Kreditkarte: Kreditkarten von bankfremden Unternehmen

Eine Besonderheit stellt das Kooperationsgeschäft dar. Beim sogenannten CoBranding geben Finanzinstitute die Karten gemeinsam mit einem Partner unter dessen Marke heraus. Die Partner vermarkten die Karten und bieten sie ihrer Kundschaft an. Zu den bekanntesten Beispielen zählen die Angebote von Händlern, Fluggesellschaften, Mobilitäts-Anbietern und Prämienprogrammen. Die CoBranding-Karten sind auf Zielgruppen abgestimmt. Sie verbinden die Leistungen des Kartenausstellers mit zusätzlichen Vorteilen durch den Partner wie Bonuspunkte, Sonderkonditionen oder erweiterte Serviceleistungen. Für den Kunden kann sich eine solche Karte eignen, wenn er ohnehin den jeweiligen Anbieter regelmäßig nutzt bzw. Vertragskunde oder Mitglied ist. Der Markt für CoBranding-Kreditkarten ist stark fragmentiert, über die Kooperationen haben die Finanzinstitute wenige große und viele kleine Kartenbestände. Weil sich die kleinen kaum mehr nachhaltig profitabel betreiben lassen, beendeten die Finanzinstitute in letzter Zeit einige dieser Kooperationen. Nachfolgend listen wir eine Auswahl von beliebten CoBranding-Kreditkarten, die Sortierung ist alphabetisch nach Partnername.





ADAC KreditkarteADAC - Beitragsfrei in der Grundversion: Bei der Kreditkarte von ADAC ist die Landesbank Berlin der Kartenaussteller. Es ist eine Visa, die wahlweise in Schwarz oder Blau-lila erhältlich ist und gleichzeitig als ADAC-Clubnachweis dient. Die Beantragung ist entsprechend nur bei einer Mitgliedschaft im ADAC möglich. Sowohl die Hauptkarte als auch die Partnerkarte sind beitragsfrei. Schon in der Grundversion bringt die Karte besondere Vorteile bei der Sicherheit mit, und zwar haftet der Karteninhaber bei Verlust oder Diebstahl nicht wie sonst üblich bis zur Sperranzeige in Höhe von EUR 50,00, sondern überhaupt nicht, ausgenommen grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz. Auch die Notfallkarte im Ausland wird kostenlos zur Verfügung gestellt. Bargeldabhebungen an Geldautomaten kosten 3,00%, im Inland mindestens aber EUR 7,50 und im Ausland mindestens aber EUR 5,00 (ggf. zzgl. Entgelt des Automatenbetreibers). Die Gebühr für den Karteneinsatz in Fremdwährung beträgt 1,75%. Mit den Visa Cards der Landesbank Berlin kann sowohl über Apple Pay als auch über Google Pay mobil bezahlt werden. Guthaben auf dem Kreditkartenkonto wird nicht verzinst.

Zubuchbar sind Pakete mit Reiseversicherungen (Paket Reise für monatlich EUR 5,90), Sparvorteilen (Paket Sparen für monatlich EUR 4,90) und einigen eher weniger notwendigen Versicherungsleistungen (Paket Schutz für monatlich EUR 3,90). Die Pakete sind relativ teuer und müssen, sofern gebucht, für mindestens zwölf Monate behalten werden. Alle drei Pakete zusammen werden für monatlich EUR 9,90 angeboten. Das Paket Reise enthält eine Reiserücktrittsversicherung, eine Reise-Krankenversicherung, eine Reisevertrags-Rechtsschutzversicherung, eine Verkehrsmittel-Unfallversicherung für öffentliche Verkehrsmittel, eine Mietwagen-Haftpflicht speziell für das Ausland und dazu passend eine Mietwagen-Rechtsschutzversicherung. Der Schutz besteht in allen Fällen, außer bei der Reise-Krankenversicherung, nur dann, sofern die zugrunde liegende Leistung mit der ADAC-Kreditkarte bezahlt wurde. Beim Paket Sparen sind besonders attraktiv der direkte Rabatt in Höhe von 2,00% auf Tankstellenumsätze und der Rabatt von 5,00% auf die ADAC-Mitgliedertarife bei Buchung eines Mietwagens für das Ausland. Der Rabatt auf Tankstellenumsätze ist begrenzt auf einen monatlichen Tankstellenumsatz von max. EUR 150,00. Ganz davon ausgenommen sind Umsätze an Tankstellen von Baumärkten und Supermärkten. Der Preisnachlass von einem Cent pro Liter an allen Zapfsäulen von Shell, star, und Agip, den jedes ADAC-Mitglied bekommt, ist zusätzlich.


BMW Card von American ExpressBMW - American Express Card mit Auslandsreise-Krankenversicherung und Tankrabatt: Über die BMW Bank ist die "BMW Card von American Express" erhältlich. Diese hat einen Jahrespreis von EUR 20,00, der jeweils für das Folgejahr entfällt, wenn mehr als EUR 4.000 Umsatz im Kartenjahr erzielt wurde. Man muss auch bei diesem Kartenangebot kein BMW-Fahrer sein, um die Karte beantragen zu können. Vorteile der Karte sind insbesondere die selbst ohne Karteneinsatz gültige Auslandsreise-Krankenversicherung und der Tankrabatt. Oft ist der Schutz durch bei Kreditkarten inkludierten Auslandsreise-Krankenversicherungen von der Bezahlung der Reise mit der Karte abhängig, bei der BMW Card von American Express ist er unabhängig davon. Er gilt für die Reisedauer von 62 aufeinanderfolgenden Tagen bzw. für bis zu 120 Tage innerhalb von zwölf Monaten und beginnt mit der Vermittlung eines Arztes vor Ort oder der Einweisung ins Krankenhaus und trägt die erforderlichen Behandlungskosten bis zur Heimreise. Alle Kosten müssen im Voraus genehmigt werden. Auch die Heimreise wird organisiert und bezahlt, wenn medizinische Begleitung notwendig sein sollte. Beim Tanken erhält man mit der Karte eine Rückvergütung von 1,00%, betraglich ist das nicht limitiert. Den Rabatt bekommt man nicht an freien Tankstellen und nicht im Ausland, sondern ausschließlich an Tankstellen folgender Ketten in Deutschland: Aral, Shell, Total, Esso, Agip, Avia, BFT, JET, Tamoil, OMV und Westfalen AG. Mit diesen beiden Vorteilen hat die Karte Alleinstellungsmerkmale im Kartenportfolio von American Express. Ebenso sind alle Zusatzkarten für andere Personen bei der American Express Card beitragsfrei. Die Teilnahme am Membership-Rewards-Programm, bei dem man mit allen Kartenumsätzen Punkte sammelt, ist bei der BMW Card von American Express kostenfrei enthalten. Der bei anderen Karten von American Express gegen Aufpreis buchbare "Turbo" für eine höhere Punkte-Sammelrate ist bei der BMW Card nicht erhältlich.

Bargeldabhebungen kosten den Kunden 3,00% (mindestens EUR 5,00, ggf. zzgl. Entgelt des Automatenbetreibers). Die Gebühr für den Karteneinsatz in Fremdwährung beträgt 2,00%. American Express rechnet Fremdwährungsumsätze erst in US-Dollar und dann in Euro um, was wegen der enthaltenen Kursspannen für den Kunden nachteilig ist. Die Karten von American Express können bei Apple Pay verwendet werden.


Eurowings Kreditkarten ClassicEurowings Kreditkarten PremiumEurowings – Annehmlichkeiten auf Flugreisen: Eurowings bietet mit dem Bankpartner Barclays Bank Visa-Kreditkarten in den Varianten Classic und Premium an. Das erste Jahr ist beitragsfrei, danach kostet die Classic jährlich EUR 29,00 und die Premium EUR 99,00. Den Karteninhabern wird bei Buchung von Flügen über eurowings.com bzw. die Eurowings-App mit EW-Flugnummer und Zahlung mit einer Eurowings-Kreditkarte die Fastlane-Nutzung bei der Sicherheitskontrolle an bestimmten Flughäfen gewährt. Mit der Classic sind dies 5 deutsche Flughäfen (Hamburg, Dresden, Köln/Bonn, Stuttgart und München) und mit der Premium 20 europäische Flughäfen. Auch kann der Karteninhaber direkt bei einer solchen Flugbuchung die Mitnahme von Sportgepäck (wie zum Beispiel Mountainbike oder Golfausrüstung) kostenlos dazubuchen. Bei Classic und Premium sind eine Versicherung für den Fall von Reiserücktritt oder Reiseabbruch enthalten (bedingt die vorherige Bezahlung mit der Karte), die auch mitreisende Familienmitglieder absichert. Bei Premium sind zudem eine Auslandsreise-Krankenversicherung, wiederrum für den Karteninhaber und mitreisende Familienmitglieder, und eine Mietwagen-Vollkaskoversicherung (letztere bedingt die vorherige Bezahlung mit der Karte und gilt auf Reisen, innerhalb Deutschlands gilt sie entsprechend nur in Verbindung mit einer gebuchten Übernachtung in einer Unterkunft) enthalten. Speziell die Premium-Kreditkarte hat weitere Vorteile, die das Fliegen mit Eurowings angenehmer machen – sofern die Flüge wie auf der oben beschriebenen Weise gebucht werden. Die zusätzlichen Vorteile sind: kostenlose Sitzplatzreservierung für den Karteninhaber und seine Begleitung (im BASIC-Tarif ist eine Standard-Sitzplatzreservierung kostenlos, im SMART-Tarif selbst ein Sitzplatz mit mehr Beinfreiheit, Sitzplatz muss direkt bei der Flugbuchung ausgewählt werden), kostenlose Mitnahme eines Extra-Gepäckstücks bei Reise mit einem Kind, das zum Zeitpunkt der Flugbuchung unter zwölf Jahre alt ist und die Nutzung der verfügbaren Priority-Check-In Schalter der Fluggesellschaft.

Mit den Kartenumsätzen der Eurowings-Kreditkarten können Meilen im auch von Lufthansa genutzten Bonusprogramm Miles & More gesammelt werden. Wie bei den Miles-&-More-Karten gibt es für jeweils zwei volle Euro Einkaufsumsatz eine Meile - die Classic von Eurowings ist damit die Karte mit dem günstigsten Jahrespreis für das Meilensammeln. Als Willkommensgeschenk erhält man als neuer Kartenkunde bei Classic 500 Meilen und bei Premium 3.000 Meilen, sofern die Karte innerhalb von sechs Wochen nach Kontoeröffnung erstmals eingesetzt wird. Neuer Kartenkunde ist, wer in den vergangenen zwölf Monaten kein Inhaber einer Kreditkarte von Barclays war. Die Meilengültigkeit von 36 Monaten verlängert sich durch den Besitz einer Eurowings-Kreditkarte nicht.

Mit dem Kartenantrag wird die kleinstmögliche Teilzahlung vereinbart. Bei manuellem Ausgleich des gesamten Monatssaldos gilt ein verlängertes Zahlungsziel, zwischen Kauf und Zahlung können bis zu 59 Tage vergehen, ohne dass Zinsen anfallen. Wer nicht Gefahr laufen möchte, die Zahlung zu versäumen und folglich Sollzinsen zahlen zu müssen, kann nach Kartenausstellung im Online-Banking auf einen Lastschrifteinzug von 100% der Monatsabrechnung umstellen. Kontoauszüge werden online kostenlos bereitgestellt.

Für Verfügungen am Geldautomaten wird innerhalb Deutschlands eine Gebühr von 4,00% belastet, mindestens EUR 5,95. Außerhalb Deutschlands ist die Bargeldabhebung an Automaten gebührenfrei (ggf. zzgl. Entgelt des Automatenbetreibers), was für Leute, die viel reisen, ein weiterer Vorteil ist. Für Abhebungen in Euro gilt ein Mindestabhebebetrag von EUR 50,00. Für Abhebungen in Fremdwährung gilt der Mindestabhebebetrag nicht. Bei Classic fällt beim Einsatz in Fremdwährung ein Auslandsentgelt von 1,99% an, bei Premium nicht. Die Visa-Karten von Barclays können bei Apple Pay und Google Pay digital zum Einsatz kommen. Guthaben auf dem Kreditkartenkonto wird nicht verzinst.


IKEA KreditkarteIKEA - Langes Zahlungsziel und Einkauf bei IKEA zinsfrei in Raten zahlen: IKEA bietet in Deutschland in Kooperation mit der Ikano Bank seit Juli 2022 die "Family Kreditkarte" an. Dabei handelt es sich um eine gebührenfreie Visa-Kreditkarte (die sich an V PAY-Akzeptanzstellen aber als Debitkarte ausweist). Die Family Kreditkarte kann in den Möbelhäusern oder online bei der Ikano Bank beantragt werden. Sie ist für Leute konzipiert, die regelmäßig oder gelegentlich bei dem schwedischen Möbelgiganten einkaufen, da sie einige Vorteile sowie eine 0%-Finanzierung für dortige Einkäufe bietet. Grundsätzlich lässt sich bei der Karte zwischen Voll- oder Teilzahlung wählen. Voreingestellt ist Teilzahlung, die Vollzahlung kann im Online-Banking aktiviert werden. Den jeweiligen Betrag kann man wahlweise am 1. oder am 15. des Monats per Lastschrift einziehen lassen. Der Abrechnungslauf ist monatlich, der Zeitpunkt entsprechend dem gewählten Einzugsdatum. Die Ikano Bank räumt ein verlängertes Zahlungsziel ein, es reicht vom Datum der jeweiligen Transaktion bis zum übernächsten darauffolgenden Rechnungslauf und beträgt somit mindestens 30 und maximal 58 Tage. Während dieser Zeitspanne sind die Transaktionen zins- und tilgungsfrei, unabhängig davon, ob Voll- oder Teilzahlung eingestellt ist.

Es gelten unterschiedliche Sollzinsen – ein niedriger Sollzins für Einkäufe bei IKEA und ein höherer für die anderen Umsätze. Einzelne ihrer IKEA-Einkäufe zwischen EUR 99,00 und EUR 15.000 können die Kunden innerhalb von 30 Tagen ab Kaufdatum für eine Umwandlung in eine zinsfreie Ratenzahlung auswählen. Die Laufzeit der Ratenzahlung beträgt dabei wahlweise 3 oder 10 Monate. Für Neukunden erweitert sich diese Wahlmöglichkeit innerhalb der ersten 30 Tage nach Abschluss des Kartenvertrags bei Einkäufen ab EUR 1.000 um einige längere Laufzeiten.

Ein weiteres Merkmal der Family Kreditkarte ist das Bonusprogramm, durch das man 1,00% Cashback auf nicht in eine Finanzierung umgebuchten Kartenumsatz bekommt, maximal EUR 30,00 pro Jahr. Die EUR 30,00 sind schnell erreicht, allerdings ist es kein frei verwendbarer Cashback, sondern man erhält ein Wertguthaben für Einkäufe bei IKEA.

Kartenleistungen lassen sich individuell zubuchen, zum Beispiel Versicherungspakete zum Schutz auf Reisen oder um Einkaufen sicherer zu machen. An Geldautomaten der Ikano Bank, zu finden in jedem IKEA Möbelhaus, ist gebührenfreies Geldabheben mit der Karte möglich. Zusätzlich kann man jederzeit ein 10er-Kontingent für weltweit gebührenfreies Geldabheben (ggf. aber Entgelt des Automatenbetreibers und Auslandsentgelt von 1,80%) zum Preis von EUR 19,99 erwerben. Das Kontingent hat kein Verfallsdatum. Bargeldabhebungen an fremden Geldautomaten und außerhalb eines eventuell gebuchten Kontingents kosten innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums 2,50%, mindestens EUR 3,99, und außerhalb ebenfalls 2,50%, aber mindestens EUR 4,99. Dies gilt jeweils ggf. zzgl. Entgelt des Automatenbetreibers. Die Gebühr für den Karteneinsatz in Fremdwährung bzw. außerhalb der Euroländer beträgt 1,80%. Guthaben auf dem Kreditkartenkonto ist erlaubt, es wird nicht verzinst.


Miles & More Blue World CardMiles & More Gold CardLufthansa - Meilen für Kartenumsätze: Die Lufthansa bietet zusammen mit dem Partner DKB diverse Mastercard-Kreditkarten an, auch in Versionen für geschäftliche Ausgaben für Selbständige und Freiberufler. Die Kreditkarte dient gleichzeitig als Servicekarte für das beliebte Vielfliegerprogramm Miles & More. Zentrale Faktoren für die Anschaffung sind, dass man mit den Kreditkarten sein Meilenkonto bei jeder Kartenzahlung füllen kann. Für die private Nutzung werden mehrere Kreditkarten von Miles-&-More angeboten. Die seit Juli 2023 erhältliche, beitragsfreie "Miles & More MyFlex Credit Card" ist eine Revolving-Credit-Card, wir beschreiben sie entsprechend in unserer Übersichtsseite zu den Revolving-Credit-Cards. Von den Karten, bei denen die Teilzahlungseinstellung nur eine Option ist, ist die im Kartenpreis günstigste die "Miles & More Blue Credit Card": Sie ist ohne jegliche Versicherungsleistungen und kostet monatlich EUR 5,50 bzw. auf das Jahr gerechnet EUR 66,00. Für jeweils zwei volle Euro Einkaufsumsatz gibt es eine Prämienmeile, für Umsätze bei bestimmten Unternehmen wie Avis, Hilton Hotels und Shell und bei den Partnern für das Online-Shopping sind es mehr. Seit August 2023 schützt auch die Blue Credit Card unabhängig vom Kartenumsatz vor Meilenverfall - direkt ab Ausstellung der Karte und solange man Karteninhaber ist (zuzüglich einer Karenzzeit von drei Monaten nach Ablauf des Quartals, in dem eine Kartenkündigung wirksam wurde). Die Karte ist somit eine einfache und sichere Möglichkeit, Meilen vor dem Verfall zu retten. Zuvor gab es den Meilenschutz nur sofern im jeweiligen Vorjahr mindestens 1.500 Meilen über die Kreditkartenumsätze gesammelt wurden. Als Willkommensgeschenk gibt es für Neukunden derzeit die standardmäßigen 500 Meilen und einen 10%-Rabattgutschein für den Lufthansa WorldShop sowie einen Gutschein der Autovermietung Avis. Als Neukunde zählt, wer in den letzten zwölf Monate keine Kreditkarte von Miles & More hatte. Miles & More behält sich das Recht vor, die Willkommensmeilen wieder abzuziehen, wenn das Kartenprodukt in den ersten zwölf Monaten der Vertragslaufzeit gekündigt oder gewechselt wird. Die Gutscheine für den Internetzugang decken die gesamte Flugdauer inklusive Streaming von Playlists und Videos während eines Lufthansa-Kurzstreckenfluges ab, ihre Gültigkeit ist begrenzt auf zwölf Monate nach ihrer Zustellung. Der Rabattgutschein für den Lufthansa WorldShop kann innerhalb von zwölf Monaten online eingelöst werden. Der Gutschein von Avis ermöglicht das Upgrade in eine höhere Fahrzeugklasse bei der nächsten Mietwagenbuchung. Es gelten jeweils separate Einlösebedingungen.

Ganz im Gegensatz zur direkt bei der DKB erhältlichen Visa-Card wird bei Verfügungen am Geldautomaten eine Bargeldabhebegebühr von 2,00% des Umsatzes (mindestens EUR 5,00, ggf. zzgl. Entgelt des Automatenbetreibers) und zusätzlich auch ein Auslandsentgelt berechnet. Das Auslandsentgelt beträgt 1,95%, es fällt auf alle Umsätze in Fremdwährung bzw. generell außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums an. Mit den Miles-&-More-Karten kann sowohl über Apple Pay als auch über Google Pay mobil bezahlt werden. Guthaben auf dem Kartenkonto wird nicht mehr verzinst.

Man muss im Antragsprozess zu den Miles-&-More-Karten zwingend zustimmen, dass von der Hausbank, bei der der Antragsteller das Girokonto unterhält, eine Bankauskunft im Zusammenhang mit der Ausstellung und der Führung dieser Kreditkarte eingeholt werden kann. Die jeweilige Bank wird für diese Dienstleistung ihrem Kunden in der Regel eine Gebühr belasten, häufig bewegt sich die Gebühr für eine Bankauskunft im Bereich von EUR 10,00 bis EUR 25,00.

Eine weitere Karte für private Kunden ist die "Miles & More Gold Credit Card" für monatlich EUR 11,50 bzw. EUR 138,00 im Jahr. Mit der Gold Credit Card sind gesammelte Prämienmeilen ebenfalls unabhängig vom Kartenumsatz vor dem Verfall geschützt. Die Karte ist für Auslandsaufenthalte sehr vielseitig: Ein Versicherungspaket rund ums Reisen ist enthalten, der Versicherungsschutz der enthaltenden Auslandsreise-Krankenversicherung gilt unabhängig vom Karteneinsatz. Bei Bargeldabhebungen an Geldautomaten außerhalb Deutschlands entfällt zwei Mal im Jahr die Bargeldabhebegebühr der DKB. Und für mobiles Surfen im Ausland erhalten Karteninhaber auf Wunsch drei Mal im Jahr 1 GB Datenvolumen gratis. Auch ist das Willkommensgeschenk größer - im Aktionszeitraum 1.6.24 bis 31.7.24 sind es 20.000 Meilen statt normalerweise 4.000 Meilen zur Begrüßung für Neukunden plus zwei Gutscheine für den Besuch einer Lufthansa-Business-Lounge, in der man auf Flugreisen Annehmlichkeiten genießen kann. Die Lounge-Gutscheine sind nicht übertragbar und ab Zustellung zwölf Monate gültig. Als Neukunde zählt wiederum, wer in den vergangenen zwölf Monaten nicht Inhaber einer Miles & More Credit Card war. Falls der Neukunde innerhalb der ersten zwölf Monate der Vertragslaufzeit das Kartenprodukt wechselt oder kündigt, werden die Meilen wieder abgezogen. Zusätzlich zu den Meilen erhält der Neukunde einmalig 15% Preisnachlass im Lufthansa WorldShop und nach Registrierung beim Partner Avis einen Gutschein für eine Wochenendmiete.
Wer besonders viele Meilen hat, dem wird ein Status zugesprochen, entsprechend diesem Status sind die "Lufthansa Frequent Traveller Credit Card", "Lufthansa Senator Credit Card" bzw. "Lufthansa HON Circle Credit Card" erhältlich.


PAYBACK American ExpressPAYBACK Visa Flex+PAYBACK VisaPAYBACK - Bonuspunkte für Kartenumsätze: Das Prämienprogramm PAYBACK bietet gemeinsam mit den Partnern American Express und Baden-Württembergische Bank Kreditkarten an. Alle zu PAYBACK angemeldeten Teilnehmer können mit den Kreditkarten auch außerhalb der PAYBACK-Welt sammeln, mit jedem getätigten Umsatz. Die Punkte werden monatlich automatisch auf den PAYBACK-Account transferiert. Der Punkteverfall ist für die Inhaber dieser Kreditkarten ausgesetzt, vorausgesetzt, es werden zumindest einmal innerhalb von drei Jahren PAYBACK-Punkte gesammelt. Für die Kreditkarte wird ein PAYBACK-Account unter neuer Nummer eingerichtet. Sofern der Karteninhaber vor der Kartenbestellung bereits einen besaß, kann er beide auf der neuen Nummer zusammenfassen lassen. Im Folgenden die Informationen zur "PAYBACK American Express", zur "PAYBACK Visa Flex+" und zur "PAYBACK Visa".

Die PAYBACK American Express ist für den alltäglichen Einsatz die wesentlich attraktivere Karte, sie ist dauerhaft beitragsfrei. Mit der Karte von American Express bekommt man einen Punkt pro volle drei Euro Einkaufsumsatz (ausgenommen sind lediglich Tankstellenumsätze und Abhebungen am Geldautomaten). Jeder Umsatz wird einzeln gewertet, sodass in der Folge beispielsweise der morgendliche Milchkaffee für EUR 2,90 gar keinen Punkt ergibt. Die normale PAYBACK-Karte zum Punkten bei den Partnern kann man übrigens zuhause lassen, da auf der Rückseite der PAYBACK American Express ein Strichcode zum Scannen aufgedruckt ist. Das Scannen sollte nicht vergessen werden, wegen der normalen Punkte und den gegebenenfalls aktivierten eCoupons. Lässt man sich von American Express eine "dm PAYBACK American Express Karte" ausstellen, bekommt man im dm-drogerie markt neben den normalen Punkten (hier ein Punkt je zwei Euro Einkaufsumsatz) für das Zahlen bei dm-drogerie markt mit der Kreditkarte sogar zwei Punkte pro volle drei Euro Einkaufsumsatz. Ergänzend zu den eCoupons bei PAYBACK stellt American Express ins Online-Banking bzw. die App regelmäßig Punkteaktionen ein, durch die sich der Einkauf bei bestimmten Akzeptanzpartnern noch mehr lohnen kann. Beim Beantragen der Karte im Zeitraum 27.5.24 bis 14.7.24 gibt es zum Start zurzeit 2.000 PAYBACK-Punkte (entspricht EUR 20,00) geschenkt, und zusätzlich weitere 1.000 PAYBACK-Punkte, wenn innerhalb von zwei Monaten nach Kartenerhalt ein Umsatz von mindestens EUR 500,00 mit der Karte getätigt wurde. Von dem Eröffnungsangebot können ausschließlich Neukunden profitieren, die in den vergangenen 18 Monaten kein Hauptkarteninhaber einer PAYBACK American Express waren. Im Falle einer Kartenkündigung innerhalb der ersten zwölf Monate wird American Express ein bereits gutgeschriebenes Startguthaben zurückbuchen bzw. zurückfordern. Die Karte von American Express hat die Besonderheit eines erweiterten Rückgaberechts für Waren, die mit ihr bezahlt wurden und einen Einkaufswert ab EUR 30,00 haben. Die Versicherung springt ein, wenn man innerhalb von 90 Tagen nach Übergabe die Ware zurückgeben möchte und der Verkäufer dem nicht zustimmt. Maximal sind pro Schadensfall EUR 300,00 und pro Jahr EUR 1.200 abgedeckt. Diverse Warengruppen sind jedoch von der Versicherung ausgeschlossen, unter anderem auch reduzierte Ware. Der Bargeldbezug an Geldautomaten muss erst bei American Express freigeschaltet werden, was erst sechs Monate nach Kartenerhalt möglich ist. Die Bargeldabhebungen kosten den Kunden 4,00% (mindestens EUR 5,00, ggf. zzgl. Entgelt des Automatenbetreibers). Die Gebühr für den Karteneinsatz in Fremdwährung beträgt 2,00%. American Express rechnet Fremdwährungsumsätze erst in US-Dollar und dann in Euro um, was wegen der enthaltenen Kursspannen für den Kunden nachteilig ist. Die Karten von American Express können bei Apple Pay und Google Pay verwendet werden.

Daneben hat PAYBACK auch eine Visa-Kreditkarte, mit dem Produktnamen PAYBACK Visa Flex+. Diese wird von der Baden-Württembergischen Bank herausgegeben. Im Gegensatz zu einer früheren Version des Visa-Kartenangebots bei PAYBACK ist sie nur im ersten Jahr beitragsfrei, danach zahlt man EUR 18,00 pro Laufzeitjahr. Es fällt kein Auslandsentgelt an und das Abheben an Geldautomaten ist mit ihr grundsätzlich weltweit gebührenfrei. Einzig das gegebenenfalls anfallende Entgelt des Automatenbetreibers wird nicht erstattet. Beim Beantragen der Karte gibt es derzeit zum Start in der Summe bis zu 1.500 PAYBACK-Punkte (entspricht EUR 15,00): Zum einen gibt es nämlich 1.000 Punkte für die erfolgreiche Ausstellung der Karte. Diese Punkte werden ca. vier bis sechs Wochen nach der Kartenausstellung gutgeschrieben. Des Weiteren gibt es derzeit 500 Punkte, wenn die Identifikation auf dem Weg des VideoIdents innerhalb von 24 Stunden nach dem Online-Antrag erledigt wird. Und außerdem gibt es 1.000 Punkte, wenn es zu keiner Kündigung des Kartenvertrags innerhalb der ersten zwölf Monate kommt; dabei muss auch die Führung des Kartenkontos einwandfrei sein, insbesondere sollte kein Zahlungsverzug vorliegen. Die Sammelrate bezüglich der PAYBACK-Punkte beträgt einen Punkt pro volle fünf Euro Einkaufsumsatz. Auf den ersten Blick sieht das nicht nach viel aus, zumal durch Abrunden ein Teil des Umsatzes nicht bepunktet wird, ein Einkauf über EUR 9,95 ergibt beispielsweise nur einen Punkt. Andererseits ist der ab dem zweiten Laufzeitjahr anfallende Kartenpreis relativ günstig und mit einem guten Eröffnungsangebot startet man sozusagen im Plus. Das Kartenportfolio um die PAYBACK Visa Flex+ zu ergänzen, kann sinnvoll sein, besonders für den Einsatz auf Auslandsreisen sowie für Online-Einkäufe in Fremdwährung. Die Konditionen sind hier ideal, da für Zahlen und Abheben in Fremdwährung keine Gebühren anfallen. Zudem ist die Akzeptanz von Visa-Kreditkarten besser als von American Express. Wer beispielsweise EUR 1.000 in Fremdwährung umsetzt, sammelt zwar nur 200 Punkte, mit der PAYBACK American Express wären es 333 Punkte, aber eben gebührenfrei, während mit der PAYBACK American Express 2,00% Auslandsentgelt und damit EUR 20,00 anfallen würden. Zum Geldabheben besteht mit EUR 250,00 pro Tag ein recht tiefes Verfügungslimit; dies kann zu Problemen führen, wenn kurzfristig mal mehr Bargeld benötigt wird. Und die Aufmerksamkeit des Karteninhabers ist monatlich gefordert, da die PAYBACK Visa Flex+ eine Revolving-Credit-Card ist; es werden monatlich nur 10% des offenen Saldos, mindestens EUR 25,00, vom hinterlegten Referenzkonto eingezogen. Ein automatischer vollständiger Ausgleich per Lastschrift ist nicht möglich. Der verbleibende ausstehende Betrag muss jeweils manuell innerhalb des Zahlungsziels überwiesen werden, damit keine Sollzinsen anfallen. Um auf der sicheren Seite zu sein, kann man das Kreditkartenkonto mit Guthaben befüllen. Es gibt sogar eine Regelung für die Verzinsung des Guthabens, die Baden-Württembergische Bank verzinst abhängig von der Guthabenhöhe mit 70% bis 85% des 3-Monats-Euribors. Soweit der 3-Monats-Euribor negativ sein sollte, beträgt der Zinssatz für Guthaben 0,00%. Kreditkarten der Baden-Württembergischen Bank können bei Apple Pay und Google Pay digital zum Einsatz kommen.

Alternativ kann man sich die PAYBACK Visa ausstellen lassen. Diese wird von der Bank auch ausgestellt, wenn sie nach der Bonitätsprüfung für die PAYBACK Visa Flex+ der Ansicht ist, keinen Kreditrahmen vergeben zu können. Die PAYBACK Visa wird grundsätzlich auf Guthabenbasis geführt und in einigen Punkten weichen die Konditionen zu denen der PAYBACK Visa Flex+ ab: So ist sie nur im ersten Jahr beitragsfrei, kostet ab dem zweiten Vertragsjahr jährlich EUR 29,00. Zum Start gibt es nur 150 PAYBACK-Punkte geschenkt. Und es fällt ein Auslandsentgelt an, in Höhe von 1,75%.