News: Meldung vom 14.01.2020

boon.PLANET: Guthabenzins von 0,75% kommt im Februar

Die Eckdaten zum Zinsangebot der Wirecard Bank sind nun bekannt gemacht worden. Wirecard hatte im vergangenen November vage angekündigt, dass sie ihr neues Smartphone-Girokonto boon.Planet Anfang 2020 mit einem Guthabenzins von 0,75% ausstatten wird. Der Zins ist natürlich sehr werbewirksam, allein dessen Höhe ließ leidgeprüfte Sparer aufhorchen, denn Zinsen auf Girokonten sind normalerweise unüblich, selbst auf Tagesgeldkonten wird, wenn überhaupt, nur noch im Zehntelprozent-Bereich verzinst. In den ersten Januartagen nichts Neues dazu. Aber seit heute gibt es ein Pop-up auf der Homepage von boon.Planet mit dem Text "Mach dich bereit … Schon bald erhältst du Zinsen auf dein boon.Planet Guthaben!". Verlinkt ist dies für weitere Informationen zur FAQ, bei der die Frage zum Guthaben verrät, dass es den Zins ab 1.2.20 für Guthabenteile bis EUR 10.000 geben wird, bei monatlicher Zinsgutschrift. Die Begrenzung der Verzinsung auf lediglich EUR 10.000 ist insofern etwas enttäuschend - auf ein Jahr hochgerechnet ergeben sich maximal EUR 75,00 Zinsertrag. Zudem ist weiterhin ungewiss, wie lange die 0,75% gelten werden. Im November hatte Wirecard erklärt, man plane den Guthabenzins nicht als kurzfristige Aktion, sondern wolle auf der Basis von Künstlicher Intelligenz und zusätzlichen Services einen langfristigen Ertrag erwirtschaften. boon.Planet ist ein Konto ohne laufende monatliche Kosten, es landet auch nicht in der Schufa. Die Einlagen sind über die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken und über den freiwilligen Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken abgesichert, sodass grundsätzlich der Rahmen stimmt, um es dennoch vorrangig als Zinsangebot zu nutzen. Es ist möglich, jetzt bereits zu eröffnen, denn auch bestehende Kunden bekommen ab Februar die Verzinsung.

Bestellvorgang für die Prepaid-Kreditkarte von boon.PLANET

die virtuelle Debit-Mastercard ist sofort nach dem VideoIdent und dem Aufladen einsatzbereit, eine Plastikkarte kann kostenlos hinzubestellt werden

Alle Funktionen von boon.PLANET können ausschließlich über die auf einem mobilen Endgerät des Kunden installierte App verwaltet werden. Der Weg der Kontoeröffnung geht ebenfalls über die App, mit Identifikation per VideoIdent. Man bekommt eine deutsche IBAN und eine virtuelle Debit-Mastercard, die sich in vielen gängigen Wallets für kontaktloses Zahlen hinterlegen lässt, in Apple Pay und Google Pay, aber auch bei Garmin und Fitbit. Auf Wunsch wird die Debit-Mastercard auch als Plastikkarte kostenlos zur Verfügung gestellt. Für das Zahlen in Fremdwährung fällt bei boon.PLANET kein Auslandsentgelt an. Das Konto wird ausschließlich im Guthaben geführt, es kann per Überweisung oder per Kreditkarte (Mastercard und Visa, aber nicht per Prepaid-Kreditkarte) kostenfrei aufgeladen werden. Das Angebot ist insgesamt schmaler als bei N26 oder Revolut. Im Jahresverlauf soll boon.PLANET aber um zusätzliche Services wie in der App abschließbare Sparpläne und Versicherungen, Loyalty-Lösungen (Prämienpunkte) und Mobilitätsdienste (Fahrkarten etc.) erweitert werden, sodass es sich für die alltäglichen, kleinen Zahlungen als sehr praktisch erweisen kann.

Nachteile bestehen insbesondere durch niedrige Limits und beim Bargeldbezug. Pro Tag können maximal EUR 10.000 überwiesen werden, pro Woche maximal EUR 25.000. Auch gibt es ein Zahlungslimit je Händler und Tag von EUR 5.000. Die Limits kann der Kunde noch weiter einschränken, aber nicht erhöhen. Das Abheben von Bargeld ist bei boon.Planet nicht gebührenfrei, Abheben in Euro kostet jeweils EUR 2,00, in Fremdwährung EUR 4,00.

Wirecard ist ein DAX-Unternehmen, das schwerpunktmäßig in der Zahlungsabwicklung zwischen Händlern und Banken tätig ist. Mit boon.PLANET greift Wirecard nun im Endkundengeschäft an. boon.PLANET baut auf dem bereits seit Längerem verfügbaren Payment-Produkt "boon" auf. Da beide Produkte parallel über dieselbe Domain angeboten werden und die Unterschiede noch gering sind, ist darauf zu achten, sie nicht miteinander zu verwechseln. Den Guthabenzins gibt es nur bei boon.PLANET! Wenn es nur um das mobile Bezahlen geht, genügt boon; es ist bei einem britischen Tochterunternehmen von Wirecard angesiedelt, das lediglich über eine Lizenz als E-Geld-Institut verfügt und deshalb keine Einlagensicherung bieten kann. boon.PLANET hingegen ist ein vollwertiges Girokonto, unter anderem auch für Daueraufträge und Lastschriften nutzbar. Es wird direkt von der Wirecard Bank aus Aschheim bei München geführt, seit 2005 verfügt diese über eine Banklizenz.

OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Website. Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. mehr dazu