Kreditkarte: Mit Cashback-Karte bei Einkäufen sparen

Einkaufen und Rabatt bekommen - wer will das nicht? Mit einer Cashback-Karte wird bei jedem Einkauf ein kleiner Rabatt gewährt, ohne dass man danach fragen muss. Der Artikel erklärt die Funktionsweise und stellt die Karten vor, die sich auch nach Abzug des Kartenpreises noch lohnen.

Das Prinzip der Cashback-Karten ist einfach: Für jeden Einkauf, den man mit der Karte bezahlt, erhält man eine prozentuale Rückvergütung – typischerweise etwa 0,50% bis 1,00% des Einkaufsumsatzes, dies sind dann EUR 0,50 bis EUR 1,00 bei EUR 100,00 Einkaufsumsatz. Der Bonus wird zunächst virtuell gutgeschrieben. Einige Karten zahlen laufend aus, andere jährlich oder erst, wenn ein bestimmter Mindestbetrag erreicht wird. Die genauen Bedingungen für den Cashback sollte man kennen. Wann immer möglich sollte man eine solche Karte für alltägliche Ausgaben anstelle von Bargeld oder anderen Bank- oder Kreditkarten einsetzen. Sofern die Akzeptanz gegeben ist und der Händler keinen Aufpreis bei Kartenzahlung verlangt, ist der Einsatz sowohl in Geschäften vor Ort als auch im Internet sinnvoll. Wird auch der Urlaub oder die Autoreparatur damit bezahlt, lässt sich schnell ein hoher Umsatz erreichen.

Die Kartengesellschaften verdienten über Jahrzehnte besonders gut an den Transaktionen. Visa und Mastercard dürfen aufgrund einer EU-Regelung mittlerweile aber nur noch maximal 0,30% des Transaktionswerts dem Händler in Rechnung stellen. American Express ist in seiner Vertragsgestaltung wesentlich freier, da von der Regelung nicht erfasst. Von den Einnahmen geben die Banken/Kartengesellschaften bei Cashback-Karten einen Teil an die Kunden ab. Bei einer guten Cashback-Karte sollte kein allzu hoher jährlicher Kartenpreis anfallen, denn der muss erst erwirtschaftet werden. Ansonsten ergäbe sich ein Nullsummenspiel. Einige der Karten sind mit Kreditrahmen ausgestattete Revolving-Credit-Cards, bei denen man rasch an der Kreditangel hängt und Zinsen zahlen muss, wenn der volle Monatssaldo nicht konsequent manuell beglichen wird. Wie bei anderen Kreditkarten auch sind Kreditzinsen und Bargeldgebühren oft hoch. Daher ist es wichtig zu wissen, dass man die Karten nur für Einkäufe einsetzen sollte.


  1. Amazon.de Visa Card
    Amazon.de Visa Card
    jährlicher Kartenpreis ohne Prime-Mitgliedschaft: EUR 19,99, entfällt im ersten Jahr
    jährlicher Kartenpreis mit Prime-Mitgliedschaft: -
    Cashback ohne Prime-Mitgliedschaft: 2,00% bei Amazon.de und 0,50% in allen anderen Geschäften
    Cashback mit Prime-Mitgliedschaft: 3,00% bei Amazon.de und 0,50% in allen anderen Geschäften
    Neukundenaktion ohne Prime-Mitgliedschaft: zurzeit EUR 20,00 Geldprämie
    Neukundenaktion mit Prime-Mitgliedschaft: zurzeit EUR 20,00 Geldprämie
  2. PAYBACK American Express Karte
    PAYBACK American Express Karte
    jährlicher Kartenpreis: -
    Cashback: 0,50% auf alle Einkaufsumsätze (Tankstellen ausgenommen), mit MAX Turbo umgerechnet 1,00% auf alle Einkaufsumsätze (Tankstellen ausgenommen)
    Neukundenaktion: zurzeit 1.000 Willkommenspunkte
  3. Targobank Gold-Karte
    Targobank Gold-Karte
    jährlicher Kartenpreis: EUR 59,00
    Cashback: 1,00% auf alle Einkaufsumsätze
    Neukundenaktion: -
Anzeige des Cashbacks im Online-Banking zur Amazon Visa Card

zur Amazon Visa Card wird der Stand stets aktuell im Online-Banking angezeigt, dabei lässt sich auch einstellen, dass der Cashback zunächst auf den Kartenpreis angerechnet werden soll

Einlösen des Cashbacks

beim Einkauf auf Amazon.de reduziert der Cashback den Rechnungsbetrag, für das Einlösen ist kein Mindestpunktestand notwendig

Eines der reizvollsten Angebote ist derzeit sicherlich die Visa Card, die der Versandhändler Amazon.de zusammen mit der Landesbank Berlin herausgibt. Es gibt sie in zwei Varianten: eine für Kunden ohne Prime-Mitgliedschaft und eine für Kunden, die Prime abonniert haben. Wenn mit ihr bei Amazon.de bezahlt wird, beträgt der Cashback ohne Prime-Mitgliedschaft annähernd 2,00% bzw. bei Prime-Mitgliedschaft annähernd 3,00%. In allen anderen Geschäften sind es einheitlich annähernd 0,50%. Der Cashback wird in Form von Punkten gewährt - bei Zahlung in den anderen Geschäften pro volle EUR 2,00 Umsatz ein Punkt. Die Umrechnung ist einfach, denn jeder Punkt ist ein Eurocent wert. Sind Punkte angesammelt, auch wenn es nur wenige sind, lassen sie sich bei Amazon-Käufen wie Kontoguthaben auf die Rechnungssumme anrechnen. In der Zusammenfassung einer jeden Bestellung wird, sofern Amazon der Versender ist und die Kreditkarte als Zahlart gewählt ist, ein entsprechende Kästchen zum Anrechnen der Punkte eingeblendet. Bei Klick auf "Einlösen" wird der zu zahlende Betrag in der Bestellungsübersicht entsprechend verringert. Diejenigen, die die Karte erstmalig beantragen, erhalten eine Startgutschrift. Die aktuell angebotene Höhe geben wir für beide Varianten bei der Kartenabbildung an. Die Startgutschrift wird nach dem ersten mit der Karte bezahlten Einkauf bei Amazon.de dem Kartenkonto gutgeschrieben. Ohne Prime-Mitgliedschaft ist die Karte im ersten Jahr beitragsfrei und ab dem zweiten Jahr fallen jährlich EUR 19,99 an (kann auch mit Punkten bezahlt werden), bei Prime-Mitgliedschaft ist die Karte hingegen generell beitragsfrei. Bei Beendigung oder Aufnahme der Prime-Mitgliedschaft ändern sich entsprechend die Kartenkonditionen, dies geschieht automatisch, ein Austausch der physischen Karte ist nicht notwendig.

Den Kartenpreis gar nicht erst erwirtschaften muss die "PAYBACK American Express Karte". Sie vereint die PAYBACK-Sammelkarte mit einer Kreditkarte, wobei American Express in Europa weniger oft akzeptiert wird als Mastercard oder Visa. Der Cashback beträgt annähernd 0,50% vom Umsatz. Er kommt über Bonuspunkte zustande, die online oder an den PAYBACK-Terminals in diverse Einkaufsgutscheine eingelöst werden können - bereits ab 200 Punkten. Bei Vorlegen der Karte sammelt man zum einen ganz normal wie bei einer PAYBACK-Sammelkarte für Umsätze bei PAYBACK-Partnern. Wird der Einkauf mit der Kreditkarte bezahlt, erhält man zusätzlich unabhängig vom Einsatzort pro angefangene zwei Euro Umsatz einen Bonuspunkt gutgeschrieben (Tankstellen ausgenommen). Ein Bonuspunkt ist umgerechnet ein Cent wert. Die Kreditkarte rettet auch vor dem sonst so häufig drohenden Punkteverfall. Bedingung für die unbegrenzte Gültigkeit ist mit ihr lediglich, dass innerhalb der letzten drei Jahre Punkte gesammelt wurden. Über regelmäßig ausgerufene Aktionen erhalten Antragssteller einmalig 1.000, 2.000, 3.000 oder 4.000 Willkommenspunkte geschenkt, derzeit sind es 1.000 Extra-Punkte. Die PAYBACK American Express Karte ist somit einerseits mit relativ geringen Umsätzen ideal, weil sie beitragsfrei ist und dennoch einen Cashback bietet.
Spannender wird das Ganze durch die wenig bekannte Zusatzoption MAX Turbo: Die Sammelrate verdoppelt sich durch MAX Turbo - je zwei Euro Umsatz sind es dann zwei Bonuspunkte, was annähernd 1,00% Cashback entspricht. MAX Turbo lässt sich telefonisch bei American Express aktivieren und kostet EUR 35,00 pro Jahr. Diese Option ist nur verfügbar für Karteninhaber einer PAYBACK American Express, ausgenommen sind von einem Lieblingspartner ausgestellte Karten wie zum Beispiel die dm PAYBACK American Express. Die Kosten von MAX Turbo sind ab einem Jahresumsatz von EUR 7.000 durch die zusätzlich gesammelten Punkte ausgeglichen. Deshalb ist die PAYBACK American Express zusammen mit MAX Turbo definitiv auch dann ideal, wenn der Jahresumsatz deutlich oberhalb dieser Schwelle liegen wird.

Die "Gold-Karte" der Targobank, eine Visa-Karte, hat mit EUR 59,00 einen hohen jährlichen Kartenpreis, dafür werden aber 1,00% auf alle im jeweiligen Vormonat getätigten Einkaufsumsätze gutgeschrieben. Es gibt keine betragliche Begrenzung. Um allein den Kartenpreis erwirtschaften, sind somit EUR 5.900 Jahresumsatz notwendig. Einer beitragsfreien Karte mit dem sonst üblichen Cashback von 0,50% ist die Karte der Targobank ab EUR 10.800 Jahresumsatz überlegen.


  1. American Express Card
    American Express Card
    jährlicher Kartenpreis: EUR 55,00 bei jährlicher Abbuchung, entfällt bei Vorjahresumsatz ab EUR 9.000
    Cashback: umgerechnet 0,50% auf alle Einkaufsumsätze, mit Turbo umgerechnet 0,75% auf alle Einkaufsumsätze
    Neukundenaktion: -
  2. American Express Gold Card
    American Express Gold Card
    jährlicher Kartenpreis: EUR 140,00 bei jährlicher Abbuchung, entfällt in den ersten drei Monaten und auf Kulanz bei Vorjahresumsatz ab EUR 10.000
    Cashback: umgerechnet 0,50% auf alle Einkaufsumsätze, mit Turbo umgerechnet 0,75% auf alle Einkaufsumsätze
    Neukundenaktion: zurzeit 4.000 Membership-Rewards-Punkte bei Eröffnung unter Bedingungen
  3. Miles & More Blue Card
    Miles & More Blue Credit Card
    jährlicher Kartenpreis: EUR 54,96
    Cashback: umgerechnet etwa 0,50% (Economy-Flug) oder 0,165% (Wertgutschein) auf alle Einkaufsumsätze
    Neukundenaktion: zurzeit 500 Willkommensmeilen
  4. Miles & More Gold Card
    Miles & More Gold Credit Card
    jährlicher Kartenpreis: EUR 109,92
    Cashback: umgerechnet etwa 0,50% (Economy-Flug) oder 0,165% (Wertgutschein) auf alle Einkaufsumsätze
    Neukundenaktion: zurzeit 4.000 Willkommensmeilen

Ein Cashback über Membership Rewards und Meilen ist nur ein wenig aufwendiger zu errechnen. Eine der regulären Kreditkarten von American Express statt der beitragsfreien PAYBACK American Express zu nehmen, kann wegen den enthaltenen Versicherungen sinnvoll sein. Mit einer regulären American Express sammelt man keine PAYBACK-Punkte, sondern die flexibler einsetzbaren Membership-Rewards-Punkte im hauseigenen Treueprogramm. Die Sammelrate ist je vollem Euro Umsatz ein Membership-Rewards-Punkt. Mit den Anforderungen Cashback und Versicherungen eignen sich insbesondere die "American Express Card" und die "American Express Gold Card". Die "American Express Blue Card" ist nicht geignet, da die Teilnahme an Membership Rewards hier EUR 30,00 jährlich kostet, während sie bei den anderen regulären Karten inklusive ist. Mit den regulären Karten kann man sich telefonisch für den sogenannten Turbo für EUR 15,00 pro Jahr registrieren, sodann beträgt die Sammelrate je vollem Euro Umsatz 1,5 Membership-Rewards-Punkte. Setzt man den Wert eines Membership-Rewards-Punkts bei 0,5 Cent an, lohnt sich der Turbo ab EUR 6.000 Jahresumsatz. Man kann mit ihm maximal 20.000 Punkte extra sammeln; um dies zu erreichen, müsste man schon EUR 40.000 ausgeben. Membership-Rewards-Punkte lassen sich in Meilen im Verhältnis 2 zu 1 zu PAYBACK oder im Verhältnis 5 zu 4 in Vielfliegerprogramme transferieren (es stehen 13 davon zur Verfügung, Miles & More ist nicht dabei, die Umwandlung geht aber auf indirektem Weg über PAYBACK). Es errechnen sich somit mit dem Turbo je vollem Euro Umsatz 0,75 PAYBACK-Punkte, bei PAYBACK angekommen sind 0,75% Cashback realisiert, oder von dort in Meilen umgewandelt 0,75 Meilen bei Miles & More. Der Turbo ist somit günstiger aber weniger kraftvoll als die entsprechende Option "MAX Turbo" der PAYBACK American Express. Wer den Turbo nicht nutzt, sammelt je vollem Euro Umsatz umgewandelt 0,5 PAYBACK-Punkte, was 0,50% Cashback sind, bzw. 0,5 Meilen bei Miles & More. Die American Express Card ist gemäß den Vertragsbedingungen bei einem Vorjahresumsatz ab EUR 9.000 beitragsfrei. Bei der American Express Gold Card war es bislang so, dass der Kartenpreis auf Kulanz ab einem Vorjahresumsatz ab EUR 10.000 erlassen wurde; der Telefon-Support kann dies einrichten, wenn man freundlich danach fragt.

Wer Meilen sammelt, wird überlegen, dies über die "Miles & More Blue Credit Card" oder die "Miles & More Gold Credit Card" zu automatisieren. Beide sind Mastercards. Die Sammelrate beträgt bei beiden Karten in der Ausführung für Privatkunden für jeweils zwei volle Euro Einkaufsumsatz eine Prämienmeile. Die so generierten Meilen können für Flüge eingesetzt werden, für Wertgutscheine diverser Unternehmen oder Sachprämien. Entsprechend der präferierten Einlösung ist der Wert einer Meile unterschiedlich hoch, bei der Einlösung in einen Economy-Flug bewegt er sich um die 1,00 Cent, bei Business Class oder First Class wesentlich darüber, bei einem Wertgutschein sind es hingegen nur 0,33 Cent. Je nachdem kann der Cashback für den Einkaufsumsatz realistischerweise mit etwa 0,50% (Economy-Flug) oder annähernd 0,165% (Wertgutschein) kalkuliert werden kann. Der Kartenpreis wird monatlich anteilig belastet: Die Blue Card kostet monatlich EUR 4,58, dies sind EUR 54,96 pro Jahr. Die Gold Card enthält Versicherungsleistungen und kostet monatlich EUR 9,16 bzw. EUR 109,92 pro Jahr. Dauerhaft für das Sammeln der Meilen lohnen sich die Karten deshalb längst nicht immer, sie können aber eine hervorragende Investition sein, da der Meilenverfall sich damit aussetzen lässt und es in machen Zeiträumen besonders viele Willkommensmeilen für den Abschluss des Kartenvertrags gibt. Nicht eingelöste Meilen verfallen normalerweise nämlich nach 36 Monaten. Mit der Blue Card kann dies unterbunden werden, sofern im jeweiligen Vorjahr mindestens 1.500 Meilen über die Kreditkartenumsätze gesammelt wurden. Mit der Gold Card ist der Meilenverfall unabhängig vom Kartenumsatz ausgesetzt - solange man Karteninhaber ist. An Willkommensmeilen bekommen Neukunden, die in den letzten zwölf Monaten keine Kreditkarte von Miles & More hatten, üblicherweise 500 (Blue Card) bzw. 4.000 (Gold Card). Wenn gerade besonders gute Aktionen angeboten werden, sind 4.000 bis 6.000 Willkommensmeilen (Blue Card) bzw. 15.000 bis 20.000 Willkommensmeilen (Gold Card) zu bekommen. Dies übersteigt den jeweiligen Kartenpreis. Die aktuell erhältliche Anzahl von Willkommensmeilen geben wir oben bei der Kartenabbildung an. Wer in erster Linie an den Willkommensmeilen interessiert ist, nicht dauerhaft die Kreditkarte behalten will, sollte sie erst nach Ablauf der zwölf Monate kündigen, da Miles & More sich das Recht vorbehält, die Willkommensmeilen dem Punktekonto wieder abzuziehen, wenn das Kartenprodukt in den ersten zwölf Monaten der Vertragslaufzeit gekündigt oder gewechselt wird.


  1. PAYBACK Visa Flex+
    PAYBACK Visa Flex+ der Baden-Württembergischen Bank
    jährlicher Kartenpreis: -
    Cashback: annähernd 0,20% auf alle Einkaufsumsätze
    Neukundenaktion: zurzeit 3.000 Willkommenspunkte

Weniger für den alltäglichen Einsatz, sondern speziell für den auf Auslandsreisen und bei Online-Einkäufen in Fremdwährung eignet sich die "PAYBACK Visa Flex+". Denn bei dieser Karte fällt kein Auslandsentgelt an und weltweit keine Bargeldgebühr für das Abheben an Geldautomaten. Lediglich das gegebenenfalls anfallende Entgelt des Automatenbetreibers wird nicht erstattet. Einzige Kreditkarte in Deutschland, bei der auch die Entgelte des Automatenbetreibers erstattet werden, ist die im letzten Abschnitt beschriebene "1plus Visa-Card" der Santander Consumer Bank. Die PAYBACK Visa Flex+ ist beitragsfrei. Gesammelt werden PAYBACK-Punkte, einen Punkt pro volle fünf Euro Einkaufsumsatz. Das ist weniger als bei den anderen Karten, zumal durch Abrunden ein Teil des Umsatzes bepunktet wird, ein Einkauf über EUR 9,95 bringt beispielsweise nur einen Punkt. Die Sammelrate liegt somit etwas unterhalb von 0,20% vom Umsatz. Das Kartenportfolio um die PAYBACK Visa Flex+ zu ergänzen, kann dennoch sinnvoll sein, speziell für den Einsatz auf Auslandsreisen sowie für Online-Einkäufe in Fremdwährung, denn anders als bei den Karten von American Express und Miles & More ist das dortige Sammeln völlig gebührenfrei. Wer beispielsweise EUR 1.000 in Fremdwährung umsetzt, sammelt zwar nur 200 Punkte, mit der PAYBACK American Express wären es 500 Punkte, aber eben gebührenfrei, während mit den Karten von American Express 2,00% Auslandsentgelt und damit EUR 20,00 anfallen würden und mit denen von Miles & More sogar 2,20% und damit EUR 22,00. Zudem ist die Akzeptanz von Visa-Kreditkarten besser als von American Express. Die PAYBACK Visa Flex+ wird von der Baden-Württembergischen Bank herausgegeben. Beim Beantragen der Karte gibt es derzeit einmalig 3.000 Willkommenspunkte, die ca. vier bis sechs Wochen nach Kartenausstellung gutgeschrieben werden. Beim Geldabheben besteht mit EUR 250,00 pro Tag aber ein relativ niedriges Verfügungslimit. Die Karte ist eine Revolving-Credit-Card, ein vollständiger Ausgleich per Lastschrift ist nicht möglich, den offenen Saldo der Monatsabrechnung muss man jeweils innerhalb eines Zahlungsziels manuell überweisen, damit keine Sollzinsen anfallen.


  1. BestCard Basic
    BestCard Basic der Santander Consumer Bank
    jährlicher Kartenpreis: -
    Tankrabatt: 1,00% auf max. EUR 200,00 Tankumsatz im Monat
    Neukundenaktion: -
  2. BMW Card von American Express
    BMW Card von American Express
    jährlicher Kartenpreis: EUR 20,00, , entfällt bei Vorjahresumsatz ab EUR 4.000
    Cashback: 1,00% auf Tankumsatz bei vielen Tankstellen-Ketten in Deutschland
    Neukundenaktion: zurzeit EUR 40,00 Geldprämie

Wegen hoher Benzinpreise sind Tankrabatte sehr beliebt. Den Liter Benzin tankt man so ein paar Cents günstiger. Die "BestCard Basic" der Santander Consumer Bank wird dauerhaft beitragsfrei angeboten, der Tankrabatt mit ihr beträgt 1,00% auf maximal EUR 200,00 Tankumsatz pro Monat. Als ausmachender Betrag sind es pro Jahr somit maximal EUR 24,00. Sich die BestCard Basic zuzulegen, lohnt sich, weil prozentual der Cashback unübertroffen und der Ersparnis beim Tanken ist kein Jahresbeitrag für die Karte gegenüberzustellen. Für weitere Einsatzzwecke ist die BestCard Basic nicht mehr so vorteilhaft wie zu früheren Zeiten, in denen sie "1plus Visa-Card" hieß. Wenn der volle Betrag der Monatsabrechnung manuell überwiesen wird, fallen keine Sollzinsen an; die Santander Consumer Bank zieht nur einen Teilbetrag ein.

Die "BMW Card von American Express", einem CoBranding-Produkt von BMW Bank und American Express, hat beim Tankrabatt kein Limit. Den Rückvergütung von 1,00% bekommt man jedoch nicht für Umsätze an freien Tankstellen und nicht im Ausland, sondern ausschließlich an Tankstellen folgender Ketten in Deutschland: Aral, Shell, Total, Esso, Agip, Avia, BFT, JET, Tamoil, OMV und Westfalen AG. Die Karte hat einen Jahrespreis von EUR 20,00, der jeweils für das Folgejahr entfällt, wenn mehr als EUR 4.000 Umsatz im Kartenjahr erzielt wurde. Ein weiterer Vorteil der Karte ist insbesondere die inkludierte Auslandsreise-Krankenversicherung, die selbst ohne Karteneinsatz gültig ist.

OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Website. Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. mehr dazu