Newsletter: Direktbanken.News 08/2012

Willkommen zu den monatlichen News von modern-banking.de


Themenüberblick
1. DAB bank gliedert direktanlage.at ein
2. comdirect bei Fotoüberweisung am schnellsten
3. 1822direkt mit neuer Bildersprache
4. Der monatliche NewsTicker
5. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
6. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen




1. DAB bank gliedert direktanlage.at ein
Der österreichische Online-Broker direktanlage.at AG soll Anfang 2013 rechtlich auf seine deutsche Muttergesellschaft, die DAB bank AG, verschmolzen werden. Dies wurde am 25.7.12 auf den Sitzungen von Vorstand und Aufsichtsrat der DAB bank vereinbart. Ziel ist, die Strukturen zur Steuerung und Regelung der beiden Gesellschaften zu vereinfachen. Nach der Umsetzung wird die direktanlage.at als EU-Zweigstelle der DAB bank weiterhin mit der Zentrale in Salzburg und den Filialen in Österreich tätig bleiben. Es ergeben sich personelle Wechsel im Management. Ernst Huber, bisher Vorstandsvorsitzender der direktanlage.at, übernimmt den Vorstandsvorsitz der DAB bank zum 1.8.12. Das Management-Team der DAB bank wird künftig aus drei statt bislang zwei Mitgliedern bestehen. Huber, der u. a. die Bereiche Privatkunden, Personal und weiterhin die Geschäftstätigkeit in Österreich verantworten wird, nimmt den Platz von Markus Gunter ein. Gunter scheide im besten gegenseitigen Einvernehmen aus, teilte die DAB bank mit. Er war seit 2008 als Vorstand und seit 2011 als Vorstandssprecher für sie tätig. Hinzukommen wird Dr. Josef Zellner, der sich bisher als Bereichsleiter um die Geschäftskunden kümmerte, er soll das Gleiche nun im Rang eines Vorstands tun. Bei der direktanlage.at wird für den kurzen Übergangszeitraum bis zur Verschmelzung Paul Reitinger, bisher Abteilungsdirektor Brokerage Services, aufrücken und zusammen mit Jürgen Kühnel im Vorstand sein.

2. comdirect bei Fotoüberweisung am schnellsten
Die comdirect führte mit einem Update auf Version 1.7 ihrer Banking-App für iPhone und iPad eine Fotoüberweisungs-Funktion ein. Rechnungen, die per Post kommen, ist meist ein vorbedruckter Überweisungsträger beigelegt. comdirect bietet jetzt als erste Bank in Deutschland die Möglichkeit, Daten von dem Überweisungsträger ganz einfach via Foto zu übernehmen. Dies ist komfortabler als sie mühsam abzutippen. Die App erkennt die Daten und übernimmt sie in die Überweisungsmaske. Der Nutzer kann sie prüfen und bei Bedarf korrigieren. Mit einer TAN gibt er die Überweisung anschließend frei. "Häufig sind es die kleinen Dinge, die uns das Leben spürbar erleichtern. Mit der neuen Fotoüberweisung bieten wir eine smarte Lösung für ein kleines Alltagsproblem. Genau das zeichnet modernes Banking aus", erklärte Helge Fobbe, Leiter Webmanagement der comdirect. Die App ist kostenlos und enthält natürlich eine Vielzahl weiterer Funktionen zur mobilen Kontenverwaltung. Zwingende Voraussetzung ist mindestens ein comdirect-Konto, daneben kann der Nutzer dank Multibankfähigkeit bis zu vier weitere Konten anderer Banken hinzufügen. Auf eine App für Betriebssysteme, die keinen angebissenen Apfel als Logo haben, muss man bei comdirect weiterhin noch warten.
Andere Institute planen ebenfalls, eine Fotoüberweisungs-Funktion zu integrieren. So stellte der Stuttgarter Finanzsoftware-Hersteller GFT im März auf der Computermesse CeBIT eine solche Technik vor, die er im Auftrag der Deutschen Bank entwickelte, aber auch anderen Instituten anbieten kann, wir berichteten.

3. 1822direkt mit neuer Bildersprache
1822direkt stellte Mitte Juli ihren grundlegend überarbeiteten Internetauftritt inklusive neuem Logo online. Der Auftritt soll klar und übersichtlich wirken. Alle verwendeten Fotos sind in Schwarz-Weiß, zusätzlich gibt es Elemente wie Linien oder Buttons in den Hausfarben Gelb und Blau. Auf jedem Foto ist eine Hand im Spiel. Mal streckt sie sich dem Betrachter entgegen oder befindet sich in Gesichtsnähe der abgebildeten Person, mal zeigt sie oder deutet an. Sind mehrere Fotos auf einer Seite, könnte das womöglich als unruhig empfunden werden, denn der Blick des Betrachters wird dadurch nicht selten gleich in mehrere Richtungen gelenkt. Den Angaben nach soll die Hand für das aktive Handeln des Kunden per Online-Banking und aktive Vermögensbildung stehen, und auch partnerschaftliches Handeln auf Augenhöhe symbolisieren. Beim Logo wurde die Biene als bisheriges Symbol für die Eigenschaften der Bank entfernt. Unterhalb des Banknamens wird jetzt die Zugehörigkeit zur Frankfurter Sparkasse deutlich kommuniziert. Offenbar verspricht sich 1822direkt davon einen Vertrauensbonus bei Erstkontakten. Die Produkte sind mit einfachen Bezeichnungen wie Girokonto und Tagesgeldkonto betitelt, die eigentlichen Produktnamen - in diesem Fall "GiroSkyline" und "ZinsCash" - nur noch im Preis- und Leistungsverzeichnis genannt, wo aufgrund der diversen Konten im Altbestand eine Unterscheidung weiterhin notwendig ist.

4. Der monatliche NewsTicker
++ die Postbank schenkt neuen Kunden, die das Geschäftskonto "Business Giro" im Zeitraum vom 1.8.12 bis zum 31.8.12 online eröffnen, einen BestChoice-Gutschein im Wert von EUR 140,00. Der Gutschein wird ca. sechs Wochen nach erfolgter Eröffnung an die angegebene Geschäftsadresse versendet und kann bei zahlreichen Shops eingelöst werden, zum Beispiel bei Amazon und Mediamarkt. Zielgruppe für das Kontomodell sind Selbstständige, Freiberufler, Handwerker, Gewerbetreibende und kleine Unternehmen ++ zum "Giro plus" der Postbank ist für Neukunden, die im Zeitraum vom 1.8.12 bis zum 31.12.12 eröffnen, ein Startguthaben über EUR 100,00 erhältlich. Nachdem das Kontomodell zuletzt bereits in einer inflationären Anzahl an Happy-Hour-Aktionen mit Startguthaben beworben wurde, steht das jetzige Angebot für einen längeren Zeitraum zu jeder Tageszeit bereit. Der Antrag muss über eine Aktionsseite erstellt werden, die in unserem Girokonto-Vergleich verlinkt ist, die Unterlagen müssen bis 15.1.13 vollständig eingereicht werden. Das Startguthaben ist dabei nicht von einer Nutzung als Gehaltskonto abhängig, es wird Anfang Februar auf dem neuen Konto verbucht ++ Kunden der TARGOBANK können mit ihrer Bankkarte ab sofort gebührenfrei in Spanien an den Geldautomaten der TARGOBANK España Geld abheben. TARGOBANK España ist an 168 Standorten vertreten. Die Marke ging erst im vergangenen Jahr an den Start, in Kooperation zwischen der TARGOBANK-Muttergesellschaft, der französischen Crédit Mutuel, und der spanischen Banco Popular ++ die norisbank verzichtet bei der beitragsfrei zum Girokonto erhältlichen MasterCard seit 30.7.12 auf die Bargeldgebühr für Geldabhebungen im Ausland (aber 1,75% Auslandsentgelt außerhalb der Euro-Zone). Zuvor betrug die Bargeldgebühr wie weiterhin innerhalb Deutschlands 2,50% des abgehobenen Betrags, mindestens EUR 6,00. Um Geld abzuheben, nutzen norisbank-Kunden somit im Ausland am besten die Kreditkarte und in Deutschland ihre Bankkarte an den Automaten der Cash Group ++ bei der Deutschen Skatbank ist das "BusinessKonto", einem Girokonto für Geschäftskunden, für Eröffnungen ab 9.7.12 nur noch bei einem Habenumsatz von mindestens EUR 500,00 im Monat gebührenfrei. Bestehende Konten werden zum 1.10.12 auf die Neuregelung umgestellt. Der Habenumsatz darf über den Eingang mehrerer Buchungen erreicht werden. Ist die Vorgabe nicht erfüllt, fallen EUR 5,00 pro Monat an ++ Bank11 führte am 1.8.12 das "Sparbriefkonto TotalFlex" ein. Der Zinssatz von 2,33% ist variabel, für neu angelegte Konten wird er bis 31.3.13 garantiert. Die Zinsen werden vierteljährlich auf das bei Bank11 geführte Tagesgeldkonto ausgezahlt. Der Vertrag wird auf unbestimmte Zeit geschlossen, die Mindesteinlage beträgt EUR 1.000. Während der Laufzeit sind keine weitere Zuzahlungen und keine Teilverfügungen erlaubt. Eine Gesamtverfügung über das Guthaben ist jederzeit mit einer 3-monatigen Kündigungsfrist möglich. Bei Zinsanpassungen besteht ein Sonderkündigungsrecht ++ die VTB Direktbank führte am 12.7.12 den Sparplan "VTB Flex" ein. Er hat eine feste Verzinsung von derzeit 3,00% und läuft maximal 10 Jahre. Nach einer Sperrfrist von 4 Jahren können wie bei einem klassischen Sparbuch bis zu EUR 2.000 im Monat verfügt werden, höhere Beträge unter Einhaltung einer 3-monatigen Kündigungsfrist. Die Bank integrierte eine ganze Reihe von Flexibilitätselementen: Der Sparplan kann wahlweise monatlich, viertel-, halbjährlich oder auch jährlich bespart werden. Eine Mindestsparrate ist nicht vorgegeben, und die Ratenzahlung kann jederzeit ausgesetzt oder pausiert werden. Neben der Sparrate kann der Anleger bis zu einer Höhe von maximal EUR 5.000 im Jahr zu frei wählbaren Terminen zuzahlen ++ OnVista Bank stellte am 1.8.12 wieder ein Apple iPad ins Schaufenster, um Vieltrader für eine Depoteröffnung zu begeistern. Vor genau einem Jahr stand an dieser Stelle das Vorgängermodell, das iPad 2. Jetzt handelt es sich um das neue iPad mit Retina Display in der Version mit Internetverbindung nur per WLAN und 16 GB Speicher. Es kostet regulär EUR 479,00. Die Anzahl der Neukunden, die an der Aktion teilnehmen können, ist auf 3.000 begrenzt. OnVista Bank hat hierzu auf ihrer Internetseite einen Counter, die Teilnahme ist möglich, solange der angezeigte Wert des Counters positiv ist. Unabhängig davon endet die Aktion spätestens am 30.9.12. Um die Prämie zu erhalten, müssen zudem bis 31.10.12 mindestens 50 Wertpapiertransaktionen getätigt werden. Gewertet werden Käufe und Verkäufe erst ab einem Ordervolumen von EUR 1.000. Neukunden, die das anspruchsvolle Tradingziel verfehlen, gehen leer aus, anders als sonst ist für diesen Fall keine Zweitprämie von geringerem Wert vorgesehen ++ der Online-Broker Cortal Consors verringerte am 1.8.12 bei seinem Depotwechselangebot die befristeten Sonderzinsen, die auf dem Tagesgeldkonto eingeräumt werden. Der Sonderzins lautet jetzt auf 3,00% (vorher 3,50%) bei Fortführung des Fremdbankdepots bzw. auf 4,00% (vorher 4,50%) bei Schließung des Fremdbankdepots ++ die DAB bank erweiterte aufgrund der Euro-Schwäche ihr Angebot an Währungskonten. Die Kunden können jetzt auch Konten in Australischen Dollar, Kanadischen Dollar, Norwegischen Kronen, Türkischer Lira und Singapur Dollar führen. Sie können in den Währungen anlegen, telefonische Überweisungen direkt in Fremdwährung vornehmen oder Wertpapiertransaktionen in Fremdwährung an allen Börsen abwickeln ++ die Deutsche Bank verlangt seit 1.8.12 für die Standardkreditkarte (MasterCard oder VISA) einen jährlichen Kartenpreis von EUR 39,00 (vorher EUR 30,00) - ohne Mehrleistung ++ mit dem wohl größten Kartellvergleich in der Geschichte der USA haben die Kreditkartenfirmen VISA und MasterCard sowie ein Dutzend großer US-Banken, die deren Karten herausgeben, einen seit 2005 laufenden Rechtsstreit mit US-Einzelhändlern beigelegt. Die Händler warfen den Finanzdienstleistern vor, Absprachen über die Höhe der Gebühren getroffen zu haben, die ihnen für Bezahlvorgänge mit den Karten in Rechnung gestellt werden. Im Rahmen des Vergleichs sollen 6,05 Milliarden Dollar zurückfließen. Überdies sollen die Gebühren für einen bestimmten Zeitraum reduziert werden, was nach Berechnungen der Klägeranwälte weitere 1,2 Milliarden Dollar an Entlastungen bringt. Auch dürfen die Händler in den USA künftig mehr von ihren Kunden verlangen, wenn sie bei der Zahlung statt einer günstigen Zahlungsmethode eine Kreditkarte benutzen. VISA nahm mit rund 4 Milliarden Dollar die größte finanzielle Last des Vergleichs auf sich, auf MasterCard entfallen nach eigenen Angaben 790 Millionen Dollar ++ der Rahmenkredit der Volkswagen Bank direct ist seit 1.8.12 über die Bezeichnung "ComfortCredit.TopZins" wieder zu Sonderkonditionen erhältlich. Für Neukunden beträgt der Sollzins dabei 3,92% p. a. (effektiv 3,99%), fest bis zum 31.1.13. Mit dem Antragsformular wird ein Kreditrahmen von EUR 5.000 beantragt, der innerhalb des Sonderzins-Zeitraums nicht erhöht werden kann. Im Anschluss daran ist der Sollzins variabel und abhängig von Bonität und Art der Kontoführung ++ die EZB senkte im Juli den Leitzins von 1,00% auf 0,75%. Seit Gründung der Währungsunion lag der Leitzins im Euroraum noch nie so tief. Banken bekommen überhaupt keine Zinsen mehr, wenn sie ihre Liquidität über Nacht bei der EZB parken, bisher waren es 0,25%. In den letzten Monaten hatten die Banken diese sogenannte Einlagefazilität verstärkt genutzt, um sich nicht den Marktrisiken auszusetzen ++

5. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld


MoneYou passte am 2.8.12 in einem weiteren Trippelschritt nach unten an, von 2,45% auf 2,35%.


Die GLS Bank verzinst seit 1.8.12 ab einer Anlagesumme von EUR 10.000 mit 0,50% (vorher 0,70%).


Bank11 bevorteilte in den vergangenen Monaten die Kunden, die am 15.4.12 bereits Kontoinhaber waren, sie erhielten etwas bessere Zinssätze. Am 1.8.12 wurde dies aufgehoben, die gestaffelten Zinsen der Kundengruppe jeweils um 0,11% zurückgenommen, sodass aktuell keine Unterscheidung nach Eröffnungsdatum mehr notwendig ist.


Der S Broker, der das "KontoPlus" für seine Depotkunden führt, verzinst seit 1.8.12 mit 1,10% (vorher 1,35%).


DenizBank nahm beim "Online Sparen Tagesgeld" am 1.8.12 eine Mini-Zinssenkung um 0,05% vor. Die neue Kondition lautet 2,25%.


Die VakifBank senkte zum 1.8.12 von 2,26% auf 2,13%.


Steyler Bank verzinst seit 1.8.12 je nach Anlagehöhe mit 0,25% bis 0,35% (vorher 0,30% bis 0,40%).


Die kundenstarke ING-DiBa setzte zum 1.8.12 den Standardzins von 1,50% auf 1,25% herab und den Sonderzins für das erste "Extra-Konto" von 2,25% p. a. auf 2,00% p. a. Seit 1.8.12 wirbt ING-DiBa aber wieder mit einer Gutschrift für das erste Extra-Konto: Die Bank schreibt EUR 20,00 gut, wenn das Konto innerhalb von vier Wochen nach Eröffnung eine Ersteinlage von mindestens EUR 5.000 (in einer Summe) aufweist.


Die Alte Leipziger Bauspar senkte zum 1.8.12 bei einem Anlagebetrag unter EUR 10.000 auf 0,10% (vorher 0,20% bei Anlagebetrag unter EUR 2.500 und 0,50% bei Anlagebetrag von EUR 2.500 bis unter EUR 10.000). Bei einem Anlagebetrag von EUR 10.000 bis unter EUR 50.000 lautet die neue Kondition auf 0,60% (vorher 1,00%) und ab EUR 50.000 auf 0,70% (vorher 1,10%).


Die Bank of Scotland verringerte am 31.7.12 von 2,25% auf glatte 2,00%, obwohl sie schon zuvor nicht mehr zur engeren Spitzengruppe gehörte. Der Zeitabschnitt, in dem man Bank of Scotland blindlings zu den Zinsführern zählen konnte, dürfte damit beendet sein.


Advanzia Bank aus Luxemburg ging am 28.7.12 von nominal 2,306% auf nominal 2,031% runter.


CosmosDirekt änderte in den letzten Tagen mehrmals die Beschreibungstexte zum "Tagesgeld Plus" und weist seit 26.7.12 erstmals offen aus, dass die für alle geltenden 2,50% eine "befristete Sonderaktion" seien. Es ist somit davon auszugehen, dass der Zins im dritten Quartal lediglich dazu diente, die Kontoeröffnungen in die Höhe zu treiben und CosmosDirekt zum vierten Quartal wieder zu einem weniger beachtlichen Niveau zurückkehrt.


Commerzbank senkte am 26.7.12 beim "Topzins-Konto" ab einer Anlagesumme von EUR 5.000 auf 0,85% (vorher 1,00%).


Die AgrarBank verzinst auf dem "GiroTagesgeld" seit 25.7.12 mit 0,327% (vorher 0,553%).


Die Aachener Bausparkasse kürzte am 25.7.12 den variablen Sonderzins für die Tagesgeldkonten, die ab Jahresbeginn angelegt wurden, von 1,00% auf 0,60%.


Am 25.7.12 senkten Santander Consumer Bank beim "Abrufkonto" und Santander Direkt Bank beim "Geldkonto" jeweils von 1,10% auf 0,85%.


finosdirect, eine Internetmarke der Sparda-Bank Südwest, senkte am 24.7.12 von 1,30% auf 1,15%.


Wenn EUR 500.000 oder mehr angelegt sind, lässt mbs direkt die Verzinsung des Gesamtguthabens seit 23.7.12 auf 0,50% (vorher 0,75%) zurückfallen.


1822direkt senkte für Kontoeröffnungen ab 23.7.12 den Neukundenzins von 2,30% p. a. auf 2,05% p. a., das Enddatum der Sonderverzinsung ist weiterhin der 1.12.12.


Mit der Volkswagen Bank direct reduzierte am 20.7.12 ein kundenstarker Tagesgeldanbieter. Das "Plus Konto online.pur" verzinst sich mit 1,30% (vorher 1,50%) und das "Plus Konto" mit 1,20% (vorher 1,40%). Für Neukunden, die ab 20.7.12 eröffnen, legte die Bank ebenso ein neues Aktionsangebot beim "Plus Konto TopZins" vor: Der Sonderzins beträgt nunmehr 2,00% p. a. (vorher 2,30% p. a.) und wird für Guthabenteile bis EUR 50.000 bis 15.1.13 (vorher 1.12.12) garantiert.


Die GarantiBank nahm am 19.7.12 von 2,25% auf 2,15% zurück.


Die Postbank senkte am 17.7.12 den Standardzins auf ihrem in Verbindung mit einem Girokonto erhältlichen Tagesgeldkonto auf 0,65% (vorher 0,75%) bei Anlagebeträgen unterhalb von EUR 500.000 und 0,40% (vorher 0,50%) bei Anlagebeträgen ab EUR 500.000.


Ziraat Bank entlohnt auf dem "Kombikonto", das auch für den Zahlungsverkehr genutzt werden kann, seit 17.7.12 mit 1,75% (vorher 2,00%).


Außerdem senkte die BBBank am 16.7.12 beim "SuperZins" von 0,90% auf 0,80%.


Die BBBank senkte am 16.7.12 beim "ExtraZins" die Zinsstufen um 0,05% bis 0,10%. Legt man beispielsweise EUR 100.000 an, bekommt man für den Gesamtbetrag 0,65% (vorher 0,75%).


Cortal Consors senkte die Standardverzinsung am 16.7.12 von 1,50% auf 1,25%.


Ikano Bank schmälerte am 16.7.12 die Guthabenverzinsung auf dem Kartenkonto der "Roten MasterCard" von 2,41% auf 2,25%.


Die akf bank reduzierte am 16.7.12 für Guthabenteile bis EUR 500.000 von 2,40% auf 2,15%.


Wüstenrot räumt bei Erstabschluss des "Top Tagesgelds" seit 16.7.12 einen Sonderzins von 2,44% p. a. für sechs Monate ab Kontoeröffnung ein, aber lediglich für die Guthabenteile bis EUR 10.000. Trotz des hohen Zinssatzes, der als Gegenpol zum vergleichsweise niedrigen Standardzins wirken mag, ist das Angebot daher für Wüstenrot nicht teuer. Parallel dazu senkte Wüstenrot den Standardzins von 1,33% auf 1,11%.


Gallinat-Bank reduzierte am 16.7.12 von 0,50% auf 0,30%.


Die Allianz Bank halbierte am 16.7.12 auf 0,50%.


Die DHB Bank senkte am 16.7.12 beim "NetSp@r-Konto" von 1,75% auf 1,60% und beim "Tagesgeldkonto" von 1,60% auf 1,50%.


MERKUR BANK senkte am 16.7.12 den abweichenden Zins bei einem Depotvolumen von mindestens EUR 50.000 auf 2,10% (vorher 2,40%) und bei einem Depotwert von mindestens EUR 100.000 auf 2,40% (vorher 2,70%). Beide Konditionen gelten jeweils für die Guthabenteile bis EUR 200.000.


EthikBank und Volksbank Eisenberg Direkt verzinsen seit 11.7.12 auf "ZinskontoOnline" und "ZinskontoPlus" Guthabenteile unter EUR 5.000 mit 0,15% (vorher 0,25%) und Guthabenteile ab EUR 5.000 mit 0,40% (vorher 0,50%).


Barclays Bank gab die Leitzinssenkung, die mit Wirkung zum 11.7.12 erfolgte, ohne zeitliche Verzögerung an ihre Kunden weiter. Beim aktuellen "LeitzinsPlus 3" beträgt die Verzinsung seit 11.7.12 somit 1,75% (vorher 2,00%), beim "LeitzinsPlus 2" 2,25% (vorher 2,50%) und beim "LeitzinsPlus 1" 2,50% (vorher 2,75%).


Oyak Anker Bank nahm am 11.7.12 beim "Online-Tagesgeldkonto" von 1,90% auf 1,75% zurück.


Triodos Bank überprüft ihre Zinskondition monatlich und bei Leitzinsänderungen der EZB. Am 9.7.12 verringerte sie aufgrund der Leitzinsänderung von 1,50% auf 1,30%.


Die Deutsche Skatbank senkte am 9.7.12 von 1,00% auf 0,75%.


comdirect senkte am 6.7.12 beim "Tagesgeld PLUS" für Guthabenteile bis EUR 10.000 auf 1,50% (vorher 1,75%). comdirect führte zum Stand Ende Juni 1.283.000 dieser Konten.

6. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen

(Auswahl an relevanten Änderungen)


VTB Direktbank kündigte mit einwöchiger Vorlaufzeit an, am 8.8.12 bei 4 Jahren von 3,60% auf 3,30% anzupassen. Geschäftsführer Michael Kramer erklärte: "Wir haben mit Hinblick auf unser Medaillen-Festgeld die Kondition der 4-jährigen Laufzeit im Rahmen unserer letzten Festgeldzinsanpassung Anfang Juli bewusst unangetastet gelassen. Da die Olympischen Spiele nur alle vier Jahre stattfinden, haben wir das Medaillen-Festgeld genau auf diese Laufzeit ausgelegt und der Goldbonus war für viele Neu- und Bestandskunden ein zusätzlicher Anreiz, das Produkt abzuschließen. Wir haben im kurz- und langfristigen Bereich - so wie andere Banken auch - die Zinssätze bereits gesenkt und nehmen mit der 4-jährigen Laufzeit unsere vorläufig letzte Anpassung vor."


MoneYou, die mit beiden ihrer angebotenen Laufzeiten im Vergleich gut positioniert ist, senkte am 2.8.12 bei 6 Monaten von 2,60% auf 2,45% und bei 12 Monaten von 2,75% auf 2,55%. Eine vorzeitige Auflösung ist bei MoneYou zum Rückfallzins von 1,00% p. a. möglich.


Die SWK-Bank senkte am 1.8.12 bei 2 Jahren von 2,40% auf 2,00% und bei 3 Jahren von 2,60% auf 2,20%.


VakifBank verringerte am 1.8.12 bei den Laufzeiten bis 4 Jahren um 0,12% bis 0,15%, wie etwa bei 3 Jahren auf 3,01% (vorher 3,13%) und bei 4 Jahren auf 3,26% (vorher 3,38%).


DenizBank verringerte am 1.8.12 um 0,05% bis 0,25%. Die höchsten Senkungen betrafen die mittleren Laufzeiten: für 3 Jahre gelten 3,15% (vorher 3,40%), für 4 Jahre 3,25% (vorher 3,50%) und für 5 Jahre 3,55% (vorher 3,80%).


Bank of Scotland verringerte am 27.7.12 um beträchtliche 0,40% bis 0,60%. Seitdem zahlt sie für 12 Monate und 2 Jahre 2,10% (vorher 2,50%), für 3 Jahre 2,20% (vorher 2,70%), für 4 Jahre 2,50% (vorher 3,10%) und für 5 Jahre 2,70% (vorher 3,20%). Vorausgegangen ist am 14.7.12 eine Zinssenkung um 0,10% bis 0,20%.


Credit Europe Bank senkte am 26.7.12 bei 2 sowie 3 Jahren um 0,25% und ab 4 Jahren um 0,50%. Es gelten für 2 Jahre 2,50%, für 3 Jahre 2,75%, für 4 Jahre 3,00%, für 5 Jahre 3,25%, für 7 Jahre 3,50% und für 10 Jahre 3,75%.


Die Zinssenkung der Fidor Bank am 25.7.12 fiel teilweise kräftigst aus, insbesondere beim "Festgeld", dort gelten für 6 Monate 1,95% (vorher 2,60%) und für 12 Monate 2,20% (vorher 2,80%). Beim "Sparbrief" wurde um bis zu 0,40% gesenkt, für 6 Monate gelten 2,45% (vorher 2,65%), für 9 Monate 2,60% (vorher 2,75%), für 12 Monate 2,70% (vorher 2,85%), für 2 Jahre unverändert 3,00%, für 3 Jahre 3,30% (vorher 3,60%) und für 4 Jahre 3,60% (vorher 4,00%).


Santander Consumer Bank und Santander Direkt Bank verringerten zum 25.7.12 bei 2 Jahren, wo sie zuvor 0,10% Vorsprung auf die folgenden Institute hatten, von 3,10% auf 3,00%.


C&A Money kürzte am 20.7.12 bei 12 Monaten bis 3 Jahren drastisch, alle anderen Laufzeiten sind nicht mehr im Programm (6 Monate und 4 bis 7 Jahre). Bei Anlagebeträgen unter EUR 10.000 gelten für 12 Monate 0,50% (vorher 2,00%), für 2 Jahre 1,00% (vorher 2,50%) und für 3 Jahre 1,10% (vorher 2,70%). Bei Anlagebeträgen ab EUR 10.000 ist die Zinskondition jeweils 0,10% höher.


Bank11 senkte am 10.7.12 beim "Sparbriefkonto FEST" um 0,10% bis 0,35%. Am stärksten fiel die 3-jährige Laufzeit - von 3,35% auf 3,00%. Beim "Sparbriefkonto FLEX" änderte die Bank an zwei Stellen: 3 Jahre auf 2,70% (vorher 2,85%) und 4 Jahre auf 3,00% (vorher 3,10%).


Die GarantiBank verringerte am 10.7.12 bei den Laufzeiten von 6 Monaten bis 4 Jahren um 0,10% bis 0,25%. Die neuen Konditionen lauten: 6 Monate - 2,30% (vorher 2,40%), 9 Monate - 2,40% (vorher 2,50%), 12 Monate - 2,50% (vorher 2,65%), 2 Jahre - 2,75% (vorher 3,00%), 3 Jahre - 3,00% (vorher 3,25%) und 4 Jahre - 3,20% (vorher 3,30%).

Noch einen schönen Monat August wünscht

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.de, Internet: www.modern-banking.de
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.de/impressum.htm
Disclaimer: www.modern-banking.de/disclaimer.htm