Erfahrungsberichte zu
Brokerage-Anbietern

Neben Transaktionskosten und Depotgebühren können auch qualitative Faktoren wie Service, Zuverlässigkeit, Erreichbarkeit, Informationsangebot, Orderoptionen usw. für oder gegen einen Online-Broker sprechen.
Erfahrungsberichte von Bankkunden können Sie hier lesen.



Die Darstellung lässt sich auf die einzelnen Anbieter einschränken. Zu folgenden Anbietern sind bereits Erfahrungsberichte vorhanden: 1822direktAugsburger Aktienbank AGBMW Bank GmbHbrokerportcomdirect bank AGCommerzbank AGConsorsbankDAB Bank Deutsche Postbank AGDie AKTIONÄRSBANK Kulmbach GmbHDKB, Deutsche Kreditbank AGflatex GmbHING-DiBa AGmaxbluenetbankNIBC DirectOnVista BankS Broker AG & Co. KGTARGOBANK AG & Co. KGaAViTrade GmbHVolkswagen Bank GmbHWüstenrot Bank AG Pfandbriefbankalle anzeigen

16.06.2016 | NIBC Direct: An der Fondaktion teilgenommen
Ich habe bei der NIBC Direct bisher ein Tagesgeldkonto und zwei verschieden lang laufende Festgelder. Wirklich hausbacken kommt das Online-Banking daher. Für Tages- und Festgelder spielt das - glaube ich - nur eine untergeordnete Rolle. Für Depotkunden würde man sich mehr Komfort und das ein oder andere Analyse-Tool wünschen. Und ehrlich - ohne die Depotaktion wäre ich mit dem Depot nicht zur NIBC Direct gegangen. Aber die Aktion passte gut zu meinem Portfolio und ich mache auch keine große Gymnastik außer deutschen Aktien und Fonds. Und dabei weichen die ohnehin oft überbewerteten Gebühren nicht so stark vom guten Mittelfeld ab. Sehr nett geholfen hat mir die Hotline, als ich nach der Eröffnung des Depots aus dem Online-Banking die Aktivierung des Depots vergaß, aber schon Überträge unterwegs waren. Schnell wurde mir geholfen und auch aktiv zurückgerufen. Vorbildlich. Deswegen sogar ein "Gut" von mir.
Harald K.

15.02.2015 | NIBC Direct: Depot nicht empfehlenswert
Tagesgeldkonto und Festgeldkonto sind ok, manchmal schwierig zu bedienen, vor allem wenn man noch Jugendkonten verwaltet. Wo hebe ich das Geld ab und wo wird es nach Fälligkeit übertragen? Ich denke in 90% der Fälle ist das gleich, und sollte auch so im Menü voreingestellt angeboten werden. Hauptkritikpunkt ist aber das Depot. Wer Schweizer Aktien im Depot hat und die Schweizer Steuer in Höhe von 35% zurückhaben möchte (Doppelbesteuerungsabkommen) bekommt von der NIBC Bank kein Tax-Voucher (Steuerbescheinigung) ausgestellt. Dies wird aus geschäftspolitischen Gründen nicht gemacht. Deswegen lohnt sich hier ein kostenloser Depotübertrag zu einer professionelleren Bank.
T. G.

04.02.2015 | NIBC Direct: Mitnehmen was vorbeikommt
Ich war in der Vergangenheit schon zweimal mit Tages- und Festgeld bei der NIBC Direct. An der vorletzten Depotaktion habe ich dann im Dezember 2013 teilgenommen. Hier meine Erfahrungen: Die Kontoeröffnung geht wie üblich über Postident. Als TAN-Verfahren wird auch mTAN angeboten. Das Online-Brokerage ist spartanisch im klassischen Sinne. Da gibt es nur das Nötigste. Die Ordergebühren sind ordentlich, es gibt sicherlich günstigere Discount-Anbieter, aber auch teurere Anbieter wie Consorsbank, DAB Bank oder comdirect. Zumindest was mein Anlageverhalten betrifft passte das. Die Prämie wurde anstandslos ausgezahlt. Damals gab es auch bei den Ordergebühren Rabatte. Die Hotline habe ich nie gebraucht, da kann ich nichts sagen. Jetzt ist wieder eine Depotaktion aufgelegt, im Wesentlichen gleich wie damals. Ich würde sagen, kann man machen, wenn man sowieso einen Depotumzug ins Auge gefasst hat.
L. St.

06.10.2014 | NIBC Direct: Gute Bank für Festgeld- und Tagesgeldkunden, aber nichts für Depotkunden
Die NIBC Direct ist eine gute Bank für Festgeld- und Tagesgeldkunden, aber eher nichts für Depotkunden. Ich kenne die Bank seit ca. dem Jahr 2008. Als Festgeld- und Tagesgeldkunde habe ich bestimmt nicht viel falsch gemacht, wie auch die Zinsstrukturkurven bei modern-banking.de zeigen. Es findet keine Subvention von Neukundenaktionen durch die Bestandskunden statt, das ist gut so. Ausnahmsweise zahlt die NIBC unter gewissen Bedingungen seit gefühlt ca. einem Jahr eine relativ hohe Prämie für Neukunden bei Depotübertrag. Details sind leicht im Web zu finden. Weiterhin sind auch die Gebühren für die ersten Wertpapiertransaktionen günstiger als die Standardkonditionen. Die Standardkonditionen selbst sind OK, nicht gut, nicht schlecht. Das Online-Banking finde ich miserabel, es stört die Festgeld- und Tagesgeldkunden sicherlich weniger als den Trader. Ähnlich wie an anderer Stelle geäußert halte ich die Telefon-Hotline für eher schwach. Die Antworten per E-Mail dauern zu lange, sind aber qualitativ besser. Ich vergebe mal ein gerade noch neutrales Urteil.
K.-P. K.

19.08.2014 | NIBC Direct: Vernünftiges Depot und ordentlich verzinstes Tagesgeldkonto
Schon fast fünf Jahre bin ich Kunde bei der NIBC Direct. Auf diese Bank kam ich zu Zeiten der Finanzkrise, weil ich mein Risiko streuen wollte und auch der niederländischen Einlagensicherung traute. Bei Fest- und Tagesgeld-Anlagen in den letzten Jahren hat mich die NIBC Direct nie enttäuscht, sie war da immer gutes Mittelmaß. Zugegeben, die Kontoeröffnungsunterlagen inklusive Depoteröffnung sind etwas undurchsichtig, aber wenn man einmal durch ist und alle Zugangsdaten hat, was auch schon mal zwei Wochen dauern kann, erwartet einen eine spartanische Weboberfläche im Online-Banking. Sicherlich nicht gut, aber für Fest- und Tagesgelder sowie einfache Aktien-, Fonds- oder Anleihekäufe reicht es. Das kostenfreie Depot liegt bei den Transaktionsgebühren irgendwo im vorderen Mittelfeld, versüßt wurde mir die Depoteröffnung durch eine Prämienaktion, die auch jetzt wieder läuft (z. B. wird ein Depotübertrag von extern zur NIBC über 10.000 Euro mit 100 Euro prämiert). Die Handelsoptionen sind natürlich beschränkt, mit Zuteilung bei Börsengängen braucht man nicht zu rechnen. Ein Depot für den Hausgebrauch, nicht für den Trader. Noch ein Wort zur Hotline, First Level eher bescheiden, aber die Fachabteilungen haben Ahnung.
Debby P.

27.07.2014 | NIBC Direct: Solide Bank
Ich habe bei der NIBC Direct ein Tagesgeldkonto und seit einigen Monaten auch ein Depot. Das Tagesgeldkonto darf als Referenzkonto zu dem Depot benutzt werden. Nach einem überschaubaren Aufwand für die Kontoerweiterung um das Depot sah ich nach wenigen Tagen auch alles im sicherlich bescheidenen Online-Banking der NIBC. Da ich an der Neukundenaktion teilnehmen wollte, übertrug ich noch Wertpapiere aus einem anderen Depot. Diese Papiere waren zwei Wochen nach Depoteröffnung im neuen Depot. Die Auszahlung der Prämie dauerte dann aber noch ein paar Monate, geschah aber zuverlässig und ohne Nachfrage. Auch bei den Transaktionskosten gab es eine Sonderaktion, die ich nutze, aber die Transaktionsgebühren sind auch so absolut im Rahmen. Für den Kauf bzw. Verkauf von Aktien Anleihen und Fonds eignet sich das Depot sicherlich, für Viel- oder gar Day-Trader wohl eher nicht. Die Hotline war gut erreichbar, machte aber nicht immer den kompetentesten Eindruck. Insgesamt ist die NIBC direct bezüglich Depot und Tagesgeld ganz OK.
anonym

26.12.2013 | NIBC Direct: Depot und Festgeld
Bisher habe ich mit der NIBC Direct nur positive Erfahrung gemacht. Die Kontoeröffnung und die Festgeldanlage gingen ohne Probleme, selbst der höhere Zinssatz bei Kontoeröffnung wurde übernommen, obwohl er zwei Tage später gesenkt wurde. Einzig dass nur Zinsansammlung bei der Festgeldanlage möglich ist, finde ich nicht in Ordnung! Würde mich freuen, wenn das mal mit jährlicher Zinsauszahlung möglich ist. Auch die spätere Depoteröffnung war sehr einfach, genauso wie der Aktienkauf mit kostenlosem Orderlimit sehr günstig war. Das Angebot der Depotübertragung mit 100 Euro Gutschrift habe ich nach dieser Erfahrung auch gleich online in Anspruch genommen, wenn noch ein Antwortbrief möglich wäre, ist alles perfekt. Die Depotübertragung lief reibungslos, was aus den versprochenen 100 Euro wird? Bin nach diesen positiven Erfahrungen sicher, dass ich die bekomme. Werde das Depot im Bekanntenkreis weiterempfehlen.
Bernhard Gesing

12.11.2013 | NIBC Direct: Das Depot ist gar nicht so schlecht
Das NIBC Direct Depot ist meiner Meinung gar nicht so schlecht, wie zuletzt im Leser-Forum dargestellt. Ich habe nun wirklich die ein oder andere Erfahrung mit Online-Brokern, kleinen Billiganbietern (Onvista) wie auch den sogenannten Platzhirschen (Postbank). Keine Frage, es ist nicht alles Gold was glänzt bei NIBC Direct. Fangen wir mal an. 1. Der Neukundenantrag für Cash-Konto und Depot umfasst ca. 15 Seiten, das könnte weniger sein, wie andere Anbieter zeigen. 2. Kostenfreies mTAN-Verfahren wird angeboten und ist komfortabel. 3. Der Internetauftritt ist in allen Bereichen (sprich von der Geld- und Depotseite) dürftig, aber es ist alles da, was man eigentlich braucht, außer man versteht sich als Day-Trader. 4. Kostenfreiheit für Depot ist gegeben. 5. Die Ordergebühren liegen im guten Mittelfeld. 6. Das Cash-Konto, ist zurzeit mit 1,35% p.a. verzinst und war eigentlich immer unter den TOP TEN in den letzten vier Jahren, und das nicht nur für Neukunden. 7. Unfreundlichkeit oder Kurzangebundenheit im Umgang mit mir habe ich bei der NIBC Direct nicht feststellen können. In der letzten Zeit hat die NIBC Direct auch Neukundenaktionen im Brokerage-Bereich lanciert, die letzte mit Prämie gegen Depotübertrag halte ich für sehr interessant.
Jürgen Friese

09.10.2013 | NIBC Direct: Kein Intradayhandel
Mein MehrZins-Konto lief problemlos :-). Das ist keine Kunst. Als NIBC auch ein Depot anbot, habe ich auch ein Aktiendepot eröffnet. Der Kauf und Verkauf von Aktien oder Optionsscheinen am gleichen Tag war nicht möglich, das beschränkte die Handelsmöglichkeiten und stellte ein erhebliches Risiko da. Das war für mich nicht akzeptabel. Die Depotführung war äußerst unübersichtlich und langsam. Ich kündigte Depot und Sparkonto. Mein Internetzugang ist inzwischen eine Woche gesperrt, mein Sparkonto ist noch nicht zu der Referenzbank überwiesen. Der Schriftverkehr bestand grundsätzlich aus Einzeilern, ohne Ausdruck von Bedauern oder Ähnlichem. Eine seriöse Bank handelt anders.
Paul T.

18.09.2012 | NIBC Direct: Holländische Hausmannskost
Ich möchte den interessierten Usern das Depot der NIBC Direct vorstellen. Ein etwas exotischer Kandidat. Die NIBC Direct ist eine niederländische Bank, dementsprechend der niederländischen Einlagensicherung (100.000 Euro) angeschlossen, nicht aber der deutschen Einlagensicherung. Seit kurzer Zeit bietet die NIBC Direct neben den bekannten Tagesgeld- und Festgeld-Konten auch ein Depot an, Gegenkonto kann das Tagesgeldkonto sein. Da ich schon länger ein Tagesgeld-Konto bei der NIBC Direct hatte, habe ich dazu noch ein Depot eröffnet. So weit, so gut. Die Ordergebühren liegen meiner Einschätzung nach im vorderen Mittelfeld, das Depot ist kostenfrei. Allerdings ist die Anzahl der Börsenplätze eingeschränkt, außerbörslich geht gar nichts. Für normalen Aktienhandel in Standard-Werten (DAX, MDAX, SDAX, TecDax) reicht das aus, allerdings mehr nicht. Der Internetauftritt ist auch im Bereich Depot - wie nicht anders zu erwarten/wie gewohnt - biedere Hausmannskost. Da ist reichlich Luft nach oben. Die "Großen" im Online-Banking, sei es comdirect, sei es ING-DiBa, sei es Cortal Consors, spielen da in einer anderen Liga, wobei man zugegebener Maßen nicht immer alle Funktionen braucht.
F. H.

Zufriedenheitsrate: 55% basierend auf 10 Berichten
positive Wertungen3neutrale Wertungen5negative Wertungen2        

Zum selektierten Anbieter liegen auch Erfahrungsberichte betreffend dem Tagesgeld vor.

Die Erfahrungsberichte spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. modern-banking.de behält sich die Nichtveröffentlichung oder Kürzung sowie Rechtschreibkorrekturen vor.

Produktdaten Einfach.Invest.Depot