Kreditkarte: Kreditkarten von bankfremden Unternehmen

Eine Besonderheit stellt das Kooperationsgeschäft dar. Beim sogenannten CoBranding geben Finanzinstitute die Karten gemeinsam mit einem Partner unter dessen Marke heraus. Die Partner vermarkten die Karten und bieten sie ihrer Kundschaft an. Zu den bekanntesten Beispielen zählen die Angebote von Händlern, Fluggesellschaften, Mobilitäts-Anbietern und Prämienprogrammen. Die CoBranding-Karten sind auf Zielgruppen abgestimmt. Sie verbinden die Leistungen des Kartenausstellers mit zusätzlichen Vorteilen durch den Partner wie Bonuspunkte, Sonderkonditionen oder erweiterte Serviceleistungen. Für den Kunden kann sich eine solche Karte eignen, wenn er ohnehin den jeweiligen Anbieter regelmäßig nutzt bzw. Vertragskunde oder Mitglied ist. Der Markt für CoBranding-Kreditkarten ist stark fragmentiert, über die Kooperationen haben die Finanzinstitute wenige große und viele kleine Kartenbestände. Weil sich die kleinen kaum mehr nachhaltig profitabel betreiben lassen, beendeten die Finanzinstitute in letzter Zeit einige dieser Kooperationen. Nachfolgend listen wir eine Auswahl der CoBranding-Kreditkarten, die Sortierung ist alphabetisch nach Partnername.





ADAC KreditkarteADAC - Beitragsfrei in der Grundversion: Bei der Kreditkarte von ADAC ist die Landesbank Berlin der Kartenaussteller. Es ist eine Visa, die wahlweise in Schwarz oder Blau-lila erhältlich ist und gleichzeitig als ADAC-Clubnachweis dient. Die Beantragung ist entsprechend nur bei einer Mitgliedschaft im ADAC möglich. Sowohl die Hauptkarte als auch die Partnerkarte sind beitragsfrei. Schon in der Grundversion bringt die Karte besondere Vorteile bei der Sicherheit mit, und zwar haftet der Karteninhaber bei Verlust oder Diebstahl nicht wie sonst üblich bis zur Sperranzeige in Höhe von EUR 50,00, sondern überhaupt nicht, ausgenommen grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz. Auch die Notfallkarte im Ausland wird kostenlos zur Verfügung gestellt. Bargeldabhebungen an Geldautomaten kosten 3,00%, im Inland mindestens aber EUR 7,50 und im Ausland mindestens aber EUR 5,00 (ggf. zzgl. Entgelt des Automatenbetreibers). Die Gebühr für den Karteneinsatz in Fremdwährung bzw. außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums beträgt 1,75%. Guthaben auf dem Kreditkartenkonto wird nicht verzinst.

Zubuchbar sind Pakete mit Reiseversicherungen (Paket Reise für monatlich EUR 5,90), Sparvorteilen (Paket Sparen für monatlich EUR 4,90) und einigen eher weniger notwendigen Versicherungsleistungen (Paket Schutz für monatlich EUR 3,90). Die Pakete sind relativ teuer und müssen, sofern gebucht, für mindestens zwölf Monate behalten werden. Alle drei Pakete zusammen werden für monatlich EUR 9,90 angeboten. Das Paket Reise enthält eine Reise-Rücktrittversicherung, eine Reise-Krankenversicherung, eine Reisevertrags-Rechtsschutzversicherung, eine Verkehrsmittel-Unfallversicherung für öffentliche Verkehrsmittel, eine Mietwagen-Haftpflicht speziell für das Ausland und dazu passend eine Mietwagen-Rechtsschutzversicherung. Der Schutz besteht in allen Fällen, außer bei der Reise-Krankenversicherung, nur dann, sofern die zugrunde liegende Leistung mit der ADAC-Kreditkarte bezahlt wurde. Beim Paket Sparen sind besonders attraktiv der direkte Rabatt in Höhe von 2,00% auf Tankstellenumsätze und der Rabatt von 5,00% auf die ADAC-Mitgliedertarife bei Buchung eines Mietwagens für das Ausland. Der Rabatt auf Tankstellenumsätze ist begrenzt auf einen monatlichen Tankstellenumsatz von max. EUR 150,00. Ganz davon ausgenommen sind Umsätze an Tankstellen von Baumärkten und Supermärkten. Der Preisnachlass von einem Cent pro Liter an allen Zapfsäulen von Shell, star, und Agip, den jedes ADAC-Mitglied bekommt, ist zusätzlich.


Amazon.de Visa KarteAmazon.de Prime Visa KarteAmazon.de - Gutschein für Kartenumsätze: Amazon gibt mit der Landesbank Berlin für Kunden in Deutschland eine Visa Card heraus. Es gibt sie in zwei Varianten: eine für Kunden ohne Prime-Mitgliedschaft und eine für Kunden, die Prime abonniert haben. Prime ist ein Eckpfeiler in der Kundenbindungsstrategie von Amazon, zu dem neben der kostenlosen und schnellen Lieferung unter anderem auch der zu Zugang zu Musik- und Videostreaming gehört. Die Prime-Kreditkarte ist hier ein weiterer Mehrwert, sie lohnt sich, wenn man ohnehin Prime nutzt, was derzeit nebenbei bemerkt EUR 7,99 pro Monat oder bei jährlicher Zahlweise EUR 69,00 pro Jahr kostet.

Ohne Prime-Mitgliedschaft ist die Visa Card nur im ersten Kartenjahr beitragsfrei, ab dem zweiten Jahr fallen jährlich EUR 19,99 an. Für jeden vollen Euro, der bei Amazon.de mit der Karte ausgegeben wird, erhält der Karteninhaber zwei Punkte. Für jeden vollen zweiten Euro, der bei anderen Geschäften mit der Kreditkarte online oder offline ausgegeben wird, sammelt der Karteninhaber einen Punkt. Für 1.000 Punkte gibt es automatisch einen Amazon-Einkaufsgutschein über EUR 10,00. Um einen Gutschein zu erhalten, muss man also immerhin für EUR 500,00 bei Amazon.de (Cashback 2,00%) oder für EUR 2.000 in anderen Geschäften (Cashback 0,50%) einkaufen. Zudem erhalten diejenigen, die die Karte erstmalig beantragen, nach dem ersten mit der Karte bezahlten Amazon-Einkauf eine Startgutschrift. Das Eröffnungsangebot ist in der Höhe der Startgutschrift von Amazon zeitweise personalisiert gestaltet, meist lautet es auf EUR 30,00. Angemeldet im Amazon-Account können es auch mal EUR 50,00 oder sogar EUR 60,00 sein, je nach Bannereinblendung.

Die Karte für Kunden, die Prime abonniert haben, ist schwarz und trägt oben in der linken Ecke das Logo von Prime. Sie ist dauerhaft beitragsfrei. Für jeden vollen Euro, der bei Amazon.de mit ihr ausgegeben wird, erhält der Karteninhaber drei Bonuspunkte, was einem Cashback von annähernd 3,00% entspricht. Die Regelung für Einkäufe mit der Karte in anderen Geschäften ist dieselbe wie bei der Visa Card ohne Prime-Mitgliedschaft, also annähernd 0,50% Cashback. Die einmalige Startgutschrift zur Begrüßung beträgt hier zurzeit EUR 40,00. Endet die Prime-Mitgliedschaft, erhält man mit der Karte ab dem Zeitpunkt nur noch 2,00% Cashback bei Amazon und der Kartenpreis fällt anteilig wieder an. Umgekehrt werden die beiden Vorteile automatisch wieder eingerichtet, wenn wieder eine Mitgliedschaft besteht. Das Kartendesign spielt dabei keine Rolle, die Karte wird während der Kartenlaufzeit nicht ausgetauscht.

Bargeldabhebungen an Geldautomaten kosten 3,00% (mindestens EUR 7,50 im Inland und mindestens EUR 5,00 im Ausland), bei Verfügungen vollständig aus Guthaben fällt keine Gebühr für die Bargeldabhebung an (ggf. zzgl. Entgelt des Automatenbetreibers). Die Gebühr für den Karteneinsatz in Fremdwährung bzw. außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums beträgt 1,75%. Guthaben wird nicht verzinst.


BMW Credit Card ClassicBMW Credit Card PremiumBMW – Preisvorteile bei BMW-Services: BMW bietet die "BMW Credit Card" an, in den Varianten Classic für jährlich EUR 47,40 und Premium für jährlich EUR 99,00. Es handelt sich um Mastercards. Die DKB ist das kartenausstellende Institut. Beide Versionen beinhalten einen Autoschutzbrief für schnelle Beistandsleistungen bei Unfall, Panne und Diebstahl - unabhängig von der Fahrzeugmarke für alle Pkws im Haushalt. Darüber hinaus kann man sich für den Carsharing-Dienst DriveNow, eine BMW-Tochter, registrieren lassen. Die Kreditkarte dient dabei innovativ als Türöffner: Hält man sie, es wird die Near Field Communication-Technologie (NFC) unterstützt, in die Nähe des Sensors an der Windschutzscheibe, öffnet sich das DriveNow-Fahrzeug und kann genutzt werden. DriveNow gibt es nur in wenigen Großstädten wie München, Düsseldorf, Köln, Berlin, Hamburg, Wien, London. Die Premium-Karte bietet darüber hinaus weitere Vorteile, dazu zählen Verkehrsrechtsschutz, bei Auslandsaufenthalt Notfall-Ersatzkarte und Notfall-Bargeld gebührenfrei, EUR 35,00 Rabatt pro Vertragsjahr für den mit Kreditkarte bezahlten Reifenservice in BMW-Werkstätten, Rabatte bei Inanspruchnahme des Mietservices BMW Rent und dem Navigationsservice BMW ConnectedDrive. Um die Karten beantragen zu können, muss man kein BMW-Fahrer sein, wobei die genannten Rabatte selbstverständlich nur für diese interessant sind. Zu beiden Kreditkarten lassen sich in der Art und Weise eines Fahrzeugkonfigurators das gewünschte Design auswählen und verschiedene Versicherungspakete zubuchen. Zur Auswahl stehen Pakete mit Versicherungen zum sicheren Reisen (EUR 4,30/Monat), zum Einkaufen (EUR 1,95/Monat), zur Mobilität (EUR 2,95/Monat) sowie zur Internetnutzung (EUR 1,95/Monat).

Verfügungen am Geldautomaten werden mit einer Bargeldabhebegebühr von 3,00% des Umsatzes belastet, mindestens EUR 5,00 (ggf. zzgl. Entgelt des Automatenbetreibers). Zusätzlich fällt ein Auslandsentgelt von 1,75% des Umsatzes bei Karteneinsatz außerhalb des Geltungsbereichs der EU-Preisverordnung an. Guthaben auf dem Kreditkartenkonto werden nicht verzinst.


BahnCard KreditkarteDeutsche Bahn - Prämienpunkte für Kartenumsätze: Bahnfahrer können ihre "BahnCard" um eine Mastercard-Funktionalität erweitern, auch wenn die Karte bereits ausgestellt ist. Ebenso kann die Mastercard-Funktion unabhängig von der BahnCard wieder gekündigt werden. Bankpartner ist die Commerzbank. Diejenigen, die mit der BahnCard 25 oder BahnCard 50 fahren, zahlen für die Kreditkartenfunktion EUR 34,00 pro Jahr extra. In der Premium-Variante, bei der Reise-Versicherungsleistungen enthalten sind, sind es EUR 64,00 pro Jahr. Mit der BahnCard 100 fallen für die Kreditkartenfunktion keine Zusatzkosten an - egal ob Standard oder Premium. Bei der Deutschen Bahn sammelt man bei Kreditkartenzahlung pro volle EUR 5,00 Umsatz einen Prämienpunkt im bahn.bonus-Programm - dies neben den Prämien- und Statuspunkten, welche die Teilnehmer des bahn.bonus-Programms ohnehin schon erhalten. Wird bei anderen Unternehmen mit der Karte bezahlt, sind jeweils volle EUR 10,00 Umsatz für einen Prämienpunkt notwendig. Beim Bestellen einer der Kreditkarten bis 31.12.19 gibt es für Neukunden 1.500 Punkte als Willkommensgeschenk. Die Prämienpunkte lassen sich in eine Fahrkartenermäßigung, ein Upgrade für die erste Klasse, eine Freifahrt, ein Länderticket oder in eine Sachprämie einlösen. Die Fahrkartenermäßigung um EUR 5,00 ist eine der kleinsten Prämien und somit am schnellsten erreicht, 250 Prämienpunkte kostet sie. An dem Beispiel errechnet sich generell für das Bonusprogramm der Bahn in Bezug auf den Fahrkartenkauf ein Cashback für 2,00%, wobei es nur Punkte gibt, wenn der Fahrkartenpreis mindestens EUR 5,00 beträgt. Falls die Fahrkarte mit der hier vorgestellten Kreditkarte bezahlt wird, führt das in dem Beispiel zu etwas weniger als 0,40% Cashback zusätzlich. Nicht eingelöste Prämienpunkte verfallen bei eingerichteter Kreditkartenfunktion nicht, sonst nach 36 Monaten.

Bargeldabhebungen an Geldautomaten der Commerzbank sind kostenlos. Verfügungen an anderen Automaten sind weltweit gebührenfrei, wenn sie aus Guthaben erfolgen, ansonsten werden pauschal EUR 5,00 berechnet. Die Gebühr für den Karteneinsatz in Fremdwährung bzw. außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums beträgt 1,50% (ggf. zzgl. Entgelt des Automatenbetreibers). Mit der Karte kann über Apple Pay mobil bezahlt werden. Guthaben auf dem Kreditkartenkonto wird nicht verzinst.


Eurowings Kreditkarten ClassicEurowings Kreditkarten GoldEurowings – Annehmlichkeiten auf Flugreisen: Die Lufthansa-Tochter Eurowings bietet in Zusammenarbeit mit Barclaycard ein Kreditkartendoppel in den Varianten Classic und Gold an, jeweils bestehend aus einer Visa- und einer Mastercard-Karte. Das erste Jahr ist beitragsfrei, danach kostet das Classicdoppel jährlich günstige EUR 19,99 und das Golddoppel EUR 69,00. Den Karteninhabern wird bei Buchung über eurowings.com und Zahlung mit einer Eurowings Kreditkarte die Fastlane-Nutzung bei der Sicherheitskontrolle an bestimmten Flughäfen gewährt. Mit dem Classicdoppel sind dies 5 deutsche Flughäfen (Hamburg, Dresden, Köln, Stuttgart und München an Terminal 1) und mit dem Golddoppel 24 europäische Flughäfen. Auch ist für den Karteninhaber bei Buchung über eurowings.com die Mitnahme von Sportgepäck kostenlos. Daneben gibt es mit dem Boomerang Club, einem Bonusprogramm von Eurowings, für jeden vollen Euro Kartenumsatz eine Prämienmeile - egal wo der Umsatz getätigt wurde. Mit der goldenen Visa-Karte sammelt man abweichend davon bei Flugbuchungen auf eurowings.com oder eurowings.com für jeden vollen Euro Umsatz zwei Meilen. Solange man sein Kartendoppel behält, muss man sich über das Verfalldatum seiner Meilen keine Sorgen mehr machen, es ist ausgesetzt. Ab mindestens 10.000 Meilen kann in Freiflüge eingetauscht werden. Als Willkommensgeschenk erhält man bei Produktabschluss beim Classicdoppel 1.000 Meilen und beim Golddoppel 2.000 Meilen, sofern die Karte innerhalb von sechs Wochen nach Erhalt erstmals eingesetzt wird. Speziell das Golddoppel hat weitere Vorteile, die das Fliegen angenehmer machen - wenn auf eurowings.com gebucht und der Flugpreis mit den Kreditkarten bezahlt wird. Die zusätzlichen Vorteile sind: kostenlose Mitnahme eines Extra-Gepäckstücks bei Reise mit einem Kind, das zum Zeitpunkt der Flugbuchung unter zwölf Jahre alt ist, Nutzung der verfügbaren Priority-Check-In Schalter der Fluggesellschaft, vergünstigte Jahresbeiträge für Mitgliedschaften um ein weltweites Netzwerk an Flughafen-Lounges nutzen zu können, Mietwagen-Vollkaskoversicherung, Auslandsreise-Krankenversicherung und Rabatte bei den Autovermietern Hertz und Avis. Mit dem Kartenantrag wird die kleinstmögliche Teilzahlung vereinbart. Bei manuellem Ausgleich des gesamten Monatssaldos gilt ein verlängertes Zahlungsziel, zwischen Kauf und Zahlung können bis zu 59 Tage vergehen, ohne dass Zinsen anfallen. Wer nicht Gefahr laufen möchte, die Zahlung zu versäumen und folglich Sollzinsen zahlen zu müssen, kann nach Kartenausstellung im Online-Banking auf einen Lastschrifteinzug von 100% der Monatsabrechnung umstellen. Kontoauszüge werden online kostenlos bereitgestellt.

Für Verfügungen am Geldautomaten wird innerhalb Deutschlands eine Gebühr von 4,00% belastet, mindestens EUR 5,95. Außerhalb Deutschlands ist die Bargeldabhebung an Automaten gebührenfrei (ggf. zzgl. Entgelt des Automatenbetreibers), was für Leute, die viel reisen, ein weiterer Vorteil ist. Beim Classicdoppel fällt darüber hinaus beim Einsatz in Fremdwährung bzw. außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums ein Auslandsentgelt von 1,99% an, beim Golddoppel nicht. Guthaben auf dem Kreditkartenkonto wird nicht verzinst.


IKEA KreditkarteIKEA - Einkauf bei IKEA zinsgünstig finanzieren: IKEA bietet in Deutschland seit August 2017 eine Visa-Kreditkarte an, zusammen mit der Ikano Bank als Kartenherausgeber. Die Kreditkarte kann in den IKEA Möbelhäusern, nahe gelegt als Finanzierungsinstrument für große Einkäufe, oder online bei der Ikano Bank beantragt werden. Im ersten Kalenderjahr ist sie normalerweise für alle beitragsfrei, danach bei Teilzahlung weiterhin und für Vollzahler (Einzug per Lastschrift) ab einem Jahresumsatz von EUR 1.200. Wer als Vollzahler weniger Umsatz macht, zahlt ab dem zweiten Kalenderjahr jährlich EUR 17,99. Bei Kartenantrag in der Zeit vom 1.4.19 bis zum 31.12.19 fällt jedoch überhaupt kein jährlicher Kartenpreis an, man sei dann für immer von diesem befreit. Es gelten unterschiedliche Sollzinsen – ein günstiger Sollzins für Einkäufe bei IKEA und ein höherer für die anderen Umsätze. Kartenleistungen kann der Karteninhaber individuell zubuchen, zum Beispiel einzelne Versicherungen. An den Geldautomaten der Ikano Bank, zu finden in jedem IKEA Möbelhaus, kann er kostenlos Geld abheben. Zusätzlich kann er jederzeit ein 10er-Kontingent für weltweit gebührenfreies Abheben (ggf. aber Entgelt des Automatenbetreibers und Auslandsentgelt von 1,80%) zum Preis von EUR 19,99 erwerben. Das Kontingent hat kein Verfallsdatum.

Bargeldabhebungen an fremden Geldautomaten und außerhalb eines eventuell gebuchten Kontingents kosten innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums 2,50%, mindestens EUR 3,99, und außerhalb ebenfalls 2,50%, aber mindestens EUR 4,99. Dies gilt jeweils ggf. zzgl. Entgelt des Automatenbetreibers. Die Gebühr für den Karteneinsatz in Fremdwährung bzw. außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums beträgt 1,80%. Guthaben auf dem Kreditkartenkonto wird nicht verzinst.


Miles & More Blue World CardMiles & More Gold CardLufthansa - Meilen für Kartenumsätze: Die Lufthansa bietet zusammen mit dem Partner DKB diverse Mastercard-Kreditkarten an, auch in Versionen für geschäftliche Ausgaben für Selbständige und Freiberufler. Die Kreditkarte dient gleichzeitig als Servicekarte für das beliebte Vielfliegerprogramm Miles & More. Zentrale Faktoren für die Anschaffung sind, dass man mit den Kreditkarten sein Meilenkonto bei jeder Ausgabe füllen kann und der sonst nach 36 Monaten eintretende Meilenverfall ausgesetzt wird. Die vom Kartenpreis günstigste Kreditkarte für die private Nutzung ist die "Miles & More Blue Credit Card": Sie ist ohne jegliche Versicherungsleistungen und kostet monatlich EUR 4,58 bzw. auf das Jahr gerechnet EUR 54,96. Für jeweils zwei volle Euro Einkaufsumsatz gibt es eine Prämienmeile, für Umsätze bei bestimmten Unternehmen wie Avis, Hilton Hotels und Shell und bei den Partnern für das Online-Shopping sind es mehr. Bei dieser Karte wird der Meilenverfall aber nicht generell ausgesetzt, sondern nur für ein Jahr, sofern im Vorjahr mindestens 1.500 Meilen über die Kreditkartenumsätze gesammelt wurden. Zu Beginn gibt es bei Abschluss für Neukunden einmalig 500 Willkommensmeilen, einen Fluggutschein über EUR 50,00, einen 10%-Rabattgutschein für den Lufthansa WorldShop sowie einen Gutschein der Autovermietung Avis. Als Neukunde zählt, wer in den letzten zwölf Monate keine Kreditkarte von Miles & More hatte. Miles & More behält sich das Recht vor, die Willkommensmeilen wieder abzuziehen, wenn das Kartenprodukt in den ersten zwölf Monaten der Vertragslaufzeit gekündigt oder gewechselt wird. Der Fluggutschein ist bis zwölf Monate nach seiner Ausstellung für Lufthansa-Flüge mit Start in Deutschland einsetzbar. Der Rabattgutschein für den Lufthansa WorldShop kann innerhalb von zwölf Monaten online eingelöst werden. Der Gutschein von Avis ermöglicht das Upgrade in eine höhere Fahrzeugklasse bei der nächsten Mietwagenbuchung. Es gelten jeweils separate Einlösebedingungen.

Ganz im Gegensatz zur direkt bei der DKB erhältlichen Visa-Card wird bei Verfügungen am Geldautomaten eine Bargeldabhebegebühr von 2,00% des Umsatzes (mindestens EUR 5,00, ggf. zzgl. Entgelt des Automatenbetreibers) und zusätzlich auch ein Auslandsentgelt berechnet. Das Auslandsentgelt beträgt 1,75%. Es fällt auf alle Umsätze an, die nicht in der Europäischen Union, in Island oder Norwegen in Euro, Schwedischen Kronen oder Rumänischen Lei getätigt werden. Mit den Miles-&-More-Karten kann sowohl über Apple Pay als auch über Google Pay mobil bezahlt werden. Guthaben auf dem Kartenkonto wird nicht mehr verzinst.

Man muss im Antragsprozess zu den Miles-&-More-Karten zwingend zustimmen, dass von der Hausbank, bei der der Antragsteller das Girokonto unterhält, eine Bankauskunft im Zusammenhang mit der Ausstellung und der Führung dieser Kreditkarte eingeholt werden kann. Die jeweilige Bank wird für diese Dienstleistung ihrem Kunden in der Regel eine Gebühr belasten, häufig bewegt sich die Gebühr für eine Bankauskunft im Bereich von EUR 10,00 bis EUR 25,00.

Eine weitere Karte für private Kunden ist die "Miles & More Credit Gold Credit Card" für monatlich EUR 9,16 bzw. EUR 109,92 im Jahr. Dort sind ist der Meilenverfall unabhängig vom Kartenumsatz ausgesetzt, solange man Karteninhaber ist. Ein Versicherungspaket rund ums Reisen ist enthalten und die Willkommensgeschenke größer. Wer besonders viele Meilen hat, dem wird ein Status zugesprochen, entsprechend diesem Status sind die "Lufthansa Frequent Traveller Credit Card", "Lufthansa Senator Credit Card" bzw. "Lufthansa HON Circle Credit Card" erhältlich.


PAYBACK American ExpressPAYBACK PremiumPAYBACK - Bonuspunkte für Kartenumsätze: Das Prämienprogramm PAYBACK bietet gemeinsam mit den Partnern American Express und Baden-Württembergische Bank Kreditkarten an. Während die "PAYBACK American Express" dauerhaft beitragsfrei ist, kostet die "PAYBACK Visa Classic" ab dem zweiten Vertragsjahr jährlich EUR 29,00. Zu PAYBACK angemeldete Teilnehmer können mit beiden Kreditkarten auch außerhalb der PAYBACK-Welt sammeln, die Punkte werden einmal im Monat automatisch zu PAYBACK transferiert: Mit der Karte von American Express bekommt man einen Punkt pro volle zwei Euro privatem Einkaufsumsatz (ausgenommen sind lediglich Tankstellenumsätze und Abhebungen am Geldautomaten). Jeder Umsatz wird einzeln gewertet, sodass in der Folge beispielsweise der morgendliche Kauf eines Kaffees für EUR 1,90 gar keinen Punkt ergibt. Die normale PAYBACK-Karte zum Punkten bei den Partnern kann man übrigens zuhause lassen, da auf der Rückseite der Kreditkarte ein Strichcode zum Scannen aufgedruckt ist. Das Scannen sollte nicht vergessen werden, wegen der normalen Punkte und den gegebenenfalls aktivierten eCoupons, sonst gibt es nicht nur die Punkte für das Bezahlen mit der Kreditkarte. Lässt man sich von American Express eine "PAYBACK Galeria Kaufhof Karte" ausstellen, bekommt man beim Partner Galeria Kaufhof neben den normalen Punkten (hier ein Punkt je zwei Euro Einkaufsumsatz) zudem für das Zahlen mit der Kreditkarte sogar einen Punkt pro vollem Euro. Entsprechend bekommt man bei der "dm PAYBACK American Express Karte" im dm-drogerie markt neben den normalen Punkten (hier ein Punkt je vollem Euro Einkaufsumsatz) einen Punkt pro vollem Euro für das Zahlen mit der Kreditkarte. Ergänzend zu den eCoupons bei PAYBACK gibt es im Online-Banking der PAYBACK American Express regelmäßig Punkteaktionen, durch die sich der Einkauf bei bestimmten Akzeptanzpartnern noch mehr lohnen kann. Mit der der Baden-Württembergischen Bank benötigt man für einen Punkt fünf Euro Einkaufsumsatz. Bei Beantragung der Karte von American Express gibt es zurzeit einmalig 1.000 Extra-Punkte (entspricht EUR 10,00), die ca. vier bis sechs Wochen nach Kartenausstellung gutgeschrieben werden. Mit der Karte der Baden-Württembergischen Bank gibt es zu Beginn 150 Extra-Punkte und bei Punkteeinlösung in Einkaufsgutscheine 10% Punkterabatt, und zwar direkt an der Kasse bei GALERIA Kaufhof, dm-drogerie markt, real, Apollo und WMF. Der Punkteverfall ist für die Inhaber der beiden Kreditkarten ausgesetzt, vorausgesetzt, es werden zumindest einmal innerhalb von drei Jahren PAYBACK-Punkte gesammelt. Aber Achtung: Für die Kreditkarte wird immer ein PAYBACK-Konto unter neuer Nummer eingerichtet, sofern der Karteninhaber vor der Kartenbestellung bereits ein PAYBACK-Konto besaß, kann er beide Konten verbinden lassen. Die Karte von American Express hat die Besonderheit eines integrierten erweiterten Rückgaberechts für Waren, die mit ihr bezahlt wurden und einen Einkaufswert ab EUR 30,00 haben. Die Versicherung springt ein, wenn man innerhalb von 90 Tagen nach Übergabe die Ware zurückgeben möchte und der Verkäufer dem nicht zustimmt. Maximal sind pro Schadensfall EUR 300,00 und pro Jahr EUR 1.200 abgedeckt. Diverse Warengruppen sind jedoch von der Versicherung ausgeschlossen, unter anderem auch reduzierte Ware. Die Karte der Baden-Württembergischen Bank hat die Besonderheit, dass weltweit ohne Bargeldgebühr abgehoben werden kann, außerhalb der Eurozone fällt dennoch das Auslandsentgelt an und die Bargeldauszahlungen sind auf lediglich EUR 250,00 pro Tag begrenzt.

Bei der American Express muss der Bargeldbezug an Geldautomaten erst freigeschaltet werden, was erst sechs Monate nach Kartenerhalt möglich ist. Die Bargeldabhebungen kosten den Kunden 4,00% (mindestens EUR 5,00, ggf. zzgl. Entgelt des Automatenbetreibers). Die Gebühr für den Karteneinsatz in Fremdwährung bzw. außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums beträgt 2,00% und mit der Karte der Baden-Württembergischen Bank 1,75%. American Express rechnet Fremdwährungsumsätze erst in US-Dollar und dann in Euro um, was wegen der enthaltenen Kursspannen für den Kunden nachteilig ist. Die Karten von American Expres können bei Apple Pay verwendet werden, die Karten der Baden-Württembergischen Bank bei Google Pay. Einen Zins für Guthaben zahlt nur die Baden-Württembergische Bank, er orientiert sich am 3-Monats-Euribor, der abhängig von der Guthabenhöhe zu 70% bis 85% weitergegeben wird.


PrivatCard PlusTchibo - Bonuspunkte für Kartenumsätze: Der Kaffeeröster Tchibo und die Commerzbank geben zusammen die "PrivatCard Plus" heraus, eine Mastercard. Die Karte ist ohne Jahresgebühr und ohne Mindestumsatz, laut den Angaben dauerhaft. TreueBohnen sind das Sammelobjekt im Tchibo-eigenen Bonusprogramm, sie haben einen bescheidenen Wert von jeweils einem Cent, der Verfall nach Zeitablauf ist für die Inhaber der Mastercard ausgehebelt. Mit der Mastercard sammeln sie weltweit, überall wo sie mit der Karte bezahlen, je volle EUR 10,00 Einkaufsumsatz eine TreueBohne. Einkäufe bei Tchibo werden reichhaltiger belohnt. Ab 100 TreueBohnen lässt sich einlösen, und zwar über ein einfaches Anrechnen auf den Rechnungsbetrag in den Filialen (jedoch nicht in Bäckereien und Supermärkten) oder beim Einkauf auf tchibo.de. Sowohl beim Sammeln als auch beim Einlösen ist die Produktgruppe Kaffee ausgenommen. Zur Beantragung der Mastercard muss zunächst eine Registrierung zur normalen "TchiboCard" durchlaufen werden, wodurch man von Tchibo Rabatte und regelmäßig exklusive Angebote erhält.

Bargeldabhebungen sind in Deutschland an den Commerzbank-Geldautomaten kostenfrei möglich, ansonsten zum Preis von 3,00% (mindestens EUR 5,50, ggf. zzgl. Entgelt des Automatenbetreibers). Die Gebühr für den Karteneinsatz in Fremdwährung bzw. außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums beträgt 1,50%. Mit der Karte kann über Google Pay mobil bezahlt werden. Guthaben auf dem Kartenkonto wird nicht verzinst.

OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Website. Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. mehr dazu