Ratenkredit: Fragen und Antworten

Wir helfen Ihnen weiter. Unsere FAQs gibt es zu den Themen Direktbank, Girokonto, Tagesgeld, Festzinsanlage, Sparplan, Brokerage, Kreditkarte, Rahmenkredit, Ratenkredit und Baudarlehen. Hier finden Sie die Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Ratenkrediten. Falls Ihre Frage nicht beantwortet wurde, schreiben Sie uns bitte an info@modern-banking.de.

Was ist ein Ratenkredit?
Ratenkredite werden in der Bankpraxis auch als Privatdarlehen, persönlicher Kredit oder Anschaffungsdarlehen bezeichnet. Banken bieten diese Kredite höchst standardisiert an; die Beträge liegen zumeist zwischen EUR 2.500 und EUR 50.000 bei Laufzeiten zwischen 12 bis 84 Monaten. Im Gegensatz zu anderen Kreditarten werden beim Ratenkredit neben einem gesicherten Einkommen keine zusätzlichen Sicherheiten gefordert. Anzugeben ist jedoch der Finanzierungs- bzw. Verwendungszweck des Kredits. Der Kreditbetrag wird einem separaten Konto, dem Kreditkonto des Kunden, belastet und seinem Girokonto gutgeschrieben.

Worin liegt der Unterschied zum Dispokredit/Rahmenkredit?
Der Dispokredit ist für die Überbrückung von kurzfristigen finanziellen Engpässen gedacht und kann somit jederzeit genutzt oder zurückgezahlt werden. Diese Flexibilität lässt sich die Bank teuer bezahlen.
Direktbanken vergeben beim Rahmenkredit einen erweiterten finanziellen Spielraum, der bei Bedarf ähnlich dem Dispokredit in Anspruch genommen werden kann. Die Konditionen sind oftmals günstig, der Zinssatz ebenfalls veränderlich.
In den meisten Fällen sind auch die Kreditzinsen eines Ratenkredits wesentlich günstiger als die eines Dispokredits. Durch den gebundenen Zinssatz, die gleich bleibenden Raten und die feste Laufzeit ist der Ratenkredit bei mittel- bis langfristigen Finanzierungen sicherer zu handhaben, die Rückführung ist vorgegeben.

Für welchen Zweck kann der Kredit verwendet werden?
Ratenkredite dienen überwiegend der Beschaffung von privat genutzten Gebrauchsgegenständen, wie zum Beispiel Einrichtungsgegenständen oder PKWs. Aber auch die Finanzierung von Urlaubsreisen, Weiterbildungen und die Ablösung von teuren Dispokrediten sind üblich. Für die Finanzierung von PKW oder Motorrad können die speziellen Autokredite aber auch die Ratenkredite zur freien Verwendung genutzt werden. Vor jeder Kreditaufnahme sollte jedoch auch die Frage stehen, inwieweit man sich für Konsumgüter verschulden möchte und ob die Anschaffung sinnvoll ist.

Welche Kreditlaufzeit sollte vereinbart werden?
Generell sollte die Lebensdauer des zu finanzierenden Objektes größer oder gleich der Kreditlaufzeit sein. Für Fahrzeuge bedeutet dies, dass man den Kredit nicht länger abbezahlen sollte, als der Wagen voraussichtlich läuft oder genutzt wird.
Je länger die Laufzeit, desto teurer der Kredit. Diese allgemeine Regel gilt weitestgehend auch dann, wenn der Zins einer längeren Kreditlaufzeit niedriger ist als der Zins einer kürzeren Kreditlaufzeit. Gleichwohl sollte die monatliche Kreditrate finanzierbar bleiben, was in einer persönlichen Einnahmen-/Ausgaben-Rechnung überprüft werden kann.

Was sagt der Sollzins aus?
Der Sollzins ist der nominale Kreditzins, der auf den Kreditsoldo zu zahlen ist. Er fließt in die Effektivzinsberechnung ein. Bei Ratenkrediten hat der Sollzins für sich alleine genommen kaum Aussagekraft.

Was sagt der effektive Jahreszins aus?
Der effektive Jahreszins beziffert die jährlichen und auf die nominale Kredithöhe bezogenen Gesamtkosten von Krediten. Er wird in Prozent angegeben und beinhaltet den Sollzins und die Nebenbedingungen (Bearbeitungsgebühren, Auszahlungskurs, Tilgungssatz, -beginn und -höhe sowie Zins- und Tilgungsverrechnungstermine). Die Berechnung ist gemäß der EU-Verbraucherkreditrichtlinie vorgeschrieben und ermöglicht den Vergleich von unterschiedlich gestalteten Kreditangeboten. Weil all diese Posten einbezogen werden, liegt der effektive Jahreszins über dem Sollzins. Der effektive Jahreszins ist deshalb auch die wichtigere Kennzahl.
Da die Bearbeitungsgebühr (meistens 1,00% bis 3,00% der Nettokreditsumme) in den angegebenen Effektivzinssätzen bereits enthalten ist, wird sie nur bei einer vorzeitigen Rückzahlung relevant, da sie nicht anteilig rückvergütet wird. Restschuldversicherungen, die viele Banken im Rahmen der Kreditvergabe anbieten, müssen bei der Effektivzinsberechnung nicht berücksichtigt werden - es sei denn, dass die Kreditvergabe davon abhängig gemacht wird. Ebenso sind Kontoführungsgebühren, die nur bei wenigen Anbietern anfallen, nicht in der Berechnung enthalten.

Welche Punkte sind besonders wichtig, wenn man Ratenkredite vergleicht?
Wählen Sie eine auf Ihre finanziellen Möglichkeiten abgestimmte Kreditlaufzeit oder Kreditrate. Vergleichen Sie über den effektiven Jahreszins. Die Berechnung des effektiven Jahreszinses ist gesetzlich vorgeschrieben, er gibt die Gesamtkosten von Krediten an. Bearbeitungsgebühren sind im effektiven Jahreszins zwar eingerechnet, wenn Sie eine vorzeitige Vollrückzahlung in Erwägung ziehen, wählen Sie jedoch besser ein Angebot ohne Bearbeitungsgebühr. Bei bonitätsabhängigen Zinsen erfährt der Kunde erst nach Eingabe aller persönlichen Daten, welcher Zinssatz für ihn tatsächlich gilt. In einem repräsentativen Beispiel muss die Bank aber den Zins nennen, von dem sie erwarten darf, dass zumindest zwei Drittel der Kreditansteller diesen mindestens bekommen.
Restschuldversicherungen, die viele Banken im Rahmen der Kreditvergabe anbieten, werden nicht bei der Berechnung des effektiven Jahreszinses berücksichtigt. Der Abschluss einer Restschuldversicherung ist optional, viele Verbraucherschützer halten die Versicherungsart für überteuert. Entscheidet man sich dennoch für den Abschluss, sollte man die unterschiedlichen Prämien und Leistungen der Policen in den Vergleich einbeziehen.

Gibt es günstige Angebote für bestimmte Zielgruppen?
Für Studierende bieten Banken sogenannte Studienkredite. Mit den monatlichen Auszahlungen kann das Studium finanziert werden. Die Rückzahlungsphase kann auf die Zeit nach Studienende gelegt werden. Studienkredite werden von den Großbanken und einigen Regionalbanken angeboten.
Beamte erhalten günstige Kredite aufgrund des gesicherten Einkommens. Kredite speziell für Beamte gibt es z. B. von der Allgemeinen Beamten Kasse Kreditbank AG.

Welchen Nutzen bringt eine Restschuldversicherung?
Im Falle von Arbeitsunfähigkeit oder Tod des Kreditnehmers kann die Rückzahlung eines Kredites für ihn und/oder seine Angehörigen zu einer starken finanziellen Belastung werden. Ziel der Police ist, sicherzustellen, dass die Schulden auch dann noch getilgt werden. Einige Institute bieten eine erweiterte Restschuldversicherung auch für den Fall von Arbeitslosigkeit oder Unfall an.
Die Vergabe eines Kredites ist nicht an den Abschluss einer Restschuldversicherung gebunden. In der Praxis werden Kunden jedoch in einzelnen Fällen zum Abschluss im Zusammenhang mit der Bonitätsprüfung gedrängt. Auch bei Online-Krediten sollte man genau hinsehen. Bei den Kreditrechnern vieler Anbieter ist der Abschluss einer RSV-Police voreingestellt. Das heißt: Man muss diese Einstellung ändern, um eine Offerte ohne Restschuldversicherung zu erhalten. Einige Anbieter von Online-Krediten fragen auch schon mal telefonisch nach, wieso keine Versicherung für den Todesfall oder Arbeitslosigkeit gewählt wurde und empfehlen den Abschluss. Besteht die Bank auf den Abschluss, ist dies unseriös und der Interessent sollte den Geschäftskontakt abbrechen.
Restschuldversicherungen bieten oft einen schlechteren Schutz als beispielsweise klassische Risikolebensversicherungen oder Berufsunfähigkeitsversicherungen. Und sind dazu noch vergleichsweise teuer: Nach Angaben von Verbraucherschützern wird oft mehr als die Hälfte der Versicherungsprämie für Provisionen gezahlt.

Worauf sollte man beim Abschluss einer Restschuldversicherung achten?
Viele Verbraucherschützer halten die Restschuldversicherungen für überteuert. Gegebenenfalls sind die Risiken ohnehin schon durch eine bestehende Police abgesichert, etwa durch eine Risikolebens- oder Kapitallebensversicherung. Entscheidet man sich dennoch für den Abschluss einer Restschuldversicherung, sollte man nicht nur nach einem Anbieter suchen, der einen niedrigen Zins bietet, sondern zugleich auch eine günstige Restschuldabsicherung ermöglicht. Denn in der Effektivzinsberechnung von Ratenkrediten ist dieser Posten nicht enthalten. Die Beiträge sollten maßvoll sein und die Versicherungsbedingungen auf die eigene Situation passen.

Kann der Abschluss einer Restschuldversicherung widerrufen werden?
Wer eine Restschuldversicherung zu einem Ratenkredit abgeschlossen hat, kann die Beitrittserklärung meist innerhalb von 30 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform widerrufen. Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt der Belehrung zum Widerrufsrecht. Der eigentliche Kredit bleibt davon unberührt. Liegt der Vertragsabschluss länger zurück, ist die vollständige Kündigung meist nur noch bei vorzeitiger Vollrückzahlung des Ratenkredits möglich. Zumindest von der Absicherung gegen Arbeitslosigkeit kann man aber auch zu einem späteren Zeitpunkt jederzeit zurücktreten.

Welche Informationen benötigt die Bank über den Antragsteller?
Zur Kreditentscheidung benötigt die Bank Informationen, um beurteilen zu können, ob die Kreditraten vereinbarungsgemäß gezahlt werden können. Dies sind Daten wie Name, Anschrift, Geburtsdatum, Familienstand und Anzahl der Kinder. Besonders wichtig ist die berufliche Situation des Antragstellers. Dazu sind Auskünfte zum Beruf, der Arbeitsstelle, einer eventuellen Probezeit und dem Beginn des Arbeitsverhältnisses notwendig. Durch die Zusendung von Gehaltsnachweisen wird das Einkommen belegt. Außerdem müssen wahrheitsgemäße Angaben zur finanziellen Situation gemacht werden. Welche sonstigen Einkünfte aber auch Ausgaben für das Wohnen (Eigentum oder Miete), für Versicherungen oder weitere Kredite gibt es? Für die generellen Lebenshaltungskosten und die PKW-Nutzung setzt die Bank meist Pauschalen an. Auch eine Schufa-Auskunft wird eingeholt. Die Angaben zu Telefonnummer und Bankverbindung dienen der Kreditbearbeitung.

Welche Daten werden an die Schufa übermittelt?
Die Kreditdaten wie Beantragung, Kreditnehmer, Kreditbetrag, Laufzeit, Ratenbeginn, evtl. vorzeitige Rückzahlung oder Laufzeitverlängerung, aber auch Daten aufgrund nicht vertragsgemäßen Verhaltens (z. B. Forderungsbetrag nach Kündigung) werden der Schufa (Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung) übermittelt. Die Schufa speichert außerdem Daten aus öffentlichen Registern, Voranschriften und ob Girokonten oder Kreditkarten vorhanden sind.
Zu verhindern ist der Datenaustausch zwischen Bank und Schufa meist nicht, da die Kreditwürdigkeit kaum ohne eine solche Abfrage ausreichend beurteilt werden kann. Es bedarf jedoch zwingend der schriftlichen, vorherigen Zustimmung des Bankkunden.

Wo kann man seine persönlichen Schufa-Daten einsehen?
Eine schriftliche Datenübersicht zu den über die eigene Person gespeicherten Informationen kann am Einfachsten online unter www.meineschufa.de angefordert werden. Auch Scorewerte, die in den vergangenen zwölf Monaten bei Anfragen an Unternehmen übermittelt wurden, werden dabei aufgeführt. Die Datenübersicht ist seit 1.4.10 gemäß Bundesdatenschutzgesetz einmal im Jahr kostenlos. Sie darf jedoch nur dem Eigeninteresse dienen, z. B. um zu prüfen, ob die Daten korrekt erfasst wurden.
Wer dagegen für private Geschäfte eine Schufa-Auskunft benötigt, um seine Kreditwürdigkeit zu belegen, muss für eine sogenannte "Schufa-Bonitätsauskunft" EUR 18,50 bezahlen. Sie besteht aus zwei Teilen: Der erste Teil ist speziell zur Weitergabe an Dritte wie Vermieter oder Arbeitgeber konzipiert. Er enthält deshalb nur die Informationen, die für einen Vertragsabschluss relevant sind. Der zweite Teil ist für die Verbraucher selbst gedacht und enthält wiederum alle zur Person gespeicherten Informationen.

Werden bei negativer Schufa Ratenkredite vergeben?
Eine negative Schufa-Auskunft kann definitiv dazu führen, dass man als kreditunwürdig eingestuft wird. Negativ bedeutet, dass z. B. Kredite in der Vergangenheit nicht zurückgezahlt werden konnten, Zwangsvollstreckungsmaßnahmen eingeleitet wurden oder es einen Haftbefehl gibt. Nahezu alle Banken in Deutschland arbeiten mit der Schufa zusammen. Die Aussichten auf einen standardisierten Online-Ratenkredit sind bei negativem Schufa-Eintrag ungünstig, wenngleich die einzelnen Schufa-Eintragungen natürlich auch unterschiedlich zu bewerten sind.

Wie sind Schufa-freie Kredite zu beurteilen?
Kredit-Angebote, die ein Darlehen ohne Bonitätsprüfung bzw. ohne Schufa versprechen, sind in der Mehrzahl unseriös bis illegal. Zur Zielgruppe der oft reißerisch beworbenen Angebote gehören in finanzielle Not geratene Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger oder Personen, die bei keiner Bank mehr Kredit bekommen. Meist sollen Kunden in irgendeiner Form in Vorleistung treten: So werden Vermittlungsgebühren, Expressgebühren oder Beratungskosten in Rechnung gestellt, Sparverträge und unnötige Versicherungen verkauft - bevor überhaupt eine Zusage erfolgt. Andere Varianten: Der Kunde soll eine teure Kredit-Hotline anrufen, durch unzählige Fragen wird versucht, den Kunden möglichst lange in der Leitung zu halten. Oder Kreditanträge werden mit hoher Nachnahmegebühr versendet. Nur in den wenigsten Fällen kommt es tatsächlich zu einer Kreditvergabe.

Ist eine Online-Kreditanfrage bindend?
Sie können sich bei mehreren Banken Angebote einholen und auch den Antragsprozess online durchlaufen. Das ist auch sinnvoll, denn aufschlussreiche Informationen wie das standardisierte Merkblatt zur Europäischen Verbraucherkreditinformation erhält der Interessent häufig erst während des automatisierten Antragsprozesses. Bei bonitätsabhängigen Zinskonditionen erfährt man zudem seinen individuellen Zins erst nach Angabe von einigen Rechengrößen. Ein verbindlicher Vertragsabschluss kommt zustande, wenn Sie die erstellten Unterlagen unterschrieben der Bank einreichen und die Bank die Annahme bestätigt.

Verschlechtert sich die Bonität durch mehrere Kreditanfragen?
Wenn eine Bank eine Anfrage mit dem Kriterium "Anfrage Kredit" an die Schufa richtet und der Abschluss nicht zustande kommt, dann wertet die Schufa, dass die Bank eine Kreditbeziehung nach erfolgter Bonitätsprüfung nicht eingehen möchte. Dies führt zu einer kurzzeitigen Verschlechterung des bei der Schufa berechneten Score-Werts. Wenn der Score-Wert gering ist, sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kredit genehmigt wird.
Bei bonitätsabhängigen Zinsen erfährt der Kunde erst nach Eingabe aller persönlichen Daten, welcher Zinssatz für ihn tatsächlich gilt. Der Kunde muss i. d. R. mehrere Kreditanfragen machen, um ein passendes Zinsangebot zu finden. Damit hierbei nicht der Score-Wert des Anfragenden sinkt, wurde das Kriterium "Anfrage Kreditkondition" von der Schufa eingeführt. Leider nutzen immer noch nicht alle Kreditinstitute dieses. Daher sollte man darauf achten, dass bei Zinsanfragen zu bonitätsabhängigen Angeboten tatsächlich das Kriterium "Anfrage Kreditkondition" verwendet wird.

Muss man ein Girokonto bei dem Kreditanbieter führen?
Ein zusätzliches Konto bei der Bank, die den Ratenkredit zur Verfügung stellt, ist nicht notwendig. Die Auszahlung der Kreditsumme und die Ratenzahlung können immer über das Konto der Hausbank erfolgen.

Welche Sicherheiten verlangt die Bank?
Die Banken stellen die Kredithöhe bei standardisierten Ratenkrediten i. d. R. auf die Bonität und die Einkommensverhältnisse ab, denn das regelmäßig eingehende Gehalt ist die beste Garantie dafür, dass der Kredit zurückgezahlt wird. Dabei wird im Kreditvertrag die stille Abtretung des Gehalts vereinbart, dies dient der Sicherung sämtlicher Ansprüche der Bank aus dem Kreditvertrag. Ist der Kreditnehmer in Verzug und hat die Bank erfolglos gemahnt, kann sie einen bestimmten Teil des monatlichen Einkommens direkt beim Arbeitgeber pfänden. Auf die Stellung zusätzlicher Sicherheiten wird weitestgehend verzichtet. Nur wenn die Bank der Ansicht ist, das Einkommen sei nicht so sicher, wird sie zusätzliche Sicherheiten fordern: Das kann die Bürgschaft einer solventen Person oder die Abtretung von Guthaben auf Konten oder aus Versicherungsverträgen sein. Bei einer PKW-Finanzierung nehmen einige Institute noch den Fahrzeugbrief in Verwahrung, die Verwahrung von körperlichen Sicherheiten ist jedoch aufwendig.

Ändert sich die Ratenhöhe während der Rückführung?
In einem Tilgungsplan wird die Rückzahlung durch monatlich gleich bleibende Raten festgelegt, die aus Zins und Tilgung bestehen. Die Ratenkalkulation erfolgt durchweg annuitätisch, d. h. die Raten bleiben konstant. Auch innerhalb der Rate bleiben der Tilgungs- und der Zinsanteil über die gesamte Laufzeit konstant. Lediglich die letzte Rate ist bei einigen Angeboten in der Höhe abweichend.

Kann der Kreditvertrag widerrufen werden?
Verbraucher können Verträge zu Ratenkrediten binnen 14 Tagen, nachdem sie über ihr Widerrufsrecht in Textform belehrt wurden, ohne Angabe von Gründen widerrufen. Der Widerruf muss schriftlich erfolgen. Das Widerrufsrecht erlischt spätestens sechs Monate nach Vertragsschluss. Ist einem Kunden ein Kredit bereits ausgezahlt worden, so hat er den erhaltenen Kreditbetrag innerhalb von zwei Wochen nach Widerruf bzw. Erhalt der Kreditsumme (ausschlaggebend ist das spätere Datum) zurückzuzahlen, ansonsten gilt der Widerruf als nicht erfolgt.

Kann die Ratenzahlung ausgesetzt werden?
Bei Engpässen kann es Luft verschaffen, die Zahlung der Raten für kurze Zeit auszusetzen, was die Kreditlaufzeit entsprechend verlängert. Ob dies möglich ist, hängt vom Vertrag ab. In einigen Verträgen ist eine Option zum Aussetzen enthalten. Fehlt eine solche Option ist gegebenenfalls eine individuelle Lösung des Problems möglich, indem der Bank die Situation dargelegt wird. Ein Aussetzen der Rate sollte in jedem Fall zuvor mit der Bank abgesprochen sein.

Ist eine vorzeitige Vollrückzahlung möglich?
Einen Ratenkredit, der eine feste Laufzeit hat und ab 11.6.10 geschlossen wurde, darf der Verbraucher gemäß der EU-Verbraucherkreditrichtlinie jederzeit früher als vereinbart ganz oder teilweise zurückzahlen, wobei der Kreditgeber hier eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen kann. Sie ist auf höchstens ein Prozent der vorzeitigen Rückzahlung beschränkt, bei einer Restlaufzeit von weniger als einem Jahr auf höchstens ein halbes Prozent. Des Weiteren besteht die Deckelung, dass die Entschädigung nicht die Zinsen, die bis zum Ende der Laufzeit angefallen wären, übersteigen darf. Einige Institute nutzen diesen Spielraum nicht aus und verzichten komplett auf die Vorfälligkeitsentschädigung. Für Altverträge gilt das alte Recht in seiner bis dahin geltenden Fassung. Hierbei ist eine vorzeitige Vollrückzahlung kostenlos, es muss lediglich eine Kündigungsfrist von drei Monaten eingehalten werden, die Kündigung ist frühestens sechs Monate nach Auszahlung möglich. Daneben wurde in den Kreditverträgen teilweise schon damals geregelt, zu welchem Preis eine Rückzahlung möglich ist, wenn sie sofort erfolgen soll.
Die bei Kreditabschluss geleistete Bearbeitungsgebühr wird nicht anteilig rückvergütet und aus der Restschuldversicherung ergibt sich nur eine verhältnismäßig geringe Rückerstattung, da die Kosten der Versicherung anfänglich überproportional hoch sind. Dies sollte auch bei Kreditzusammenlegungen (Neuvertrag mit höherer Kreditsumme und Ablösung des Altkredits) beachtet werden.

Ist eine Finanzierung über den Händler zu empfehlen?
Die Finanzierung über den Händler ist zunächst einmal sehr bequem. Häufig wird der Absatz durch günstige Aktions-Zinssätze forciert. Den Kreditvertrag sollte man dennoch genau lesen, denn ein Kredit mit einem Zinssatz von 0% ist nicht umsonst, wenn der Händler gleichzeitig noch eine teure Restschuldversicherung in den Vertrag packt.
Abgesehen von diesen Aktionen bieten unabhängige Banken, insbesondere im Internet, meist günstigere Kreditzinsen. Wer Kauf und Finanzierung trennt, kann zudem als Barzahler gegebenenfalls Rabatte aushandeln.

Was ist eine 3-Wege-Finanzierung?
Die Finanztöchter der Automobilkonzerne haben eine neue Finanzierungsform entwickelt, um den PKW-Absatz zu fördern. Die monatlichen Raten sind bei einer 3-Wege-Finanzierung niedriger im Vergleich zu einem gewöhnlichen Ratenkredit. Es kann eine beliebige Anzahlung zu Beginn geleistet werden, zum Ende der Laufzeit ist eine recht hohe Schlussrate fällig. Die Kreditlaufzeit ist kurz und beträgt meist bis zu 48 Monate. Anstatt die Schlussrate in einer Summe zu begleichen, kann ein Anschlusskredit vereinbart oder der PKW zurückgegeben werden.
Bei einer Rückgabe des PKWs können zusätzliche Zahlungen anfallen, wenn der Wagen nicht in einem der Nutzung entsprechenden Zustand ist. Ein wesentlicher Nachteil der 3-Wege-Finanzierung ist auch, dass über die gesamte Laufzeit nur eine geringe Tilgung erfolgt und dadurch die Zinskosten hoch sind. In der Summe werden Flexibilität und die niedrigen monatlichen Raten bei einer 3-Wege-Finanzierung oft teuer erkauft.

Was ist eine Umschuldung?
Wenn ein bestehender Kreditvertrag durch einen neu abgeschlossenen Kredit abgelöst wird, spricht man von Umschuldung oder Umfinanzierung. Es können mehrere Kreditverträge zusammengefasst und gegebenenfalls um einen zusätzlichen Kreditbetrag erhöht werden. Dabei muss der neue Kredit nicht von derselben Bank stammen wie der alte.

Wann ist eine Umschuldung sinnvoll?
Eine Umschuldung kann sich lohnen, wenn die aktuellen Ratenkreditzinsen gegenüber dem bestehenden Kredit deutlich niedriger sind. Dispokredite, die im Grunde für den kurzfristigen Kreditbedarf gedacht sind, werden häufig zu einer dauernden Belastung, wenn sie nicht konsequent und zeitnah zurückgeführt werden. Eine Ablösung durch einen zinsgünstigeren Ratenkredit ist dann anzuraten. Wenn bestehende Ratenkredite abgelöst werden sollen, ist die Zinsersparnis durch den neuen Kredit mit den Kosten für den Wechsel zu vergleichen. Je größer der Kreditbetrag und die Restlaufzeit des Altkredits sind, desto größer kann die Zinsersparnis ausfallen.
Eine Umschuldung mag auch eine Lösung sein, wenn die Ratenzahlungen des bestehenden Kredits zu hoch angesetzt wurden. Eine längere Kreditlaufzeit mit niedrigeren Monatsraten kann dann Abhilfe schaffen. Zu beachten ist dabei allerdings, dass ein Kredit alles in allem umso teurer wird, je länger er läuft. Schnell droht die Schuldenfalle. Am sichersten ist es, wenn die monatlichen Rückzahlungen der finanziellen Belastbarkeit angepasst sind.

Welche Kosten entstehen bei einer Umschuldung?
Entscheidend ist, wann der bisherige Kredit vereinbart wurde und wie gegebenenfalls die vorzeitige Rückzahlung im Vertrag geregelt wurde: Einen Ratenkredit, der eine feste Laufzeit hat und ab 11.6.10 geschlossen wurde, darf der Verbraucher gemäß der EU-Verbraucherkreditrichtlinie jederzeit früher als vereinbart ganz oder teilweise zurückzahlen, wobei der Kreditgeber hier eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen kann. Sie ist auf höchstens ein Prozent der vorzeitigen Rückzahlung beschränkt, bei einer Restlaufzeit von weniger als einem Jahr auf höchstens ein halbes Prozent. Des Weiteren besteht die Deckelung, dass die Entschädigung nicht die Zinsen, die bis zum Ende der Laufzeit angefallen wären, übersteigen darf. Einige Institute nutzen diesen Spielraum nicht aus und verzichten komplett auf die Vorfälligkeitsentschädigung. Verbraucherkredite, die vor dem 11.6.10 geschlossen wurden, fallen unter die alte Regelung gemäß §609a, Abs. 1, Satz 2 BGB. Hierbei ist eine vorzeitige Vollrückzahlung kostenlos, es muss lediglich eine Kündigungsfrist von drei Monaten eingehalten werden, die Kündigung ist frühestens sechs Monate nach Auszahlung möglich. Daneben wurde in den Kreditverträgen teilweise schon damals geregelt, zu welchem Preis eine Rückzahlung möglich ist, wenn sie sofort erfolgen soll.
Die Bearbeitungsgebühr wird nicht anteilig rückvergütet. Glücklich kann man sich schätzen, wenn der alte Ratenkredit ohne Bearbeitungsgebühren abgeschlossen wurde. Auch eventuelle Prämien für eine Restschuldversicherung müssen berücksichtigt werden. Der Beitrag zur Restschuldversicherung wird nur zum Rückkaufwert erstattet, die Kosten sind bei Abschluss überproportional hoch, man erhält eine verhältnismäßig geringe Rückerstattung.
Genaue Zahlen erhält man, wenn man die bisherige Bank bittet, ein Angebot zur vorzeitigen Rückzahlung zu berechnen. Dieses wird ohnehin für den neuen Kreditantrag benötigt. Einige Anbieter lassen sich die Berechnung in einer Größenordnung von etwa EUR 10,00 bezahlen.

Können Produktdaten einzelner Ratenkredite ausgedruckt werden?
Hierzu haben wir ein für den Druck optimiertes Format ohne grafische Elemente entwickelt. Die gewünschten Produktdaten können im 1-zu-1-Vergleich aufgerufen werden. Über das Druckersymbol unterhalb der aufgerufenen Daten wechselt man zum Druck-Format und kann anschließend über die Druck-Funktion des Browsers ausdrucken.