Oft haben Kunden bei der Wahl eines Girokontos einen ganz konkreten Bedarf. Diese Übersicht nennt speziell Girokonten aus unserem Vergleich, die beim Mobile Banking technologieführend sind.

Bei Mobile Banking kann der Kunde mit Smartphone oder Tablet zum Beispiel den Kontostand abfragen oder Daten von Rechnungen oder vorbedruckten Überweisungsträgern abfotografieren und sie so in die Überweisungsmaske übernehmen. Die Anwendungen werden über eine App oder den Webbrowser ausgeführt. Dabei unterscheidet sich Mobile Banking kaum noch von Banking für den Desktop. Die Darstellung passt sich automatisch der Größe des Displays an, und die Funktionen bieten in der mobilen Nutzung bestenfalls sogar mehr Bequemlichkeit, wie am Beispiel der Überweisungen zu erkennen ist. Um sich auch beim Mobile Banking einzuloggen, muss man lediglich über die für das Online-Banking notwendigen Zugangsdaten verfügen. Im alltäglichen Gebrauch genügt bei den Apps meist eine selbst festgelegte PIN.

Die fünf am besten auf Smartphones zugeschnittenen Girokonten aus dem Vergleich

Die Girokonten von N26, 1822direkt und O2 sind konsequent auf eine einfache und der Zeit entsprechende Bedienung über das Smartphone ausgelegt. N26 hat dies auf dem umkämpften Girokontomarkt einen beachtlichen Erfolg gebracht, in puncto Mobile Banking gilt N26 nun als Messlatte. Bei N26 lässt sich vieles komfortabel in der App einstellen, wie die Möglichkeit, sich mittels Push-Nachrichten informieren zu lassen. Es gibt Statistiken zu den Einnahmen und den Ausgaben. Und genauso wie sich Bluetooth ein- und ausschalten lässt, können die Kunden für die zum Girokonto ausgestellte Mastercard selektiv festlegen, ob sie am Geldautomaten, im Ausland, beim Online-Shopping oder in bestimmten Regionen funktionieren soll.

1822direkt und O2 haben mobile-only Girokonten, es sind Girokonten ausschließlich für die Hosentasche, ein Online-Banking über den Webbrowser für den Zugriff über PC oder Laptop gibt es nicht. 1822direkt hat ein gewöhnliches Girokonto, zu dem es natürlich auch eine App gibt, und eben dieses mobile-only Girokonto, für das die Produktlinie 1822Mobile steht. 1822Mobile soll laufend ausgebaut und optimiert werden, um die Erwartungen der Zielgruppe zu erfüllen. Es ist sozusagen ein Innovationslabor, wo Funktionen und externe Dienste schnell integriert werden können, und auch wieder entfallen dürfen, wenn sie nicht angenommen werden. 1822Mobile wirkt ausgereifter als yomo, einem Gemeinschaftsprojekt von zehn anderen Sparkassen, an dem sich die Frankfurter Sparkasse - sie steht hinter 1822direkt - nicht beteiligte. Zu den Glanzpunkten beim Mobilfunkunternehmen O2 zählt neben der von der Fidor Bank entwickelten Banking-App die Belohnung mit Datenbonus zum Surfen im mobilen Web. Der Datenbonus lässt sich auch in Amazon.de-Gutscheine umwandeln.

Die Postbank bietet Mobile Banking sowohl per Webbrowser als auch per Banking-Apps für die Betriebssysteme iOS, Android und Windows an. Die App der Postbank heißt "Finanzassistent" und hat eine schicke, großflächige Darstellung. Sie kategorisiert die Umsätze und verschafft so einen Überblick über die persönlichen Finanzen. Überweisungen und Daueraufträge lassen sich ebenso anlegen, wenn gewünscht auch per Spracherkennung. Mit Geräten, die Fingerprint unterstützen, kann die Freigabe per Fingerabdruck erfolgen. Kunden mit Visa-Kreditkarte der Postbank können mit ihrem Smartphone auch kontaktlos bezahlen, sofern es ein Android-Betriebssystem ab Version 4.4 hat und NFC-fähig ist. Das Vorhandensein einer Visa-Kreditkarte der Postbank (Classic, Gold oder Platinum) prüft die App automatisch; wenn ein Kunde mehrere dieser Karten besitzt, kann er jeweils bestimmen, welche er verwenden möchte. Zahlungen ab EUR 25,00 müssen bestätigt werden – entweder mit PIN oder Fingerabdruck. Je nach Sicherheitsempfinden kann der Betrag, ab dem eine Freigabe verlangt wird, auch auf EUR 10,00 oder EUR 20,00 eingestellt werden.

Mit ING-DiBa verfügt auch die kundenstärkste Direktbank über gute mobile Lösungen. Die App der ING-DiBa greift mehr oder weniger auf das responsiv programmierte Online-Banking zu, dadurch ist sie nicht ganz so komfortabel und etwas langsam. Mit "SmartSecure" (PushTAN) hat ING-DiBa jedoch ein praktisches Sicherheitsverfahren. Bei PushTAN erlauben die Banken aufgrund der Vorkehrungen, Banking und Freigabe auf ein und demselben Gerät zu betreiben. Das macht Mobile Banking möglich, ohne ein Zusatzgerät mit sich herumzutragen. Auch bietet ING-DiBa die in die Banking-App integrierte Möglichkeit, Überweisungsdaten per Foto einzulesen, und eine App im readonly-Modus für diejenigen, die schnell und ohne Login den Saldo prüfen möchten - die "Kontostand App". Sie zeigt lediglich den Kontostand und die Umsätze an, Aufträge können damit nicht ausgeführt werden.


Girokonto: Konten mit innovativem Mobile Banking



Kontoführung12345
ProduktnameGirokonto1822MobileO2 BankingGiro DirektGirokonto
monatlicher Kontopreis---EUR 1,90 (entfällt für Schüler, Auszubildende, Studenten und Bundesfreiwilligendienst-Leistende ohne Altersbegrenzung)-
Bedingung-----
Guthabenzins-----
Sollzins p. a. (veränderlich, vierteljährliche Zinsbelastung)8,90%7,43%8,99%10,55%6,99%
Höhe des Dispokredits (bei Bonität und Volljährigkeit)maximal EUR 2.000 (Neukunden maximal EUR 1.000), Einrichtung auf Antragbis zum dreifachen monatlichen Gehaltseingang, Einrichtung auf Antrag (frühestens nach drei Gehaltseingängen)individuelle Vereinbarung, Einrichtung auf Antrag individuelle Vereinbarung, Einrichtung auf Antragbis zum dreifachen monatlichen Nettoeinkommen, maximal EUR 10.000, Einrichtung bei Kontoeröffnung; EUR 500,00 Start-Dispo für Studenten
Kontoauszugonline kostenlos (monatlicher Auszug)online kostenlosonline kostenlos, per Post EUR 3,00 zzgl. Porto (monatlicher Auszug)online kostenlos, per Post bei vierteljährlichem Versand kostenlos, am Auszugsdrucker EUR 0,50/Auszugonline kostenlos (monatlicher Auszug)


Kartenausstattung
BankkarteMaestro frei (separate Beantragung)kontaktlose girocard/Maestro frei-girocard/V PAY freikontaktlose girocard/Maestro frei
KreditkarteMastercard (Debit-Card) freiVisa frei (separate Beantragung)Mastercard frei (Debit-Card, ohne Bonitätsprüfung)Visa EUR 29,00 p. a.Visa (Debit-Card) frei
gebührenfreies Geldabheben an Geldautomatenim Inland drei Mal pro Monat an allen Geldautomaten mit der Mastercard, bei Alter des Kontoinhabers bis einschließlich 25 Jahre oder bei monatlichem Eingang von Gehalt oder Sozialleistungen in der Summe von jeweils mindestens EUR 1.000 in den letzten beiden Monaten stattdessen fünf Mal pro Monat*

im Ausland unbegrenzt mit der Mastercard (ggf. aber Entgelt des Automatenbetreibers und Auslandsentgelt von 1,70%)
im Inland an den rund 24.600 Geldautomaten der Sparkassen mit der Bankkarte

im Ausland weltweit mit der Visa-Card (ggf. aber Entgelt des Automatenbetreibers und Auslandsentgelt von 1,75%)
drei Mal pro Monat weltweit mit der Mastercard* (ggf. aber Entgelt des Automatenbetreibers und Auslandsentgelt von 1,75%) im Inland an den rund 9.000 Geldautomaten der Cash Group mit der Bankkarteweltweit mit der Visa-Card (ggf. aber Entgelt des Automatenbetreibers und Auslandsentgelt von 1,75%)
GeldKarten-Funktion der Bankkarte-ja-auf Kundenwunsch ja


Service
TAN-VerfahrenKombination von PasswörternKombination von PasswörternmTAN (kostenfrei)mTAN (kostenfrei), chipTAN comfort (Kartenleser EUR 11,90 bzw. EUR 14,90)iTAN, mTAN (kostenfrei), PushTAN
HBCI-Banking---mit PIN/TANmit PIN/TAN
Mobile BankingApp für iOS und AndroidApp für iOS und AndroidApp für iOS und Androidm.postbank.de sowie App für iOS und AndroidApp für iOS und Android
Telefon-Banking---Tel. 0228/55005500 (EUR 1,50/Auftrag über Mitarbeiter, Auftrag kostenfrei über Sprachcomputer)Tel. 069/342224 (Auftrag kostenfrei)
Erleichterung beim Überweisen-mit der App eine Rechnung abfotografieren--mit der App eine Rechnung oder einen Überweisungsträger abfotografieren
Kontosignale E-Mail/SMS-/- (jedoch Push-Nachrichten über die App)ja/- (auch Push-Nachrichten über die App)-/-ja/ja (EUR 0,06/SMS)-/-
VideoIdent möglichja, Eröffnungsantrag papierlosja, Eröffnungsantrag papierlosjajaja, Eröffnungsantrag papierlos
KontowechselserviceKontowechselhilfe gemäß Zahlungskontengesetz gegen Gebühr (als empfangendes Institut pauschal EUR 10,00 für Einrichtung von Daueraufträgen, EUR 5,00 für Anschreiben von Lastschriftenempfänger, EUR 5,00 für Anschreiben von Gutschriftenzahler); freiwillig angebotener Webservice des externen Dienstleisters fino zur automatisierten UmsetzungKontowechselhilfe gemäß Zahlungskontengesetz ohne eigene Gebühren; freiwillig angebotener Webservice des externen Dienstleisters fino zur automatisierten UmsetzungKontowechselhilfe gemäß Zahlungskontengesetz ohne eigene Gebühren; freiwillig angebotener Webservice des externen Dienstleisters FinReach zur automatisierten UmsetzungKontowechselhilfe gemäß Zahlungskontengesetz ohne eigene Gebühren; alternativ kann der Wechselassistent der Bank im Online-Banking zum Selbermachen genutzt werden, der Postversand wird hierbei übernommenKontowechselhilfe gemäß Zahlungskontengesetz ohne eigene Gebühren; freiwillig angebotener Webservice des externen Dienstleisters Kontowechsel24.de zur automatisierten Umsetzung
Neukundenaktion-
Erfahrungsberichte von Bankkunden
Link zum Anbieter
Girokonto-Vergleich aktualisiert am: 18.11.17 | 12:20 Uhr
teilnehmende Institute

*N26: Für jede weitere Bargeldverfügung mit der Mastercard beträgt die Bargeldabhebungsgebühr EUR 2,00.

N26: Einzahlen und Auszahlen ist durch die Funktion "Cash26" an Kassen im deutschen Einzelhandel möglich. Und zwar kann mittels der Smartphone-App von N26 ein Barcode generiert werden. Er wird an der Kasse vorgezeigt und gescannt. In derselben Sekunde wird die Transaktion in den Kontoumsätzen angezeigt. Teilnehmende Händler sind REWE, real, PENNY, Budni, Ludwig, Eckert, Adams, ONExpress und Barbarino. Die Funktion ist nicht zwingend mit einem Einkauf verbunden. Einzahlen ist bei Cash26 bis zum Betrag von EUR 100,00 pro Kalendermonat gebührenfrei, für Betragsteile darüber wird eine Gebühr von 1,5 Prozent belastet. Beim Auszahlen über Cash26 erhebt N26 keine Gebühren.

N26: Neben gewöhnlichen Banküberweisungen ist auch das Geldsenden per E-Mail oder SMS an die Kontakte aus dem eigenen Telefonbuch möglich, über den in der App integrierten Dienst "MoneyBeam". Es gilt aus Sicherheitsgründen eine Betragsgrenze von zurzeit EUR 100,00 pro Transaktion. Der Empfänger hat sieben Tage Zeit, sich das Geld abzuholen, indem er den erhaltenen Link öffnet und ein Konto angibt, auf das der Betrag ausbezahlt werden soll. Falls nach sieben Tagen noch nicht abgeholt, wird das Senden rückgängig gemacht.

1822direkt: Das Kontomodell "1822Mobile" ist ausschließlich auf die Smartphone-Nutzung ausgelegt (mobile-only Girokonto), Online-Banking über den Webbrowser für den Zugriff über PC oder Laptop gibt es nicht. Ein charakterisierendes Merkmal bei 1822Mobile ist auch, dass viele Funktionalitäten und externe Dienstleistungsangebote über Kooperationen mit FinTech-Unternehmen bereitgestellt werden.

O2: Das Konto wird bei der Fidor Bank AG in München geführt. O2 selbst besitzt keine Banklizenz, kümmert sich bei dem Vertragsverhältnis um die Nutzeroberfläche, die Kundenbetreuung und das Marketing. Das Angebot des Girokontos ist nicht auf die eigenen Telefonkunden beschränkt. Das Konto ist ausschließlich auf die Smartphone-Nutzung ausgelegt (mobile-only Girokonto), Online-Banking über den Webbrowser für den Zugriff über PC oder Laptop gibt es nicht.

*O2: Für jede weitere Bargeldverfügung beträgt die Bargeldabhebegebühr EUR 2,99.

*O2: Als Mobilfunkanbieter spielt O2 bei dem Girokontoangebot seinen Trumpf aus: belohnt mehrere Aktivitäten mit Datenvolumen für gratis Surfen im mobilen Internet. 1.000 MB Datenbonus kann man drei Mal erhalten, und zwar für die vollständige Registrierung mit bestätigter Identität, für den ersten Einkauf mit der ausgestellten Mastercard und für den ersten Gehaltseingang. Fortlaufend gibt es zudem für jeden Euro Einkaufsumsatz mit der Mastercard 1 MB. Die Boni werden sofort gutgeschrieben, sie sind zwölf Monate lang gültig. Sie lassen sich über die App auf ein eigenes oder fremdes O2-Mobilfunkkonto (Laufzeit- oder Prepaidtarif) übertragen, ein so aktiviertes Datenvolumen kann bis Ende des jeweiligen Rechnungszyklus genutzt werden. Der Datenbonus lässt sich aber auch auf verschiedene Weise umwandeln, sodass auch Girokunden ohne O2-Mobilfunktarif von den Belohnungen profitieren: 500 MB für eine zusätzliche kostenlose Bargeldabhebung, 2.500 MB für einen Amazon.de-Gutschein über EUR 10,00. Die Möglichkeit, in einen Amazon.de-Gutschein umzuwandeln, besteht einmal pro Monat und zumindest bis 31.3.18.

O2: Auch das Geldsenden via E-Mail-Adresse oder Mobilfunknummer an Kontakte aus dem eigenen Telefonbuch ist über die App möglich. Dies ist jedoch lediglich eine Verknüpfung zu hinterlegten Kontodaten wie Name und IBAN - die Transaktion wird durch eine gewöhnliche Banküberweisung ausgeführt.

O2: Schecks einlösen ist nicht möglich.

Postbank: Das "Giro Direkt" ist nur als Einzelkonto erhältlich, nicht als Gemeinschaftskonto.

Postbank: Beim "Giro Direkt" wird für Bargeldauszahlungen am Schalter der Postbank und in den Partnerfilialen der Deutschen Post ein Entgelt von EUR 1,50 pro Auszahlung erhoben.

ING-DiBa: Das Girokonto kann für private Zwecke von Freiberuflern eröffnet werden, hingegen nicht bei Selbständigkeit aus Gewerbebetrieb, Land-/Forstwirtschaft oder Existenzgründung.

ING-DiBa: Bareinzahlungen sind für Kunden der ING-DiBa auf das eigene Girokonto bei der ReiseBank bei Beträgen zwischen EUR 1.000 und EUR 25.000 kostenlos möglich. Auszahlungen ab EUR 1.000 sind in den Filialen der ReiseBank und der Degussa Bank kostenfrei möglich.

ING-DiBa: Reiseschecks oder Fremdwährungen können ohne separate Lieferkosten per Kurier nach Hause bestellt werden.