Information zur
UmweltBank AG

  • Hausanschrift
  • Laufertorgraben 6
  • D-90489 Nürnberg
  • Kontakt
  • Telefon: 0911/5308123
  • E-Mail: service@umweltbank.de
  • Internet:
  • weitere Daten
  • BIC: UMWEDE7N
  • Gruppe/Gesellschafter: 15,60% GLS Gemeinschaftsbank eG, 84,40% Streubesitz
  • Gründungsjahr: 1997
  • Banktyp: Direktbank
  • Einlagensicherung: Neben der Pflichtmitgliedschaft zur Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH (gesetzliche Einlagensicherung) besteht keine zusätzliche freiwillige Einlagensicherung. Für jeden Privatkunden sind Einlagen bis EUR 100.000 abgesichert.

Horst P. Popp, Gründer und Vorstandsvorsitzender der UmweltBank, verwirklichte seine grüne Direktbankidee gegen anfängliche Schwierigkeiten. In den Jahren 1995 bis 1996 emittierte er zusammen mit 14 Gründungsgesellschaftern stille Beteiligungen und Aktien, um in mehreren Anläufen das notwendige Startkapital einzusammeln. Erst im späten Frühjahr 1997 konnte der Geschäftsbetrieb aufgenommen werden, nachdem man kurz zuvor die begehrte Vollbanklizenz erhielt. Ab Juni 2001 wurden die ursprünglich am grauen Kapitalmarkt begebenen Aktien im Freiverkehr der Börsen Frankfurt und München notiert.

Umweltschutz ist als Unternehmensgegenstand in der Satzung verankert. Die nachhaltige Geschäftstätigkeit wird zudem mit hoher Wirtschaftlichkeit verbunden. Als Direktbank ist die UmweltBank auf effiziente Prozesse programmiert, erzielte bereits im ersten Geschäftsjahr Gewinne. Von Nürnberg aus finanziert sie umweltfreundliche Projekte in ganz Deutschland. So werden Kredite für Ökohäuser, Solaranlagen und andere regenerative Energien sowie für den ökologischen Landbau vergeben. Zur Gegenfinanzierung betreibt sie das Einlagengeschäft, berät aber auch zu risikoreicheren Investitionen wie beispielsweise zu Beteiligungen an Windparks, was zur guten Ertragssituation maßgeblich beitragen dürfte. Deren Risiken wurden wohl aber nicht immer entsprechend dargestellt, aufgrund der anhaltenden Kritik vieler enttäuschter Anleger trat Horst P. Popp im April 2015 als Vorstandsvorsitzender zurück, war danach aber noch als Berater tätig. Für jeden neuen Kunden spendet die UmweltBank EUR 5,00 zur Pflanzung und Pflege eines Baumes in einer bestimmten Weltregion. Auf diese Weise unterstützt sie Klimaschutzorganisationen bei der Aufforstung des Regenwaldes. Für jeden Kilometer, den die Mitarbeiter mit dem Fahrrad oder zu Fuß auf den Arbeitsweg zurücklegen, spendet die Bank zudem einen Euro für gemeinnützige Zwecke.

Nach dem Rückzug von Sabine und Horst P. Popp aus dem operativen Geschäft, verkauften sie im letzten Schritt ihre Anteile, die sie über die UmweltVermögen Beteiligungs AG (UVM) hielten. Die Übernahme von 15,6% der Anteile an der UmweltBank wurde mit dem wichtigsten Wettbewerber im Segment der grünen Bank vereinbart - der Bochumer GLS Bank. Mit der Entscheidung für die GLS Bank als strategischer Investor soll die Ausrichtung der UmweltBank langfristig gesichert werden, erklärte Sabine Popp in ihrer Funktion als Vorstand der UVM. Dies war im April 2018 und nach der Genehmigung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht wurde die Übernahme der Anteile auch abgeschlossen.

OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Website. Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. mehr dazu