Newsletter: Direktbanken.News 05/2012

Willkommen zu den monatlichen News von modern-banking.de


Themenüberblick
1. Mittelstandsfinanzierer GEFA als Zinsanbieter gestartet
2. HKB Bank stellt Einlagengeschäft ein
3. smava auf herkömmlichen Vertriebswegen
4. Der monatliche Newsticker
5. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
6. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen




1. Mittelstandsfinanzierer GEFA als Zinsanbieter gestartet
Die GEFA BANK ist mit vier Produkten in den Wettbewerb um Einlagegelder eingestiegen. Die Bank ist in Wuppertal ansässig und spezialisiert auf die Absatz- und Investitionsfinanzierung mobiler Wirtschaftsgüter. Sie betreut mehr als 55.000 mittelständische Unternehmen. Über die GEFA finanzieren diese beispielsweise Produktionsanlagen und Nutzfahrzeuge. Den guten Ruf des deutschen Mittelstands nutzt die Bank für ihre Darstellung, wirbt beispielsweise in großformatigen Zeitungsanzeigen mit ihrem Slogan "Zinsen made in Germany". Mit der Entscheidung für ein GEFA-Anlageprodukt werde aufgrund der Verwendung der Gelder für die Finanzierungen der deutsche Mittelstand gestärkt, man profitiere so von seiner Kraft. Die Bank wurde 1949 bereits von der Deutschen Bank gegründet, seit 2001 ist sie im Eigentum der französischen Großbank Société Générale. Es werden Tagesgeld, Festzinsanlage, Sparplan und ein klassisches Sparkonto für Privatpersonen angeboten. Bis Jahresende sollen auch Zinsangebote für gewerbliche Kunden hinzukommen. Das Tagesgeld ist das zentrale Produkt, es wird bei allen anderen als Verrechnungskonto eingerichtet, auch beim Sparkonto. Die Tagesgeldverzinsung beträgt standardmäßig derzeit 2,00%. Neukunden erhalten abweichend davon 2,50% p. a. in den ersten sechs Monaten ab Kontoeröffnung. Die Mindesteinlage ist mit EUR 10.000 vergleichsweise hoch. Überweisungen auf das Tagesgeldkonto sind nur über das vereinbarte Referenzkonto möglich, Einzahlungen von anderen Konten werden nicht entgegengenommen. Auszahlungsaufträge können online, telefonisch oder persönlich im gerade erst eingerichteten Kundencenter am Stammsitz erteilt werden. Im Online-Banking wird jeder Auszahlungsauftrag durch eine mTAN autorisiert, der Kunde hat je per SMS zugestellter mTAN eine Gebühr von EUR 0,08 zu tragen. Die Zinsen der Festzinsanlage sind derzeit eher unterdurchschnittlich: für 6 Monate gelten 1,00%, für 12 Monate 1,25%, für 2 Jahre 2,00%, für 3,00% und für 4 Jahre 3,60%. Auch hier beträgt die Mindesteinlage EUR 10.000. Der Sparplan bietet bei einer Einmalanlage ab EUR 10.000 jährlich steigende, feste Zinssätze. Die Laufzeit kann wahlweise 3 oder 6 Jahre betragen. Das Sparkonto mit 3-monatiger Kündigungsfrist verzinst derzeit mit 2,00% ab dem ersten Euro. Trotz der französischen Muttergesellschaft ist die Bank deutschen Einlagensicherungssystemen angeschlossen: der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH zur gesetzlichen Absicherung bis EUR 100.000 je Person und darüber hinaus dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e. V. zur freiwilligen Absicherung bis EUR 250.000 je Person.

2. HKB Bank stellt Einlagengeschäft ein
Die HKB Bank stoppte mit sofortiger Wirkung das Angebot von Tagesgeld und Festzinsanlagen im Neugeschäft. Die Bank begründet den Schritt mit der aktuellen Markt- und Wettbewerbssituation, die es ihr unmöglich mache, attraktive Produkte in diesem Anlagesegment anzubieten. In den letzten beiden Jahren wurde die Bank von ihrem Eigentümer, dem Finanzinvestor Mouzon Capital, radikal umstrukturiert. Im Zuge dessen führte sie im Juli 2011 das Einlagengeschäft ein. Dieses sollte unter anderem der Refinanzierung von Baudarlehen dienen, die sie neben Fremddarlehen anbot. Jetzt erfolgt eine weitere Neuausrichtung. Künftig wird das Unternehmen nahezu ausschließlich auf die Vermittlung von fremden Kreditprodukten setzen, eine Refinanzierung wird auch aus diesem Grund nicht mehr notwendig sein. Darüber hinaus überlege man, dieses Geschäftsfeld um die Vermittlung von Geldanlagen zu erweitern. Bestehende HKB-Tagesgeldkonten werden bis auf Weiteres fortgeführt, derzeit mit 1,85% verzinst. Die Zinskondition der Festzinsanlagen, in den Vorwochen deutlich abgesenkt, lagen zuletzt bei 1,85% für 6 sowie 12 Monate und bei 1,95% für 2, 3, 4 sowie 5 Jahre.

3. smava auf herkömmlichen Vertriebswegen
Die größte deutsche P2P-Kreditplattform smava vermittelt Ratenkredite nun auch an Partnerbanken. Derzeit sind es lediglich vier Partnerbanken: Barclaycard, Postbank, TARGOBANK und SWK-Bank. In den fünf Jahren seit Gründung im März 2007 wurde die Kreditnachfrage bislang ausschließlich über Privatpersonen befriedigt. Denn das war das Konzept - gegenseitiges Geldverleihen von privat zu privat. Der Ablauf einer Finanzierungsanfrage ist nun folgendermaßen: Kreditsuchende stellen online anhand ihrer Angaben zu Person und Finanzsituation eine einzige Anfrage. Sowohl die Partnerbanken als auch die privaten Anleger können dann per Post oder E-Mail Kreditangebote abgeben. Die Angebote der Anleger werden in Abgrenzung zu den Bankkrediten jetzt als "smavaprivat" bezeichnet. Die Zinskonditionen erfährt der Kreditsuchende erst über die Zusendungen. Die Gebühr für die Vermittlung ist in den angegebenen Effektivzinssätzen eingepreist bzw. wird als Provision bei zustande gekommenen Abschlüssen von den Banken an smava gezahlt. Von der ursprünglichen Ausrichtung entfernt sich smava damit ein Stück weit. Das Unternehmen begründet den Schritt damit, so mehr Kunden ansprechen zu können - aufgrund von weiteren Kreditlaufzeiten (12 bis 84 Monate über die Banken, 36 oder 60 Monate wie bislang über smavaprivat), mehr Bonitätsklassen und günstigeren Konditionen. Nach anfänglichem Erfolg stagnierte das Wachstum bei smava zuletzt. Über die Jahre addiert wurde ein Kreditvolumen von rund 60 Millionen Euro erreicht. Der Gesamtmarkt ist jedoch erheblich größer: Rund 100 Milliarden Euro Kredit, mit Laufzeiten von einem bis fünf Jahren, haben Privatpersonen derzeit bei Banken ausstehen. Da die P2P-Kredite in Deutschland nicht stärker genutzt werden, suchen die Plattformen nach Möglichkeiten, ihnen zu einer stärkeren Bekanntheit zu verhelfen oder sehen in anderen Geschäftszweigen ein höheres oder ergänzendes Potenzial.

4. Der monatliche Newsticker
++ zum Girokonto "Giro plus" der Postbank ist bis 30.6.12 neben dem Tagesgeld-Sonderzins zusätzlich ein Startguthaben von EUR 55,00 erhältlich. Es muss über eine spezielle Aktionsseite eröffnet werden. Das Startguthaben ist dabei nicht von einer Nutzung als Gehaltskonto abhängig, es wird Mitte August verbucht ++ beim "Aktiv-Konto" der TARGOBANK wird ab 1.7.12 ein monatliches Entgelt von EUR 5,60 (bisher: EUR 4,90) belastet, wenn die Bedingung für die kostenfreie Kontoführung nicht erfüllt wurde ++ brokerjet plant im Juni den börslichen Handel mit Anleihen freizuschalten, das bisherige Fehlen dieser Handelsmöglichkeit stellte eine Lücke im Angebot dar ++ TARGOBANK hob bei den Kreditkarten am 1.5.12 die Bargeldgebühr bei Abhebung aus dem Kreditrahmen an, berechnet jetzt 3,50% (vorher: 3,00%) des verfügten Betrags, mindestens aber EUR 5,75 (vorher: EUR 5,00) ++ die "New Visa" von Barclaycard wird in der Zeit vom 1.5.12 bis zum 31.7.12 dauerhaft beitragsfrei für Neukunden angeboten. Weder im ersten Jahr noch in den Folgejahren fällt eine Jahresgebühr an. Normalerweise wird bei der Karte in den Folgejahren eine Gebühr von EUR 19,00 belastet, wenn der Vorjahresumsatz nicht mindestens EUR 1.200 beträgt ++ die Mercedes-Benz Bank stellte ihr PKW-Finananzierungsangebot unter der Marke creditracer ein ++ die Deutsche Skatbank ermöglicht die Kontaktaufnahme per Skype-Videotelefonat. Für ein Gespräch muss jedoch zunächst ein Termin über ein Web-Formular vereinbart werden ++

5. Die Zinsentwicklung beim Tagesgeld
Die Abwärtsspirale dreht sich weiter: Degussa Bank reduzierte am 5.4.12 beim "TopZins online" von 1,55% auf 1,30%. NIBC Direct machte am 10.4.12 einen relativ großen Zinsschritt, senkte von starken 2,75% auf 2,50%. Volkswagen Bank direct änderte beim Aktionskonto "Plus Konto TopZins": Für Eröffnungen ab 12.4.12 gilt ein Sonderzins von 2,30% p. a., garantiert bis 1.10.12 (vorher: 2,50% p. a. bis 1.7.12). Bank11 verringerte zum 16.4.12, aber nur im Neukundengeschäft, für bestehende Inhaber des Bank11-Tagesgeldkontos blieben die Zinssätze unverändert. Für neue Kunden gelten 2,00% statt 2,45% für Guthabenteile bis EUR 100.000, 1,40% statt 1,85% für Guthabenteile über EUR 100.000 bis EUR 1.000.000 und 0,40% statt 0,85% für Guthabenteile darüber. Vor einem Jahr ging die Bank ähnlich vor, die unterschiedlichen Konditionen wurden nach etwas mehr als drei Monaten wieder zusammengeführt. ING-DiBa stockte den Gutschriftsbetrag für die Ersteinlage - zuvor EUR 20,00 - ordentlich auf: Diejenigen, die ihr erstes Extra-Konto in der Zeit vom 16.4.12 bis zum 15.6.12 eröffnen, erhalten eine Gutschrift von EUR 50,00, wenn das Tagesgeld innerhalb von vier Wochen nach Eröffnung eine Ersteinlage von mindestens EUR 5.000 (in einer Summe) aufweist. Die BBBank senkte am 16.4.12 beim "ExtraZins" alle Zinsstufen um 0,10% ab, je nach Einlagenhöhe gelten 0,25% bis 0,75%. Auf dem "SuperZins"-Konto der BBBank gelten seit 16.4.12 nur noch 0,90% (vorher: 1,00%). Das ADAC "FlexSparen" entlohnt Guthabenteile bis EUR 100.000 seit 16.4.12 mit 1,00% (vorher: 1,25%). Auch MoneYou hielt nicht an der Bestmarke von 2,75% fest, änderte zum 17.4.12 auf 2,65%. finosdirect senkte am 17.4.12 von 1,40% auf 1,30%. Eine weitere Änderung in der Spitzengruppe: Die VTB Direktbank passte um 0,20% nach unten an, seit 18.4.12 gelten 2,50%. Beim "ZinsCash" der 1822direkt gilt für Eröffnungen ab 20.4.12 ein Sonderzins von 2,30% p. a. (vorher: 2,50% p. a.). Der Zins wird bis zum 4.10.12 (vorher: 4.9.12) garantiert. Die DHB Bank verringerte zum 23.4.12 beim "NetSp@r-Konto" von 2,15% auf 2,00% und beim "Tagesgeldkonto" von 2,00% auf 1,75%. Die AgrarBank verzinst seit 25.4.12 mit 0,624% (vorher: 0,708%). Die VakifBank erhöhte am 30.4.12, und zwar von 2,00% auf 2,26%.
DenizBank senkte am 1.5.12 wiederum - von 2,60% auf 2,50%. Triodos Bank verringerte zum 1.5.12 von 1,70% auf 1,50%. EthikBank und Volksbank Eisenberg Direkt verringerten am 2.5.12 auf ihren ohnehin schmal verzinsten Konten für Guthabenteile unter EUR 5.000 auf 0,25% (vorher: 0,50%) und für Guthabenteile ab EUR 5.000 auf 0,50% (vorher: 0,75%). Das Neukundenangebot stellte die EthikBank ein, schreibt im Preisverzeichnis, es sei vergriffen. Bank of Scotland senkte zum 3.5.12 von 2,60% auf 2,40%. 1822direkt setzte am 3.5.12 beim "ZinsCash" den Standardzins für Guthabenteile bis EUR 500.000 auf 1,10% (vorher: 1,20%) herab. Die Änderung wurde auch auf die Altprodukte "CashSkyline", " cashkonto flexibel" und "cashkonto flexibel PLUS" angewendet. GE Capital Direkt senkte am 3.5.12 für Guthabenteile bis EUR 75.000 auf 1,85% (vorher: 2,10%). Die Bank änderte den Zins selten, zuvor das letzte Mal im Oktober 2010. Die GEFA BANK ist in den Wettbewerb eingestiegen (siehe Themenpunkt 1). Die niederländische Amsterdam Trade Bank kündigt an, am 7.5.12 von 2,70% auf 2,60% zu senken. Haspa-DIREKT stellt am 1.6.12 auf eine Staffelverzinsung um. Guthabenteile bis EUR 50.000 werden dann mit 1,00% verzinst, Guthabenteile über EUR 50.000 bis EUR 100.000 mit 0,90% und Guthabenteile über EUR 100.000 mit 0,75%. Bislang gelten für den gesamten Betrag 1,20%.
zum Vergleich

6. Die Zinsentwicklung bei den Festzinsanlagen
NIBC Direct senkte am 10.4.12 beim kurzlaufenden "Mehr.Geld.Konto" um 0,10% bis 0,20% und beim mittel- bis langlaufenden "Mehr.Kapital.Konto" um 0,20% bis 0,25%. Lediglich die 10-jährige Laufzeit blieb unverändert, hier gilt weiterhin ein Top-Zins von 4,50%. Beim "Kombigeld" wurde ebenso bei den Laufzeiten bis 9 Jahren um 0,05% bis 0,25% gesenkt. Bank of Scotland nahm am 11.4.12 zurück, bei 2, 4 und 5 Jahren um 0,20% und bei 3 Jahren um 0,10%. Für 2 Jahre gelten mittlerweile zum Beispiel mittelprächtige 2,60%. Bank11 senkte zum 16.4.12 bei "Sparbriefkonto FEST" und "Sparbriefkonto FLEX" die Laufzeiten bis 3 Jahre um 0,25% bis 0,43%. Die Zinssenkung um 0,43% traf die 12-monatige Laufzeit des Sparbriefkontos Fest, hier gelten nunmehr 2,45%. BIGBANK aus Estland nahm am 16.4.12 bei 2 bis 4 Jahren zurück. Bei einem Anlagebetrag unter EUR 10.000 und jährlicher Zinsgutschrift gelten für 2 Jahre 2,80% (vorher: 3,10%), für 3 Jahre 3,75% (vorher: 3,90%) und für 4 Jahre 3,90% (vorher: 4,10%). MoneYou kürzte am 17.4.12 bei 6 Monaten von 2,90% auf 2,80% und bei 12 Monaten von 3,05% auf 2,95%. Bei 6 Monaten behielt sie dennoch die Spitzenposition, bei 12 Monaten verlor sie diese Position. VTB Direktbank verringerte am 18.4.12. Beim "Festgeldkonto" änderte sich die Kondition für 12 Monate auf 2,80% (vorher: 3,00%) und für die angebotenen Laufzeiten ab 3 Jahren auf 3,60% (vorher: 3,80% bei 3 Jahren und 4,00% bei 4, 5, 8 sowie 10 Jahren). Beim "VTB Duo" änderten sich alle Sätze, für 12 Monate gelten 2,75% (vorher: 2,90%), für 2 Jahre 2,95% (vorher: 3,00%) und für 3 Jahre 3,50% (vorher: 3,80%). Credit Europe Bank nahm am 18.4.12 das Angebot bei 12 Monaten um 0,50% auf 2,50% zurück und außerdem die Angebote bei 3, 7 und 10 Jahren um 0,25% bis 0,30%. C&A Money bietet im Zeitraum vom 19.4.12 bis zum 8.5.12 bei 12 Monaten und Anlagebeträgen von EUR 10.000 bis EUR 75.000 einen Zins von 2,85% (vorher: 2,50%). Die Modekette C&A feiert die alljährliche Crazy-Prices-Aktion, die Bank begleitet dies mit Zins-Schnäppchen. Bei Legitimation über PostIdent muss der Kunde bei diesem Anbieter jedoch die hierfür anfallenden Kosten von derzeit EUR 8,42 tragen. Santander Consumer Bank und Santander Direkt Bank setzten am 27.4.12 bei 3 Jahren von 3,50% auf 3,25% herab und bei 4 Jahren von 3,75% auf 3,50%. VakifBank änderte zum 30.4.12 an einigen Stellen: bei 6 sowie 9 Monaten auf 2,01% (vorher: 2,12% bzw. 2,25%), bei 3 Jahren auf 2,26% (vorher: 2,21%) und bei den Laufzeiten ab 4 Jahren auf 3,51% (vorher: 3,26%). Die Deutsche Bank senkte am 30.4.12 ihr Angebot für Neugeld bei einer Laufzeit von 12 Monaten von 2,00% auf 1,50%.
DenizBank verringerte am 1.5.12 bei 12 Monaten um 0,20% auf 2,80% und bei 2 sowie 3 Jahren um 0,15% auf 3,10% bzw. 3,60%. Bank11 nahm zum 1.5.12 beim "Sparbriefkonto FLEX" alle drei angebotenen Laufzeiten nochmals um 0,25% zurück. Beim "Sparbriefkonto FEST" gab es keine Änderungen. IKB direkt senkte am 2.5.12 um bis zu 0,30%. Es gelten beispielsweise für 2 Jahre 2,70% (vorher: 3,00%), für 3 Jahre 3,10% (vorher: 3,30%) und für 4 Jahre 3,30% (vorher: 3,50%). Das Angebot bei 12 Monaten blieb unverändert. GarantiBank passte am 2.5.12 ihre zinsstarken Angebote der Laufzeiten bis 3 Jahre um 0,10% bis 0,20% nach unten an. Für 6 Monate gelten 2,50% (vorher: 2,60%), für 9 Monate 2,60% (vorher: 2,75%), für 12 Monate 2,80% (vorher: 3,00%), für 2 Jahre 3,10% (vorher: 3,25%) und für 3 Jahre 3,30% (vorher: 3,40%). Credit Europe Bank schmälerte am 3.5.12 bei 2, 3 und 5 Jahren um 0,25%. Diese Laufzeiten liegen nun bei 3,00%, 3,25% bzw. 3,75%. Die Amsterdam Trade Bank nimmt am 7.5.12 bei 6 Monaten von 2,70% auf 2,60% zurück und bei 2 Jahren von 3,45% auf 3,35%. Die Yapi Kredi Bank mit Sitz in Amsterdam senkt am 9.5.12 bei 12 Monaten auf 3,10% (bisher: 3,25%) und bei 4 sowie 5 Jahren auf 3,50% (bisher: 3,75% bzw. 4,00%).
zum Vergleich

Noch einen schönen Monat Mai wünscht

m o d e r n - b a n k i n g

Geiselwieslach 4, D-66839 Schmelz
Tel.: +49 6887 9191770, E-Mail: info@modern-banking.de, Internet: www.modern-banking.de
Rechtsform: Einzelunternehmen, Inhaber: Frank Rassier, USt-ID Nr.: DE223559923

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Impressum: www.modern-banking.de/impressum.htm
Disclaimer: www.modern-banking.de/disclaimer.htm