Newsbeitrag vom 24.08.2012

RaboDirect kämpft gegen Antragsflut

Bei RaboDirect kommt es derzeit zu langen Wartezeiten bei der Erreichbarkeit und zu Rückständen bei der Antragsbearbeitung. Das Aufkommen ist derart groß, dass die Bank ihre Qualitätsansprüche gefährdet sieht. Deshalb stockte sie personell auf und stoppte die Werbung in allen Bereichen - soweit dies kurzfristig möglich war. Dabei ist es nicht das erste Mal, dass ein Anbieter den Zuspruch aufgrund guter Anlagezinsen unterschätzte. In ähnlicher Situation befanden sich unter anderem bereits GE Capital Direkt und Mercedes-Benz Bank, die die gleichen Erstmaßnahmen ergriffen und letztlich den Zins stark senken oder gar das Angebot für Wochen aussetzen mussten. Umso erstaunlicher, dass RaboDirect als Marke der Rabobank, dem größten Finanzkonzern der Niederlande, nicht darauf eingestellt war. Das Kundenbetreuerteam in Frankfurt arbeite mit höchster Taktung und zusätzlich im Schichtbetrieb, um die Anfragen zu bearbeiten. Zwar seien zusätzliche Mitarbeiter im Service bereits rekrutiert worden, jedoch werden diese erst nach der Einarbeitung für die notwendige Entlastung sorgen. Derzeit arbeiten rund 40 Mitarbeiter in der Betreuung und bei der Kontoeröffnung. Mit dem Tagesgeldzins platzierte man sich bei Marktstart Ende Juni zwar im Spitzenfeld, aber im Windschatten der damaligen Top-Anbieter wie MoneYou. Während die Wettbewerber in schnellen Schritten senkten, hielt RaboDirect ihren Zins aufgrund der gerade erst erfolgten Markteinführung konstant, stand plötzlich im Rampenlicht. Neben dem Tagesgeld sind bei RaboDirect auch die kurzfristigen Sparprodukte "RaboSpar30" und "RaboSpar90" beliebt. Da die Service-Hotline der Bank eine 0800-Telefonnummer hat, entstehen bei Wartezeiten den Kunden zumindest keine Telefongebühren. Viele Anrufe drehen sich sicherlich um Fragen und Probleme mit dem Digipass. Den Digipass schickt RaboDirect mit dem Willkommensbrief zu. Es ist etwas aufwendig, das Gerät zu verwenden. Der Digipass muss zunächst registriert werden, danach wird er sowohl beim Einloggen als auch zur Freigabe von Aufträgen benötigt.

OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Website. Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. mehr dazu