Newsletter: Direktbanken.News 01/2014

Willkommen zu den monatlichen News von modern-banking.de


Themenüberblick
1. Neuer Ablauf beim Kirchensteuerabzug
2. Aareal Bank erwirbt COREALCREDIT
3. Forderungsankäufer Klarna kann auch Festgeld
4. Der monatliche NewsTicker
5. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
6. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen




1. Neuer Ablauf beim Kirchensteuerabzug
Ab dem Steuerjahr 2015 wird die Kirchensteuer auf Kapitalerträge automatisiert abgeführt. Darüber informieren in diesen Tagen die ersten Kreditinstitute. Die Information wird den Kunden einzeln über die Kontoauszüge oder auf andere Weise mitgeteilt, da insbesondere auf das Widerspruchsrecht hingewiesen werden muss. Der Gesetzgeber hat den inländischen Instituten auferlegt, unter Angabe der Steueridentifikationsnummern der Kapitalanleger einmal jährlich die konfessionsrelevanten Daten in einer zentralen Datenbank vom Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) elektronisch abzurufen. Die Abfrage wird erstmals zwischen dem 1.9.14 und dem 31.10.14 durchgeführt. Stichtag für den Status ist immer der 31.7. Übermittelt werden jeweils Religionszugehörigkeit und Kirchensteuersatz. Die abgerufenen Werte sind für den Abzug im Folgejahr maßgeblich. Kirchensteuer auf Kapitalerträge muss nur derjenige zahlen, der kirchensteuerpflichtig ist und Kapitalerträge hat, die nicht vom Freistellungsauftrag gedeckt sind. Das Kreditinstitut führt für die betreffenden Kunden den Anteil an sein Betriebsstättenfinanzamt ab. Bislang war Eigeninitiative der Kirchenmitglieder notwendig. Sie hatten die Wahl, ob sie ihre Bank über einen Antrag zum Einbehalt beauftragen oder später mit der Steuererklärung bezahlen. Nicht selten wurde beides versäumt, den Kirchen entgingen Einnahmen. In Zukunft dürfte es kaum noch zu Ausfällen kommen. Neben den Finanzämtern wird auch die Finanzwirtschaft beim Eintreiben der Kirchensteuer eingespannt. Dies betrifft ebenso Bausparkassen, Versicherungen und Fondsgesellschaften. Die Umsetzung des Verfahrens war zunächst bereits für das Steuerjahr 2013 vorgesehen, wurde aber wegen der aufwendigen Vorbereitungen und datenschutzrechtlicher Bedenken vorschoben. Steuerzahler, die nicht wollen, dass Finanzunternehmen ihre Konfession erfahren, können widersprechen, und zwar schriftlich beim BZSt. Ein Vordruck kann auf formulare-bfinv.de unter dem Stichwort "Kirchensteuer" heruntergeladen werden. Der Widerspruch muss spätestens am 30.6.14 eingehen, um für 2015 und die Zeit danach Berücksichtigung zu finden. Das BZSt richtet dann einen Sperrvermerk ein und teilt das dem zuständigen Wohnsitzfinanzamt mit. Der Steuerzahler muss in diesem Fall weiterhin eine Einkommensteuererklärung mit Anlage KAP abgeben, damit die Kirchensteuer korrekt abgeführt wird. Die Anlage KAP ist grundsätzlich auch bei zu versteuernden ausländischen Kapitalerträgen abzugeben.
In Baden-Württemberg und Bayern beträgt der Kirchensteuersatz acht Prozent, in den anderen Bundesländern neun Prozent. Er wird auf die Abgeltungssteuer bezogen. Wenn das Kreditinstitut die Steuern abführt, was auch den Solidaritätszuschlag auf die Abgeltungssteuer beinhaltet, soll damit alles abgegolten sein, die Kirchensteuer lässt sich bei diesem Weg nicht als Sonderausgabe in der Einkommensteuererklärung geltend machen. Um dies auszugleichen, wird ein geringfügig verminderter Abgeltungssteuersatz angewendet. Im Endeffekt beträgt die steuerliche Gesamtbelastung 26,375 Prozent ohne Kirchensteuer, 27,819 Prozent bei 8-prozentiger Kirchensteuer und 27,995 Prozent bei 9-prozentiger Kirchensteuer.

2. Aareal Bank erwirbt COREALCREDIT
Die Aareal Bank baut ihre Marktposition aus, kauft von einem Beteiligungsfonds des texanischen Finanzinvestors Lone Star sämtliche Anteile am kleineren Konkurrenten COREALCREDIT. Beide Bankinstitute sind auf die Finanzierung von gewerblichen Immobilien spezialisiert. Die Aareal Bank teilte mit, eine entsprechende Vereinbarung am 22.12.13 mit dem bisherigen Eigentümer unterzeichnet zu haben. Die Transaktion soll vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen im ersten Halbjahr 2014 vollzogen werden. Der Kaufpreis beträgt vorläufig 342 Millionen Euro, eine Preisanpassung kann sich noch aufgrund der vertraglichen Vereinbarung ergeben. Finanzinvestor Lone Star, dem auch die IKB und die Düsseldorfer Hypothekenbank gehören, suchte seit Langem eine neue Heimat für COREALCREDIT. Das führte offenbar zu Zugeständnissen. Die Aareal Bank hob hervor, der Kaufpreis liege deutlich unter Buchwert. Er werde aus eigenen Mitteln aufgebracht. Nach der Einbindung in den Konzern werde COREALCREDIT zu einer rechtlich selbständigen Tochtergesellschaft. Größeneffekte sollen zu Einsparungen führen, die Aareal Bank rechnet mit einem Gewinnbeitrag bereits im ersten Jahr.
COREALCREDIT refinanziert teilweise über Online-Festzinsanlagen unter der Marke COREALDIRECT. Einige Leser dürften den Anbieter in diesem Zusammenhang kennen. COREALCREDIT ist Nachfolgeinstitut der Allgemeinen HypothekenBank Rheinboden (AHBR), die ab 2001 in dramatische Schieflage geriet, weil die Bankmanager waghalsige Wetten auf die künftige Zinsentwicklung eingingen. Sie versuchten, die bescheidenen Erträge aus dem margenarmen Hypotheken- und Staatsfinanzierungsgeschäft aufzupäppeln. Als Ende 2005 der Zusammenbruch der AHBR drohte, organisierte die Bankenaufsicht zusammen mit Großbanken den Verkauf aus dem ehemaligen Finanzimperium der deutschen Gewerkschaften an Lone Star. Dadurch wurde ein Gau am als überaus sicher angesehenen Pfandbriefmarkt verhindert. Der Käufer bekam von den Gewerkschaften 871 Millionen Euro dafür, dass er die AHBR übernahm. Lone Star kauft und saniert Krisenunternehmen. Die Kosten der Sanierung bürdete Lone Star auch den stillen Gesellschaftern auf, wie DZ Bank, DEVK und Volksfürsorge, sowie den Besitzern der zur Refinanzierung emittierten Genussscheine. Lone Star schrumpfte das Institut stark, fokussierte es und schaffte mit der neuen Ausrichtung eine knappe Profitabilität.

3. Forderungsankäufer Klarna kann auch Festgeld
Klarna AB aus Stockholm bietet neuerdings Festgeldanlagen über die Landesgrenzen hinweg auch in Deutschland an. Auf der deutschen Website des Anbieters trifft man unter der Auswahl "Mit Klarna einkaufen" auf eine Beschreibung der beiden Hauptprodukte "Klarna Rechnung" und "Klarna Ratenkauf", und zusätzlich auf einen Link zum neuen Festgeld. Die Zinsen sind gut, jedoch nicht spitze. Aktuell liegen sie für 12 Monate bei 1,60%, für 2 Jahre bei 1,70%, für 3 Jahre bei 1,85% und für 4 Jahre bei 1,95%. Sie werden jeweils nach einem Laufzeitjahr auf das angegebene Referenzkonto ausgezahlt. Die Mindesteinlage beträgt EUR 10.000. Es werden nur Einzelkonten eröffnet, keine Gemeinschaftskonten. Für die Einsendung des Kontoantrags ist eine Postadresse in Bingen am Rhein genannt und für die Überweisung des Anlagebetrags eine Bankverbindung bei der Commerzbank. Der Kunde soll im Verwendungszweck der Überweisung seinen Namen und die Antragsnummer angeben. Anschrift und Bankverbindung in Deutschland erleichtern die Handhabung, verdecken aber, dass es sich um eine Auslandsanlage handelt. Erkennbar wird dies erst bei den Textpassagen zu den Steuern, wo in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen knapp festgehalten ist, dass Zinseinkünfte steuerpflichtig und im Rahmen der jährlichen Steuererklärung anzuzeigen sind. Etwas deutlicher formuliert ist der Sachverhalt in der Zusammenstellung zu den häufig gestellten Fragen. Um die Versteuerung der Zinserträge und die Abführung der Kirchensteuer müssen sich die Kunden selbst kümmern, indem sie die ausländischen Kapitalerträge in der Steuererklärung eintragen. Ein Freistellungsauftrag kann nicht eingerichtet werden, ebenso ist ein automatischer Einbehalt der Kirchensteuer nicht möglich. Die Finanzdienstleistungsaufsicht im Heimatland ermächtigte Klarna Einlagen entgegenzunehmen, eine Bank ist Klarna dennoch nicht, in Schweden ist das nicht zwingend notwendig. Für die Erbringung grenzüberschreitender Finanzdienstleistungen hat sich das Unternehmen gemäß EU-Recht bei der deutschen Bankenaufsicht registrieren lassen. Die Einlagen sind bis EUR 100.000 pro Anleger durch die vom schwedischen Staat garantierte Einlagensicherung "Riksgälden" geschützt. Die Institute müssen dort ihre einzelnen Anlagekonten zur Einlagensicherung anmelden. Welche Konten geschützt sind, wird auf der Riksgälden-Website veröffentlicht, das Klarna Festgeld ist namentlich aufgeführt. Die Garantiesumme lautet in Schweden auf Euro, obwohl die Krone die Landeswährung ist.
Tausende Onlineshop-Betreiber, die früher an der Kasse auf Vorkasse oder Kreditkartenzahlung bestanden haben, liefern mittlerweile ebenso auf Rechnung - mit Zahlungsabwicklung über Klarna. Wer viel im Netz einkauft, dem ist das vielleicht schon aufgefallen. Kauf auf Rechnung ist bei den Verbrauchern beliebt, da zunächst die Ware kommt und ausprobiert werden kann, und keine Angabe von Bankdaten notwendig ist. Entscheidet sich der Käufer für die Zahlart, bewertet Klarna innerhalb Sekunden die Bonität und vergleicht die für den Einkauf angegebenen Daten mit denen, die bei Wirtschaftsauskunfteien wie der Schufa gespeichert sind. Genehmigt Klarna die Zahlart, wird die Abwicklung inklusive dem Zahlungsausfall- und Betrugsrisiko übernommen. Der Betreiber kann sicher sein, das Geld zu erhalten. Er zahlt dafür eine Provision. Dem Käufer berechnet Klarna für den Kauf auf Rechnung nichts, sofern er fristgerecht zahlt. Möchte der Käufer lieber in Raten bezahlen, ist dies mit der Ratenkauf-Option möglich, wobei die Sollzinsen überhöht sind. Das Zahlen mit dem Dienst ist normalerweise einfach und angenehm. Allerdings gibt es viele Beschwerden, da schnell gemahnt wird und dabei Mahngebühren entstehen. Häufig sind Überschneidungen der Grund, etwa wenn der Verkäufer bei Retouren Klarna nicht unmittelbar informiert. Dies richtigzustellen, kann nervenaufreibend sein. Das Unternehmen wächst schnell. Die rechnungsbasierten Zahlungslösungen werden in sieben Ländern angeboten - im gesamten skandinavischen Raum, den Niederlanden, Deutschland und Österreich.

4. Der monatliche NewsTicker
++ die DKB arbeitet ab sofort offiziell mit der SOFORT AG zusammen, dem Anbieter des Zahlungsverfahrens "SOFORT Überweisung". DKB-Kunden können bei Nutzung des Dienstes dadurch sicher sein, nicht gegen die Geschäftsbedingungen der DKB zu verstoßen. Problematisch an dem Dienst ist nämlich generell, dass für die Zahlung die sensiblen Zugangsdaten des Bankkontos nebst PIN und TAN auf einer Internetseite der SOFORT AG eingegeben werden - also auf der Internetseite eines Dritten. Für die SOFORT AG ist es die erste Kooperation dieser Art mit einer Bank in Deutschland ++ die App "Meine Bank" der Deutschen Bank ist nunmehr auch für die Betriebssysteme Android und Windows Phone verfügbar. Seit 2010 gibt es die App bereits für Apple iOS. Nach Angaben von Michael Koch, verantwortlich für das Mobile Banking des Bereichs Privat- und Geschäftskunden, machen die mobilen Bankanwendungen bei der Deutschen Bank inzwischen mehr als 15 Prozent aller Zugriffe auf das Online-Banking aus, bei steigender Tendenz ++ der zinsstarke "VL-Sparplan" der EDEKABANK kann seit Mitte Dezember nicht mehr für sich alleine eröffnet werden, jetzt ist ein EDEKABANK-Girokonto mit regelmäßigem Eingang von Gehalt oder Rente zur Eröffnung notwendig. Die Führung des Girokontos ist bei Gehalts- oder Renteneingang unabhängig von der Höhe zwar kostenfrei, die Neuregelung aber dennoch eine Barriere. Mit dem Sparplan können vermögenswirksame Leistungen angelegt werden. Weiterhin beträgt der feste Basiszins 2,50% und der einmalige Bonus auf alle eingezahlten Sparraten am Laufzeitende 14,00% ++ die Mercedes-Benz Bank stellte ihr Angebot zum monatlichen Ansparen im Neugeschäft ein. Charakteristisches Merkmal des Sparplans war der Autobonus in Höhe von 4,00% bei Kauf, Leasing oder Finanzierung eines Neuwagens aus der Mercedes-Benz-Markenfamilie auf die gesamten eingezahlten Sparraten am Laufzeitende ++ die XCOM Finanz GmbH ist seit dem 13.12.13 alleiniger Eigentümer des Online-Brokers ViTrade, denn sie übernahm zu diesem Stichtag die ViTrade-Anteile der flatex Holding AG. Die XCOM Finanz GmbH ist Muttergesellschaft der biw Bank, die wiederum bei ViTrade und bei flatex als sogenannte White-Label-Bank für die Kontoführung und die Abwicklung der Transaktionen zuständig ist. Die Allianz zwischen biw Bank und flatex scheint sich zusehends zu lösen ++ 1822direkt umwirbt Depot-Neukunden in ihrer vom 3.1.14 bis zum 31.1.14 laufenden Aktion mit 50 Prozent Rabatt auf die reguläre Ordergebühr in den ersten sechs Monaten und zusätzlich einer Gutschrift über EUR 100,00. Das ist üppiger als die vorherigen 20 Prozent Rabatt plus Tagesgeld-Sonderzins. Voraussetzung für die Geldprämie ist lediglich, dass der Neukunde innerhalb der ersten drei Monate ab Depoteröffnung mindestens zwei Trades durchführt. Ausgenommen sind dabei Sparplanorders und Fondsorders, die über die Kapitalanlagegesellschaft/den Fondshandel durchgeführt werden. Teilausführungen werden nicht separat gewertet ++ Cortal Consors ruft wie im vergangenen April/Mai zum Fondsübertrag auf. Die Aktion läuft zu identischen Konditionen - damals wurden zum ersten Mal keine Geldmarktfonds mehr berücksichtigt. Für Fondsvolumen, das erstmals aus externen Depots in ein Depot bei Cortal Consors übertragen wird, erhält man ein Prozent des Kurswerts als Geldgutschrift. Die Summe der übertragenen Wertpapiere muss mindestens EUR 5.000 Kurswert ergeben. Der Kurswert wird am Tag der Einbuchung bewertet. Die Gutschrift wird auf ganze EUR 5,00 aufgerundet und ist erst bei EUR 500,00 gedeckelt. Die Fonds müssen in Deutschland zugelassen sein. Cortal Consors macht die Aktion wegen der laufenden Bestandsprovisionen, sie trägt sich daraus von selbst. Nicht berücksichtigt werden Fonds ohne Preisstellung der Investmentgesellschaft, geschlossene Fonds, ETFs und Geldmarktfonds. Die übertragenen Fonds dürfen jederzeit verkauft werden, eine erneute Übertragung an Fremdinstitute ist aber zwölf Monate lang unzulässig. Teilnehmen können alle bestehenden Kunden über den Button der Aktion. Darüber können sie ein Depoteinzugsformular ausdrucken, das unterschrieben auf dem Postweg bis 15.2.14 bei Cortal Consors eingehen sollte. Die Fonds müssen bis spätestens 15.3.14 eingebucht sein. Die Prämie wird im April 2014 dem Verrechnungskonto gutgeschrieben ++ die netbank verringerte am 18.12.13 beim Ratenkredit den effektiven Jahreszins bei 13 bis 84 Monaten auf günstige 4,94% p. a. (vorher 5,24% p. a.) ++ mit Lendico gibt es seit 2.12.13 eine weitere Peer-to-Peer-Kreditplattform. Lendico tritt mit sehr ähnlichem Geschäftsmodell in Konkurrenz zu smava und auxmoney, die auch nach Jahren nur auf bescheidene Umsätze kommen. Privatleute können auf den Plattformen von anderen Privatleuten Geld leihen. Wer verleiht bekommt Zinsen, trägt aber auch das Ausfallrisiko. Zwischengeschalteter Bankpartner ist die Wirecard AG. Das Berliner Startup wird von den Samwer-Brüdern finanziert, über die Beteiligungsgesellschaft Rocket Internet GmbH. Die Samwers bauten Zalando, Groupon, eDarling und zahlreiche andere Internetunternehmen auf. Die Pläne für Lendico sind ambitioniert, bereits in den kommenden Monaten will man in mehrere umliegende europäische Länder expandieren ++ die Volkswagen Bank GmbH überarbeitete ihren Markenauftritt: Gemeinsam mit den Schwesterunternehmen werden Bank-, Leasing- und Versicherungsprodukte unter dem Markennamen "Vokswagen Financial Service" beworben. Leistungserbringer im Bankgeschäft ist weiterhin die Volkswagen Bank GmbH. Die zusätzliche Marke "Volkswagen Bank direct" ist weggefallen; damit trat sie seit 1990 als Direktbank in Abgrenzung zum Geschäftsfeld mit den Autohäusern auf ++ die Finanzminister in der Europäischen Union verständigten sich Mitte Dezember im Rahmen der Gespräche zur Abwicklung von Banken auf eine Reform der Einlagensicherung. Die Bankinstitute sollen binnen zehn Jahren 0,8 Prozent (in Frankreich 0,5 Prozent) der von der Absicherung gedeckten Einlagen (meist EUR 100.000 je Kunde) in ihren Sicherungstöpfen bereithalten. Bislang gab es dafür keine Vorgaben. Viele Institutsgruppen müssen zur Vorsorge nun kräftig auffüllen. Einige Sicherungssysteme bestanden bislang einzig aus Garantien oder gegenseitigen Kreditzusagen, wie etwa die der deutschen Sparkassen und Genossenschaftsbanken. Darüber hinaus sollen im Falle einer Bankenpleite Einleger bereits binnen sieben Werktagen anstatt wie bisher binnen 20 Werktagen entschädigt werden. Den Regelungen müssen EU-Staaten und EU-Parlament noch zustimmen ++

5. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld


FFS Bank kürzte am 2.1.14 bei Anlagebeträgen bis EUR 100.000 von 1,40% auf 1,30%. Sind höhere Anlagebeträge auf dem Konto, gilt für den gesamten Betrag ein niedrigerer Satz. Die Sätze oberhalb von EUR 100.000 blieben unverändert.


norisbank verringerte am 1.1.14 von 0,70% auf 0,50%.


finosdirect senkte am 1.1.14 von 0,70% auf 0,60%.


BBBank setzte am 1.1.14 beim "ExtraZins" die Zinsstufen ab EUR 10.000 jeweils um 0,05% herab. Dadurch entfiel eine Zinsstufe, denn bei einem Anlagebetrag ab EUR 5.000 bis unter EUR 25.000 wird nun mit 0,05% verzinst, zuvor waren es ab EUR 10.000 bis unter EUR 25.000 noch 0,10%.


BBBank senkte am 1.1.14 beim Kombiprodukt "SuperZins" von 0,30% auf 0,25%.


CosmosDirekt verringerte zum 1.1.14 für die Guthabenteile bis EUR 100.000 von 1,30% auf 1,20%. Den Tagesgeldzins schreibt CosmosDirekt jeweils für ein Quartal fest.


Die DAB bank senkte zum 1.1.14: Der Standardzins beträgt 0,80% für Guthabenteile bis EUR 20.000 und 0,50% für Guthabenteile darüber. Zuvor lag die Betragsstufe bei EUR 25.000 - 0,90% für die Guthabenteile bis zur Betragsstufe und 0,50% darüber.


net-m privatbank 1891 kürzte am 30.12.13 bei den Kunden, die ab 1.10.13 ihr Konto eröffnet haben bzw. jetzt eröffnen, von 1,30% auf 1,10%. Ein Teil der älteren Bestandskunden, die bislang noch einen deutlich höheren Zinssatz von 1,50% bzw. 1,60% erhielten und am Jahresende eine entsprechende Mitteilung erhielten, wird am 15.1.14 auf die Standardkondition umgestellt.


DenizBank senkte am 23.12.13 von 1,30% auf 1,20%.


Die DAB bank setzte den Neukundenzins für Tagesgeld-Eröffnungen ab 20.12.13 von 1,30% p. a. auf 1,20% p. a. herab. Er gilt weiterhin für Guthabenteile bis EUR 50.000 in den ersten sechs Monaten.


Die netbank verringerte am 18.12.13 beim zum Girokonto "giroLoyal" erhältlichen Tagesgeld von 0,40% auf 0,30%.


1822direkt passte beim Neukundenangebot ein weiteres Mal den Zeitraum der Sonderverzinsung an. Er endet für Eröffnungsanträge ab dem 18.12.13 am 2.5.14 (für Eröffnungsanträge in der Zeit vom 21.11.13 bis zum 17.12.13 am 3.4.14). Der Poststempel ist für das Datum des Antrags relevant.


NIBC Direct senkte am 11.12.13 von 1,35% auf 1,25%. Als Begründung führte NIBC Direct an, dass seit ihrer letzten Zinsänderung im August der EZB-Leitzins weiter gesenkt wurde.


Yapi Kredi Bank aus Amsterdam verringerte am 10.12.13 von nominal 1,492% auf 1,293%.


Degussa Bank senkte am 9.12.13 beim "TopZins online", das in Verbindung mit einem Girokonto angeboten wird, von 0,70% auf 0,60%.


comdirect senkte am 5.12.13 beim "Tagesgeld PLUS" für Guthabenteile bis EUR 10.000 auf 0,60% (vorher 0,75%) und für Guthabenteile darüber auf 0,35% (vorher 0,40%).

6. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen

(Auswahl an relevanten Änderungen)


Die akf bank erhöhte am 3.1.14 ab 12 Monaten um 0,05% bis 0,20%. Sie bietet für 12 Monate 1,65% (vorher 1,50%) an, für 2 Jahre 1,90% (vorher 1,85%), für 3 Jahre 2,15% (vorher 2,00%) und für 4 bis 10 Jahre 2,25% (vorher 2,05% für 4 Jahre und 2,10% für 5 bis 10 Jahre).


Eurocity Bank erhöhte am 1.1.14 besonders stark bei den kurzen Laufzeiten. Die neuen Konditionen lauten für 6 Monate auf 1,45% (vorher 0,50%), für 12 Monate auf 1,60% (vorher 1,00%), für 2 Jahre auf 1,75% (vorher 1,20%), für 3 Jahre auf 1,80% (vorher 1,30%), für 5 Jahre auf 1,85% (vorher 1,75%), für 6 Jahre unverändert auf 2,05% und für 10 Jahre auf 2,55% (vorher 2,50%).


GRENKE BANK senkte am 17.12.13 die 3-monatige Laufzeit um 0,15%, ansonsten um 0,20%. Es gelten nun bei 3 Monaten 0,60%, bei 6 Monaten 0,80%, bei 9 Monaten 0,90%, bei 12 Monaten 1,10%, bei 2 Jahren 1,40%, bei 3 Jahren 1,60% und bei 4 Jahren 1,80%.


Die HypoVereinsbank dezimierte am 16.12.13 bei ihrem 12-monatigen Neukundenangebot den Zins von 1,50% auf 0,40%. Gleichzeitig lockerte sie die engen Grenzen für den Anlagebetrag, eine Anlage zu der Neukundenkondition ist nun bis EUR 5.000.000 je Privatkunde möglich, zuvor nur bis EUR 20.000.


Bausparkasse Mainz verringerte am 12.12.13 bei 10 Jahren auf 2,81% (vorher 3,01%).


Yapi Kredi Bank aus Amsterdam senkte am 10.12.13 bei 6 Monaten auf 1,30% (vorher 1,70%) und bei 12 Monaten auf 1,80% (vorher 2,00%).


pbb direkt bietet seit dem 8.12.13 zwei zusätzliche längere Laufzeiten an, und zwar eine 5-jährige zu 2,40% und eine 10-jährige zu 3,00%.

Noch einen schönen Monat Januar wünscht

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.de, Internet: www.modern-banking.de
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.de/impressum.htm
Disclaimer: www.modern-banking.de/disclaimer.htm