Newsletter: Direktbanken.News 05/2013

Willkommen zu den monatlichen News von modern-banking.de


Themenüberblick
1. Renault belebt Festzinsanlagen-Markt
2. Postbank bessert SparCard direkt durch Zinsbonus auf
3. EZB senkt Leitzins um weitere 25 Basispunkte
4. Der monatliche Newsticker
5. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
6. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen




1. Renault belebt Festzinsanlagen-Markt
Die Renault Bank direkt setzte eine für das zweite Quartal 2013 vorgesehene Ausbaustufe dem Fahrplan entsprechend um. Im Februar zunächst mit einem Tagesgeldkonto gestartet, das sich bislang als zinsstark bewies, wurde am 29.4.13 um Festzinsanlagen erweitert. Es werden vier Laufzeiten angeboten, mit dreien davon übernahm die Direktbank des französischen Autobauers die Führung im Vergleich - ein frischer Gegenakzent zu den nicht enden wollenden Zinssenkungen auf breiter Basis. Bei 12 Monaten stieg Renault Bank direkt mit 1,75% ein, hier sind die 1,80% von NIBC Direct und die 1,87% von AutoBank einträglicher. Bei 2 Jahren preschte Renault Bank direkt mit einem Zinssatz von 2,00% vor, bei 3 Jahren mit 2,25% und bei 4 Jahren mit 2,50%, hat einen Zinsvorsprung von jeweils bis zu einem zehntel Prozentpunkt auf den Zweitplatzierten. Um fest anlegen zu können, muss nicht wie so häufig auch ein Tagesgeldkonto bei der Bank bestehen, als Verrechnungskonto kann stattdessen auch ein externes Girokonto angegeben werden, das auf den eigenen Namen lautet. Die Mindesteinlage beträgt EUR 2.500. Den vereinbarten Anlagebetrag zieht die Bank unmittelbar nach Bestätigung der Eröffnung einmalig per Lastschrift ein. Der Kunde wählt aus, ob die Zinsen dem Festgeldkonto gutgeschrieben oder auf das Referenzkonto überwiesen werden sollen. Die Zinsen werden jeweils zum 30.12. eines Jahres ausgeschüttet und bei Fälligkeit der Anlage. Das Festgeldkonto wird online unter Verwendung des mTAN-Verfahrens geführt, die Kontoauszüge in ein Online-Postfach gestellt. Einlagen sind über den französischen Einlagensicherungsfonds, Fonds de Garantie des Dépôts, bis EUR 100.000 je Person gesichert.

2. Postbank bessert SparCard direkt durch Zinsbonus auf
Bis 30.6.13 ist die Teilnahme an einer neuen Zinsbonus-Aktion zum Sparkonto "SparCard direkt" der Postbank möglich. Der Zinsbonus beträgt 1,00% p. a. für längstens sechs Monate. Wer das Sparkonto erst eröffnet, erklärt die Teilnahme über ein Kästchen im Online-Antragsprozess. Ein bestehendes Konto kann per Auftragsformular, das auf der Produktseite zur SparCard direkt hinterlegt ist, schriftlich angemeldet werden, ein Konto pro Kunde. Bonusberechtigt ist neu eingezahltes Geld in Höhe von mindestens EUR 1.000 und maximal EUR 100.000. Als neu eingezahlt zählt in diesem Fall Geld, das in den letzten drei Monaten nicht bei der Postbank oder bei einer ihrer Tochtergesellschaften angelegt war. Eingezahlt werden kann es per Überweisung oder per Lastschrifteinzug, es muss bis spätestens 30.6.13 eingegangen sein. Eventuelle Verfügungen vom 1.5.13 bis zum 30.6.13 von Postbank Spar-, Fest- oder Tagesgeldkonten des Kontoinhabers rechnet die Postbank vom Einzahlungsbetrag ab, ermittelt so einen verbleibenden Guthabenzuwachs.
Aktuell beträgt der variable Standardzins der SparCard direkt 0,70%, mit Bonus wären es ansprechende 1,70%. So hoch wird aber allenfalls anfänglich verzinst. Wegen der dreimonatigen Kündigungsfrist für Beträge von mehr als EUR 2.000 im Monat ist man bei Zinsänderungen nicht so flexibel wie bei Tagesgeld. Diese Eigenschaft sorgte in der Vergangenheit bei den Kunden schon häufig für Zinseinbußen. Denn es gab schon mehrere interessante SparCard-direkt-Aktionen, zum Beispiel welche mit prozentualer Gutschrift auf die Ersteinlage. Auf die Aktion folgte regelmäßig eine drastische Zinssenkung. Dies könnte auch jetzt wieder bevorstehen, denn zumindest die Leitzinssenkung der Europäischen Zentralbank wird sicherlich noch weitergegeben. Der Zinsbonus greift auch erst ab 1.7.13, maximal bis zum 31.12.13. Verfügt der Kunde während der Zeit der Bonusverzinsung vom teilnehmenden Konto, endet die Bonusverzinsung für die gesamte Einlage mit dem Tag der Entnahme.

3. EZB senkt Leitzins um weitere 25 Basispunkte
Die Europäische Zentralbank (EZB) senkt den für die Eurozone maßgeblichen Leitzins mit Wirkung zum 8.5.13 von 0,75 auf 0,50 Prozent. Zentralbankgeld wird damit noch billiger. Der EZB-Rat traf die Entscheidung am Donnerstag auf einer auswärtigen Sitzung im slowakischen Bratislava. Ausschlaggebend dürfte die Situation in den Krisenländern gewesen sein. Die Arbeitslosigkeit liegt etwa in Spanien und Frankreich auf einem Allzeithoch, gerade junge Leute haben keinen Job. Die scharfe Sparpolitik und Kapitalflucht lähmen die Wirtschaft. Als Wachstumshemmnis gilt insbesondere auch, dass es für kleine und mittelgroße Unternehmen in den Krisenländern schwierig ist, Geld zu leihen. Die Banken zögern bei der Kreditvergabe - jedoch in Anbetracht der Wirtschaftsrisiken und der eigenen Bilanzen, nicht wegen der Höhe des Leitzinses. Die EZB erwägt, speziell bei dem Problem nochmals anzusetzen. Die große Mehrheit der Ökonomen erwartet von der Zinssenkung kaum einen Effekt, denn die Geldschleusen sind bereits seit Monaten weit geöffnet, auch durch eine Reihe unkonventioneller Maßnahmen. Der Zinsschritt nach unten wurde durch die nachlassende Teuerung begünstigt, zuletzt lag die Inflationsrate in der Eurozone nur noch bei 1,2 Prozent. Sparkassen, Genossenschaftsbanken und Versicherungen in Deutschland hatten sich im Vorfeld gemeinsam vehement dagegen ausgesprochen. Ihre Spitzenverbände warnten vor den negativen Folgen für das Sparen und Vorsorgen. Es wäre ein falsches Signal, das mitunter zu Fehlinvestitionen verleiten könne. Die Menschen müssten heute mehr als bisher vorsorgen, um ihren Lebensstandard im Alter zu sichern. Wenn es kaum noch Zinsen auf Einlagen gibt, würde zulasten der Gläubiger für die Schuldner Partei ergriffen. Die Sparer dürften nicht dauerhaft ungefragt zu Solidarleistungen zur Entschuldung von Euro-Staaten herangezogen werden.

4. Der monatliche Newsticker
++ die Postbank streicht zum 1.7.13 beim Geschäftskonto "Business Giro" das Freikontingent von zehn beleglosen Buchungen pro Monat. Beleglose Buchungen kosten dann bereits ab der ersten Buchung jeweils EUR 0,09. Den Preis für beleghafte Buchungsposten erhöht die Bank auf EUR 0,99 (bisher EUR 0,95) und stellt künftig zusätzlich EUR 1,00 in Rechnung, wenn ein Auftrag zur Ausführung einer Zahlung beim Telefon-Banking nicht per Sprachcomputer erteilt wird, sondern über einen Mitarbeiter ++ seit 1.5.13 wird das "Start-Konto" der Commerzbank bis zum Lebensalter von einschließlich 29 Jahre gebührenfrei geführt, zuvor bis einschließlich 24 Jahre. Das Kontomodell ist für Schüler, Auszubildende, Praktikanten, Volontäre, Studenten und Bundesfreiwilligendienst-Leistende erhältlich ++ die netbank übersendet mit Eröffnung des Girokontos seit Kurzem per E-Mail Zugangsdaten für einen Kontowechselservice im Wert von EUR 20,00. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Grundlage für die Dienstleistung unter netbank-kontowechselservice.de ist eine Datenbank, in der die für einen Kontowechsel relevanten Informationen von zahlreichen Zahlungspartnern gespeichert sind. In wenigen Minuten können so die Zahlungspartner und der Arbeitgeber über die neue Bankverbindung informiert werden. Die Versendung der Anschreiben und das Porto werden übernommen. Den Status des Kontowechsels und Rückmeldungen der Angeschriebenen zeigt das System an ++ comdirect führte am 8.4.13 die photoTAN ein. Diese wird als alternatives Autorisierungsverfahren bereits bei der Commerzbank eingesetzt, der Muttergesellschaft von comdirect. Bei photoTAN wird ein farbiger Barcode zur Übertragung der Transaktionsdaten auf das Smartphone genutzt. Die benötigte App von comdirect ist für iOS und Android verfügbar ++ Cortal Consors verringerte für die Teilnahme ab 4.5.13 an der Depotwechsel-Aktion die Sonderzinsen, die auf dem Tagesgeldkonto eingeräumt werden: Wird zum Übertrag auch die Schließung des Fremddepots beauftragt, lautet der Sonderzins auf 3,00% p. a. (vorher 3,50%), ohne Schließung des Fremddepots auf 2,00% p. a. (vorher 2,50% p. a.) ++ die DAB bank bietet ab sofort beim Erwerb von Investmentfonds per Einmalanlage einen volumenabhängigen Rabatt auf den Ausgabeaufschlag. Der beträgt bei Anlagebeträgen unter EUR 10.000 50 Prozent, bei Anlagebeträgen ab EUR 10.000 60 Prozent, bei Anlagebeträgen ab EUR 25.000 70 Prozent, bei Anlagebeträgen ab EUR 50.000 80 Prozent und bei Anlagebeträgen ab EUR 100.000 90 Prozent. Ausgenommen davon sind die Fonds der DWS Investment GmbH, DWS Investment S. A. und J. P. Morgan Asset Management, die mit fixen 50 Prozent discountiert werden, und die 30 Bestseller-Fonds, die einen individuellen Rabatt mit Tiefstpreis-Garantie haben. Zuvor gab es einen Mindestrabatt von 50 Prozent, diese Regelung ist weiterhin für den Erwerb per Sparplan gültig ++ comdirect nahm zum 29.4.13 mehrere Änderungen am Brokerage-Preismodell vor: Die Limitgebühren wurden gestrichen. Zuvor war die Limitierung nur kostenfrei, wenn die Order ausgeführt wurde; ohne Ausführung wurden für offene Orders monatlich EUR 2,50 berechnet, ebenso war die Gebühr bei Änderung oder Löschung des Limits zu zahlen. Realtimekurse stehen nun unbegrenzt kostenlos zur Verfügung, zuvor war das Freikontingent abhängig von den getätigten Trades. Zum Fondsrabatt ist angegeben, dass alle der mehr als 10.000 erhältlichen Fonds mit mindestens 50 Prozent rabattiert werden. Zuvor, dass ca. 6.000 Fonds überwiegend um 50 Prozent rabattiert sind. Für den generellen Mindestrabatt ist aber die nachträgliche Teilerstattung von bei Einmalanlagen gezahlten Ausgabeaufschlägen weggefallen, ab EUR 25.000 Gesamtvermögen bei comdirect wurden zusätzlich zum Discount bis zu 15 Prozent erstattet und ab EUR 50.000 Gesamtvermögen 30 Prozent ++ comdirect startete wieder die Übertragungsaktion für Fondsbestände mit Geldprämie von einem Prozent des übertragenen Volumens, maximal EUR 250,00. Bestehende und neue Kunden können comdirect bis 15.6.13 per Aktionsformular anweisen, von Fremdinstituten einzuziehen. Prämienbegünstigt sind Investmentfonds und ETFs im Wert von mindestens EUR 1.000. Die Einbuchung muss zwischen dem 29.4.13 und dem 31.7.13 erfolgen. Voraussetzung ist darüber hinaus, die Fondsanteile oder deren Gegenwert bleiben bis zum 31.12.13 bei comdirect ++ die Landesbank Berlin erhöhte am 1.5.13 bei "LBB-Kreditkarten-Doppel", "LBB-Goldkarten-Doppel" und den meisten ihrer Cobranding-Kreditkarten das Auslandsentgelt von günstigen 1,00% auf 1,75%. Außerdem stieg der Preis der optionalen Restschuldversicherung von 0,79% p. m. auf 0,87% p. m., weil nun der Unfalltod der versicherten Person zu einer höheren Versicherungsleistung führt ++ die Kalixa Prepaid Mastercard wurde in Kalixa Pay Prepaid Mastercard umbenannt; der Kartenaussteller ist jetzt nicht mehr die Vincento Payment Solutions Limited, sondern die Kalixa Pay Limited. Die neue Karte ist mit der kontaktlosen PayPass-Technik ausgestattet. Mit den Änderungen wurde die einmalige Kartenausstellungsgebühr von EUR 4,95 auf EUR 9,95 angehoben ++ Google hat in einem ersten Schritt einen Sieben-Prozent-Anteil am US-amerikanischen Peer-to-Peer-Netzwerk LendingClub erworben. LendingClub bringt Privatleute zusammen, die einen Kredit suchen und solche, die Zinsen als Geldgeber verdienen möchten, weitgehend unter Ausschaltung von Banken. Der Suchgigant Google, der erst mit wenigen Projekten in der Bankbranche investiert ist, wettet damit auf eine weniger hierarchische Zukunft der Kreditwirtschaft ++

5. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld


Alte Leipziger Bauspar senkt am 1.6.13 je nach Anlagebetrag auf 0,05% bis 0,30% (bisher 0,10% bis 0,50%).


Bei Mercedes-Benz Bank setzt sich am 10.5.13 die Zinserosion fort - beim "Tagesgeldkonto mit Kontoführung Online" von 0,80% auf 0,70% und beim "Tagesgeldkonto mit Kontoführung Classic" von 0,70% auf 0,50%.


Zum Sparkonto "SparCard direkt" der Postbank kann bis 30.6.13 an einer Zinsbonus-Aktion teilgenommen werden (siehe Themenpunkt 2)


Oyak Anker Bank senkte am 3.5.13 von 0,90% auf 0,75% und davor am 16.4.13 von 1,10% auf 0,90%.


finosdirect, eine Internetmarke der Sparda-Bank Südwest, verringerte am 2.5.13 von 0,85% auf 0,70%.


Beim Aktionskonto "Top-TagesGeldkonto" der Santander Bank beträgt der variable Sonderzins für Guthabenteile bis EUR 5.000 seit 1.5.13 nur noch 0,75% (vorher 1,00%). Zu Jahresbeginn warb die Bank hier noch mit 2,25% Einlagen ein.


Bank11 ging am 1.5.13 bei den Bestandskunden, die am 30.4.13 bereits Kontoinhaber waren (es zählt das Postdatum des PostIdents), für Guthabenteile bis EUR 100.000 auf 1,40% (vorher 1,55%) und für Guthabenteile größer EUR 100.000 bis EUR 1.000.000 auf 0,80% (vorher 0,95%). Im Neugeschäft reduzierte Bank11 diese Sätze nochmals um 0,50% - zahlt hier für Guthabenteile bis EUR 100.000 somit 0,90% und für Guthabenteile größer EUR 100.000 bis EUR 1.000.000 0,30%.


ING-DiBa verkürzte am 30.4.13 im Neukundengeschäft die Zinsgarantie von sechs auf vier Monate und setzte den Betrag, für den der Sonderzins maximal gilt, von EUR 500.000 auf EUR 100.000 herab.


Advanzia Bank aus Luxemburg reaktivierte nach 14-monatiger Pause ihre Neukundenaktion. Der Sonderzins beträgt nominal 2,472% p. a. für den Zeitraum vom 29.4.13 bis zum 26.7.13. Er wird Neukunden gewährt, die in diesem Zeitraum eröffnen, sowie den Kunden, die bis zum 28.4.13 noch keine Ersteinzahlung geleistet haben.


MERKUR BANK senkte am 25.4.13 beim "Tagesgeld Classic" für Guthabenteile größer EUR 50.000 bis EUR 200.000 auf 0,40% (vorher 0,60%) und für Guthabenteile größer EUR 200.000 bis EUR 1.000.000 auf 0,20% (vorher 0,40%).


Ikano Bank senkte am 22.4.13 beim "Fleks Horten Tagesgeld" für Guthabenteile bis EUR 100.000 von 1,71% auf 1,66%.


Bei der "Roten Mastercard" nahm Ikano Bank am 22.4.13 die Guthabenverzinsung für Guthabenteile bis EUR 100.000 von 1,50% auf 1,26% zurück.


Wüstenrot verringerte am 22.4.13 von 0,75% auf 0,50%.


Cortal Consors setzte den Sonderzins für neue Kunden, die ab 22.4.13 eröffnen, auf 1,50% p. a. herab, zuvor waren es 1,60% p. a. Der Sonderzins gilt weiterhin für zwölf Monate und Guthabenteile bis EUR 50.000.


Renault Bank direkt senkte am 22.4.13 von 1,85% auf 1,65% - aber nur im Neugeschäft. Kunden, die bis 21.4.13 den Kontoantrag stellten, erhalten mindestens noch bis Ende August den bisherigen Satz von 1,85% p. a.


1822direkt gewährt den Neukundenzins bei Eröffnungsanträgen, die mit Poststempel ab 19.4.13 eingehen, bis 1.10.13. In der Tranche davor war der 1.8.13 das Datum, an dem die Garantie endet.


Akbank senkte am 19.4.13 beim "AK-Online Tagesgeld" von 1,65% auf 1,45% und beim "AK Tagesgeld" von 1,45% auf 1,30%.


Die netbank senkte am 18.4.13 beim zum Girokonto erhältlichen "Tagesgeldkonto" von 0,75% auf 0,60%.


MoneYou senkte am 18.4.13 von 1,75% auf 1,55%.


Die akf bank kürzte am 17.4.13 von 1,70% auf 1,50%.


GE Capital Direkt senkte am 16.4.13 von 1,35% auf 1,05%.


Die DHB Bank kürzte am 16.4.13 um 0,15% - beim "NetSp@r-Konto" von 1,25% auf 1,10% und beim "Tagesgeldkonto" von 1,15% auf 1,00%.


Die Commerzbank verringerte am 15.4.13 beim "Topzins-Konto" von 0,40% auf 0,30%.


BBBank senkte am 15.4.13 beim "ExtraZins" in den Stufen unter EUR 100.000 um jeweils 0,05% und ab EUR 100.000 um 0,10%. Je nach Anlagebetrag wird mit 0,05% bis 0,30% (vorher 0,10% bis 0,40%) verzinst.


BBBank senkte am 15.4.13 beim Kombiprodukt "SuperZins" von 0,50% auf 0,35%.


ProCredit Bank erhöhte am 12.4.13 für private Kunden von 1,00% auf 1,50%. Ebenso setzte sich die Bank bei den Tagesgeldkonten für Firmenkunden mit einer Anhebung von 0,70% auf 1,00% an die Spitze. Ob nun beständig hohe Zinsen geboten werden oder die Änderungen gegen den Trend doch eher darauf abzielen, nach dem leisen Marktstart im März mehr Beachtung zu finden, lässt sich erst mit Zeitabstand beurteilen.


Hanseatic Bank kürzte am 12.4.13 von 1,25% auf 1,15%.

6. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen

(Auswahl an relevanten Änderungen)


Mercedes-Benz Bank senkt am 10.5.13 um 0,15% bis 0,25%. Es gelten dann beispielsweise für 4 Jahre 1,50% (bisher 1,75%), für 5 Jahre 1,80% (bisher 2,00%) und für 6 Jahre 1,90% (bisher 2,10%).


C&A Money setzte am 3.5.13 deutlich nach oben. Für Anlagebeträge unter EUR 10.000 gelten bei 12 Monaten 1,75% (vorher 0,50%), bei 2 Jahren 1,75% (vorher 1,00%) und bei 3 Jahren 2,05% (vorher 1,10%). Hinzugekommen ist eine 4-jährige Laufzeit mit 2,15%. Für Anlagebeträge ab EUR 10.000 liegen die Zinssätze jeweils 0,10% höher.


BIGBANK aus Estland erhöhte am 3.5.13 um bis zu 0,35%, insbesondere bei 12 Monaten auf 1,60% (vorher 1,25%), bei 2 Jahren auf 1,80% (vorher 1,50%) und bei 3 Jahren auf 2,25% (vorher 1,90%). Ab einem Anlagebetrag von EUR 10.000 ergibt sich ein Zinsaufschlag von 0,05% gegenüber den genannten Sätzen.


comdirect verringerte am 3.5.13 bei 5 Jahren von 1,60% auf 1,00%.


Renault Bank direkt bietet seit 29.4.13 auch Festzinsanlagen an (siehe Themenpunkt 1).


Oyak Anker Bank verringerte am 24.4.13 bei 6 Monaten um 0,50% und bei den Laufzeiten darüber durchgehend um 0,25%. Es gelten beispielsweise für 6 sowie 7 Jahre 2,15% (vorher 2,40%), für 8 Jahre 2,25% (vorher 2,50%) und für 9 Jahre 2,35% (vorher 2,60%).


Yapi Kredi Bank aus Amsterdam senkte am 22.4.13 um 0,10% bis 0,30%. Es gelten für 6 Monate 1,90% (vorher 2,00%), für 12 Monate 2,00% (vorher 2,20%), für 2 Jahre 2,20% (vorher 2,35%), für 3 Jahre 2,20% (vorher 2,55%), für 4 Jahre 2,50% (vorher 2,70%) und für 5 Jahre 2,60% (vorher 2,90%).


Akbank senkte am 19.4.13 beim "AK-Online Festgeld" um 0,20% bis 0,30% und beim "AK Festgeld" um 0,10% bis 0,30%. Bei erstgenanntem Produkt gelten für 6 sowie 9 Monate 1,20% (vorher 1,40%), für 12 Monate 1,70% (vorher 1,90%), für 2 Jahre 1,80% (vorher 2,00%), für 3 Jahre 1,90% (vorher 2,20%), für 4 Jahre 2,10% (vorher 2,40%) und für 5 Jahre 2,20% (vorher 2,50%).


MoneYou kürzte am 18.4.13 um 0,20% - bei 6 Monaten von 1,80% auf 1,60% und bei 12 Monaten von 1,90% auf 1,70%.


Die DHB Bank kürzte am 16.4.13 mit Ausnahme der 9-monatigen Laufzeit, die unverändert blieb, um 0,10% bis 0,20%. Es gelten für das "FestgeldONLINE" bei 6 Monaten 1,30% (vorher 1,40%), bei 12 Monaten 1,70% (vorher 1,80%), bei 2 Jahren 1,80% (vorher 2,00%), bei 3 Jahren 2,00% (vorher 2,20%), bei 4 Jahren 2,20% (vorher 2,40%) und bei 5 Jahren 2,40% (vorher 2,60%).


AutoBank erhöhte am 15.4.13 bei 12 Monaten von 1,57% auf 1,87% und bei 2 Jahren von 1,77% auf 1,97%, rückte so bei beiden Laufzeiten ins Spitzenfeld.


İşbank senkte am 15.4.13 beim "İşWeb-Festgeld" um 0,10% bis 0,50%. Vom höchsten Abschlag war die 5-jährige Laufzeit betroffen, hier gelten 2,00%, zuvor 2,50%.


VON ESSEN Bank bedient seit 15.4.13 beim "Festgeld" auch die Anlagezeiträume von 61 bis 120 Monaten. Will man für 6 Jahre anlegen, lautet das Angebot auf 2,10%, für 7 Jahre auf 2,25%, für 8 sowie 9 Jahre auf 2,50% und für 10 Jahre auf 2,85%.


ProCredit Bank erhöhte am 12.4.13 bei den Laufzeiten bis 6 Jahre um 0,30% bis 0,45%, bei 7 Jahren um 0,10%. Es gelten zum Beispiel für 4 Jahre 2,20% (vorher 1,80%), für 5 Jahre 2,40% (vorher 2,00%) und für 6 Jahre 2,50% (vorher 2,20%).


NIBC Direct senkte am 10.4.13 ab 2 Jahren um 0,10% bis 0,15%. Beim "Mehr.Kapital.Konto" gelten für 2 Jahre 1,95% (vorher 2,05%), für 3 Jahre 2,15% (vorher 2,25%), für 4 Jahre 2,40% (vorher 2,50%), für 5 Jahre 2,55% (vorher 2,70%), für 7 Jahre 2,70% (vorher 2,80%) und für 10 Jahre 3,00% (vorher 3,10%). Beim "Kombigeld" sind es bei 2 Jahren 1,85% (vorher 2,00%), bei 3 Jahren 2,00% (vorher 2,10%), bei 4 Jahren 2,10% (vorher 2,20%), bei 5 Jahren 2,20% (vorher 2,30%), bei 6 Jahren 2,30% (vorher 2,40%), bei 7 Jahren 2,40% (vorher 2,55%), bei 8 Jahren 2,50% (vorher 2,65%), bei 9 Jahren 2,55% (vorher 2,70%) und bei 10 Jahren 2,60% (vorher 2,75%). Bestandskunden hatten die Möglichkeit, sich die Altkonditionen bis 23.4.13 im Online-Banking zu sichern.

Noch einen schönen Monat Mai wünscht

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.de, Internet: www.modern-banking.de
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.de/impressum.htm
Disclaimer: www.modern-banking.de/disclaimer.htm