Newsletter: Direktbanken.News 09/2018

Willkommen zu den monatlichen News von modern-banking.de


Themenüberblick

1. Der monatliche Newsticker
2. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
3. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen


1. Der monatliche Newsticker

++ die Geschäftskonten der Postbank werden zum 1.12.18 in einzelnen Punkten teurer: Die für viele Geschäftskunden relevanteste Änderung dürfte die zum Einzahlen von Bargeld auf das eigene Konto sein, bislang war das fünf Mal pro Monat am Schalter bzw. an den Postbank-Geldautomaten kostenfrei möglich, diese Freiposten entfallen. Bei jeder Bareinzahlung wird das Entgelt anfallen - EUR 3,00 je angefangene EUR 5.000. Für den postalischen Kontoauszug werden künftig EUR 1,50 (bisher EUR 1,00) je Versand erhoben und auch der Kontoauszug am Kontoauszugsdrucker wird mit EUR 0,50 kostenpflichtig. Die Bankkarte (girocard) wird ab der zweiten ausgestellten Karte mit monatlich EUR 0,50 kostenpflichtig, bislang war sie für alle Verfügungsberechtigten frei. Für den Girobriefumschlag, der in einer Serie mit 24 Umschlägen erhältlich ist, erhebt die Postbank statt EUR 0,15 Entgelt eines in der aktuellen Höhe des Portos der Deutschen Post für einen Standbrief. Und wenn eine SEPA-Firmenlastschrift hinterlegt ist, fällt dafür ein Jahresentgelt von EUR 12,50 (bisher EUR 7,50) an

++ Consorsbank erhebt ab 1.11.18 eine Gebühr für das Abheben von kleinen Beträgen mit der Visa Card am Geldautomaten: Für eine Abhebung unterhalb von EUR 50,00 werden seitens Consorsbank dann EUR 1,95 Gebühr berechnet. Lässt man sich EUR 50,00 oder mehr auszahlen, ist die Abhebung weiterhin gebührenfrei (weltweit, ggf. aber Entgelt des Automatenbetreibers und Auslandsentgelt von 1,75%). Es gibt dazu eine Vorgeschichte: Zum Juli 2017 hatte Consorsbank einen Mindestabhebebetrag von EUR 50,00 pro Abhebung mit der Visa Card einführen wollen. Nach massiver Kritik der Kunden, auch geäußert im bankeigenen Forum, blies Consorsbank das ab, wies in einer Information im Forum aber auch darauf hin, dass nicht ausgeschlossen werde könne, dass zu einem späteren Zeitpunkt eventuell eine Gebühr für Abhebungen unterhalb einer bestimmten Grenze eingeführt werde. Zwischenzeitlich führten auch andere Girokontoanbieter wie die ING-DiBa einen Mindestabhebebetrag ein, sodass diese Einschränkungen üblicher geworden sind

++ 1822direkt erhöhte die Eröffnungsprämie beim "GiroSkyline" von EUR 100,00 auf EUR 150,00. Die Bedingungen sind bis auf die Datumsangaben dieselben wie zuvor: Der Eröffnungsantrag muss im Zeitraum 30.8.18 bis 27.9.18 generiert werden, das Konto muss bis zum 31.1.19 mindestens drei monatliche Gehaltseingänge ab EUR 1.000 aufweisen (bei Kontoinhabern im Alter bis einschließlich 26 Jahren genügen jeweils EUR 500,00), nach den Gehaltseingängen darf nicht mehr als die Hälfte sofort abverfügt werden und der Kontoinhaber darf noch nie ein Girokonto bei 1822direkt besessen haben, auch kein Kunde der Frankfurter Sparkasse sein

++ Bargeld abheben ist seit dem 27.8.18 auch beim Lebensmitteldiscounter Lidl möglich. Der kostenfreie Service kann an jeder Lidl-Kasse der rund 3.200 Lidl-Filialen in Deutschland genutzt werden, ab einem Einkaufswert von EUR 10,00 bei Bezahlung mit girocard. Dazu nennt man dem Mitarbeiter vor dem Bezahlvorgang den gewünschten Betrag zwischen EUR 10,00 und EUR 200,00, den man bar von seinem Girokonto ausgezahlt haben möchte, wobei er nur in Zehn-Euro-Schritten gewählt werden kann, keine krumme Zahl oder gar Cents. Kontaktlos zahlen mit Abheben funktioniert bei Lidl nicht, es geht nur gesteckt und mit Eingabe der PIN der girocard am Terminal. Nach der Auszahlung bekommt man den Kassenzettel, auf dem der Betrag des Einkaufs und der Betrag der Auszahlung separat ausgewiesen werden; ebenso ist bei der Abbuchung im Verwendungszweck der Betrag der Auszahlung ausgewiesen

++ bei comdirect läuft im Zeitraum 16.8.18 bis voraussichtlich 13.9.18 eine neue, gut dotierte Eröffnungsaktion zum Girokonto: Neukunden erhalten EUR 100,00 Willkommensprämie und 24 Monate lang jeweils EUR 2,00. Die Willkommensprämie gibt es, sofern in den ersten drei Monaten mindestens fünf Buchungen je EUR 25,00 oder mehr durchgeführt wurden. Zur monatlichen Kontogutschrift über EUR 2,00 sind keine Voraussetzungen zu erfüllen. Der Betrag wird in den ersten 24 Monaten jeweils zum 10. eines Kalendermonats verbucht. Sollte man vor Ablauf der 24 Monate das Girokonto kündigen, so würde lediglich der Anspruch auf die Fortzahlung entfallen. Das Girokonto wird bei comdirect ohne Bedingungen kostenlos geführt. Das vorherige Eröffnungsangebot, das über einen sehr langen Zeitraum lief, bestand aus EUR 25,00 Aktivitätsprämie, EUR 75,00 Kontowechsel-Prämie und Zufriedenheitsgarantie; zur Aktivitätsprämie galten dieselben Bedingungen wie jetzt zur Willkommensprämie

++ die Volks- und Raiffeisenbanken starteten das Bezahlen per Android-Smartphone am 13.8.18. 85 Prozent aller 915 Volks- und Raiffeisenbanken sind laut dem Bankenverband BVR zu Beginn dabei, die noch nicht teilnehmenden Institute sollen bis Ende 2019 folgen. Ob ihre Bank die Funktion bietet, können die Kunden daran sehen, dass es bei ihnen den neuen Menüpunkt "Digitale Karten" in der aktualisierten VR-Banking-App gibt. Die Karten müssen dann zunächst geladen werden. In digitaler Form bereitgestellt werden die girocard und die Kreditkarten Mastercard und Visa - die Genossenschaftsbanken haben damit als erste alle relevanten Karten integriert. Wenn der Kunde eine Karte als Standardkarte zum Bezahlen bestimmt hat, braucht er für den Bezahlvorgang an der Kasse nur das Display seines Smartphones entsperrt haben. Auch lässt sich ohne bestehende Internetverbindung bezahlen

++ Girokunden der DKB können nunmehr auch Bargeld einzahlen auf das eigene Girokonto. Und zwar über die Funktion "Cash im Shop", die über die Kooperation mit Barzahlen.de ermöglicht wird und bei der DKB bislang auf die gebührenfreien Auszahlungen beschränkt war. Ein- und Auszahlungsstellen von Barzahlen.de sind die Kassen von dm-drogerie markt, REWE, real, Rossmann, PENNY, mobilcom-debitel, Budni, Ludwig, Eckert, Adams, ONExpress und Barbarino. Bei der DKB kann der für den Einzahlungsvorgang benötigte Barcode in der Banking-App und im Online-Banking generiert werden, er ist an der Kasse am Display oder ausgedruckt vorzuzeigen, dort wird er eingescannt. Pro Tag können Beträge zwischen EUR 50,00 und EUR 999,99 eingezahlt werden. Wie bei N26 beträgt das Entgelt dabei 1,50% des Betrags, bei der DKB jedoch ohne Freibetrag. Es wird nach der Einzahlung vom Girokonto abgebucht. Im Januar dieses Jahres tauchte im Preis- und Leistungsverzeichnis der DKB das Entgelt für kurze Zeit bereits auf, die Funktion wurde aber erst jetzt freigeschaltet

++ Kunden der Fidor Bank mit privatem oder geschäftlichem Girokonto können sich nunmehr über die Kooperation mit Barzahlen.de auch Bargeld von ihrem Konto auszahlen lassen. Bei der Fidor Bank waren zunächst nur Einzahlungen an den Kassen der Einzelhandelspartner von Barzahlen.de möglich, jetzt auch Auszahlungen, diese in Höhe von täglich EUR 50,00 bis EUR 300,00. Der für den Auszahlungsvorgang notwendige Barcode lässt sich in der Banking-App unter "Fidor Cash" generieren. Beim Auszahlen über die Funktion erhebt die Fidor Bank für die ersten drei Abhebungen pro Kalendermonat keine Gebühren, für jede weitere Abhebung EUR 2,00. Die Auszahlungen über die Funktion haben keine Auswirkungen auf den Bonus, den die Fidor Bank beim privaten Girokonto gutschreibt, wenn im betreffenden Monat keine oder lediglich eine Bargeldabhebung stattfand. Auch reduzieren sie nicht die freien Abhebungen mit der Kreditkarte an Geldautomaten

++ Girokunden von O2 können seit 7.8.18 mit der Banking-App bei den Einzelhandelspartnern von Barzahlen.de neben dem Einzahlen nun ebenfalls das Auszahlen nutzen. Beim Auszahlen über die Funktion erhebt O2 keine Gebühren. Für diese Auszahlungen gilt ein Mindestauszahlungsbetrag von EUR 50,00 und ein Tageslimit von EUR 300,00

++ nach längerer Pause wieder ein Angebot für neue Depotkunden bei ING-DiBa: Wer im Zeitraum 3.9.18 bis 30.9.18 das Depot eröffnet, kann bis Jahresende für EUR 2,90 pro ausgeführte Order handeln. Der Normalpreis ist EUR 4,90 Grundgebühr plus 0,25% vom Kurswert, die Summe davon begrenzt auf EUR 69,90. Der vergünstigte Orderpreis gilt wie der Normalpreis an allen verfügbaren Börsen und im außerbörslichen Handel, zuzüglich aber der gegebenenfalls anfallenden Handelsplatzgebühr (für Xetra zum Beispiel EUR 1,75 und für die ausländischen Handelsplätze EUR 12,50), gegebenenfalls der Servicepauschale bei telefonischen Orders und fremder Spesen. Zuletzt machte ING-DiBa im April ein Eröffnungsangebot, damals ein vergünstigter Orderpreis von EUR 4,50 für sechs Monate, und zudem EUR 75,00 Geldprämie bei mindestens EUR 5.000 Wertpapiervolumen

++ die onvista bank verlängerte ihre Neukundenaktion mit dem Orderguthaben über EUR 75,00. Die Teilnahmebedingungen sind nun erfüllt, wenn der Eröffnungsantrag zum "5 EUR-Festpreis-Depot" bis 30.9.18 (vorher 31.8.18) online ausgefüllt wird und onvista bank die Depoteröffnung durch Zusenden der beiden Eröffnungsbriefe bis 14.10.18 (vorher 14.9.18) bestätigt

++ die beitragsfreie "Barclaycard Visa", die Barclaycard Anfang August auf den Markt brachte, wird seit 31.8.18 mit einem Aktionsvorteil zum Abschluss angeboten: mit EUR 25,00 Startguthaben. Dies steht im zeitlichen Zusammenhang mit einer am 2.9.18 gestarteten TV-Kampagne für das neue Kartenprodukt. Das Startguthaben erhält, wer in den letzten sechs Monaten kein Kunde bei Barclaycard war und die Karte innerhalb von vier Wochen nach Erhalt einsetzt

2. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld

Die FIMBank aus Malta ändert die Richtung: Sie erhöht per 17.9.18 von 0,45% auf 0,60%.

TF Bank aus Schweden reduziert am 10.9.18 auf der WeltSparen-Plattform ihren Tagesgeldzins auf 0,15%. Vorangegangen war dort am 8.8.18 eine Senkung von 0,40% auf 0,25%.

Die HSH Nordbank senkte zum 3.9.18 leicht, von 0,74% auf 0,68%.

Die Austrian Anadi Bank senkte zum 3.9.18 von 0,22% auf 0,11%.

TF Bank aus Schweden senkte bei dem über den eigenen Internetauftritt angebotenen Tagesgeldkonto von 0,75% auf 0,65%. Für Neukunden gilt die Zinssenkung per 1.9.18, für Bestandskunden ab 1.10.18.

Die UmweltBank verringerte am 1.9.18 beim Tagesgeld auf 0,01% (vorher 0,025%) und beim "UmweltSparbuch" auf 0,02% (vorher 0,03%).

Die abcbank senkte per 1.9.18 bei ihrem Tagesgeld um 0,15 Prozentpunkte und den beiden bis dahin gut verzinsten Kündigungsgeldern um 0,20 Prozentpunkte: beim "abcTagesgeld" auf 0,15% (vorher 0,30%), bei "abcSpar45" auf 0,25% (vorher 0,45%) und bei "abcSpar45" auf 0,35% (vorher 0,55%)

Nordax Bank aus Schweden senkte am 21.8.18 von 0,70% auf 0,60%.

3. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen

(Auswahl an relevanten Änderungen)

WeltSparen gab nach dem Auslaufen der Aktion "Sommerbonus", sie war mit der Neukundenaktion "Willkommensprämie" kombinierbar, der Letztgenannten eine komplett neue, einheitliche Struktur: Seit 1.9.18 richtet sich dabei die Höhe der Geldprämie nach dem Anlagebetrag des ersten abgeschlossenen Produkts, egal ob dies ein Festgeld, Flexgeld, Tagesgeld oder ein WeltInvest-Portfolio ist. Eine Mindestanlage von EUR 5.000 und eine Mindestlaufzeit von sechs Monaten sind die Voraussetzungen. In der Stufe ab EUR 5.000 bis unter EUR 10.000 beträgt die Geldprämie EUR 20,00, ab EUR 10.000 bis unter EUR 40.000 sind es EUR 50,00 Geldprämie, ab EUR 40.000 bis unter EUR 75.000 sind es EUR 100,00 Geldprämie und ab EUR 75.000 sind EUR 200,00 Geldprämie erreicht. Dies soll bis 31.10.18 so gelten, danach will WeltSparen auf "reguläre" Sätze reduzieren, die halb so hoch angegeben sind. Bei einer Anlage in Festgeld oder Flexgeld sollte man wegen der vorgegebenen Mindestlaufzeit eine Laufzeit wählen, die dies erfüllt, und in den ersten sechs Monaten nicht kündigen. Bei einer Anlage in Tagesgeld oder in ein WeltInvest-Portfolio soll während der ersten sechs Monate die ursprünglich eingezahlte Anlagesumme komplett und durchgängig im gewählten Produkt investiert bleiben, Kursschwankungen der WeltInvest-Portfolios haben keinen Einfluss. Die Willkommensprämie muss per E-Mail innerhalb von sechs Monaten nach Registrierung angefordert werden.

Oney Bank aus Frankreich verringerte am 31.8.18 zum Anlagestarttermin 17.9.18 bei 6 Monaten auf 0,70% und bei 12 Monaten auf 0,75%. Vorangegangen war am 14.8.18 eine Senkung für den Anlagestarttermin 3.9.18 bei 6 Monaten von 0,88% auf 0,77% und bei 12 Monaten von 0,92% auf 0,80%.

Am 30.8.18 senkte die HSH Nordbank zum Anlagestarttermin 17.9.18 bei 9 sowie 12 Monaten auf 0,70%. Vorangegangen war am 13.8.18 eine Senkung für den Anlagestarttermin 3.9.18 bei 6 Monaten von 0,75% auf 0,70%, bei 9 Monaten von 0,80% auf 0,75% und bei 12 Monaten von 0,90% auf 0,80%.

Die VakifBank senkte am 27.8.18 bei 6 Monaten auf 0,30% (vorher 0,50%), bei 9 Monaten auf 0,45% (vorher 0,60%) und bei 12 Monaten auf 0,60% (vorher 0,70%).

Younited Credit aus Frankreich verringerte am 17.8.18 bei 3 Jahren auf 1,20% (vorher 1,35%).

Ditto Bank aus Frankreich senkte am 14.8.18 bei 12 Monaten auf 0,40% (vorher 0,85%).

Die solarisBank erhöhte am 13.8.18 auf WeltSparen und am 15.8.18 auch auf Savedo bei 12 Monaten auf 0,60% (vorher 0,50%) und bei 2 Jahren auf 0,80% (vorher 0,70%).

Die SWK-Bank senkte am 6.8.18 ab der 12-monatigen Laufzeit um jeweils 0,20 Prozentpunkte, zum Beispiel bei 3 Jahren auf 0,60% (vorher 0,80%) und bei 4 Jahren auf 0,70% (vorher 0,90%).

Noch einen schönen Monat September wünscht

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.de, Internet: www.modern-banking.de
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.de/impressum
Disclaimer: www.modern-banking.de/disclaimer
Datenschutzerklärung: www.modern-banking.de/datenschutzerklaerung

OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Website. Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. mehr dazu