgebucht werden kann, um einen etwas höheren Zins zu bekommen. Ein ähnliches Produkt läuft erfolgreich bei RaboDirect. Die abcbank lehnte sich auch in der Bezeichnung daran an - "abcSpar45" bzw. "abcSpar90". Der Zinssatz ist variabel, derzeit sind es 0,45% bzw. 0,55% bei Zinsgutschrift zum Jahresende. Die Laufzeit ist unbegrenzt. Um über angelegte Gelder verfügen zu können, muss der Kunde dies 45 bzw. 90 Tage vorab ankündigen. Bis fünf Bankarbeitstage vor Ablauf der Wartezeit kann er das rückgängig machen. Nach Ablauf der Frist wird der gewünschte Betrag ohne weiteres Zutun auf sein Tagesgeldkonto bei der abcbank überwiesen. Eine unmittelbare Verfügung unter Berechnung von Vorschusszinsen ist nicht vorgesehen. Die Mindestanlage beträgt EUR 2.500, liegt das Guthaben darunter, bleibt es unverzinst. Die abcbank räumt im Gegensatz zu RaboDirect kein Sonderkündigungsrecht bei Senkungen ein, aber die Möglichkeit, allgemein bei Zinsänderungen auf die von ihr angebotenen Festzinsanlagen umzusteigen. Die Eröffnungsunterlagen stellt die abcbank in einem PDF-Dokument zur Verfügung, das benötigte Tagesgeldkonto der abcbank kann in den Unterlagen direkt miteröffnet werden, falls es nicht schon besteht. Die Kontoführung ist kostenfrei. Die Konten werden online verwaltet, wobei eine Kündigung von Beträgen auch per Brief oder Fax erfolgen darf. Über die Kontobewegungen erhält der Kontoinhaber vierteljährlich einen Auszug, der online oder optional per Post endgeltfrei übermittelt wird.


0,50%Guthabenzins

Bei RaboDirect können auf den Konten "RaboSpar30" und "RaboSpar90" Gelder, die nicht tagesaktuell benötigten werden, ertragreich angelegt werden. Der Zinssatz ist gemäß der vertraglichen Vereinbarung immer mindestens 0,10% (RaboSpar30) bzw. mindestens 0,20% (RaboSpar90) höher als beim Tagesgeld der RaboDirect. Die Verzinsung ist variabel, sie liegt aktuell bei 0,40% (RaboSpar30) bzw. 0,50% (RaboSpar90), jeweils für Guthabenteile bis EUR 500.000, darüber gilt ein niedrigerer Satz. Die Bank zahlt die Zinsen monatlich auf das Tagesgeldkonto aus. Die Laufzeit ist unbegrenzt. Um teilweise oder auch komplett abheben zu können, muss der Kunde dies 30 bzw. 90 Tage vorab über das Online-Banking ankündigen. Dies kann er bis einen Bankarbeitstag vor Ablauf der Wartezeit rückgängig machen. Nach Ablauf der Frist wird der gewünschte Betrag ohne weiteres Zutun auf das Referenzkonto oder das RaboTagesgeld umgebucht. Eine unmittelbare Verfügung unter Berechnung von Vorschusszinsen ist nicht vorgesehen. Nach Wirksamwerden einer Zinssenkung hat der Kunde ein Sonderkündigungsrecht und kann innerhalb der darauf folgenden 14 Tage ohne vorherige Ankündigung verfügen. Zunächst ist das Tagesgeldkonto der RaboDirect zu eröffnen, denn die Sparkonten lassen sich ausschließlich im Online-Banking anlegen, sie sind ebenso ausschließlich online zu verwalten. Es gibt keine Mindesteinlage. Auch nach vollständiger Rückbuchung des Anlagebetrags werden die Sparkonten nicht aufgelöst, es sei denn der Kontoinhaber wünscht dies ausdrücklich. Kontoführungsgebühren entstehen nicht. Zum Ende eines Kalendermonats wird online jeweils ein Kontoauszug bereitgestellt.


0,45%Guthabenzins

Die DHB Bank erweiterte im Juni 2016 um Kündigungsgelder mit der Produktbezeichnung "KündigungsgeldONLINE". Um auf diesen anlegen zu können, muss das Online-Tagesgeld "NetSp@r Konto" vorhanden sein bzw. zunächst eröffnet werden. Über dieses Konto ist im Online-Banking die Einrichtung des Kündigungsgelds selbst vorzunehmen. Wählt man eine Kündigungsfrist von 33 Tagen, erhält man einen variablen Zins von derzeit 0,35%, bei 66 Tagen Kündigungsfrist sind es 0,40% und bei 99 Tagen Kündigungsfrist 0,45%. Ein Sonderkündigungsrecht bei Zinssenkung räumt die DHB Bank nicht ein, sie verspricht lediglich, die Zinssätze immer über dem Zinssatz des NetSp@r Kontos anzusetzen. Die Laufzeit ist unbegrenzt. Verfügungen ohne Einhaltung der Kündigungsfrist sind ausgeschlossen. Die Kündigung eines Anlagebetrags lässt sich bis einen Bankarbeitstag vor Ablauf der Wartezeit rückgängig machen. Nach Ablauf der Frist wird der gekündigte Betrag automatisch auf das NetSp@r Konto umgebucht. Fällt der Saldo durch Teilverfügungen unter den Mindestanlagebetrag von EUR 500,00, wird die DHB Bank den Saldo vom Monatsende als gekündigten Betrag vormerken und nach Ablauf der jeweiligen Kündigungsfrist das Konto schließen. Die Zinsen schreibt sie zum Jahresende bzw. bei Kontoschließung dem NetSp@r Konto gut. Am Anfang eines jeden Monats stellt sie einen Kontoauszug für den abgelaufenen Monat ins Online-Postfach.


0,30%Guthabenzins

Das "SparKonto" der GEFA Bank ist ein klassisches Anlagekonto mit 3-monatiger Kündigungsfrist. Die Zinsen, aktuell werden 0,30% gezahlt, schreibt die Bank zum Jahresende gut. Parallel dazu bietet die GEFA Bank ein Tagesgeldkonto an, dieses muss der Kunde als zentrales Abwicklungskonto aller GEFA-Produkte miteröffnen. Die Verzinsung des Tagesgeldkontos war in der Vergangenheit zeitweise genauso hoch wie die des SparKontos. Welchen Sinn dann Letzteres noch haben kann, ist dabei doch die Verfügbarkeit eingeschränkt, erschließt sich nicht unbedingt sofort: Der Vorteil liegt in der niedrigen Mindesteinlage von einem Euro. Diese erlaubt das Ansparen mit einer kleinen Ersteinlage. Auf dem Tagesgeldkonto wird hingegen nur verzinst, wenn mindestens EUR 10.000 dort geparkt sind.

Wenn man mehr als EUR 2.000/Kalendermonat vom SparKonto benötigt, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder man kündigt die Verfügung 90 Kalendertage vorher an oder verfügt unmittelbar unter Abzug eines Vorschusszinses über das Guthaben. Der Zinsabzug beläuft sich bei der GEFA Bank auf ein Viertel des zum Zeitpunkt der Rückzahlung geltenden Habenzinses bezogen auf 90 Tage bzw. die verbleibenden Tage bis zum Ablauf der Kündigungsfrist und den EUR 2.000 übersteigenden Betrag. Verfügungen können online oder telefonisch vorgenommen werden, indem zunächst auf das Tagesgeldkonto bei der GEFA Bank umgebucht wird. Auch die Einzahlungen laufen über dieses Konto. Der Kunde muss somit nach Eingang seiner Überweisung eine Umbuchung auf das SparKonto veranlassen. Die im Kontoantrag vereinbarte Ersteinlage bucht die Bank nach Eingang automatisch um. Die Kontoauszüge können online aufgerufen werden. Wenn der Kunde kein Online-Banking nutzt, sendet die Bank, sofern Umsätze stattgefunden haben, einmal im Monat einen Kontoauszug per Post zu. Gebühren werden hierbei nicht in Rechnung gestellt. Auch für die Kontoführung wird keine Gebühr berechnet. Laut Preis- und Leistungsverzeichnis sind für zugesendete mTANs jeweils EUR 0,08 an Kosten zu tragen. Laut Auskunft der Bank werden diese Kosten derzeit aber nicht in Rechnung gestellt.


0,30%Guthabenzins

Das "BMW Online-Sparkonto" ist ein klassisches Anlagekonto mit 3-monatiger Kündigungsfrist. Die BMW Bank verzinst das Kontoguthaben mit derzeit 0,30%, die Zinsgutschrift erfolgt zum Jahresende.

Angelegte Gelder sind grundsätzlich jederzeit abrufbereit. Wenn man mehr als EUR 2.000/Kalendermonat benötigt, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder man kündigt die Verfügung 90 Kalendertage vorher an oder verfügt unmittelbar unter Abzug eines Vorschusszinses über das Guthaben. Der Zinsabzug beläuft sich bei der BMW Bank auf ein Viertel des zum Zeitpunkt der Rückzahlung geltenden Habenzinses bezogen auf 90 Tage bzw. die verbleibenden Tage bis zum Ablauf der Kündigungsfrist und den EUR 2.000 übersteigenden Betrag. Verfügungen können ausschließlich online auf das vorher festgelegte Referenzkonto vorgenommen werden. Kontoauszüge werden kostenfrei halbjährlich auf dem Postweg übermittelt. Es gibt keine Mindesteinlage und keine Kontoführungsgebühr.


0,30%Guthabenzins

Volkswagen Bank legte das Produkt "Sparkonto" erst im April 2014 auf, es ist mit einer etwas höheren Verzinsung versehen als die Tagesgeldkonten der Bank. Der variable Zinssatz auf dem Sparkonto beträgt derzeit 0,30%. Die Zinsen werden zum Jahresende gutgeschrieben. Um teilweise oder komplett abheben zu können, muss der Kunde dies 30 Tage im Voraus ankündigen. Nach Ablauf der 30-tägigen Wartefrist hat er ein Zeitfenster von sieben Tagen, in dem er über den gekündigten Betrag verfügen kann. Er muss somit ein zweites Mal aktiv werden und die Umbuchung auf das Referenzkonto veranlassen. Lässt er die Verfügungsmöglichkeit ungenutzt, unterliegt das Guthaben erneut der Kündigungsfrist. Maximal kann die Kündigung von Beträgen 90 Tage vor dem gewünschten Beginn des Zeitfensters für die Verfügung eingereicht werden. Mehrere Kündigungen dürfen parallel ausgesprochen sein, die Summe der gekündigten Beträge dabei die Höhe des Gesamtguthabens aber nicht übersteigen. Eine unmittelbare Verfügung unter Berechnung von Vorschusszinsen ist nicht vorgesehen. Es gibt keine Mindesteinlage. Das Konto kann online, telefonisch oder schriftlich geführt werden. Auch nach vollständiger Rückbuchung des Anlagebetrags wird das Sparkonto nicht aufgelöst, es sei denn der Kontoinhaber wünscht dies ausdrücklich. Sofern bei Kündigung des Kontos Guthaben vorhanden ist, erfolgt die Auflösung hier entsprechend erst nach Ablauf von 30 Tagen. Kontoführungsgebühren entstehen nicht. Der Kontoauszug wird jährlich kostenlos bereitgestellt, bei telefonischer Kontoführung als Papierauszug und bei Kontoführung über das Internet als Online-Auszug.


0,30%Guthabenzins

Das "VTB Sparbuch Online" der VTB Direktbank ist ein klassisches Anlagekonto mit 3-monatiger Kündigungsfrist. Der Zins beträgt derzeit 0,30%, die Bank schreibt ihn zum Jahresende gut. Parallel dazu bietet die Bank ein Tagesgeldkonto an, dieses muss als Abwicklungskonto bereits bestehen bzw. zuerst eröffnet werden. Der anzulegende Betrag kann nur über das Tagesgeldkonto auf das Sparkonto transferiert werden. Für Verfügungen ist der umgekehrte Weg zu nehmen – vom Sparkonto auf das Tagesgeldkonto, dort angekommen kann auf das externe Referenzkonto überwiesen werden.

Wenn man mehr als EUR 2.000/Kalendermonat von dem Sparkonto benötigt, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder man kündigt die Verfügung 90 Kalendertage vorher an oder verfügt unmittelbar unter Abzug eines Vorschusszinses über das Guthaben. Der Zinsabzug beläuft sich bei der VTB Direktbank auf ein Viertel des zum Zeitpunkt der Rückzahlung geltenden Habenzinses bezogen auf 90 Tage bzw. die verbleibenden Tage bis zum Ablauf der Kündigungsfrist und den EUR 2.000 übersteigenden Betrag. Das Konto wird ausschließlich online geführt. Kontoauszüge werden jeweils erstellt, wenn Gutschriften oder Belastungen stattgefunden haben, mindestens aber einmal im Jahr. Sie werden im Online-Postfach hinterlegt. EUR 1,00 ist die Mindesteinlage und 10 Millionen Euro die Höchsteinlage. Kontoführungsgebühren entstehen nicht.


0,05%bis 0,30%Guthabenzins

Die CRONBANK führt die "Spareinlage" zwar nicht online, aber als Loseblattsparbuch. Dies bedeutet, dass der Kunde statt einer Sparurkunde nach jeder Verfügung oder Einzahlung einen aktuellen Kontoauszug auf dem Postweg erhält. Die Kontoauszüge werden kostenfrei zugesendet. Bei einer Anlage bis EUR 14.999 wird derzeit mit 0,05% verzinst. Ab einer Anlagesumme von EUR 15.000 bis unter EUR 30.000 gelten 0,20% und ab EUR 30.000 0,30%. Der Zins gilt jeweils für das Gesamtguthaben, die Zinsgutschrift erfolgt zum Jahresende.

Angelegte Gelder sind grundsätzlich jederzeit abrufbereit. Wenn man mehr als EUR 2.000/Kalendermonat benötigt, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder man kündigt die Verfügung 90 Kalendertage vorher an oder verfügt unmittelbar unter Abzug eines Vorschusszinses über das Guthaben. Der Zinsabzug beläuft sich bei der CRONBANK auf ein Viertel des zum Zeitpunkt der Rückzahlung geltenden Habenzinses bezogen auf 90 Tage bzw. die verbleibenden Tage bis zum Ablauf der Kündigungsfrist und den EUR 2.000 übersteigenden Betrag. Verfügungen können ausschließlich mit schriftlichem Auftrag per Post oder Fax vorgenommen werden. Die Mindestanlage beträgt EUR 5,00. Es gibt keine Kontoführungsgebühr.


0,03%Guthabenzins

Guthaben auf dem "UmweltSparbuch" der UmweltBank wird derzeit mit 0,03% verzinst. Die Zinsgutschrift erfolgt zum Jahresende. Den bis dahin gewährten Bonuszins für Sparbücher ohne Abhebung während des gesamten Kalenderjahres schaffte die UmweltBank im August 2016 ab. Die Umschlagseite des UmweltSparbuchs schmückt ein Kunstwerk der aktuellen Ausgabereihe. Das Konto wird als Loseblattsparbuch geführt. Der Kunde erhält bei Kontobewegung halbjährlich, jedoch mindestens einmal im Jahr, einen Kontoauszug auf dem Postweg. Kontoauszüge werden kostenfrei zugesendet.

Angelegte Gelder sind grundsätzlich jederzeit abrufbereit. Wenn man mehr als EUR 2.000/Kalendermonat benötigt, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder man kündigt die Verfügung 90 Kalendertage vorher an oder verfügt unmittelbar unter Abzug eines Vorschusszinses über das Guthaben. Der Zinsabzug beläuft sich bei der Umweltbank auf ein Viertel des zum Zeitpunkt der Rückzahlung geltenden Habenzinses bezogen auf 90 Tage und den EUR 2.000 übersteigenden Betrag. Verfügungen können unter Angabe eines im Kontoantrag festzulegenden Geheimwortes per Telefon, Auszahlungsformular, Fax oder E-Mail auf das Referenzkonto angewiesen werden. Die Mindesteinlage beträgt EUR 500,00. Es gibt keine Kontoführungsgebühr.


0,01%Guthabenzins

Bei der Postbank gibt es exklusiv über die Vertriebskanäle Internet und Telefon die "SparCard Rendite plus direkt". Bei einer Anlage in Höhe bis unter EUR 100.000 gelten 0,01%. Ab EUR 100.000 fällt die Gesamtverzinsung auf 0,001%! Die Zinsgutschrift erfolgt jährlich. Die Postbank führt mittlerweile eine Reihe von SparCard-Produkten mit sehr ähnlichen Bezeichnungen und Bedingungen, aber unterschiedlichen Zinssätzen. Wenn bei einer solchen SparCard in der Vergangenheit die Möglichkeit zum Abschluss nach einigen Monaten eingestellt wurde, weil es eine neue gibt, senkte die Postbank den Zins des Altprodukts in der Folge deutlich.

Angelegte Gelder sind grundsätzlich jederzeit abrufbereit. Wenn man mehr als EUR 2.000/Kalendermonat benötigt, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder man kündigt die Verfügung 90 Kalendertage vorher an oder verfügt unmittelbar unter Abzug eines Vorschusszinses über das Guthaben. Der Zinsabzug beläuft sich bei der Postbank auf die Hälfte des zum Zeitpunkt der Rückzahlung geltenden Habenzinses bezogen auf 90 Tage und den EUR 2.000 übersteigenden Betrag. Verfügungen können über die ausgestellte Kundenkarte vorgenommen werden - im Inland ist dies kostenlos an den Postbank-Geldautomaten möglich, im Ausland sind die ersten vier Verfügungen pro Kalenderjahr an allen Visa-PLUS-Geldautomaten kostenfrei. Wer sich übrigens im Inland mit seiner SparCard Rendite plus direkt an einen fremden Geldautomaten der Cash Group verirrt, kann zwar abheben, muss aber eine Gebühr von EUR 5,50 zahlen. Daneben können Verfügungen auch telefonisch vorgenommen werden. Sofern nicht gleichzeitig auch ein Postbank-Girokonto geführt wird, sind online lediglich die Kontoumsätze des Sparkontos zu ersehen, Rücküberweisungen sind dann online nicht möglich. Einzahlungen sind lediglich unbar möglich. Kontoauszüge werden portofrei halbjährlich versendet (bei Kontobewegung).