Information zur
netbank

  • Hausanschrift
  • Augsburger Aktienbank AG
  • Max-Brauer-Allee 62-64
  • D-22765 Hamburg
  • Kontakt
  • Telefon: 040/38023006
  • E-Mail: info@netbank.de
  • Internet:
  • weitere Daten
  • BIC: AUGBDE71NET
  • Gruppe/Gesellschafter: Augsburger Aktienbank AG
  • Gründungsjahr: 1998 als "netbank AG", 2016 Umbenennung in "netbank" (keine rechtliche Eigenständigkeit mehr)"
  • Banktyp: Direktbank
  • Einlagensicherung: Ist der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH (gesetzliche Einlagensicherung) und dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e. V. (freiwillige Einlagensicherung) angeschlossen.
    Über die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH sind je Einleger und Kreditinstitut Einlagen bis EUR 100.000 abgesichert. Über den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e. V. sind darüber hinaus Einlagen von Privatpersonen jeweils bis 20 Prozent des haftenden Eigenkapitals der jeweiligen Bank gesichert. Dies entspricht Millionenhöhe, bei der Augsburger Aktienbank AG sind dies konkret EUR 30.644.000 je Kunde (Stand: 4.7.16). Die individuelle Sicherungsgrenze kann auch im Internet unter einlagensicherungsfonds.de abgefragt werden. Sie wird in den kommenden Jahren stufenweise abgesenkt: zum Januar 2020 auf 15 Prozent des haftenden Eigenkapitals, danach zum Januar 2025 auf 8,75 Prozent. Der Schutz des Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e. V. beginnt dort, wo die gesetzliche Sicherung aufhört. Er übernimmt im Falle der Insolvenz eines mitwirkenden Instituts die Einlagenteile, welche die gesetzliche Mindestabsicherung übersteigen, bis zur Sicherungsgrenze.

Als die netbank, von sieben Sparda-Banken 1998 gegründet, 1999 an den Start ging, war sie die erste reine Internet-Bank in Europa mit Vollbanklizenz. Im Unterschied zu anderen Direktbanken, die für die Kundenkontakte auch Call-Center und Beratungszentren nutzen, war die Bank bis Frühjahr 2007 praktisch ausschließlich online zugänglich. Das Geschäftsmodell basiert auf digitalisierten Prozessen und einer hohen Outsourcing-Quote. Man kommt mit knapp 40 Leuten Personal aus und bietet trotzdem alle gängigen Bankangebote an. Bei den Baufinanzierungen sind Partnerunternehmen Produktgeber, sodass hierfür kein kostenintensiver Verwaltungsapparat unterhalten werden muss. Das Hauptprodukt ist das gebührenfrei geführte Girokonto. Ende 2013 erweiterte sie ihr Sortiment um Prepaidkarten, auch in innovativen Varianten, die sich verschenken lassen und/oder nur virtuell bestehen. Generell möchte man genauso schnell und flexibel sein, wie das Internet selbst. Bei Onlinegeschäften gibt die Bank eine "No-Risk"-Garantie. Das Unternehmen muss bei Transaktionen über dieses Medium die Ordnungsmäßigkeit beweisen. Als eine der ersten Banken führte man barrierefreies Internet-Banking ein, welches blinden oder sehbehinderten Menschen ermöglicht ihre Bankgeschäfte von ihrem Rechner aus selbstständig zu tätigen.

Im Mai 2007 übernahm die Landesbank Berlin eine strategische Beteiligung in Höhe von 75 Prozent minus eine Aktie an der netbank. Die verbliebenen Anteile an der netbank hielten die Sparda-Banken Hamburg, West, Baden-Württemberg und Nürnberg.

In Januar 2016 wechselte die netbank vollständig in den Besitz des jetzigen Eigentümers – die Augsburger Aktienbank AG (AAB). Der Vertrag dazu wurde bereits im Mai 2015 geschlossen. Da sich die Landesbank Berlin im Rückbau befand, auf dem Weg zu einer auf die Region konzentrierten Sparkasse, war es konsequent, dass sie sich von der netbank trennte. Die 1963 gegründete AAB zählt im Bankgeschäft auf Distanz ebenfalls zu den Pionieren in Deutschland. Sie hatte sich in den letzten Jahren auf Wertpapiere spezialisiert und dabei vor allem auf das B2B-Geschäft - wickelt für diverse Vertriebspartner wie beispielsweise Fondsvermittler, Vermögensverwalter und Versicherungsunternehmen das Wertpapiergeschäft ab. Dieser Ansatz wird durch die zugekaufte auf B2C ausgerichtete netbank komplementär erweitert. Die ABB-Vorstände betonten, dass man die beiden Institute unabhängig voneinander weiterführen werde und die netbank an ihrem Sitz in Hamburg bleibt.