Information zur
S Broker AG & Co. KG

  • Hausanschrift
  • Carl-Bosch-Straße 10
  • D-65203 Wiesbaden
  • Kontakt
  • Telefon: 0611/20441912
  • E-Mail: service@sbroker.de
  • Internet:
  • weitere Daten
  • BIC: PULSDE5WXXX und PULSDEDD
  • Gruppe/Gesellschafter: DekaBank Deutsche Girozentrale
  • Gründungsjahr: 1999 als "pulsiv AG", 2001 Übernahme durch die Sparkassenorganisation
  • Banktyp: Online-Broker
  • Einlagensicherung: Ist dem Sicherungssystem der Deutschen Sparkassen-Finanzgruppe (gesetzliche Einlagensicherung) und der Institutshaftung im Deutschen Sparkassen- und Giroverband e. V. (freiwillige Einlagensicherung) angeschlossen.
    Über das Sicherungssystem der Deutschen Sparkassen-Finanzgruppe sind je Einleger und Kreditinstitut Einlagen bis EUR 100.000 abgesichert. Über die Institutshaftung im Deutschen Sparkassen- und Giroverband e. V. stehen die Mitgliedsinstitute zudem füreinander ein und sichern den Bestand der Institute in unbegrenzter Höhe, um den Insolvenzfall zu vermeiden.

Im August 2001 ging der S Broker, ein Unternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe, an den Start. Der Discountbroker ist aus der im Juni 1999 gegründeten und im April 2001 durch die Sparkassenorganisation übernommenen pulsiv.com hervorgegangen. pulsiv.com gehörte damals zur HSBC Trinkaus & Burkhardt KGaA.

Das Angebot des S Brokers ist umfassend und passt auch preislich. Der von den Sparkassen erst sehr spät gestartete Broker hat rund 131.000 Kunden (Stand: 03/16). Möglicherweise liegt ein Grund für die gebremste Entwicklung darin, dass sich die Zusammenarbeit mit den Sparkassen schwierig gestaltet. Rund 200 Sparkassen sind direkt oder indirekt am S Broker beteiligt. Doch nur 32 Sparkassen lassen ihre Kundendepots inklusive aller administrativen Aufgaben über ihn führen. Andere Sparkassen machen lediglich abwanderungsgefährdete Kunden auf das Angebot aufmerksam und erhalten im Erfolgsfall zumindest noch die Vermittlungsprovision. Eine Befürchtung ist bei beiden Kooperationsmodellen wohl immer, den Kundenkontakt zu verlieren. Das vorrangige Ziel, die Abwanderung von Sparkassenkunden zu Online-Banken zu verhindern, sei aber wohl gelungen, heißt es in der Finanzwelt. 2009 wurde eine Neuausrichtung des S Brokers beschlossen, das Angebot richtet sich seitdem etwas stärker an Vieltrader. Um dieses Profil zu schärfen, werden Vieltrader zu Vorträgen und Diskussionen eingeladen und Webinare zu Börsenthemen angeboten.

Der S Broker ist seit Juni 2017 ganz bei der DekaBank Deutsche Girozentrale angegliedert. Zuvor hielt die DekaBank schon 30,6 Prozent der Kommanditanteile des S Brokers, sie war damit bereits Haupteigentümer. Die restlichen Anteile waren im Besitz von neun Sparkassenverbänden beziehungsweise deren Beteiligungsgesellschaften sowie drei direkt beteiligten Sparkassen. Es war eine Verschiebung/Vereinfachung der Besitzverhältnisse innerhalb des Sparkassenlagers, denn die DekaBank wiederum gehört zu 100 Prozent den deutschen Sparkassenverbänden. Die DekaBank entwickelte sich in den letzten Jahren von einer reinen Fondsgesellschaft zu einem zentralen Dienstleister im Wertpapierbereich für die Sparkassen-Finanzgruppe. Bei ihr soll Know-how in Wertpapieren gebündelt werden.