Erfahrungsberichte zu
Brokerage-Anbietern

Neben Transaktionskosten und Depotgebühren können auch qualitative Faktoren wie Service, Zuverlässigkeit, Erreichbarkeit, Informationsangebot, Orderoptionen usw. für oder gegen einen Online-Broker sprechen.
Erfahrungsberichte von Bankkunden können Sie hier lesen.



Die Darstellung lässt sich auf die einzelnen Anbieter einschränken. Zu folgenden Anbietern sind bereits Erfahrungsberichte vorhanden: 1822direktAugsburger Aktienbank AGBMW Bank GmbHbrokerportcomdirect bank AGCommerzbank AGConsorsbankDAB Bank Deutsche Postbank AGDie AKTIONÄRSBANK Kulmbach GmbHDKB, Deutsche Kreditbank AGflatex GmbHING-DiBa AGmaxbluenetbankNIBC DirectOnVista BankS Broker AG & Co. KGTARGOBANK AG & Co. KGaAViTrade GmbHVolkswagen Bank GmbHWüstenrot Bank AG Pfandbriefbankalle anzeigen

06.07.2015 | Die AKTIONÄRSBANK Kulmbach GmbH: Was nichts kostet, taugt nichts
Was nichts kostet, taugt nichts ... sagt der Schwabe, in dem Fall ich. Ich hatte ein kostenfreies Depot bei der Postbank, und zwar aufgrund der Depotgröße. Da ich mein erstes Girokonto bei der Postbank führe, lag das nahe. Ich handele bisher nicht viel, nur Wertpapiere, keine Optionen, wenn Fonds nur solche, die man auch an deutschen Börsenplätzen erwerben bzw. verkaufen kann. Ein Bekannter sagte mir, ich solle doch zu einem Flat-Fee Online-Broker wechseln. Da gibt es einige: flatex, benk und wie sie alle heißen. Ich habe schließlich die Aktionärsbank gewählt. Bei der Kontoeröffnung ging erstmal der Freistellungsauftrag verloren, gemerkt habe ich dies erst nach der zweiten eingelaufenen Dividende. Aus der Vergangenheit weiß ich, dass andere Banken, dies für den Kunden zum Jahresende auf Anfrage wieder korrigieren. Hier mitnichten. Dann tauchten bei Umbuchungen von Wertpapieren kleine Gebühren (Dritter!) auf. Auf Rückfrage war die Bank aber nicht in der Lage, die Kosten aufzuschlüsseln. Auch das Online-Banking ist zu abgespeckt, wenn man mal mit der Bank per E-Mail kommunizieren will. Da habe ich "Nein, danke" gesagt.
Hannes Kr.

01.05.2015 | Die AKTIONÄRSBANK Kulmbach GmbH: Ein Online Broker light
Ich bin bei der Aktionärsbank in Kulmbach, einem kleinen Online Broker, oder besser gesagt Online Broker light. Sicherlich nicht für jeden - schon gar nicht für die spezialisierten Trader - aber für den normalen Wertpapierhandel eignet sich das Angebot der Aktionärsbank aufgrund der Kostenfreiheit des Depots und der niedrigen Transaktionsgebühren. Erstaunlich schnell für so einen kleinen Online-Broker waren Depot und das zugehörige Konto eröffnet. Spezielle Neukundenangebote oder Kundenwerbung gibt es nicht, gut so für die Bestandskunden. Telefonisch und per E-Mail ist die Kommunikation mit dem Online-Broker problemlos, die Antwortzeiten und Erreichbarkeiten liegen im üblichen Bereich. Der Web-Auftritt ist wirklich spartanisch und trotzdem ist die Menüführung nicht gelungen. Mit einigem Suchen findet man aber alle benötigten Informationen. Es gibt Sparpläne und auch Rabatte beim Erwerb diverser Fonds, insgesamt im Vergleich zum Wettbewerb aber eher wenig. Lästig, bei Überträgen von Wertpapieren werden ab und an geringe Gebühren fällig, auf Anfrage wird das mit Fremdkosten begründet, Details konnte mir aber keiner nennen. Für den ein oder anderen trotz allem eine Alternative.
K. D. B.

17.03.2015 | Die AKTIONÄRSBANK Kulmbach GmbH: Etwas suspekt, aber attraktive Konditionen
An sich kann man das Preismodell als transparent und sehr fair bezeichnen. Man bezahlt für eine Order deutlich weniger als bei den meisten Mitbewerbern, teilweise sind die Orders gebührenfrei, dazu sollte man die Angebote und Konditionen genau lesen, man erfährt dann auch, dass Dividendenzahlungen ausländischer Unternehmen mit Kosten verbunden sind. Zinsen oder Empfehlungen gibt es nicht, Marktinformationen holt man sich besser an anderer Stelle - für Selbstentscheider kein Problem. Allerdings werden für den Übertrag von Wertpapieren innerhalb Clearstream Deutschland angebliche fremde Spesen berechnet, wofür keine Nachweise erbracht werden. Die App ist eine Katastrophe - eine Verkaufsorder wurde als Kauforder ausgeführt, auch noch andere Funktionsmängel bestehen. Entweder ist sie falsch programmiert oder es liegt an meinem Smartphone, das sonst fehlerfrei funktioniert, kein Problem bei allen anderen Apps. Die Aktionärsbank sagt, die App funktioniere, aber wer gesteht schon gerne Fehler ein. Der Browserzugang hat sich aber bewährt.
M. S.

04.03.2015 | Die AKTIONÄRSBANK Kulmbach GmbH: Mehr Licht als Schatten, also empfehlenswert
Ich sehe bei dem Depotangebot der Aktionärsbank Kulmbach GmbH mehr Licht als Schatten und gebe deshalb ein insgesamt positives Urteil ab. Eindeutig gut sind die schnelle Depoteröffnung, die Flatfee, die Kostenlosigkeit von Depot und Limits sowie die telefonische Hotline. So mittelprächtig sind die Reaktionszeit auf E-Mails und die Kursangebote. Eher schlecht, wie auch schon von anderen bemerkt, der Web-Auftritt insgesamt. Nickelig wird es, wenn es um kleine Gebühren bei Depotüberträgen geht, die andere Banken nicht kennen bzw. nicht nehmen. Mein Rat ist, nachfragen nach Belegen für durchgereichte Gebühren und schwups - da gibt es sie auf einmal nicht mehr. Bei IPOs wird man wohl kein Glück haben. Trotzdem für jemand der viele größere Wertpapiergeschäfte macht eine gute Adresse.
U. B.

02.02.2015 | Die AKTIONÄRSBANK Kulmbach GmbH: Depot ganz okay
Wir haben seit einiger Zeit ein Depot bei der Aktionärsbank. Als eher konservative Anleger handeln wir nur Wertpapiere, keine Derivate. Und hier eher größere Transaktionen (im Schnitt ca. 10.000 Euro). Deshalb haben wir nach einem Anbieter mit einer Flatfee gesucht und in der Aktionärsbank gefunden. Kostenfreiheit für Depot und Limits kamen dazu. Man hat auch mehr als 100 kostenfreie Realtimekurse, was für uns absolut ausreicht. Die Kontoeröffnung war einfach und schnell gemacht. Bis hierhin gut. Fairerweise sollte man auch von den Macken erzählen. Das Internet-Banking ist nicht sehr schön und der Kontakt zur Hotline bei Fragen und Reklamationen ist manchmal zäh. Auch die Methode zur TAN-Erzeugung mutet etwas umständlich an. Lästig kleine Gebühren bei Depotüberträgen, die wir so bei anderen Banken nicht erlebt hatten. Es gibt sicherlich Alternativen zur Aktionärsbank. Wir geben ein neutrales Urteil ab.
Eheleute Kl.

23.12.2014 | Die AKTIONÄRSBANK Kulmbach GmbH: Flatex und Aktionärsbank - ein anderes Design, die gleiche Leistung
Flatex oder Aktionärsbank? Eigentlich egal, ich habe bei beiden Banken ein Depot, bei Flatex schon seit etlichen Jahren, bei der Aktionärsbank seit einer Kundenaktion im Frühsommer. Fazit: ein anderes Design, die gleichen Preise, in etwa die gleichen Leistungen. In beiden Fällen steht ja auch der gleiche Investor dahinter, die FinTech Group AG. Also ein großer Wurf ist weder der Flatex- noch der Aktionärsbank-Webauftritt. Die Erzeugung der TANs ist bei beiden Anbietern gleich umständlich, anhand der Felder auf einer Code-Karte wird sie zusammengestellt. A2 C8 B3, wer denkt da nicht an Schiffe versenken. Naja, einen rechten Sicherheitsgewinn kann ich da nicht wirklich sehen. Die Kontoeröffnung bei der Aktionärsbank war zügig. Ich habe ein großes Depot, Aktien und Immobilienfonds und handele relativ wenig, wenn dann eher große Orders. Dafür sind beide Depots empfehlenswert. Ab und an wurde ich von kleinen Beträgen bei Depotüberträgen genervt, aber insgesamt eine gute Note, auch für die Aktionärsbank.
St. Müller

13.11.2014 | Die AKTIONÄRSBANK Kulmbach GmbH: Gut, zumindest auf den ersten Blick
Mich haben die damals günstigen Gebühren bewogen, ein Depot bei der AKTIONÄRSBANK zu eröffnen. Im Laufe der Zeit musste ich leider feststellen, dass Transaktionen (Orderänderungen, Orderstreichungen) teilweise minutenlang dauern. Je nachdem, mit welchen Zeithorizonten man tradet, ist das fatal. Mindestens ein Mal beweisbar zu meinen Ungunsten wurde mir zum wiederholten Male beim Versuch, eine bestehende Order zu ändern, ein Serverfehler angezeigt. Es scheint, als wären die Serverkapazitäten in Hochlastzeiten unzureichend. Nach Hin und Her mit dem auffallend kundenorientierten (Antwortzeiten, Umfang der Kommunikation) Support per Mail bekam ich dann jedoch relativ zeitnah meinen Schaden erstattet. Gut! Was definitiv auch verbesserungswürdig ist: die App der AKTIONÄRSBANK (zumindest die Kundennummer sollte speicherbar sein) und das mTAN-Verfahren (soweit okay, aber die Karte ist nach kurzer Zeit unansehnlich, die mTANs teilweise nicht mehr lesbar).
Kurt

15.10.2014 | Die AKTIONÄRSBANK Kulmbach GmbH: Hör ich da was rauschen ...
Vor drei oder vier Monaten habe ich ein Depot bei der Aktionärsbank eröffnet. Die Konto- und Depoteröffnung ging wirklich sehr zügig. Nach einer Woche konnte ich schon handeln und die Konditionen im normalen Wertpapierhandel sind ja wirklich nicht schlecht. Sauer stießen mir allerdings zwei Dinge auf. Zum einen dauerte ein Depotübertrag von der Aktionärsbank zu comdirect sehr lange. Ein paar Anrufe bzw. E-Mails waren vonnöten. In einem zweiten Fall musste ich eine mir unerklärliche kleine Gebühr für Depotüberträge feststellen. Diese konnte ich bisher nicht nachvollziehen, da das entsprechende Wertpapier schon zum andern Depot gewandert ist. Telefonisch ist die Bank sehr gut zu erreichen, freundlich und kompetent, keine Frage. Die Antwortzeit auf E-Mails ist im ganzen OK. An die Webseiten und Menüs habe ich mich noch nicht so gewöhnt, das habe ich anderswo leichter verstanden.
Z. Z.

27.08.2014 | Die AKTIONÄRSBANK Kulmbach GmbH: Reibungslose Eröffnung
Nachdem ich im Internet gesehen habe, dass die Aktionärsbank ein Depot anbietet, bei dem man mit einer Flat traden kann, die 5,90 Euro im außerbörslichen Handel hoch ist, habe ich mich dazu entschieden, dort ein Depot zu eröffnen. Die Eröffnung ging reibungslos und schnell. Ganz schnell hatte ich alle Unterlagen und konnte auch gleich anfangen, meinen ersten Trade abzuwickeln. Der Kauf ging schnell über die Bühne. Bisher bin ich echt zufrieden mit dem Depot. Auch Überweisungen vom Verrechnungskonto werden schnell ausgeführt. Das Geld war sogar noch am selben Tag auf meinem Girokonto.
Matthias K.

17.08.2014 | Die AKTIONÄRSBANK Kulmbach GmbH: Warum nur so ein langer Kontoeröffnungsantrag?
Warum nur so ein langer Kontoeröffnungsantrag, fragte ich mich, als ich Anfang Juli mein Konto und Depot bei der Aktionärsbank eröffnet hatte. War der Antrag im Internet noch relativ schnell ausgefüllt, kam dann mit der Post ein Antrag von ca. 20 Seiten auf mich zu, den ich eine halbe Stunde und sechs Unterschriften später zum Postident bringen durfte. Binnen einer Woche hatte ich dann alle Zugangsdaten. Die TAN-Karte, bei der man sich die TANs zusammenbauen muss, finde ich umständlich. Ein paar Wochen und einige Deals später kann ich sagen, dass die Gebühren (zurzeit Sonderaktion mit 2,95 Euro Flatfee!) und der Internetauftritt in Ordnung sind. Positiv, Konto und Depot haben dieselbe Nummer. Bei einer comdirect musste ich da schon mal die Hotline anrufen, weil ich nirgendwo eine Depotnummer fand. Proaktiv rief mich die Aktionärsbank an und fragte, ob denn alles gut angekommen wäre und ich Fragen hätte. Fragen hatte ich nicht, sodass ich auch noch nichts zur Qualität der Hotline sagen kann. In der Summe ist die Aktionärsbank ganz OK und auch für Trader geeignet.
P. D.

27.06.2014 | Die AKTIONÄRSBANK Kulmbach GmbH: Prima!
Bin seit kurzer Zeit Neukunde bei der Aktionärsbank und mehr als zufrieden: Sehr günstige Gebühren (z. B. 5,90 Euro Pauschale pro Trade). Gut gestaltete, übersichtliche Website mit kurzen Ladezeiten. Superschneller E-Mail-Kundensupport (Antwort erfolgte meistens innerhalb 1 Stunde!). Freundlicher und kompetenter Telefonkontakt. Depotbestände werden immer mit aktuellen Kursen angezeigt, man kann auf den ersten Blick erkennen, wie sich die Vermögensstände entwickelt haben. Alle Transaktionen werden in Echtzeit verbucht, anfallende Transaktionskosten und Steuern sind so sofort ersichtlich. Überweisungen vom oder auf das Referenzkonto erfolgen innerhalb 24h. Viele Fonds können ohne Ausgabeaufschlag erworben werden. Und Sparpläne sind ab 50 Euro möglich. Was mir nicht so gut gefällt ist das TAN-Verfahren. Für Transaktionen ist die Eingabe eines alphanumerischen Codes anhand einer Schlüsselkarte notwendig. Ist man unterwegs muss man diese Schlüsselkarte also immer verfügbar halten. Ich würde mir eine Art SMS-TAN wünschen. Außerdem hoffe ich bald auf eine App fürs Smartphone/Tablet. Daumen hoch!
Mark B.

05.03.2014 | Die AKTIONÄRSBANK Kulmbach GmbH: Super zufrieden vor allem im internen Bereich
Ich bin seit Kurzem bei der oben genannten Bank Kunde und kann ausschließlich gutes Berichten. Da die Bank recht neu ist, weise ich leider keine längerfristigen Erfahrungen vor, dennoch würde ich gerne einen ersten Einblick schaffen, damit man nicht ganz ins Blaue geht. Fange ich am besten mit der Homepage an. Diese ist sehr schlicht gehalten und beinhaltet die wichtigsten Infos inklusive eines Videos über den internen Bereich. Höchst wahrscheinlich ist die Startseite aber noch im Aufbau. Nach dem Einloggen findet man einen sehr aufgeräumten und vor allem sehr übersichtlichen Bereich vor. Man sieht die neuesten News, Tops&Flops vom DAX, den Posteingang und noch ein paar weitere Infos. Das Beste ist, dass man sich einen oder mehrere eigene Tabs erstellen kann. Diese kann man dann nach seinen Bedürfnissen einrichten. Auch der Schnellzugriff ist gut gelungen. So kann man ohne viel Klicken schnell z. B. eine Order aufgeben. Die Ordermaske ist sehr übersichtlich gehalten und man findet sich schnell zurecht. Die Kosten pro Order sind im Vergleich sehr günstig. Um vor dem Handeln die aktuellen Kurse abzurufen, stehen einem Gratiskontingente von Realtimekursabfragen zur Verfügung. Man bekommt pro Monat 25 zusätzliche gutgeschrieben. Sind diese aufgebraucht, muss man die nächsten Abfragen bezahlen. Zum Schluss also ein paar kleine Schönheitsfehler: Man muss für Dividenden von ausländischen Unternehmen eine Gebühr bezahlen, unabhängig von welchem Börsenplatz man die Aktien gekauft hat. Außerdem ist das Cashkonto nicht verzinst. Diese Punkte sollte man auf jeden Fall mit einplanen. Da ich aber äußerst zufrieden mit der Bank bin, ändert es nichts an meiner Grundstimmung und komme zu der positiven Bewertung.
T. Jack

Zufriedenheitsrate: 67% basierend auf 12 Berichten
positive Wertungen5neutrale Wertungen6negative Wertungen1        

Die Erfahrungsberichte spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. modern-banking.de behält sich die Nichtveröffentlichung oder Kürzung sowie Rechtschreibkorrekturen vor.

Produktdaten Depot