Newsbeitrag vom 17.03.2010

ING-DiBa gewinnt vor ViTrade bei Börse Online

Die Wahl zum "Onlinebroker des Jahres 2010" konnte ING-DiBa für sich entscheiden. 43.000 Leser und Brokerage-Kunden beteiligten sich an der Umfrage im Internet, die das Anlegermagazin Börse Online durchführte. ING-DiBa wurde insgesamt mit Schulnote 1,71 bewertet; gewann in den Einzelkategorien "Orderabwicklung", "Erreichbarkeit" und "Kundenorientierung". Den zweiten Platz der Gesamtwertung sicherte sich ViTrade, das Nachfolgeinstitut des Vorjahressiegers E*Trade Germany. Dritter wurde wie in 2009 OnVista Bank, Vierter Nordnet Bank, Fünfter comdirect. ING-DiBa kündigte daraufhin an, im laufenden Jahr Freetrade- und Flatfee-Aktionen auflegen zu wollen. ViTrade dürfte sich dagegen gerade weniger beliebt machen. Der Anbieter richtete sich neu aus und fokussiert sich nun ausschließlich auf sehr aktive Kunden. Diese sollen monatlich im Schnitt mehr als 50 Trades abwickeln und eine Ersteinlage von EUR 10.000 für das Verrechnungskonto mitbringen. Auf der Internetseite wird die erste Bedingung nicht genannt. Konten, bei denen von vornherein feststeht, dass diese Zielvorgaben nicht annähernd erfüllt werden, will man nicht mehr eröffnen. Bestehende Kunden, die zu wenig handelten, wurden ohne groß zu fragen zu flatex verlagert.

Erstmals erstellte Börse Online auch eine Auswertung zum österreichischen Brokerage-Markt. Demnach liegt brokerjet knapp vor direktanlage.at. Beide erhielten die Gesamtnote 1,82, wobei brokerjet in fünf von sechs Teilkategorien besser als die Konkurrenz aus Salzburg abschnitt.

OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Website. Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. mehr dazu