Erfahrungsberichte zu
Brokerage-Anbietern

Neben Transaktionskosten und Depotgebühren können auch qualitative Faktoren wie Service, Zuverlässigkeit, Erreichbarkeit, Informationsangebot, Orderoptionen usw. für oder gegen einen Online-Broker sprechen.
Erfahrungsberichte von Bankkunden können Sie hier lesen.

Anbieter-Filter anzeigen

03.03.2021 | Augsburger Aktienbank AG: Depot wurde mit sehr kurzer Frist gekündigt
Mein Depot wurde mit einer extrem kurzen Frist von nur einem Monat gekündigt, da ich US-Bürger bin und der AAB der Mehraufwand für die Steuerabrechnung mit der US-Behörden zu viel Aufwand ist. Absolute Frechheit! Wie soll ich in so kurzer Zeit eine andere Bank finden, die mich annimmt? Nur wenige Banken in Deutschland nehmen US-Bürger auf, und das Eröffnen eines neuen Depots braucht mehr Zeit, als ich im Moment habe. Unmögliches Geschäftsgebaren. Und das nach so langer Zeit, die ich der AAB die Treue gehalten habe.
T. P.

17.10.2015 | Augsburger Aktienbank AG: Nicht empfehlenswert
Absolut überteuerte Gebühren für ein Aktiendepot. Im Zuge der Auflösung aller Depots bei der netbank wurde mir Ende September mitgeteilt, dass alle Depots bei der netbank ab Oktober von der AAB weitergeführt werden. Als sich mir die Gebühren und Orderoptionen genauer anschaute, war ich nur noch entsetzt. Normale Orders wie stop loss gibt es gar nicht. Andere Limitorder, die bei vielen Banken kostenlos sind, kosten bei der AAB jeweils stolze 2,50 Euro. Die Jahresgebühr schlägt mit 40 Euro zu Buche. Was ist das für eine Bank? Trotz mehrfachen Anrufens und Einspruch meinerseits bei netbank und AAB ging mein Depot an diese Bank. Ich wurde wiederholt von Mitarbeitern der netbank belogen, die mir versicherten, dass meinem Wunsch, mein Depot auf meine Wunschbank zu übertragen, entsprochen wird. Warum das so stattfand war mir dann klar als ich im Internet las, dass die netbank von der AAB gekauft worden sei. Und der Kunde ist der Depp! Ich bin gespannt, wie lange sich die AAB Zeit lassen wird, mein Depot auf meine Wunschbank zu übertragen. Ich habe diesbezüglich keine guten Berichte über die AAB im Internet gelesen.
Ursel

06.10.2015 | Augsburger Aktienbank AG: Vom Regen in die Traufe (netbank > Augsburger Aktienbank)
Wie war das noch? Schlimmer geht immer. Wortlaut der netbank: "Für Sie als Kunden ändert sich erst einmal nichts." Von wegen. Heute am 6.10.2015 - Depotübertragung. Ich ging eigentlich davon aus, dass die netbank komplett in die neue Bank übergeht. Aber nein. Habe nun das alte Konto, was soll ich damit? Guthaben, und ein neues Konto bei der Augsburger und das Depot dort. Toll. Ich bekam Post mit den Infos der Zugangsdaten und auch gleich den Hinweis, die TAN-Liste kommt später. Für die Erstanmeldung dort braucht man aber die erste TAN, das fängt ja gut an. Dann habe ich mich stattdessen mal auf deren Homepage herumgetrieben und was muss ich lesen? Depotgebühr unabhängig vom Wert 39,90 Euro p. a., Order ab 9,90 Euro und Streichung oder Limitänderung 2,50 Euro. Telefonische Orderannahme 10 Euro. Diese Infos waren gut versteckt unter den Formularen im Bereich Service. Da wurden wir als Kunden genauso behandelt wie die Mieter der großen Wohnungsgesellschaften. Einfach über den Tisch gezogen. Habe mich leider erst jetzt mal schlaugemacht und mein Favorit ist bislang die DAB. Keine Depotgebühr, keine Orderänderungs- oder Streichungsgebühr. Ach ja, die Hotline bei der Augsburger Aktienbank war heute natürlich hoffnungslos überlastet. Es gab nur ein Besetztzeichen.
Brekoff

Zufriedenheitsrate: 0% basierend auf 3 Berichten
positive Wertungen0neutrale Wertungen0negative Wertungen3        

Zum selektierten Anbieter liegen auch Erfahrungsberichte betreffend Girokonto und Tagesgeld vor.

Die Erfahrungsberichte spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider.

Wie wir eingereichte Erfahrungsberichte prüfen:



Im Interesse aller Leser prüfen wir die uns eingereichten Erfahrungsberichte vor der Veröffentlichung. Die Prüfung erstreckt sich in begrenzter Weise auf die Echtheit, faktische Fehler, diffamierende Ausdrücke oder sonstige, rechtlich fragwürdige Inhalte. Zur Echtheit schauen wir uns inhaltlich an, ob der Bericht plausibel und authentisch erscheint, sodass davon auszugehen ist, dass der Schreiber das Bankprodukt tatsächlich kennt, sich damit zumindest als Interessent befasst hat. Ein Nachweis, dass der Schreiber das Produkt auch besitzt bzw. nutzt, wird nicht eingefordert. Wir erfassen den angegebenen Namen, die E-Mail-Adresse und unter Beachtung des Datenschutzes für die Dauer bis zur erfolgten Prüfung des eingereichten Beitrags zudem technische Daten zum verwendeten Betriebssystem und Browser des Schreibers, die IP-Adresse und den Hostnamen des zugreifenden Rechners. Um gefälschte Bewertungen zu vermeiden, sichten wir die erfassten Daten und gleichen sie automatisiert mit denen bei anderen eingereichten Beiträgen ab, zum Beispiel um Eigenbewertungen der Banken zu erkennen, oder zu erkennen, wenn ungewöhnlich viele Beiträge auf dieselbe Kennung zurückzuführen sind. Ziel bei den Erfahrungsberichten ist, dem Leser nützliche Zusatzinformationen zu geben, die nicht unmittelbar aus den Konditionen oder Produktbeschreibungen des Anbieters hervorgehen. Wir behalten uns eine Nichtveröffentlichung oder Kürzung - wenn Beiträge diesen Kriterien nicht entsprechen - und Rechtschreibkorrekturen vor. Ob ein Schreiber negativ oder positiv wertet, spielt bei einer eventuellen Nichtveröffentlichung keine Rolle, da wir die Meinungen zu einer Bank nicht verzerrt abbilden möchten. Tendenziell wird oft negativ gewertet, da zufriedene Kunden weniger aktiv werden, einen mehrzeiligen Beitrag zu schreiben.

Information dazu anzeigen

Produktdaten Wertpapier-Depot Variante Basis