Erfahrungsberichte zu
Brokerage-Anbietern

Neben Transaktionskosten und Depotgebühren können auch qualitative Faktoren wie Service, Zuverlässigkeit, Erreichbarkeit, Informationsangebot, Orderoptionen usw. für oder gegen einen Online-Broker sprechen.
Erfahrungsberichte von Bankkunden können Sie hier lesen.



Die Darstellung lässt sich auf die einzelnen Anbieter einschränken. Zu folgenden Anbietern sind bereits Erfahrungsberichte vorhanden: 1822direktAugsburger Aktienbank AGBMW Bank GmbHbrokerportcomdirect bank AGCommerzbank AGConsorsbankDAB Bank Deutsche Postbank AGDie AKTIONÄRSBANK Kulmbach GmbHDKB, Deutsche Kreditbank AGflatex GmbHING-DiBa AGmaxbluenetbankNIBC DirectOnVista BankS Broker AG & Co. KGTARGOBANK AG & Co. KGaAViTrade GmbHVolkswagen Bank GmbHWüstenrot Bank AG Pfandbriefbankalle anzeigen

12.04.2016 | Wüstenrot Bank AG Pfandbriefbank: Depotumzug, der sich gelohnt hat
Ich bin mit meinem relativ kleinen Depot zu Wüstenrot gewechselt. Ich handele nicht viel und die Gebühren gerade bei kleinen Geschäften sind sogar etwas besser als bisher im alten Depot. Aufmerksam geworden durch Freunde habe ich die aktuelle Prämienaktion zum Wechsel genutzt. Als Dank habe ich mich werben lassen. Die laufende Tagesgeldaktion habe ich dann zusätzlich wahrgenommen. Man braucht sowieso ein Konto zum Depot für die Gut- und Lastschriften. Die Eröffnung des Depots erfordert ein bisschen Zeit, weil die Anlegerkenntnisse abgefragt und einige steuerliche Angaben gemacht werden müssen. Aber selbst ich als eher ungeübter Online-Kunde kam damit zurecht. Es hat dann doch einige Zeit gedauert bis inklusive des Depoteinzugs bei der Alt-Bank alles erledigt war. Insgesamt waren es etwas mehr als vier Wochen. Inzwischen geht alles und alle Informationen sind übertragen. Für die Geschäfte werden ganz normale TANs einer Liste verwendet. Das gilt wohl als nicht so sicher, aber die Alternative wäre mit Zusatzkosten verbunden gewesen und mein neuer PC ist sowieso mit aktueller Security-Software ausgestattet. Ich glaube schon, dass man die Wüstenrot-Aktion bzw. das Depot empfehlen kann.
Sven

26.12.2014 | Wüstenrot Bank AG Pfandbriefbank: Schwäbisch bieder
Ich bin von einem Arbeitskollegen für die Wüstenrot Bank AG Pfandbriefbank geworben worden. Die Prämie dafür hat er mit mir geteilt. Das konnte man schon während der Werbung gleich mitangeben. Ich habe mein altes Depot übertragen und aufgelöst. Auch das wurde gut prämiert. Das Depot ist kostenfrei wie mein altes Depot, hat ein verzinstes Verrechnungskonto im Gegensatz zu meiner alten Bank und etwas bessere Konditionen im Order-Bereich bis 5.000 Euro. Größere Geschäfte tätige ich eigentlich fast nie. Das Online-Banking wirkt nicht sehr intuitiv. Mit einiger Mühe bekommt man aber eine Order platziert und ich handele ja nur ab und an. Hier habe ich mich früher wohler gefühlt. Bei limitierten Orders muss man aufpassen, da bin ich schon das ein oder andere Mal mit einer Lösch- bzw. Änderungsgebühr belegt worden. Anfangs hatte ich auch noch ein relativ gut verzinstes Tagesgeldkonto, das aber jetzt (bei Standardkonditionen) uninteressant ist. Alles in allem ein durchschnittliches Urteil, ohne Neukundenvorteile lohnt ein Wechsel wohl nicht.
Mehmed S.

18.09.2014 | Wüstenrot Bank AG Pfandbriefbank: Endlich mal eine Bank, die nicht laufend gute Anlageideen hat
Ich bin gut situiert, schon älter sowie weiblich und vielleicht gerade deswegen ein beliebtes Ziel der Anlageberater. Wie vor 20 Jahren in der Filiale steigen einem die Bankberater mit diversen Versicherungs- und anderen Anlageprodukten nach, die häufig an meinem Anlegerprofil vollkommen vorbeigehen. Gerade dieses Übel bewog mich, schon vor 14 Jahren zum Online-Banking zu wechseln. Viele Jahre hatte man dann Ruhe und konnte seine eigenen Anlagen mehr oder weniger erfolgreich tätigen. Vor ca. fünf Jahren änderte sich das und in meinem E-Mail-Postfach meiner damaligen Online-Bank, eine nicht ganz unbekannte aus Quickborn, sammelten sich diverse Empfehlungen für mehr oder weniger riskante Anlageprodukte, die bestimmt nicht geeignet waren für Ruheständler, denen Kapitalerhalt und Planbarkeit wichtig sind. Interessanterweise bekam meine Tochter - zur gleichen Zeit Kundin - diese Empfehlungen zu einem größeren Teil nicht. Die Quickborner hatten eine Kundin weniger und ich Ruhe. Ich habe dann längere Zeit gesucht und bin auf die Wüstenrot direkt gestoßen. Eine Kontoeröffnung bzw. ein Depotübertrag ist immer eine gewisse Mühe, ich wurde aber gut von der Wüstenrot direkt unterstützt. Das andere Online-Banking war schon eine Umgewöhnung, die Konditionen sind in etwa gleich. Über die letzten vier Jahre hatte ich keinen Grund zur Klage, eine aggressive Bewerbung von Anlageprodukten ist unterblieben. Eine Empfehlung für die Wüstenrot direct.
Waltraudt G.

21.06.2014 | Wüstenrot Bank AG Pfandbriefbank: Ein Depot bei den Häuslebauern
Wüstenrot war in meiner Jugend vor allem durch den quartalsweise beworbenen Wüstenrot-Tag in aller Munde. Seit einigen Jahren ist die schwäbische Pfandbriefbank auch mit einer Online-Tochter am Markt unterwegs. Zurzeit bewirbt diese Tochter ihr Online-Depot mit einer Übertragungssprämie von 50 bis 100 Euro. Diese Aktion richtet sich an Neu- und Bestandskunden. Der Kontoeröffnungsantrag auf der Webseite von Wüstenrot direkt ist wirklich binnen weniger Minuten erzeugt. Neukunden wie ich müssen als Verrechnungskonto ein Tagesgeldkonto (auch da eine Aktion, ein paar Monate lang gibt es 1,1% p. a. auf bis zu 20.000 Euro) einrichten, dazu ein kostenfreies Depot. Eine Seite für das Tagesgeldkonto, drei Seiten für das Depot, drei Unterschriften, das war es. Ab zum Postident und dann begann das Warten. Die Bearbeitungszeit bis Konto und Depot eröffnet waren, betrug inklusive der Zugangsdaten ca. zwei Wochen, das kann der Wettbewerb schneller. Allerdings war die Hotline sehr hilfsbereit und gut erreichbar, sodass man leicht den Status abfragen konnte. Leider gibt es standardmäßig nur eine normale TAN-Liste, das ist nicht sehr sicher. Der Internetauftritt ist spartanisch und würde ein Redesign vertragen. Die Transaktionsgebühren bewegen sich im mittleren Bereich des Marktes. Für das Order-Handling ist das notwendigste da, mehr allerdings nicht. Depotansicht dito, dort ärgern mich die nicht sichtbaren Einstandskurse, aber auch da half die Hotline via E-Mail.
N. N.

24.11.2013 | Wüstenrot Bank AG Pfandbriefbank: Nicht teuer, aber ein Abenteuer
Zugegeben, das Top Depot direct der Wüstenrot Bank AG Pfandbriefbank ist nicht teuer, aber so gut wie in einigen Bewertungen sehe ich das Produkt der Bank nicht. Okay, das Depot ist kostenlos, das sind aber viele, das Gegenkonto wird mit 0,5% geringfügig verzinst, auch das gibt es anderswo und besser (z. B. ING-Diba mit 1% bzw. 1,5% für Bestands-/Neukunden). Gegen das Gebührenmodell kann man fairerweise nichts sagen, es ist wirklich gut bis guter Durchschnitt, vor allem die Deckelung bei großen Orders. Bei den Börsenplätzen muss man Abstriche machen, bei Fonds ist man gut bedient. Bei Neuemissionen - die ja gerade wieder interessanter werden - ist man bestimmt falsch aufgehoben. Das normale PIN/TAN-Verfahren, welches Standard ist, wäre mir zu unsicher. Und der Internetauftritt: Da präsentiert sich alles im Charme und Design einer Volksbank, gerade hier wünsche ich mir Übersichtlichkeit und Klarheit und kein Abenteuer. Was bleibt? Ein gerade noch durchschnittliches Urteil.
C.-C. Neuner

26.03.2012 | Wüstenrot Bank AG Pfandbriefbank: Lohnt es sich abseits der großen Online-Broker nach günstigen Konditionen zu suchen?
Seit vielen Jahren mache ich Online-Banking, seit fast derselben Zeit auch Online-Brokerage. Über die Jahre habe ich mit vielen Anbietern zusammen gearbeitet. Das ging von den großen Adressen wie Comdirect oder Cortal Consors bis hin zu kleinen Anbietern wie zum Beispiel der Volkswagenbank. Zu meinen Konten und Depot bei der Wüstenrot direct kam ich über eine Werbeprämie für ein Girokonto. Das Depot habe ich dann dazueröffnet, weil die Online-Handelsgebühren ganz günstig waren. Da ich viel über XETRA handele, eigentlich nur Aktien, Anleihen und Fonds - Schwerpunkt ist Deutschland und da die größeren Werte bzw. Emittenten - fiel nicht ins Gewicht, dass der außerbörsliche Handel bei Wüstenrot direct keine Rolle spielt. Wer sich für Neuemissionen interessierte, saß auch auf den hinteren Bänken, aber insgesamt ist der Markt diesbezüglich in Deutschland ja ziemlich ausgetrocknet. Beim Internetauftritt gibt es schon gewaltige Qualitätsunterschiede zwischen einem Kleinem wie Wüstenrot direct und einem Platzhirsch wie comdirect. Gestaltung, Tools, Informationsmöglichkeiten, da merkt man schon das Wüstenrot direct noch Aufholbedarf hat. Nach einem kurzen Zwischenspiel kehrte ich dann doch wieder zu einem der genannten großen Anbieter zurück.
Carola T.

26.06.2011 | Wüstenrot Bank AG Pfandbriefbank: Wunderbare Konditionen
Wüstenrot direct als Produkt der Wüstenrot Bank hat schon vor einiger Zeit mein Erstaunen geerntet und mich dazu gebracht, mich mit den Produkten der Bank zu befassen. Gelockt wurde ich durch ein Tagesgeldkonto mit Bonus und habe mittlerweile auch meine Wertpapiere in einem Top Depot direct von wüstenrot. Ganz besonders klasse bereits die kostenlose Depotführung, egal ob man sich betätigt oder aber auch nicht. Ich habe es selten verstanden, warum die Banken dafür abkassieren mögen und habe mit wüstenrot einen Partner gefunden, der davon absieht. Das bereits ein großes Plus. Die Ordergebühren werden mit dem klassischen Schema (0,25%) vom Kurswert berechnet, aber bei wüstenrot gibt es eine passable Mindestgebühr von 9,90 Euro, spannender ist aber die Deckelung der Gebühr auf maximal 29,90 Euro. Das macht sich insbesondere bei wirklich großen Orders stark bemerkbar. Meiden sollte man hingegen die Order per Telefon abzugeben, an dieser Stelle werden zusätzliche 9,90 Euro fällig, die man sich per Online-Banking sparen kann. Die Konditionen sind sehr gut, Eröffnung ebenfalls kostenfrei. Da mir eine Filiale ohnehin nicht wichtig ist, war wüstenrot mit ihrem Preismodell der beste Partner und wird es vorerst auch sicherlich bleiben, auch wenn ich in Nachkrisenzeiten ein wenig vorsichtiger bei der Geldanlage geworden bin. Zumindest aber über überzogene Gebührenabrechnungen brauche ich mir keine Gedanken zu machen.
Benedikt B.

15.11.2010 | Wüstenrot Bank AG Pfandbriefbank: Günstig bei größeren Orders
Ich bin seit rund 2 Monaten Kunde des Top Depot direct aus dem Hause Wüstenrot. Dieses Online-Depot verwahrt meine Aktien und Wertpapiere kostenfrei, daher habe ich meine Werte von Consors übertragen. Die Order-Erfassung ist eigentlich recht simpel und ich zahle bei XETRA Orders zwischen 9,90 Euro und maximal 29,90 Euro. Gerade bei meinen größeren Orders ist das m. E. ein echt faires Angebot. Order-Bestätigungen bekommt ihr per Post nach Hause. Zu den Sparplänen kann ich nichts sagen, da ich diese nicht nutze. Laut Flyer sind über 600 Fonds für einen Fonds-Sparplan auswählbar. Bei den Fonds werden fünf ohne Ausgabeaufschlag angeboten, auf den Rest gibt es glaube ich 50% Rabatt. Werde mal den Carmignac kaufen, der ist im Top Depot ohne Ausgabeaufschlag verfügbar. Insgesamt bin ich nach den ersten Orders recht zufrieden. Alles problemlos durchgelaufen.
Corinna Auer

Zufriedenheitsrate: 75% basierend auf 8 Berichten
positive Wertungen4neutrale Wertungen4negative Wertungen0        

Zum selektierten Anbieter liegen auch Erfahrungsberichte betreffend Girokonto, Tagesgeld und Kreditkarte vor.

Die Erfahrungsberichte spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. modern-banking.de behält sich die Nichtveröffentlichung oder Kürzung sowie Rechtschreibkorrekturen vor.

Produktdaten Wertpapierdepot