Information zu
Allied Irish Banks plc (WeltSparen-Plattform)

  • Hausanschrift
  • Bankcentre, Ballsbridge
  • Dublin 4
  • Irland
  • Kontakt
  • Telefon: 030/770191291 (WeltSparen)
  • E-Mail: kundenservice@weltsparen.de (WeltSparen)
  • Internet:
  • weitere Daten
  • BIC: AIBKIE2D
  • Gruppe/Gesellschafter: National Pensions Reserve Fund Commission
  • Gründungsjahr: 1966
  • Banktyp: Filialbank mit Online-Produkten
  • Einlagensicherung: Ist dem Deposit Guarantee Scheme (gesetzliche Einlagensicherung in Irland) angeschlossen. Je privatem Einleger und zugeordnetem Kreditinstitut sind hierüber Einlagen bis EUR 100.000 abgesichert.

Allied Irish Banks ist eine irische Geschäftsbankengruppe, die hauptsächlich in Irland sowie dem Vereinigten Königreich agiert. Auch ist sie unter der Abkürzung AIB bekannt. AIB hat ihren Hauptsitz in Irlands Hauptstadt Dublin. Sie entstand im Jahre 1966 aus dem Zusammenschluss von drei lange bestehenden Geldhäusern, der Munster & Leinster Bank (gegründet 1885), der Provincial Bank (gegründet 1825) und der Royal Bank of Ireland (gegründet 1836). Zu AIB gehören die Allied Irish Bank (GB) in Großbritannien und die First Trust Bank in Nordirland.

In 2009, dem Jahr der weltweiten Finanzkrise, gefährdeten der überdimensionierte Bankensektor und die Wertverluste der Immobilien wirtschaftlich Irland enorm. Die irische Regeierung entschloss sich frühzeitig zu Hilfe zu eilen, die größten Banken zu verstaatlichen. In die AIB wurden vom Staat insgesamt 21 Milliarden Euro gepumpt, sie befindet sich seither zu 99,8 Prozent in Staatsbesitz. Irland regenerierte sich in den Folgejahren überraschend schnell. Die AIB wurde einem massiven Restrukturierungsprogramm unterzogen, auf ihre Kernmärkte konzentriert und soll mit einem risikoärmeren Profil gewinnbringend arbeiten. Diese Restrukturierung ist inzwischen abgeschlossen. Die dunklen Wolken sind verzogen, die AIB erzielte 2014 zum ersten Mal seit einigen Jahren wieder einen Vorsteuergewinn, die Anteile an der börsennotierten AIB will der Staat nach und nach wieder verkaufen.

Für Zinsanleger in Deutschland bietet die AIB die interessante grenzüberschreitende Möglichkeit, Geld über die WeltSparen-Plattform bei ihr fest anzulegen. Die Zinserträge werden in Irland mit einer Quellensteuer belegt, der Deposit Income Retention Tax (DIRT). Die Steuer wird jedoch nicht einbehalten, wenn der Anleger der Bank fristgerecht ein ausgefülltes Formular zur Erklärung vorlegt, dass er nicht in Irland ansässig ist. Seine Zinserträge muss der Anleger über die Einkommensteuererklärung dem deutschen Finanzamt deklarieren und versteuern.

OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Website. Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. mehr dazu