Information zu
Fyrst

  • Hausanschrift
  • Deutsche Bank AG
  • Friedrich-Ebert-Allee 114-126
  • 53113 Bonn
  • Kontakt
  • Telefon: 0228/55003303
  • E-Mail: support@fyrst.de
  • Internet:
  • weitere Daten
  • BIC: PBNKDEFF
  • Gruppe/Gesellschafter: Deutsche Bank Gruppe
  • Gründungsjahr: 2019
  • Banktyp: Direktbank
  • Einlagensicherung: Ist der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH (gesetzliche Einlagensicherung) und dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e. V. (freiwillige Einlagensicherung) angeschlossen.
    Über die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH sind je privatem Einleger und zugeordnetem Kreditinstitut Einlagen bis EUR 100.000 abgesichert. Über den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e. V. sind darüber hinaus Einlagen von Privatpersonen jeweils bis 15 Prozent des haftenden Eigenkapitals der jeweiligen Bank gesichert. Bei der Deutsche Bank AG sind dies konkret EUR 1.497.000.000 je Kunde (Stand: 20.5.20). Die individuelle Sicherungsgrenze kann auch im Internet unter einlagensicherungsfonds.de abgefragt werden. Sie wird zum Januar 2025 von 15 Prozent auf 8,75 Prozent des haftenden Eigenkapitals abgesenkt. Der Schutz des Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e. V. beginnt dort, wo die gesetzliche Sicherung aufhört. Er übernimmt im Falle der Insolvenz eines mitwirkenden Instituts die Einlagenteile, welche die gesetzliche Mindestabsicherung übersteigen, bis zur Sicherungsgrenze.

Mit Fyrst startete im Juli 2019 ein Banking-Angebot speziell für Selbständige, Freiberufler und Gründer. Fyrst ist eine Marke unter eigener Domain, die Business-Girokonten im Stil der Smartphone-Banken gestaltet und vertreibt. Sie gehört wie auch die Postbank zur Deutschen Bank AG. Fyrst wirbt mit seiner digitalen Ausrichtung, den optional verknüpfbaren Tools für Auftragsmanagement und Buchhaltung, und dem Background einer deutschen Großbank, was für einen sicheren Zahlungsverkehr und gute Lösungen beim Thema Bargeld stehen soll. Durch die Zugehörigkeit zum Konzern kann das Geldautomatennetz der Cash Group genutzt werden und für Bargeldeinzahlungen auch die Filialen und Partnerfilialen der Postbank.

Fyrst kann als Gegenangriff auf Fintechs wie N26, Kontist, Holvi und Penta gewertet werden, die in den vergangenen Monaten und Jahren solche Kunden für sich entdeckten. Traditionelle Banken haben sie in der Vergangenheit oft verschmäht, da das Geschäft mit ihnen als wenig lukrativ galt; jetzt besinnt sich der Deutsche-Bank-Konzern offenbar auf sie zurück und richtet auch sein Auftreten an einzelnen Kundensegmenten aus, um im Wettbewerb mit den spezialisierten Fintechs mithalten zu können. Postbank und Deutsche Bank sind bei Geschäftskonten kundenstark, die Geschäftskonten unter eigener Marke sind jedoch teurer.

Organisatorisch ist Fyrst bei der Postbank angesiedelt, nutzt deren Infrastruktur. So erhält der Kunde eine Kontonummer mit BIC der Postbank, meldet sich beim Online-Banking mit einer Postbank-ID an und gibt Aufträge mit dem von der Postbank bekannten BestSign-Verfahren frei. Das Banking steht anders als bei einigen anderen digitalen Wettbewerbern auch über die Website zur Verfügung, nicht nur als App für Smartphones.

OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Website. Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. mehr dazu