Newsbeitrag vom 12.02.2010

Bank of Scotland: 100.000 Kunden im ersten Jahr

Bank of Scotland verzeichnet nach dem ersten Jahr in Deutschland bereits 100.000 Kunden. Marktstart war der 27.1.09. Mit dem Tagesgeld, das sie seit Beginn anbietet, und dem Festgeld, das Ende September hinzukam, warb sie ein Einlagevolumen von 1,5 Milliarden Euro an. Der bisherige Erfolg ist beeindruckend, zumal die privaten Anleger noch vor wenigen Monaten ihre Gelder von Auslandsbanken eher abzogen. Bank of Scotland ist eine Marke der teilverstaatlichten, britischen Lloyds Banking Group. Sie tritt hierzulande als reine Internetbank mit überdurchschnittlichen Zinskonditionen auf. Kundengelder sichert sie über den britischen Einlagensicherungsfonds ab. Bis zum Jahr 2012 strebt Bank of Scotland nun 300.000 Kunden in Deutschland und ein Einlagevolumen von 4 Milliarden Euro an. Die Berliner Niederlassung am Alexanderplatz soll darüber hinaus als Zentrale für die Expansion in weitere Länder Kontinentaleuropas dienen. Derzeit arbeiten dort über 70 Mitarbeiter.

OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Website. Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. mehr dazu