Information zu
Deutsche Handelsbank

  • Anschrift
  • Einlagenservice
  • Postfach 1765
  • 55387 Bingen
  • Kontakt
  • Telefon: 0800/4433001
  • E-Mail: service@festgeld.handelsbank.com
  • Internet:
  • weitere Daten
  • BIC: DEKTDE71002
  • Gruppe/Gesellschafter: Deutsche Kontor Privatbank AG
  • Gründungsjahr: 2016
  • Banktyp: Direktbank
  • Einlagensicherung: Neben der Pflichtmitgliedschaft zur Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH (gesetzliche Einlagensicherung) besteht keine zusätzliche freiwillige Einlagensicherung. Für jeden privaten Einleger sind Einlagen bis EUR 100.000 abgesichert.

Die Deutsche Handelsbank ist auf Finanzierungen, Factoring sowie Zahlungsverkehrsdienstleistungen speziell für E-Commerce-Unternehmen ausgerichtet. Daneben bietet sie seit Februar 2016 Festzinsanlagen für Privatkunden an. Zur Festzinsanlage bei der Deutschen Handelsbank lässt sich die Legitimation per Videochat durchführen, viele Formulare rund um die Kontoführung stehen online bereit, aber ein Online-Banking gibt es nicht. Der Kontostand kann jedoch passwortgeschützt über die Telefonhotline abgefragt werden. Die Deutsche Handelsbank hieß vor November 2014 aufgrund einer engen Kooperation "SOFORT Bank". Die Namensänderung wurde wegen der Übernahme von SOFORT Überweisung, eine gängige Zahlungsmethode im Internet, durch den schwedischen Zahlungsdienstleister Klarna erforderlich. Alle den Begriff "SOFORT" beinhaltenden Wortkombinationen wurden nämlich von Klarna mitgekauft. Der Namenswechsel war ein wichtiger Schritt, um mit der daraufhin eingeleiteten erweiterten Ausrichtung wahrgenommen zu werden - als Partner des Online-Handels. Keine Verbindung gibt es hingegen zwischen der Deutschen Handelsbank und der gleichnamigen Bank aus Zeiten der DDR, diese ging im Zuge der Privatisierung in der Bank für Gemeinwirtschaft (BfG) auf.

Die Deutsche Handelsbank ist eine Marke der Deutsche Kontor Privatbank AG mit Sitz in Grünwald bei München. Durch diese Unterteilung sind die Geschäftssegmente klar getrennt. Die Deutsche Kontor Privatbank widmet sich der Vermögensverwaltung, sie steht im Besitz von einigen Mitgliedern der Unternehmerfamilie Reimann, die Ende der 90er Jahre aus dem Gesellschafterkreis bei Reckitt Benckiser ausstiegen. Andere Familienmitglieder halten weiterhin eine wesentliche Beteiligung an Reckitt Benckiser, einem Hersteller von Reinigungsprodukten und Haushaltswaren, dessen Marken wie Calgon, Clearasil und Sagrotan jeder kennt. Die Reimanns gelten als eine der wohlhabendsten Familien Deutschlands. Aufgebaut wurde der Reichtum im 19. Jahrhundert mit einer Chemiefabrik in Pforzheim. Die Familienmitglieder, die sich ihr Erbe beim Börsengang von Reckitt Benckiser auszahlen ließen, lassen ihr Privatvermögen von einem eigenen Family Office ("Reimann Investors Advisory") verwalten. Motivation zur Gründung des Family Office war nach eigenen Kriterien zu investieren, Kriterien wie vermögenserhaltend, bankenunabhängig, transparent und schnell verfügbar in den ständigen Krisensituationen an den Finanzmärkten. Die Experten des Family Offices setzen das Anlagekonzept vor allem durch börsengehandelte Indexfonds um. Um das Konzept auch Dritten zugänglich zu machen, wurde 2009 die MPC Capital Privatbank erworben - die Banklizenz für die jetzige Deutsche Kontor Privatbank. Durch die Bank konnten zwei Publikumsfonds aufgelegt werden, für eine Anlage je nach Risikoneigung. Die Fonds entsprechen der für die Familie aufgesetzten Vermögensverwaltung. Allerdings muss man mindestens EUR 200.000 mitbringen, um so wie die Reimanns investieren zu dürfen.

OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Website. Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. mehr dazu