Newsletter: Direktbanken.News 03/2013

Willkommen zu den monatlichen News von modern-banking.de


Themenüberblick
1. Renault jetzt auch Zinsanbieter
2. Sparkassen testen girogo weiterhin regional
3. Der monatliche NewsTicker
4. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
5. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen




1. Renault jetzt auch Zinsanbieter
Die RCI Banque, die Finanztochter des Autobauers Renault, feiert ihre Premiere im deutschen Einlagengeschäft. Die Bank hat ihren Sitz in Noisy-le-Grand, einem Vorort von Paris. Sie unterstützt den Fahrzeugabsatz der Renault-Gruppe (Renault, Renault Samsung Motors, Dacia) durch Finanzierungslösungen für Händler und Endkunden. In Europa, Russland sowie Südamerika ist sie ebenso Herstellerbank für die japanische Nissan-Gruppe (Nissan, Infiniti). Renault und Nissan eint eine strategische Allianz, beide sind über gegenseitige Beteiligungen miteinander verbunden. Die RCI Banque betreibt in Neuss bei Düsseldorf ihre deutsche Niederlassung. Sie tritt unter anderem als Renault Bank und als Nissan Bank auf - seit 18.2.13 auch als Renault Bank direkt. Unter dieser Marke bietet sie deutschen Kunden ein Tagesgeldkonto an. Dessen Zinskondition beträgt derzeit 1,85%. Der Zins wird jährlich gutgeschrieben. Das Konto wird ausschließlich online geführt, es kommen mTANs zum Einsatz. Der Anbieter unterhält für telefonische Kundenanfragen ein eigenes Service-Center in Neuss. Die Einlagen sind über den französischen Einlagensicherungsfonds, Fonds de Garantie des Dépôts, bis EUR 100.000 je Person abgesichert. Philippe Métras, Geschäftsführer der deutschen Niederlassung der RCI Banque, erklärte: "Unsere Kunden können sich darauf verlassen, auf Dauer Top-Zinskonditionen bei höchster Flexibilität und Sicherheit zu erhalten." Im zweiten Quartal 2013 ist geplant, auch Festzinsanlagen einzuführen.
In Frankreich gibt es seit Februar 2012 ein ähnlich kompetitives Internetangebot: Dort sammelt die RCI Banque mit der Marke ZESTO Gelder ein. Renault ist der erste französische Autobauer mit Einlagenangebot. Die Idee Kundeneinlagen im Refinanzierungsmix einzusetzen, stammt von Herstellern wie Volkswagen und BMW, die das Geschäft bereits seit den 90ern erfolgreich betreiben. Die über ZESTO und Renault Bank direkt generierten Einlagen sollen dem Bekunden nach ausschließlich in die Fahrzeugfinanzierung fließen.

2. Sparkassen testen girogo weiterhin regional
Das Pilotprojekt der Deutschen Kreditwirtschaft zum kontaktlosen Zahlen mit Bankkarte, das die Markenbezeichnung "girogo" trägt, soll auf drei weitere Ballungsräume ausgedehnt werden. Die Sparkassen, die sich besonders für girogo engagieren, wollen die Funktion in den kommenden Monaten auch in den Gebieten Rhein-Main, Rhein-Ruhr und Hamburg einführen. Das berichtete das Handelsblatt unter Berufung auf ein Interview der Nachrichtenagentur AFP mit einer Sprecherin des Dachverbands der Sparkassen. Die Sparkassen werden demnach in den genannten Ballungsräumen verstärkt girogo-fähige Bankkarten an die Kunden ausgeben und Einzelhändler auf die Umrüstung ansprechen. Einzelhändler, die das kontaktlose Zahlen anbieten möchten, benötigen einen Kartenleser, der mit NFC-Funktechnik ausgerüstet ist.
Das Projekt wurde im April 2012 im Großraum Hannover, Braunschweig, Wolfsburg gestartet. Ursprünglich war es auf zwölf Monate angelegt, danach sollte über einen breiten Rollout entschieden werden. Namhafte Händler wie Edeka, die Drogeriemarktkette dm, Tankstellen, Fußballstadien und Systemgastronomen beteiligen sich an dem Test, integrierten die girogo-Funktion an inzwischen rund 1.000 Kassen und warben für die schnelle Bezahlvariante für Kleinbeträge bis EUR 20,00. girogo funktioniert in seiner jetzigen Form per Vorauszahlung: Der Kunde lädt ein Guthaben von maximal EUR 200,00 auf seinen GeldKarten-Chip und kann dann davon Kleinbeträge ohne Unterschrift und ohne PIN bezahlen. Obwohl es in der Region genügend Karten und Akzeptanzstellen gibt, wurde girogo nach Angaben von Händlern bislang wenig genutzt. Dies ist wohl auch der Grund dafür, wieso die Testphase nun verlängert und noch nicht der bundesweite Rollout angegangen wird.

3. Der monatliche NewsTicker
++ die HypoVereinsbank bewirbt nach dem Girokonto "Konto Klassik" nun das generell kostenlos geführte "Konto Online" mit einer Neukundenaktion. Als Prämie dienen wiederum EUR 50,00. Sie werden bei Online-Eröffnung bis voraussichtlich 6.3.13 gutgeschrieben, sofern innerhalb der ersten drei Monate ab Eröffnung mindestens drei Zahlungen in Höhe von mindestens EUR 800,00 eingehen ++ auch die Postbank wechselte nahtlos die Neukundenaktion. Statt kostenloser Kontoführung unabhängig vom Geldeingang, dauerhaft beitragsfreier Kreditkarte und obendrein der Happy Hour mit EUR 50,00 Startguthaben sind jetzt wieder Sonderzinsen dran. Das Sonderzinsangebot gilt für alle Girokontomodelle. Das Girokonto muss online eröffnet und als Gehaltskonto geführt werden. Der Sonderzins beträgt 2,50% p. a. für sechs Monate bis maximal EUR 10.000. Er wird auf dem gleichzeitig mitzueröffnenden Tagesgeldkonto eingerichtet. Sobald zu irgendeinem Zeitpunkt während der sechs Monate eine höhere Summe auf dem Tagesgeldkonto ist, wird die gesamte Einlage mit dem geringeren Standardzins verzinst - das war auch bei den vorangegangenen Sonderzinsangeboten so, die Postbank weist jetzt aber erstmals offen darauf hin ++ die Fidor Bank stellt das Tagesgeldkonto endgültig ein. Den Kontoinhabern wird in den nächsten Tagen mit einer zweimonatigen Frist schriftlich gekündigt. Der Produktverkauf endete am 23.10.12, bestehende Konten wurden zunächst fortgeführt ++ 1822direkt führte am 4.3.13 ein neues Wertpapierdepot ein. Es ist für Kunden erhältlich, die noch kein Depot bei ihr oder der Frankfurter Sparkasse haben. Im Preis- und Leistungsverzeichnis ist es als "1822direkt-Aktiv-Depot" bezeichnet, das bisherige "1822direkt-Depot" erweitert dort nun den umfangreichen Bereich, der nicht mehr im Neugeschäft angebotenen Produkte. Das hat sich mit dem neuen Preismodell geändert: Bei bestandslosen und transaktionslosen Depots wird eine monatliche Gebühr von EUR 2,50 belastet, zuvor betrug sie EUR 1,50. Die Ordergebühr an inländischen Börsenplätzen errechnet sich für online erteilte Aufträge nach der Formel EUR 4,90 Grundgebühr plus 0,25% vom Kurswert. Die Summe der beiden Bestandteile ist auf mindestens EUR 9,90 und maximal EUR 59,90 eingegrenzt. Zuvor gab es fünf Preisstufen. So wurde bis zum Kurswert von EUR 2.500 mit einer Pauschale von EUR 9,90 abgerechnet, bei einem Kurswert größer EUR 2.500 bis EUR 5.000 mit EUR 15,90, bei einem Kurswert größer EUR 5.000 bis EUR 10.000 mit EUR 29,90, bei einem Kurswert größer EUR 10.000 bis EUR 20.000 mit EUR 49,90 und bei einem Kurswert größer EUR 20.000 mit EUR 54,90 ++ die DAB bank strich am 1.3.13 beim Depot-Verrechnungskonto die Gebühr für online-veranlasste Rücküberweisungen, sie betrug EUR 0,20 je Auftrag ++ Neukunden können die Prepaidkarte Kalixa von Vincento Payment Solutions im Zeitraum vom 1.3.13 bis zum 14.3.13 kostenlos beantragen. Hierzu müssen sie im Antrag den Promotioncode "DS1395" angeben und eine Erstaufladung von mindestens EUR 50,00 vornehmen. Das Angebot spart die einmalige Kartenausstellungsgebühr von EUR 4,95. Einen jährlichen Kartenpreis gibt es für die Kalixa-Karte nicht, bei Inaktivität über sechs Monate wird aber eine Gebühr von EUR 0,99 pro Monat abgebucht ++ Barclaycard senkte am 1.3.13 bei den Ratenkreditkonditionen für Neukunden an mehreren Stellen auf effektiv 4,75%. Und zwar werden Kreditbeträge unter EUR 10.000 bei Laufzeiten von 12 bis 36 Monaten sowie Kreditbeträge ab EUR 10.000 bei Laufzeiten von 48 bis 60 Monaten zu dieser günstigen Kondition angeboten. Zuvor lag Barclaycard im erstgenannten Bereich bei effektiv 7,99% und im zweitgenannten bei effektiv 5,49% ++ die Internetplattform auxmoney, die Kredite von privat an privat vermittelt, schaffte die Gebühr für das Einstellen eines Kreditgesuchs und die Gebühren für die Zertifikate ab. Kosten entstehen Kreditsuchenden nur noch, wenn ein Kredit tatsächlich zustande kommt. Die Provision dafür beträgt jetzt 2,95% vom Kreditbetrag. Zuvor lag sie bei 1,95%. Das Einstellen des Kreditgesuchs und die einzelnen Zertifikate kosteten zuvor jeweils EUR 9,95. Die Zertifikate sollen die Bonität gegenüber potenziellen Kreditgebern belegen. Weiterhin gibt es zusätzliche Kosten, die erst aus dem Kreditvertrag hervorgehen: So ist eine Kontoauszugsgebühr von EUR 17,50 pro Jahr zu entrichten. In den vorgelegten Verträgen ist darüber hinaus eine Restkredit-Gruppenversicherung enthalten, ohne die Möglichkeit sie abzuwählen. Wenn die Versicherung nicht Vertragsbestandteil sein soll, kann sie nur per Widerrufsrecht nachträglich storniert werden ++ die Fidor Bank musste ihre AGB berichtigen. Darin war über Monate hinweg angegeben, man könne sich bei Beschwerden an den Ombudsmann des Bundesverbandes deutscher Banken e. V. wenden. Die Fidor Bank ist hier aber gar nicht Mitglied. Sie verweist jetzt statt auf das Ombudsmann-Verfahren auf die Schlichtungsstelle der BaFin ++

4. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld


Die Amsterdam Trade Bank aus den Niederlanden wird am 8.3.13 von 1,50% auf 1,40% senken.


Die Aachener Bausparkasse verzinst seit 4.3.13 mit 0,10% bis 0,30% (vorher 0,10% bis 0,50%). Ihren variablen Sonderzins für ab 1.1.12 angelegte Konten setzte sie auf 0,30% (vorher 0,50%) herab.


Bei Triodos Bank liegt die Verzinsung seit 1.3.13 bei 0,85% (vorher 1,05%).


Hanseatic Bank verringerte am 1.3.13 von 1,35% auf 1,25%.


Die Postbank kürzte am 1.3.13 beim Sparkonto "SparCard direkt" von 0,90% auf 0,70%.


Die Santander Bank, aus dem deutschen Privatkundengeschäft der SEB hervorgegangen, senkte am 1.3.13 den variablen Neukunden-Sonderzins beim "Top-TagesGeldkonto" für Guthabenteile bis EUR 5.000 von 2,00% auf 1,50%.


Santander Direkt Bank senkte am 1.3.13 beim "SuperKonto" von 1,50% auf 1,20% und beim "Geldkonto" von 0,85% auf 0,75%.


Die Santander Consumer Bank senkte am 1.3.13 beim "Geld-Management-Konto" von 1,35% auf 1,10% und beim "Abrufkonto" von 0,85% auf 0,75%.


Advanzia Bank aus Luxemburg kürzte zum 1.3.13 von nominal 1,638% auf 1,510%.


Bank11 verringerte am 1.3.13 für Guthabenteile bis EUR 100.000 auf 1,55% (vorher 1,65%) und für Guthabenteile größer EUR 100.000 bis unter EUR 1.000.000 auf 0,95% (vorher 1,05%).


TARGOBANK senkte am 27.2.13 für die Guthabenteile bis EUR 250.000 auf 0,50% (vorher 0,70%). Abweichend davon gelten für die Guthabenteile bis EUR 250.000 im Folgemonat 0,80% (vorher 0,90%), wenn bei der TARGOBANK insgesamt ein kontinuierliches Guthaben von mindestens EUR 50.000 unterhalten wird, das sich zumindest teilweise aus einem Depotbestand ergeben muss.


Bei 1822direkt gilt für Eröffnungen ab 26.2.13 ein Neukundenzins von 1,65% p. a. für Guthabenteile bis EUR 250.000. Die Zinsgarantie reicht bis 1.7.13. Für Eröffnungen im Zeitraum vom 11.2.13 bis zum 25.2.13 lag das Angebot bei 1,75% p. a. mit Zinsgarantie bis 1.6.13. Davor waren es noch 1,85% p. a., ebenfalls bis 1.6.13 garantiert.


Ikano Bank senkte am 25.2.13 beim "Fleks Horten Tagesgeld" von 1,86% auf 1,71%. Das Produkt wurde erst am 4.2.13 eingeführt. Eine Zinssenkung so kurz nach Markteintritt kommt selten vor. Häufig wird der Zins von neu eingeführten Tagesgeldkonten zumindest einige Wochen konstant gehalten, auch gegen den Trend, um Beständigkeit auszudrücken.


Die abcbank kürzte am 25.2.13 von 1,55% auf 1,30%. Der Zins wird gezahlt, wenn mindestens EUR 2.500 angelegt sind.


GarantiBank senkte am 22.2.13 leicht von 1,65% auf 1,60%.


Ziraat Bank verringerte am 21.2.13 beim "Kombikonto" den Guthabenzins von 1,50% auf 1,35%.


Cortal Consors senkte für Abschlüsse ab 19.2.13 den Sonderzins, der Neukunden für zwölf Monate und Guthabenteile bis EUR 50.000 gewährt wird, auf 1,70%. Für Eröffnungen in der Zeit vom 10.1.13 bis zum 18.2.13 betrug er noch 1,85%.


Renault Bank direkt ist am 18.2.13 mit 1,85% in den deutschen Tagesgeldmarkt eingestiegen (siehe Themenpunkt 1).


Ikano Bank nahm am 18.2.13 die Guthabenverzinsung der "Roten MasterCard" von 1,75% auf 1,50% zurück.


DenizBank passte am 18.2.13 von 1,75% auf 1,65% an. Der neue Zinssatz von 1,65% war auf der Produktseite der Bank bereits am Vormittag des 11.2.13 als aktuell gültig ausgewiesen, anschließend wurde die Zinsänderung auf den späteren Zeitpunkt zurückgestellt.


Die Commerzbank verzinst seit 15.2.13 auf dem "Topzins-Konto" mit 0,40% (vorher 0,45%).


Oyak Anker Bank senkte am 15.2.13 von 1,25% auf 1,10%.


ING-DiBa senkte am 15.2.13 den Standardzins von 1,25% auf 1,00%.


Die UmweltBank senkte am 15.2.13 beim "UmweltPluskonto" von 0,95% auf 0,75%.


Die UmweltBank senkte am 15.2.13 beim "UmweltSparbuch" den Basiszins von 0,95% auf 0,75%.


Volkswagen Bank direct senkte den Sonderzins für Neukunden, die ab 13.2.13 eröffnen, auf 1,60% p. a. Der Sonderzins wird für sechs Monate ab Kontoeröffnung und Guthabenteile bis EUR 50.000 eingeräumt. Neukunden, die in der Zeit vom 9.10.12 bis zum 12.2.13 eröffneten, sicherten sich 1,80% p. a., befristet bis 1.4.13.


NIBC Direct verringerte am 13.2.13 von 1,80% auf 1,65%.


Die Akbank nahm zum 12.2.13 beim "AK-Online Tagesgeld" von 1,75% auf 1,65% zurück.


Valovis Bank senkte am 11.2.13 von 1,50% auf 1,25%.

5. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen

(Auswahl an relevanten Änderungen)


Fidor Bank, durch die Senkungen der Wettbewerber zuletzt bei 2 und 3 Jahren wieder ungewollt an der Spitze stehend, verringerte am 5.3.13 bei 12 Monaten auf 1,60% (vorher 1,75%), bei 2 Jahren auf 1,90% (vorher 2,10%) und bei 3 Jahren auf 2,00% (vorher 2,35%).


Hanseatic Bank senkte am 1.3.13 bei 12 Monaten von 1,50% auf 1,35%.


Santander Consumer Bank und Santander Direkt Bank verringerten am 1.3.13 bei 12 Monaten von 1,50% auf 1,30%.


Degussa Bank senkte am 1.3.13 ihre Online-Konditionen bei 6 Monaten auf 1,30% (vorher 1,55%) und bei 3 Jahren auf 2,05% (vorher 2,15%).


Oyak Anker Bank nahm am 1.3.13 bei 2 bis 5 Jahren um 0,40% zurück und bei 6 bis 10 Jahren um 0,30%. Es gelten bei 2 Jahren 1,60% (vorher 2,00%), bei 3 Jahren 1,90% (vorher 2,30%), bei 4 Jahren 2,10% (vorher 2,50%), bei 5 Jahren 2,20% (vorher 2,60%), bei 6 sowie 7 Jahren 2,40% (vorher 2,70%), bei 8 Jahren 2,50% (vorher 2,80%), bei 9 Jahren 2,60% (vorher 2,90%) und bei 10 Jahren 2,70% (vorher 3,00%).


Yapi Kredi Bank aus Amsterdam senkte am 1.3.13 bei 2 sowie 3 Jahren um 0,15% und bei 4 sowie 5 Jahren um 0,05%. Es gelten für 2 Jahre 2,35%, für 3 Jahre 2,55%, für 4 Jahre 2,70% und für 5 Jahre 2,90%.


Das Neujahrsangebot von COREALDIRECT mit 2,013% bei 12 Monaten endete am 28.2.13, seit 1.3.13 lautet hier der Zinssatz auf 1,50%.


CreditPlus Bank senkte am 27.2.13 durchgängig um 0,20%. Es gelten nun für 12 Monate 1,20%, für 2 Jahre 1,81%, für 3 Jahre 1,86%, für 4 Jahre 2,06%, für 5 Jahre 2,16% und für 6 sowie 7 Jahre 2,31%.


Eurocity Bank erhöhte am 25.2.13 zwar bei 12 Monaten um 0,05%, senkte aber auch ab 2 Jahren um 0,05% bis 0,20%. Es gelten jetzt für 12 Monate 1,85% (vorher 1,80%), für 2 Jahre 1,95% (vorher 2,05%), für 3 Jahre 2,15% (vorher 2,35%), für 5 Jahre 2,55% (vorher 2,75%) und für 10 Jahre 3,20% (vorher 3,25%). Vorangegangen war am 18.2.13 eine Senkung bei 2 Jahren auf 2,05% (vorher 2,20%), bei 3 Jahren auf 2,35% (vorher 2,45%) und bei 5 Jahren auf 2,75% (vorher 3,00%).


Ziraat Bank senkte am 19.2.13 bei 6 Monaten auf 1,40% (vorher 1,60%), bei 12 Monaten auf 1,60% (vorher 1,80%) und bei 2 bis 5 Jahren auf 1,80% (vorher 2,00%).


DenizBank passte letztendlich am 18.2.13 an. Ab 12 Monaten wurde um 0,10% bis 0,35% reduziert. Es gelten für 12 Monate 1,80% (vorher 2,00%), für 2 Jahre 2,10% (vorher 2,25%), für 3 Jahre 2,30% (vorher 2,50%), für 4 Jahre 2,40% (vorher 2,75%), für 5 Jahre 2,50% (vorher 2,85%), für 6 Jahre 2,60% (vorher 2,90%), für 7 Jahre 2,70% (vorher 2,95%), für 8 Jahre 2,80% (vorher 3,00%), für 9 Jahre 2,90% (vorher 3,00%) und für 10 Jahre 3,00% (vorher 3,125%). Die neuen Zinssätze waren auf der Produktseite der Bank bereits am Vormittag des 11.2.13 als aktuell gültig ausgewiesen, anschließend wurde die Zinsänderung auf den späteren Zeitpunkt zurückgestellt.


RaboDirect kürzte am 15.2.13 um 0,10% bis 0,30%. Es gelten für 12 Monate 0,80% (vorher 1,00%), für 2 Jahre 1,20% (vorher 1,50%), für 3 Jahre 1,65% (vorher 1,75%), für 4 Jahre 1,90% (vorher 2,00%), für 5 Jahre 2,15% (vorher 2,35%) und für 10 Jahre 2,75% (vorher 2,90%).


VakifBank nahm zum 13.2.13 bei 12 Monaten auf 1,63% (vorher 1,76%) zurück und bei 10 Jahren auf 3,01% (vorher 3,13%).


Die akf bank senkte am 12.2.13 ab 12 Monaten durchgehend um 0,20%. Es gelten nun für 12 Monate 1,80%, für 2 Jahre 1,95%, für 3 Jahre 2,10%, für 4 Jahre 2,25% und für 5 bis 10 Jahre 2,40%.

Noch einen schönen Monat März wünscht

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.de, Internet: www.modern-banking.de
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.de/impressum.htm
Disclaimer: www.modern-banking.de/disclaimer.htm