Tagesgeld: Auslandsanlagen in EU-Ländern

Viele kleine ausländische Institute drängen mit aggressiven Zinsangeboten auf den deutschen Markt. Die nachfolgende Übersicht enthält Anbieter, die aus dem Ausland um deutsche Kunden werben. Der Firmensitz liegt dabei in einem der EU-Länder, eine Niederlassung in Deutschland wird nicht betrieben. Die Anlagewährung ist jeweils der Euro. Für Kunden in Deutschland handelt sich um Auslandsanlagen, es sind Steuerregelungen zu beachten. Für die Identitätsprüfung sind je nach Land unterschiedliche Bestimmungen gültig. Und die Vertragsbeziehung unterliegt ausländischem Recht.

Da Zinserträge im Wohnsitzland zu versteuern sind, geben Anleger die ausländischen Zinserträge direkt bei der jährlichen Einkommensteuererklärung an. In der Regel will das Finanzamt dann alle Kapitaleinnahmen in der Steuerklärung sehen. Erzielte man bei mehreren Geldinstituten Kapitalerträge, kann der Nachweis aufwendig werden. Inländische und ausländische Zinserträge innerhalb der EU werden steuerlich gleich behandelt. Sie werden zusammengerechnet und vom Sparer-Pauschbetrag abgezogen. Gehen sie über den Sparer-Pauschbetrag hinaus, sind sie mit dem Abgeltungssteuersatz plus Soli und gegebenenfalls Kirchensteuer zu versteuern. Liegt der persönliche Einkommenssteuersatz unter 25 Prozent, wird dieser zugrunde gelegt. Ein Freistellungsauftrag - wie bei deutschen Einlagekonten üblich - kann nicht eingereicht werden bzw. ist bei dem Verfahren nicht notwendig. Wenn eine ausländische Quellensteuer anfällt, macht es einen Unterschied, ob sie durch Vorlage eines vom Anleger und seinem Finanzamt unterschriebenen Formulars reduziert oder vollständig vermieden werden kann, oder keine Befreiung möglich ist. Um diese sogenannte Ansässigkeitsbescheinigung sollte man sich kümmern, denn eine einbehaltene Quellensteuer kann zwar bei der deutschen Steuererklärung geltend gemacht werden, aber nicht in jedem Fall bekommt man gezahlte Quellensteuer vollständig angerechnet. Ist ein Anrechnen schon alleine deshalb nicht möglich, weil aufgrund des Freibetrags bzw. der Einkommenssituation die Kapitalbeträge steuerfrei bleiben, besteht die Möglichkeit, die Differenz von dem ausländischen Staat zurückzufordern. Die deutsche Finanzverwaltung hält entsprechende Formulare im Internet bereit, allerdings lohnt der Aufwand wegen anfallender Gebühren nur bei großen Beträgen.

Für Überweisungen können die SEPA-Überweisungen genutzt werden. Diese kosten bei korrekten Angaben zum Begünstigten genauso viel wie im Inland, bei Online-Aufträgen muss der Betrag bereits nach einem Bankarbeitstag auf dem Empfängerkonto gutgeschrieben sein.





Zinspilot hat bei den Zinsplattformen eine Sonderstellung, da auch Tagesgeld über die als solche beworbene Ein-Konto-Lösung abgedeckt ist. Unter den von Zinspilot vermittelten ausländischen Anlagebanken aus Herkunftsländern mit mindestens A-Rating bieten drei ein Tagesgeldkonto an: die Austrian Anadi Bank aus dem österreichischen Bundesland Kärnten die FIMBank aus Malta und die Oney Bank aus Frankreich. Zur Oney Bank ist zum 1.6.17 eine Zinssenkung auf 1,07% angekündigt. Das Produkt heißt bei allen "Flexgeld24" und wird zu denselben Bedingungen geführt. Die Anlagewährung ist der Euro. Die Anleger erhalten bei diesen Konten zweimal im Monat eine Zinsgutschrift. Pro Jahr sind das somit bis zu 24 Zinszahlungen, das steigert den Zinseszinseffekt. Das weicht von der Norm bei Tagesgeldkonten ab. Ebenso die Verfügbarkeit, sie ist eingeschränkt: Auszahlungswünsche über einen Teil oder den kompletten Anlagebetrag sammelt die Auslandsbank und führt sie erst zu den Zinszahlungsterminen am 1. und am 15. eines Monats aus (wenn dies kein Bankarbeitstag ist, am darauf folgenden Bankarbeitstag). Auszahlungswünsche müssen am Vortag vor dem Zinszahlungstermin bereits vorliegen. Die Mindesteinlage beträgt EUR 1,00 und die Höchsteinlage für alle bei der jeweiligen Auslandsbank getätigten Anlagen EUR 100.000 pro Person (bei Oney Bank für Neuanlagen im Zeitraum 1.6.17 bis 15.6.17 lediglich EUR 30.000 pro Person). Um die Kontoeröffnung und den Kundenservice kümmern sich Zinspilot und deren deutsche Partnerbank, es ist gewöhnlich nicht notwendig, direkt die Auslandsbank zu kontaktieren.

Die Austrian Anadi Bank ist der frühere Österreich-Teil der Skandalbank Hypo Alpe Adria, seit 2013 gehört sie dem britisch-indischen Geschäftsmann Dr. Sanjeev Kanoria. Der heutige Name der Bank, Anadi, kommt aus der Sprache Hindi und steht dort für das Ewige, für Tradition, Zuverlässigkeit und Dauerhaftigkeit. Für die FIMBank war 2014 ein Geschäftsjahr der großen Herausforderungen, aufgrund der negativen Ergebnisse von Tochtergesellschaften in Russland und in Indien, aber auch durch Kreditabschreibungen der Hauptgesellschaft, verzeichnete sie vor Steuern einen Verlust von 56,7 Millionen US-Dollar, gegenüber einem Minus von 5,0 Millionen US-Dollar in 2013. Durch den im Vergleich zu den Vorjahren außergewöhnlich hohen Verlust wird nochmals deutlich, dass solche Zinsanlagen nicht risikolos sind. In Frankreich und Malta werden die Zinserträge ohne Quellensteuerabzug gutgeschrieben, in Österreich nur sofern ein vom Anleger und Finanzamt unterschriebenes Formular vorgelegt wird. Für die Einlagensicherung bis EUR 100.000 je Privatkunde ist bei der Austrian Anadi Bank die Hypo-Haftungs-GmbH (gesetzliche Einlagensicherung in Österreich) zuständig, bei der FIMBank das Depositor Compensation Scheme des Inselstaates und bei der Oney Bank der Fonds de Garantie des Dépôts et de Résolution (gesetzliche Einlagensicherung in Frankreich).

Wer im Aktionszeitraum mit den Anlagestartterminen vom 26.1.17 bis zum 1.6.17 erstmals über Zinspilot eine Anlage abschließt, über mindestens EUR 7.500, erhält von der Deposit Solutions GmbH als Bonus eine Geldprämie. Alle, die vor dem Aktionszeitraum schon ihre Ersteinlage auf das Zinspilot-Konto getätigt hatten, können nicht teilnehmen. Die Höhe der Prämie richtet sich nach der Laufzeit des zur Anlage gebrachten Produkts: EUR 25,00 sind es bei den kurzfristig verfügbaren Flexgeld24-Anlagen. Zahlt der Anleger auf mehrere Produkte auf Zinspilot zum selben Anlagestarttermin jeweils eine Ersteinlage von mindestens EUR 7.500 ein, richtet sich die Höhe der Gutschrift nach der Anlage mit der längsten Laufzeit. Man nimmt nicht automatisch teil, man muss sich über die entsprechende Aktionsseite registrieren oder eine E-Mail mit dem Stichwort "Willkommens-Bonus" im Betreff an bonus@zinspilot.de schicken. Die Registrierung kann bis vier Wochen nach Anlage erfolgen. Eine Kombination mit anderen Eröffnungsaktionen von Zinspilot ist nicht möglich. Die Geldprämie wird bis zum 9.7.17 auf das Referenzkonto bei der Hausbank gutgeschrieben.

Bestandskunden können von der Aktion "Einzahlungsbonus" profitieren. Bei dieser werden neue Einzahlungen ab mindestens EUR 2.500 im Aktionszeitraum 4.4.17 bis 1.6.17 prämiert, egal ob auf einem der verfügbaren Flexgeld24-Konten oder einem der Festgeldkonten. Einzahlungen auf das Tagesgeldkonto der Hanseatic Bank und allgemein Anlagewechsel oder Prolongationen werden nicht berücksichtigt. Die Bonushöhe ist von der Laufzeit des Produkts abhängig, zusätzlich unterscheidet Zinspilot in Anlagebeträge unter EUR 25.000 und in Anlagebeträge ab EUR 25.000: Auf einem Flexgeld24-Konto beträgt der Bonus EUR 5,00 bzw. ab EUR 25.000 Anlagebetrag EUR 25,00. Für die Teilnahme ist eine Registrierung mit der bei Zinspilot hinterlegten E-Mail-Adresse erforderlich, entweder über die entsprechende Aktionsseite oder per E-Mail mit dem Betreff "Einzahlungsbonus" an einzahlungsbonus@zinspilot.de. Jeder Kunde kann den Einzahlungsbonus nur einmal im Aktionszeitraum in Anspruch nehmen, sind die Bedingungen mehrmals erfüllt, wird der für ihn vorteilhafteste Bonus Ende Juni auf das Referenzkonto bei der Hausbank gutgeschrieben. Die Aktion ist nicht mit anderen Aktionen von Zinspilot kombinierbar.


Die Advanzia Bank S. A. wirbt in vier Sprachen für das Tagesgeld "Advanziakonto", Zielgruppe sind Privatkunden im EU-/EFTA-Raum. Die Zinsen werden monatlich gutgeschrieben. Es gibt zurzeit einen Standardzins und einen Neukundenzins. Die 0,50%, die Advanzia Bank angibt, beinhalten bereits den Zinseszinseffekt durch die unterjährige Zinsgutschrift. Nominal sind es deshalb 0,499% - beim jetzigen Zinsniveau ist der Unterschied freilich kaum von Bedeutung. Man liest, dass die Verzinsung "ab dem ersten Euro" erfolgt, jedoch werden nur Zinsen gezahlt, wenn mindestens EUR 5.000 angelegt sind. Der Sonderzins beträgt nominal 0,995% p. a. für den Zeitraum vom 27.3.17 bis zum 28.6.17. Er wird neuen Tagesgeldkunden gewährt, die in diesem Zeitraum eröffnen, sowie den Kunden, die das Konto noch nicht aktiv nutzten, bis zum 27.3.17 noch keine Ersteinzahlung geleistet haben. Nach luxemburgischem Recht genügt es der Bank, wenn der Kunde zum Eröffnungsantrag eine Kopie des Personalausweises übersendet. Rücküberweisungen können über ein einfaches Online-Formular oder seit Kurzem über den neu eingerichteten Login-Bereich veranlasst werden. Beim Online-Formular legitimiert man sich allein über das im Kontoantrag selbst gewählte Passwort. Rücküberweisungen können nur auf ein Konto ausgeführt werden, von welchem bereits Einzahlungen erfolgten. Kontoauszüge erhält man monatlich per E-Mail.

Die Direktbank unterhält in Deutschland lediglich eine Postfachadresse im grenznahen Trier, Firmensitz ist Munsbach in Luxemburg. Die Einlagen sind über die gesetzliche Einlagensicherung in Luxemburg (Association pour la Garantie des Dépôts Luxembourg) bis EUR 100.000 je Privatkunde abgesichert.


Den Zinssatz schreibt die LeasePlan Bank monatlich gut. Das Konto wird ausschließlich online geführt. Eine Mindesteinlage ist nicht zu beachten, maximal können EUR 500.000 angelegt werden. Den jeweils für den kommenden Monat geltenden Tagesgeldzins will die Bank ihren Kunden am letzten Tag eines jeden Monats mitteilen. Zwischenzeitliche Änderungen will die LeasePlan Bank vermeiden, es sei denn, es käme zu gravierenden Störungen der Finanzmärkte oder bedeutenden Zinsbewegungen der Konkurrenz. Weder sind Gemeinschaftskonten noch Konten für Minderjährige erhältlich. Das anzugebende Referenzkonto muss wie das Konto, das eröffnet wird, ein Einzelkonto sein. Auch darf nur über das Referenzkonto eingezahlt werden. Es wird das "Online-Sparkonto" beantragt, auf diesem wird der Tagesgeldzins gezahlt, ohne dass weiteres Umbuchen nötig ist. Die Identität des Antragstellers prüft die LeasePlan Bank durch PostIdent. Zur Prüfung der Daten muss der Antragsteller zudem EUR 1,00 von seinem angegebenen Referenzkonto auf sein neues Online-Sparkonto überweisen. Wenn die Identifizierung eingegangen und der Antrag fertig bearbeitet ist, kann das Online-Sparkonto abschließend aktiviert werden.

Die seit Ende August 2015 auf dem deutschen Markt aktive LeasePlan Bank ist eine niederländische Bank und Tochter der großen Leasing- und Fuhrparkmanagementgesellschaft LeasePlan Corporation N. V. Die Bank betreibt das Geschäft von der Niederlassung in Almere aus, der siebtgrößten Stadt der Niederlande, der eingetragene Firmensitz befindet sich in Amsterdam. Es greift die Einlagensicherung der Niederländischen Zentralbank bis EUR 100.000 je Privatkunde.


Yapi Kredi Bank Nederland N. V. ist in Deutschland noch nicht allzu bekannt. Auf der Internetseite der Bank sind zum "Euro-Plus Sparkonto" 0,45% angegeben, hierbei handelt es sich aber um den Effektivzins, der den Zinseszinseffekt durch die vierteljährliche Zinsgutschrift bereits enthält. Es wird keine Mindesteinlage vorausgesetzt. Für Einzahlungen kann eine deutsche Bankverbindung der Yapi Kredi Bank bei der Commerzbank Frankfurt genutzt werden, der Eingang wird anhand der Angaben im Verwendungszweck umgebucht. Überweisungsaufträge auf das Referenzkonto werden nur über den Postweg oder per Telefon akzeptiert. Wird eine "Telefon-, Telefax- und E-Mail-Erklärung" unterzeichnet, welche Yapi Kredi Bank weitreichend von den Risiken der Übermittlungswege freispricht, können Überweisungsaufträge auch per Fax oder E-Mail vorgenommen sowie über alle genannten Wege auch Vertragsänderungen, die sonst nur auf dem Postweg möglich sind, veranlasst werden. Die Bank stellt das Formular unter dem Menüpunkt "Download" bereit. Kontoauszüge werden bei Kontobewegung monatlich versandt, ansonsten quartalsweise. Nach niederländischem Recht genügt es der Bank, wenn Kunden, die innerhalb der Europäischen Union ansässig sind, zum Eröffnungsantrag eine Kopie des Personalausweises übersenden. Das PostIdent-Verfahren kommt hierbei nicht zum Einsatz.

Die Yapi Kredi Bank Nederland N. V. betreibt ihr Privatkundengeschäft vom zentralen Standort in Amsterdam aus. Über die Einlagensicherung der Niederländischen Zentralbank sind Einlagen bis EUR 100.000 je Privatkunde abgesichert.


Der Zins beim "Internet Tagesgeldkonto" der Amsterdam Trade Bank N. V. gilt ab dem ersten Euro, die Zinsgutschrift erfolgt jährlich. Das Konto kann ausschließlich online geführt werden. Überweisungen auf das Tagesgeldkonto sind nur über das Referenzkonto möglich, bei einem Gemeinschaftskonto muss das Referenzkonto auf beide Namen lauten. Die Identifikation erfolgt nicht per PostIdent-Verfahren, sondern gemäß der sogenannten "abgeleiteten Identifikation" nach niederländischem Recht. Das bedeutet, dass die Identität anhand von einzureichenden Kopien von Personalausweis und aktuellem Kontoauszug des Referenzkontos sowie durch eine Aktivierungsüberweisung geprüft wird.

Die Amsterdam Trade Bank N. V. hat ihren Sitz in der niederländischen Hauptstadt. Über die niederländische Einlagensicherung der Niederländischen Zentralbank sind Einlagen bis EUR 100.000 je Privatkunde abgesichert.


Zusätzlich möchten wir an dieser Stelle auf unsere AT-Seite hinweisen. Hier werden Tagesgeldkonten für den österreichischen Markt gelistet. Bei deutschem Wohnsitz können die Angebote von Allianz Investmentbank AG (Referenzkonto in Österreich erforderlich), AutoBank AG (Referenzkonto in Österreich erforderlich), bankdirekt.at, DenizBank AG, easybank AG und hypodirekt.at genutzt werden.