Newsletter: Direktbanken.News 02/2008

Willkommen zu den monatlichen News von modern-banking.de


Themenüberblick
1. 1822direkt ordnet das Girokonten-Angebot
2. Parex Bank schließt sich Bundesverband deutscher Banken e. V. an
3. ICICI verschiebt den Start der Direktbank
4. norisbank gewinnt nach Neuausrichtung stark an Kunden
5. SEPA-Überweisungen werden eingeführt
6. EU-Parlament verabschiedet neue Verbraucherkredit-Richtlinie
7. Der monatliche Newsticker
8. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
9. Die Zinsentwicklung bei Sparbriefen




1. 1822direkt ordnet das Girokonten-Angebot
Die Änderungen bei 1822direkt betreffen aktuell eher den Girokonto-Bereich. Das "GiroSpecial" gesellt sich zu den nicht mehr angebotenen Girokonten. Neuabschlüsse sind noch bei "GiroSkyline", "GiroFlex" und dem Jugendkonto "young giro" möglich. Die Bank startete am 1.2.08 eine Aktion zum "GiroSkyline". Bei Kontoeröffnung bis 29.2.08 ist eine Mastercard (Debit-Card) je Kontoverbindung dauerhaft beitragsfrei. Die Aktion gilt für Neukunden und Kunden, die in den letzten sechs Monaten kein Girokonto bei der 1822direkt oder der Frankfurter Sparkasse hatten (sonst: EUR 20,00/Jahr).
Beim Kontomodell "GiroFlex" wurde die Möglichkeit zur kostenfreien Bargeldverfügung auf den EU-Raum erweitert. Über die Kreditkarte sind fünf Bargeldverfügungen pro Monat an allen Geldautomaten innerhalb der EU (in Euro) kostenfrei, zuvor galt dies nur für Deutschland. Im Preisverzeichnis der 1822direkt heißt es dazu "EU", bei den Produktbeschreibungen liest man dagegen immer "Europa" und "europaweit" - was nicht zwangsläufig das gleiche Gebiet kennzeichnet. Für jede weitere Bargeldverfügung und generell in sonstigen Ländern entstehen Kosten von EUR 3,50 pro Abhebung.

2. Parex Bank schließt sich Bundesverband deutscher Banken e. V. an
Die Berliner Zweigniederlassung der lettischen Parex Bank wurde zum 8.1.08 Mitglied im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e. V. Einlagen von Privatkunden sind dadurch bis EUR 1.500.000 (Stand: 2.2.08) pro Person zu 100% abgesichert, die Sicherungsgrenze kann im Internet unter www.bdb.de abgefragt werden. Bisher waren pro Person lediglich EUR 20.000 zu 90% geschützt, weshalb wir Parex Bank nicht in den Vergleichen aufführten.
Parex bietet hochverzinsliche Tages- und Festgeldanlagen, die Kontoeröffnung kann per PostIdent-Verfahren erfolgen. Als Referenzkonto muss in beiden Fällen ein Girokonto bei dem Anbieter eröffnet werden, das für Tages- oder Festgeldkunden kostenlos geführt wird. Dennoch verlieren die Zinsangebote durch die Verbindung zum Girokonto an Attraktivität, denn ausgehende Überweisungen werden mit einer Gebühr von EUR 2,00 für Beträge bis EUR 12.500 bepreist, EUR 5,00 fallen jeweils für Überweisungsbeträge über EUR 12.500 an. Eine neue deutschsprachige Online-Banking-Plattform wird gerade aufgebaut und soll voraussichtlich ab März zur Verfügung stehen. Telefon-Banking wird nicht angeboten. Anleger müssen bei Kontoeröffnung einen Fragebogen mit einreichen, der nach lettischem Geldwäscherecht notwendig sei und mehrere Angaben zur finanziellen Situation fordert, wie man es sonst von Kreditanträgen kennt.

3. ICICI verschiebt den Start der Direktbank
Der Markteintritt der indischen ICICI Bank in Deutschland verzögert sich. "Wir werden definitiv vor Mitte des Sommers starten", sagte Suvek Nambiar gegenüber dem Handelsblatt. Nambiar ist bei ICICI für das Geschäft in Nordamerika, Europa, Russland und Afrika verantwortlich. Ursprünglich wurde angekündigt, spätestens im November vergangenen Jahres starten zu wollen. Als Grund wurde angegeben, dass sich der Dialog mit den Aufsichtsbehörden länger hinzog als zunächst angenommen.
Die zweitgrößte indische Bank will mit hohen Zinsen auf Online-Sparkonten punkten. Der heimische Kostenvorteil, der z. B. bei der Entwicklung von Bank-Software genutzt werden kann, soll dafür Spielraum geben. Ursprünglich überlegte man den Kundenservice aus Kostengründen in Osteuropa anzusiedeln. Für den Anfang wolle man die Leistungen nun von einem deutschen Call-Center einkaufen und mit sechs oder sieben Beschäftigten die Niederlassung in Frankfurt führen. Nambiar ist überzeugt, dass auch andere Banken aus asiatischen Wachstumsländern nach Europa drängen werden. "Wir werden definitiv mehr Anbieter aus diesen Ländern sehen", sagte er, "von denen jeder eine Nischenstrategie braucht".

4. norisbank gewinnt nach Neuausrichtung stark an Kunden
Die norisbank, eine Discountmarke der Deutschen Bank, hat seit dem Start des neuen Marktauftritts im September 2007 bereits 100.000 Kunden hinzugewonnen. Die aktuelle Kundenzahl liegt nun bei 400.000. Die Bank arbeite von Beginn an "operativ profitabel" und es würden keine "subventionierten Angebote" herausgegeben. Selbst das kostenlose Girokonto rechne sich, sagte Norisbank-Chef Andreas Torner der "WirtschaftsWoche". Für die kommenden Monate kündigt der Bankchef an, den Internet-Auftritt ausbauen und dabei vor allem das Wertpapierangebot erweitern zu wollen. Gleichzeitig solle das Filialnetz optimiert und Filialen modernisiert werden.

5. SEPA-Überweisungen werden eingeführt
Mit dem Stichtag 28.1.08 sollten alle Banken im Euro-Raum in der Lage sein, SEPA-Überweisungen zu empfangen. Die Möglichkeit zum Versand von SEPA-Überweisungen haben viele Banken jetzt eingeführt oder werden dies in den nächsten Wochen tun.
SEPA-Überweisungen gelten sowohl für den inländischen als auch für grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr in Euro, für einen mehrjährigen Übergangszeitraum werden sie parallel zu dem bisherigen System angeboten. Statt Kontonummer und Bankleitzahl sind IBAN (International Bank Account Number) und BIC (Bank Identifier Code) zu verwenden. Die für das eigene Konto maßgebliche IBAN und der BIC geben Banken i. d. R. auf den Kontoauszügen und im Online-Banking an. Die Standards der "EU-Standardüberweisung", mit der Zahlungen bis EUR 50.000 in andere EU- und EWR-Staaten durchgeführt werden können, wurden weiterentwickelt. Gegenüber der EU-Standardüberweisung entfällt die bisherige Betragsbegrenzung. Ab November 2009 sollen Kunden nach einer maximalen Abwicklungszeit von drei Bankgeschäftstagen und ab 2012 nach einem Bankgeschäftstag über den Überweisungsbetrag verfügen können. Schrittweise wird SEPA in den nächsten Jahren die nationalen Zahlungsverkehrssysteme ersetzen. Ein konkreter Ausstiegstermin steht nicht fest.

6. EU-Parlament verabschiedet neue Verbraucherkredit-Richtlinie
Das Europäische Parlament hat die neue Verbraucherkredit-Richtlinie verabschiedet, die im Mai 2007 von den Justizministern der EU vorbereitet wurde. Die Richtlinie tritt im Frühjahr 2010 in Kraft und gilt für Kredite zwischen EUR 200 und EUR 75.000, Hypothekenkredite sind darin nicht erfasst. Die EU hofft, dass ein Binnenmarkt für Verbraucherkredite entsteht und die Zinssätze sinken. Denn bisher machen Kredite aus einem anderen als dem Heimatland nur ein Prozent des 800 Millionen Euro schweren Marktes aus. Laut Europäischer Zentralbank lag der durchschnittliche Jahreszinssatz in 2007 in Finnland etwas über 6%, in Österreich berechneten die Banken rund 7, in Deutschland 8, in Italien 9,4 und in Portugal über 12%. Ein Blick über die Landesgrenzen könnte sich daher künftig lohnen.
Vereinheitlicht werden Informationen über die Kreditverträge, die Berechnung des effektiven Zinssatzes, das Widerrufsrecht und die vorzeitige Rückzahlung. Banken sollen ihre Kreditangebote auf einem einheitlich gestalteten Formular präsentieren. Durch die standardisierte Auflistung werden die Angebote leichter miteinander vergleichbar sein. Alle relevanten Angaben sind dabei enthalten, der effektive Jahreszins wird unter einheitlichen Berechnungsgrundlagen ermittelt. Schon in die Werbung für Kredite müssen bestimmte Standardinformationen aufgenommen werden. Solche Regelungen führen in der Praxis oft zu ausufernden Informationen, mit denen gerade unerfahrene Verbraucher nichts anfangen können, findet beispielsweise Heide Rühle, Europaabgeordnete der Grünen.
Der Kunde erhält ein 14-tägiges Widerrufsrecht nach Abschluss des Vertrages. In mehr als der Hälfte der EU-Länder wie z. B. auch in Österreich gab es das bislang nicht. Und bei einer vorzeitigen Kreditrückzahlung darf die Bank eine Entschädigung von maximal einem Prozent des vorzeitig zurückgezahlten Betrags verlangen. Bei einer Restlaufzeit des Vertrags von weniger als einem Jahr darf sie nicht höher sein als ein halbes Prozent. Allerdings können die Mitgliedstaaten vorsehen, dass eine höhere Entschädigung berechnet werden kann, wenn im Einzelfall nachgewiesen wird, dass der entstandene Verlust höher liegt. National kann auch geregelt werden, dass eine Entschädigung für Restbeträge bis zu einem Schwellenwert von max. EUR 10.000 ganz entfällt.

7. Der monatliche Newsticker
... ING-DiBa reduzierte das Auslandsentgelt bei Einsatz der Visa Direkt-Card außerhalb der Eurozone auf 1,25% (vorher: 2,00%) ++ Citibank wirbt bei der optional zum Girokonto erhältlichen Mastercard Gold nur noch mit kostenlosen Bargeldabhebungen in der Eurozone, zuvor lautete die Formulierung auf "weltweit". Die Änderungen von ING-DiBa und Citibank stehen im Zusammenhang mit der aktuellen Diskussion um das Auslandsentgelt, das beim Karteneinsatz außerhalb der Eurozone von nahezu allen Anbietern berechnet wird. Verbraucherschützer bemängeln die fehlende Transparenz, wenn trotzdem mit weltweit kostenlosen Bargeldabhebungen geworben wird. Citibank berechnet bei Abhebungen in Fremdwährung zusätzlich noch einen Aufschlag von 2,00% beim Wechselkurs ++ Postbank nimmt für die Kreditkarten von Mastercard oder Visa standardmäßig nun jährlich EUR 22,00 statt EUR 20,00 ++ Bausparkasse Mainz erweiterte das Geldanlage-Angebot um mehrere Zinsprodukte wie Tagesgeld und Sparpläne ++ comdirect bietet Baufinanzierungen über eine Kooperation mit dem Hypothekendiscounter Interhyp an ++ ING-DiBa führte zum 28.1.08 den Ratenkredit "Aktionskredit Ablösung" ein. Der Kredit kann zur Ablösung und Zusammenfassung von bestehenden Ratenkrediten beantragt werden ++ Postbank führte ein Kontoführungsentgelt für Sparkonten mit 3-monatiger Kündigungsfrist ein, um sich von ungenutzten Konten zu trennen. Wer auf einem solchen Sparkonto maximal 60 Euro liegen hat und seit mehr als drei Jahren nicht mehr eingezahlt oder abgehoben hat, muss monatlich einen Euro an Gebühr bezahlen. Minderjährige und Kunden, die mehrere Konten bei der Postbank haben, sind davon nicht betroffen ++ Teambank will mit dem Ratenkredit easyCredit noch im ersten Halbjahr 2008 in Österreich an den Start gehen ...

8. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
Für Neuabschlüsse des SEB HochZinskontos wurde der Zeitraum der Sonderverzinsung bis 30.9.08 verlängert. Die regulären Konditionen wurden auf 2,00% bis 3,25% angehoben (vorher: 1,50% bis 3,15%). Die BMW Bank setzte zum 15.1.08 Erhöhungen um. Bei Zinssätzen von 3,30% und 2,50% für Online-Tagesgeld und MobilPlus (vorher: 3,10% und 2,30%) mögen sich viele in die letzte Niedrigzinsphase zurückversetzt fühlen, der Zins des Online-Sparkontos stieg auf 3,60% (vorher: 3,35%). Die Postbank änderte zum 15.1.08 die Zinstreppe, die Stufe ab EUR 3.000 wurde auf 3,00% (vorher: 2,50%) und die Stufe ab EUR 10.000 auf 3,25% (vorher: 3,10%) angehoben. Das Tagesgeldkonto kann nur in Verbindung mit einem Postbank-Girokonto geführt werden. Die Eröffnung des ersten Extra-Kontos bei ING-DiBa wird im Aktionszeitraum vom 15.1.08 bis 15.3.08 mit einer Gutschrift von EUR 25,00 belohnt. Das Tagesgeld muss dazu innerhalb von vier Wochen nach Eröffnung eine Starteinlage von mindestens EUR 2.500 aufweisen. Die Starteinlage muss in einer Summe geleistet werden, es darf in der Vergangenheit noch kein Extra-Konto geführt worden sein. Am 16.1.08 meldete die 1822direkt, dass bereits mehr als 10.000 CashSkyline-Tagesgeldkonten eröffnet worden seien. Für die ersten 10.000 Kontoeröffnungen wurde ein Bonuszins von 0,30% p. a. bis 30.6.08 zugesagt. Auf Bonuszinsen muss nach Erreichen der Zielmarke erstaunlicherweise nicht verzichtet werden. Es bleibt bei den 0,30% p. a. bis 30.6.08, nur gelten diese eben für Geldbeträge, welche den Kontostand zum Stichtag 1.1.08 überschreiten. Der Bonuszins gilt nicht für Geld, das von der Frankfurter Sparkasse überwiesen wird. Eine Änderung gab es auch bei den Kontoführungsgebühren, die Kontoführung ist jetzt zunächst mal kostenlos. Die monatliche Gebühr von EUR 2,00 wird nur fällig, wenn man die Maestro-Karte zum Geldabheben möchte. Und bisher wurde das Produkt exklusiv Neukunden angeboten, jetzt bezeichnet man es als ein Angebot für Neukunden und Kunden, die in den letzten sechs Monaten kein Tagesgeldkonto bei der 1822direkt oder der Frankfurter Sparkasse hatten. Die Bausparkasse Mainz änderte zum 18.1.08 bei dem am 8.1.08 neu eingeführten maxTagesgeld auf 3,91%. Die kaum relevante Erhöhung um 0,05% sorgte dennoch für eine Verbesserung im Zinsranking um die eine oder andere Position. Online-Banking ist nicht möglich. Degussa Bank nahm am 31.1.08 beim Telegeld V1 von 3,35% auf 3,14% zurück. Wüstenrot reaktivierte eine Aktion, die auch im Dezember 2007 lief: Bei einer Ersteinzahlung von mindestens EUR 3.000 innerhalb von 33 Tagen erhalten Kunden, die erstmals das TOPTagesgeld eröffnen, eine Gutschrift von EUR 33,00. Das Angebot gilt für Kontoeröffnungen von 1.2.08 bis 29.2.08, der Guthabenzins des Kontos beträgt 3,33%.
zum Vergleich

9. Die Zinsentwicklung bei Sparbriefen
Interessante Zinsänderungen der letzten Tage: GarantiBank hob zum 7.1.08 die 2-jährige Laufzeit auf 5,00% (vorher: 4,70%). Credit Europe Bank reduzierte zum 8.1.08 den Zins für die 1-jährige Laufzeit auf 5,00% (vorher: 5,10%) und die 2-jährige Laufzeit auf 5,10% (vorher: 5,25%). Auch VakifBank spielt mit den seit 14.1.08 geltenden Konditionen in der ersten Zinsliga. Bei 1- und 2-jähriger Laufzeit gelten nun 5,00% (vorher: 4,80% bzw. 4,65%), bei 3- bis 5-jähriger Laufzeit 4,90% (vorher: 4,55%). GarantiBank, Credit Europe Bank und VakifBank verfügen nur über eine geringe Einlagensicherung.
Ab Mitte Januar verschlechterten sich dann die Angebote auf breiter Front, im Grunde folgten nur die Hochzinsanbieter mit geringer Einlagensicherung bisher nicht diesem Trend. Bei 1822direkt fiel die Zinssenkung am 23.1.08 deutlich aus, die 1-jährige Laufzeit wurde auf 4,00% (vorher: 4,20%) reduziert, die 2- bis 5-jährige Laufzeit auf 3,50% (vorher: 4,10%). Auch die DKB nahm die Zinssätze am 23.1.08 ein ganzes Stück zurück. Bei einer 1-jährigen Anlage beträgt die Rendite 4,06% (vorher: 4,37%), bei 2- bis 5-jähriger Anlagedauer 3,75% (vorher: 4,22%) und bei 10-jähriger Anlagedauer 4,16% (vorher: 4,37%). Santander Consumer Bank und Santander Direkt Bank reduzierten zum 28.1.08. 4,45% bei 1-jähriger Laufzeit, 4,00% bei 2- bis 6-jähriger Laufzeit und 4,50% bei 8-jähriger Laufzeit lösen die zuvor bei allen genannten Zeiträumen geltenden 4,60% ab. Bausparkasse Mainz senkte die Zinskonditionen zunächst in zwei Schritten, und hob zum 31.1.08 wieder an.
zum Vergleich

Noch einen schönen Monat Februar.

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.de, Internet: www.modern-banking.de
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.de/impressum.htm
Disclaimer: www.modern-banking.de/disclaimer.htm