Brokerage: Investmentfonds alternativ über Online-Fondsvermittler beziehen

Für informierte Anleger ist der Kauf von Investmentfonds über unabhängige Fondsvermittler im Internet eine günstige Alternative. Der Rabatt auf den Ausgabeaufschlag beträgt zum Teil bis zu 100%. Mit diesen Preisen sind die Fondsvermittler den etablierten Discountbrokern und Direktbanken meist überlegen, denn diese reduzieren die Ausgabeaufschläge häufig nur zu 50%.

Fondsvermittler verzichten größtenteils auf Erträge aus dem Ausgabeaufschlag, Ihren Verdienst ziehen sie als Kundenbetreuer aus den laufenden Bestandsprovisionen. Die Bestandsprovision ist Bestandteil der Verwaltungsgebühr und wird jeweils monatlich dem Fondsvermögen entnommen. Die Vergütung liegt je nach Produkt bei 0,1 bis 0,8 Prozent pro Jahr. Daran können Fondsvermittler gut verdienen, aber auch Banken oder andere Finanzdienstleister erhalten diesen Anteil. Das Geschäftsmodell trägt sich, wenn man bereits länger im Geschäft ist und einen hohen Bestand aufgebaut hat. Neue Anbieter erwartet hingegen eine Durststrecke, erst recht, wenn diese sogar die Verwaltungsprovision rabattieren, um in den Markt zu kommen. Zwar nehmen Fondsanbieter das Zusatzgeschäft über die Online-Fondsvermittler gerne mit, aber deren Preise wollen sie lieber geheim halten. Denn diese bieten Fonds wesentlich günstiger an als die konzerneigene Bank, zu der die Fondsgesellschaft gehört. Die Fondsvermittler werden daher bedrängt, nicht mit ihren Dumpingpreisen hausieren zu gehen. Brancheninsider berichten, dass Fondsgesellschaften in diesem Zusammenhang schon mehrfach mit Kündigung von Vertriebsvereinbarungen gedroht haben. In der Praxis läuft es meist darauf hinaus, dass die Fondshändler die genauen Konditionen nur auf Anfrage des Kunden und nur für den einzelnen Fonds nennen.

Es gibt inzwischen mehrere Dutzend Online-Fondsvermittler, aber nur wenige renommierte Adressen. Die Investmentfonds werden von einer Fondsbank verwahrt und der Vermittler als Kundenbetreuer vermerkt. Das Geld, das in Fondsanteilen steckt, ist laut Gesetz Sondervermögen. Anleger sind dadurch im Falle eines Konkurses von Vermittler oder Depotbank geschützt. Häufig nutzen die Vermittler den Fondsverkauf als Türöffner und schicken auch Angebote zu anderen Geldanlagen, an denen sie mehr verdienen. Aufpassen sollten Sie ebenfalls, wenn der Vermittler einen Vermögensverwaltungsvertrag oder eine Honorarberatung abschließen will, Sie dagegen lediglich Fonds kaufen wollen.





Bei Fondsvermittlung24.de sind Augsburger Aktienbank, comdirect, DAB, European Bank for Financial Services GmbH (ebase) oder die FIL Fondsbank GmbH (FFB) depotführende Stellen. Fondsangebot, Depotgebühren und Mindestanlagesummen für die Fondsorders sind daher unterschiedlich, VL-Verträge in Aktienfonds bieten beispielsweise nur ebase und die FBB an. Über Fondsvermittlung24.de werden die fünf Depotstellen übersichtlich gegenübergestellt. Ab einem Volumen von EUR 50.000 pro Depot werden gegebenenfalls anfallende Depotgebühren von Fondsvermittlung24.de erstattet. Fast alle der nach eigenen Angaben rund 9.500 beziehbaren Fonds werden mit einem direkten Rabatt von 100% auf den Ausgabeaufschlag angeboten.


Die wallstreet:online capital AG betreibt das Vermittlergeschäft unter der Marke FondsDISCOUNT.de. Consorsbank, comdirect, European Bank for Financial Services GmbH (ebase) und die Fondsdepot Bank sind die möglichen Depotbanken. Fondsangebot, Depotgebühren und Mindestanlagesummen für die Fondsorders sind abhängig von der Depotstelle. Die rund 10.000 beziehbaren Fonds werden mit einem direkten Rabatt von bis zu 100% auf den Ausgabeaufschlag und einer Best-Preis-Garantie angeboten.


Bei AVL Finanzdienstleistung ist das Angebot sehr umfangreich, folgende Depotbanken stehen zur Auswahl: Augsburger Aktienbank, bank zweiplus, comdirect, cominvest, Consorsbank, DAB, European Bank for Financial Services GmbH (ebase), FIL Fondsbank GmbH (FFB) und die Fondsdepot Bank. Fondsangebot, Depotgebühren und Mindestanlagesummen für die Fondsorders sind abhängig von der Depotstelle. Bei fast allen der nach eigenen Angaben rund 22.000 beziehbaren Investmentfonds und rund 9.400 Fondssparplänen gibt es einem direkten Rabatt von 100% auf den Ausgabeaufschlag. Der Rabatt wird über die Fondssuche auf der Internetseite angezeigt.


FondsdiscountBroker ist ein Unternehmensbereich der DWPT Deutsche Wertpapiertreuhand GmbH, Nürnberg. Heute bieten die meisten Online-Fondsvermittler einen Fondshandel ohne Ausgabeaufschläge. FondsdiscountBroker geht jedoch noch einen Schritt weiter und reicht 50% der für die Fonds erhaltenen Bestandsprovisionen an die Kunden weiter, sofern das Depotvolumen mindestens EUR 50.000 beträgt. Ab einem Depotvolumen von EUR 500.000 werden sogar 75% der Bestandsprovisionen weitergereicht. Die Höhe der Bestandsprovision variiert von Fonds zu Fonds und kann bei risikoreichen Anlagen bis zu 1,50% betragen, durchschnittlich liegt sie bei Aktienfonds etwa bei 0,30% bis 0,50% und bei Immobilien- und Rentenfonds bei 0,10% bis 0,20%. Das Depot wird bei der Fondsdepot Bank geführt, hier sind rund 6.000 Fonds erhältlich. Ab EUR 50.000 Depotvolumen entfällt die Depotgebühr. Bei einem Depotvolumen darunter werden jährlich EUR 45,00 in Rechnung gestellt, wenn maximal drei Fonds im Depot, abweichend davon nur EUR 30,00. Sparpläne können ab EUR 50,00/Monat bespart werden, Einmalanlagen sind ebenfalls ab EUR 50,00 möglich.


ebase4you ist ein Angebot der Klingenberg & Cie. Investment KG, Leipzig. Der Name ist an den Kooperationspartner angelehnt, das Depot wird nämlich bei der European Bank for Financial Services GmbH (ebase) geführt. Über ebase sind rund 7.000 Fonds erhältlich. Die jährliche Depotgebühr für das ebase-Depot "flex Select" beträgt EUR 24,00 (maximal zwei Fondspositionen, Abwicklung online) und für das Depot "flex Standard" EUR 36,00 (maximal 99 Fondspositionen, Abwicklung online). Eine Rückerstattung der Depotgebühr ist nicht vorgesehen. Aber ebase4you reicht - anders als sonst üblich - die Bestandsprovisionen vollständig an den Anleger weiter. Dafür erhebt ebase4you allerdings eine jährliche Pauschale von EUR 50,00, die mit den Bestandsprovisionen verrechnet wird. Ein sich ergebender Überschuss wird einmal jährlich jeweils im März des Folgejahres gutgeschrieben. Decken die Bestandsprovisionen nicht das Pauschalhonorar ab, wird der Saldo zunächst auf die kommenden Jahre vorgetragen. Ist der Saldo bei Kündigung immer noch offen, wird er dem Kunden in Rechnung gestellt. Die Fonds werden mit einem direkten Rabatt von bis zu 100% auf den Ausgabeaufschlag angeboten. Sparpläne können ab EUR 50,00/Monat bespart werden, Einmalanlagen sind ab EUR 500,00 möglich.


FondsClever ist eine Marke der DTW GmbH, einem Vermittler für Investmentfonds und Online-Baufinanzierungen. Als Fondsvermittler arbeitet das Unternehmen mit der European Bank for Financial Services GmbH (ebase) zusammen. Über ebase sind rund 6.000 Fonds erhältlich. Ab einem Volumen von EUR 25.000 pro Depot (Stichtag: 1. Januar des Folgejahres) werden anfallende Depotgebühren (EUR 24,00 bei maximal zwei Depotpositionen bzw. EUR 36,00 bei bis zu 99 Depotpositionen, Abwicklung jeweils online) von FondsClever erstattet. Die Fonds werden mit einem direkten Rabatt von bis zu 100% auf den Ausgabeaufschlag angeboten. Sparpläne können ab EUR 10,00/Monat bespart werden, Einmalanlagen sind ab EUR 500,00 möglich.


Die 4 Free AG ist ein Vermittler für offene und geschlossene Fonds sowie Zertifikate. Das Depot wird wahlweise bei comdirect, DAB, DWS Fondsplattform, European Bank for Financial Services GmbH (ebase) oder der FIL Fondsbank GmbH (FFB) geführt. Fondsangebot, Depotgebühren und Mindestanlagesummen für die Fondsorders sind abhängig von der Depotstelle. Die 4 Free AG hat hierbei unterschiedliche Konditionsmodelle ausgehandelt, die sie auf ihrer Internetseite in einem Vergleich gegenüberstellt. Gegebenenfalls anfallende Depotgebühren werden ab einem durchschnittlichen jährlichen Depotvolumen von EUR 50.000 von der 4 Free AG erstattet. Die mehr als 7.200 beziehbaren Fonds werden mit einem direkten Rabatt von bis zu 100% auf den Ausgabeaufschlag angeboten, wobei allerdings bei Einmalanlagen und teilweise auch bei den Sparplänen Transaktionskosten berechnet werden.


Fondspower.de ging im Jahre 2003 online und vermittelt an die European Bank for Financial Services GmbH (ebase) oder die FIL Fondsbank GmbH (FFB). Fondsangebot, Depotgebühren und Mindestanlagesummen für die Fondsorders sind abhängig von der Depotstelle. Gemäß den Angaben von Fondspower.de sind über ebase rund 7.200 Fonds verfügbar und über die FFB rund 8.000. Fast alle der beziehbaren Fonds werden mit einem direkten Rabatt von 100% auf den Ausgabeaufschlag angeboten.