Information zur
TARGOBANK AG & Co. KGaA

  • Hausanschrift
  • Kasernenstraße 10
  • D-40213 Düsseldorf
  • Kontakt
  • Telefon: 0211/89840
  • E-Mail: kontakt@targobank.de
  • Internet:
  • weitere Daten
  • BIC: CMCIDEDDXXX
  • Gruppe/Gesellschafter: Crédit Mutuel, Straßburg
  • Gründungsjahr: 1935 als "Kundenkreditbank GmbH (KKB)", 1991 Umbenennung in "Citibank Privatkunden AG", 2003 Umbenennung in "Citibank Privatkunden AG & Co. KGaA", 2010 Umbenennung in "TARGOBANK AG & Co. KGaA"
  • Banktyp: Filialbank mit Online-Produkten
  • Einlagensicherung: Ist der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH (gesetzliche Einlagensicherung) und dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e. V. (freiwillige Einlagensicherung) angeschlossen.
    Über die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH sind je Einleger und Kreditinstitut Einlagen bis EUR 100.000 abgesichert. Über den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e. V. sind darüber hinaus Einlagen von Privatpersonen, Personengesellschaften und Kapitalgesellschaften jeweils 20 Prozent des haftenden Eigenkapitals der jeweiligen Bank gesichert. Bei der TARGOBANK AG & Co. KGaA sind dies konkret EUR 183.884.000 je Kunde (Stand: 1.1.16). Die individuelle Sicherungsgrenze kann auch im Internet unter einlagensicherungsfonds.de abgefragt werden. Sie wird in den kommenden Jahren stufenweise abgesenkt: zum Januar 2020 auf 15 Prozent des haftenden Eigenkapitals, danach zum Januar 2025 auf 8,75 Prozent. Der Schutz des Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e. V. beginnt dort, wo die gesetzliche Sicherung aufhört. Er übernimmt im Falle der Insolvenz eines mitwirkenden Instituts die Einlagenteile, welche die gesetzliche Mindestabsicherung übersteigen, bis zur Sicherungsgrenze.

Die TARGOBANK ist eine Privatkundenbank. Sie hat seit Jahren eine gute Marktposition bei Konsumentenkrediten. Mit der Übernahme von Teilen der Valovis Bank zum Mai 2014, besonders werthaltig war dabei das Mastercard-Geschäft, konnte die TARGOBANK sich auch als Kreditkartenaussteller stärker aufstellen.

TARGOBANK ist seit Februar 2010 der Name der vormaligen Citibank Privatkunden AG & Co. KGAa in Düsseldorf. Eine semantische Bedeutung hat der Name nicht. Wichtig war den Entscheidern, dass er sich von denen der Wettbewerber abhebt, modern klingt, markenrechtlich schützbar und international einsetzbar ist. Die Umfirmierung wurde aufgrund des Besitzerwechsels notwendig. Der neue Eigentümer, die französische Genossenschaftsbank Crédit Mutuel, setzt auf mehr Transparenz und mittelfristig auf deutlich weniger Produkte. Bis zur rechtlichen Übernahme im Dezember 2009 war das Unternehmen ein Teil der amerikanischen Citigroup. Die Transaktion wurde vollzogen, da die Citigroup nach milliardenschweren Abschreibungen und Verlusten infolge der Finanzkrise, ihre Eigenkapitalquote aufbessern musste. Die neue Muttergesellschaft Crédit Mutuel ist die drittgrößte Privatkundenbank in Frankreich und besonders stark im Elsass vertreten. Der Sprung auf den deutschen Markt lag daher nahe, wenngleich das Unternehmen bisher nicht durch große Expansionsschritte auffiel. Schlagartig verfügte man auf dem deutschen Markt über mehr als 4 Millionen Kunden, rund 360 Filialen und einen Marktanteil am Konsumkreditgeschäft von etwa sieben Prozent.

Die Umbenennung in TARGOBANK ist die zweite Namensänderung der seit Jahrzehnten in Deutschland tätigen Unternehmenseinheit. Bis 1991 war die jetzige TARGOBANK als KKB bekannt. 1989 führte man als erste Bank in Deutschland das Telefon-Banking ein und verhalf diesem Kommunikationsweg zu einer zentralen Funktion im Kontakt zwischen Bank und Kunden.