Newsbeitrag vom 12.08.2020

Moneyou steht vor der Auflösung

Die niederländische ABN AMRO Bank stellt den Betrieb von Moneyou, ihrer Direktbankmarke, komplett ein. Dies betrifft nun die beiden Märkte Deutschland und die Niederlande, und produktseitig alles außer das in den Niederlanden angebotene Baudarlehen - hierzulande also das Tagesgeld, die kurzfristigen Festgelder, die bewusst schmal gehaltene Auswahl an Fondsanlagen, den Ratenkredit und das Smartphone-Girokonto Moneyou Go. ABN AMRO teilte dies heute mit, und separat das geplante Einstampfen des Geschäfts mit Firmenkunden außerhalb Nordwesteuropas und des Bereichs Rohstofffinanzierung. Die anhaltend niedrigen Zinsen an den Geld- und Kapitalmärkten würden es einerseits verhindern, dass sich Moneyou als Online-Anbieter mit einem Schwerpunkt auf Tages- und Festgeld am Markt differenzieren kann. Auf der anderen Seite habe die ABN AMRO Bank insgesamt einen Liquiditätsüberschuss. Vor diesem Hintergrund sei beschlossen worden, die Aktivitäten einzustellen.

Moneyou werde alle Kunden ab Oktober per E-Mail über die weitere Vorgehensweise informieren. Es soll eine Übergangsphase geben, die den Kunden genügend Zeit lässt, sich nach neuen Anbietern umzuschauen. Die Konten werde Moneyou im Laufe des Jahres 2021 schließen. Aus Österreich und Belgien hatte sich Moneyou bereits im vergangenen Jahr zurückgezogen, damals mit der Aussage, man wolle sich auf die beiden größeren Märkte konzentrieren.

In Deutschland ist Moneyou seit Juli 2011, mit einer Zweigniederlassung in Frankfurt am Main. Laut Zahlen aus dem vergangenen Jahr hat Moneyou in Deutschland rund 300.000 Kunden, größtenteils Einlagekunden. Die Zinssätze von Tagesgeld und Festgeldangeboten setzte Moneyou vor fünf Wochen schon auf null. In der E-Mail an die Kunden hieß es: "Durch den Zinssatz von 0,00% halten wir die Festgeldanlage momentan für wenig attraktiv und setzen das Moneyou Festgeld vorübergehend aus. Es ist also […] nicht mehr möglich, neue Festgelder bei Moneyou abzuschließen. Wir informieren Sie umgehend, wenn sich daran etwas ändert." Ändern wird sich daran nichts mehr, auch die Eröffnungsmöglichkeit der anderen Produkte wird in Kürze abgeklemmt.

OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Website. Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. mehr dazu