Newsbeitrag vom 22.02.2010

DAB bank mit Ergebnissteigerung

Die DAB bank veröffentlichte am Morgen die vorläufigen Geschäftszahlen für den Gesamtkonzern, in denen auch die Zahlen der österreichischen direktanlage.at enthalten sind. Gegenüber dem Vorjahr konnte der Gewinn vor Steuern fast verdreifacht werden, er beträgt 33,6 Millionen Euro. Das schlechte Abschneiden im Vorjahr war jedoch auf Abschreibungen bei Finanzanlagen in Höhe von 28 Millionen Euro zurückzuführen. Auch 2009 lief nicht alles rund. Wichtige Erträge im operativen Geschäft brachen nochmals ein. Grund dafür ist die allgemeine Verunsicherung und Zurückhaltung der Anleger bei Wertpapiergeschäften. Die Zahl der ausgeführten Transaktionen sank im Konzern um 28 Prozent. Der Provisionsüberschuss ging entsprechend von 108,4 auf 82,9 Millionen Euro zurück. Aufgefangen wurde diese Tendenz aber vom Ergebnis aus den eigenen Finanzanlagen sowie Steigerungen beim Zinsüberschuss. Außerdem wurde für den Verkauf der Fonds-Plattform FondsServiceBank ein positiver Effekt von vier Millionen Euro verbucht.

Die DAB bank will ihr Produkt- und Serviceangebot insbesondere für die Zielgruppe der Trader und Anleger ausbauen. Diese sollen alle für sie relevanten Bankgeschäfte bei der DAB bank erledigen können. Unter anderem ist die Einführung neuer Spar-, Karten- und Kreditprodukte geplant.

OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Website. Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. mehr dazu